Aufrufe
vor 4 Monaten

17. Ausgabe 2020 (23. APRIL 2020)

  • Text
  • Glarus
  • April
  • Telefon
  • Gemeinde
  • Schwanden
  • Juni
  • Volvo
  • Personen
  • Nord
  • Zeit

Donnerstag,

Donnerstag, 23. April 2020 | Seite 8 Lieber (böser) FRIDOLIN Gemeindehäuser der Gemeinde Glarus Nord Anpassung der telefonischen Erreichbarkeit Die Gemeinde Glarus Nord erhöht ihre telefonische Erreichbarkeit. Die Gemeindehäuser bleiben für Spontanbesuche bis auf Weiteres geschlossen. Die meisten Dienstleistungen können online bezogen werden. Die Gemeinde Glarus Nord ist ab Montag, 20. April, auch nachmittags wieder telefonisch erreichbar: So stehen die einzelnen Ressorts von 13.30 bis 16.00 Uhr wieder für Auskünfte zur Verfügung. Weiterhin geschlossen bleiben die Gemeindehäuser für Spontanbesuche. Die meisten An - gebote stehen im Online-Schalter der Gemeinde Glarus Nord – www. glarus-nord.ch/online-schalter – zur Verfügung. Für Dienstleistungen, welche vor Ort bezogen werden müssen, ist vorgängig telefonisch ein Termin zu vereinbaren. Dank Die Gemeinde Glarus Nord bedankt sich bei allen Einwohnerinnen und Einwohnern für die anhaltende Dis - ziplin hinsichtlich strikten Einhaltens der verschiedenen bundesrätlichen Vorschriften zur Bekämpfung des Coronavirus. Um schrittweise in die Normalität zurückkehren zu können, ist das Aufrechterhalten dieser Be - mühungen unabdingbar. ● Leserbrief Schmerzlich vermisst: journalistische Verantwortung Lieber Fridolin, ich kann deine Worte nur unterschreiben. Journalistische Verantwortung ist gefragt. «Meinungen und Standpunkte einholen. Mit den Menschen sprechen. (Sehen und) schildern, wie die Lage vor Ort ist.» Das ist zwingend die Aufgabe der «Vierten Gewalt», gerade in Zeiten wie diesen. Doch was wir gerade erleben, ist das weltweit grösste Versagen der Medien seit dem Zweiten Weltkrieg. Statt kritisch nach Hintergründen zu suchen, die präsentierten Zahlen auch nur genau anzuschauen und durchzurechnen, die statistische und wissenschaftliche Basis zu beleuchten, aufgrund deren sie entstanden sind, machen sich nicht nur unser Staatsfernsehen und -radio, sondern auch die Tageszeitungen bereitwillig zum Sprachrohr von Regierung und Pharmaindustrie. Es werden Bilder publiziert, ohne deren Hintergrund nachzugehen; medizinisch gänzlich unbeschlagene Software-Milliardäre erhalten Prime-time-Präsenz zu Krankheitsentwicklungen, ohne dass hinterfragt wird, wo ihre Interessen liegen. Man findet nicht einmal den Mut – was für eine abgrundtiefe Schande, dass es dazu überhaupt Mut braucht! –, Experten zum Gespräch einzuladen, die diese sogenannte Pandemie von einer anderen Seite beleuchten. Nein, es wird davor gewarnt, andere Quellen als die staatlich gut gefütterten zu konsultieren – der Bürger könnte sich ja eine eigene Meinung bilden. Ich bin nicht von den Politikern dieser Welt enttäuscht, die wahrlich keinen leichten Job haben und von denen wir nicht mehr erwarten können und wollen, als was wir zurzeit geliefert bekommen. Doch ich bin zutiefst enttäuscht und beschämt von einem Volk, das diesen Lügen bereitwilligst aufsitzt und geradezu danach schreit, kontrolliert, überwacht, zwangsgeimpft zu werden und das nur darauf wartet, Andersdenkende zu denunzieren, wie auch die Leserbriefe in unseren Lokalblättern und die Beiträge in den Social Media belegen. So hat das Dritte Reich funktioniert, wer erinnert sich noch? Und ich bin über alle Massen enttäuscht von den Medien unserer freien, demokratischen Welt, die ihrer Pflicht nicht nachkommen, die sich in solch beschämender Weise instrumentalisieren lassen und uns nicht nur eine Lüge nach der anderen Halbwahrheit auftischen, sondern uns auch noch vorschreiben wollen, wo wir uns zu informieren haben. Journalistische Verantwortung – ruhe in Frieden. Aufgrund der aktuellen Bestimmungen können wir leider nicht einmal deiner Bestattung beiwohnen. ● Alexander Stuber, Braunwald Jeder kann helfen... Spende Blut – Rette Leben! Krebsliga Ostschweiz Trotz Coronavirus-Krise telefonisch für Sie da! Aufgrund der aktuellen Entwicklung rund um das Coronavirus sind unsere Geschäfts- und Beratungsstellen geschlossen. Wir sind aber weiterhin für Krebsbetroffene und ihre Angehörigen da und unterstützen sie telefonisch oder per E-Mail. Insbesondere in dieser akuten Coronavirus-Krise steht die Krebsliga Ostschweiz mit ihrem Beratungsteam Krebsbetroffenen so gut als möglich zur Seite. Spezifische Fragen zur Kombination «COVID-19 und Krebs» stellen sich in dieser schwierigen Zeit bei allen Menschen mit einer Krebserfahrung. Dies zusätzlich zu den vielen komplexen Fragestellungen rund um das Thema Krebs. Die Krebsliga Ostschweiz bietet individuelle Beratung in allen Phasen der Erkrankung an und hilft bei krankheitsbedingten finanziellen Engpässen. Sie erreichen uns von 08.00 bis 11.30 und von 14.00 bis 16.30 Uhr unter der Hauptnummer 071 242 70 00 oder per E-Mail: info@krebsliga-ostschweiz.ch. ● pd. Weitere Informationen unter www.krebsliga-ostschweiz.ch. Badezimmer-Umbau F. Hösli, 8762 Schwanden Telefon 055 64410 06 www.f-hoesli-ag.ch Verband Schweizer Volksmusik Glarus Kein «Landsgmeitanz» Da das Verschiebedatum der Landsgemeinde 2020 derzeit mit der diesjährigen Chilbi Ennenda zusammenfällt, konzentriert sich der Verband Schweizer Volksmusik Glarus auf die Chilbi Ennenda – der «Landsgmeitanz» fällt deshalb aus. Wie könnte es auch anders sein. Die Welt spielt verrückt. Alles dreht sich nur noch um eines. Und kaum ein aktuelles Vorhaben bleibt unbeeinträchtigt davon. Unser «Landsgmeitanz» am Samstag, 2. Mai, in Netstal bleibt dieses Jahr aus. Denn das Verschiebedatum fällt aktuell gerade auf die Ennendaner Chilbi. Aus Sicht des Vorstandes macht es wenig Sinn, zwei Anlässe am gleichen Wochenende durchzuführen. Deswegen konzentrieren wir vom Verband SchweizerVolksmusik Glarus uns auf die Chilbi in Ennenda und hoffen, dass wir euch dort begrüssen dürfen. In diesem Zusammenhang wünsche ich euch eine gute Zeit. Zeit, welche man jetzt vielleicht zur Verfügung bekommt, um zu musizieren, Musik zu hören oder sich mit dem gesamten Kulturgut zu befassen. Aber auch um sich selber und mit der Familie zu finden. Auf mich wirkt es wie eine abrupte Entschleunigung. Geniessen wir es und betrachten wir es als Chance. Es hat auch unendlich viele positive Aspekte. Lenken wir unsere Aufmerksamkeit darauf und ziehen uns den Nutzen daraus. Um so grösser ist auch die Vorfreude auf das kommende Zusammentreffen. Ich wünsche euch beste Gesundheit und freue mich, euch wiederzusehen. ● Daniel Kaufmann, Präsident VSV Glarus

Donnerstag, 23. April 2020 | Seite 9 SCHATZchäschtli Für unsere Leserinnen und Leser steht das Schatzchäschtli kostenlos zur Ver fügung (auch mit Foto). Gratulieren Sie zu Geburtstag, Hochzeit usw. in der meistgelesenen Zeitung des Kantons Glarus. Für Lehr-, Schul- und Diplom - abschlüsse gilt ein besonderer Tarif. Mail: fridolin@fridolin oder per Post an Fridolin Druck und Medien, Hauptstrasse 2, 8762 Schwanden. Liäbs Mami, liäbs Glarnergrosi Hüt am Dunschtig, 23. April, häsch du Geburtstag: Happy Birthday! Mir gratuliäred dir vo Härzä und wünsched dir alles Liäbi und Guäti, wiiterhin guäti Gsundheit, viil Glügg, eifach numä ds Bescht. Und uf dem Wäg no: Dangge für alles. Mir dänked a dich und händ di fescht liäb. Liäbi Grüässlii Claudia, Jamie, Shanaya und Marc Ja, es ist wahr, Anita Stüssi feiert am Montag, 27. April schon 70 Jahr. Du bist ein Geschenk für die Welt, für Kinder und Enkel ein wahrer Held. Wir lieben dich mit all deinen Falten und hoffen, du bleibst uns noch lange erhalten. Deine Familie Liäbi Jana 21gi wird das herzigä Meitli uf dem Foti alt. D’Zyt lauft, es isch fascht nüd zum glaubä halt. Über Politik diskutiärä und drzu nuch jassä, das sind Sachä, wo dir dönd passä. Jus studiärä a dr Uni z St.Gallä, au das dot dir gfallä. Eb mit wanderä oder mit äm Bike über Stogg und Stei, da simmer immer froh, chuntsch ganz wider hei. Für dini Zuäkunft planisch Reisä um de ganz Wält, Erfolg im Bruäf, äs Huus und viil Gäld. Mir hoffed, as dir das alles dot glingä, zerscht aber, as dir hüt öppert ä Tuurtä dot bringä. Liäbi Jana, mir alli wünsched dir ds Allerbescht, bliib we bisch, mir händ dich fescht gärä. Mami und Papi mit Zoé und Joel Stoldä-Dädi und -Grosi, Linthbodä-Grosi Goldene Hochzeit Heiri und Vreni Zimmermann vum «altä Rössli» Mitlödi. Ihr habt in den letzten 50 Jahren viel vollbracht, doch was am besten ihr gemacht, war, dass er sie damals hat gefragt und dass sie dann auch «Ja» gesagt! Denn nur daraus konnten folgen 50 Jahre Ehe zum «Vergolden»! Alles Gute und Liebe für euch zur Goldenen Hochzeit! Liebs Grüessli vu Näfels Liebe Oma Herzlichen Glückwunsch zu deinem 60. Geburtstag. Du bist die Beste, und wir alle haben dich ganz doll lieb. Küsschen Loris Carissimo Pierangelo Così come in una partita di calcio, adesso per te inizia il secondo tempo: ti auguriamo con tutto il cuore, che sia spettacolare come il primo! Tantissimi Auguroni per il tuo 50esimo compleanno! Romina, Lorenzo e Aurora Am Mittwuch, 22. April, fiiret dä Andrin sinä 20. Geburtstag. Mir wünsched dir viil Glügg und Gsundheit i dine nächschte Läbesjahr. Alles Guäti wünsched dir Mami, Larissa und Huby Freude für das Alters- und Pflegeheim Salem Liebe Kinder Vor Ostern wurden unsere Bewohnenden von Kindern mit Zeichnungen und Bastelarbeiten beschenkt. In dieser schwierigen Zeit ist dies eine fröhliche Aufmunterung für unsere Bewohnerinnen und Bewohner. Für diese spontane Aufmerksamkeit möchten wir uns von Herzen bei den kreativen Kindern bedanken. Bewohnende und das ganze Salem-Team Die guten Feen vom Schwettiberg. Wir danken Erika Dürst und ihrer Schwiegertochter Monika ganz ❤-lich für ihren unermüdlichen Einsatz im Dienste der zahlreichen Kundinnen und Kunden des Schwettiberg-Lädelis. Zusammen mit allen anderen Dienstleistern in Braunwald tragen sie ganz wesentlich zu unserem Wohlergehen hoch über dem Alltag bei! Gäste in Braunwald Liäbä Leon Mir gratuliäred dir herzlich zum 10. Geburtstag! Mir wünsched dir alles Guäti, viil Spass und Gfreuts uf Dim wiitere erfolgriiche Weg! Bliib so, wie du bisch, mir händ dich megagern! Bisch en tolle Wirbelwind! Barbara und Sämi mit Jessica, Yannick, Kevin, Jimmy und Miro Unsere langjährige Mitarbeiterin des FRIDOLIN, Anita Stüssi-Liechti Oberurnen, kann am Montag, 27. April, ihren runden Geburtstag feiern. Zu diesem Wiegenfest wünschen wir dir nur das Allerbeste und hoffen, dass du für uns den FRIDOLIN noch lange verteilen kannst. Wir danken dir für deine treuen Dienste und deine Hilfsbereitschaft. Dein FRIDOLIN-Team Jubilar bei Service 7000 AG 10 Dienstjahre Am 19. April 2020 feierte Adrian Winkler sein 10-Jahre-Firmenjubiläum. Sein Eintritt erfolgte als Verkaufsberater im Aussendienst. Per 1. Januar 2013 wurde er aufgrund seiner hervorragenden Leistungen zum Gebietsleiter befördert. Adrian Winkler verfügt über eine ausgezeichnete Arbeitsmethodik und eine sehr hohe Dienstleistungsmentalität, welche ihm durch die hohe Kundentreue gedankt wird. In seiner Freizeit spielt er sehr gerne Tennis und geniesst vor allem die familieninternen Matches gegen oder, besser formuliert, mit seinem jüngsten Sohn. Sein grosser Traum ist es, nach seiner Pensionierung zusammen mit seiner Frau im eigenen Boot die Weltmeere zu erkunden. Wir danken Adrian Winkler für die erfolgreiche Zusammenarbeit und wünschen ihm und seiner Familie weiterhin beste Gesundheit. Bekanntschaften Du bist nicht allein in dieser Zeit Wir verbinden dich ohne Vermittlungsgebühren mit gleichgesinnten Personen, die wie du einen Partner für Freizeit oder eine Beziehung wünschen. Infos unter Telefon 044 200 02 28 INSERATEANNAHME ) 055 6474747 * fridolin@fridolin.ch Besser einfach einfach besser Jogging im Büro? Na klar! Besonders, wenn es nicht mehr vorwärts gehen will, jedoch auch sonst mal zwischendurch: sich im Büro auf den Weg machen: jede Stunde für fünf Minuten das Fenster öffnen. Die frische Luft tut dem Gehirn gut und die Bewegung löst die verkrampfte Muskulatur. Sich bei jedem Aufstehen vom Bürostuhl recken und strecken! Wenn es gar nicht mehr geht: Überkreuzungs - übung machen! Dabei berührt man im Stehen mit dem linken Knie den rechten Ellbogen und nachher mit dem rechten Knie den linken Ell - bogen! Und natürlich: Treppen steigen!!! Sympathie öffnet verschlossene Türen ... Ein sympathisches Lächeln auf dem Gesicht wirkt Wunder! Das Gegen - über während eines Gesprächs ansehen, jedoch nicht immer in seine Augen blicken. In die Augen blicken kann provozierend wirken. Stattdessen auf Mund, Nase oder Kinn blicken. Damit die Augen kurz ausgeruht werden können: auf den Boden oder die Hände schauen. Darauf achten, dass unser Blick nicht zu lange von den Augen des anderen wegbleibt. Vor jedem Treffen einfach an das Wort «Sympathie» denken. Kraft der inneren Stille! Wichtig und aufbauend ist es, sich täglich 15 bis 30 Minuten Zeit zu nehmen, um in die innere Stille zu gehen, sei es, um zu beten, eine mentale Sitzung zu machen, zu meditieren oder einfach eine Tagesrückschau vorzunehmen. Dieses Reflektieren gibt Klarheit und Kraft. Gerade in der heutigen Zeit ist es wichtig, die Ereignisse des Tages zu «verarbeiten», jede und jeder auf seine Weise, so wie es für sie oder ihn okay ist. ● Brigitta Baltisberger Infos unter www.bb-mentaltraining.ch. Liebe Sarina Zu deinem 9. Geburtstag gratulieren wir dir von ganzem Herzen. Für das neue Lebensjahr wünschen wir dir alles Glück der Welt und viel Gesundheit. Viel Spass weiterhin am «Örgele» und in der Schule. «Im Moment mit Mama, Homeschooling ☺» Mir händ dich mega liäb. Mami, Papi und Matteo Happy Birthday Janis Am Samstig, 25. April fiiret de Janis sinä 4. Geburtstag. Mir wünschä dir vo Herzä alles Liäbi. Bliib, wie bisch, fröhlich und uuf - gschtellt. Mir hend dich mega liäb. Dis Grossmami und de Grossdäddi