Aufrufe
vor 2 Wochen

40. Ausgabe 2017 (5. Oktober 2017)

  • Text
  • Glarus
  • Oktober
  • Telefon
  • Glarner
  • Kantons
  • September
  • Konkursamt
  • Gemeinde
  • Nord
  • Schwanden

TREFFPUNKT | Donnerstag,

TREFFPUNKT | Donnerstag, 5. Oktober 2017 | Seite 14 Wir empfehlen bis auf Weiteres • Gamspfeffer aus Glarner Jagd • Wildschweinpfeffer • Hirschgeschnetzeltes • Hirsch–Entrecôtes mit hausgemachten Spätzli und Rotkraut Auf Ihren Besuch freut sich das «Glarnerstübli»-Team. Hotel und Restaurant Sternen Obstalden Kerenzerbergstrasse 25 Reservierung: Telefon 055 6141177 versch. Wildmenüs ab Fr. 24.— Jubiläumshit (4 Jahre) im Oktober Kalbsschnitzel an Morchelsauce (Wert: Fr. 29.50) Fr. 14.75 Zanderfilet-Knusperli (Wert: Fr. 34.–) Fr. 17.– Tamilische und indische Spezialitäten ✃ Schweizer Paraplegiker- Stiftung Telefon 041 939 63 63 sps@paraplegie.ch www.paraplegie.ch Postkonto 40-8540-6 INSERATEN-ANNAHME ) 055 6474747 * fridolin@fridolin.ch Heimspiele des FC Schwanden auf dem Sportplatz Wyden fcschwanden.ch Samstag, 7. Oktober, 10.00 Uhr Turnier Junioren F Turnier Junioren G Sonntag, 8. Oktober, 13.30 Uhr Junioren B, Nachholspiel FC Schwanden – FC Kirchberg Matchballsponsor diese Woche: Rauner AG Plattenbeläge Chemineebau, Netstal Wir danken unserem Sponsoren! Chor der Nationen Glarus-Linth: «Tradition bewegt» Der Chor der Nationen Glarus-Linth verbrachte einen intensiven Probetag als Auftakt zum Endspurt für das bevorstehende Jahreskonzert am 18. November in der Aula der Kantonsschule in Glarus. Üben für das Jahreskonzert: Der Chor der Nationen Glarus-Linth. (Foto: zvg) Eine Woche nachdem der Chor der Nationen Glarus-Linth sich am Fest des Vereins Träffpunkt im Güterschuppen in Glarus mit einer kleinen Auswahl seines umfangreichen Programms präsentieren durfte, trafen sich gegen 40 Sängerinnen und Sänger im Chilcheträff Glärnischbligg in Ennenda, um noch einige Unsicherheiten im zum Grossteil neuen Programm zu beseitigen. Nach der dreijährigen Konzertreihe «Viele Sprachen – eine Stimme» und dem letztjährigen «Best of» möchte der Chor seine Zuhörer nun mit Musik unter dem Motto «Tradition bewegt» berühren und erfreuen: Vertreibung, Zerstörung sowie der Verlust sozialer Bindungen wird gegenübergestellt zu Sehnsucht nach der Heimat und wiedergewonnener Lebensfreude. Nicht nur exotisch klingende Tonabfolgen wurden intensiv geübt, sondern auch komplexe Textpassagen in georgischer, malaysischer und madagassischer Sprache. Es wurde im Rhythmus mit den Fingern geschnippt, geklatscht, und eine Mitsängerin aus Malaysia zeigte traditionelle Tanzbewegungen. Chorleiter Bernhard Furchner ist es wie immer mit viel Humor und Begeisterung gelungen, die anstrengenden Probestunden mit einem guten Gefühl für den grossen Auftritt zu Ende zu bringen. Das Jahreskonzert findet am Samstag, 18. November, um 19.00 Uhr, in der Aula Kantonsschule Glarus statt. Ermässigte Karten sind im Vorverkauf vom 7. Oktober bis 18. November, Montag bis Samstag, im Claro Weltladen, Hauptstrasse 51, Glarus, unter Telefon 055 640 60 88 erhältlich. ● eing. Cäcilienchor Oberurnen: «… ja das ist Kufstein am grünen Inn» Bei sonnigem Herbstwetter führte die Vereinsreise des Cäcilienchors Oberurnen vom 23./24. September ins Tirol. Cäcilianer mit Anhang auf der Festung in Kufstein. Ausgestattet mit dem gespendeten Reisesegen ihres Präses Pfarrer Teo Füglistaller, begaben sich 21 Reiselustige per Car ins östliche Nachbarland. Nach der eindrücklichen Passfahrt über den Arlberg führte die Reise weiter dem grünen Inn entlang via Innsbruck nach Pertisau am Achensee und hinauf zum Alpengasthof Gramai Alm. Beim herzhaften Mittagessen, welches die Sängerinnen Margrith und Bea aus Anlass ihrer 40-jährigen Vereinsangehörigkeit den Mitgliedern spendierten, konnten sich die Chormitglieder einmal mehr (Foto: zvg) von der Tiroler Gastfreundschaft überzeugen. Gut gestärkt liessen die Oberurner den idyllischen Achensee hinter sich. An blumengeschmückten Häusern vorbeifahrend, erreichten sie das im bestbekannten Lied besungene Kufstein. Das Wahrzeichen der Stadt, die mittelalterliche Festung, thront auf einem Felsen und ist schon von weit her sichtbar. Per Schrägaufzug oder zu Fuss gelangte die Reisegruppe zum imposanten Bauwerk und erlebte eine interessante Führung durch alte Mauern, zu versteckten Winkeln und zu einem schwindelerregend tiefen Ziehbrunnen. Im Bürgerturm befindet sich die grösste Freiluftorgel der Welt, die Heldenorgel mit ihren knapp 5000 Pfeifen. Sie wurde nach dem 1. Weltkrieg als tönendes Mahnmal für den Frieden errichtet. Gemütlicher Tirolerabend Die Kufsteiner Altstadt mit ihren schmucken Strassen und Gassen hätten die Glarner gerne noch länger in Beschlag genommen, doch der Zeitplan musste eingehalten werden, um rechtzeitig die Hotelzimmer in Hinterthiersee beziehen zu können. Am gemütlichen Tirolerabend bei Musik und Gesang trug Chormitglied Siegfried massgebend bei. Mit seinem Örgeli vermochte er das ganze Hotel zu unterhalten und zu begeistern. Dass nach einem Balkongeflüster zu später Stunde einige Cäcilianer noch in feuchtfröhlicher Runde verweilten, erfuhr man erst am nächsten Morgen. Am Sonntag, nach ausgiebigem Frühstück, ging die Reise weiter nach Fiecht zum Benediktinerstift St. Georgenberg, wo unter Konzelebration des Präses die Heilige Messe besucht wurde. Für den etwas überforderten Organisten setzte sich kurzerhand Chorleiter Martin an die Orgel und bewies sein Können. Ein weiterer Höhepunkt der Reise bildete Innsbruck mit seinem «Goldenen Dacherl» mitten in der Altstadt. Die Fahrt mit der Nordkette-Bahn hinauf zum grössten Naturpark Österreichs, auf 1900 Metern, und der anschliessende überwältigende Blick auf die Stadt Innsbruck raubte allen den Atem. Mit reichen Eindrücken traten die Cäcilianer am Nachmittag den Heimweg an, via Landeck, und erneut über den Arlberg, zum letzten Halt in Sargans, wo sie sich einen Abendimbiss genehmigten. Ein grosser Dank richtet der Chor für die gelungene Reise an die Reiseleiterin Rosmarie Tschudi sowie an Chauffeur Pirmin. ● V. Jenny

TREFFPUNKT | Donnerstag, 5. Oktober 2017 | Seite 15 KINO NÄFELS Tel.055 6121732 In einer Woche: Beat Schlatter in www.kinonaefels.ch Sonntag und Montag, 8. und 9. Oktober, je 20.00 Uhr Emma Watson und Tom Hanks THE CIRCLE Die 24-jährige Mae Holland will in einem Internet-Konzern alles umkrempeln und den gläsernen Menschen erschaffen. Doch mit einer mysteriösen Begegnung ändert sich alles. Deutsch gesprochen! FLITZER Deutsch gesprochen! Dirndl, Lederhosen und ALLE Anderen sind herzlich willkommen! Ländlertrio Stockbergbuäbä Bar mit DJ Ruedi Freitag, 6. Oktober, ab 20.00 Uhr Auf Euren Besuch freut sich das «Bären»-Team Inserat - Sponsor: Chunsch au i ds Volleyball? für Knaben und Mädchen bereits ab 6 Jahren! Die Fridolin Volleyballschule, ausgezeichnet von Swiss Olympic, bietet an jedem Tag in der Woche und an verschiedenen Orten eine Einstiegsmöglichkeit. Anfängertrainings Die Volleyballschule kann jederzeit durch ein Gratis-Schnuppertraining an folgenden Tagen und Orten besucht werden: Montag, 16.00– 17.30 Uhr Schnegg, Näfels Knaben und Mädchen Dienstag, 17.45 – 19.00 Uhr Bühl, Niederurnen Knaben und Mädchen Mittwoch, 15.30 – 16.45 Uhr MZH, Weesen Knaben und Mädchen Donnerstag, 17.00 – 18.15 Uhr TH, Bilten Knaben und Mädchen Freitag, 16.00 – 17.15 Uhr TH am Bach, Mollis Knaben und Mädchen Talentgruppen Ein Besuch dieser Trainings ist nur nach Rücksprache mit dem Verantwortlichen der Volleyballschule oder der Trainerin/dem Trainer möglich: Samstag, 09.15 – 10.45 Uhr Dorf TH, Näfels Talente VBS Dienstag, Donnerstag, Samstag Knaben U13 Mittwoch, Donnerstag, Freitag Mädchen U13 Koordination: Stefan M. Bolli, Mülihaldenstrasse 1, 8885 Mols stefan.bolli@bluewin.ch Leitung: Spieler und Trainer von biogas volley Näfels

© Fridolin Druck und Medien, Walter Feldmann AG Hauptstr. 2 CH-8762 Schwanden GL | Tel. 055 647 47 47 -Fax 055 647 47 00 -E-Mail fridolin@fridolin.ch

Öffnungszeiten Verlag und Druckerei: Montag bis Freitag 07.30 – 12.00 / 13.30 bis 17.30 Uhr

Impressum | Website by webtower.ch