Aufrufe
vor 4 Monaten

19. Ausgabe 2020 (7. Mai 2020)

  • Text
  • Kanton
  • Glarner
  • Volvo
  • Gemeinderat
  • Juni
  • April
  • Franken
  • Gemeinde
  • Telefon
  • Glarus

Donnerstag,

Donnerstag, 7. Mai 2020 | Seite 14 Aus den Beschlüssen des Gemeinderates Glarus und der Geschäftsleitung News aus Glarus Gemeindeversammlung 1/2020 verschoben auf Freitag, 2. Oktober Der Gemeinderat Glarus hat entschieden, die Gemeindeversammlung 1/2020 auf Freitag, 2. Oktober 2020, zu verschieben. Die aktuelle Coronavirus-Situation lässt es nicht zu, die Gemeindeversammlung 1/2020 am vorgesehenen Termin von Freitag, 5. Juni 2020, abzuhalten. Grossveranstaltungen mit über 1000 Personen bleiben gemäss jüngstem Entscheid des Bundesrates bis Ende August 2020 verboten. Ab wann Veranstaltungen mit weniger als 1000 Personen wieder zulässig sind, wird der Bundesrat voraussichtlich erst Ende Mai 2020 entscheiden, wobei diesbezügliche Lockerungen frühestens per Montag, 8. Juni 2020, zu erwarten sind. Vor diesem Hintergrund ist es nicht möglich, die Gemeindeversammlung 1/2020 am vorgesehenen Termin von Freitag, 5. Juni 2020, abzuhalten. Der Gemeinderat hat daher verschiedene Verschiebungsdaten geprüft. Er ist zum Schluss gekommen, dass es angesichts des schwer vorausseh - baren mutmasslichen Pandemieverlaufs, der traktandierten Geschäfte sowie des nötigen Vorlaufs zur Vor - bereitung am sinnvollsten ist, die Gemeindeversammlung 1/2020 auf den Freitag, 2. Oktober 2020, zu terminieren. Er zieht in Betracht, bei einzelnen für diese Gemeindeversammlung vor gesehenen Geschäften infolge Dringlichkeit einen Beschluss anstelle der Stimmberechtigten zu fällen, dies mit Referendumsmöglichkeit («Kästlibeschluss»). Gegebenenfalls folgen hierzu rechtzeitig nähere Informationen. Die Informationsveranstaltung zur Gemeindeversammlung 1/2020 ist auf Donnerstag, 10. September 2020, terminiert. Am Termin für die Herbst- Gemeindeversammlung 2020, dem Freitag, 27. November 2020 (Informationsveranstaltung am Donnerstag, 5. November 2020), hält der Gemeinderat fest. Selbstverständlich stehen alle genannten Termine unter dem Vorbehalt, dass die dann herrschende Lage sowie die dann geltenden Vorschriften zum Schutz vor dem Coronavirus die Abhaltung der Veranstaltungen überhaupt zulassen. Terminübersicht (Änderungen vorbehalten): • Donnerstag, 10. September 2020, 19.30 Uhr: Informationsveranstaltung zur Gemeindeversammlung 1/2020; • Freitag, 2. Oktober 2020, 19.30 Uhr: Gemeindeversammlung 1/2020; • Donnerstag, 5. November 2020, 19.30 Uhr: Informationsveranstaltung zur Gemeindeversammlung 2/2020; • Freitag, 27. November 2020, 19.30 Uhr: Gemeindeversammlung 2/2020. Rückkehr zu den normalen Schalteröffnungszeiten ab Montag, 11. Mai Die Schalter der Gemeindehäuser Glarus und Ennenda sind ab Montag, 11. Mai 2020, wieder zu den normalen Zeiten geöffnet. In den Gemeinde - häusern bleiben Schutzmassnahmen aufrechterhalten, um die Einhaltung der Hygiene- und Abstandsregeln zu gewährleisten. Trotz Rückkehr zu den normalen Schalteröffnungszeiten bittet die Gemeindeverwaltung die Einwohnerinnen und Einwohner, weiterhin die Möglichkeiten des Online-Schalters, von E-Mail und des Telefons zu nutzen und die Schalter bis auf Weiteres nur in nicht anders lösbaren Fällen aufzusuchen. Öffnungszeiten ab Montag, 11. Mai 2020: Montag bis Mittwoch, von 08.00 bis 12.00 und von 13.30 bis 17.00 Uhr. Donnerstag, von 08.00 bis 12.00 und von 13.30 bis 18.00 Uhr. Freitag, von 08.00 bis 12.00 und von 13.30 bis 17.00 Uhr. Spezielle Öffnungszeiten: Mittwoch, 20. Mai (1 Stunde früher geschlossen): von 08.00 bis 12.00 und von 13.30 bis 16.00 Uhr. Donnerstag, 21. Mai (Auffahrt): ganzer Tag geschlossen. Pfingstmontag, 1. Juni: ganzer Tag geschlossen. Freitag, 31. Juli (1 Stunde früher geschlossen): von 08.00 bis 12.00 und von 13.30 bis 16.00 Uhr. Zu den angegebenen Zeiten ist die Gemeindeverwaltung telefonisch erreichbar. Von wenigen Ausnahmen abgesehen, nimmt die Gemeindeverwaltung spätestens ab Montag, 11. Mai 2020, wieder alle gewohnten Aufgaben wahr. Die Priorisierung der Arbeiten aus dem März 2020 (siehe Medienmit - teilung vom 24. März 2020) wird aufgehoben, soweit es die Bestimmungen von Bund und Kanton zulassen. Die Entscheide des Bundesrats vom 29.April 2020 zu weiteren Lockerungen der Massnahmen zum Schutz vor dem Coronavirus haben Klärungs - bedarf dahingehend ausgelöst, ab wann die gemeindeeigenen Sport - anlagen und die weiteren Gemeindeliegenschaften wieder für Vereins - aktivitäten und andere Nutzungen zur Verfügung stehen. Die Gemeinde ist daran, die erforderlichen Abklärungen zu treffen und wird zu diesem Thema demnächst informieren. Massnahmen zur Unterstützung der lokalen Wirtschaft Die Gemeinde Glarus unterstützt die lokale Wirtschaft in Ergänzung zu den von Bund und Kanton beschlossenen Unterstützungspaketen mit konkreten Massnahmen. Die Priorität liegt dabei bei der Gemeinde und den Technischen Betrieben für die Sicherstellung der Grundversorgung von Bevölkerung und Wirtschaft, etwa mit Strom, Wasser, Betreuungs-, Bildungs- und Entsorgungsdienstleistungen als zentralem Beitrag zur wirtschaftlichen Tätigkeit. Weiter hat die Gemeinde bisher folgende konkrete Unterstützungsmass - nahmen für Glarner KMUs umgesetzt: 1. Rasche Bezahlung der Kreditoren ohne Ausschöpfung von Zahlungsfristen. 2. Generelle Ausdehnung der Zahlungsfristen auf 120 Tage und auf Anfrage Abschluss von Zahlungsvereinbarungen sowie Verzicht auf Mahnung und Betreibung während der Coronavirus-Pandemie. 3. Aktion «Glaris liferet»: Schreiben des Gemeinderates an alle Ein - wohnerinnen und Einwohner und Verteilung Flyer zu allen Liefer - angeboten der Gastronomie, des Detailhandels und weiterer Anbieter in enger Zusammenarbeit mit der lokalen Shopping-Organisation Glarus Service. 4. Unterstützungs-Programm «Mir sind wieder für üch da!» – eine Aktion von Glarner Kantonalbank, Somedia und Gemeinde Glarus zur Unterstützung der Werbe-Aktivitäten der Gewerbetreibenden in der Gemeinde Glarus beim «Wiedereinstieg». 5. Parkierungs-Bewirtschaftung bis Sonntag, 31. Mai 2020, ausgesetzt. 6. Gemeindeaufträge, insbesondere solche infolge von Coronavirus- Massnahmen, werden, soweit rechtlich zulässig, konsequent an lokale Dienstleister vergeben (Beispiele: Druckaufträge, Abpacken von Drucksachen, Verteilung Drucksachen, Geschenke). 7. Gebührenwesen: – Verzicht auf Verrechnung der für das Jahr 2020 geschuldeten Gebühren zur Benützung des öffentlichen Grundes bei Gastronomiebetrieben mit ordentlicher Betriebsbewilligung und bei Detailhandelsbetrieben (Ausnahmen: temporäre Essensstände und Take-Away-Betriebe). – Verzicht auf Verrechnung der für das Jahr 2020 geschuldeten Gebühren für ständige Verlängerungen in der Gastronomie. 8. Individuelle Prüfung aller Gemeinde-Baustellen (Weiterfüh rung, Korrektur, Priorisierung). Weitere Unterstützungsmassnahmen sind in Prüfung. Absage Papiersammlung am Samstag, 16. Mai 2020 Die für Samstag, 16. Mai 2020, im Ortsteil Glarus vorgesehene Papiersammlung wird nicht durchgeführt. Ob die im Juni 2020 angesetzten Papiersammlungen wie geplant durchgeführt werden, entscheidet die Gemeinde zu einem späteren Zeitpunkt in Abhängigkeit von den vom Bund vorgesehenen Lockerungen der Massnahmen zum Schutz vor dem Coronavirus. Dank an die Alters- und Pflegeheime Glarus Der Gemeinderat hat sich bei den Verantwortlichen der Alters- und Pflegeheime Glarus (APG) über die in den drei Alterszentren Bergli, Bruggli und Bühli herrschende Lage informiert. Die gesamte Belegschaft der APG handelt in dieser schwierigen Situation kompetent, beherzt und mit viel Einsatz. Der Gemeinderat ist in Gedanken bei den Bewohnerinnen und Bewohnern der Alterszentren, beim Personal und bei allen Helferinnen und Helfern. Er dankt allen Involvierten herzlich für ihr ausserordentliches Engagement. Nachbarschaftshilfe Weiterhin bieten in der Gemeinde Glarus diverse Organisationen Unterstützung für den Alltag an: • PRO SENECTUTE GLARUS, Fachorganisation für Menschen über 65 Jahre: www.gl.pro-senectute.ch. • Nachbarschaftshilfe Glarnerland, Karin Hinder, Telefon 076 297 97 66, E-Mail: besorgung@bluewin.ch oder www.nachbarschaftshilfe-glarus.ch. • Junge Wirtschaftskammer Glarnerland, Cyrill Schwitter, Telefon 079 432 59 01, E-Mail: president@jci.gl. • KISS – Nachbarschaftshilfe für Jung und Alt: Telefon 079 603 20 50, E-Mail: info@kiss-glarus.ch oder www.kiss-glarus.ch. • pro infirmis Glarus, Fachorganisation für Menschen mit Beeinträch - tigungen, Telefon 058 77516 16, E-Mail:glarus@proinfirmis.choder www.proinfirmis.ch/angebot/glarus. • Freiwilligen-App «Five up»: • Mit dieser kostenlosen App für Freiwilligenarbeit kann nachbarschaft - liche Hilfe besonders einfach und unkompliziert koordiniert und organisiert werden. Die App kann über den App Store oder bei Google Play heruntergeladen werden. Die Schweizerische Post bietet den Bargeldbezug, das Bezahlen von Rechnungen und das Abholen von Sendungen an der Haustüre an, dies nach einmaliger Registrierung und Anmeldung. Kontaktieren Sie hierzu bitte die Post telefonisch unter 058 341 02 00 oder per E-Mail an hausservice@post.ch. Seniorinnen und Senioren können sich auch bei PRO SENECTUTE GLARUS melden (siehe Kontaktangaben oben), welche die Daten an die Post weiterleitet. Appell an die Bevölkerung: Bitte schützen Sie sich weiterhin! Die Gemeinde Glarus unterstützt den nach wie vor geltenden Aufruf von Bundesrat und Regierungsrat an die Bevölkerung, Abstand zu halten und wenn immer möglich zu Hause zu bleiben. Insbesondere sind beliebte Ausflugsorte wie das Klöntal, die Ennetberge oder das Uschenriet zu meiden. Zusammen mit der konsequenten Anwendung der Gruppen-, Abstandsund Hygieneregeln wird es uns gelingen, die Übertragungsmöglichkeiten des Coronavirus so klein wie möglich zu halten und die Pandemie schliesslich zu bewältigen. Die weiterhin geltenden Verhaltens - regeln finden sich unter www.bagcoronavirus.ch. ● Jahresrechnung 2019 Ertragsüberschuss Wiederholt weist die Gemeinde Glarus mit einem Ertragsüberschuss von 333904 Franken ein positives Jahresergebnis aus. Eine umsichtige Ausgabenplanung sowie höhere Steuererträge gegenüber dem Vorjahr und dem Budget stärken die finanzielle Ausgangslage für die künftige Gemeindeentwicklung. Die wichtigsten Zahlen im Überblick. Bei einem Gesamtertrag von 65,92 Mio. Franken (Vorjahr: 52,62 Mio. Franken) und einem Gesamtaufwand von 65,59 Mio. Franken (Vorjahr: 52,08 Mio. Franken) beträgt der Ertragsüberschuss 333 904 Franken (Vorjahr: 534 390 Franken). Der hohe Unterschied des Gesamtertrages und des Gesamtaufwands gegenüber dem Vorjahr lässt sich insbesondere auf Buchgewinne und -verluste infolge einer 2019 durchgeführten Neubewertung aller Liegenschaften im Finanzvermögen zurückführen. Höherer Steuerertrag, tieferer Aufwand Das gute Ergebnis ist unter anderem zurückzuführen auf den um rund 2,0 Mio. Franken höher als budgetierten Steuerertrag von 37,01 Mio. Franken. Der Personalaufwand 2019 von 25,90 Mio. Franken fällt gegenüber dem Vorjahr um 230 000 Franken höher aus, liegt aber um 518 000 Franken unter dem Budget. Auch der Sachund übrige Betriebsaufwand liegt mit 10,53 Mio. Franken um 440 000 Franken unter dem Budget. Während im Vergleich zum Budget beim Materialund Warenaufwand (–170 000 Franken), bei den Dienstleistungen und Honoraren (– 260 000 Franken) sowie beim baulichen Unterhalt (– 340 000 Franken) Einsparungen erzielt werden konnten, entstanden bei der Verund Entsorgung (+ 230 000 Franken) sowie beim Unterhalt der Mobilien und immateriellen Anlagen (+ 230 000 Franken) Mehraufwände. Mittlere Investitionstätigkeit Die 2019 realisierten Netto-Investi - tionen belaufen sich auf 5,9 Mio. Franken. Die zwei grössten Einzel - positionen sind mit netto 2,25 Mio. Franken die Gesamterneuerung der Schule Netstal und mit 410 000 Franken der bauliche Unterhalt der Strassen und Plätze. Im Rechnungsjahr 2019 hat die Gemeinde 41 Prozent aller budgetierten Investitionen ge - tätigt. Die restlichen 59 Prozent der budgetierten Investitionen wurden entweder als Übertragungskredite ins Jahr 2020 verschoben, die Investitionen fielen tiefer aus als budgetiert oder auf die Investitionen wurde verzichtet. Mit einem Investitionsanteil von 13,0 Prozent (Vorjahr: 17,5%) wurde wiederum eine mittlere In - vestitionstätigkeit erreicht. Sämtliche Nettoinvestitionen konnten aus eigenen Mitteln und somit ohne Neuverschuldung finanziert werden. Der Selbstfinanzierungsgrad beträgt 111,0 Prozent (Budget: 30,3%, Vorjahr: 93,1%). Investitionen zugunsten der Gemeindeentwicklung Die Gemeinde Glarus befindet sich in einer Umsetzungsphase. Die seit dem Jahr 2016 in die Wege geleitete stärkere Investitionstätigkeit ist zentral für die künftige Entwicklung der Gemeinde. Einige Grossprojekte sind noch nicht abgeschlossen, diese werden im Geschäftsjahr 2020 weiter umgesetzt. Beispiele dafür sind die Erneuerung der Primarschulanlage Netstal sowie der Anschluss weiterer Gemeinde-Liegenschaften an die neu entstehenden Wärmeverbünde, welche durch die tb.glarus geplant und realisiert werden. Weitere Projekte in den Bereichen Schul- und Sportanlagen, Strassenbauten, Arealerschliessungen, Abwasserinfrastruktur, Hochwasserschutz und Substanzerhalt der öffentlichen Infrastruktur werden folgen. Glarus kann sich diesen fortschritt - lichen Weg leisten, ohne dabei die eigene finanzielle Leistungsfähigkeit zu überschreiten. ●

STELLENANGEBOTE Donnerstag, 7. Mai 2020 | Seite 15 TRÜMPI Wir suchen per sofort oder nach Vereinbarung für unsere moderne und vielseitige Unternehmung im Hoch- und Tiefbau einen • Vorarbeiter/Polier Tiefbau sowie • Baggerführer Pneu/Raupe bis 10 Tonnen (vorzugsweise mit Ausweis) Geeignetem Bewerber bieten wir: • interessante Baustellen • verantwortungsvolle Dauerstelle • modernes Inventar • gute Entlöhnung • Anstellung gemäss Landesmantelvertrag • motivierte Mitarbeiter • kameradschaftliches Arbeitsumfeld • Anstellungsort ab Mitlödi oder Uznach Gerne geben wir Ihnen unter Telefon 055 64740 20 weitere Auskünfte. Wir freuen uns auf Ihre schriftliche Bewerbung. Trümpi AG Trümpi AG Bauunternehmung Bauunternehmung Fabrikstrasse 3 Benknerstrasse 4 8756 Mitlödi 8730 Uznach e-mail@truempi-ag.ch e-mail@truempi-ag.ch ALOJOB sucht stunden- und tageweise Arbeit für Erwerbslose und Ausgesteuerte. Telefon 055 64418 84 Lieber (böser) FRIDOLIN Leserbrief (Schul-)Meisterleistung in Schwanden Unlängst haben sich zwei SUBARU in Schwanden unfreiwillig geküsst. Ein junger Handwerker ist in einen korrekt fahrenden Schulmeister geprallt. Dabei entstand ein erheblicher Schaden an den Fahrzeugen. Der Schulmeister und der junge Handwerker kamen ohne Verletzungen davon. Der Handwerker rief sofort seinen Chef und der Schulmeister die Polizei. Beide waren rasch vor Ort. Die Polizei informierte, dass der Unfall mit dem bewährten europäischen Unfallprotokoll gelöst und beide Schäden unbürokratisch abgewickelt werden könnten. Aber nein, der Schulmeister bestand auf einer Anzeige. Man könne bei Handwerkern ja nie wissen. Obwohl das Auto, der junge Handwerker und dessen Chef mit dem Firmennamen gekennzeichnet waren. Der junge Handwerker sitzt nun einen Monat ohne Fahrausweis da und bezahlt eine saftige Busse. Das ist doch eine wahre (Schul-) Meisterleistung. ● Jürg Hösli, Schwanden Leserbrief Was nützen Massnahmen? Da frage ich mich auch: Was nützen Massnahmen, wenn sie nicht um - gesetzt werden? Da ich meine Frau von der Therapie im Spital abgeholt habe, gingen wir auf dem Heimweg noch bei einem Grossverteiler vorbei, um etwas Lebensmittel zu kaufen. Da ich nicht in den Laden ging und mich im Foyer aufhielt, konnte ich genau auf die Stelle schauen, wo sich die Leute mit dem Desinfiziermittel die Hände waschen sollten. Was sehe ich da; jeder zweite Kunde wäscht sich nicht mit diesem Desinfiziermittel. Einmal gingen elf Personen hintereinander in das Geschäft hinein, ohne die Hände zu waschen. Da frage ich mich ernsthaft: Was nützen diese Massnahmen? Dann noch etwas anderes: Ich und meine Frau gehören zur Risikogruppe und sollten möglichst zu Hause bleiben. Ich habe das Gefühl, dass 23 Stunden zu Hause bleiben völlig reichen. Ich (78 Jahre alt) schwinge mich bei schönem Wetter eine Stunde auf das Rennrad oder ich gehe mit meiner Frau eine halbe bis eine Stunde spazieren in der frischen Luft. Wir älteren oder alten Leute brauchen Vitamin D, also Sonne. Sonst müssen wir das in Form von Chemie zuführen. Und das bekommt man nicht, wenn man zu Hause 24 Stunden auf dem Kanapee liegt. ● Walter Grämer, Niederurnen (Rentner) Ihr Bericht Bitte beachten Sie diese Spielregeln für die Veröffentlichung Ihres Berichtes im FRIDOLIN: • Vorschauen (Sport, Konzerte), Vereins - berichte (Hauptversammlung, Ausflüge): 1500 Zeichen • Konzerte, Sportanlässe, Vorträge: 2000 Zeichen • Mitteilungen von Parteien, Verbänden: 2500 Zeichen Bitte senden Sie uns Ihre Bilder in Originalgrösse und mit einer Bildlegende separat zu Ihrem Text an «redaktion@fridolin.ch». • Leserbriefe: 2000 Zeichen Leserbriefe publizieren wir ohne Bilder. Je kürzer Sie einen Leserbrief formulieren, umso grösser ist seine Chance, ungekürzt und um - gehend veröffentlicht zu werden. Ohne vollständige Adressangaben publizieren wir keine Leserbriefe. Unser Redaktionsschluss ist jeweils am Dienstag, 12.00 Uhr. Ihre FRIDOLIN-Redaktion Wir suchen zur Verstärkung in unseren Familienbetrieb auf den 1. Juni oder nach Vereinbarung einen/eine junge/-n Bäcker-Konditor/-in (100%) Von Brot bis hin zu Konditoreiprodukten können Sie bei uns alles herstellen. Sonntags und einen Werktag haben Sie frei. Haben Sie eine abgeschlossene Berufslehre als Bäcker- Konditor. Sind Sie an ein selbstständiges, exaktes und speditives Arbeiten gewöhnt, haben Freude am Backen, dann melden Sie sich bei uns. Ihre vollständigen Bewerbungsunterlagen (inkl. Foto) nehmen wir gerne per Post oder E-Mail entgegen. Bäckerei-Konditorei Reichmuth Gerichtshausstrasse 12, 8750 Glarus Telefon 055 640 19 78 beck.reichmuth@bluewin.ch Leserbrief zum Muttertag Für dich Nein, ich rufe dich nicht an, ich will dich nicht belasten. Du brauchst mich nicht mehr, und eigentlich ist es ja das, was ich mir immer für dich gewünscht habe, dass du selbstständig wirst und dein Leben in die Hand nimmst. Bloss, warum tut das jetzt so weh? Ich wünsche mir oft, dass du mich besuchst oder mich anrufst. Aber ich will dich nicht stören. Ich bin froh, dass du eine Beziehung hast, nicht alleine bist. Ja, es wird gut zu mir geschaut, ich darf nicht klagen. Mein Blutdruck wird wöchentlich gemessen und auch mein Puls und mein Gewicht werden Lieber (böser) FRIDOLIN notiert. Aber weisst du, es ist mir egal, ob mein Blutdruck zu hoch ist oder zu tief. Es ist mir auch egal, ob ich eine Tablette mehr oder weniger einnehmen muss. Ich will gar nicht mehr leben. Jeden Abend bitte ich Gott, nimm mich zu dir, lass mich am Morgen nicht mehr aufwachen, mich braucht hier niemand mehr. Aber er hat es noch nicht gehört. Ja, alle schauen gut zu mir, auch der Zirkus ist gekommen und hat uns unter - halten. Aber weisst du, ein Anruf von dir wäre mir so viel mehr wert. Aber ich will dich nicht belasten. Du sollst dein Leben leben, du brauchst mich nicht mehr. ● Name der Redaktion bekannt