Aufrufe
vor 3 Monaten

20. Ausgabe 2020 (14. Mai 2020)

  • Text
  • April
  • Kanton
  • Kantons
  • Schwanden
  • Glarner
  • Volvo
  • Juni
  • Gemeinde
  • Telefon
  • Glarus

20. Ausgabe 2020 (14. Mai

AZA 8762 Schwanden Jeden Donnerstag in allen Haushaltungen Abonnement ausserhalb der Region jährlich Fr. 70.– Einzelverkauf: Fr. 2.20 Nr. 20 Donnerstag, 14. Mai 2020 Aus den Verhandlungen des Regierungsrates 4 Die Regionalzeitung mit Amtsblatt und der Fridolin+ App Gegründet 1928 als Anzeiger vom Gross- und Kleintal Amtsblatt 13 –16 Aus dem Linthgebiet 25 Auflage 32 069 Expl. WEMF/SW-beglaubigt Fridolin Druck und Medien Tel. 055 6474747, Fax 055 6474700 E-Mail: fridolin@fridolin.ch www.fridolin.ch LEIT-SATZ Notfalldienste Übergangslos Sie sind die Einschnitte im Übergang von jugendlich zu erwachsen: die schulischen und praktischen Abschlüsse. Jahr für Jahr kommen sie – begleitet von Studienreisen, Streichen am letzten Schultag, rauschenden Partys – und wieder wird ein Abschlussjahrgang auf die Menschheit losgelassen. Übergänge und ihre Rituale gehören einfach dazu; wer sie nicht erleben darf, vermisst zeitlebens etwas. Zugegeben: Niemand vermisst die Abschluss - prüfung als solche. Aber wie kann er sicher sein, dass der Abschluss überhaupt stattgefunden hat, wenn sowohl die Prüfung wie auch die Party wegfallen? Selbst später noch, wenn Lehre und Studium längst abgeschlossen sind, ja selbst nach einer Zusatzausbildung, kommen solche wichtigen Einschnitte, die gefeiert werden wollen. Die Heirat, der Eintritt in eine Gemeinschaft, die Geburt eines Kindes, der Kauf eines ersten Autos oder eines Hauses gehören dazu, ebenso wie schmerzhafte Loslösungsprozesse, Trennungen und Abschiede – sie alle leben davon, dass sie einen Anfang haben, eine Dauer und ein Ende, mit dem man fertigwerden muss. Sie alle machen das Leben erst zu etwas, was erlebt werden kann. Die wichtigsten dieser Ereignisse oder Übergangs - rituale fallen in die Zeit um das 20. Lebensjahr. Befreit stösst man nach der RS einen Jauchzer aus, schmeisst nach der Matura, wenn man sich endlich «reif» nennen darf, die Lehrbücher in eine Ecke. Die meisten dieser Übergänge gehen vergessen – sobald das nächste wichtige Lebensereignis vor der Türe steht. Hier schneidet die verordnete Coronavirus-Vorsicht wirklich tief ins Fleisch. Wie kann es gelingen, nach einem «Lockdown» und vorsichtigen Lockerungsschritten beherzt vorwärts zu schauen, wenn man wie im Film «Und täglich grüsst das Murmeltier» in einer Zeitschleife festsitzt? Ohne die Abschlüsse und Einschnitte geht das Leben übergangslos vorbei – so wie beim Altern oder beim Sonnen - baden. Dort sind die Übergänge fliessend – doch eines Tages muss man erschreckt feststellen, dass man einen Sonnenbrand hat oder dass man zur vulnerablen Bevölkerungsgruppe gehört. Wie konnte das geschehen? Eben noch war die Lehre zu Ende und schon ist das Leben vorbei. Ein Hoch auf die Übergänge und darauf, dass sie uns fürs Leben zeichnen; ein Hoch auf die Spuren, die das Leben hinterlässt, und ein dreifaches Hoch auf jene, die trotz Coronavirus stolz in die Zukunft blicken und zeigen, dass sie das schaffen. Auch das! ● FJ Macht sich fit für die praktische Prüfung als Coiffeuse: Claudia Steiner mit ihrem Modell Mario Tschudi, der als Metallbauer seinen Abschluss macht. Für Fotos von weiteren Abschlusslernenden Fridolin+ App downloaden und Foto scannen. (Fotos: FJ) Bildungslandschaft mit Coronavirus Glarnerland zeigt, was es kann Während die Primarschule in dieser Woche wieder begonnen hat, sieht die Situation bei Maturandinnen und Maturanden, Berufsmaturandinnen und Berufsmaturanden sowie im Qualifikationsverfahren 2020 der Berufslernenden auch im Glarner land unterschiedlich aus. Der FRIDOLIN fragte nach und konnte eine Gemeinsamkeit feststellen: Alle sind stolz, dass sie es trotz der Coronavirus-Krise können. Sie sind gut vorbereitet, Claudia Steiner, welche sich bei Dätwyler Intercoiffure in Glarus auf die prak - tische Prüfung zum Abschluss ihrer Coiffeuse-Lehre vorbereitet, und Mario Tschudi, der vor dem Abschluss als Metallbauer steht und sich ihr zum Üben als Frisurenmodell zur Ver - fügung stellt. Derzeit hat der Salon, so Inhaber Kurt Dätwyler, Aufholbedarf und arbeitet in zwei Schichten. Fast alle Kantonalverbände der Schweiz führen eine praktische Prüfung durch, und obwohl Claudia Steiner wegen Coronavirus keine Haare schneiden durfte, findet sie es sehr gut, geprüft zu werden: «Ich bin stolz, zu zeigen, was ich kann. Sonst hätte ich das Gefühl nicht, wie es ist, eine Lehr - abschlussprüfung zu machen.» Ausstellung und Wettbewerb Ähnlich stolz präsentiert Natalie Manhart ihre praktische Arbeit als Detailhandelsfachfrau. In ihrem Lehr betrieb, der Bäckerei Gabriel, kann sie ihre Dekoration im Geschäft am Spielhof in Glarus ausstellen: «Es ist ein schönes Gefühl. Ich hatte alles vorbereitet und dann durfte ich es auch zeigen.» Darüber, dass die Schlussprüfungen in Berufskunde und allgemeinbildendem Unterricht wegfallen, ist sie erleichtert, aber «es ist seltsam, da ich mich dort nicht beweisen konnte.» Auch Niels Scheunemann macht derzeit seine Lehrabschlussprüfung in Informatik bei Kunststoff Schwanden AG und zugleich die Berufsmaturität. Zwar findet – laut Beschluss des Bundesrates – für ihn und seine Klassenkollegen keine Berufsmaturitätsprüfung statt. Aber «wir standen jetzt sieben Semes - ter in der Selektion und mussten uns beweisen. Die Abschlussprüfung ist aus meiner Sicht eine Momentaufnahme.» Mit einem anderen Lehrling ist Scheunemann derzeit im Büro auf sich allein gestellt, weil Kurzarbeit eingeführt wurde, auch das eine Herausforderung. «Es ist kein geschenkter Abschluss», im Gegenteil: Ab 8. Juni wird die Schule Prüfungen durchführen und das Semester stofflich abrunden. Und Scheunemann wurde, zusammen mit Nino Schmed, von «Schweizer Jugend forscht» für die interdisziplinäre Projektarbeit mit «hervorragend» ausgezeichnet. Wie geht es weiter? Ob mit Prüfung oder auf der Basis von Noten – die meisten Maturanden und Lernenden können 2020 ihren Abschluss machen. In der Luft hängen jene Lernenden, deren Unternehmen wegen der Krise wirtschaftlich bedroht ist – wie etwa Jenny Fabrics AG, Ziegelbrücke. «Trotzdem müssen wir vorausschauen», sagt Valentina Nuñez, Bereichsleitung Personaladministration, «gerade bei den jungen Leuten und den Lernenden. Da ist es schwierig, richtig zu handeln. Aber die Solidarität, die wir derzeit in der Textilbranche erleben, ist enorm. Unsere Mitbewerber und Glarner Unternehmen in verwandten Berufen haben sich angeboten, Lernende zu übernehmen. Wir stehen mit verschiedensten Firmen in Kontakt, wo die Lernenden sich vorstellen können. Uns ist wichtig, dass wir mit ihnen und für sie eine Anschlusslösung finden.» Schweizweit hohe Wellen schlugen kürzlich Forderungen, die Matura - prüfungen zu überdenken. Im Interview auf Seite 12 nehmen Finn Nina Hasler und Nicoolò D. Zubler dazu Stellung. Handfest gelungen ist das Bett aus Ahornholz mit japanischen Verbindungen von Joel Davies, Schreiner im 4. Lehrjahr aus Netstal. Die grosse praktische Prüfung mit 10 Werkteilen hat er schon nach dem 3. Lehrjahr abgelegt. Die Fachkundeprüfung wurde den Schreinern er - lassen. «Gerne hätte ich erfahren, wie viel davon ich schaffe», sagt Davies und bringt dann das Gefühl auf den Punkt, das die meisten, die im Corona - virus-Jahr abschliessen, bewegt: «Ich habe hart gearbeitet, und ich meine, ich habe das verdient!» ● FJ Hausärztlicher Notfalldienst Täglich 24 Stunden EINWOHNER GLARUS SÜD: 0844 55 66 55 EINWOHNER GLARUS: 0844 44 66 44 EINWOHNER GLARUS NORD: 0844 33 66 33 Zahnarzt Samstag, 16. Mai 11.00 bis 12.00 Uhr Sonntag, 17. Mai 11.00 bis 12.00 Uhr und 17.00 bis 18.00 Uhr Der diensttuende Notfallzahnarzt ist über Telefon 1811 zu erfragen. Augenarzt Samstag/Sonntag, 16./17. Mai Dr.med. Heinz-Peter Wettler Jägerweg 22, Rapperswil-Jona Telefon 055 210 2171 Wochenend-Notfalldienst: jeweils ab Frei tag, 12.00 Uhr, bis Montag, 08.00 Uhr. Schweizerisches Toxikologisches Zentrum Telefon 145, Zürich Tierarzt Samstag/Sonntag, 16./17. Mai Tierärztliche Notfallklinik Glarnerland und Umgebung Tierklinik am Kreis AG Zaunweg 11, Netstal Telefon 055 646 86 86 Permanenter Notfalldienst für alle Tierarten Notfallring Landerer/Buchholz Kleintierpraxis Buchholz Buchholzstrasse 48, Glarus Telefon 055 640 26 40 Grosstierpraxis Landerer Bahnhofstrasse 31a, Näfels Telefon 055 622 22 66 Auto Unfall- und Pannendienst Region Glarnerland Telefon 0848 801870 Freitag, 15. Mai, 16.00 Uhr, bis Freitag, 22. Mai, 16.00 Uhr Auto Nart AG, Ennenda Ihr Küchenprofi 8867 Niederurnen 055 610 27 33 www.schlittler-kuechen.ch Küchenstudio Ziegelbrückstr. 48, 8867 Niederurnen