Aufrufe
vor 2 Monaten

16. Ausgabe 2020 (16. APRIL 2020)

  • Text
  • Glarus
  • April
  • Telefon
  • Schwanden
  • Kantons
  • Menschen
  • Gemeinde
  • Nissan
  • Coronavirus
  • Zeit

Donnerstag,

Donnerstag, 16. April 2020 | Seite 4 Eine Stimme, die uns vertraut war schweigt. Ein Mensch, der immer für uns da war, ist nicht mehr. Er fehlt uns so sehr. Was bleibt, sind dankbare Erinnerungen, die uns niemand nehmen kann. Katholische Kirchgemeinde Näfels Pfarrer Kurt Anton Vogt wird neuer Pfarrer in Näfels Der Kirchenrat Näfels ist erfreut, dass Pfarrer Kurt Anton Vogt (Jahrgang 1962, derzeitig in Schlieren tätig) ab 1. November 2020 die Pfarrei St. Hilarius, Näfels, leiten wird. Alterszentrum Schwanden Oster-Aussenkonzert HERZLICHEN DANK Allen, die sich in stiller Trauer mit uns verbunden fühlten und ihre liebevolle Anteilnahme auf so vielfältige Art und Weise beim Verlust von RUTH DÖNNI-MOSER 29. April 1955 bis 14. März 2020 zum Ausdruck brachten. Besonders danken wir: – Herr Dr. med. Markus Hösli – Pfarrer Christoph Schneider – den Ärzten, dem Pflegepersonal sowie der Musiktherapeutin des Kantonsspitals Glarus – Herr Daniel Sprüngli – der Nachbarschaft – für die zahlreichen tief berührenden Karten – für die grosszügigen Spenden – allen, die Ruth während ihrem Leben Gutes erwiesen haben Nochmals vielen Dank für die tröstenden Worte und Telefonate in dieser schweren Zeit. Luchsingen, im April 2020 Die Trauerfamilie Pfarrer Kurt Anton Vogt. (Foto: zvg) An dieser Stelle bereits ein herzliches Willkommen und auf eine schöne Zeit in unserer Pfarrei und Kirch - gemeinde. Pfarrer Kurt Anton Vogt wird die Pfarrei bereits ab 1. August bis 31. Oktober als Pfarradministrator im Nebenamt (danach im Hauptamt) unterstützen. Für die Bereitschaft danken wir ihm bestens. Wir wünschen Pfarrer Kurt Anton Vogt alles Gute, viel Gfreuts und Gottes Segen. ● Kirchenrat Näfels Am Gründonnerstag, 9. April, gab Hans Jenny aus Schwanden den Bewohnerinnen und Bewohnern des Alterszentrums Schwanden ein Ständchen «vor den Toren» des Heimes. Drei verschiedene Standorte wurden so ausgewählt, dass alle Fenster beschallt wurden und die wunderbaren Saxofon-Klänge mit elektronisch-instrumentaler Begleitung für alle hörbar waren. Die hervorragende Idee von Hans Jenny und deren Umsetzung fand grossen Anklang. Es war ein ganz wunderbarer Farbtupfer in dieser schwierigen Zeit. (Bildbericht: eing.) Kirchliche Anzeigen 076 397 06 90 zu Ihren Anliegen da. E-Mail p.hofmann@ref-schwanden.ch. Weitere Informationen unter www.ref-schwanden.ch Telefon 055 61616 80 oder 076 6881972 E-Mail: pfarramt@evangweesen-amden.ch www.evang-weesen-amden.ch «Royal Zigerschlitz Orchestra»-Song zur Coronavirus-Krise #mitdirdihei Homepage: www.grosstal.ch Zum Schutze aller Personen und gemäss Verordnung des Bundesrates vom 16. März sind sämtliche andere Anlässe der Kirch - gemeinde Grosstal abgesagt. Bis auf Weiteres finden Sie aktuell Texte, Gebete und Impulse auf unserer Homepage www.grosstal.ch. Unsere Kirchen sind täglich wie folgt für Sie geöffnet: Linthal und Braunwald von 08.00 bis 18.00 Uhr Betschwanden und Luchsingen von 08.00 bis 19.00 Uhr Dies selbstverständlich unter Einhaltung der verordneten Schutzmassnahmen des BAG: Die Abstände von zwei Metern sind auch in der Kirche einzuhalten; Gebetsversammlungen von mehr als fünf Personen sind nicht erlaubt. Wir bitten alle, die Aktion «Lichtblick» der EKS zu unterstützen, die den Menschen in Syrien und auf Lesbos zukommen soll. Nähere Informationen unter www.evref.ch/glaube-leben/glaube/ lichtblick-ostern/osterhilfe IBAN: CH40 0079 0016 5902 33111// SWIFT: KBBECH22XXX Bank: Berner Kantonalbank BEKB, Bundesplatz 8, 3001 Bern Begünstigter/Empfänger: Evangelisch-reformierte Kirche Schweiz EKS, Osterkollekte 2020-Nothilfe, Sulgenauweg 26, Postfach, 3001 Bern. Amtswoche: Pfarrer Christoph Schneider, Betschwanden, Telefon 079 435 85 47 Wir laden Sie herzlich in unsere offene Kirche ein. Bei uns dürfen Sie innehalten, durchatmen und Kerzen anzünden. Ein aufgelegtes Weg-Wort begleitet Sie in einen hoffentlich reich gesegneten Tag. Kirchenöffnungszeiten: Montag bis Sonntag von 07.00 bis ca. 19.00 Uhr. Für Gespräche ist Pfarrer Peter Hofmann unter Telefon 055 6441106 oder Aufgrund der aktuellen Lage und den Anweisungen des Bundes zum Schutz vor dem Coronavirus finden zurzeit keine Veranstaltungen und Gottesdienste statt. Die Pfarrämter sind aber jederzeit für Sie telefonisch erreichbar. Bitte melden Sie sich, wenn Sie Gesprächsbedarf haben oder sonst Unterstützung benötigen. Wir sind gerne für Sie da. Zuständig für Trauerfeiern im ganzen Kirchenkreis Glarus Nord: 20. bis 25. April, Pfarrerin Jutta Schenk, Telefon 055 612 22 43 27. April bis 2. Mai, Pfarrerin Christina Brüll, Telefon 055 6121215 Pfarrerin Annemarie Pfiffner, Telefon 055 61413 46; Pfarrerin Christina Brüll, Telefon 055 6121215; Pfarrer Bruno Wyler-Eschle Telefon 055 615 22 43; www.refkirchenkreisglarusnord.ch. Bis auf Weiteres finden keine Gottesdienste und Veranstaltungen statt. Darum stellen wir jeweils auf das Wochenende hin ein Faltblatt mit einer kleinen Andacht zusammen. Sie kann bei uns angefordert werden. Am liebsten per E-Mail oder auch telefonisch. Pfarramt: Telefon 055 6201479 oder E-Mail an ref.pfarramt.niederurnen@bluewin.ch. Bitte melden Sie sich beim Pfarrehepaar Martina und René Hausheer-Kaufmann, Telefon 055 6201479, wenn Sie ein Anliegen haben oder mit jemandem sprechen möchten. Alle aktuellen Informationen finden Sie auf unserer Homepage, www.ref-niederurnen.ch und im Schau - kasten bei der Kirche. www.ref-niederurnen.ch Amtswoche: Pfarrer Jörn Schlede, Inspiration Steine.Figuren.Steine. Er arbeitet mit den Steinen, die er vor Ort findet – am Walensee oder an der Linth, von Schwanden bis Mühlehorn: der 62-jährige Rolf Gehrig aus Weesen. Er nennt Steineaufstellen einfach sein Hobby. «Das ist gerade jetzt in dieser schwierigen Zeit sehr beruhigend und macht erst noch Spass.» Einige seiner Werke hat Gehrig digital verewigt, und so, wie sie da am Wasser stehen, werden sie zu erleuchteten Heiligen, zu parlierenden Paaren, zu Obelisken. Mit dem nächsten Hochwasser werden Gehrigs Werke wieder umkippen, und doch – sie akzentuieren die Schönheit der Landschaft und die Formen und Farben der Steine. Wenn Sie also nächstens ein solches Werk finden, machen Sie doch ein Foto davon. Für weitere Fotos Fridolin+ App herunterladen und Foto scannen. (Text: red./Fotos: Rolf Gehrig) Praxis geschlossen Praxis Dr. Agron Abrashi 8762 Schwanden Unsere Praxis bleibt von Montag, 27. April, bis und mit Sonntag, 17. Mai, geschlossen. Es nennt sich vollmundig «Royal Zigerschlitz Orchestra», das kleine Orchester, das Songtexter Roger Rhyner für den Song «Etz bisch du elei dihei» um sich schart. Mehr oder weniger aus dem Stegreif singen und musizieren die drei. Als Grundlage dient ein karibischer Folksong von 1917, den die Beach Boys unter dem Titel «Sloop John B» berühmt gemacht haben. Aber auch auf Glarnerdeutsch verbreitet er jetzt gute Stimmung – entweder in der A-cappella-Version oder mit This Fritschi und Markus Stadelmann in der Orchesterversion. Sie möchten den Song hören und sehen? Fridolin+ App herunterladen und Foto scannen. (Text: red./Foto und Video: Roger Rhyner) Glarus Süd Raum zum Spazieren Vreni Schiesser aus Haslen ist täglich im Freien unterwegs – von Hätzingen nach Schwanden oder in Braunwald zum Hüttenberg. Wie man auf ihren Smartphone-Fotos sieht, trifft man bei Spaziergängen in Glarus Süd kaum auf Menschenansammlungen, dafür auf eine atemberaubende Frühlingsnatur. Am besten: Selber ausprobieren. Für weitere Fotos der Natur von Glarus Süd Fridolin+ App herunterladen und Foto scannen. (Text: red./Fotos: Vreni Schiesser)

Donnerstag, 16. April 2020 | Seite 5 Coronavirus-Zeiten-Interview mit Markus Hauser «Auf Ansturm gefasst sein» Derzeit ist das Abwägen zwischen Schutz vor Infektion und wirtschaftlichen Folgen eine Gratwanderung – werden die Massnahmen zu früh gelockert, droht eine zweite Coronavirus-Welle; steigt man zu spät aus, so sind die Unter nehmen wirtschaftlich bedroht. Das gilt für die gesamte Wirtschaft – noch spezieller ist die Situation für Spitäler. Der FRIDOLIN sprach mit lic. oec. HSG Markus Hauser, dem CEO der Kantonsspital Glarus AG. Auch in Zeiten der Coronavirus-Welle an Deck: Kantonsspital-CEO Markus Hauser. Ein Grundversorger wie das Kantonsspital Glarus muss ja bei einer Pandemie Kapazitäten bereitstellen, selbst wenn diese dann nicht gebraucht werden. Gleichzeitig muss sich das Spital aber finanziell tragen, ja es sollte sogar Gewinne erwirtschaften. Was hat das für Auswirkungen auf die wirtschaftliche Lage des Spitals? Eines vorweg: Das Kantonsspital Glarus hat von niemandem den Auftrag, Gewinne zu erwirtschaften. Das ist eine Mär, die sich hartnäckig hält. Ziel des Spitals ist eine aus - geglichene Rechnung. Ausgeglichen ist die Rechnung dann, wenn wir die Investitionen nachhaltig sichern können. Dazu müssten wir einen Betriebsüberschuss von 8 bis 10 Prozent des Betriebsertrages erzielen. Wir sprechen hier vom EBITDA, der im 2019 leider nur bei 6,2 Prozent lag. Das sind 5,5 Millionen Franken, welche wir im 2019 zur Finanzierung der Investitionen erarbeitet haben, statt der erforderlichen 7 bis 9 Millionen Franken. Da wir noch keine Ahnung haben, wie lange die ausserordent - liche Lage andauern wird, wie viel (Foto: FJ) wir nach der Krise aufholen werden und welche Mittel allenfalls von aussen eingeschossen werden, können wir die Auswirkungen derzeit nicht einmal grob abschätzen. Klar ist aber jetzt schon, dass wir ohne Hilfe von aussen unsere finanziellen Ziele in diesem Jahr nicht erreichen werden. Wie ist das Kantonsspital Glarus von der Pandemie wirtschaftlich betroffen? Was bereitet Ihnen Sorgen? Es ist tatsächlich so, dass auch wir derzeit insgesamt viel weniger zu tun haben als in normalen Zeiten. Daraus entsteht auch für das Kantonsspital Glarus ein grosser wirtschaftlicher Schaden. Für uns als lokales Spital steht die Gesundheit der Glarner Bevölkerung aber klar über den wirtschaftlichen Interessen. Insofern macht mir die Ungewissheit über einen allenfalls bevorstehenden Ansturm von Coronavirus-Patienten mehr Sorgen als das wirtschaftliche Loch. Ob der Ansturm je einmal kommen wird, weiss niemand. Wir sind aber vorbereitet. Folgende Veranstaltungen sind Abgesagt oder verschoben Verkehrsverein Niederurnen: Die Hauptversammlung am Freitag, 1.Mai, wird auf unbestimmte Zeit verschoben. Das neue Datum wird zu einem späteren Zeitpunkt bekannt gegeben. Feuerbestattungsverein Glarus: Die Hauptversammlung am Samstag, 25. April, bezüglich das Vereinsjahr 2019 ist abgesagt. Sie wird im April 2021 stattfinden. Fridolin Druck und Medien: Der Frühlingsapéro für Korresponden - ten am Mittwoch, 22. April, ist abgesagt. Glarner Bienenfreunde: Das Amt für Lebensmittelsicherheit und Tiergesundheit teilt mit, dass die ge - planten flächendeckenden Kontrollen der Bienenstände in den Gemeinden Glarus und Glarus Süd diesen Frühling nicht stattfinden. Die Kontrol - len werden auf das Jahr 2021 verschoben. Alzheimer Glarus: Die monatlichen Angehörigentreffen fallen vorläufig aus. Zudem sind das erste Alzheimer- Café am Mittwoch, 15. April, und die Hauptversammlung am Donnerstag, 23. April, ebenfalls abgesagt. PRO SENECTUTE GLARUS, Begegnungen:Der Nachmittagsspaziergang von Ziegelbrücke nach Weesen, am Dienstag, 21. April, ist abgesagt. Ebenso sind der Tagesausflug am Dienstag, 19. Mai, nach Grafenhausen sowie der Tagesausflug am Diens - tag, 16. Juni, zum Ägerisee abge - sagt. Politische Gemeinde Weesen: Der Gemeinderat hat entschieden, auf die Durchführung des diesjährigen Maimarktes am 1. Mai in Weesen zu verzichten. Marktfahrer, welche einen Stand reserviert haben, wurden von der Gemeindeverwaltung Weesen schriftlich über diesen Entscheid informiert. Jodelchörli Chlytal: Das Kirchenkonzert am Sonntag, 26. April, in der Kirche Matt ist abgesagt. Glarner Kantonal Schützenverband: Der Schiessbetrieb ist bis Ende Mai eingestellt. Das Feldschiessen inkl. Kick-off wird verschoben. Um den Schützenvereinen entgegenzukommen und um Verschiebedaten zu ermöglichen, ist es für die Schiess - vereine möglich, ein Feldschiessen quasi als «Vereinsanlass» bis Ende September durchzuführen. Welche finanziellen Einbussen drohen und wie lange kann sich die Kantonsspital Glarus AG diese leisten? Nach den derzeitigen Hochrechnungen verlieren wir derzeit pro Monat 2 bis 3 Millionen Franken. Diese Summe setzt sich einerseits aus Ertragsausfällen, andererseits durch höhere Kosten wegen des Ausbaus der Kapazitäten zusammen. Dank unserer guten Liquidität können wir trotz dieser misslichen Lage unseren Verpflichtungen mindestens noch ein halbes Jahr nachkommen. Die Mit - arbeitenden müssen also nicht um ihren Lohn bangen. Wie wir mit den grossen Verlusten umgehen, müssen wir nach der Krise mit unserem Eigen - tümer, dem Kanton, diskutieren. Seit dem «Lockdown» am 16. März werden die meisten Wahleingriffe und damit auch viele Eingriffe, mit denen das Kantonsspital Geld verdienen könnte, verschoben. Wie sieht die Belegung des Spitals momentan aus? Der Bundesrat hat entschieden, dass Gesundheitseinrichtungen wie Spitäler auf nicht dringend angezeigte medizinische Eingriffe und Therapien verzichten. Das gilt natürlich sowohl ambulant als auch stationär. Derzeit liegt unsere Auslastung über das gesamte Spital bei zirka 60 Prozent. Es gibt aber auch Abteilungen des Kantonsspitals, die sind gut ausgelastet. Das gilt insbesondere für unsere Intensivstation, die derzeit alle Hände voll zu tun hat. Was geschieht mit den Überkapazitäten an operierenden Ärzten und vom Pflegepersonal? Wie ist das mit Kurzarbeit? Wie viele andere Spitäler hat auch das Kantonsspital Glarus Kurzarbeit angemeldet. Überkapazitäten entstehen aber nicht nur beim Pflegepersonal oder bei den operierenden Ärzten, sondern unter anderem auch bei den Therapeuten, beim Operations- oder Radiologiepersonal, bei den admi - nistrativ Tätigen oder Mitarbeitenden aus der Gastronomie. Einige Mit - arbeitende bauen Überzeit ab, andere werden intern in anderen Bereichen eingesetzt. Sollte der Ansturm von Coronavirus- Patienten je einmal einsetzen, müssen der Notfall, die Intensivstation und die für die Coronavirus-Patienten bezeichneten Bettenstationen vor - bereitet sein. Derzeit wird ein Teil der Mitarbeitenden für die Arbeit in diesen Abteilungen vorbereitet und geschult.» ● FJ Genossenschaft Tschinglenbahn Elm: Die Generalversammlung der Genossenschaft am Freitag, 17. April, ist abgesagt und wird auf un - bestimmte Zeit verschoben. Über den Saisonstart der Bahn und die Durchführung der Arbeitstage wird der Vorstand über Social Media sowie auf www.tschinglenbahn.ch informieren. Gewerbeverein Glarus Nord: Die Hauptversammlung am Mittwoch, 22. April, ist abgesagt. Der Verein informiert seine Mitglieder über einen neuen Termin. Gemeinde Glarus: Die Papiersammlung am Samstag, 25.April, in Glarus, Riedern und Ennenda ist abgesagt. ● Haben Sie als Organisator/-in weitere Absagen? Senden Sie uns doch eine kurze E-Mail oder teilen Sie es uns per Post oder telefonisch mit, damit wir Ihre Gäste informieren können: Fridolin Druck und Medien, Walter Feldmann AG Hauptstrasse 2, 8762 Schwanden, Telefon 055 6474747, E-Mail: fridolin@fridolin.ch. Solaranlagen F. Hösli, 8762 Schwanden Telefon 055 64410 06 www.f-hoesli-ag.ch Neuer Chef Leistungssport und Geschäftsführer bei Swiss Sliding Peter Schadegg an der Spitze Der Vorstand von Swiss Sliding freut sich, in der Person von Peter Schadegg aus Netstal den neuen Chef Leistungssport und Geschäftsführer von Swiss Sliding vorstellen zu dürfen. Er nimmt seine Tätigkeit per 1. Mai 2020 auf und wird damit Nachfolger von Stefan Riniker. Peter Schadegg wird neuer Chef Leistungssport und Geschäftsführer von Swiss Sliding. (Foto: zvg) Peter Schadegg hat nebst einer grossen allgemeinen Lebenserfahrung auch grosse Führungserfahrung, sowohl im Beruf wie auch in Vereinen, Organisationen und im Gemeinwesen. Beim Kanton Glarus war er viele Jahre in verschiedenen Kaderpositionen (u. a. Kommandopikett, Stellvertreter Mediensprecher, Mitglied der kantonalen Führungsorga - nisation). Bezüglich Vereinsführung kann der neue Verantwortungsträger auf verschiedene Tätigkeiten in Sportvereinen und Kommissionen sowie für Grossveranstaltungen zurückblicken. Der Vorstand von Swiss Sliding ist überzeugt, mit Peter Schadegg aus Lesetipp In der Bäckerei Märchy gibt es nicht nur Brot, sondern auch das Buch «In alle Herren Länder», Auswanderung aus Näfels 1800 bis 2000. Auto Unfall- und Pannendienst Region Glarnerland Telefon 0848 801870 Freitag, 17. April, 16.00 Uhr, bis Freitag, 24. April, 16.00 Uhr Auto Eicher AG, Mollis Carrosserie Dick AG Badstrasse 53 8867 Niederurnen Telefon 055 610 12 47 Fax 055 610 28 50 info@dick-carrosserie.ch – Scheiben tönen und ersetzen – Beschriftungen – Kompetente Schadenregulierung – Gewährung der Werksgarantie Netstal eine sehr vielseitige, erfahrene und be lastbare Persönlichkeit angestellt zu haben, die es gewohnt ist, mit Menschen respektvoll und zielorientiert zusammenzuarbeiten. Peter Schadegg übernimmt die herausfordernde Aufgabe als Chef Leis - tungssport und Geschäftsführer in Personalunion. Somit soll einerseits der administrative Bereich der Geschäftsstelle gestärkt und andererseits sollen klare Strukturen und Abläufe nicht nur festgeschrieben, sondern auch umgesetzt und gelebt werden. Swiss Sliding ist der Fachverband der Sportarten Bob, Rodeln, Skeleton und Hornschlitten. ● pd. HAUSLIEFERDIENST 1 2 3 TOP CH-8783 Linthal Telefon +41 55 643 15 15 Adlerpeter.ch Spargel-Filets gefüllt 100 g • Mit grünen Spargeln, Sprinz und Landrauchschinken gefüllte Schweinsfilets (statt 5.90) 5.40 Chilli-Chicken • Pouletbrust-Filets, • gewürzt am Spiessli (statt 3.90) 3.40 »Western«-Steaks • saftiger Schweinshals, • mariniert mit unserer Hausmarinade • zum Grillieren geeignet (statt 2.70) 2.20 Servelas-›DUO‹ Pack 2 Stück Qualitäts-Servelas im VAC-PACK (statt 3.80) 3.40 ENNENDA FON 055 640 30 30