Aufrufe
vor 6 Tagen

37. Ausgabe 2019 (12. September 2019)

  • Text
  • Millionen
  • Franken
  • Niederurnen
  • Gemeinde
  • Schwanden
  • Nord
  • Glarner
  • September
  • Telefon
  • Glarus

Donnerstag,

Donnerstag, 12. September 2019 | Seite 4 Ihr händ üs nüd ällei lu bim Abschied vu üserem liäbä KURT ALTMANN-HÄNNI (Schubiger) 6. August 1938 bis 13. August 2019 Mir dangged all denä: – wo ihm i dä letschtä Munet hilfrich zur Siitä gstandä sind – dr Spitex für diä liäbevolli Pfläg und Betrüig bis z’letscht – am Herr Dr. P. L’Abate, für diä langjährigi und kompetänti ärztlichi Versorgig – dä Chrankäbegleiterinnä Gabi Pfiffner und Paula Moro für diä verständnis- und liäbevollä Isätz während dr Nacht – dä Bewohner vu dr Insel 12, vor allem am Annälies und am Ruedi, für ihri Hilf immer wieder – für diä ifühlsami Abdankig vu dr Frau Pfarrer Iris Lustenberger – für diä ergriifendä Liädervorträg vu dä Sängerinnä, Theres Dätwyler, Margrit Gnos und Theres Truttmann – für das wunderbarä Orgäläspiel, vor allem das vum «Schacher Seppäli», gspielt vu dr Ruth Illi – für d’Chilchäkolläktä zu Gunschtä vo dr Pro Senectutä – für diä vielä Zeichä vu dr Verbundäheit, mit Chartä, Bluämä, Gäld für späterä Grabschmuck, Spändä a d’Spitex und d’Chranggäbegleitgruppä, und allnä wo äm KURT immer i Fründschaft und Liäbi begägnet sind Im September 2019 d’Truurfamiliä Der Eidgenössische Dank-, Buss- und Bettag Ein Tag mit Tradition Als Kind empfand ich diesen Tag sehr lustig. Ich stellte mir die zahlreichen Menschen in zwei schönen Bildern vor. Die einen fuhren in einer Reisegruppe mit dem Bus zu einem schönen Ausflugsziel und die anderen hatten endlich einmal Zeit zum Ausschlafen und konnten an diesem Tag im Bett bleiben. Ein sehr sinnvoller Tag also! Meine kindlichen Gedanken erfreuen sich auch heute noch grosser Beliebtheit, wenn zahlreiche Gläubige an diesem Eidgenössischen Feiertag ausschlafen oder verreisen. Was könnte der «moderne» Christ sonst noch hinter diesem langen Titel verstehen? Busse und Gebet Angefangen von der allseits beliebten Strafe für Falschparken bis hin zu den Büsserbewegungen des Mittelalters. Beim Stichwort «Busse» gibt es einen grossen Spielraum in unserer Sprache. Religiös gesehen ist der Mensch ein Wesen, dass sich selbst zwar gerne stets im Stande der Heiligkeit sieht, aber dennoch in seinem Alltag an diesem Ziel oft knapp vorbeischrammt. Die zahlreichen Möglichkeiten kennt man sicher allzu gut. Falls nicht, fragen sie ruhig mal ihren Kollegen, Partner oder Friseur, der sagt ihnen schon was sie alles falsch machen. Im Kontext der Busse gibt es dann noch das unbeliebte und inflationär gebrauchte Wort der «Sünde». Kurz gesagt: Man entfernt sich von sich selbst, von seinen Mitmenschen und von Gott. Busse und Gebet will dann dazu er mutigen sich mit seinen Fehlern und Schattenseiten auseinanderzusetzen und alles wieder ins Reine zu bringen. Wer jetzt meint dieser «Kram» ist etwas für Weicheier ... Weit gefehlt! Es gehört viel Stärke und Überwindung dazu eigene Fehler einzugestehen, wiedergutzumachen und sich auch noch die Zeit zu nehmen mit Gott darüber ins Gespräch zu kommen. Genauso wie Liebe aber nicht viel nützt, wenn sie nur theoretisch und in Gedanken gelebt wird, sollte Busse und Gebet einem praktischen Ansatz folgen: Nutzen Sie doch einmal ihre Zeit und auch die Zeit ihrer Seelsorger, um sich mit unserer Gesellschaft, ihrem Glauben und auch mit ihrer Vergangenheit auszusöhnen. Geben Sie ihrem spirituellen Leben und auch ihren Mitmenschen eine Chance: Nehmen Sie das Telefon in die Hand und machen Sie den ersten Schritt Richtung Versöhnung mit je - manden der Ihnen einmal wichtig war. Schauen Sie morgens in den Spiegel und sagen Sie sich mit einem Lächeln: «Ich bin gut so wie ich bin». Nehmen Sie sich vielleicht einmal die Zeit an einem ruhigen Ort zu verweilen und halten Sie dann ein «Meeting» mit Gott und seiner Welt. Dank Nach solchen Taten käme ein weiterer Aspekt dieses Festes zum Tragen. Es darf auch mal Danke gesagt werden. Bedanken Sie sich für die Dinge, welche in Ihrem Leben gut laufen, sagen Sie Danke für die lustige Begegnung im Supermarkt, sagen Sie Danke für jeden Muskelkater der Ihnen zeigt, dass Sie am leben sind. Im Gegensatz zum beliebten Klagen führt das Danken nämlich zu innerem Glück und zur Zufriedenheit. Ein Fazit für diesen Tag könnte also lauten: Redet miteinander, vergebt ein ander und wenn dann der sprichwörtliche Stein vom Herzen fällt ... sagt Danke! ● Christopher Zintel, Seelsorgeraumassistent Kirchliche Anzeigen Homepage: www.grosstal.ch Freitag, 13. September, 10.15 Uhr: Wochen-Gottesdienst im «Haus zur Heimat», Linthal, mit Pfarrer Christoph Schneider. 14.30 Uhr: Vorlesenachmittag im «Haus zur Heimat», Linthal mit Frau Ruth Schärer. Kurze Geschichten, Zuhören in einer gemütlichen Runde für alle Interessierten. Samstag, 14. September, 18.00 Uhr: Abend-Gottesdienst mit Abendmahl in der Kirche Betschwanden mit Pfarrer Christoph Schneider. Kollekte: Ökumenische Arbeitsgemeinschaft Kirche und Umwelt (OeKU). Sonntag, 15. September, 11.00 Uhr: Ökumenischer, regionaler Berggottesdienst im Freien zum Eidgenössischen Dank-, Buss- und Bettag auf der Terrasse des Bergrestaurants Chämistube, Grotzenbüel, Braunwald. Es wirken mit: Pfarrer Christoph Schneider, Betschwanden, Christopher Zintel, Seelsorgeraumassistent Schwanden, sowie die Harmoniemusik Schwanden. Im Anschluss an den Gottesdienst hält die Harmoniemusik ein Platzkonzert. Es sind alle Besucher herzlich zum Apéro eingeladen. Bei nassem/ ungünstigem Wetter findet der Gottesdienst im Saal der «Chämistube» statt. Gratis-Kirchentaxi in Braunwald: Anmeldung bis am Vorabend unter Telefon 079 580 50 00 (Schuler Transporte) oder Telefon 079 63140 88 (Schumacher Transporte). Für Besucher aus dem Tal, die nicht zu Fuss zur Gondelbahn gehen können, stehen bei der Bergstation der Braunwaldbahn Taxi zur Verfügung. Dienstag, 17. September, 15.00 Uhr: Frauennachmittag im Kirchenzentrum Braunwald. Mittwoch, 18. September, 13.30 Uhr bis zirka 16.30 Uhr: Gemütlicher Jassnachmittag mit Zvieri im Kirchenzentrum Betschwanden, Unkosten - beitrag Fr. 5.–. Interessierte melden sich bei Marlene Dürst, Riedern, Telefon 078 4041748. Weitere Informationen zum Jassnachmittag erteilt auch Liliane Sprüngli, Luchsingen, Telefon 055 643 30 24. Das Kirchenzentrum Betschwanden ist für diejenigen, die mit dem Zug anreisen, in wenigen Minuten und zu Fuss gut erreichbar. Wir freuen uns auf Ihr Erscheinen. Donnerstag, 19. September, 11.30 Uhr: Senioren-Mittagessen im Gasthaus Obbort, Linthal Anmeldungen unter Telefon 055 65313 63. Amtswoche: Pfarrer Christoph Schneider, Betschwanden, Telefon 055 64314 52 oder 079 435 85 47 (ausser montags). Freitag, 13. September, 18.00 Uhr: Jugendgottesdienst mit Pfarrerin Almut Neumann. Sonntag, 15. September, 09.30 Uhr: Gottesdienst am Eidg. Dank-, Buss- und Bettag zum Erlass des Regierungsrates: «Der Klimawandel verlangt nach Verantwortung und Verzicht». Pfarrer Peter Hofmann und Richard Grand, Orgel. Musikalische Mitwirkung: Johanna Marti, Blockflöte. Kollekte: Waldenserkomitee. Mittwoch, 18. September, 09.30 Uhr: Gottesdienst im Alterszentrum Schwanden mit Pfarrerin Almut Neumann. Kollekte: Waldenserkomitee. 20.00 bis 21.00 Uhr: Meditation im Pfarrhaus Post mit Pfarrer Peter Hofmann. Donnerstag, 19. September, 12.00 Uhr: Mittagstisch im Restaurant Adler, Sool. Weitere Informationen unter www.ref-schwanden.ch Freitag, 13. September, 12.00 Uhr: Restaurant Brauerei, Mühlehorn, Seniorenzmittag. Anmeldung ein Tag davor direkt im Restaurant, Telefon 055 6141191. Sonntag, 15. September, 09.15 Uhr: Kirche Obstalden, Bettagsgottesdienst mit Abendmahl, Pfarrerin Annemarie Pfiffner und Jodelklub Niederurnen. Anschliessend Kirchenkaffee im Restaurant Sternen. 10.00 Uhr: Kirche Bilten, Ökumen. Bettagsgottesdienst mit Pfarrer Bruno Wyler- Eschle, Pfarrer Gebhard Jörger und der Harmoniemusik Niederurnen-Ziegelbrücke. 10.45 Uhr: Kirche Mollis, Bettagsgottesdienst mit Abendmahl, Pfarrerin Annemarie Pfiffner und Jodelklub Niederurnen. Montag, 16. September, 09.30 Uhr: Alters- und Pflegeheim Letz, Näfels, Andacht mit Pfarrerin Annemarie Pfiffner. Mittwoch, 18. September, 14.00 Uhr: Pfarrhaus Mollis, Frauen - gruppe. Thema: Coco Chanel: der märchenhafte Aufstieg einer Näherin zur Pariser Modeschöpferin. 18.15 Uhr: Alters- und Pflegeheim Hof, Mollis, Andacht mit Pfarrerin Christina Brüll. Donnerstag, 19. September, 11.30 Uhr: Restaurant National, Näfels, Seniorenzmittag. Anmeldung ein Tag davor direkt im Restaurant, Telefon 055 61210 30. Seniorennachmittag Kerenzen, Halbtagesausflug. Kontakt: Susanne Kamm, Telefon 055 61412 38 oder 079 76819 76. Zuständig für Trauerfeiern im ganzen Kirchenkreis Glarus Nord: 16. bis 21. September, Pfarrerin Annemarie Pfiffner, Telefon 055 61413 46. 23. bis 28. September, Pfarrerin Christina Brüll, Telefon 055 6121215. Pfarrerin Annemarie Pfiffner, Telefon 055 61413 46; Pfarrerin Christina Brüll, Telefon 055 6121215; Pfarrer Bruno Wyler-Eschle Telefon 055 615 22 43; www.refkirchenkreisglarusnord.ch. Sonntag, 15. September, Bettag, 09.30 Uhr: Bettag-Gottesdienst mit Abendmahl. Mitwirkende: Kantorei Niederurnen, Leitung: David Kobelt. Mit Pfarrer Sven Howoldt. 19.00 Uhr: Bettag-Gottesdienst mit Abendmahl in der Kapelle Oberurnen mit Pfarrerin Almut Neumann anschliessend Stubete. Montag, 16. September, 18.00 Uhr: Jugendgottesdienst mit Pfarrerin Almut Neumann. Mittwoch, 18. September, 17.00 bis 18.30 Uhr: Konfirmandenunterricht im Pfarrhaussaal in der Rüti mit Pfarrerin Almut Neumann. Vertretung während der Pfarrvakanz hat Pfarrerin Almut Neumann, Mitlödi, Telefon 055 64412 28. Der Kirchenratspräsident H.-M. Stuck und die Mitglieder des Kirchenrates stehen Ihnen für Fragen gerne zur Verfügung. www.ref-niederurnen.ch Samstag, 14. September, 18.00 Uhr: Taizé-Feier in der Bergkirche Amden mit Diakon Pawel Gorski und Organistin Sabina Schmuki. Einsingen ab 17.20 Uhr. Sonntag, 15. September, 10.00 Uhr: Bettags-Gottesdienst mit Abendmahl sowie Pfarrer Jörn Schlede und den neuen Konfirmanden in der Zwinglikirche Weesen. Musik: Sabina Schmuki und dem Kinderjodel-Chörli «Ammler Bergspatzen». Kirchentaxi: Telefon 079 46577 54. Sonntag, 22. September, 10.00 Uhr: Ökumenischer Hof - gottesdienst im Riet mit Pfarrer Jörn Schlede und Diakon Pawel Gorski. Musik: Glarner Blaskapelle. Kirchentaxi: Telefon 079 46577 54. Amtswoche: Pfarrer Jörn Schlede, Telefon 055 61616 80 oder 076 6881972 E-Mail: pfarramt@evangweesen-amden.ch www.evang-weesen-amden.ch Eidg. Dank-, Buss- und Bettag Ökumenischer Berg- Gottesdienst – im Freien Am Sonntag, 15. September, um 11.00 Uhr, laden die reformierte Kirchgemeinde Grosstal und die katholische Kirchgemeinde Glarus Süd zum Gottes - dienst auf der Terrasse des Bergrestaurants Chämistube Grotzenbüel, Braunwald, ein. Den Gottesdienst werden Pfarrer Christoph Schneider, Betschwanden; Seelsorgeraumassistent Christopher Zintel, Schwanden, und die Har - moniemusik Schwanden gemeinsam gestalten. Anschliessend Apéro. Bei schlechtem Wetter findet der Gottesdienst und das Platzkonzert im Restaurant/Saal der Chämistube statt. ● eing. Dreikönigskirche Netstal Erntedankfest Am Sonntag, 22. September, findet um 09.30 Uhr der Erntedankgottesdienst in der Dreikönigskirche Netstal statt. Organisiert wird der Gottesdienst von den Landfrauen Netstal. Musikalisch wird er von Rita Ehrler, Alpenklänge von Brunnen, und Susanne Leuppi, Orgel, gestaltet. Anschliessend gibt es die Möglichkeit zum Brunch in der Mehrzweckhalle Netstal. Alle sind ganz herzlich zu diesem Anlass eingeladen. ● Katholisches Pfarramt, Netstal St.-Hilarius-Kirche, Näfels: Bettagkonzert Bettagskonzerte sind in Näfels bereits Tradition. Am Sonntag, 15. September, um 17.00 Uhr bringt die Instrumentenkombination Orgel und Blockflöte einen besonderen Reiz in die St.-Hilarius-Kirche nach Näfels. Niklaus Stengele, Orgel, und Markus Meier, Blockflöte, ein eingespieltes Duo. (Foto: zvg) Niklaus Stengele, langjähriger Näfel - ser Hauptorganist, und Markus Meier, Blockflötist, präsentieren ausgesprochenes Barockkonzert. Belebte Werke von Buxtehude, Telemann, Pachelbel, Bach, Haydn und Simonetti. Die Näfelser Bettagskonzerte erfreuen sich steigender Beliebtheit und die St.-Hilarius-Kirche bietet die passende Ambiance und Akustik. Stengele und Meier sind seit Jahrzehnten befreundet, und es ist ein Glücksfall, dass sie sich künstlerisch zusammengefunden haben. Anschliessend Apéro im Hilarisaal der alten Kaplanei nebenan. Eintritt frei. ● F. O.

Donnerstag, 12. September 2019 | Seite 5 Weiterbildung an der KBS! Glarnertüütsch Spanisch verschiedene Niveaustufen Englisch Konversation Semesteranfang: Mitte Oktober Jetzt anmelden! Details, Anmeldung und Kursprogramm auf: www.kbsglarus.ch Kaufmännische Berufsfachschule Zaunplatz 36, 8750 Glarus Telefon 055 645 52 42 Auto Unfall- und Pannendienst Region Glarnerland Telefon 0848 801870 Freitag, 13. September, 16.00 Uhr, bis Freitag, 20. September, 16.00 Uhr Auto Eicher AG, Mollis Wo gehn wir heute Abend hin? Schau doch schnell im FRIDOLIN! Samstag, 14. September Clean-Up-Day 2019 in Glarus Auch in diesem Jahr unterstützt die Gemeinde Glarus die freiwilligen Teil - nehmerinnen und Teilnehmer des Clean-Up-Day. Bei der Interessengemeinschaft für eine saubere Umwelt (IGSU), welche den Clean-Up-Day in der Schweiz lanciert, können sich Vereine, Firmen oder frei formierte Gruppen direkt unter www.clean-up-day.ch noch bis am Donnerstag, 12. September, für die Sammelaktion anmelden und ein Zeichen gegen Littering setzen. Ab 08.00 Uhr können sich die teilnehmenden Gruppen beim Werkhof Ygruben einfinden und werden bei Bedarf von der Gemeinde mit den benötigten Clean-Up-Utensilien ausgestattet. Falls sich Einzelpersonen ebenfalls am Clean-Up-Day betei - ligen möchten, sind sie herzlich eingeladen sich ebenfalls beim Werkhof Spende Blut Rette Leben Warum nicht auch einmal Blut spenden? einzufinden und sich einer Gruppe anzuschliessen. Der gesammelte Abfall wird beim Werkhof deponiert. Zum vereinfachten Transport empfiehlt die Gemeinde den Teilnehmern das Mitbringen von kleinen Wagen, auf denen die gefüllten Abfallsäcke transportiert werden können. Ab 12.00 Uhr können sich die fleissigen Teilnehmerinnen und Teilnehmer beim Werkhof Ygruben mit einem von der Gemeinde Glarus offerierten Imbiss stärken. Die Gemeinde Glarus freut sich auf eine grosse Beteiligung am Natio - nalen Clean-Up-Day 2019. ● Badezimmer-Umbau F. Hösli, 8762 Schwanden Telefon 055 64410 06 www.f-hoesli-ag.ch Teppiche Bodenbeläge W. Fäh, 8750 Glarus Burgstrasse 75 Telefon 055 640 5110 Teppiche, Bodenbeläge, Vorhänge, Parkett und Parkettversiegelungen Auto-P vor dem Laden QUALITÄT + SONDERPREIS 4 x ›Geschnetzeltes‹ 100g • vom Kalb (statt 5.20) 4.60 • vom Schwein (statt 2.60) 2.20 • vom Rind (statt 3.60) 3.10 • vom CH-Poulet (statt 3.90) 3.40 frische Spitzenqualität AKTUELL Kräftig … schmackhaft … haltbar … Gams-Wurst zum Heissmachen 160 g Man sagt, er sei der Beste … VAC-PACK STÜCK 4.90 Gamspfeffer ›KERN‹ Hirschpfeffer ›SPEZIAL‹ ENNENDA FON 055 640 30 30 fixfertig gekocht in Portionen-Schalen

© Fridolin Druck und Medien, Walter Feldmann AG Hauptstr. 2 CH-8762 Schwanden GL | Tel. 055 647 47 47 -Fax 055 647 47 00 -E-Mail fridolin@fridolin.ch

Öffnungszeiten Verlag und Druckerei: Montag bis Freitag 07.30 – 12.00 / 13.30 bis 17.30 Uhr

Impressum | Website by webtower.ch