Aufrufe
vor 3 Wochen

39. Ausgabe 2017 (28. September 2017)

  • Text
  • Glarus
  • Telefon
  • September
  • Oktober
  • Glarner
  • Schwanden
  • Niederurnen
  • Glarnerland
  • Netstal
  • Ennenda

| Donnerstag,

| Donnerstag, 28. September 2017 | Seite 32 Frauenturnverein Netstal: Gaumenschmaus im Tropenhaus Sich wie in den Tropen fühlen, kulinarisch verwöhnen lassen und gemeinsam einen tollen Tag verbringen: Dies und noch viel mehr konnten die Netstaler Frauenturnerinnen am Samstag, 23. September. Verkehrsverein Oberurnen: Spitzenleistungen auf beiden Seiten Was haben die Netstal-Maschinen AG und der Verkehrsverein Oberurnen gemeinsam? Richtig, beide bringen Spitzenleistungen, wenn auch in völlig verschiedenen Bereichen. Gespannt wird den Ausführungen von Daniel Jenny zugehört. (Foto: nee) Die Netstaler Frauenturnerinnen besuchen das Tropenhaus in Wolhusen. Was zieht Frau an ins Tropenhaus Wolhusen? Organisatorin Marianne Nef wusste Rat: verschiedene Schichten. Und so vertrauten sich 15 «beschichtete» Frauen Chauffeur Peter Nef und dem Alfred-Hösli-Mietbus an. Bei der Ankunft im Tropenhaus fielen die Blicke sofort auf die feinen Bananen, Papayas, Sternfrüchte, Guaven und die vielen ebenfalls zum Verkauf angebotenen Gewürze und Pflege - cremen aus eigener Produktion. Auch ein Sarg in Form eines mit allen Attributen versehenen Löwens erweckte Aufmerksamkeit. Er wies auf die Ausstellung «Jambo Afrika» hin. Bei der DTV Niederurnen: Turnfahrt ins Engadin Am Samstag, 9. September, trafen sich 17 Turnerinnen des DTV Niederurnen in aller Frühe am Bahnhof Ziegelbrücke. Die Zugfahrt führte via Landquart nach Davos, wo das Wochenende mit einem spannenden Aufenthalt im Adventure Room begann. (Foto: Regula Müller) Führung im 2010 eröffneten Erlebnisgarten war es «tüppig und duftig»: 26 Grad und eine Luftfeuchtigkeit von über 65 Prozent. Das Tropenhaus wird von der Abwärme der Gasverdichterstation Ruswil beheizt. Die Erde stammt aus Wolhusen, sie ist genau richtig für die über 200 tropischen Pflanzen. Für die Bewässerung wird das Regenwasser auf dem Dach gesammelt und im aufbereiteten Frischwasser tummeln sich tropische Buntbarsche. Die Frauen erfuhren bei der Besichtigung, wie die einzelnen Früchte wachsen, Erdnüsse entstehen, Ingwerwurzeln gedeihen, Pfeffer gewonnen und dass Vanille von Hand bestäubt wird – mehr konnte auch ein trainiertes und hungriges Turnerinnen- Hirn nicht speichern. Das ins Tropenhaus integrierte Restaurant Mahoi mit 14-Gault-Millau-Punkten übertraf alle Erwartungen. Die angenehme Schärfe zauberte bei einigen Schweissausbrüche hervor. Zum Abkühlen stand der Besuch des Städtchens Willisau bevor. Das «Lädelen» wurde durch den Willis auer Stadtlauf und die bereits ge - schlossenen Geschäfte ein bisschen beeinträchtigt, aber ein Frauenturnverein Netstal weiss sich immer zu helfen. ● kämü es hatte in der Nacht geschneit und das Engadin in eine Winterlandschaft verwandelt. Perfektes Wetter für den weiteren Verlauf des Tages. Nach dem Frühstück machten sich die Turnerinnen auf den Weg nach Samedan, um im Mineralbad & Spa zu entspannen. So konnte am Nachmittag völlig relaxt der Heimweg angetreten werden. Ein geselliges und erholsames Wochen - ende ging zu Ende. Die Turnerinnen danken an dieser Stelle Claudia, die aufgrund des Wetters das gesamte Wochenende innert weniger Tage umplanen musste und doch einen so gelungenen Anlass organisierte. «Es war perfekt», so das Fazit der Turnerinnen. ● eing. Sorgentelefon für Kinder 0800 55 4210 weiss Rat und hilft. Helfen Sie mit. Sorgentelefon GmbH, 3426 Aefligen Postkonto 34-4900-5 Die Anfänge der «Giessi», wie die Firma in der Umgebung liebevoll genannt wird, gehen auf das Jahr 1857 zurück, als die Gründung der Maschinenfabrik, Eisen- & Messinggiesserei Ulrich Rietmann & Cie in Netstal stattfand. Seit 1945 stellt Netstal- Maschinen AG Spritzgiessmaschinen her. Das Unternehmen expandierte in den folgenden Jahrzehnten kontinuierlich und ist weltweit bekannt für die äusserst präzisen, hochwertigen Kunststoff-Spritzgiessmaschinen. Seit April 2016 gehört die Netstal- Maschinen AG der chinesischen Firma ChemChina. Der Hauptsitz der Netstal- Maschinen AG steht in Näfels. Nur gerade ein halbes Jahrhundert jünger ist der Verkehrsverein Oberurnen, der mit seinem attraktiven Jahres - programm ebenfalls spitzenmässigen Einsatz leistet. Der Bevölkerung von Oberurnen werden so viele Begegnungsmöglichkeiten geboten, sei es an der Nationalfeier, am traditionellen Chlauseinzug mit Chlausmarkt oder auch beim Gottesdienst auf der Sonnen - alp. Die engagierten Vorstandsmitglieder, wie auch die Helferinnen und Helfer im Hintergrund, dürfen sich jedes Jahr auf ein feines Znacht mit Rahmen - programm freuen. Dieses Jahr hat Daniel Jenny sich bereit erklärt, die Gruppe durch die Netstal- Maschinen AG zu führen. Neugierig folgte die Gruppe dem Fachmann durch die Fabrikationshallen und erfuhr dabei spannende Details über die Herstellung dieser Präzisionsmaschinen und über die Schwierigkeiten, im weltweiten, sich dauernd verändernden Markt zu bestehen. Anschliessend verschob sich die Gruppe ins Restaurant Panorama Lihn nach Filzbach, wo der Abend nach einem feinen Znacht für die einen früher, für andere eher später zu Ende ging. ● nee. Männerturnverein Bilten: Turnfahrt nach Andermatt Am Samstag, 16. September, trafen sich zehn Mitglieder des Männerturnvereins Bilten zu ihrer Turnfahrt 2017 beim Bahnhof Bilten. Ziel war die Gegend um Andermatt. Die gut gelaunten Frauen des DTV Niederurnen erlebten ein spannendes Wochenende im Engadin. (Foto: zvg) Aufgeteilt in drei Gruppen stellten sich die Niederurnerinnen dem Wettkampf gegen die Uhr. Dabei wurde je eine Gruppe in einen Raum eingesperrt. Völlig auf sich selbst gestellt, musste die Gruppe den Raum erkunden, Verstecke und Geheimtüren aufspüren und den Sinn hinter geheimnisvollen Gegenständen, Geräten und Zeichen finden, um zu entkommen. Es wurde gerätselt und vor allem viel gelacht. So gelang schliesslich den «Blauderis» den Sieg für sich zu entscheiden. Nach einer kurzen Mittagspause führte die Reise weiter nach St. Moritz. Dort angekommen schnupperten die Turnerinnen für einmal Tennisluft. Mit den sehr gesprächigen Tennislehrern verging die Zeit wie im Flug. Ebenfalls standen zwei Squashräume zur Verfügung. Anschliessend reiste die Gruppe nach Pontresina. Nachdem die Zimmer bezogen waren, freuten sich alle auf das feine Nachtessen und den weiteren Abend. Am Sonntag nahmen es die Nieder - urnerinnen gemütlich. Eine kleine Sensation bot sich vor den Fenstern – Eingesandte Texte Waren Sie an einem Anlass oder an einer Versammlung? Möchten Sie darüber einen Text für den FRIDOLIN schreiben? Achten Sie dabei auf die neuen Richtlinien: Vorschauen (Sport, Konzerte), Vereins - berichte (Hauptversammlung, Ausflüge): 1500 Zeichen Konzerte, Sportanlässe, Vorträge, Kantonale Verbände: 2000 Zeichen Mitteilungen von Parteien und Verbänden: 2500 Zeichen Leserbriefe: 2000 Zeichen Leserbriefe werden immer ohne Bilder veröffentlicht. «In der Kürze liegt die Würze»: Je kürzer der Leserbrief ist, desto grösser ist die Chance, dass dieser ungekürzt und termingerecht erscheinen wird. Ohne vollständige Adresse werden keine Leserbriefe abgedruckt! Senden Sie Ihren Artikel evtl. auch mit separatem Bild (inklusive Bildlegende) in Originalgrösse an E-Mail: redaktion@fridolin.ch. Redaktionsschluss ist jeweils Dienstag, 12.00 Uhr. Das FRIDOLIN-Team freut sich auf Ihren Text. Wo nur der Zug bleibt? Die kleine Reisegruppe des Männerturnvereins Bilten wartet auf dem Bahnhof Andermatt auf die Weiterreise. Mit dem Zug ging die Reise nach Andermatt, wo die kleine Gruppe das Mittagessen einnahm. Anschliessend wurde das Talmuseum in Andermatt besucht. Hier wurden die Turner in einer interessanten Führung über die Zeiten der Postkutschen, den Tunnelbau am Gotthard und den Bau der Gotthardpassstrasse informiert. Sehr interessant war auch der Film vom Säumerpfad über den Gotthard. Nach einer kurzen Wanderung nach Hospental gab es im Freien bei angenehmem Wetter den obligaten Apéro aus dem Rucksack. Im Hotel Turm in Hospental wurde in einem Massenlager das Nachtlager bezogen und danach ein feines Nacht - essen eingenommen. Anschliessend wurde bei einigen gemütlichen Stunden, bis es zur Nachtruhe ging, die Turnkameradschaft gepflegt. (Foto: Hans Winteler) Am Sonntagmorgen nach dem Frühstück ging es mit dem Zug von Hospen - tal nach Flüelen. Hier galt es, auf das Schiff umzusteigen, das die fröhlich gestimmten Männerturner nach Brunnen brachte. In Brunnen wurde die Mittags - verpflegung in einem Restaurant am See eingenommen. Von Brunnen aus ging es mit dem Postauto nach Weggis. Von Weggis bis Küssnacht am Rigi war dann ein Marsch angesagt. Kurz vor Küssnacht am Rigi musste die Wandergruppe noch den Regenschutz aus dem Rucksack nehmen. Peter Lienhard gebührt für die Organisation dieser tollen Turnfahrt der beste Dank ausgesprochen Um 18.45 Uhr kam die kleine Schar des Männerturnvereins Bilten zufrieden am Bahnhof in Bilten an. ● Fritz Brander

| Donnerstag, 28. September 2017 | Seite 33 Gewerbeverein Glarus Nord: Abendausflug nach Mettmen Als Teil des Jahresprogramms organisierte der Gewerbeverein Glarus Nord am Mittwoch, 20. September, einen Ausflug nach Mettmen. Interessiert hören die Mitglieder des Gewerbevereins Glarus Nord den Worten von Wildhüter Fridli Luchsinger zu. (Foto: Liliane Schrepfer) Haushaltsfachgeschäft FERRARI, Schwanden: Gratis-Duromatic- Kontrollaktion Das Haushaltsfachgeschäft FERRARI in Schwanden führt am Freitag, 29. September, wieder den beliebten Sicherheits- Check-Up für Schnellkochtöpfe durch. Rundum-Service: Im Haushaltsfachgeschäft FERRARI in Schwanden können Schnellkochtöpfe auf ihre Sicherheit überprüft werden. (Foto: zvg) Die Kontrolle findet von 09.00 bis 12.00 und von 13.30 bis 17.00 Uhr im Geschäft in Schwanden statt. Zusätzlich gibt es am Freitag und Samstag 10 Prozent Rabatt auf das ganze Pfannensortiment in beiden Geschäften. Eine Expertin von Kuhn Rikon überprüft vor Ort die Dichtungsringe, Ventile und Federn und ersetzt sie, wenn nötig. Anschliessend kann der Schnellkochtopf gleich wieder mitgenommen werden, damit man zu Hause weiterhin die Lieblingsgerichte so schnell und schonend zubereiten kann, wie am ersten Tag. Denn Qualität von Dauer braucht einen Service von heute. Selbstverständlich finden Kunden im Haushaltsfachgeschäft FERRARI auch das ganz Kuhn-Rikon-Sortiment wie Bratpfannen und Stielkasserollen. Eine spezielle Aktion für neue Dampfkochtöpfe liegt auch bereit. Eigene Parkplätze neben dem Ladeneingang. Täglich PRO- BON. Infos unter www.messer-ferrari.ch. ● pd. Die Luftseilbahn brachte die Teilnehmer vom Kies hoch nach Mettmen. Zu Fuss ging es dann zum Mettmensee respektive Garichtisee. Die Landschaft beeindruckte mit schneeüberzuckerten Bergen, der See war spiegelglatt und die Sonne strahlte auch noch ein wenig. Fridli Luchsinger, Wildhüter im Freiberg Kärpf, dem ältesten Wildschutzgebiet Europas, erwartete die Mitglieder des Gewerbevereins bereits am See. Der Freiberg Kärpf erstreckt sich über eine Fläche von mehr als 100 Quadratkilometer und gilt als Wildschutz - gebiet, auch Jagdbanngebiet genannt. Dies, weil die Jagd verboten ist. Das Gebiet dient dem Schutz und der Erhaltung von seltenen und bedrohten Säugetieren. Im Freiberg Kärpf leben Steinböcke, Gämsen, Hirsche, Rehe wie auch Murmeltiere, Adler und andere wilde Tiere. Die Berggebiete sind ein willkommenes Naherholungsgebiet für Biker, Bergsteiger, Wanderer, Tourenfahrer und auch Schneeschuhwanderer. Es sei wichtig, das Gleichgewicht zwischen Förderung des Tourismus und dem Schutz der Tiere zu finden, sagte Luchsinger. Die Ausführungen über das Kärpfgebiet, die Jagd, den Wolf und somit die Akzeptanz zwischen Mensch und Tier haben die Teilnehmer beeindruckt. Mit zum Teil kalten Füssen, ging es dann zurück Richtung Berg hotel Mettmen. Im warmen Hotel gab es noch eine kleine Hotelführung. Die Lounge, die schönen und mit Feld stecher aus - gestatteten Zimmer mit tollem Blick ins Glarnerland, machten «gluschtig» auf eine Übernachtung. Doch die Gewerbetreibenden hatten sich für ein feines Wildmenü entschieden und fuhren nach ein paar gemüt lichen Stunden mit der Luftseilbahn wieder ins Tal. ● Liliane Schrepfer

© Fridolin Druck und Medien, Walter Feldmann AG Hauptstr. 2 CH-8762 Schwanden GL | Tel. 055 647 47 47 -Fax 055 647 47 00 -E-Mail fridolin@fridolin.ch

Öffnungszeiten Verlag und Druckerei: Montag bis Freitag 07.30 – 12.00 / 13.30 bis 17.30 Uhr

Impressum | Website by webtower.ch