Aufrufe
vor 1 Monat

38. Ausgabe 2017 (21. September 2017)

  • Text
  • Glarus
  • September
  • Telefon
  • Glarner
  • Schwanden
  • Gemeinde
  • Nord
  • Oktober
  • Kanton
  • Glarnerland

Freitag, 22.

Freitag, 22. September Schwanden Chilbi mit Schaustellern, Vereinen und Marktfahrern, ab 17.00 Uhr. Mollis Stubete mit ST Gufelgruess, Bauernbuffet, Fronalp, Berggasthaus-Naturfreundehaus, ab 18.00 Uhr. Samstag, 23. September Schwanden Chilbi mit Schaustellern, Vereinen und Marktfahrern. Pilzausstellung Expo - Mikroskopie - Festwirtschaft, Gemeindezentrum, 12.00 bis 20.00 Uhr. Oberurnen Tag der offenen Tür des Neubaus Heilpädagogisches Zentrum Glarnerland, Oberurnen, 11.00 bis 16.00 Uhr. Obstalden Chirezer Chilbi, für Gross und Klein, ab 13.30 Uhr. Sonntag, 24. September Schwanden Chilbi mit Schaustellern, Vereinen und Marktfahrern. Pilzausstellung Expo - Mikroskopie - Festwirtschaft, Gemeindezentrum, 10.00 bis 16.00 Uhr. Dauerveranstaltungen Diesbach Museum Stiftung Thomas-Legler-Haus Bürogebäude der Firma Legler & Co., Maschinenstrasse, 8777 Diesbach. Öffnungszeiten: Samstag und Sonntag, 30. September und 1. Oktober, jeweils von 14.00 bis 17.00 Uhr. Leuggelbach Die kleine Akademie, «Haus zum Löwen» Öffnungszeiten: Mittwoch und Samstag, 10.00 bis 12.00 und 14.00 bis 17.00 Uhr Donnerstag, 10.00 bis 12.00 und 14.00 bis 22.00 Uhr; Sonntag, 11.00 Uhr: Apéro, Ausstellung offen 10.00 bis 12.00 und 14.00 bis 17.00 Uhr. Übrige Zeiten nach vorheriger Absprache unter Telefon 055 6442293. Nidfurn Landvogthaus – Museum für Wohnkultur Auf sechs Stockwerken. Geführte Besichtigungen auf Vereinbarung. Telefon 055 644 11 49. www.landvogthaus.com. Engi Atelier-Galerie Bilderberg, Engi Albert Schmidt Bis Mittwoch, 1. November, Sommerausstellung «Bergwelt der Tektonikarena Sardona»; Malerei, Druckgrafik, Fotografie, Gesteine. Besichtigung nach telefonischer Absprache. Telefon 055 642 11 92, Mobile 079 639 53 68. Schwanden Museum «Glarner Wirtschaftsarchiv» (im Mühleareal) Die neue Ausstellung «Glarnerland global» erklärt das frühe globale Ausgreifen der Glarner Handelsherren, dokumentiert das Glarner Wirtschaftswunder im 19. Jahrhundert mit faszinierenden Mustern von Tüchern und spannenden Informationen und macht die aktuelle globale Tätigkeit vieler Glarner Firmen anschaulich. Zudem ist der historische Hänggiturm zu besichtigen. täglich HappyHour von 20–21 Uhr (gilt nicht für Spirituosen!) .BlueBox Aktuelles Wochenprogramm Do: Ü23-TANZNACHT 21. 9. Oldies, Schlager, Charts, Pop Fr: VOLKSMUSIK- UND 22. 9. SCHLAGER-TANZNACHT Ländler, Schlager, Volksmusik Sa: THE OLDIE NIGHT 23. 9. Die besten Oldies! So: PARTY-TANZNACHT 24. 9. Oldies, Schlager, Charts, House, Trance, Ländler, Pop Mi: DISCO-TANZNACHT 27. 9. Oldies, Schlager, Charts, House, Trance, Pop www.blue-box.ch die neue Website!!! Obstalden Chirezer Chilbi, für Gross und Klein, ab 10.30 Uhr. Glarus/Klöntal Richisauer Literatursommer mit Tim Krohn, Gasthaus Richisau, 11.45 Uhr. Netstal Konzert des Swiss Saxophone Orchestra mit dem Solisten Stefan Mächler aus Netstal, evang.-ref. Kirche, 18.00 Uhr. Das Museum ist geöffnet jeweils am letzten Samstag im Monat, von 14.00 bis 17.00 Uhr, und nach Absprache über E-Mail info@glarnerwirtschaftsarchiv.ch oder Telefon 055 6541301. Dorfmuseum «Pulverturm» Die ständige Ausstellung über Schwanden, Vergangenheit und Gegenwart der Industrie, die Auswanderung, das Militär, mit mehr als 300 Schulfotos und 20 Bundesordnern aktueller Dokumentationen sowie zusätzlich einer Wechselausstellung «Fotoausstellung Glarus Süd in alten Ansichten», Ansichtskarten des Fotohauses Gross, St.Gallen. Öffnungszeiten bis Ende September: letzter Samstag im Monat, 14.00 bis 16.00 Uhr. Der Pulverturm kann auch nach Vereinbarung jederzeit besichtigt werden. Heinrich Kundert, Telefon 055 6443467 oder 079 6167770. Rysläuferhuus Zurzeit keine thematische Ausstellung. Zu sehen sind mit 1534 datierte Wandmalereien auf den Holz wänden des ältesten Holzbaus der Region. Öffnungszeiten bis Ende September: letzter Samstag im Monat, 14.00 bis 16.00 Uhr. Das Rysläuferhuus kann nach Absprache auch ausserhalb der Öffnungszeiten besichtigt werden. Kontakt: Telefon 055 6443250 oder 055 6444300. E-Mail ryslaeuferhuus@proschwanden.ch, www.proschwanden.ch. Glarus Naturzentrum Glarnerland «Immer am Müürli naache – Glarner Trockenmauern». Kleinausstellung über die Bedeutung und Geschichte der Trockenmauern sowie das vielfältige Leben darauf, darin und darunter. Im Bahnhofsgebäude Glarus, Dienstag bis Freitag, 14.00 bis 17.30 Uhr, Samstag, 10.00 bis 12.00 Uhr. Eintritt frei. www.naturzentrumglarnerland.ch Kunsthaus Glarus Die Ausstellung «Sie Sagen wo der Rauch ist, ist auch Feuer», dauert noch bis Sonntag, 8. Oktober. KULTURPROGRAMM Jägerecke www.spw.ch/gl, E-Mail glarus@jagd.ch Website: Bitte sendet eure Jagd- und Naturfotos an Web master Hans Peter Breitenmoser E-Mail breitenmoser@kuerzi.ch. Jagdhornbläsergruppe Glarnerland Übungsdaten: 26. September; 10., 24. Oktober; 7., 21. November; 5., 19. Dezember. Jagdzeitschrift «Schweizer Jäger» erscheint 12-mal jährlich, Abonnementspreis Fr. 98.– oder im Internet unter www.schweizerjaeger.ch. Jagdschützengesellschaft Glarus www.jsgg.ch, info@jsgg.ch Präsident: Urs Spichtig, E-Mail u.spichtig@truempi-ag.ch Siebnen Herbstschwingertag. Beginn: 08.30 Uhr. Mittwoch, 27. September Ennenda Eröffnung der Ausstellung, «Mein Recht, meine Geschichte», Anna Göldi Museum, 19.30 Uhr. Öffnungszeiten: Dienstag bis Freitag, 14.00 bis 18.00 Uhr; Samstag und Sonntag, 11.00 bis 17.00 Uhr. www.kunsthausglarus.ch Näfels Museum des Landes Glarus im Freulerpalast Abwechslungsreiche Ausstellungen zu Kultur und Geschichte des Kantons Glarus. Textildruck: Produktion und Handel im Glarnerland; Schützen wesen und Glarner Bataillone; Skisport in Glarus. www.freulerpalast.ch. Mollis Ortsmuseum Glarus Nord Das einzige gemeindeeigene Museum Glarus Nord, Mollis, zeigt laufend Ausstellungen zu aktuellen Themen. Die neue Ausstellung ist der Geschichte «40 Jahre Museum» gewidmet. Die Dauerausstellung zeigt die Kultur und Geschichte der früheren Handwerker. Öffnungszeiten: jeden Dienstag, 15.00 bis 17.00 Uhr, oder nach Vereinbarung. Telefon 055 612 38 60, E-Mail marianne.nef@bluewin.ch. Ziegelbrücke Galerie und kulturelles Forum Gartenflügel (alte Villa im Areal der Firma F. + C. Jenny AG) Bis Sonntag, 1.Oktober: «APPROVED» Ulrich Bruppacher – eine Rückschau. Öffnungszeiten: Samstag und Sonntag, 16.00 bis 18.30 Uhr. Weesen Museum und Galerie, Kruggasse 10 Sonderausstellung «500 Jahre Reformation» in Text und Bild, mit Kurzfilm, Kinderspielecke und Präsentation u. a. einer Bibel von 1531. Öffnungszeiten: bis Oktober: Dienstag, Mittwoch, Donnerstag und Samstag, 14.00 bis 17.00 Uhr, Sonntag, 10.00 bis 17.00 Uhr. Gruppen täglich nach Vereinbarung. Telefon 055 615 51 46, www.museum-galerie-weesen.ch Bibelkreis Manna, Freikirche der Siebenten-Tags-Adventisten Lädt ein zum Gottesdienst mit Bibelgespräch und Predigt, jeweils am 1. und 3. Samstag im Monat um 15.00 Uhr. Auskunft: Herr Tobler, Natel 079 342 02 78. Marianische Frauen- und Müttergemeinschaft (MFM) Glarnerland Dienstag, 26. September, 14.00 bis 15.30 Uhr: Gebetsnachmittag mit Hl. Messe und Predigt in der Klosterkirche Näfels. Weitere Infos: A. Hefti, Telefon 055 612 14 78. Gottesdienste Urnerboden Sonntag, 24. September, 19.00 Uhr: Hl. Messe. Katholische Kirchgemeinde Glarus Süd Donnerstag, 21. September, 18.00 Uhr: Schwanden. Freitag, 22. September, 17.25 Uhr: Luchsingen, Rosenkranz; 18.00 Uhr: Luchsingen. Samstag, 23. September, 17.00 Uhr: Luchsingen; 18.30 Uhr: Linthal. Sonntag, 24. September, 09.30 Uhr: Schwanden; 09.30 Uhr: Engi (WGF mit G. Gallati). Montag, 25. September, 19.00 Uhr: Schwanden, Rosenkranz. Dienstag, 26. September, 09.00 Uhr: Schwanden; 17.30 Uhr: Linthal, Rosenkranz; 18.00 Uhr: Linthal. Mittwoch, 27. September, 09.30 Uhr: Schwanden, Alters- und Pflegeheim; 19.00 Uhr: Schwanden, Rosenkranz. Donnerstag, 28. September, 18.30 Uhr: Schwanden, Gd tamil. Sprache Freie Evangelische Gemeinde (FEG) Ennenda, Hohlensteinstrasse 7, www.feg-ennenda.ch Freitag, 22. September, 19.30 Uhr: Lobpreis- und Gebetsabend fürs Glarnerland in der BPlus. Sonntag, 24. September, 09.45 Uhr: Gottesdienst mit Abendmahl und Predigt von Heini Habegger, Sonntagsschule und Kinderhüeti. Mittwoch, 27. September, 20.00 Uhr: Gebetsabend. BewegungPlus Glarus, Evangelische Freikirche im Glaspalast, Kirchweg 86, Glarus Koordination: Telefon 055 640 60 75. Sonntag, 24. September, 10.00 Uhr: Gottesdienst. Evangelisch-methodistische Kirche Glarus, www.emk-glarus.ch Sonntag, 24. September: kein Gottesdienst (Gemeindewochenende). Mittwoch, 27. September, 13.30 Uhr: Unterricht. Katholische Pfarrei Glarus Freitag, 22. September, 09.00 Uhr: Hl. Messe. Pfimi Glarus Freitag, 19.30 Uhr: Lobpreis- und Gebetsabend in der Bewe - gungPlus. Samstag, ab 17.00 Uhr: Männertreff. Sonntag, 09.30 Uhr: Gottesdienst. Montag, 18.45 Uhr: Gebetszeit. Katholische Pfarrei Netstal Donnerstag, 21. September, 08.30 Uhr: Hl. Messe in der Marienkapelle. Katholische Pfarrei Näfels «Pfarrkirche Näfels» Freitag, 08.00 Uhr: Eucharistiefeier. Samstag, 09.30 Uhr: Eucharistiefeier; 17.30 Uhr: Eucharistiefeier mit Aufnahme neuer Ministranten; 19.00 Uhr: Eucharistiefeier in ital. Sprache. Sonntag, 10.00 Uhr: Pontifikalamt im syro-malabarischen Ritus mit Mar Joseph Kallaragatt, Bischof von Palai (Indien) anschliessend Fest im Zelt des Freulergartens mit indischer Folklore und Speisen; 12.00 Uhr: Taufe von Celeste Maria Kirchliche Mitteilungen Den FRIDOLIN... | Donnerstag, 21. September 2017 | Seite 16 Saccullo, Mollis; 18.45 bis 19.15 Uhr: Beichtgelegenheit; 19.30 Uhr: Eucharistiefeier. Montag bis Donnerstag, 08.00 Uhr: Eucharistiefeier; 18.30 Uhr: Rosenkranz. «Marienkirche Mollis» Sonntag, 10.30 Uhr: keine Eucharistiefeier. Montag, 15.00 Uhr: Rosenkranz. «Fridolinskapelle Mühlehorn» Sonntag: keine Eucharistiefeier. «Bruder-Klaus-Kapelle Schwändital» Sonntag: keine Eucharistiefeier. «Altersheim Letz Näfels» Samstag, 16.00 Uhr: Eucharistiefeier. Dienstag, 09.30 Uhr: Eucharistiefeier. Donnerstag, 09.30 Uhr: Rosenkranz. «Klosterkirche Näfels» Freitag, 06.30 Uhr: Eucharistiefeier; 17.25 Uhr: Rosenkranz. Samstag, 06.30 Uhr: Eucharistiefeier; 16.00 Uhr: Beichtgelegenheit. Sonntag, 08.00 Uhr: Eucharistiefeier; 17.25 Uhr: Rosenkranz. Montag, 06.30 Uhr: Eucharistiefeier. Dienstag, 06.30 Uhr: Eucharistiefeier; 14.00 Uhr: Aussetzung; 14.30 Uhr: Eucharistiefeier. Mittwoch, 19.30 Uhr: Eucharistiefeier. Donnerstag, 06.30 Uhr: Eucharistiefeier. Katholische Pfarrei Oberurnen Donnerstag, 21. September: 08.30 Uhr: Rosenkranz in der Nothelferkapelle; 09.00 Uhr: Hl. Messe in der Nothelferkapelle. Freitag, 22. September, 18.00 Uhr: Aussetzung des Allerheiligsten, Beichtgelegenheit, Rosenkranz; 19.00 Uhr: Hl. Messe. Samstag, 23. September, Aushilfe Franziskaner, 06.00 Uhr: Hl. Messe; 17.00 Uhr: keine Beichtgelegenheit; 17.30 Uhr: Rosenkranz; 18.00 Uhr: Hl. Messe. Sonntag, 24. September, Aushilfe Franziskaner, 08.30 Uhr: keine Beichtgelegenheit; 08.45 Uhr: Barmherzigkeitsrosenkranz; 09.00 Uhr: Hl. Messe. Dienstag, 26. September: 19.00 Uhr: Stille Anbetung vor dem Allerheiligsten; 19.30 Uhr: Hl. Messe. Mittwoch, 27. September, 09.00 Uhr: Hl. Messe. Donnerstag, 28. September: 08.30 Uhr: Rosenkranz in der Nothelferkapelle; 09.00 Uhr: Hl. Messe in der Nothelferkapelle. Freie Evangelische Gemeinde (FEG) Niederurnen, Weidstrasse 3, www.feg-niederurnen.ch Donnerstag, 21. September, 20.00 Uhr: Gebetsabend. Samstag, 23. September, 19.00 Uhr: Teenie-Treff. Sonntag, 24. September, 09.30 Uhr: Gottesdienst im Jakobsblick, Predigt Emil Aemisegger, Thema: «Wir sind Gemeinde – gemeinsam stark». Katholische Pfarrei Niederurnen und Bilten (Nu = Gottesdienst in Niederurnen; Bi = Gottesdienst in Bilten). Donnerstag, 21. September, 18.30 Uhr (Bi): Hl. Messe; 19.00 Uhr (Nu): Rosenkranz. Samstag, 23. September, 17.00 Uhr (Bi): Hl. Vorabendmesse mit einem Aushilfspriester. Sonntag, 24. September, 10.30 Uhr (Nu): Hl. Sonntagsmesse mit einem Aushilfspriester. Mittwoch, 27. September, 10.00 Uhr (Nu): Hl. Messe im Seniorenzentrum mit dem Kirchenchor; 18.30 Uhr (Nu): Hl. Messe. Donnerstag, 28. September, 18.30 Uhr (Bi): Hl. Messe; 18.30 Uhr (Schwanden): Gottesdienst in tamilischer Sprache; 19.00 Uhr (Nu): Rosenkranz. Maria Bildstein Donnerstag, 21. September, 09.00 Uhr: Rosenkranz; 09.30 Uhr: Eucharistiefeier. Freitag, 22. September, 09.00 Uhr: Rosenkranz; 09.30 Uhr: Eucharistiefeier. Theater in der Kulturbuchhandlung Wortreich: «Die lustigen Weiber von Windsor» Es ist ein Jahr vorbei und Bernd Lafrenz macht wieder Halt in Glarus. Am Freitag, 29. September, um 20.00 Uhr, bringt der deutsche Schauspieler Bernd Lafrenz «Die lustigen Weiber von Windsor» auf die Wortreich-Bühne. Mit seinem komödiantischen Temperament sondergleichen und mit einem Feuerwerk an vielfältiger Gestik und Mimik spielt Bernd Lafrenz nun seine 9. Shakespeare-Solo-Komödie in der Glarner Kulturbuchhandlung. Sir John Falstaff und seine drei Kumpane schlagen sich in Windsor mehr schlecht als recht durchs Leben. Um einfacher an Geld zu kommen, beschliesst Falstaff parallel mit zwei reichen Bürgersfrauen, Frau Page und Frau Ford, anzubandeln und schreibt ihnen zwei gleichlautende Liebesbriefe. Als das Doppelspiel von den beiden Damen entdeckt wird, planen beide eine süsse Rache. Dabei hilft ihnen Frau Quickly, die dritte im Bunde der Frauenverschwörung. Falstaff wird von der Abwesenheit des Herrn Ford informiert, so dass Falstaff in dieser scheinbar günstigen Situation ein Techtelmechtel mit Frau Ford beginnen will. Doch plötzlich stürmt Frau Page ins Haus und kündigt die rasche Rückkehr von Herrn Ford an und Falstaff gelingt das scheinbar Unmögliche, noch von dem eifersüchtigen Herrn Ford unbemerkt, allerdings mit Hindernissen, aus dem Hause zu entkommen. Hoch erfreut über ihren gelungenen Coup, beschliessen die Damen, Falstaff ein weiteres Mal an der Nase herumzuführen. Einer Überlieferung zufolge hat Shakespeare dieses Stück auf ausdrücklichen Wunsch der Königin Elisabeth geschrieben, sie war so amüsiert über die Rolle des Falstaff in dem Werk Heinrich der Vierte, dass sie Falstaff als Liebhaber sehen wollte. Weitere Infos und Platzreservation: www.kulturbuchhandlung.ch. ● eing. Szene aus «Die lustigen Weiber von Windsor». (Foto: zvg) Schweizer Tel. 041 939 63 63 Paraplegiker- sps@paraplegie.ch Stiftung www.paraplegie.ch Postkonto 40-8540-6 Wir helfen allen Querschnittgelähmten unseres Landes rasch und unbürokratisch. Verlangen Sie unsere Unterlagen. auch in der RS geniessen! Mit einem RS-Abo wissen Sie auch in Grün, was zu Hause die Köpfe rot werden lässt. Ich bestelle das FRIDOLIN-Gratis-Abo. Name/Vorname: RS-Adresse: Datum: Unterschrift: Talon einsenden oder mailen an: Die Regionalzeitung mit Amtsblatt Fridolin Druck und Medien · Hauptstrasse 2 · 8762 Schwanden Telefon 055 6474747 · E-Mail fridolin@fridolin.ch

| Donnerstag, 21. September 2017 | Seite 17 Glarner Landwirtschaft aktuell Glarner Schafzuchtverein: Schlachtschafmarkt Mittwoch 4. Oktober, 08.00 Uhr Areal Eternit in Niederurnen Anmeldungen nimmt Marktleiter Jakob Schumacher, Bahnhofstrasse 2, 8777 Betschwanden, Telefon 079 690 62 07 oder 055 643 3716, entgegen. Anmeldeschluss: Sonntag, 24. September, 20.00 Uhr. ● LBBZ Plantahof, Landquart: Weitblicktagung in Filzbach Perlen im Leben muss man suchen – Stolpersteine sieht man immer. Referent Pius Hager zeigte mit Beispielen aus seinem reichen Erfahrungsschatz, wie man im Leben die Perlen suchen, finden, sehen und sich daran erfreuen kann. Fritz Waldvogel, Präsident Glarner Bauernverband, erklärt die Resultate seiner Gruppe. (Foto: zvg) Referent Pius Hager. (Fotos: zvg) Ende August findet seit Jahren die Weitblicktagung, organisiert vom LBBZ Plantahof, Landquart, für Bäuerinnen und Bauern statt. Nebst dem geselligen Aspekt wird mit einem Referenten ein Thema rund um die Partnerschaft, das Leben auf dem Bauernhof, die Schwierigkeiten des zwischenmenschlichen Zusammenlebens behandelt. Dieses Jahr konnten die Organisatoren, Peter Küchler, Heidi Kohler und Barbara Bättig, den pensio nierten Agrarberater Pius Hager für die Weitblick tagung, welche am Mittwoch, 30. August, erstmals im Kanton Glarus stattfand, gewinnen. Dass diese Weitblicktagung wichtig ist, zeigte die Anwesenheit von Marco Baltensweiler, Leiter Landwirtschaft Glarus, und Daniel Buschauer, Leiter Amt für Landwirtschaft und Geoinformation Graubünden. Fritz Waldvogel, Präsident des Glarner Bauernverbandes, sagte in seinen Eingangsworten, Weitblick in der Landwirtschaft sei, ehrlich zu sein, mit dem was man mache und das sei eine Chance fürs Berg gebiet. Für Astrid Derungs, Präsidentin der Bündner Landfrauen, ist die Weitblicktagung jeweils ein Kennenlernen eines schönen Ortes, eine Tagung, die einem im Leben weiterhelfen könne, und ein Tag der Auszeit, der Diskussionen, des Zusammenseins. Eine Muschel suchen, sie öffnen und eine Perle finden Referent Pius Hager kann auf eine lange Berufserfahrung als landwirtschaft - licher Berater zurückschauen – Be - ratungen für Hofübergaben, Beratungen für den Alltag, Beratungen für die Familien, Ehepaare, Generationen. Der Mensch habe die Gabe, vor allem das zu sehen, was ihm im Wege sei und das seien Stolpersteine. Doch im bäuer - lichen Leben gebe es so viel, das einen aufstelle, das Lebensqualität bedeute, man müsse es nur sehen. Die Frei heiten, die ein Landwirt habe, die Möglichkeiten, das Arbeiten in der Natur, mit den Tieren, sich den Tag selbst einteilen zu können. Wenn zwei Generationen zusammenleben würden, dann gebe es auch hier viele Perlen, doch Perlen müsse man suchen, die Muschel erst finden und sie dann öffnen um sich an der einmaligen Perle erfreuen zu können. Perlen könnten sich jedoch auch im Laufe des Lebens ändern. Was einmal als eine Perle angeschaut worden sei, müsse nicht ein Leben lang eine Perle bleiben. Der Mensch ändere sich und mit der Zeit merke man, dass was man so sehr an der Perle geschätzt habe, abstumpfe, sich wandle und mit der Zeit sogar störend werden könne. Dann müsse man wieder eine Lösung finden, damit die zum Stolperstein gewordene Perle wieder an Glanz gewinne. Ein Schlüsselwort im Zusammenleben sei: Danke! Gruppengespräche – Gruppenarbeit Nach dem Mittagessen, Menü: das traditionelle Landsgemeindeessen, wurden die Teilnehmer in drei Gruppen aufgeteilt. Hier wurden die Fragen gestellt: was ist das Positive an einem Generationenkonflikt, einem Partnerschaftskonflikt; was sind die Perlen des Berufs Landwirt; was sind die Perlen des Berufs Bäuerin; die fünf wichtigsten Punkte für eine gute Partnerschaft auf einem Bauernbetrieb. Diese Fragen sorgten für viel Gesprächsstoff und verschiedene Meinungen und Fragen. Nach den Gruppen - g esprächen kamen die Teilnehmer noch mals zusammen und besprachen die verschiedenen Themen. ● Vrena Crameri-Daeppen

© Fridolin Druck und Medien, Walter Feldmann AG Hauptstr. 2 CH-8762 Schwanden GL | Tel. 055 647 47 47 -Fax 055 647 47 00 -E-Mail fridolin@fridolin.ch

Öffnungszeiten Verlag und Druckerei: Montag bis Freitag 07.30 – 12.00 / 13.30 bis 17.30 Uhr

Impressum | Website by webtower.ch