Aufrufe
vor 1 Monat

37. Ausgabe 2017 (14. September 2017)

  • Text
  • September
  • Glarus
  • Telefon
  • Glarner
  • Schwanden
  • Nord
  • Glarnerland
  • Kantons
  • Kirche
  • Gemeinde

Donnerstag,

Donnerstag, 14. September Netstal Kreuzmarkt Chilbi mit Schaustellern, Vereinen und Marktfahrern, ab 13.30 Uhr. Freitag, 15. September Glarus Lesung «Selbsanft» Isabel Morf bei Baeschli Bücher, 20.00 Uhr. Netstal Kreuzmarkt Chilbi mit Schaustellern, Vereinen und Marktfahrern, ab 13.30 Uhr. Samstag, 16. September Engi Museum Verein Sernftalbahn, offen, Vorderdorf, 10.00 bis 16.00 Uhr. Glarus National Saloon Fest, Ramba Zamba, Party… Netstal Kreuzmarkt Chilbi mit Schaustellern, Vereinen und Marktfahrern, ab 13.30 Uhr. Benken Kürbis-Ausstellung, mit Festwirtschaft, Ludihof 4, ab 10.00 Uhr. INSERATEN-ANNAHME Dauerveranstaltungen Diesbach Museum Stiftung Thomas-Legler-Haus Bürogebäude der Firma Legler & Co., Maschinenstrasse, 8777 Diesbach. Öffnungszeiten: Samstag und Sonntag, 30. September und 1. Oktober, jeweils von 14.00 bis 17.00 Uhr. Leuggelbach Die kleine Akademie, «Haus zum Löwen» Öffnungszeiten: Mittwoch und Samstag, 10.00 bis 12.00 und 14.00 bis 17.00 Uhr Donnerstag, 10.00 bis 12.00 und 14.00 bis 22.00 Uhr; Sonntag, 11.00 Uhr: Apéro, Ausstellung offen 10.00 bis 12.00 und 14.00 bis 17.00 Uhr. Übrige Zeiten nach vorheriger Absprache unter Telefon 055 6442293. Nidfurn Landvogthaus – Museum für Wohnkultur Auf sechs Stockwerken. Geführte Besichtigungen auf Vereinbarung. Telefon 055 644 11 49. www.landvogthaus.com. Engi Atelier-Galerie Bilderberg, Engi Albert Schmidt Bis Mittwoch, 1. November, Sommerausstellung «Bergwelt der Tektonikarena Sardona»; Malerei, Druckgrafik, Fotografie, Gesteine. Besichtigung nach telefonischer Absprache. Telefon 055 642 11 92, Mobile 079 639 53 68. Schwanden Museum «Glarner Wirtschaftsarchiv» (im Mühleareal) Die neue Ausstellung «Glarnerland global» erklärt das frühe globale Ausgreifen der Glarner Handelsherren, dokumentiert das Glarner Wirtschaftswunder im 19. Jahrhundert mit faszinierenden Mustern von Tüchern und spannenden Informationen und macht die aktuelle globale Tätigkeit vieler Glarner Firmen anschaulich. Zudem ist der historische Hänggiturm zu besichtigen. täglich HappyHour von 20–21 Uhr (gilt nicht für Spirituosen!) .BlueBox Aktuelles Wochenprogramm Do: Ü23-TANZNACHT 14. 9. Oldies, Schlager, Charts, Pop Fr: VOLKSMUSIK- UND 15. 9. SCHLAGER-TANZNACHT Ländler, Schlager, Volksmusik Sa: THE OLDIE NIGHT 16. 9. Die besten Oldies! So: PARTY-TANZNACHT 17. 9. Oldies, Schlager, Charts, House, Trance, Ländler, Pop Mi: DISCO-TANZNACHT 20. 9. Oldies, Schlager, Charts, House, Trance, Pop www.blue-box.ch die neue Website!!! Sonntag, 17. September Engi Museum Verein Sernftalbahn, offen, Vorderdorf, 10.00 bis 16.00 Uhr. Sool Dorfmuseum offen, 10.00 bis 14.00 Uhr. Ennenda «Was ist die Welt» Kirchenchor Ennenda, Kirche, 17.00 Uhr. ) 055 6474747 * fridolin@fridolin.ch Das Museum ist geöffnet jeweils am letzten Samstag im Monat, von 14.00 bis 17.00 Uhr, und nach Absprache über E-Mail info@glarnerwirtschaftsarchiv.ch oder Telefon 055 6541301. Dorfmuseum «Pulverturm» Die ständige Ausstellung über Schwanden, Vergangenheit und Gegenwart der Industrie, die Auswanderung, das Militär, mit mehr als 300 Schulfotos und 20 Bundesordnern aktueller Dokumentationen sowie zusätzlich einer Wechselausstellung «Fotoausstellung Glarus Süd in alten Ansichten», Ansichtskarten des Fotohauses Gross, St.Gallen. Öffnungszeiten bis Ende September: letzter Samstag im Monat, 14.00 bis 16.00 Uhr. Der Pulverturm kann auch nach Vereinbarung jederzeit besichtigt werden. Heinrich Kundert, Telefon 055 6443467 oder 079 6167770. Rysläuferhuus Zurzeit keine thematische Ausstellung. Zu sehen sind mit 1534 datierte Wandmalereien auf den Holz wänden des ältesten Holzbaus der Region. Öffnungszeiten bis Ende September: letzter Samstag im Monat, 14.00 bis 16.00 Uhr. Das Rysläuferhuus kann nach Absprache auch ausserhalb der Öffnungszeiten besichtigt werden. Kontakt: Telefon 055 6443250 oder 055 6444300. E-Mail ryslaeuferhuus@proschwanden.ch, www.proschwanden.ch. Glarus Naturzentrum Glarnerland «Immer am Müürli naache – Glarner Trockenmauern». Kleinausstellung über die Bedeutung und Geschichte der Trockenmauern sowie das vielfältige Leben darauf, darin und darunter. Im Bahnhofsgebäude Glarus, Dienstag bis Freitag, 14.00 bis 17.30 Uhr, Samstag, 10.00 bis 12.00 Uhr. Eintritt frei. www.naturzentrumglarnerland.ch Kunsthaus Glarus Die Ausstellung «Sie Sagen wo der Rauch ist, ist auch Feuer», dauert noch bis Sonntag, 8. Oktober. KULTURPROGRAMM Jägerecke www.spw.ch/gl, E-Mail glarus@jagd.ch Website: Bitte sendet eure Jagd- und Naturfotos an Web master Hans Peter Breitenmoser E-Mail breitenmoser@kuerzi.ch. Jagdhornbläsergruppe Glarnerland Übungsdaten: 26. September; 10., 24. Oktober; 7., 21. November; 5., 19. Dezember. Jagdzeitschrift «Schweizer Jäger» erscheint 12-mal jährlich, Abonnementspreis Fr. 98.– oder im Internet unter www.schweizerjaeger.ch. Jagdschützengesellschaft Glarus www.jsgg.ch, info@jsgg.ch Präsident: Urs Spichtig, E-Mail u.spichtig@truempi-ag.ch Näfels Konzert «Musik aus der Romantik», St. Hilariuskirche, 17.00 Uhr. Benken Kürbis-Ausstellung, mit Festwirtschaft, Ludihof 4, ab 10.00 Uhr. Montag, 18. September Ennenda Abendspaziergang zu den Trockenmauern, mit Pro Natura Glarus, ab Bahnhof Ennenda, 17.45 Uhr. Öffnungszeiten: Dienstag bis Freitag, 14.00 bis 18.00 Uhr; Samstag und Sonntag, 11.00 bis 17.00 Uhr. www.kunsthausglarus.ch Näfels Museum des Landes Glarus im Freulerpalast Abwechslungsreiche Ausstellungen zu Kultur und Geschichte des Kantons Glarus. Textildruck: Produktion und Handel im Glarnerland; Schützen wesen und Glarner Bataillone; Skisport in Glarus. www.freulerpalast.ch. Mollis Ortsmuseum Glarus Nord Das einzige gemeindeeigene Museum Glarus Nord, Mollis, zeigt laufend Ausstellungen zu aktuellen Themen. Die neue Ausstellung ist der Geschichte «40 Jahre Museum» gewidmet. Die Dauerausstellung zeigt die Kultur und Geschichte der früheren Handwerker. Öffnungszeiten: jeden Dienstag, 15.00 bis 17.00 Uhr, oder nach Vereinbarung. Telefon 055 612 38 60, E-Mail marianne.nef@bluewin.ch. Ziegelbrücke Galerie und kulturelles Forum Gartenflügel (alte Villa im Areal der Firma F. + C. Jenny AG) Bis Sonntag, 1.Oktober: «APPROVED» Ulrich Bruppacher – eine Rückschau. Öffnungszeiten: Samstag und Sonntag, 16.00 bis 18.30 Uhr. Weesen Museum und Galerie, Kruggasse 10 Sonderausstellung «500 Jahre Reformation» in Text und Bild, mit Kurzfilm, Kinderspielecke und Präsentation u. a. einer Bibel von 1531. Öffnungszeiten: bis Oktober: Dienstag, Mittwoch, Donnerstag und Samstag, 14.00 bis 17.00 Uhr, Sonntag, 10.00 bis 17.00 Uhr. Gruppen täglich nach Vereinbarung. Telefon 055 615 51 46, www.museum-galerie-weesen.ch Bibelkreis Manna, Freikirche der Siebenten-Tags-Adventisten Lädt ein zum Gottesdienst mit Bibelgespräch und Predigt, jeweils am 1. und 3. Samstag im Monat um 15.00 Uhr. Auskunft: Herr Tobler, Natel 079 342 02 78. Marianische Frauen- und Müttergemeinschaft (MFM) Glarnerland Dienstag, 26. September, 14.00 bis 15.30 Uhr: Gebetsnachmittag mit Hl. Messe und Predigt in der Klosterkirche Näfels. Weitere Infos: A. Hefti, Telefon 055 612 14 78. Gottesdienste Urnerboden Sonntag, 17. September, 19.00 Uhr: Hl. Messe. Katholische Kirchgemeinde Glarus Süd Donnerstag, 14. September, 18.00 Uhr: Schwanden. Freitag, 15. September, 17.25 Uhr: Luchsingen, Rosenkranz; 18.00 Uhr: Luchsingen; 18.30 Uhr: Linthal, Rosenkranz; 19.00 Uhr: Linthal (ital/dt). Samstag, 16. September, 16.00 Uhr: Schwanden (Chilchämüüs); 17.00 Uhr: Luchsingen (ital/dt); 18.00 Uhr: Mitlödi mit gem. Chor; 18.30 Uhr: Linthal. Sonntag, 17. September, 09.30 Uhr: Schwanden (Bettag); 11.00 Uhr: Grotzenbühl, ökum. Gd; 17.00 Uhr: Schwanden (ital.). Montag, 18. September, 19.00 Uhr: Schwanden, Rosenkranz. Dienstag, 19. September, 09.00 Uhr: Schwanden; 17.30 Uhr: Linthal, Rosenkranz; 18.00 Uhr: Linthal. Mittwoch, 20. September, 10.00 Uhr: Linthal, «Haus zur Heimat»; 19.00 Uhr: Schwanden, Rosenkranz. Freie Evangelische Gemeinde (FEG) Ennenda, Hohlensteinstrasse 7, www.feg-ennenda.ch Donnerstag, 14. September, 14.45 Uhr: Gottesdienst im APH Salem mit Heini Habegger. Freitag, 15. September, 20.00 Uhr: Allianz-Jugendtreff «Powercell». Samstag, 16. September, 10.00 Uhr: Jungschar und Ameisli. Sonntag, 17. September, 09.45 Uhr: Bettagsgottesdienst mit Predigt von Heini Habegger, Sonntagsschule und Kinderhüeti. Mittwoch, 20. September, 20.00 Uhr: Zäme bätte mit dem Team der Jungschar. BewegungPlus Glarus, Evangelische Freikirche im Glaspalast, Kirchweg 86, Glarus Koordination: Telefon 055 640 60 75. Sonntag, 17. September, 10.00 Uhr: Lobpreis-Gottesdienst mit Abendmahl. Evangelisch-methodistische Kirche Glarus, www.emk-glarus.ch Donnerstag, 14. September, 15.00 Uhr: Treffpunkt zum Thema. Samstag, 16. September, 18.00 Uhr: Jugendtreff «cillcellar». Sonntag, 17. September, 09.30 Uhr: ökum. Bettagsgottesdienst, Kirche Ennenda. Donnerstag, 21. September, 09.30 Uhr: MuKi-Treff im ref. Kirchengemeindehaus. Katholische Pfarrei Glarus Freitag, 15. September, 09.00 Uhr: Gottesdienst; 10.00 Uhr: Hl. Messe im Alterszentrum Bühli, Ennenda. Samstag, 16. September, 18.00 Uhr: Hl. Messe. Sonntag, 17. September, 09.30 Uhr: keine Hl. Messe; 09.30 Uhr: ökum. Gottesdienst in Ennenda mit den Männerchören Glarus und Ennenda. Montag, 18. September, 17.00 Uhr: Rosenkranzgebet. Dienstag, 19. September, 09.00 Uhr: Frauenmesse. Mittwoch, 20. September, 10.00 Uhr: Hl. Messe im Alterszentrum Bergli, Glarus. Freitag, 22. September, 09.00 Uhr: Hl. Messe. Pfimi Glarus Donnerstag, 14.00 Uhr: Seniorentreff. Freitag, 19.30 Uhr: Workshop-Abend mit Antonio Imparato zum Thema «Licht und Salz». Samstag, 14.00 Uhr: Jugschi. Sonntag, 09.30 Uhr: Gottesdienst. Montag, 09.30 und 18.45 Uhr: Gebetszeit. Andreas W. Schranz, Oberweg 1, 8775 Hätzingen. Katholische Pfarrei Netstal Donnerstag, 17. September, 10.00 Uhr: Hl. Messe im Alterswohnheim Bruggli, Kreuzerhöhung. Gläubige von auseärts sind ebenfalls herzlich wikommen! Samstag, 16. September, 11.30 Uhr: Eritreischer Gottesdiesnt; 18.00 Uhr: Vorabendgottesdienst. Sonntag, 17. September, 10.00 Uhr: Eidg. Dank-, Buss- und Bettag. Ökum. Bettagsgottesdienst mit Abendmahl in der ref. Kirche Netstal mit Pfarrer Edi Aerni und Pater Ljubo Leko, ofm. Musikalische Gestaltung: Cäcilienchor Netstal Kirchliche Mitteilungen | Donnerstag, 14. September 2017 | Seite 20 begleitet durch ein Jazzensemble und Susanne Leupi, Orgel. Anschliessend offerieren die beiden Kirchenräte einen Apéro und die Harmoniemusik Netstal spielt zum Platzkonzert auf. Dienstag, 19. September, 08.30 Uhr: Hl. Messe in der Marienkapelle. Katholische Pfarrei Näfels «Pfarrkirche Näfels» Freitag, 08.00 Uhr: Eucharistiefeier. Samstag, 09.30 und 17.30 Uhr: Eucharistiefeier. Sonntag, 09.15 Uhr: Festgottesdienst, es singt der Männerchor Näfels; 17.00 Uhr: Konzert «Musik aus der Romantik»; 18.45 bis 19.15 Uhr: Beichtgelegenheit; 19.30 Uhr: Eucharistiefeier. Montag bis Donnerstag, 08.00 Uhr: Eucharistiefeier; 18.30 Uhr: Rosenkranz. «Marienkirche Mollis» Sonntag, 10.30 Uhr: Eucharistiefeier für Gross und Klein, Erntedankfest, Apéro. Montag, 15.00 Uhr: Rosenkranz. «Fridolinskapelle Mühlehorn» Sonntag, 09.30 Uhr: Eucharistiefeier. «Bruder-Klaus-Kapelle Schwändital» Sonntag: keine Eucharistiefeier. «Altersheim Letz Näfels» Samstag, 16.00 Uhr: Eucharistiefeier. Dienstag, 09.30 Uhr: Eucharistiefeier. Donnerstag: kein Rosenkranz. «Klosterkirche Näfels» Freitag, 06.30 Uhr: Eucharistiefeier; 17.25 Uhr: Rosenkranz. Samstag, 06.30 Uhr: Eucharistiefeier; 16.00 Uhr: Beichtgelegenheit. Sonntag, 08.00 Uhr: Eucharistiefeier; 17.25 Uhr: Rosenkranz. Montag und Dienstag, 06.30 Uhr: Eucharistiefeier. Mittwoch, 19.30 Uhr: Eucharistiefeier. Donnerstag, 06.30 Uhr: Eucharistiefeier. Katholische Pfarrei Oberurnen Donnerstag, 14. September, 08.30 Uhr: Rosenkranz in der Nothelferkapelle; 09.00 Uhr: Hl. Messe in der Hothelferkapelle. Freitag, 15. September, 18.00 Uhr: Aussetzung des Allerheiligsten, Beichtgelegenheit, Rosenkranz; 19.00 Uhr: Hl. Messe. Samstag, 16. September, 17.00 Uhr: Beichtgelegenheit; 17.30 Uhr: Rosenkranz; 18.00 Uhr: Hl. Messe. Sonntag, 17. September, 08.30 Uhr: Beichtgelegenheit; 08.45 Uhr: Barmherzigkeitsrosenkranz; 09.00 Uhr: Hl. Messe. Dienstag, 19. September: 19.00 Uhr: Stille Anbetung vor dem Allerheiligsten; 19.30 Uhr: Hl. Messe. Mittwoch, 20. September, 09.00 Uhr: Hl. Messe. Donnerstag, 21. September: 08.30 Uhr: Rosenkranz in der Nothelferkapelle; 09.00 Uhr: Hl. Messe in der Hothelferkapelle. Freie Evangelische Gemeinde (FEG) Niederurnen, Weidstrasse 3, www.feg-niederurnen.ch Donnerstag, 14. September, 20.00 Uhr: Gebetsabend. Sonntag, 17. September, 09.30 Uhr: Familiengottesdienst im Jakobsblick, Kurzpredigt: Emil Aemisegger, Thema: «Wir sind Gemeinde–reich beschenkt». Katholische Pfarrei Niederurnen und Bilten (Nu = Gottesdienst in Niederurnen; Bi = Gottesdienst in Bilten). Donnerstag, 14. September, Fest Kreuzerhöhung, 18.30 Uhr (Bi): Hl. Messe; 19.00 Uhr (Nu): Rosenkranz. Samstag, 16. September, 17.00 Uhr (Nu): Hl. Vorabendmesse zum Eidg. Dank-, Buss- und Bettag, musikalisch umrahmt vom Frauenchor Niederurnen. Sonntag, 17. September, 09.00 Uhr (Bi): Hl. Messe in portugisischer Sprache; 10.00 Uhr (Bi): Ökum. Bettagsgottesdienst in der ref. Kirche. Anschliessend sind Sie herzlich zum Apéro eingeladen zudem die Harmoniemusik Niederurnen-Ziegelbrücke aufspielt; 11.00 Uhr (Nu): ökum. Kinderfeier. Thema: Unsere Kirche entdecken. Eingeladen sind alle Kinder mit ihren Familien. Auf viele Gäste freuen sich: Ursi Bärtsch, Julia Lesjak und Edith Rast. Mittwoch, 20. September, 18.30 Uhr (Nu): Hl. Messe. Donnerstag, 21. September, 18.30 Uhr (Bi): Hl. Messe; 19.00 Uhr (Nu): Rosenkranz. Maria Bildstein Donnerstag, 14. September, 09.00 Uhr: Rosenkranz; 09.30 Uhr: Eucharistiefeier. Freitag, 15. September, 09.00 Uhr: Rosenkranz; 09.30 Uhr: Eucharistiefeier. Schweizer Paraplegiker- Stiftung Telefon 041 939 63 63 sps@paraplegie.ch www.paraplegie.ch Postkonto 40-8540-6 Bibliothek Niederurnen: Erfolgreiche Aktion «Lesesommer» Rund 40 Lesebegeisterte haben an der Sommer-Aktion der Bibliothek Niederurnen mitgemacht und sich ein feines Glacé vom Beck Studer «erlesen». Reformiertes Pfarramt Mollis-Näfels: Vortrag über Äthiopien Die Pfarrerin Christina Brüll berichtet am Donnerstag, 21. September, um 20.00 Uhr im Kirchgemeindehaus Mollis mit eindrücklichen Bildern von ihrer Reise nach Äthiopien. Die Kunstwerke in der Bibliothek Niederurnen. (Foto: zvg) Ziel der Lesesommer-Aktion war es, in den Sommerferien täglich mindestens 15 Minuten zu lesen. Für jeden erfolgreichen Lesetag konnte ein Teil eines Bildes ausgemalt werden. Nach 30 oder mehr absolvierten Lesetagen konnten die Teilnehmer ihren Lesepass in der Bibliothek gegen einen Gutschein für ein feines Glacé beim Beck Studer ein - tauschen. Das Lesefieber packte viele Besucher der Bibliothek und nun zeigt eine schöne Ausstellung die aus gemalten Lesebilder in der Bibliothek. ● eing. Nächste Veranstaltungen: Samstag, 23. September: Neuzuzüger-Apéro. Donnerstag, 28. September: Büechermuus. Mittwoch, 4. Oktober: Jugendmusikkonzert mit Bibliotheksgeschichte. Weitere Informationen unter www. bibliothekniederurnen.ch. Die Äthiopisch-Orthodoxe Tewahedo-Kirche ist eine der ältesten Kirchen der Welt. Jahrhundertealte Felskirchen, Gesänge aus frühchristlicher Zeit, die Königin von Saba und der Ursprung des Blauen Nils entführen die Besucher dabei in ein (Foto: zvg) Land mit zahlreichen kulturellen Schätzen, alten Traditionen des orthodoxen Christentums und einer wun dervollen Landschaft. Eintritt frei. ● eing.

| Donnerstag, 14. September 2017 | Seite 21 tbgs: Datenautobahn-Zubringer in und für Glarus Süd Die Technischen Betriebe Glarus Süd haben in rekordverdächtigen 12 Wochen Bauzeit den hochmodernen und innovativen FiberHUB Süd in Schwanden realisiert. Dies um den Unternehmungen im Kanton Glarus die Möglichkeit zu schaffen, proaktiv auf die bevorstehenden Veränderungen der Digitalisierung zu reagieren. Fiberschrank der tbgs. Der FiberHUB bildet das Herz der Kommunikationsinfrastruktur für hoch - verfügbare und ultraschnelle Internetservices im Glarnerland und im Speziellen auch für Glarus Süd. Entstanden ist der FiberHUB Süd insbesondere durch Kundenbedürfnisse wie der Glarus hoch 3 AG, der Glarner Banken und der ungleich GmbH. Weitere Kunden haben bereits Ihre Bedürfnisse für die Erschliessung mit dem schnellsten Internet und zukünftigen Cloud Services im «iGlarus Netz» angemeldet. technische betriebe glarus nord: Strompreise 2018 (Foto: zvg) Aufbau eines tbgs-Glasfasernetzes Die tbgs haben vor nicht langer Zeit mit dem Aufbau eines betriebseigenen Kommunikationsnetzes begonnen. Dies um den Anforderungen eines Verteilnetzbetreibers und Stromlieferanten auch in Zukunft gerecht zu werden. Das Kommunikationsnetz bildet den Grundstein für sämtliche Anforderungen im Bereich Smart Metering und Smart Grid. Durch den schnellen Ausbau des eigenen Glasfasernetzes der technischen Standorte der tbgs stiegen auch die Kundenanfragen. Somit wurde das Glasfasernetz nicht nur für die Bedürfnisse der Gemeinde, sondern auch für die Businesskunden sehr schnell zugänglich gemacht. Nicht im Fokus der tbgs steht derzeit der Anschluss sämt - licher Kunden mit Glasfasern. FiberHUB Der neue FiberHUB in Schwanden ist die Basis der Kommunikations - infrastruktur für Glarus Süd. Sämtliche Internet- und IT-Dienste können ab diesem Knotenpunkt verteilt werden. Nebst der hohen Verfügbarkeit wird auch ultraschnelles Internet für Glarus Süd bereitgestellt. Im Weiteren sind die tbgs nun in der Lage Industriekunden und KMUs über eine sichere Daten - Die Strompreise für Gewerbe und Industrien mit Hochspannungsanschluss bleiben stabil, die Energiepreise für Haushaltskunden und das Gewerbe mit Nieder - spannungsanschluss müssen erhöht werden. Die ersten Auswirkungen der Energie - strategie 2050 (ES2050) zeigen sich in der Erhöhung des Netzzuschlages (KEV). Entwicklung der Abgaben (in Rp./kWh) Ansatz für Tarife 2013 2014 2015 2016 2017 2018 Kostendeckende Einspeisevergütung (KEV) 0.35 0.50 1.00 1.20 1.40 2.20 Schutz der Gewässer und Fische 0.10 0.10 0.10 0.10 0.10 – Ökologische Sanierung der Wasserkraft - - - - - 0.10 Total Abgaben 0.45 0.60 1.10 1.30 1.50 2.30 Veränderung gegenüber Vorjahr 0% 33% 83% 18% 15% 53% Der Strompreis setzt sich aus den folgenden Komponenten zusammen: • Energiepreis, • Netznutzungsentgelt, • Abgaben (bestehend aus den Elementen Systemdienstleistungen (SDL), Kostendeckende Einspeisevergütung (KEV) und Abgaben an das Gemeinwesen). Die Tarife für die Netznutzung wurden auf 2016 angepasst und bleiben deshalb unverändert. Der Verwaltungsrat der tbgn unterstreicht mit diesem Entscheid die Strategie für ein solides und starkes Netz. Mit diesen Tarifen kann der Werterhalt gesichert und das für den Netzausbau aufgenommene Fremd - kapital mittelfristig amortisiert werden. Nutzung möglichst lokal produzierter Energie Die tbgn setzten den Wunsch ihrer Kunden nach einer möglichst lokalen Energieversorgung um. Zu diesem Zweck wurde im Jahre 2012 mit der kva linth eine Partnerschaft eingegangen, welche es ermöglicht, den Grundbedarf der Energie für das Niederspannungsnetz lokal zu decken. Es entstand ein Vertrag, welcher die Energiepreise für 2016 – 2019 bestimmt. In der Zwischen - zeit hat sich der Marktpreis aufgrund fundamentaler Marktänderungen massiv reduziert (Überangebot an Strom aus erneuerbarer Energien, tiefe Preise für CO 2 -Zertifikate, Öl- und Kohlepreise usw.). Zusammen mit der kva linth gelang es in der Vergangenheit einen Kompromiss zu finden, was uns für das kommende Jahr leider verwehrt wurde. Auf 2018 muss nun ein Teil der Einkaufspreiserhöhung durch die kva linth auf die Niederspannungskunden umgewälzt werden. Der Aufschlag auf die Energiepreise von etwa 6 Prozent ergibt für einen Durchschnittshaushalt mit 4500 kWh (H4) Mehrkosten von monatlich zirka Fr. 1,55 respektive Fr. 19.95 jährlich. leitung weltweit zu verbinden. Das Gebäude, in dem sich der neue FiberHUB befindet, verfügt über einen redundanten Stromanschluss und ist mit einem modernen Überwachungssystem ausgestattet. Die zwei parallel laufenden Klimaanlagen sorgen für eine optimale Kühlung. Der FiberHUB wurde als Anbau an eine bestehende Transformatorenstation realisiert. Dadurch konnten Synergien in der Gebäudeinfrastruktur und in der Installation genutzt werden, was sich auf die Bauzeit und die Baukosten sehr positiv auswirkte. Die Bauzeit von 12 Wochen ist ausserordentlich kurz. Eine kleine, aber äusserst schlagkräftige Projektgruppe aus Vertretern der tbgs, deren Tochterfirma SLR AG und der Gemeinde Glarus Süd machten dies möglich. Es ist ein klares Statement für den Standort Glarus Süd. Flächendeckendes Glasfasernetz Der FiberHUB ist georedundant mit Glasfasern erschlossen. Das heisst, dass bei einem Ausfall einer Leitung der Betrieb für die Kunden immer noch sichergestellt werden kann. Die Geo - redundanz wird über den ganzen Kanton sichergestellt (iGlarus Netz). Nur so kann die tbgs den hohen Anforderungen im digitalen Markt für Industrie und KMU gerecht werden. Das Glasfasernetz ab FiberHUB erschliesst heute sämtliche Ortschaften innerhalb von Glarus Süd. Selbst die Sonnenterrassen Braunwald und Weissenberge in Matt konnten mit Gemeinschaftsbauwerken optimal und kostengünstig erschlossen werden. Noch vor Fertigstellung der Verbindung in die Weissenberge konnten erste Verträge mit Kunden abgeschlossen werden. Die Georedundanz des Glasfasernetzes kann nicht nur bis Schwanden zum FiberHUB, sondern neu auch bis Linthal sichergestellt werden. Dabei führt der zweite Weg über sämtliche Industriebrachen entlang der Linth. Eine ideale Ausgangslage für die zukunftsweisenden Projekte wie beispielsweise das Cotlan-Areal in Rüti, das Legler-Areal in Diesbach oder auch die 2000-Watt-Überbauung in Leuggel bach im ehemaligen Schlittler- Areal. Die tbgs kann ihnen bereits heute einen sicheren und ultraschnellen Anschluss in die weite Welt garantieren. ● pd. Erste Auswirkungen der Energiestrategie 2050 Gemäss Vernehmlassungsvorlage der Energieverordnung (EnV) legt der Bundesrat die Abgaben zur Förderung der Stromproduktion aus erneuerbaren Energien (KEV) auf 2,2 Rp./kWh (aktuell 1,4 Rp./kWh) für die Tarife 2018 fest. Anstatt der «Abgabe zum Schutz der Gewässer und Fische» (aktuell 0,1 Rp./kWh) wird ab 2018 0,1 Rp./kWh als Beitrag für die «Ökolo - gische Sanierung der Wasserkraft» erhoben. Dies entspricht insgesamt einer Steigerung von 53 Prozent bzw. 36 Franken pro Haushalt. Obwohl dieser Betrag noch nicht beschlossen ist, empfehlen die zuständigen Stellen für 2018 mit einem Netzzuschlag von 2,3 Rp./kWh zu rechnen. Der Bundesrat wird den Netzzuschlag (KEV) in diesem Jahr erst Ende Oktober/Anfang November festlegen. ● pd. Solaranlagen F. Hösli, 8762 Schwanden Telefon 055 64410 06 www.f-hoesli-ag.ch Spende Warum nicht auch Blut einmal Blut spenden? Rette Leben Eingesandte Texte Waren Sie an einem Anlass oder an einer Versammlung? Möchten Sie darüber einen Text für den FRIDOLIN schreiben? Achten Sie dabei auf die neuen Richtlinien: Vorschauen (Sport, Konzerte), Vereins - berichte (Hauptversammlung, Ausflüge): 1500 Zeichen Konzerte, Sportanlässe, Vorträge, Kantonale Verbände: 2000 Zeichen Mitteilungen von Parteien und Verbänden: 2500 Zeichen Leserbriefe: 2000 Zeichen Leserbriefe werden immer ohne Bilder veröffentlicht. «In der Kürze liegt die Würze»: Je kürzer der Leserbrief ist, desto grösser ist die Chance, dass dieser ungekürzt und termingerecht erscheinen wird. Ohne vollständige Adresse werden keine Leserbriefe abgedruckt! Senden Sie Ihren Artikel evtl. auch mit separatem Bild (inklusive Bildlegende) in Originalgrösse an E-Mail: redaktion@fridolin.ch. Redaktionsschluss ist jeweils Dienstag, 12.00 Uhr. Das FRIDOLIN-Team freut sich auf Ihren Text. Garage Röschmann AG, Glarus: BMW to go! Noch nie war Autokaufen so einfach, schnell und günstig! Bei der Garage Röschmann AG stehen zurzeit 60 Neuwagen, die man sofort mitnehmen kann. Sie haben die Wahl zwischen sportlichen Einsteigermodellen und edlen Fahrzeugen der Luxusklasse. Die Abwicklung ist kompetent und dank moderner Infrastruktur äusserst effizient. Kaufen und Mitnehmen Tatsächlich ist der Autokauf heutzutage so einfach wie der Einkauf in einer Kleiderboutique oder beim Bäcker. Sie wählen aus, bezahlen und nehmen das Ausgewählte sogleich mit – oder – Sie lassen es sich nach Hause liefern. Die räumlich riesige Lagerkapazität der BMW-Garage Röschmann erlaubt eine faszinierende Auswahl an Neuwagen, die ihresgleichen sucht. Alles ist da! Vom kleinen 1er-Modell bis hin zum grossen X6. Natürlich haben Sie ge - nügend Zeit, am besten nach Vor - anmeldung, Ihren persönlichen BMW in aller Ruhe auszusuchen. Die an - genehme Atmosphäre im grössten Showroom der Schweiz lässt Ihnen viel Raum für persönliche Gespräche und detaillierte Fragen. Dies gilt auch für eine Probefahrt mit Ihrem künftigen Sorgentelefon für Kinder 0800 55 4210 weiss Rat und hilft. Helfen Sie mit. Sorgentelefon GmbH, 3426 Aefligen Postkonto 34-4900-5 Traumwagen. Sie können sogleich Ihren bisherigen Wagen in Zahlung geben oder eintauschen. Ganz egal welche Marke Sie bisher gefahren sind, bei Röschmann gibt es viele Möglichkeiten und für beinahe alles eine passende Lösung. Apropos – der Vergleich mit der Boutique und dem Bäcker ist legitim: Wer zuerst kommt hat das frischeste Gourmet-Gipfeli oder das exklusive Kleid in der passenden Grösse. Noch ist die Auswahl an neuen Lagerfahrzeugen umfassend, das kann sich jedoch schnell ändern. «Dr Schneller isch dr Gschwinder». Nutzen Sie diese Aktion und kaufen, leasen oder tauschen Sie Ihren Wunsch- BMW in den kommenden Wochen, spätestens jedoch bis am 30.September 2017, bei der Garage Röschmann in Glarus. www.roeschmann.ch. ● pd. 33. Glarner Stadtlauf: Jetzt anmelden Am Samstag, 28. Oktober, wird Glarus wie seit 34 Jahren zur Läuferstadt. Die Ausschreibungen für die 33. Austragung werden dieser Tage versandt, neu in einer handlichen Broschüre, die sich auf das Wesentliche beschränkt. Solche Bilder wünschen sich die Organisatoren am Samstag, 28. Oktober. Gerne sähen die Organisatoren mehr Einzelläufer, die auf der grossen Runde um den Sieg laufen. Die Konkurrenz durch andere Veranstaltungen, die zur gleichen Zeit stattfinden, ist jedoch gross, und «kaufen» wollen die Organisatoren keine Cracks. Also hält man sich an die treuen «Kunden», die Schulen zum Beispiel, die sich am Stadtlauf in immer grösserer Zahl beteiligen, und an die «MuKis» und Kaufe alle Autos und Busse für Export. Tel. 079 216 79 81 • Tel. 076 329 82 86 Auch Toyota-Busse mit Kasten, Fenster oder Brücke. Kilometer und Zustand egal, auch Unfall. Mo – So, 07.00 – 22.00 Uhr, immer erreichbar. (Foto: Ruedi Etter) «VaKis», die mit viel Freude und Begeisterung mitmachen. Nicht so ganz zufrieden ist das OK mit der Beteiligung von Gruppen und Vereinen. Da liegt noch einiges an Potenzial drin. Eigentlich sollte das gute Beispiel der Hurricanes andere motivieren, es ihnen gleichzutun. Über die Homepage des Glarner Stadtlaufs, www.glarnerstadtlauf.ch, kann man sich online anmelden. ● Ruedi Etter

© Fridolin Druck und Medien, Walter Feldmann AG Hauptstr. 2 CH-8762 Schwanden GL | Tel. 055 647 47 47 -Fax 055 647 47 00 -E-Mail fridolin@fridolin.ch

Öffnungszeiten Verlag und Druckerei: Montag bis Freitag 07.30 – 12.00 / 13.30 bis 17.30 Uhr

Impressum | Website by webtower.ch