Aufrufe
vor 1 Monat

36. Ausgabe 2017 (7. September 2017)

  • Text
  • September
  • Glarus
  • Telefon
  • Glarner
  • Gemeinde
  • Schwanden
  • August
  • Ennenda
  • Nord
  • Glarnerland

| Donnerstag,

| Donnerstag, 7. September 2017 | Seite 4 Aus den Verhandlungen des Regierungsrates Genehmigung des Energieabnahmevertrages zur Verwertung des kantonalen Energieanteils aus der Beteiligung an den Kraftwerken Linth-Limmern Von der Vergabe der Verwertung des kantonalen Energieanteils aus der bisherigen Beteiligung an den Kraft - werken Linth-Limmern (ohne «Linthal 2015») an die Repower AG vom 1. Oktober 2017 bis am 30. September 2019 wird Kenntnis genommen. Der Vertrag zwischen dem Kanton Glarus und Repower AG betreffend Verwertung des diesbezüglichen kantonalen Energieanteils (KLL alt) wird genehmigt. Der Kanton rechnet mit einem jährlichen Bruttoerlös von rund 3 Mio. Franken. Der Erlös ist abhängig vom Betrieb mit Speicherpumpen und der Erbringung von Systemdienstleistungen. Der Energieanteil für KLL alt wurde in einem Bieterverfahren ausgeschrieben. Zu offerieren waren Angebotsteile, wobei Angebote mit unterschiedlichen Laufzeiten möglich waren: • Verwertung der Produktion aus natürlichen Zuflüssen. • Gewinnanteil aus dem Betrieb mit Speicherpumpen (nur Nestil, ohne «Linthal 2015»). • Anteil am Bruttoerlös für Systemdienstleistungen. Der Zuschlag ging an die Repower AG, Poschiavo. Die bündnerische Repower verfügt über 110 Jahre Erfahrung in der Bewirtschaftung von Wasserkraftwerken und damit über das nötige Wissen zur erfolgreichen Verwertung des kantonalen Energieanteils. Beiträge aus dem Energiefonds Vier Gesuchstellern werden Beiträge aus dem Energiefonds von insgesamt 151 000 Franken gewährt, darunter an das Projekt Überdachung Kunsteisbahn in Glarus 65 000 Franken. ● Kanton Glarus Staatskanzlei Gleichstellungskommission Kanton Glarus: Vortrag über Transmenschen Die Gleichstellungskommission des Kantons Glarus lädt im Rahmen ihrer Jubiläums - aktivitäten zu einem Vortrag in der Landesbibliothek Glarus. Transmenschen? Die Begriffe «lesbisch», «schwul» und «bisexuell» sind uns inzwischen geläufig. Dass es Männer gibt, die nicht nur Frauen lieben und Frauen, die nicht nur Männer lieben, ist bekannt. Aber was bedeutet es, wenn jemand «trans» ist? Wenn das eigene Bewusstsein, welches Geschlecht man hat, nicht mit dem über - einstimmt, was in die Geburtsurkunde eingetragen wurde? Wie ist es, herauszufinden, dass die eigene Geschlechts - identität nicht zum Körper passt? Um diese Fragen zu beleuchten, lädt die Gleichstellungskommission des Kantons Glarus im Rahmen ihrer Schulbeginn: Kantonspolizei wirkt präventiv bei Schulhäusern Am Montag, 14. August, begann im Kantons Glarus das neue Schuljahr. Damit wurden viele Kinder das erste Mal mit dem Verkehrsgeschehen konfrontiert. Von den Fahrzeuglenkern wird deshalb gegenüber den Kindergarten- und Primarschülern ein besonders rücksichtsvolles Verhalten erwartet. Schulkinder verteilen an die Autofahrer als kleines Dankeschön für die Rücksichtnahme Schokolade. Die Kantonspolizei Glarus hat aus diesem Grund während den ersten beiden Schulwochen als Schwerpunktaktion die Verkehrswege in der Nähe von Schul häusern und Kindergärten in verschiedenen Gemeinden überwacht. Gleichzeitig wurde mit dem Projekt «Schulanfang 2017» gemeinsam mit den Schulkindern auf die gegenseitige Rücksichtnahme und Toleranz im Strassenverkehr aufmerksam gemacht. Im Frühling gestalteten zahlreiche Kinder der 2. Primarklassen Zeichnungen ihres Schulweges. Im Rahmen einer Prämierung wurden einzelne Zeichnungen ausgewählt und fanden so den Weg auf die Verpackung von Schokoladentafeln aus einheimischer Produktion. In der zweiten August hälfte wurden die Schokoladen an vier begleiteten Aktionen als kleines Danke schön für die Rücksichtnahme von den Schul - kindern an die Verkehrsteilnehmenden verteilt. Das rundum glarne rische Projekt unter dem Motto «Man kennt sich und man nimmt aufeinander Rücksicht», war ein voller Erfolg und stiess bei Jung und Alt auf Begeisterung. (Foto: zvg) «Rad steht – Kind geht» Von Montag, 14. August, bis Freitag, 15. September, führt das Ostschweizer Polizeikonkordat Geschwindigkeitskontrollen im direkten Einzugsgebiet von Kindergärten und Schulen durch. Auf dem Gebiet des Kantons Glarus wurden bis jetzt während insgesamt 21 Kontrollstunden 8036 Fahrzeuge gemessen. Von den erfassten Fahrzeugen waren 125 zu schnell unterwegs. Alle diese Übertretungen konnten im Ordnungsbussenverfahren erledigt werden. Die maximale Nettoüberschreitung betrug 10 km/h. Die Kontrollen dauern noch gut zwei Wochen an. Viele Fahrzeuglenker verhalten sich vor dem Fussgängerstreifen richtig. Die Kinder gehen erst, wenn sich die Räder nicht mehr drehen: «Rad steht – Kind geht». Ideal ist, bis an den Fussgängerstreifen heranzufahren, ganz anzuhalten und keine Handzeichen zu geben. Die Kantonspolizei ruft die Eltern zudem dazu auf, den Kindern das Erlebnis Schulweg nicht vorzuenthalten und auf Elterntaxis möglichst zu verzichten. Nur im und mit dem Verkehr lernt das Kind, mit diesem umzugehen und sich darin zu behaupten. ● KaPo Jubiläumsaktivitäten zu einem Vortrag in der Landesbibliothek Glarus. Hannes Rudolph, Psychologe und Leiter der Fachstelle für Transmenschen in Zürich, gibt eine Einführung in die Themen Geschlechtsidentität und Trans, beschreibt die Lebenssituation und die vielfältigen Lebenswege von Transmenschen in der Schweiz und stellt unsere Annahmen, was Geschlecht eigentlich ausmacht, gründlich infrage. Der Vortrag über Transmenschen findet am Freitag, 8. September, um 19.30 Uhr in der Landes bibliothek in Glarus statt. ● Kirchenchor Ennenda: Musik aus Luthers Zeiten Unter dem Titel «Was ist die Welt» bietet der Kirchenchor Ennenda mit professionellen Musikern am Bettagnachmittag, 17. September, ein besonderes Konzert mit Musik aus der Reformationszeit dar. Der Schweizer Ludwig Senfl (1490 – 1543) hat das Lied «Was ist die Welt» komponiert. Es stellt die grundsätz - lichen Fragen der Reformation – einer äusserst bewegten Umbruchszeit – dar. Der Liedtitel ist auch Motto für ein besonderes Bettagskonzert von Sonntag, 17. September, um 17.00 Uhr in der reformierten Kirche Ennenda. Im Rahmen der Feierlichkeiten zum Jubiläum «500 Jahre Reformation» präsentiert der Kirchenchor Ennenda gemeinsam mit professionellen Sängern und Instrumentalisten ein viel - fältiges Klanggemälde aus geistlichen Motetten, weltlichen Liedern und Instrumentalstücken jener Zeit. Gespielt wird auf Nachbauten damaliger Streichinstrumente und aus originalen Drucken, damit die beinahe vergessene Musik heute noch so erklingt, wie sie einst Luther zu Ohren gekommen ist. Neben dem Kirchenchor wirken unter der Leitung von Magdalena Matten - berger Ana Djordevic, Sopran; Jacob Lawrence, Tenor; ein fünfstimmiges Gamben-Consort auf nachgebauten Renaissance-Instrumenten sowie Thomas Mattenberger an der Orgel mit. Zu hören sind Werke von Martin Luther, Johann Walter, Hans Kotter, Ludwig Senfl und anderen. Alle Musikfreunde sind herzlich ein - geladen. Der Eintritt ist frei, zur Deckung der Unkosten wird eine Kollekte er hoben. ● mb. die passende Immobilie für Sie. RE/MAX Glarnerland Hauptstrasse 28, 8750 Glarus, Tel. 055 640 01 35 remax-glarnerland.ch Immobilien Kanton Glarus Departement Bildung und Kultur Buchvernissage: «Der Balkankönig» SRF-Korrespondent Peter Voegeli und sein Vater Nikolaus Voegeli haben die Geschichte ihrer Vorfahren aus Glarus rekonstruiert, diese sind vor über 100 Jahren nach Belgrad ausgewandert. Die Buchpremiere findet am Montag, 18. September, um 19.00 Uhr, in der sphères|bar, buch & bühne, Zürich, statt. (Foto: zvg) Warum Belgrad? Und weshalb verliess Nikolaus Voegelis Grossvater überhaupt die Schweiz? Weder Hunger noch Arbeitslosigkeit trieben ihn, vielmehr INSERATEN-ANNAHME Neugier und Pioniergeist. Gemeinsam mit seinem Bruder gründet er die Banque Serbo-Suisse, die beiden modernisieren die dortige Eisenbahn, den serbischen Bauern verkaufen sie Dreschmaschinen und deren Frauen Glarner Kopftücher. Bald schon wird die fremde Stadt zu ihrer zweiten Heimat, werden sie zu geschätzten Bürgern. Der eine König winkt ihnen zu, wenn er im offenen Wagen am Haus vorbeifährt, ein anderer sucht darin nach einer Revolte Schutz. Kaum verwunderlich, dass einer der Voegelis selbst den Namen Balkankönig erhält. In den Kriegen des 20. Jahrhunderts setzen sie sich für das IKRK, das Internationale Komitee vom Roten Kreuz, ein und leisten vor Ort eine beeindruckende humanitäre Aufbauarbeit. Trotzdem müssen sie Belgrad 1946 verlassen – erst in den Siebzigerjahren knüpft Nikolaus Voegeli neue Kontakte nach Jugoslawien – und gründet mit seinem Bruder die Handelskammer Schweiz-Jugoslawien. «Der Balkankönig» ist nicht bloss eine Familiensaga, sondern auch eine Geschichte der Schweiz der letzten 150 Jahre aus der Perspektive von Auslandschweizern. Das Buch beleuchtet einen neuen Aspekt der Glarner und der Schweizer Auswanderungsgeschichte. ● ) 055 6474747 * fridolin@fridolin.ch

| Donnerstag, 7. September 2017 | Seite 5 Verein für Pilzkunde Glarnerland Pilzbestimmerabende ab 14. August bis 30. Oktober jeweils am Montag ab 19.30 Uhr in unserem Lokal in der Militärbaracke, Netstal (gegenüber Bahnhof). Pilz- und Naturinteressierte sind herzlich eingeladen. Vorher Pilzkontrolle jeweils Montag ab 18.00 Uhr Keine Kontrolle vom 1. bis 10. des Monats (Schontage) Teamverstärkung bei kopfpunkt Coiffure & Kosmetik in Linthal Wir freuen uns, dass Nina Stüssi ab sofort als Coiffeuse bei kopfpunkt Coiffure & Kosmetik tätig ist. Nina Stüssi freut sich, Sie ab sofort in Linthal zu bedienen und begrüssen zu dürfen. Wir freuen uns auf Ihren Anruf. kopfpunkt Coiffure & Kosmetik Bahnhofstrasse 1 / Linthpark 8783 Linthal Telefon 055 643 19 90 Teppiche Bodenbeläge W. Fäh, 8750 Glarus Burgstr. 75, Tel. 055 640 5110 Teppiche, Bodenbeläge, Vorhänge, Parkett und Parkettversiegelungen Taxi Edy 079 43166 66 Dachsanierungen F. Hösli, 8762 Schwanden Telefon 055 64410 06 www.f-hoesli-ag.ch Vielen Dank Unser 73. Glarner Kantonalschützenfest ist mit dem Festsiegerund Schützenkönigsausstich zu Ende gegangen. Im Namen des OK Kantonalschützenfest und des Glarner Kantonal Schützenverbandes danken wir allen Helferinnen und Helfern. Sei es als Warner, Schützenmeister, Eingangskontrolle, Verkehrseinweiser, in der Küche, am Buffet und im Service, in der Abrechnungszentrale, als Pressevertreter für die Berichterstattungen und und und … DANKE für euren Einsatz am 73. Glarner Kantonalschützenfest. Ohne euch wäre dieser Erfolg nicht möglich gewesen. Viele Schweisstropfen und Arbeitsstunden für den Auf- und Abbau der Festwirtschaften, der Materialdepots und Munitionsausgaben wurden investiert. Die Schützinnen und Schützen haben die Glarner Gastfreundschaft in den verschiedenen Schiessständen und im Festzentrum sehr geschätzt und sich sehr wohlgefühlt. Wir danken ebenfalls allen Sponsoren, Gönnern, Gabenspendern und Inserenten für die Unterstützung sowie den Schulen, welche uns Warnerkinder zu Verfügung gestellt haben. Auto Unfall- und Pannendienst Region Glarnerland Telefon 0848 801870 Freitag, 8. September, 16.00 Uhr, bis Freitag, 15. September, 16.00 Uhr Freihof-Garage AG, Koller, Näfels Spende Blut Rette Leben Warum nicht auch einmal Blut spenden? Uhre Doggter ® Sofortservice: Batterie- und Bandwechsel Glarus Abläschstrasse 20 vis-à-vis Metzgerei Hösli Beat von Rotz Kundenmaurer Umbauten und Renovationen 8753 Mollis Hinterdorfstrasse 66 Telefon 079 350 54 47 Praxis geschlossen Praxis Dr. Agron Abrashi 8762 Schwanden Unsere Praxis bleibt wegen Ferien von Donnerstag, 21. September, bis und mit Sonntag, 8. Oktober, geschlossen. AKTUELL: fix fertig gekochter Pfeffer viele feine Wildbeilagen AKTION: Mixed-Grill-Spiessli 100g nur 2.70 panierte Schweins-Blätzli 100g nur 2.20 METZGEREI & PARTYSERVICE Oberurnen Telefon 055 61019 30 www.berwert-metzgerei.ch Wild- Degustation Freitag, 8. September, ab 15.30 Uhr AKTION: Brätchügeli aus feinem Kalbsbrät 100 g Fr.1.90 zarte Schnitzel vom Glarner Alpschwein 100 g Fr. 2.40 Kochspeck nach Metzgerart gesalzen und geräuchert 100 g Fr. 2.20 Aktuell: Tel. 055 640 22 55 feinste hausgemachte Salami Gesundes FLEISCH vom METZGER aus der REGION Hager In Ihrer Nähe! Metzgerei & Supermarkt 8753 Mollis, Telefon 055 622 20 30 AKTION: Rindshohrücken 100 g nur Fr. 2.60 statt Fr. 5.20 SIND SIE AUCH SCHON WILD AUF WILD? AUS GLARNER JAGD UND VOM WILDHÜTER HIRSCH UND GAMS UND DAZU HAUSGEMACHTE SPÄTZLI, ROTKRAUT UND GLASIERTE MARRONI FRISCHER • REGIONALER • BESSER QUALITÄT + AKTION 4 x ›Geschnetzeltes‹ • vom Kalb (statt 5.40) 4.80 • vom Schwein (statt 2.60) 2.20 • vom Rind (statt 3.60) 3.10 • vom CH-Poulet frische Spitzenqualität (statt 3.90) 3.40 WILD AKTUELL Wildburger Hirsch-Saltimbocca Hirsch-Spiessli WILD Kräftig … schmackhaft … haltbar … VAC-PACK STÜCK Gams-Wurst zum Heissmachen 160 g 4.90 ENNENDA FON 055 640 30 30

© Fridolin Druck und Medien, Walter Feldmann AG Hauptstr. 2 CH-8762 Schwanden GL | Tel. 055 647 47 47 -Fax 055 647 47 00 -E-Mail fridolin@fridolin.ch

Öffnungszeiten Verlag und Druckerei: Montag bis Freitag 07.30 – 12.00 / 13.30 bis 17.30 Uhr

Impressum | Website by webtower.ch