Aufrufe
vor 3 Wochen

39. Ausgabe 2017 (28. September 2017)

  • Text
  • Glarus
  • Telefon
  • September
  • Oktober
  • Glarner
  • Schwanden
  • Niederurnen
  • Glarnerland
  • Netstal
  • Ennenda

| Donnerstag,

| Donnerstag, 28. September 2017 | Seite 8 Glarus: Schüler machen Kunst Mit viel Geschick und Kreativität haben die Schülerinnen und Schüler der 6.Klassen der Schule Glarus-Riedern je einen alten Holzstuhl künstlerisch gestaltet. Und die Neuzuzüger trafen sich im Landratssaal. Zusammen mit Fachlehrerin Karin Bisaz wurde das Kunstwerk geplant und umgesetzt: Es wurde daran mit Holz und Draht gearbeitet, mit Zeitungen gestopft und gekleistert und Farbe aufgetragen. Stolz präsentieren die rund 75 Schülerinnen und Schüler nun am Freitag, 29. September, von 16.00 bis 20.00 Uhr, und am Samstag, 30. September, von 10.00 bis 14.00 Uhr in der Turnhalle Gründli in Glarus bei Kaffee und Kuchen ihre Arbeiten. Alle Interessierten sind herzlich eingeladen, der «Vernissage» beizuwohnen. Die jungen Künstler freuen sich auf zahlreiche Besucher. Neuzuzüger begegnen sich Die Gemeinde Glarus lud am Mittwoch, 20. September, zum traditionellen Neuzuzügeranlass ins Rathaus. Zahlreiche Personen aller Altersgruppen und verschiedenster Herkunft sind der Einladung gefolgt. Nach einem Apéro im Foyer des Rathauses Glarus wurden die gut 70 anwesenden Personen, darunter auch Vertreter der Kirche und der Fachstellen Integration und Generationen, von Gemeindepräsident Christian Marti begrüsst. Dabei erfuhren die anwesenden Neuzuzüger allerlei Wissenswertes zu Besonderheiten von Glarus, Mandatsträgern der Gemeinde und wichtigen Adressen und Lokalitäten. Anschliessend stellten Ver treter der Verkehrsvereine die vier Ortsteile vor. Martin Schnyder äusserte sich zu Netstal, Andrea Freuler zu Riedern, Kaspar Marti zu Glarus und Rolf Böni zu Ennenda, sodass die neuen Einwohner einen kompetenten und authentischen Einblick in ihren neuen Wohnort erhielten. Verkehrsvereinspräsident Rolf Böni lieferte ein lebhaftes Porträt über Ennenda ab. (Foto: Rudolf Etter) Beim anschliessenden Nachtessen im Restaurant Waage in Glarus kamen sich die «Neuen» bei guter Stimmung im Gespräch näher, ganz im Sinne der Gemeindeverantwortlichen. ● Gemeindeversammlung Glarus: Traktandenliste steht Der Gemeinderat von Glarus hat an seiner Sitzung vom Donnerstag, 21. September, unter anderem die Traktandenliste der Herbst-Gemeindeversammlung vom Freitag, 24. November, um 19.30 Uhr im Gemeindehaus Ennenda verabschiedet. Das Memorial zur Herbst-Gemeindeversammlung wird anfangs November elektronisch via Gemeindehomepage beziehbar sein. Bis spätestens Freitag, 10. November, wird das Memorial den Stimmberechtigten zusammen mit den Stimmrechtsausweisen per Post zu - gestellt. Auf der Traktandenliste steht die Genehmigung des Budgets der Gemeinde Glarus für das Jahr 2018, die Festsetzung des Gemeindesteuerfusses für das Jahr 2018, die Gewährung eines Verpflichtungskredites von 8 Millionen Franken für die Gesamt - sanierung der Schule Netstal, die Gewährung eines Verpflichtungskredites von 2,2 Mil lionen Franken zur Erschliessung des Entwicklungsschwerpunktes Bahn hof Glarus /Ennetbühls, die Gewährung eines Verpflichtungskredites von 410 000 Franken für Umbauarbeiten im Restaurant Schützenhaus Glarus sowie die Genehmigung einer Grundwasserschutzzone im Güntlenau, Klöntal. Zusatzkredite genehmigt Weiter hat der Gemeinderat einen Zusatzkredit von 60 000 Franken für die Bauherrenunterstützung zum Parkierungskonzept gewährt. Das von der Frühlings-Gemeindeversammlung 2016 angenommene Parkierungskonzept wird wie vorgesehen im Laufe des nächsten Jahres zur Umsetzung gelangen. Um die für die Umsetzung dieses Projektes notwendige, ressourcen - intensive Koordination gewährleisten zu können, ist mit der Firma Metron AG eine externe Bauherrenunterstützung beauftragt worden. Genehmigt wurde auch ein Zusatz - kredit von 40 000 Franken für die Sanierung der Fassade des Gemeindehauses Glarus. Trotz sorgfältiger Bestandesaufnahme des Aussenzustandes des denkmalgeschützten Gemeindehauses, sind während den laufenden Arbeiten frappante Mängel am Sandsteinkranz und an den 39 Fensterfassungen zu Tage getreten. Eine Sanierung der Einrisse und Schwachstellen ist dringend notwendig, weshalb der Gemeinderat den Nachtragskredit bewilligte. Den Auftrag zur Altlastensanierung der Kurzdistanzschiessanlagen in Glarus hat der Gemeinderat zum Preis von rund 448 000 Franken an die linth stz in Schwanden vergeben. ● Glarus Nord: Höchstleistungen am Sporttag Nachdem der Sporttag 2017 der Oberstufe im Linth-Escher-Schulhaus Niederurnen wegen schlechten Wetters und nasser Aussenanlagen mehrmals verschoben werden musste, konnte er am Freitag, 22. September, doch noch durchgeführt werden. Am Sporttag 2017 der Oberstufe im Linth-Escher-Schulhaus in Niederurnen bewiesen die Schüler ihr sportliches Können. (Foto: zvg) Sportlehrer Sebastian Herting hatte im Vornherein alles gut organisiert und mit eifrigen Helfern waren die verschie - denen Leichtathletikposten bald ein - gerichtet. Obwohl es um 08.00 Uhr noch empfindlich kühl war, begannen die knapp 20 Lehrpersonen und die gut 200 Jugendlichen den sonnigen Tag motiviert. Dem guten Einturnen und Warmlaufen war es zu verdanken, dass die schulinternen Samariterinnen am Morgen nur ein paar kleinere Blessuren zu verarzten hatten. In allen fünf Disziplinen gaben die Schüler ihr Bestes und spornten sich gegenseitig zu Höchstleistungen an. So gab es auch dieses Jahr einige Leistungen, die es auf die Schulliste der zehn Besten je Disziplin schafften. Bei den Mädchen waren dies: Gina Grassi mit 4,50 m im Weitsprung, Amadea Loncar mit 11,3 Sekunden im 80-m-Lauf und Angelina-Jolie Schulz mit 39 m im Ballwurf. Bei den Knaben schaffte es Florind Redzepi gleich zwei mal auf die Bestenliste, mit 165cm im Hochsprung und 10,1 Sekunden im 80-m-Lauf. Auch Sebastián Nuñez Hernandez erreichte im Hochsprung 165 cm. Den Leichtathletik-Wettkampf bei den Mädchen gewann Gina Grassi mit 2655 Punkten, gefolgt von Amadea Loncar mit 2451 Punkten und Saira Grassi mit 2409 Punkten. Bei den Knaben kam Sebastián Nuñez Hernandez mit 2861 Punkten auf den ersten Platz. Den zweiten Platz belegt Florind Redzepi mit 2835 Punkten und auf dem dritten Platz befindet sich Albert Tiefenauer mit 2628 Punkten. Vielfältiges Programm Das Nachmittagsprogramm bestand auch dieses Jahr aus verschiedenen Angeboten, zu denen sich die Schüler im Voraus anmelden konnten. So wurde auf dem roten Platz Basket- und Smolball gespielt und im Foyer der Turnhalle ein Tischtennis-Turnier abgehalten. Mit einer Gruppe von Jugendlichen unternahmen zwei Lehrpersonen eine Biketour über den Kerenzerberg, während 20 Mädchen und Knaben in der Kletter - halle der lintharena sgu ihre ersten Erfahrungen mit Top Rope sammeln durften. Natürlich gab es auch ein Fuss - ballturnier im Freien und in den beiden Turnhallen wurde einerseits Badminton und andererseits Unihockey gespielt. Ein freundschaftlicher Fussballmatch zwischen einer Auswahl von Lehrpersonen und Schülerinnen und Schülern der Abschlussklassen rundete auch dieses Jahr den gut gelungenen Sporttag ab. Um 17.00 Uhr gingen sowohl die Jugendlichen als auch die Lehrpersonen müde, aber zufrieden nach Hause. Am Wochenende wird sich wohl beim einen oder anderen ein Muskelkater bemerkbar gemacht haben. ● Kathy Jacober Gemeinde Glarus Nord: Gemeindehäuser bleiben am 6. Oktober geschlossen Am Freitag, 6. Oktober, bleiben die Büros der drei Verwaltungsstandorte der Gemeinde Glarus Nord (Nieder - urnen, Oberurnen und Näfels) infolge IT-Migration den ganzen Tag geschlossen. ● Bald wirds glatt.

| Donnerstag, 28. September 2017 | Seite 9 Glückwunsch: Elisabetha Niederer feiert 100. Geburtstag Elisabetha Niederer aus Filzbach durfte am Sonntag, 24. September, ihren 100. Geburtstag im Kreise ihrer Familie feiern. Heissi Marroni und Kastanienprodukte von Stefan und Patrick Dall’Oglio Jeden Sonntagnachmittag 13.30 bis 20.00 Uhr bei der Bachbrücke Niederurnen Geöffnet vom 8.Oktober bis 17.Dezember Schweizer Armee: WK des Panzer Sap Bat 11 Vom Montag, 2., bis Freitag, 20. Oktober, findet der Wiederholungskurs (WK) 2017 des Panzersappeurbataillons 11 an verschiedenen Standorten in der Ost- und Südostschweiz statt. Die Truppe trainiert im Raum der Schiessplätze Wichlen (Glarus Süd) und Hinter rhein. Die Unterkünfte werden in Bonaduz, San Bernardino, Hinterrhein und Matt bezogen. Am Montag überbrachten Landammann Rolf Widmer, Gemeindepräsident Martin Laupper, Ratsschreiber Hansjörg Dürst und die Gemeindeschreiberin Andrea Antonietti der Jubilarin die besten Glückwünsche. (Foto: mho) Trotz ihres hohen Alters begibt sich die Jubilarin immer wieder mal auf ein «Schulreisli», wie sie ihre Ausflüge mit dem Glarner Bus und ihre Reisen mit dem Zug nach Zürich und Bern bezeichnet. Aufgewachsen ist die Jubi - larin in Kaltenbach. Sie hat sieben Geschwister, zwei von ihnen leben noch, vier Kinder, und bereits auch zehn Urenkel. Auf die Frage, welches Rezept es brauche, um so gesund und munter wie sie 100-jährig zu werden, sagt Elisabetha Niederer: «Arbeiten, von allem nicht zu viel und den Glauben an Gott.» Der FRIDOLIN wünscht der Jubilarin weiterhin gute Gesundheit und noch viele schöne «Schulreisli». ● mho Verein kulturzyt, Dafi Kühne und Baeschlin Bücher: Buchstabenfestival für Gross und Klein Zu Beginn der Winter-Sonntagsöffnung wird ab Sonntag, 1. Oktober, im Foyer der Landesbibliothek Glarus die Buchstabenausstellung des Plakatkünstlers Dafi Kühne und des Schreibclubs Glarus gezeigt. Der Schreibclub Glarus mit Nicole, Marisa, Ladina, Rina, Nils und Beatrice im Garten der Villa Hochwart. (Foto: zvg) Um 10.30 Uhr ist Vernissage, nachmittags gibt es Spiele und Workshops zum Thema Buchstaben. Übers ganze Jahr 2017 haben sich die Jugendlichen vom Schreibclub Glarus mit dem Thema Buchstaben beschäftigt. Mit Buchstaben kann man nicht nur dichten, sondern sie auch gestalten, zum Klingen bringen, neu kreativ zusammensetzen und mehr. Einige Ergebnisse bewundern kann man in der Ausstellung, die sie ab Sonntag, 1. Oktober, bis Samstag, 18. November, zusammen mit Plakatkünstler Dafi Kühne im Foyer Landes - bibliothek zeigen. Um 10.30 Uhr wird diese eröffnet. Dazu gibt es Kurzlesungen vom Schreibclub sowie von der Erstlings autorin Bettina Mazzolini, deren Roman sich ebenfalls um Buchstaben rankt. Von 14.00 bis 16.00 Uhr sind Gross und Klein eingeladen, ebenfalls lustvoll mit Buch - staben zu experimentieren: für die Kleinsten spielerisch mit bunten Buchstabentafeln und/oder Jumbo-Lettern. Auch Gesellschaftsspiele (Worttüftel, Scrabble u. a.) liegen aus. In zwei Workshops kann man sich mit Handlettering oder kreativem Schreiben beschäftigen. Teilnahme gegen Kollekte, ohne Anmeldung, Zugang nach Reihenfolge. Schon wenig später, am Mittwoch, 4. Oktober, um 15.00 Uhr findet in Zusammenarbeit mit dem Familienhaus Biiälistogg Riedern der letzte kulturzyt-Event vor den Herbstferien statt: Mundart-Erzählerin Beatrix Künzli gibt aus dem berühmten Klassiker «Dr. Doolittle und seine Tiere» lustige und herzige Begebenheiten wieder. Bei gutem Wetter wird ein Spaziergang durch die Wiesenwege rund ums Familienhaus in Riedern zu verschiedenen Tieren unternommen. Anschliessend gemeinsamer Abschluss mit Zvieri. Treff ist am Familien haus Biiälistogg Riedern. ● eing. Weitere Informationen unter www.kulturzyt.ch. Zwei Panzersappeure bei der Arbeit. Der Panzerschiessplatz Hinterrhein und die Schiessplätze Wichlen, Walenstadt und St. Lutzisteig werden von den Kompanien des Bataillons für Aus - bildungen und Übungen genutzt. Das Pz Sap Bat 11 ist Teil der Panzerbrigade 11. Es stellt die Beweglichkeit der mechanisierten Verbände sicher und hemmt gleichzeitig die Be - wegungsmöglichkeiten des Gegners. Die Pan zer sappeure öffnen Hindernisse, Barrikaden und Minensperren, beseitigen Trümmer und halten Verkehrsträger offen. Zudem können Panzer sappeure Hindernisse erstellen, Objekte härten oder in der Kampf - vorbereitung Stellungen errichten oder an legen. Alle zwei Jahre wechseln sich die Trainingsschwerpunkte im Pz Sap Bat 11 ab: WKs mit mehr heitlich taktischem und gefechtstech nischem Training stehen den Kursen mit scharfem Schuss gegenüber. Bevölkerung wird um Nachsicht gebeten Nachdem der WK 2015 auf den Schiess - plätzen in Wichlen und Hinterrhein im Zeichen des Schiess handwerks stand, (Foto: VBS/DDPS) lag 2016 in Kloten-Bülach, Frauenfeld und Bernhardzell der Schwerpunkt wiederum auf dem Panzersappeur- Handwerk im Rahmen von Übungen auf Gegenseitigkeit, unter anderem das Erstellen und Überqueren von Furten. Nun kehrt das Panzersappeurbataillon – abermals für einen Schiess-WK – in den Raum Hinterrhein und Wichlen zurück. Ausserdem wird die Ausbildung und Bereitschaft «SUBVENIO» während des WKs integriert. Das Pz Sap Bat 11 ist Bereitschaftsbataillon und bereitet sich darauf vor, gemäss besonderen Befehlen eingesetzt zu werden. Bataillonskommandant Oberstleutnant Adrian Küng dazu: «Gerade mit dem gegenwärtigen Trainingsschwerpunkt sind wir auf die Vorsicht und Nachsicht der Bevölkerung in zweierlei Hinsicht angewiesen. Übungen im scharfem Schuss sind unerlässlich für das Training der Truppe. Es erzeugt aber auch Lärmemissionen. Wir sind froh, wenn der WK ohne Unfälle oder weitere Zwischenfälle abläuft.» Der WK wird traditionell mit der Standartenübernahme auf den Schiess plätzen Hinter - rhein und Wichlen begonnen. ● pd. Reifen für alle Automarken zum Tiefpreis. Kontaktieren Sie uns für eine unverbindliche Offerte: Telefon 055 646 20 00 Gutschein 50.– Franken Für Neukunden bei Kauf von Reifen mit Einlagerung. Gültig bis 31.12.2017. Reifencenter Glarus · Garage Röschmann AG · Berglistrasse 11 · 8750 Glarus · Telefon 055 646 20 00 · www.reifencenter-glarus.ch

© Fridolin Druck und Medien, Walter Feldmann AG Hauptstr. 2 CH-8762 Schwanden GL | Tel. 055 647 47 47 -Fax 055 647 47 00 -E-Mail fridolin@fridolin.ch

Öffnungszeiten Verlag und Druckerei: Montag bis Freitag 07.30 – 12.00 / 13.30 bis 17.30 Uhr

Impressum | Website by webtower.ch