Aufrufe
vor 1 Woche

2. Ausgabe 2019 (10. Januar 2019)

STELLENANGEBOTE

STELLENANGEBOTE Donnerstag, 10. Januar 2019 | Seite 14 Die Institution «Alters- und Pflegeheime Glarus Süd» (APGS) steht für die Heim-Standorte in Elm, Linthal und Schwanden. Für das Alterszentrum Schwanden suchen wir per 1. März oder nach Verein barung eine Pflegefachperson als Nachtwache 60 – 80 % Pensum Ihre Hauptaufgaben – verantwortliche Pflegefachperson im Nachtdienst (3-er Team) – Mithilfe bei der individuellen, ganzheitlichen und geriatrischen Pflege und Betreuung der Bewohnerinnen und Bewohner Was Sie für diese Stelle mitbringen – Ausbildung als HF/ AKP/ DN1/ DN2 – Erfahrung im Langzeitpflegebereich – Verständnis für die Anliegen und Bedürfnisse älterer Menschen – Teamfähigkeit und Einsatzbereitschaft – Sehr gute Deutschkenntnisse – IT-Kenntnisse Unser Angebot – Interessante, vielseitige Aufgabe mit viel Selbstständigkeit und Eigenverant wortung – gutes Arbeitsklima in einem motivierten und aufgeschlossenen Team – Fortschrittliche Anstellungsbedingungen Ihre Bewerbung Haben wir Ihr Interesse geweckt? Dann freuen wir uns, Sie persönlich kennen zu lernen. Frau Steffi Bernecker, Co-Geschäftsführung, gibt Ihnen gerne Auskunft, Telefon +41 076 320 42 53. Ihre elektronische oder schriftliche Bewerbung senden Sie bitte an: steffi.bernecker@apgls.ch oder Alters- und Pflegeheime Glarus Süd, z.Hd. Frau Steffi Bernecker, Co-Geschäftsführerin, Buchen 33, 8762 Schwanden. Gesucht per Anfang Februar oder nach Vereinbarung: Service-Angestellte (100%), jung, flexibel, motiviert, teamfähig und zuverlässig sowie Service-Aushilfen für Wochenende und Spontaneinsätze unter der Woche, Mittag/Abend. Bewerbung bitte schriftlich an: Gasthaus Bären Fritz Kamm, Landstrasse 26, 8754 Netstal oder via E-Mail info@baeren-netstal.ch ALO-Job sucht stundenund tageweise Arbeit für Erwerbslose und Ausgesteuerte. Telefon 055 644 18 84 INSERATEN-ANNAHME ) 055 6474747 * fridolin@fridolin.ch Wir sind ein junges, wachsendes Gemeinschaftsunternehmen diverser Spitäler, welches die Aufgabe hat, die Beschaffung und Logistik für medizinische Verbrauchsgüter und Pharmaartikel zu optimieren. Wir leisten einen wichtigen Beitrag dazu, die Kosten im Gesundheitswesen zu senken. Für den Logistikstandort in Kaltbrunn SG suchen wir nach Übereinkunft eine freundliche, kundenorientierte und flexible Teilzeit-Mitarbeiterin (Pensum 40%) Das Aufgabengebiet umfasst – Wareneingangsprüfung, Erfassung und Einlagerung der angelieferten Ware – Kommissionieren und Verpacken der auszuliefernden Produkte – Mithilfe bei der Lagerkontrolle und Durchführung der regelmässigen, rollenden Inventur Unser Anforderungsprofil – Abgeschlossene Berufsausbildung (Detailhandel) oder Erfahrung in der Lagerbewirtschaftung – Wirtschaftliches und logistisches Denken, sehr gute Deutschkenntnisse in Wort und Schrift – Eigeninitiative, Belastbarkeit, rasche Auffassungsgabe – Team- und kundenorientiertes Arbeiten – Gute kommunikative Fähigkeiten, Ehrlichkeit und Diskretion Gesundheitliche Eignung wird vorausgesetzt. Wir bieten eine interessante, selbständige Aufgabe in einem kleinen motivierten Team und in modernem Umfeld, flexible Einsatzmöglichkeiten und zeitgemässe Anstellungsbedingungen. Bitte senden Sie Ihre vollständigen Bewerbungsunterlagen an: info@geblog.ch. Für Fragen steht Ihnen Herr Daniel Curchod unter Telefon 055 462 10 45 gerne zur Verfügung. Stützpunktfeuerwehr-Kompanie Näfels-Mollis Schlussrapport mit Ausblick Der 11. Schlussrapport der Stützpunktfeuerwehr-Kompanie Näfels-Mollis fand unter dem Vorsitz von Kommandant Major Patrick Landolt in der lintharena sgu in Näfels statt. Er konnte nach dem Nachtessen 24 Gäste der kantonalen und kommunalen Behörden, der befreundeten und benachbarten Feuerwehren, Samaritervereine sowie zahlreiche Angehörige der Feuerwehr (AdF) begrüssen. Traditioneller Neujahrs-Apéro in der Mehrzweckhalle in Netstal Ä guäts Nüüs und viil Gfreuts! Es gehört zu einer schönen Tradition, dass der Verkehrsverein Netstal die Bevölkerung jeweils am ersten Tag im neuen Jahr in den Vormittagsstunden zu einem Neujahrs-Apéro in der Mehrzweckhalle einlädt. Gutgelaunte Gäste am traditionellen Neujahrs-Apéro in Netstal. (Foto: Hans Speck) Die Geehrten mit der Anzahl Dienstjahre: (von links) Kommandant Patrick Landolt, Marc Walker (10), René Jenny (10), Mauri Sergi (20), Stefan Gallati (10), Dani Stucki (30), Thomas Schnyder (10), Marcel Knobel (20), Gilberto Cremonese (20) und Patrik Eicher (20). (Foto: zvg) 2018 war laut Patrick Landolt ein ruhiges Jahr. 28Mal musste das Korps ernstfallmässig ausrücken. Die Heiss - ausbildung fand im Brandcontainer im Fennen in Niederurnen statt, die Maschinistenübung im Einzugsgebiet der Stützpunktfeuerwehr. Auch die regionalen, kantonalen und internen Weiterbildungen wurden nachhaltig absolviert. Martin Bäbler ist seit Mai 2018 kantonaler Feuerwehrinspektor der glarnerSach. Deshalb wurde er nach 21 Dienstjahren durch Kommandant Patrick Landolt ehrend aus der Feuerwehr entlassen. Auch Adjutant Alex Hager wurde geehrt, er verlässt die Feuerwehr nach 33 erfolgreichen Dienstjahren. Geehrt wurden weiter: für 30 Dienstjahre Daniel Stucki, für 20 Dienstjahre Gilberto Cremonese, Patrik Eicher, Marcel Knobel, Serci Mauri und Stefan Schneider und für 10 Dienstjahre Stefan Gallati, René Jenny, Thomas Schnyder und Marc Walker. Erwin Landolt, Präsident der Feuerwehr-Ehrenmitglieder, ehrte Chili Cremonese, Mathias Bösch und Fridolin Landolt für 25 Dienstjahre. Auch die weiteren 11 Austretenden wurden mit einem Präsent geehrt. Der Übungsbesuch beträgt für das Korps 88,6 Prozent. 38 AdF oder 44,7 Prozent haben alle Übungen besucht. 6 Eintritten stehen 13 Austritte gegen über. Der Mannschafts - bestand beträgt am 1. Januar 2019 80 AdF. Ausblick 2019 Einige Kader werden in Weiterbildungskurse aufgeboten. Ausbildungs - chef Marc Walker gab seine Ausbildungsziele 2019 für die Mannschaft bekannt, das bewährte Ausbildungskonzept soll beibehalten werden, wie auch die Gruppeneinteilungen. Der neue Kommandant Glarus Nord und Kommandant der Feuerwehr Niederurnen Roman Schleucher informierte über Neuerungen im Feuerwehr - wesen, u. a. die Spezialeinsatzgruppen (Löschgruppe SBB und Waldbrandgruppe). Gemeinde-Vizepräsident Bruno Gallati dankte dem Korps für die grosse Einsatzbereitschaft und Leis - tung. Feuerwehrinspektor Martin Bäbler attestierte als Vertreter der glarnerSach den guten Ausbildungsstand der Feuerwehr. Er erwähnte die 280 Einsätze im ganzen Kanton, bei denen Feuerwehrleute 4692 Einsatzstunden leisteten, und skizzierte die Entwicklungen bei Feuerwehrwesen und Sicherheit. Nach eineinhalb Stunden schloss Patrick Landolt den Rapport und es folgte aus der Küche der lintharena sgu das Dessert. Auch wurde die Geselligkeit – wie sie zur Feuerwehr gehört – gebührend genossen. ● Erwin Landolt Weitere Infos unter www.feuerwehr-gl-nord. ch. So auch am ersten Tag im Jahr 2019, allerdings in einem sehr kalten und leider nicht geheizten Foyer. Vielleicht war das auch der Grund, dass kein einziger Vertreter des Gemeinde - rates Glarus, nicht einmal die Vertreter aus Netstal, an diesem Neujahrs - event anwesend waren. Ob die Obrigkeit in Glarus von diesem Missstand wusste, ist reine Spekulation. Obwohl der vom Verkehrsverein organisierte Neujahrs-Apéro schon frühzeitig im Netstaler Forum und in der Presse publiziert wurde und nicht nur die Bevölkerung von Netstal, sondern selbstverständlich auch die der Gemeinde Glarus eingeladen war, hielt sich der Aufmarsch auch in diesem Jahr eher in Grenzen. Jene, die gekommen sind, mussten ihr Erschei - nen nicht bereuen. Denn es gab wie immer Feinstes aus Küche und Keller. Nebst dem obligaten «Chlepfmoscht» wurde feines Apérogebäck vom einheimischen Brotmacher Villiger aufgetragen. Die Netstalerinnen und Netstaler fanden den Weg in die Mehrzweckhalle, zwar nicht in hellen Scharen, aber immerhin. Schön wäre es auch ge - wesen, wenn sich einige Glarner, Ennendaner und Riederner unter die Netstaler gemischt hätten. Offenbar hat man in diesen Ortschaften ver - gessen, dass seit dem Jahre 2011 Glarus, Ennenda, Riedern und Netstal auf Gedeih und Verderb zusammen gehören. Eingeladen waren sie alle! Vielleicht dürfte es für den einen oder anderen nach durchgefeierter Nacht und opulentem Nachtessen um 10.30 Uhr wohl noch ein wenig früh ge - wesen sein, sich mit Schampus, Wein, Orangensaft und leckerem Villiger- Apérogebäck einzudecken. Wie gewohnt reichte man sich freundschaftlich gegenseitig die Hände, stiess auf ein gutes Jahr 2019 an und wünschte sich gute Gesundheit und viel Gfreuts. Der vom Verkehrsverein offerierte Apéro war ein Dank an die Bevölkerung für die Unterstützung im vergangenen Jahr. Zugleich war dies aber auch der Start in ein neues, mit Anlässen reichbestücktes Jahr. Möge dieser Start allen gut gelingen! In diesem Sinne «Happy New Year 2019!». ● Hans Speck MIT EINEM KURS DES SCHWEIZERISCHEN ROTEN KREUZES SIND SIE GEFEIT FÜR ALLE ZEIT.

STELLENANGEBOTE Donnerstag, 10. Januar 2019 | Seite 15 Die WSW Feinblechtechnik AG zwischen Zürich- und Walensee entwickelt und produziert Feinblechteile mit spezifisch auf das Kundenbedürfnis abgestimmten Produktionsverfahren. Als Ergänzung des kleinen und feinen Teams suchen wir eine begeisterungsfähige Person mit exzellenten Fähigkeiten als CNC-Operator für moderne Blechbearbeitungsmaschinen Wir erwarten • Abgeschlossene Berufslehre (Mechaniker/Polymechaniker/Produktionsmechaniker) • Erfahrung in der Blechbearbeitung, wenn möglich in Laserschneiden oder mit Kombimaschinen (stanzen – laserschneiden) • Materialkenntnisse • Rasche Auffassungsgabe und Willen zur Weiterentwicklung • Flexibilität und Belastbarkeit • Selbstständig, teamfähig • Freude am Umgang mit Maschinen und Automation • Vernetztes Denken • Exakte Arbeitsweise und grosses Qualitätsbewusstsein • Staplerprüfung • Bereitschaft für 3-Schichtbetrieb • Deutsch in Wort und Schrift Wir bieten • Sorgfältige Einführung • Abwechslungsreiche Tätigkeit auf modernsten Maschinen • Angenehmes Arbeitsklima Wir bieten Ihnen eine abwechslungsreiche Arbeit an einem modernen Arbeitsplatz und die Mitarbeit in einem kleinen Team. Falls Sie sich angesprochen fühlen und die notwendigen Voraussetzungen mitbringen, freuen wir uns auf Ihre Bewerbung. Frau Petra Wirth WSW AG | Vogtswisstrasse 6 | 8864 Reichenburg Telefon 055 464 35 78 | E-Mail wirth@wsw.ch www.wsw.ch RICHTLINIEN FÜR TEXTBEITRÄGE Berichte über Aktivitäten von Dorfvereinen, Organisationen und Institutionen druckt der FRIDOLIN gerne ab. Dabei sind ein paar Regeln einzuhalten: ✎ Texte sollen eine Länge von maximal 2000 Zeichen (inklusive Leerschläge) – ganz nach dem Motto «In der Kürze liegt die Würze» – nicht überschreiten. Die Redaktion behält sich vor, längere Texte zu kürzen oder zur Überarbeitung zurück zusenden. ✎ Beiträge sollen so schnell als möglich zugeschickt werden. Bei zu spät ein - gereichten – Annahmeschluss ist jeweils am Dienstag,12.00 Uhr – oder zu vielen Zusendungen kann sich die Publikation von eingesandten Texten verzögern. ✎ Beiträge müssen dem Vereinszweck entsprechen und von öffentlichem Interesse sein. ✎ Texte müssen gewissen Standards entsprechen. Dazu gehören zum Beispiel: Beantwortung aller relevanten Fragen (wer, was, wo, wann?); keine lch- und Wir- Formulierungen; Personen immer mit Vor- und Nachnamen benennen; Text inhaltlich gewichten und nur schreiben, was von allgemeinem Interesse ist. ☞ Wir behalten uns vor, auf Publi - ka tionen zu verzichten. Über nicht publizierte Texte werden keine Korrespondenzen geführt. Besten Dank für die gute Zusammen - arbeit. Wo gehn wir heute Abend hin? Schau doch schnell im FRIDOLIN! Neu zu verpachten Restaurant «Schlössli», Niederurnen GL Das «Schlössli» ist das Wahrzeichen von Niederurnen, gelegen über dem Rebberg, mit bester Aussicht ins Glarnerland, über den Walensee und die Linth Ebene. Innovativer, kreativer Gastgeber gesucht für dieses einzigartige Ausflugsrestaurant! Und das können wir dem künftigen Pächter bieten: Das Schlössli Niederurnen ist über eine Treppe durch den Rebberg erreichbar, für den Materialtransport besteht eine Seilbahnanlage. Das Restaurant bietet im Innenbereich 20 Plätze und 25 Plätze im Turmzimmer. Der Aussenbereich ist aufgeteilt in 50 Plätze in der gedeckten Trinkhalle und 120 Plätze auf der möblierten Gartenterrasse. Eine kleinere Pächterwohnung rundet das Angebot ab. Gluschtig gemacht? Gerne erteilen wir Ihnen nähere Auskünfte zu diesem interessanten Betrieb unter vorstand@schloessli-niederurnen.ch. Ihre Bewerbung mit den üblichen Unterlagen platzieren Sie gerne bei der Schlössli- Genossenschaft Niederurnen unter vorstand@schloessli-niederurnen.ch. Wenn Sie gerne frühmorgens arbeiten, ein eigenes Auto besitzen und gerne etwas dazu verdienen, haben wir für Sie eine passende Stelle. Zur Ergänzung unseres Teams suchen wir per sofort oder nach Vereinbarung eine/einen ortskundige/-n VERTRÄGERIN/VERTRÄGER für 2 Touren in Glarus sowie Stellvertretungen für verschiedene Dörfer. Diese Tätigkeit beinhaltet ein einmaliges Vertragen unserer Regionalzeitung FRIDOLIN pro Woche. Deutsch in Wort und Schrift erwünscht. Bitte senden Sie Ihre Bewerbung an: priska.duerst@fridolin.ch Fridolin Druck und Medien Walter Feldmann AG Hauptstrasse 2 • CH-8762 Schwanden Telefon 055 64747 82 (Montag bis Mittwoch) TV Niederurnen René Hofstetter übergibt an Marco Dürst Die Hauptversammlung des TV Niederurnen hat einen neuen Präsidenten gewählt und zwei Turnern die Ehrenmitgliedschaft verliehen. Im Zentrum des neuen Jahresprogrammes steht die Teilnahme am Eidgenössischen Turnfest in Aarau. Vorstand 2019: (von links) Nicoló Arena, Patrizio Longo, Marco Dürst, Stefan Küng, Silvan Thoma und Markus Schwendeler. Es fehlt Michi Roth. (Foto: Patrick Reist) Am Freitag, 4. Januar, durfte der Präsident René Hofstetter 37 Mitglieder und Gäste zur Hauptversammlung im Niederurnertäli willkommen heissen. Im gemeinsamen Jahresbericht blickten der Präsident und der Technische Leiter Markus Schwendeler auf die sportlichen und geselligen Ereignisse des vergangenen Jahres zurück. Speziell betonten sie die sehr guten Leistungen an den Turnfesten in Hochdorf und Romanshorn und die sehenswerte Niederurner Turnrevue. Wie aktiv die Jugi mit ihren 40 Knaben ist, zeigte der Jahresbericht des Jugendverantwortlichen Stefan Küng. Im neuen Vereinsjahr werden auch die organisatorischen Fähigkeiten gefragt sein: Kurz vor dem Eidgenössischen Turnfest in Aarau – dem Höhepunkt des Jahres – findet am Samstag, 1. Juni, der Verbandsturntag des Glarner Turnverbandes in Niederurnen statt. Vorstand wieder komplett Nach 18 Jahren, davon 14 Jahre als Präsident, trat René Hofstetter aus dem Vorstand zurück. In seine Fussstapfen tritt nun Marco Dürst, der dafür den Schlüssel der Vereinskasse an den neu gewählten Michi Roth übergab. Erfreulicherweise konnte mit Nicoló Arena der Posten des Aktuars nach einem Jahr Vakanz wiederbesetzt werden. Die Versammlung durfte zudem zwei neue Aktivmitglieder in den Verein aufnehmen. Demgegenüber standen zwei Austritte. Auszeichnungen und Ehrungen Für den Sieg am Taubertal-100-Ultramarathon erhielt Markus Küng die Auszeichnung zum «Turner des Jahres 2018». Er vollbrachte an seinem ersten 100-km-Lauf eine spitzen - mässige Leistung. Fleissigster Turnstundenbesucher war Jürg Thoma und den Vereinsmeister-Pokal gewann mit Magnus Gugelmann ein Vertreter der ganz jungen Generation. Mit kräftigem Applaus wurden gleich zwei Turner von der Versammlung in den Stand der Ehrenmitglieder er - hoben: René Hofstetter und Silvan Thoma haben sich durch ihre lang - jährige Vorstandsarbeit und viele weitere Aufgaben um den Verein verdient gemacht. Nach diversen Gratulationen, Informationen und Grussworten konnte René Hofstetter aufatmen und seine letzte Hauptversammlung schliessen. ● Silvan Thoma Zuschauen kann tödlich sein! Lerne Rettungsschwimmen!

© Fridolin Druck und Medien, Walter Feldmann AG Hauptstr. 2 CH-8762 Schwanden GL | Tel. 055 647 47 47 -Fax 055 647 47 00 -E-Mail fridolin@fridolin.ch

Öffnungszeiten Verlag und Druckerei: Montag bis Freitag 07.30 – 12.00 / 13.30 bis 17.30 Uhr

Impressum | Website by webtower.ch