Aufrufe
vor 2 Wochen

40. Ausgabe 2017 (5. Oktober 2017)

  • Text
  • Glarus
  • Oktober
  • Telefon
  • Glarner
  • Kantons
  • September
  • Konkursamt
  • Gemeinde
  • Nord
  • Schwanden

| Donnerstag,

| Donnerstag, 5. Oktober 2017 | Seite 32 Feuerwehr Ehrenmitgliederverein Mollis: Besuch der Asphaltminen im Val de Travers Der Präsident des Feuerwehr Ehrenmitgliedervereins Mollis, Erwin Landolt, organisierte dieses Jahr eine Vereinsreise in die Westschweiz. Angesagt war der Besuch einer Asphaltmine. Die Reise und die Führung sowie der kulinarische Teil fanden bei allen Teilnehmern grosse Begeisterung. Gruppenbild der gutgelaunten Reiseteilnehmer mit Carchauffeuse Veronika Schümperlin (hinten links). (Foto: Erwin Landolt-Keller) Bei schönstem Wetter bestiegen gutgelaunte Ehrenmitglieder in Begleitung den Car der Firma Mächler Reisen. Nach der präsidialen Begrüssung setzte sich der Car, gesteuert von Veronika Club 74: Polizisten auf «Bergmarathon» in Elm Club 74 nennt sich die Vereinigung von 62 Polizistinnen und Polizisten, die am 1. Oktober 1974 in Zürich die Polizeischule absolviert haben. Die vier Glarner luden kürzlich ihre Kolleginnen und Kollegen aus den Kantonen Schwyz und Zürich nach Elm zu einem Fitnessanlass ein. Kurzes Time-out mit Glarner Apéro. (Foto: zvg) Immerhin die Hälfte konnte nach über 40 Jahren noch teilnehmen. Der Marathon, selbstverständlich altersangepasst geführt, begann mit einem Car der Autobetriebe Sernftal bei der Talstation der Sportbahnen zum Restaurant Schümperlin, in Bewegung Richtung Autobahn nach Würenlos, wo es den vom Verein offerierten Kaffee- und Gipfelihalt gab. Gestärkt fuhren die Reisenden weiter nach Biel, der Küstenstrasse des Bielersees entlang, inmitten des Twanner Rebgebiets Richtung Neuenburg. Pünktlich wurde das Val de Travers für die Besichtigung der Asphaltmine erreicht. Die Gruppenführerin führte anfänglich in einen kleinen Ausstellungsraum und erläuterte die Geschichte des Asphalts. 1717 wurde die Konzession zum Abbau der Bodenschätze im Val de Travers erteilt, 1986 wurde der Betrieb der Asphaltminen definitiv eingestellt. Ausgerüstet mit Helm, einige auch mit Taschenlampen, nahmen die Vereinsmitglieder den ein Kilometer langen Fussweg ins Erdinnere bei Temperaturen von acht Grad Celsius in Angriff. Nach einer guten Stunde erreichten sie wieder das Tageslicht. Im Café des Mines wurde nach der Besichtigung der Durst gestillt und auch noch eine ganz aussergewöhnliche Spezialität gekostet: in Asphalt gekochter Schinken. Früher war dies ein Festessen am Tag der heiligen Barbara, der Schutzheiligen der Bergleute. Für die Glarner gab es dazu noch Beilagen und Dessert. In schönster Gemütlichkeit des Zusammenseins, mussten sie bald wieder aufbrechen. Die Carchauffeuse Veronika, welche den Car hervorragend und sehr gefühlvoll lenkte, brachte alle nach Lenzburg. Dort machten einige noch einen Trip ins alte Städtchen, bevor es wieder heimwärts Richtung Zürich nach Mollis ging. Im Restaurant Raben klang bei kulinarischen Genüssen eine gelungene Vereinsreise mit vielen schönen Eindrücken aus. Der Vereinsausflug im nächsten Jahr findet am Samstag, 22. September, statt. ● Erwin Landolt-Keller Obererbs. Von dort starteten die «Wettkämpfer» auf dem Höhenweg in Richtung Bischof. Auf Halbzeit machte die Truppe ein Time-out und konnte sich bei einem Glarner Apéro ausreichend stärken. Dann marschierte sie wieder zügig zur Bischofalp. Im Berghotel Bischofalp bewirtete Silvia Hefti die Gästeschar mit dem feinen Glarnermenü: Kalberwürste, Kartoffelstock und Zwetschgen. Silvias Vater, Sämi Hefti, informierte über Elm, über den Heuet auf der Bischofalp und den Bau des feudalen, «sagenhaft abgelegenen», schönsten Berghotels weit und breit. «Chänd wider ämal züenis», hiessen seine Abschiedsworte. Und da die «Hoggicheibä» mit hartem Sitzleder noch nicht ans Heimgehen dachten, fuhr Sämi einige Gehbehinderte, die er am Vormittag bei der Bergstation der Sportbahnen dankenswerterweise abgeholt hatte, wieder zurück, bis vor ein Restaurant seiner «Mitbewerber», wie er sich schön einvernehmlich ausdrückte. Nach einem weiteren Drink erreichte man mit den Sportbahnen Elm das Etappenziel im Obmoos. Alle bedankten sich für die Stärkung von Leib und Seele bei den Organisatoren, die während des ganzen Tages den Gästen die Gegend und ihre Glarner Heimat vorgestellt hatten. Diese Wanderung mit wenig Höhenunterschied und Etappenhalt im Berghotel Bischofalp kann bestens empfohlen werden. ● Kurt Schwab Kiwanis Division 16: Grosszügiges Geschenk für das HPZ Für die Verantwortlichen der Division 16 ging das Amtsjahr 2016/2017 am 25. September zu Ende. Der Kiwanis Club Glarus stellte mit Fritz Noser den engagierten und motivierten Lt Governor. In zahlreichen Clubbesuchen konnte er die Mitglieder der sieben Clubs der Division 16 von seinem Sozialprojekt für das neue Heilpädagogische Zentrum Glarnerland in Oberurnen überzeugen. Ein besonderes Geschenk: (von links) Lt Governor Fritz Noser, Christine Oswald, Jakob Trümpi zeigen den symbolischen Check über 25 000 Franken für das HPZ. (Foto: zvg) Das Heilpädagogische Zentrum Glarnerland (HPZ) ist ein spezialisiertes Kompetenzzentrum zur Förderung von Lernenden vom 4. bis maximal 20. Altersjahr mit einer geistigen oder mehrfachen Behinderung, mit einer Lernbehinderung oder mit Autismus. Insgesamt spendeten die Mitglieder der sieben Kiwanis Clubs total 25 000 Franken für die Anschaffung einer neuen Comfortline-Badewanne, welche sie dem Heilpädagogischen Zentrum Oberurnen schenken wollten. Begleitet von kräftigem Applaus übergab der Lt Governor Fritz Noser den Check an die beiden Vertreter des HPZ Glarnerland. Die Präsidentin des HPZ, Christine Oswald, und Jakob Trümpi, Präsident der Glarner Gemeinnützigen Gesellschaft, bedankten sich herzlich für das grosszügige Geschenk. Trümpi schilderte kurz die Geschichte des Neubaus von Oberurnen. Er wies insbesondere darauf hin, dass das Pflegebad mit den minimal erforderlichen Geräten geplant worden sei. Für die Mitarbeitenden sei aber ein gewisser Komfort sehr wertvoll. So könnten mit der Hebebadewanne die Lernenden mit schwerer körperlicher Behinderung ohne grossen Aufwand in die Badewanne gesetzt werden. Zudem seien die Wohlfühloptionen wie Luftperlbadsystem, LED- Farblicht-Therapiesystem und Musik- Klangwellensystem sehr gut für die körperliche und seelische Entspannung der Jugendlichen. Weiter betonte er, die Kinder würden sich sehr freuen, die neue Badewanne benützen zu können. Im Anschluss an die Überreichung des Checks liessen die Anwesenden den Abend mit einem festlichen Essen im Restaurant Au auf der Halbinsel Au ausklingen. ● Bernadette Epprecht Fischerverein Mollis: Viel Müll aus dem Rütelibach geholt Der Fischerverein Mollis hat den Schwerpunkt der diesjährigen «Bachbutzetä» auf den Rütelibach bis zum Tschingel gelegt. Kiwanis Club Glarus: Spende für den Spielplatz Bürzelbaum Der alte Spielplatz war in die Jahre gekommen und nicht mehr kindergerecht. Deshalb sah sich die Spielgruppe Bürzelbraum gezwungen, einen neuen zu bauen. Er sollte pädagogisch wertvoll und kindergerecht sein. Umweltfreundlich und naturnah: Bei der Gestaltung des Spielplatzes wurden Naturelemente gezielt miteinbezogen. (Foto: zvg) Am 27. September wurde anlässlich eines kleinen Festes der neue Platz im Schulerhaus Glarus den Kindern übergeben. Da die Spielgeräte und die Gestaltung sehr aufwändig war, mussten Sponsoren gesucht werden. Einer davon ist der Kiwanis Club Glarus, der sich mit einer Spende von 2000 Franken an den Kosten beteiligt hat. Die Kinder dankten es mit leuchtenden Augen, und die Spielgruppenfrauen waren sehr froh, wieder eine Spielmöglichkeit für die Kindergruppe zu haben, die eine hohe Qualität aufweist. ● eing INSERATEN-ANNAHME ) 055 6474747 * fridolin@fridolin.ch Mitglieder des Fischervereins Mollis bei der Säuberung des Rütelibachs. «Es muss einmal in aller Deutlichkeit gesagt werden, dass die Pflege, sprich Unterhalt der Gewässer, eine Katastrophe ist», schreibt der Präsident des Fischervereins Mollis, Bruno Denzler, in einer Mitteilung. «Ich appelliere an die Verantwortlichen vom Departement Bau und Umwelt, Gemeinde und Kanton, endlich aktiv zu werden und uns Fischern den nötigen Freiraum für kleinere Korrekturen zu geben. Nicht immer alles hinterfragen, sondern handeln.» Eine muntere Truppe Fischer und praktisch alle Jungfischer machten sich bei der «Bachbutzetä» ans Werk, um den Bächen wieder eine Dynamik zu geben, so dass das Wasser wieder ungehindert (Foto: zvg) frei fliessen kann. Littering heisst das schöne Wort für wegschmeissen von Abfall. Diesmal mussten nicht so viele Robidogsäckli – aber immer noch zu viele – aus den Bächen entfernt werden. Aber auch sehr viele andere Plastiktaschen, Raddeckel von vier verschiedenen Automarken, Velos und Kickboards, Handys, Flaschen, Aludosen und vieles mehr. Auch haben die Fischer Stauden geschnitten, wo es nötig und sinnvoll war. Für diese Arbeiten ist es wichtig, dass genügend Fahrzeuge mit Anhänger zur Verfügung stehen. Diese werden jeweils von regionalen Unternehmen zur Verfügung gestellt. ● Bruno Denzler

Events dein event-guide. Donnerstag, 5. Oktober, 20.00 Uhr, Ü23-Tanznacht in der «BlueBox» Die Party- und Tanznacht für alle, welche das 23. Altersjahr erreicht haben. Wir feiern und tanzen zu den Hits aus Pop, Rock, Schlager, Oldies und Charts. Der DJ und die Party dancers sorgen für gute Stimmung. Gratis-Eintritt. Ab 23 Jahren. Wo: «BlueBox», Im Fennen 11, 8867 Niederurnen Weitere Infos: www.blue-box.ch Jeden Donnerstag im Kulturzentrum Holästei Welcome Players! Die legendäre Holästei-Bar am Donnerstagabend zieht sich die Sportschuhe an! Jeden Donnerstag wird die Bar nämlich zum Players Club. Das soll heissen? Zum Sound in chilliger Background-Atmosphäre vom Live DJ gibt es jeden Donnerstag: Ping Pong, Table Soccer, Nintendo 64, Playstation, Table Games und vieles mehr. Die Games, alle for FREE, kosten nix, nada, njet. Hinter den Turntables wird Bandit jeweils von anderen diversen DJs unterstützt. Es wird alles Mögliche an Musik gespielt. Halleluja. Nun dann Sportsfreunde, wir freuen uns, euch jeweils donnerstags im Players Club begrüssen zu dürfen. Wo: Kulturzentrum «holästei», Holenstein Ost, 8750 Glarus Weitere Infos: www.holaestei.ch Freitag, 6. Oktober, 20.00 Uhr, Volksmusik- und Schlager-Tanznacht in der «BlueBox» Es wird urchig und lüpfig gefeiert am Freitag in der «BlueBox»! Die besten Hits aus Ländler, Schlager und Volksmusik bringen auch müde Knochen in Tanz- und Partylaune. Der DJ und die Party dancers heizen die gute Stimmung nochmals auf. Gratis-Eintritt. Ab 16 Jahren. Wo: «BlueBox», Im Fennen 11, 8867 Niederurnen Weitere Infos: www.blue-box.ch Freitag, 6. Oktober, Double-Birthday-Party mit DJ Tatana im Route 66 Wo: Bar Route 66, Landstrasse 19, 8750 Glarus Weitere Infos: Facebook Samstag, 7. Oktober, 20.00 Uhr, Oldie-Night in der «BlueBox» Die Oldie-Night in der «BlueBox» steht an. Der DJ lässt es zu den Hits der 50's, 60's, 70's und 80's krachen. Von Elvis bis ABBA und von Queen bis zu den Beatles werden die besten Partyhits aus vergangenen Jahren gespielt. Ein Highlight für Jung und Alt! Gratis-Eintritt. Ab 16 Jahren. Wo: «BlueBox», Im Fennen 11, 8867 Niederurnen Weitere Infos: www.blue-box.ch Samstag, 7. Oktober, 21.00 Uhr, Rainbow-Skatejam und «Dirty Fences» im Veka Die New Yorker Band «Dirty Fences» haust in einer lottrigen Baracke in Brooklyn mit Proberaum im Keller und Quarterpipe im Garten. Ein Riff ihres dreckigen Garage-Punk-Rocks reicht aus, um nie mehr von ihrem Sound loszukommen. Diesen Samstag gibt’s die Nachkommen von Red Kross, Ramones und Stooges live im Veka zu sehen und zu hören. Aufgepasst: Es steht eine explosive Liveshow mit einer geballten Ladung Donner und Gewitter an. Bevor die Jungs aber um 21.00 Uhr ihre Wucht von Haaren zu schwingen beginnen, kommt erst Mal die benachbarte Skater-Rampe in Schwung. Türöffnung: 18.00 Uhr, 1. Konzert: 21.00 Uhr, 2. Konzert: 22.30 Uhr. Eintritt: Fr. 20.–, Mitglieder Fr.10.–. Wo: Veka Glarus, Parterre Holenstein-Areal, 8750 Glarus Weitere Infos: www.veka-glarus.ch Samstag, 7. Oktober, 21.00 Uhr, One Night in Prague im «The Bandits» Acts: DJ Enrico, Dj Faith, Carry Luke mit Tänzerinnen aus Prag. Sound: House, Electro-House, Mashup. Special: Wir verlosen eine Übernachtung für 2 Personen im schönen 4-Sterne-Hotel U Zlateho Stromu in der Prager Innenstadt www.zlatystrom.com/hotel. Lounges: Reservation unter info@thebandits.ch. Eintritt: Einlass ab 21:00 Uhr / Fr. 10.–. Ab 18 Jahren (Ausweiskontrolle). Wo: «The Bandits» AG, Mühlenenstrasse, 8856 Tuggen Weitere Infos: www.thebandits.ch Samstag, 7. Oktober, Summer-End-Party mit Dave 202 im Route 66 Wo: Bar Route 66, Landstrasse 19, 8750 Glarus Weitere Infos: Facebook Veka, Glarus «Dirty Fences» spielen dreckigen Punk Rock im Veka Das ist mal ein Versprechen. Nein, nicht Dürenmatts, sondern das der Band «Dirty Fences». Und damit stehen die vier Jungs aus New York dem gefeierten Autor in keiner Weise nach. Unzertrennlich: Wenn die Jungs von «Dirty Fences» nicht gerade an ihren Songs feilen, dann hängen sie gemeinsam in ihrer Baracke in Brooklyn herum. Es sei kein Zufall, dass gerade sie vier zusammengefunden haben. (Foto: zvg) Ihr Versprechen? Ihrem Publikum den Atem rauben. Was sie so grossartig macht? Vielleicht die einzigartige Art, wie sie Wort an Wort reihen können. Oder auch ihr unkonventioneller Lebensstil: Eine lottrige Baracke in Brooklyn mit Proberaum im Keller und Quarterpipe im Garten – das muss reichen. Vor allem aber reicht ein Riff ihres dreckigen Garage-Punk-Rocks aus, um nie mehr vom Sound loszukommen. Diesen Samstag gibt’s die Nachkommen von Red Kross, Ramones und Stooges live im Veka zu sehen und zu hören. Aufgepasst: Es steht eine explosive Liveshow mit einer geballten Ladung Donner und Gewitter an. The Bandits, Tuggen Bevor die Jungs aber um 21.00 Uhr ihre Wucht von Haaren zu schwingen beginnen, kommt erst mal die benachbarte Skater-Rampe in Schwung. Skatejam so knallig wie ein Regenbogen Am Rainbow-Skatejam des berühmt berüchtigten Mr. Mini fliegen ab 18.00 Uhr nicht nur bunte Skater zu Beats von «DJ Riot» durch die Regenbogenhalle. Der legendäre Skateprofi Mike Vallely himself mischt die tobende Meute gemeinsam mit seiner Brigade ordentlich auf. Der Kalifornier – der sich übrigens auch als recht begabter Wrestler entpuppte – zeigt, dass er noch mehr zu bieten hat, als nur gnadenlos gut Skateboard zu fahren. ● eing. mit glarus inside weisch bscheid. input fürs Inside? Hast du Lob oder Kritik? Gibt es etwas, das du gerne regelmässig auf den INSIDE- Seiten sehen möchtest? Schreib uns deine Meinung und Vorschläge! Bist du Mitglied in einem Sportverein? Wir veröffentlichen gerne deinen Sportbericht. Veranstaltest du eine Party im Glarnerland, die man auf keinen Fall verpassen sollte? Möchtest du einen Eintrag in unserer Eventsliste haben? Hat dich diese Woche etwas besonders gefreut oder geärgert? Schreib doch eine Kolumne für die InBox. Sende uns deinen Input oder deine Anfrage bis spätestens Montagmittag (12.00 Uhr) an christian.gross@fridolin.ch. INSIDE – die Plattform für junge Glarnerinnen und Glarner. Ruum für di jungä. Holästei, glarus Sonntag, 8. Oktober, 20.00 Uhr, Party-Tanznacht in der «BlueBox» Jeden Sonntag findet die legendäre Party-Tanznacht statt. Es wird gefeiert, getanzt und geflirtet, was das Zeug hält! Mit Musik quer durch den Garten feiern wir zünftig den Abschluss des Wochenendes. Der DJ und die Partydancers heizen die Stimmung nochmals auf! Gratis-Eintritt. Ab 16 Jahren. Wo: «BlueBox», Im Fennen 11, 8867 Niederurnen Weitere Infos: www.blue-box.ch Mittwoch, 11. Oktober, 20.00 Uhr, Dancing-Night im «The Bandits» Sie ist über regionale Grenzen hinaus legendär: die Dancing-Night im «The Bandits». Zusätzlich gibt es jeweils von 20.00 bis 21.00 Uhr einen Tanzkurs für Anfänger und Anfänge - rinnen, durchgeführt von «Wellness meister» Janosch. Eintritt: 5 Franken. Ab 25 Jahren. Wo: «The Bandits» AG, Mühlenenstrasse, 8856 Tuggen Weitere Infos: www.thebandits.ch Mittwoch, 11. Oktober, 20.00 Uhr, Disco-Tanznacht in der «BlueBox» Wir feiern die Disco-Tanznacht mit den besten Hits aus Pop, Rock, Schlager, House und Trance. Hier geht die Party ab, und wir feiern so, als ob es keinen Donnerstag danach geben würde! Wo: «BlueBox», Im Fennen 11, 8867 Niederurnen Weitere Infos: www.blue-box.ch Perplex Bar, Näfels X-TRA, Zürich Offene Jugendarbeit Glarus Süd (OJAGLS) Die Jugendräume in Engi und Betschwanden bieten den Jugendlichen ab 12 Jahren in ihrer Freizeit einen Rahmen an, in dem sie sich in ihrer Unterschiedlichkeit begegnen können. Verschiedene Räume (Bistro, Billard und Töggälikasten, Partyraum, Ping Pong, Bandraum, Jugend - bus, Arbeitsplatz) inspirieren zu verschiedenen Beschäftigungen oder laden zum Chillen ein. Öffnungszeiten: Mittwoch von 14.00 bis 17.00 Uhr (nur Betschwanden), Freitag von 19.00 bis 23.00 Uhr. Wo: Jugendraum JRGLS, beim Zirkus Mugg, 8777 Betschwanden Jugendraum area, Säli Restaurant Sonne, 8765 Engi Weitere Infos: www.oja-gl-sued.ch, Telefon 058 6119311 Vu dä Jungä – für di Jungä.

© Fridolin Druck und Medien, Walter Feldmann AG Hauptstr. 2 CH-8762 Schwanden GL | Tel. 055 647 47 47 -Fax 055 647 47 00 -E-Mail fridolin@fridolin.ch

Öffnungszeiten Verlag und Druckerei: Montag bis Freitag 07.30 – 12.00 / 13.30 bis 17.30 Uhr

Impressum | Website by webtower.ch