Aufrufe
vor 1 Monat

36. Ausgabe 2017 (7. September 2017)

  • Text
  • September
  • Glarus
  • Telefon
  • Glarner
  • Gemeinde
  • Schwanden
  • August
  • Ennenda
  • Nord
  • Glarnerland

| Donnerstag,

| Donnerstag, 7. September 2017 | Seite 34 Buebeschwinget Bachtel Kulm: Kaspar Laager siegte Vom traditionellen Buebeschwinget auf dem Bachtel kehrten die Glarner Nachwuchsschwinger mit einem Kategoriensieger nach Hause. Schlussgang zwischen Kaspar Laager (links) und Cyrill Kühne. Eines der letzten Nachwuchsschwingfeste in dieser Saison fand auf dem Hausberg des Zürcher Oberlandes, dem Bachtel, statt. Vor eindrücklicher Kulisse duellierten sich die Knaben in vier Kategorien. Bei den Jüngsten, Jahrgänge 2008/09, konnten sich gleich drei junge Glarner (Foto: Taria Hösli) in den ersten vier Rängen klassieren. Pascal Schmid, Bilten, erreichte den zweiten Platz mit vier Siegen und 57,25 Punkten. Mit 56,75 Punkten und ebenfalls je vier Siegen beendeten Sales Tschudi, Matt, und Jan Bommer, Mitlödi, den Wettkampf auf dem vierten Platz. Ebenfalls eine gute Platzierung Locarno-Triathlon: Podestplatz für Heinz Kamm zum Saisonschluss Mit dem bevorstehendem Ende der Badisaison nähert sich auch das Ende der Triathlonsaison in der Schweiz. Drei Glarner Triathleten gaben daher am Locarno- Triathlon noch einmal ihr Bestes, einer schaffte es dabei auf das Podest. Rolf Kohler, Heinz Kamm und Andrea Colella (von links) zeigten am Locarno-Triathlon ihr Können. (Foto: zvg) Der Himmel öffnete nochmals die Pforten und füllte den Lago Maggiore, sodass allen Teilnehmern am Locarno- Triathlon vom vergangenen Wochenende das Wasser über den Kopf reichte. Am Start zur Short-Distanz, 500 m Schwimmen, 20 km Radfahren und 5 km Laufen, standen die drei Glarner Heinz Kamm (Näfels), Rolf Kohler (Netstal) und Andy Colella (Linthal). Der Einzelstart erfolgte am späten Nachmittag in Locarno. Die Radstrecke führte auf schlecht gesicherter Hauptstrasse ins Maggiatal nach Avegnio und zurück, und das Laufen wurde in der Umgebung des Lido Locarno ab - gehalten. Rolf Kohler startete in seinem Element hervorragend und absolvierte die Schwimmdistanz im dritten Rang. Das Radfahren nahm er eher mit Vorsicht in Angriff, vermied jegliches Risiko, zu stark war der Strassen - erreichte Mauro Hösli, Näfels, mit 55,25 Punkten auf Rang 8. Der Schluss - gang in dieser Kategorie zwischen Dave Fankhauser, Schänis, und Pirmin Fäh, Benken, endete gestellt. Dennoch reichte es beiden Schlussgangteilnehmern vom Schwingklub Rapperswil für den Festsieg. In der Kategorie der Jahrgänge 2006/07 überzeugte ein weiteres Mal Thomas Trümpy, Ennenda. Mit 57,00 Punkten kam er auf den vierten Platz. Sieger dieser Kategorie wurde Elia Müller, Steinmaur ZH. Für den Höhepunkt aus Glarner Sicht sorgte der Molliser Kaspar Laager bei den Jahrgängen 2004/05. Nach fünf Siegen erreichte er souverän den Schluss gang. Sein Gegner war Cyrill Kühne, Zürich. Dieser Gang endete gestellt. Dank seiner Punktzahl von 58,50 konnte sich Kaspar Laager am Ende trotzdem als Sieger feiern lassen. Auf dem guten dritten Platz reihte sich mit Patrik Feldmann, Riedern, ein weiterer Glarner ein. Er konnte vier Siege verbuchen und erreichte am Ende 57,25 Punkte. In der ältesten Kategorie, Jahrgänge 2002/03, findet man nur zwei Glarner. Sven Schrepfer, Netstal, klassierte sich mit 55,50 Punkten auf dem zehnten Schlussrang. Ruedi Tremp erreichte den Ausstich nicht und musste früh - zeitig den Gang unter die Dusche antreten. Gewonnen wurde diese Kategorie von Silvan Koller, Busswil TG. ● Brigitte Feldmann verkehr und zu minder die Verkehrs - sicherung. Das Laufen behagte Rolf wieder besser und mit Vollgas erreichte er das Ziel nach 1:11,34 Stunden im 18. Schlussrang seiner Kategorie von 64 Klassierten. Andy Colella startet im Wasser nach seinen Möglichkeiten, verschenkte keine unnötige Zeit und flitzte auf dem Rad Richtung Maggiatal. Das ansteigende Gelände behagte Andy, er «biss» kräftig in den Lenker und nach einer beherzten Talfahrt begab er sich auf seine Spezialdisziplin, das Laufen. Konkurrent um Konkurrent wurde überholt und mit der Zeit von 1:08,11 Stunden fand sich Andy auf dem ausgezeichneten 10. Schlussrang. Heinz Kamm, der unzählige Male den Locarno-Triathlon finishte, musste infolge Bahnschranken-Sperre seine radfahrerische Aufholjagd anfangs Maggiatal jäh unterbrechen. Nichtsdestotrotz fuhr er mit Vollgas Richtung Avegnio. Auf seiner Rückfahrt nach Locarno vergass er, dass sein Rennrad mit Bremsen ausgerüstet war. Diese Tatsache brachte Heinz in eine gute Ausgangslage und er legte die 5 km Laufstrecke so zurück, als würde ihn den Hafer stechen. Der Lohn war der Podestplatz im dritten Rang in seiner Kategorie mit einer Zeit von 1:19,42 Stunden. ● Rudy Herrmann Männerriege Engi: Mit Pfeil und Bogen in die zweite Jahreshälfte Die Männerriege Engi ist mit Elan in die zweite Jahreshälfte gestartet. Traditionell geschieht dies in der Regel mit einem spartenfremden Anlass. War es letztes Jahr das Armbrustschiessen, traf man sich diesmal zum Kräftemessen im Bogen schiessen. Schwieriger als gedacht: Die Männerriege Engi übt sich im Bogenschiessen. In Schwanden fanden sich einige Turner am Bogenstand auf der Matt ein. Nach einem Begrüssungsapéro wurden sie von Thomas Jost in die Welt des Bogen - schiessens eingeführt. Kurz die Entwicklungsgeschichte des Bogens von einst bis heute und einige Techniken betreffend Handhabung erläutert, wurden die Turner danach mit verschiedenen Accessoires ausgerüstet. Flogen die Pfeile am Anfang noch mehrheitlich an den Zielscheiben vorbei, war mit fortgeschrittener Zeitdauer doch der eine oder andere Pfeil auf der Scheibe zu erkennen. Übung macht bekanntlich den Meister, so stellten sich die Turner am Schluss zum Wettkampf, wo der Sieger erst in einem Stechen erkoren wurde. Bei feiner Verpflegung, Kaffee, Kuchen und einem zünftigen Gewitter liess man den Abend ausklingen. ● eing. BC Linth Näfels: Die Saison kann beginnen (Foto: zvg) Der BC Linth Näfels ist ideal vorbereitet für die in Kürze beginnende Badminton- Saison. Bereits schon traditionell konnte der BC Linth Näfels im Sportzentrum Zuchwil SO das Trainingsweekend durchführen. Margaretha’s Bébé- und Kinderparadies AG, Wetzikon: Spezialevent nach Umbau mit Topangeboten Das Margaretha’s in Wetzikon wurde komplett umgebaut und lädt alle herzlich auf einer Einkaufsfläche von 2000 Quadratmetern zum Bummeln ein. Wer diesen Artikel mitbringt, bekommt einen Zusatzgutschein im Wert von 5 Prozent des Gesamt - einkaufes. Für Kinder gibt es im Margaretha’s Bébé- und Kinderparadies in Wetzikon eine Spielecke. (Foto: zvg) Zusätzlich erhalten Sie bei Kauf eines Kinderzimmers einen Hochstuhl gratis dazu, oder bei Kauf eines Kinderwagens einen Reisebuggy. Die komplett neu eingerichtete Kleiderabteilung mit dem Chicco-Shop und vielen anderen schönen Kleidern, wie Winter-, Tauf- und Festmode und zum Beispiel Anzügen mit Gilet, Veston, Krawatten oder Fliegen wird Ihnen gefallen. Auch eine grosse Auswahl an Kinderwagen von bekannten Marken sind in der neuen Ausstellung zu sehen. Wie zum Beispiel: TFK, Hartan, Babyjogger, Uppa- Baby, Icandy, ABC Design, Chicco, Joie, Nuna, Knorr, Teutonia, Gesslein, Jane, Peg Perego, Hauck und viele mehr, darunter auch Trio-Sets zu absoluten Schnäppchenpreisen. Auch an Kindermöbeln verfügt das Bébé- und Kinderparadies über eine grosse Auswahl. Über 33 verschiedene Kinderzimmer aller bekannten Marken, wie Paidi, Berndt, Roba, Pinolino, Geuther, Schardt, Sauthon, Bisal oder Mäusbacher befinden sich in der grossen Möbelausstellung. Selbstverständlich gibt es Kinderzimmer in jeder Preisklasse. Der grosse Babyoutlet mit 800 Quadratmetern befindet sich nur wenige Meter vom Hauptgeschäft entfernt an der Binzackerstrasse 41 in Wetzikon. Dort gibt es hunderte tolle Schnäppchen zu ergattern: Stark vergünstigte Kinder - zimmer, Kinderwagen, Buggys, Autositze, Spielwaren, komplette Bettgarnituren, Kinderkleider, Accessoires und vieles mehr. Auch komplett garnierte Kinderbetten und Wickelkommoden. Ein Besuch lohnt sich, in den nächsten zwei Wochen bekommt jeder Kunde ein Pyjama. In der neuen Café-Ecke gibt es gratis Kuchen und Kaffee. ● pd. Der BC Linth Näfels ist nach dem Trainingsweekend bereit für die neue Saison. An zwei intensiven Tagen wurde an Fitness und Technik gefeilt. Mit Trainings coach Cendrine Hantz, momentane Nr. 3 der Schweiz und NLA-Spielerin beim BC Uzwil, wurde den Teilnehmern ein sehr attraktives und hochwertiges Programm geboten. Dabei kam die individuelle Beratung und Betreuung nicht zu kurz. In rund zwei Wochen startet der BC Linth Näfels in die neue Saison. Gleich (Foto: zvg) vier Teams werden im Interclub um Punkte kämpfen (3. Liga), zwei weitere Teams in der Seniorenliga vertreten sein. Teamintern wurden verschiedene Änderungen vorgenommen, inklusive einigen Zu- und Abgängen. Nebst den Interclub-Spielen geht fast zeitgleich auch die Turniersaison los. Die Spielerinnen und Spieler sind bereit für eine erfolgreiche und unfallfreie Saison. ● eing.

| Donnerstag, 7. September 2017 | Seite 35 Mädchenriege Matt: Silber am GLTV-Stafettenabend Die Mädchenriege Matt ging am GLTV-Stafettenabend mit drei Gruppen an den Start, zwei in der Kategorie Unterstufe und das erste Mal eine Gruppe in der Kategorie Oberstufe. Chunsch au i ds Volleyball? für Knaben und Mädchen bereits ab 6 Jahren! Die Fridolin Volleyballschule, ausgezeichnet von Swiss Olympic, bietet an jedem Tag in der Woche und an verschiedenen Orten eine Einstiegsmöglichkeit. Anfängertrainings Die Volleyballschule kann jederzeit durch ein Gratis-Schnuppertraining an folgenden Tagen und Orten besucht werden: Montag, 16.00– 17.30 Uhr Schnegg, Näfels Knaben und Mädchen Dienstag, 17.45 – 19.00 Uhr Bühl, Niederurnen Knaben und Mädchen Mittwoch, 15.30 – 16.45 Uhr MZH, Weesen Knaben und Mädchen Donnerstag, 17.00 – 18.15 Uhr TH, Bilten Knaben und Mädchen Freitag, 16.00 – 17.15 Uhr TH am Bach, Mollis Knaben und Mädchen Talentgruppen Ein Besuch dieser Trainings ist nur nach Rücksprache mit dem Verantwortlichen der Volleyballschule oder der Trainerin/dem Trainer möglich: Samstag, 09.15 – 10.45 Uhr Dorf TH, Näfels Talente VBS Dienstag, Donnerstag, Samstag Knaben U13 Mittwoch, Donnerstag, Freitag Mädchen U13 Koordination: Stefan M. Bolli, Mülihaldenstrasse 1, 8885 Mols stefan.bolli@bluewin.ch Leitung: Spieler und Trainer von biogas volley Näfels Das Team 1 der Mädchenriege Matt (in grün) freut sich über den Podestplatz. Die Unterstufe musste eine Strecke von 6 x 40 m zweimal absolvieren. Das Team 1 mit Emma Baumgartner, Nina Schneider, Leonie Brandt, Madeleine Philippin, Anika Elmer und Afra Borto luzzi starteten in der dritten Serie und holten sich dort den Sieg. Dank der präzisen Stabübergabe durften sie überglücklich als zweitplatzierte auf das Podest. Das Team 2 mit Ronja Elmer, Lotte Baumgartner, Michelle Philippin, Sarina Marti, Nele Brandt verstärkt durch Afra Bortoluzzi zeigte auch ein gutes Rennen. Auch dort klappte die Stabübergabe sehr gut. Die jüngste Mannschaft platzierte sich auf dem zufriedenstellenden 13. Rang. Da aus der Oberstufe momentan nur Marion Elmer und Ayana Leuenberger in der Mädchenriege mitmachen, wurde diese Gruppe mit Emma, Nina und Anika komplettiert. Jedes Mädchen musste die Strecke von 80 m auf der Rundbahn zurück legen. In dieser Form war die (Foto: zvg) Mädchenriege noch nie am Start, daher gestaltete sich die Aufgabe als neue Herausforderung für alle, welche die Mädchen aber sehr gut gemeistert haben. Auch sie beendeten ihren Wettkampf auf dem zufriedenstellenden 13. Platz. Die Leiterin der Riege, Karin Schuler: «Herzliche Gratulation an alle meine Mädchen, ihr macht mich, egal welchen Platz ihr am Wettkampf erreicht, immer wieder sehr, sehr stolz.» ● eing. Stafettenabend des GLTV: Erfreulich trotz Regen Freude bereitet die neue Leichtathletikanlage samt Speakerhaus, die just am Stafettenabend des GLTV vom Freitag, 1. September, mit rund 600 Teilnehmern eröffnet worden ist. Jugi Matt: Stolze Rangierungen für die Matter Jugeler Der Wettergott meinte es am GLTV-Stafettenabend gut mit den Knaben der Jugi Matt: Petrus schloss exakt für ihren Wettkampf die Regenschleusen. Dank guter Betreuung gab es bei den Jugendriegen der Jüngsten kaum Stabfehler. (Foto: Ruedi Etter) Zwar regnete es während des Wettkampfs der Aktiven in Strömen, Kompli mente gab es trotzdem von allen Seiten. Das Speakerhaus bewährte sich für die Zeitmessung und die gesamte Auswertung, man war hier am «Schärmen» und die Verantwortlichen hatten genug Platz zum Arbeiten. Nieder urnen, Matt, Näfels, Kerenzen und Glarus stellten fast wie gewohnt die schnellsten Teams, sei das nun bei den Pendelstafetten oder über 5 x 80 m auf der Rundbahn, bei der die verbesserten Markierungen einiges erleichterte. Die Freude am Mitmachen war bei allen Kindern spürbar, und das vor allem bei der Rangverkündigung in der Turnhalle. Bei den Aktiven dominierten die verschiedenen Teams des TV Eschen - bach, der die Stafettenformen intensiv fördert. Da blieben den Glarnern halt «nur» die Ränge dahinter. Aber für Spannung waren sie besorgt, so bei den Frauen die Turnerinnen aus Nieder - urnen und Kerenzen, und bei den Männern die Aktiven aus Näfels, Mollis und Bilten. Der TV Näfels organisierte den Anlass bestens, inklusive Festwirtschaft. Den technischen Part hatten die Spezialisten des GLTV bestens im Griff. Schade, dass das Wetter dieses Jahr am Stafettenabend so gar nicht mitspielte. ● Ruedi Etter Die Knaben der Jugi Matt (in grün) holten in der Pendelstafette Rang 3. (Foto: zvg) Pro Lauf wurden jeweils sechs Sprinter eingesetzt, jeder absolvierte zwei 40- m-Abschnitte. In der Pendelstafette mit Stab platzierten sich die Matter Aaron Lüthi; Christian, Heinrich und Niels Marti sowie Pirmin Tschudi und Levin Marty in der Kategorie Unterstufe auf dem sehr guten dritten Platz. Den Serienlauf überstanden die Matter trotz einem Stabverlust sehr gut und belegten dort den dritten Platz. Wie sich dann am Rangverlesen herausstellte, wurden die Podestplätze genau nach Startliste der ersten von fünf Serien verteilt. Team 2 mit Sales und Enrico Tschudi, Robin Marty und Elijah Wüthrich, unterstützt von Aaron und Heinrich, verpassten knapp eine Platzierung unter den ersten sechs und landeten auf dem guten siebten Rang. Gespannt waren die Matter auf den Wettkampf 5x80 m der Knaben Oberstufe in der Besetzung mit Silvan Marti, Tobias Elmer, Linus Tschudi, Marco Marti und Remo Schuler. Denn sie starteten das erste Mal auf der runden Bahn. Es lief den Jungs nicht schlecht und sie erkämpften sich den sehr guten vierten Rang. Nun weiss man für das nächste Jahr, wo und wie die Stabübergabe noch präzisiert werden kann. «Jungs, herzliche Gratulation zu eurem super Wettkampf», gratuliert die Leiterin Karin Schuler. ● eing.

© Fridolin Druck und Medien, Walter Feldmann AG Hauptstr. 2 CH-8762 Schwanden GL | Tel. 055 647 47 47 -Fax 055 647 47 00 -E-Mail fridolin@fridolin.ch

Öffnungszeiten Verlag und Druckerei: Montag bis Freitag 07.30 – 12.00 / 13.30 bis 17.30 Uhr

Impressum | Website by webtower.ch