Aufrufe
vor 3 Wochen

21. Ausgabe 2019 (23. Mai 2019)

  • Text
  • Ennenda
  • Juni
  • Nord
  • Mollis
  • Niederurnen
  • Gemeinde
  • Schwanden
  • Glarner
  • Telefon
  • Glarus

Donnerstag,

Donnerstag, 23. Mai 2019 | Seite 32 Judo: Schweizer Mannschaftsmeisterschaften Yawara erfolgreich Glarner Hauskreissonntag Frischer Wind Aus lauter Spass an der Freud stellte Yawaras Jugend- und Erwachsenentrainer Raphael Nicoletti aus Stefan Schnellmann, Elias Büchel, Rejan Büchel, Angelo Colaninno, Marc Alge, Simon Büschlen, Raphael Nicoletti (im Bild von links) eine Mannschaft für die Schweizer Mannschaftsmeisterschaft, 2. Liga Region 3, zusammen. Der Gedanke, das Zusammengehörigkeitsgefühl innerhalb der Gruppe zu stärken, war dabei grösser als der Wettkampfgedanke. «Es macht einfach Spass, ab und zu mit ehemaligen Kampfpartnern zu fighten, zumal zurzeit viele von uns mit Weiterbildungen, Beruf und Schule absorbiert sind», so Nicoletti. Das Yawara-Team gewann in Uster gegen die JJJC Gommiswald mit 6:4 Siegespunkten und 30:20 Wertungspunkten und verlor gegen den JC Uster knapp mit 4:6 Siegespunkten und 20:30 Wertungspunkten. Weitere Infos: www.yawara.ch. (Bildbericht: Claudia Nicoletti) Tennis – Interclub-Spiele Schwanden und Mollis erfolgreich Am Wochenende wurden zahlreiche Interclub-Begegnungen der ersten Runde nachgeholt. Die NLB-Senioren 55+ des TC Schwanden gewannen dabei in Bern mit 6:0. «Frischer Wind für deinen Glauben»: Unter diesem Motto steht der diesjährige Glarner Hauskreistag. Er findet am Sonntag, 26. Mai, in der Garage Chilä in Niederurnen (Weidstrasse 3) statt. Alle Hauskreise aus den verschiedensten Kirchgemeinden im Kanton Glarus und alle Interessierten sind herzlich eingeladen. Der Glarner Hauskreissonntag beginnt um 09.30 Uhr mit einem Gottesdienst. René Christen (Foto), von 1995 bis 2016 Leiter der Kirche Prisma Rapperswil und Autor mehrerer Bücher, wird zum Tagesthema predigen. Das Mittagessen erfolgt in Form einer Teilete: Alle bringen etwas mit (Essen, Salat, Dessert), für Getränke ist gesorgt. Am Nachmittag wird das Tagesthema in Workshops vertieft. Der Anlass endet um zirka 15.30 Uhr. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Alle Hauskreise, Bibelgruppen und Interessierte sind herzlich willkommen. (Bildbericht: zvg) Badmintonclub Linth Näfels Wieder Glarner Meister An der 12. Glarner Meisterschaft im Badminton, durchgeführt vom BC Linth Näfels, wurden am vergangenen Samstag, 18. Mai, in der lintharena sgu die neuen Glarner Meister erkoren. In den Disziplinen Einzel, Doppel und Mixed konnten sehr viele spannende, intensive und faire Spiele gesehen werden. Andi Lienhard, Alfons Seliner, Jacques Kamm und Erwin Hefti zeigten gegen den TC Lawn Bern ihr spielerisches und kämpferisches Können und holten das Punktemaximum. Die Einzel- und Doppelspiele waren jedoch sehr ausgeglichen. Dank diesem Sieg stehen die Schwander Tennislegenden bereits mit einem Bein in den Aufstiegsspielen. Die zweite Seniorenmannschaft des TC Schwanden, die sogenannten Traktoren aus der 3. Liga, spielten gegen Wettswill 3:3 unentschieden. Dabei gewannen Renato Zweifel und Fritz Rhyner ihre Einzelpartien, bevor Samuel Baumgartner und Fritz Speich auch im Doppel punkteten. Die Traktoren stehen weiterhin an der Tabellenspitze. TC Mollis erfolgreich Während beim TC Niederurnen keine Nachholpartien stattfanden, erlebten die Tennisspieler des TC Mollis ein erfolgreiches Wochenende. Die Aktiven aus der 3. Liga besiegten Wädenswil mit 8:1. In den Einzelspielen gewannen Rubens Manganelli, Fabian Aebli, Moritz Zimmermann, Remo Largo sowie Yves Laurent. Auch die 3.-Liga-Senioren gaben nur einen einzigen Punkt ab. Gegen Freienbach punkteten Christian Schuler, Manfred Kistler, Ignaz Ladner und Daniel Aebli allesamt in zwei Sätzen. Die Senioren aus der 2. Liga erspielten sich gegen Thalwil ebenfalls einen Kantersieg. Marco Lo Presti, Jürg Baur, Peter Fischli, Heinz Hefti und Köbi Zimmermann liessen beim 7:0-Sieg nicht einmal ansatzweise Spannung aufkommen, so klar waren die Resultate. Somit dürften die Aufstiegsspiele problemlos zu erreichen sein. Mit einem 3:3-Unentschieden mussten sich die Senioren 60+ in der 3. Liga zufriedengeben. Gegen die Spitzenreiter aus Einsiedeln verloren die Molliser zwar beide Doppelspiele, dafür gewannen Ferenc Papp, Beny Roth und Jakob Zwicky ihre Einzelmatches. Glarner TC erfolglos Beim Glarner TC steckt momentan der Wurm drin. Bislang konnte keine einzige der vier Mannschaften eine Begegnung gewinnen – auch an diesem Wochenende nicht. Die Jungsenioren aus der 2. Liga unterlagen Uitikon mit 3:6. Domenico Maddalon und Daniel Müller gewannen ihre Einzelspiele problemlos, Thuri Gilg und Martin Kälin siegten zudem im Doppel. «Es wäre mehr dringelegen für uns, aber der Tennisgott war heute nicht auf unserer Seite», analysierte Stimmungsmacher Dani Funk nach der Begegnung. Noch knapper war es beim anschliessenden Spiel der Ennendaner Jungsenioren aus der 3. Liga. Bei der 4:5-Niederlage gegen Wettswil gewannen immerhin Harry Aebli sowie Hansruedi Streiff ihre Einzel. Alle Doppelspiele waren danach sehr umkämpft, Aebli/Braun und Ragnolini/Streiff holten zwei weitere Punkte für den Glarner TC. «Wir haben jetzt zweimal hintereinander 4:5 verloren. Am nächsten Wochenende werden wir mindestens 5:4 gewinnen!», sagte Teamcaptain Harry Aebli trotzdem zuversichtlich und motiviert. Am nächsten Wochenende geht es bei vielen Glarner Interclub- Teams bereits um die Wurst, sprich um den Weg in die Auf- oder Abstiegsspiele. Alle Resultate und Ranglisten auf www.swisstennis.ch. ● Walter Iten Die neuen Glarner Meister 2019 des BC Linth Näfels vereint. (Foto: zvg) Den Einzeltitel bei den Damen sicherte sich Martina Stüssi; bei den Herren gelang es Nico Giger, alle Konkurrenten auszuspielen und souverän zu gewinnen. Die beiden Damen Manuela Jau und Thuy Nguyen triumphierten im Damendoppel; Thuy konnte zusammen mit Michael Bruhin die Trophäe im Mixed-Doppel in die Höhe stemmen. Bereits zum 4. Mal in Serie wurden Claudio Sovrano und Manuel Schwitter beste Doppelspieler des Vereins. Gemeinsam mit den Glarner Meisterschaften wurde wiederum das traditionelle Plauschturnier durchgeführt. Mit rund 24 Paarungen gab es auch in dieser Kategorie schöne, faire, lustige und unterhaltende Spiele. Es siegte das verdiente Doppel Max Zeller und Peter Schweizer, das diesen Titel damit erfolgreich verteidigen konnte. Nun freuen sich alle auf die Neuauflage im nächsten Jahr. ● Manuel Schwitter

Donnerstag, 23. Mai 2019 | Seite 33 Aus dem Linthgebiet Amden | Benken | Kaltbrunn | Rieden | Schänis | Weesen Texteinsendungen und Inserate an: Fridolin, Hauptstrasse 2, 8762 Schwanden, Email: fridolin@fridolin.ch 1. Schweizerischer Netzball-Cup Benken erkämpft 6. Rang Die Netzballspielerinnen aus Benken erreichten am Schweizerischen Netzball- Cup in Olten vom Sonntag, 19. Mai, den 6. Rang. Judoclub Kaltbrunn Drei Judo-Kantonalmeister An der Judo-Kantonalmeisterschaft in Grabs SG konnten drei Kaltbrunner den Meistertitel und eine Kaltbrunnerin den Vizemeistertitel erkämpfen. Hinten v. l.: Irmgard Kuster, Nicole Glaus, Pia Jud, Jasmine Lembo, Margrit Kaeshammer, vorne: Klär Truniger, Eveline Kuhn. (Foto: zvg) Anstelle der Schweizermeisterschaft führt Netzball Swiss neu jährlich einen Cup durch. Für den Cup vom Sonntag qualifizierten sich die 2 Erstplatzierten der Wintermeisterschaft sowie die Aufsteiger von der Liga 2A in die 1. Liga aus allen fünf Regionen der Schweiz. So reisten am Sonntag 15 Teams sowie die amtierenden Schweizer Meisterinnen nach Olten. Das Netzballteam Benken startete in der Gruppe D und beendete die Gruppenspiele auf dem 2. Rang. Der Achtelfinal wurde von den Teilnehmerinnen und Zuschauern besonders interessiert beobachtet, standen sich doch die aktuellen Schweizer Meisterinnen aus Birmenstorf und die Vize- Schweizer Meisterinnen aus Benken gegenüber. Die Benknerinnen gewannen das Duell deutlich. Im Viertelfinal setzten sich die jun - gen Attiswilerinnen gegen Benken klar durch. Nach einem Sieg gegen Hergiswil im Halbfinal unterlag das Netzballteam Benken mit 3:5 und 6:10 gegen Oberriet und beendete den Cup 2019 auf dem guten 6. Rang. Cup-Sieger wurde das Team aus Walchwil. ● Margrit Kaeshammer Rheintal-Oberländischen Buebeschwinget, Trübbach Dario Bohl im Schlussgang Am Rheintal-Oberländischen Buebeschwinget in Trübbach qualifizierte sich der aufstrebende junge Schänner Dario Bohl mit fünf Siegen für den Schlussgang in der Kategorie 2010/11. Dort verlor er allerdings gegen den Thurgauer Silvan Wagner. Dank des satten Punktepolsters aus den ersten fünf Gängen landete Dario Bohl als Dritter auf dem Podest. Pirmin Fäh aus Benken wurde Fünfter der Kategorie 2008/09 mit vier Siegen und je einem Unentschieden und einer Niederlage. Der Schänner Dave Fankhauser gewann die Auszeichnung als Zehnter mit drei Siegen, zwei Gestellten und einer Niederlage. Simon Fäh aus Benken gewann auch in Trübbach, er feiert bereits den sechsten Sieg in dieser noch jungen Saison. Im Schlussgang bodigte er nach knapp fünf Minuten den Bündner Niculin Engi aus Rothenbrunnen. 59,25 Punkte und sechs Siege zeigten seine Überlegenheit auf. Simon Seliner aus Maseltrangen gewann die Auszeichnung auf dem zehnten Rang. Drei Siege, zwei Niederlagen und ein Unentschieden wies sein Notenblatt auf. Yannick Zweifel aus Maseltrangen hatte das Pech eines fehlenden Viertelpunktes, den er für die Auszeichnung benötigt hätte. ● Remo Büchler Gemeinde Rieden Ja zum Gemeindehaus Die Stimmberechtigten der politischen Gemeinde Gommiswald hiessen am Wochenende den Kredit von 3,65 Mio Franken für ein neues zentrales Gemeindehaus in Gommiswald gut. Genau genommen handelt es sich beim Beschluss lediglich um das Dach für das bereits früher beschlossene neue Feuerwehrgebäude. Dieses soll nun um zwei Stockwerke ergänzt werden. Das Vorhaben kann ohne Steuererhöhung verwirklicht werden. Ohne jeden Zweifel ist es sinnvoll, das Feuerwehrgebäude mit einem Verwaltungstrakt zu ergänzen. Der Ja-Anteil der abgegebenen Stimmen belief sich auf rund 67 Prozent. 1114 Ja standen lediglich 538 Nein gegenüber. Wie weit auch die Riedner dem Vorhaben zustimmten, kann nicht eruiert werden, weil ja dieses Dorf jetzt voll und ganz in die Gemeinde Gommiswald integriert ist. Im Vorfeld der Abstimmung waren jedoch in Rieden kaum ablehnende Meinungen geäussert worden, obwohl mit diesem Entscheid das Schicksal der früheren Gemeindeverwaltung in Rieden endgültig besiegelt ist – das Gebäude wird wohl umgenutzt. Sanierungsbedürftig wäre das heutige Gemeindehaus im Zentrum von Gommiswald geworden. Es weise Sicherheitsmängel auf, hiess es vor der Abstimmung. Der Gemeinderat muss nun auch für dieses Gebäude eine Lösung suchen. Es eilt aber nicht, weil der Neubau erst in etwa zwei Jahren bezogen werden kann. ● st. Vorne von links: Michael Häring und Daniel Häring (Coach). Mitte von links: Ivana Hüppi, Cyrill Thoma, Andrijana Djokovic, Joya Erb, Romana Häring, Jasmin Schilliger und Angelina Erb. Hinten von links: Silvio Leuzinger, David Zrinski und Mihajlo Djokovic. Bei den Jüngsten lief es Joya Erb richtig gut, sie konnte sich gegen alle Gegnerinnen durchsetzen und be endete das Turnier ungeschlagen. Eine Kategorie höher konnte sich David Zrinski mit zwei Siegen und einem Unentschieden an die Spitze kämpfen. Cyrill Thoma, Ivana Hüppi und Andrijana Djokovic mussten sich je in einem Kampf geschlagen geben und landeten auf dem 2. Platz. Auf dem 3. Platz waren Romana Häring, St. Galler Nachwuchsschwingfest, St. Georgen Siege für Simon Fäh Jasmin Schilliger und Angelina Erb mit je zwei gewonnenen Kämpfen. Djokovic, Leuzinger und Häring zeigten Kampfgeist Mihajlo Djokovic machte in der U15- Klasse kurzen Prozess mit seinen Gegnern und gewann alle Kämpfe vorzeitig durch Ippon. Auch Silvio Leuzinger konnte sich ohne grössere Probleme den Meistertitel sichern. Die Titelverteidigung von Michael Am St. Galler Kantonalen Nachwuchsschwingfest in St. Georgen belegten die jungen «Rapperswiler» erneut Podestplätze. Am «Kantonalen» in St. Georgen wurde Manuel Lüthi in der Kategorie der Ältesten (2002/03) Dritter mit fünf Siegen und einem Unentschieden gegen den späteren Festsieger Andy Signer. Der Kaltbrunner Andreas Ziegler wurde mit je drei Siegen und Unentschieden Achter. Einen Rang dahinter und noch auszeichnungsberechtigt war der Riedner Lukas Steiner, der zwei Gänge gewann und die letzten drei stellte. In der Kategorie 2004/05 wurde der Rickner Jan Meier Zweiter mit fünf Siegen, einer Niederlage und hohen 57,75 Punkten Zweiter. Den fünften Rang belegte der Riedner Tobias Lacher mit vier Siegen und 57 Punkten. Yannick Zweifel aus Maseltrangen startete mit drei Siegen, um anschliessend noch drei Gänge zu stellen, was für ihn den siebten Rang bedeutete. Fadri Widmer aus Benken Ludothek Weesen Papiersammlung in Weesen Am Samstag, 25. Mai, führt die Ludothek in Weesen die Papiersammlung durch. Die Bevölkerung wird gebeten, das Altpapier in kindergerechten Bündeln bis 13.00 Uhr bei den üblichen startete ebenfalls mit vier Siegen fulminant, musste sich dann aber noch zweimal geschlagen geben und gewann den Zweig als Achter. Nach einem Start-Unentschieden reihte Simon Fäh fünf Maximalnoten aneinander, im Schlussgang erneut gegen den Zürcher Elia Müller nach zwei Minuten mit Kurz und Nachdrücken. Pirmin Fäh aus Benken belegte in der Kategorie 2008/09 den elften Rang mit drei gewonnenen Gängen. Bei den Jüngsten, der Kategorie 2010/11, platzierte sich der Schänner Dario Bohl als Sechster mit vier Siegen und zwei Niederlagen. Im letzten Gang schwang er gar um den zweiten Platz. Cyrill Gmünder aus Neuhaus hatte dieselben Resultate wie Bohl, allerdings etwas schlechtere Noten, was ihm den Zweig auf dem neunten Rang bescherte.● Remo Büchler Kehrichtsammelplätzen bereitzustellen. Bitte keinen Karton und Plastik dazulegen. Mit dem Erlös werden neue Spiele und DVDs für die Ludothek gekauft. Liegengelassenes Papier kann ab 16.00 Uhr unter Telefon 078 637 98 04 gemeldet werden. ● eing. Öffnungszeiten Ludothek: Jeweils dienstags von 15.00 bis 17.00 Uhr. Weitere Infos unter www.ludothek-weesen.ch. Notfalldienste (Foto: zvg) Häring startete mit einem wunder - baren Ura Nage. Auch die weiteren Kämpfe konnte der routinierte Kämpfer überlegen gewinnen und sich erneut den Meistertitel sichern. Der Coach, die Trainer und die Klubmitglieder gratulieren. ● Franziska Lendi Judointeressierte Kinder, Jugendliche und Erwachsene sind jederzeit zu einem Probetraining eingeladen oder können sich unter www.judoclub-kaltbrunn.ch informieren. Arzt Den Notfallarzt an Wochenenden und Feiertagen erreichen Sie unter den nachfolgenden Notfalldienstnummern (an Werktagen können Sie jederzeit Ihren Hausarzt über die Praxis telefonnummer erreichen; bei Ab wesenheit gibt Ihnen der Telefon beantworter seinen Vertreter bekannt): Rapperswil-Jona, Bollingen, Wagen: Telefon 0848 144 111 Kaltbrunn, Benken, Uznach, Schmerikon, Eschenbach, Goldingen, St. Gallenkappel, Ernetschwil, Gommiswald, Rieden: Telefon 0848 144 222 Schänis, Weesen, Amden: Telefon 0848 144 222 Sollte die Notfallnummer ausnahmsweise einmal nicht funk - tionieren oder bestehen Unklar - heiten, so kann die Zentrale des kantonalen Spitals Uznach (Telefon 055 285 4111) Auskunft über den dienst habenden Notfallarzt geben. Notfalldienst Tierarzt Linthgebiet: Alle Tierarztpraxen haben einen Notfalldienst organisiert. Auskunft erteilt Ihr Tierarzt!

© Fridolin Druck und Medien, Walter Feldmann AG Hauptstr. 2 CH-8762 Schwanden GL | Tel. 055 647 47 47 -Fax 055 647 47 00 -E-Mail fridolin@fridolin.ch

Öffnungszeiten Verlag und Druckerei: Montag bis Freitag 07.30 – 12.00 / 13.30 bis 17.30 Uhr

Impressum | Website by webtower.ch