Aufrufe
vor 1 Monat

37. Ausgabe 2017 (14. September 2017)

  • Text
  • September
  • Glarus
  • Telefon
  • Glarner
  • Schwanden
  • Nord
  • Glarnerland
  • Kantons
  • Kirche
  • Gemeinde

Chinderjodelchörli

Chinderjodelchörli Glarnerland: In die Herzen gesungen STELLENANGEBOTE Das Chinderjodelchörli Glarnerland hat sich am Unspunnenfest in Interlaken in die Herzen der Besucherinnen und Besucher gesungen. | Donnerstag, 14. September 2017 | Seite 30 Das Chinderjodelchörli Glarnerland überzeugt bei seinem Auftritt in Interlaken. 1805 fand sich die Stadt- und Land - bevölkerung zum ersten Mal zum Trachten- und Alphirtenfest Unspunnen in Interlaken zusammen. Seitdem lebt der Mythos Unspunnen und wird in unregelmässigen Abständen gefeiert. Dieses Jahr ging das grossartige Fest des Brauchtums und der Traditionen der Schweiz erst zum zehnten Mal über die Bühne. Das Ziel des Festes war, die Weiterentwicklung von Unspunnen als (Foto: Peter Waldvogel) nationale Plattform zur gemeinsamen Präsentation wichtiger Kultur- und Brauchtumsformen der Schweiz zu erhalten. So war dann auch der Samstag, 26. August, als «Tag der Jugend» an - gesagt. Auf der grossen Bühne des Auditoriums traten die Chinderchöre aus der ganzen Schweiz auf und erfreuten mit ihren frischen Stimmen das zahlreich erschienene Publikum. Viele spielerische Wettkämpfe und Vergnügungen auf dem Festplatz machten den Tag zu einem grossartigen und freudigen Erlebnis der Kinder. Als Abschluss des prächtigen Tages durften die Teilnehmer das Fest auf der grossen Bühne im Festzelt offiziell eröffnen. Das Chinderjodelchörli und die Begleitpersonen reisten anschliessend müde, aber reich an Erlebtem mit dem Car ins Glarnerland zurück. ● T. T. Wir sind ein in der Stanz- und Tiefziehtechnologie tätiger Werkzeugbau. Mit unseren Stanz- und Umformwerkzeugen haben wir uns einen aus gezeichneten Namen in der Automobilindustrie ge schaffen. Für unseren Werkzeugbau, Standort Ziegelbrücke, suchen wir einen aus ge bildeten Fachmann mit mehrjähriger Erfahrung als CNC-Fräser/Polymechaniker Aufgabenbereich – anspruchsvolle Einzelteilefertigung im Werkzeugbau – Bedienung und Programmierung von CNC-gesteuertem 3- bis 5-Achsen-Bearbeitungscenter mit Heidenhain-Steuerung Sind Sie motiviert, flexibel, verantwortungsbewusst und arbeiten gerne selbstständig in einem kleinen Team? Wir bieten Ihnen eine neue Herausforderung in einem spannenden, verantwortungsvollen Umfeld. Ihre Unterlagen nehmen Herr Güntensperger oder Frau Renate Hauser gerne entgegen. joerg.guentensperger@atrena.ch renate.hauser@atrena.ch ATRENA AG Obere Windegg, 8718 Schänis www.atrena.ch | Telefon 055 619 60 80 Lehrstellenangebot 2018 Kantonale Trachtenvereinigung: Glarner Trachtenleute am Unspunnen Als Programmhöhepunkt des diesjährigen Trachten- und Alphirtenfestes in Interlaken fand zum Abschluss am Sonntag, 3. September, der Festumzug statt. Mittendrin auch der Kanton Glarus. Service 7000 ist der Partner für die Reparatur, den Unterhalt, die Beratung, die Installation und den Verkauf sämtlicher Haushaltgeräte aller Marken; immer am Puls der Zeit mit technisch hochstehenden Geräten. Lernen – leisten – lachen, unser Erfolgsrezept für eine erfolgreiche Lehre. Möchtest du unser Lehrlingsteam ergänzen? Per August 2018 bieten wir folgende Lehrstellen an: Kauffrau/-mann EFZ (E-Profil) Detailhandelsfachfrau/-mann EFZ Gerne erwarten wir deine vollständigen Bewerbungsunterlagen z. Hd. von: Service 7000 AG | Riccarda Nachbur-Greco | Leiterin Personal | Zaunweg 15 | 8754 Netstal GL Fon: 0848 88 7000 | www.service7000.ch | e-mail: karriere@service7000.ch Die mitwirkenden Trachtendamen und -herren nach dem Festumzug in Interlaken. In Zusammenarbeit mit allen 26 Kantonen zeigte der Festumzug die Vielseitigkeit und Lebendigkeit des Schweizer Brauchtums. Mit insgesamt 71Umzugsnummern zeigten rund 4600 Mitwirkende die Traditionen ihres Kantons. Mitten drin der Kanton Glarus mit der Umzugsnummer 26. Von Glarus Süd bis Glarus Nord war jede Region FC Linth 04: Gegen FC Winkeln klar gewonnen Der FC Linth 04 hat auch gegen den FC Winkeln klar gewonnen. Er musste zwar einen Rückstand drehen, doch der Sieg war verdient. Der FC Linth 04 hatte von Beginn weg alles im Griff. Er trat dominant auf und drückte seinen Gegner aus Winkeln in die eigene Platzhälfte zurück. Dabei erarbeitete er sich auch viele Chancen. Er liess den Ball gut laufen und kam im Minutentakt zu Möglichkeiten. Sabanovic, Ismaili und Sanchez hatten teils hochkarätige Chancen auf den mit Trachtenleuten vertreten. Mit Stolz präsentierten die 40 Erwachsenen und fünf Kinder die verschiedenen Glarner Trachten. Bevor der zweistündige Umzug um 10.00 Uhr startete, wurden von allen zusammen die Sujets hergerichtet. Die Leiterwagen wurden geschmückt, die Blumensträusse gerichtet, die grosse Glarner Pastete vorgeschnitten Führungstreffer, doch sie scheiterten entweder am eigenen Unvermögen oder aber am starken Schlussmann der St. Galler. Und es kam, wie es kommen musste: Mit dem ersten Konterangriff gingen die Gäste durch Grünenfelder in Führung. Diese Führung verwalteten die Winkler dann gut und standen defensiv gut. Die Glarner hatten bis zur Pause zwar weitere gute Möglichkeiten, doch sie konnten den Ausgleich nicht erzielen. Nach der Pause kaltblütig Kurz nach der Pause erlöste dann Sabanovic die Linth-04-Mannschaft und hämmerte den Ball zum Ausgleich ins Tor. Nun war der Bann gebrochen und nach einer schönen Kombination (Foto: zvg) und die Ziegerbrüüt sowie der Glarner Alpkäse vorbereitet. Die Produkte wurden an die Zuschauer am Umzug verteilt, was regen Anklang fand. Die kantonale Trachtenvereinigung bedankt sich an dieser Stelle ganz herzlich bei allen Teilnehmerinnen und Teilnehmern für das Mitmachen am Umzug. ● eing. über Sabanovic und Pizzi, traf Letzterer zur Linth-04-Führung. Der FC Winkeln konnte nicht mehr reagieren und es waren die Glarner, welche weitere gute Chancen kreierten. Und Pizzi war es dann, welcher den dritten und vorentscheidenden Treffer für die Glarner erzielen konnte. In den letzten Minuten des Spiels trafen dann noch Schnyder und Gössi nach zwei sehr schönen Angriffen zum verdienten 5:1-Sieg. «Wir haben nach dem Rückstand Ruhe bewahrt und das Spiel verdient gewonnen», so das Schlussfazit von Trainer Schwegler. Nun wartet der FC St. Gallen, und der FC Linth 04 konnte sich in den ver - gangenen Spielen das nötige Selbst - vertrauen holen. ● Marc Fischli Verein Krankenbegleitung Glarus und Glarus Nord: Ausflug nach Mettmen Der jährliche Ausflug ist ein Fixpunkt in der Agenda der Krankenbegleitgruppe Glarus und Glarus Nord. Heuer führte er nach Mettmen. Zwei Begleiterinnen geniessen den Ausblick am Garichtisee. (Foto: Sonja Enz) Während des ganzen Jahres sind die Freiwilligen alleine bei kranken, ein - samen oder sterbenden Menschen zur Entlastung der Angehörigen zu Hause oder in Alters- und Pflegeheimen im Einsatz. Vierteljährlich finden Treffen statt, an welchen es um den Erfahrungsaustausch und die Beratung geht. Der Ausflug jedoch steht ganz im Zeichen der Geselligkeit An einem herrlichen Sommertag im August trafen sich kurz nach dem Mittag 17 Begleiterinnen und Begleiter sowie Vorstandsmitglieder in Schwanden. Mit dem Bus ging es ins Kies und anschliessend mit der Seilbahn nach Mettmen. Nach einem Spaziergang um den See machte es sich die Gruppe auf der Terrasse des neuen Berghotels gemütlich, genoss die herrliche Aussicht und ein feines Zvieri. Es wurde viel diskutiert und gelacht. Die Zeit verging wie im Flug und schon bald hiess es, mit Bahn und Bus wieder nach Schwanden zurückzukehren. Lauter zufriedene Gesichter zeigten, dass der Tag ein voller Erfolg war. Gestärkt sind die Begleiterinnen und Begleiter nun wieder für kranke, einsame oder sterbende Menschen da. ● Dolores Stüssi

| Donnerstag, 14. September 2017 | Seite 31 Gartencenter Grünenfelder, Ziegelbrücke: Herbstfest im Gartencenter Manchmal muss man einfach Signale setzen! So wie der Herbst, der nach dem Sommer noch einmal aus dem Vollen schöpft und tief in den Farbentopf greift. für Wärme sorgt das prasselnde Feuer in einer Feuerschale. Heidepflanzen sind die passende Besetzung für Körbe, Kästen oder Kübel aus natürlichen Materialien. Die intensive Leuchtkraft der Heide steht in einem interessanten Kontrast zu den eher erdigen Farbtönen dieser Pflanzgefässe. Ob Heide pur oder mit passenden Pflanzpartnern: Es lassen sich zahlreiche Kombinationen aus - probieren. Für kontraststarke oder Ton-in-Ton- Arrangements sind zum Beispiel rote oder weisse Alpenveilchen ideale Begleiter. Doch auch viele buntblättrige Herbststauden und Gräser können die Heide-Dekoration ebenso bereichern wie Zierkürbisse, Hagebutten und Mais. Die Teilnehmerkarten für diesen Wettbewerb gibt es im Gartencenter Grünenfelder. (Foto: zvg) Eine richtige Signalfarbe und typisch für die Jahreszeit ist Orange, deren anregende Kraft und Wärme unweigerlich die Stimmung hebt. Orange steht für Lebensfreude und Optimismus, und die kann man in diesen Zeiten doch gut brauchen. Das Gartencenter Grünenfelder bietet einen kleinen Ausflug ins Land der orangefarbenen Blüten, Blätter und Früchte: Mit Chrysanthemen, Phy salisfrüchten oder Stiefmütterchen erstrahlen Balkone und Terrassen noch einmal schön. Die farblich dazu passende Kulisse bilden Gehölze, wie Fächerahorn, Pfaffenhut und die vielen Gräser. Im Gartencenter ist damit die Farbpalette aber noch lange nicht erschöpft. Eine grosse Auswahl an Blattschmuckstauden, Heidegewächsen und Astern wartet an diesem Wochenende auf die Kunden. Mit Kürbissen, Kerzen und Laternen wird die Stimmung perfekt. In der Dämmerung kann man zur herbstlichen Gartenfeier einladen: Mit Kerzen licht und Laternen wird es romantisch, und Grosse Herbstausstellung Ab diesem Donnerstag findet im Gartencenter Grünenfelder die grosse Herbstausstellung mit einer grossen Auswahl an aktuellen Herbst - pflanzen statt. Die Profis mit dem grünen Daumen zeigen viele Ideen für herbstliche Pflanzschalen, Balkonkistchen, Türkränzen und Tischdekorationen. Freuen darf man sich auch auf die all jährliche Kürbisausstellung mit über 30 Sorten Kürbisse. Am Freitag und Samstag können die Kinder gratis Schlangenbrot über dem Feuer backen und für den kleinen Hunger wird eine schmackhafte Bratwurst angeboten. Für die süsse Versuchung sorgen leckere Äpfel und Birnen, welche an einer Degus tation probiert werden können. Einen Gutschein über 15 Prozent Rabatt für den nächsten Einkauf ist in der Anzeige in dieser Ausgabe zu finden. September ist auch die beste Pflanzzeit für Stauden und Gehölze. Auch hier nehmen sich die Profis Zeit, um die Kunden an diesen Tagen über die vielen Stauden, Sträucher und Obstbäume zu beraten und gemeinsam Neupflanzungen zu planen. Es wird bereits begonnen mit der Pflanzung der frühjahrsblühenden Blumenzwiebeln. Für die verschiedenen Arten findet sich überall noch Platz: Im Beet zwischen Stauden, unter Gehölzen oder auch in grossen Gruppen im Rasen. Herr Hegedis von der Firma Samen Mauser verrät am Samstag Tipps und Tricks, wie man Frühlings bepflanzung mit Blumenzwiebeln kreativ ge stalten kann. ● pd. Gartencenter Grünenfelder, Ziegelbrücke. Öffnungs - zeiten: Montag bis Freitag von 08.30 bis18.30 Uhr, durchgehend; Samstag von 08.30 bis 16.00 Uhr, durchgehend. Infos unter www.garten-gruenenfelder.ch. 5. «GLKB»-Glarner Golfmeisterschaft vom Samstag, 16. September: Rekordfeld gemeldet Die Glarner Golfmeisterschaft erfreut sich grösserer Beliebtheit denn je. 68 Anmeldungen sind für die fünfte Austragung vom Samstag, 16. September, in Gams-Werdenberg eingegangen – ein Rekord! Nicht mit von der Partie sind allerdings die Titelverteidigerin und der Titelverteidiger. Verein für Pilzkunde Glarnerland: Wunderwelt der Mykologie aus nächster Nähe Der Verein für Pilzkunde Glarnerland stellt am Samstag, 23., und Sonntag, 24. September, im Gemeindezentrum Schwanden einheimische Pilze aus. Wer gewinnt? Tobias Jenny (links) und Martin Kellenberger sind zwei von 68 Teilnehmerinnen und Teilnehmern, die in Gams-Werdenberg um den Titel des Glarner Golfmeisters 2017 kämpfen. Mit je nur einem einzigen Schlag Vorsprung hatten Margrit Luchsinger und Silvano Umberg vor Jahresfrist den Titel der Glarner Meisterin respektive des Glarner Meisters errungen. Für die Nidfurnerin war es der zweite Triumph nach 2013, für den Netstaler bereits der dritte nach 2013 und 2014. Erweitern werden sie ihre Palmarès frühestens 2018 können, denn beide mussten für die diesjährige Austragung der «GLKB»-Glarner Golfmeisterschaft Forfait erklären. Diese Absenzen müssen nicht zwangsläufig bedeuten, dass sich heuer neue Personen in die Siegerlisten einschreiben werden. Mit Helmut Roth (Engi, Sieger 2015), Margrit Ronner (Schwändi, 2014) und Trudi Roth (Engi, 2015) stehen die drei anderen bisherigen Gewinner am Start und peilen den zweiten Sieg an. Letztere hat als Zweite im Vorjahr bewiesen, dass sie mit dem Platz in Gams-Werdenberg, wohin nach drei Austragungen in Domat/Ems 2016 umgesiedelt wurde, bestens zurechtkommt. Gleiches gilt bei den Männern für Hans Heiri Legler (Schwanden), der 2016 zum zweiten Mal nach 2013 Zweiter wurde. (Foto: zvg) Als eigentlicher Topfavorit gilt allerdings der frühere Spitzenkunstturner René Plüss, der auch im Umgang mit Schläger und Ball viel Talent beweist. Bei der vergangenen Austragung lag der Hasler lange in Führung, ehe er sich mit einigen unpräziseren Schlägen selber aus der Entscheidung nahm und Dritter wurde. Aber egal wer obsiegt, als Gewinner können bei der 5. «GLKB»-Glarner Golfmeisterschaft letztlich alle fühlen: Denn die zahlreichen Sponsoren zeigten sich wiederum äusserst grosszügig. Es warten viele schöne Preise. ● pd. Eindrücke der Pilzausstellung 2016 in der «Chämistube» auf dem Grotzenbühl in Braunwald. (Foto: Peter Straub) Nicht zum ersten Mal präsentiert der Verein mitten in der Pilzsaison frisch geerntete Pilze aus den Wäldern der Umgebung. Neben Infotafeln stehen dem interessierten Publikum Pilzkontrolleure des Vereins gerne Rede und Antwort. Pilze können sogar detailliert unter dem Mikroskop betrachtet werden. In der Festwirtschaft können Besucher ihren Hunger und Durst stillen. Die Ausstellung ist am Samstag von 12.00 bis 20.00 Uhr und am Sonntag von 10.00 bis 16.00 Uhr geöffnet. Die Formen sowie die farbliche und geruchliche Vielfalt der Pilze wird die Besucher verzaubern. ● PS Neue Mitglieder sind stets willkommen. Der Verein trifft sich während der ganzen Pilz - saison bis zum 30. Oktober jeweils am Montag, ab 19.30 Uhr, im Vereinslokal bei den Militärbaracken in Netstal. Die offizielle Pilzkontrolle findet ebenfalls im Vereinslokal in Netstal bis Ende Oktober statt, jeweils am Montag, ab 18.00 Uhr, ausgenommen während der Schonzeit vom 1. bis 10. jedes Monats.

© Fridolin Druck und Medien, Walter Feldmann AG Hauptstr. 2 CH-8762 Schwanden GL | Tel. 055 647 47 47 -Fax 055 647 47 00 -E-Mail fridolin@fridolin.ch

Öffnungszeiten Verlag und Druckerei: Montag bis Freitag 07.30 – 12.00 / 13.30 bis 17.30 Uhr

Impressum | Website by webtower.ch