Aufrufe
vor 1 Woche

41. Ausgabe 2017 (12. Oktober 2017)

  • Text
  • Glarus
  • Oktober
  • Telefon
  • Franken
  • Glarner
  • Schwanden
  • Nissan
  • September
  • Linthal
  • Gemeinde

FAHRZEUGMARKT |

FAHRZEUGMARKT | Donnerstag, 12. Oktober 2017 | Seite 20 www.agvs-gl.ch Sektion Glarus Sicherheit mit Occasionen und Vorführwagen vom einheimischen Autogewerbe H. Unold AG, Spittel-Garage Schwanden Telefon 055 6441503 www.garage-unold.ch Marke Jg. km Fr. Occasionswagen: Toyota Celica 2,0 GTi 91 151 600 4 300.– VW Polo 1,4 16V Comf. 03 122 400 4 000.– Weitere Occasionen auf Anfrage Vorführwagen: Subaru XV 1,6i Swiss One auf Anfr. Subaru XV 2,0 Swiss Two auf Anfr. Subaru Outback 2,5i Luxury auf Anfr. Subaru Levorg 1,6 Swiss-S auf Anfr. Alle Fahrzeuge ab MFK mit Vollgarantie, Tausch, Teilzahlung, Leasing. Auto Steiger AG Wiese 39, 8767 Elm Telefon 055 642 5011 www.auto-steiger.ch Marke Jg. km Fr. Occasionen: VW Tiguan 2,0 TDI 4×4 DSG 190 PS 17 5 000 46 500.– VW Golf VII Comf. 1,4 TSI 122 PS 13 33 000 14 500.– VW Golf VII Comf. 1,4 TSI DSG 125 PS 16 VW Golf VII 1,6 TDI 4×4 Loun.110 PS 15 16 600 19 900.– 56 000 25 900.– Central-Garage, Glarus Zaunplatz Telefon 055 6501919 www.central-garage.ch Auto Nart AG, Ennenda Telefon 055 6402940 www.nart.ch Marke Jg. km Fr. Occasionswagen: Nissan Micra 1,2 SR 13 21 585 9 900.– Nissan Pulsar 1,6 DIG-T Tekna 190 PS16 21 400 16 880.– Nissan Juke 1,6 DIG Acenta mit AHK 10 85 000 8 880.– Nissan Juke 1,6 DIG Tekna 12 58 000 12 880.– Nissan Juke 1,2 DIG Tekna 15 4 250 15 990.– Nissan Qashqai 2,0 Tekna 08 103 400 8 900.– Nissan Qashqai 1.6 i-Way 11 101 500 10 990.– Nissan Qashqai 1,2 DIG-T Acenta 14 54 000 15 900.– Nissan Qashqai 1,6 dCi 4×4 N-Con. 16 14 570 20 650.– Nissan Qashqai 1,6 dCi Aut. N-Con. 16 7 990 25 900.– Nissan X-Trail 1,6dCi 4×4 Tekna 6MT16 9 600 29 900.– Nissan Murano 2,5 dCi Sw. Ed. 4×4 14 65 000 24 900.– Ssang Yong Korando 2,0 4×4 6G. 14 18 000 15 880.– Kia Venga 1,6 CRDI Trend 16 37 500 12 700.– Infiniti QX70 3,7S Premium 4×4 Aut.16 25 000 46 890.– Infiniti Q30 2,0 Sport 4×4 Aut. 16 6 950 33 900.– Infiniti Q70 35h Premium Tech Hybrid 15 12 600 49 900.– Audi A6 Avant 3,0 Bi Tdi Quattro 12 54 500 39 990.– BMW X5 4,0 xDrive 40d 12 83 000 41 880.– Vorführwa gen: Nissan Micra 0,9 N-Connecta 17 5 000 17 900.– Nissan Note Acenta+ 1,2 DIG S Aut. 17 4 000 17 900.– Nissan Note Acenta+ 1,2 DIG S Aut. 17 150 18 888.– Nissan Note Acenta+ 1,2 DIG S 5MT 17 150 16 990.– Nissan Juke 1,6 DIG-T Tekna 4×4 17 1 000 24 990.– Nissan Juke 1,6 DIG-T Nismo 4×4 17 1 000 26 990.– Nissan Qashqai 1,6 dCi Tekna 17 500 28 990.– Nissan Qashqai 1,6 dCi N-Con. Aut. 16 13 000 24 990.– Nissan Qashqai 1,6 dCi Tekna 4×4 17 5 000 26 990.– Nissan Qashqai 1,6 dCi Tekna 4×4 17 5 000 25 990.– Nissan Qashqai 1,6 dCi Tekna 4×4 17 3 000 28 990.– Nissan Qashqai 1,6 dCi Tekna 4×4 17 250 29 990.– Nissan X-Trail 2,0 l dCi 4×4 Aut. 17 250 41 900.– Nissan X-Trail 2,0 l dCi Tekna 4×4 17 6 000 39 990.– Nissan X-Trail 2,0 l dCi N-Vision 4×4 17 250 33 650.– Nissan X-Trail 2,0 l dCi Acenta 4×4 17 250 31 800.– Nissan X-Trail 2,0 l dCi Acenta 4×4 17 250 31 800.– Nissan X-Trail 1,6 Acenta DIG-T 16 5 000 24 990.– Nissan Navara 2,3 l 4×4 Aut. N-Con. 17 250 34 900.– Nissan NV 200 DoKa dci 110 PS 17 150 21 300.– Nissan NV 300 Kasten dCi 120 PS 17 250 25 990.– Leasing, Teilzahlung, Kredit. Alle Fahrzeuge ab MFK. Autocenter Flammer, Glarus Telefon 055 6452424 www.flammer.ch Marke Jg. km Fr. Occasionswagen: Opel Karl 1,0l Enjoy 15 18 490 10 990.– Opel Corsa E 1,6l OPC 207 PS 16 8 990 19 790.– Opel Meriva A 1,6i TP Cosmo 09 79 641 6 350.– Opel Meriva 1,4T Color Edition 13 60 490 9 850.– Opel Meriva 14i Turbo Cosmo Aut. 17 3 900 23 490.– Opel Astra J 1,4T Sport 11 39 790 12 990.– Opel Astra K 1,4l T Ecellence AT 16 9 490 26 990.– Opel Mokka 1,4 T 4×4 Cosmo 13 79 890 16 890.– Opel Mokka 1,4 T 4×4 Cosmo 16 7 750 24 650.– Opel Mokka 1,4 T Automat Cosmo 14 33 400 20 990.– Opel Mokka 1,4 T Automat Cosmo 15 27 790 21 990.– Opel Mokka 1,4 T Automat Cosmo 17 250 24 890.– Opel Mokka 1,6 CDTI 4×4 Cosmo 16 9 200 23 990.– Opel Antara 2,4 4×4 Benzin Aut. 12 39 890 14 990.– Opel Antara 2,2CDTI 4×4 Cosmo 11 107 500 15 500.– Opel Zafira B 2,2i Cosmo 6-G 09 97 290 8 250.– Opel Zafira C Tourer 2.0 CDTI Sport 12 89 850 16 990.– Opel Insigna OPC 2,8 Benzin 4×4 14 73 500 33 333.– Opel Vivaro L1 H1 1,6 CDTI 140 PS 14 23 490 32 990.– Opel Vivaro Kombi 1,6l Diesel L2 H1 15 19 500 33 333.– Opel Movano Bus 3,5T L3 H2 2,3 11 87 890 29 999.– Suzuki Ignis 1,2l 2WD Unico 16 1 490 11 890.– Suzuki Swift 1,2i GL Piz Sulai 4×4 15 35 900 14 250.– Suzuki Swift 1,2i GL Piz Sulai 4×4 14 16 820 14 250.– Suzuki Swift 1,2l Top 4×4 Ser. Cell. 15 51 990 14 990.– Suzuki Kizhasi 2,4i 4×4 Indigo Aut. 12 69 850 15 990.– Suzuki SX4 1,6l Top Piz Sulai 4×4 12 19 890 13 690.– Suzuki SX4 2,0 TD GL TOP 4×4 12 46 790 11 990.– Suzuki S-Cross 1,6 Diesel 4×4 Top 17 7 890 23 750.– Suzuki Jimny 1,3i Country 07 118 900 6 950.– Suzuki Vitara TOP 1,6 DDIS SC 4×4 16 6 990 24 990.– Suzuki Vitara 1,6 DDIS SC Top 4×4 17 2 990 26 450.– Renault Twingo 1,2l Expression 12 70 490 5 790.– Mitsubishi Colt 1,3l 16V 12 36 690 7 990.– Seat Altea Freetrack 2,0 TSI 16V 4×4 10 89 290 11 450.– Volvo S40 2,4l Momentum 06 124 890 5 950.– Mercedes Benz E280 Automat 94 191 390 5 990.– Subaru XV 2,0 Diesel Two 4×4 12 61 190 14 990.– Vorführwagen: Opel Karl Rocks 1,0l 17 4 990 12 990.– Opel Cascada 1,6l Cosmo AT 17 4 990 33 990.– Opel Insignia 20i Turbo 4×4 Aut. 17 7 990 47 990.– Opel Crossland X 1,2 Excellence Aut. 17 6 990 24 990.– Fahrzeuge ab Platz Mercedes Benz Sprinter 516 KAB 10 196 000 10 000.– VW Passat 3,6i CC 4×4 Automat 08 99 400 8 990.– Opel Insignia 20i CDTI Cosmo Aut. 14 145 000 13 990.– Martin Müller Garage AG Niederurnen Telefon 055 617 40 40 www.garage-mueller.ch Marke Jg. km Fr. Neuwagen Volvo: Volvo S90 T6 AWD Inscription 17 10 95 900.– Volvo V40 CC T4 AWD Summum 17 7 47 030.– Volvo V40 T2 Momentum R-Design 18 10 35 700.– Volvo V40 T2 Momentum R-Design 18 10 37 300.– Volvo V90 CC D5 Pro AWD 17 10 94 482.– Volvo V90 T6 AWD Inscription 17 10 103 020.– Volvo XC60 D5 AWD Inscription 18 10 72 436.– Volvo XC60 T6 AWD Summum 18 10 62 100.– Volvo S90 D5 AWD Momentum 16 7 373 59 950.– Volvo V40 CC D2 Kinetic 13 127 000 15 200.– Volvo V40 D2 Kinetic 16 8 787 26 900.– Volvo V40 D2 Kinetic 16 20 993 23 900.– Volvo V40 D2 Kinetic 16 14 288 24 900.– Volvo V40 D3 Kinetic 16 24 482 23 900.– Volvo V40 D3 Kinetic 16 28 488 23 900.– Volvo V40 D3 Kinetic 16 23 554 24 900.– Volvo V60 D6 AWD Hybrid Summum 16 28 961 47 800.– Volvo XC60 D4 AWD Momentum R 15 50 100 32 850.– Volvo XC60 D5 AWD Momentum R 16 23 500 48 900.– Volvo XC90 T8 AWD Inscription 16 26 001 81 300.– Occasionswagen Volvo: Volvo C70 2,4i Momentum 09 45 750 21 000.– Volvo V60 T6 AWD Summum 11 105 619 23 000.– Volvo V70 D5 Momentum 12 74 449 21 900.– Neuwagen Hyundai: Hyundai i30 1,4 T-GDi Amplia 17 10 26 300.– Hyundai i30 1,4 T-GDi Launch 17 10 25 800.– Hyundai Tucson 2,0 CRDI Vertex4WD 17 10 43 450.– Vorführwagen Hyundai: Hyundai i30 1,4 T-GDi Launch 17 3 500 23 400.– Occasionswagen Fiat: Fiat 500 1,4 16V Sport 08 89 650 6 500.– Fiat 500 1,4 16V Turbo Abarth 09 71 700 13 200.– Fiat 500 1,4 16V Turbo Abarth 08 37 500 19 500.– Occasionswagen anderer Marken: BMW 335i xDrive Touring 14 65 000 49 500.– Ford Kuga 2,0 TDCi Titanium 4WD 12 78 000 15 550.– Porsche Cayenne S Diesel 15 44 700 78 500.– Marke Jg. km Fr. Occasionsplatz «Beim Kreisel» Netstal: Audi A3 Sportback 1,8 TFSI quattro 14 17 000 29 900.– Audi A3 Sportback 2,0 TDI quattro 12 116 000 14 900.– Audi A4 Avant 1,8 TFSI quattro 12 51 000 23 900.– Audi A4 Avant 2,0 TDI Snow quattro 09 44 000 19 900.– Audi A5 Cabriolet 3,0 TDI quattro 09 134 000 21 900.– Audi A6 allroad 3,0 TFSI quattro 08 139 000 14 900.– Audi Q5 3,0 TDI quattro S-tronic 09 132 000 23 900.– Audi Q7 3,0 TDI quattro tiptronic 14 70 000 44 900.– Audi S3 2,0 TFSI quattro 08 159 000 11 900.– BMW M Roadster 97 142 000 33 900.– Ferrari F430 07 74 000 95 000.– Fiat 1200 Spider 62 1 000 49 800.– Fiat 500 1,2 Lounge 10 50 000 8 900.– Fiat 500 Trasformidabile Cabrio 64 37 000 29 900.– Fiat Punto 1,2 MyStyle 15 28 000 8 900.– Fiat Uno Suite 93 32 000 14 900.– Ford Mondeo 2,0 TDCi 16V Tit. S 10 79 000 13 900.– Jaguar S-Type 3,0 V6 Executive 00 182 000 3 900.– Lancia Delta HF Integrale Evo 4V 92 87 000 99 900.– Mercedes-Benz A 250 AMG 4M 7G 15 42 000 32 900.– Mercedes-Benz C 200 7G-Tronic 12 95 000 18 900.– Mercedes-Benz E 350 Avantgarde 05 177 000 12 900.– Mercedes-Benz SLK 200 Automatic 08 113 000 11 900.– Mini Countryman Cooper S ALL4 14 71 000 17 900.– Peugeot 108 1,2 VTi Allure Top 15 15 000 9 900.– Peugeot 308 1,6 HDI Business EGS6 14 68 000 9 900.– Peugeot 5008 1,6i 16V T Sp. Pk. Aut. 11 114 000 10 900.– Porsche 911 GT3 PDK 14 25 000134 900.– Porsche Panamera 4 3,6 PDK 13 40 000 63 900.– Seat Ibiza 1,6 Style 10 7 500 10 800.– Subaru Legacy 2,5i AWD Limited Aut. 04 67 000 9 900.– Toyota MR2 2,0 00 50 000 14 500.– Automobile, Mitlödi Telefon 055 647 30 10 www.tondoag.ch Marke Jg. km Fr. Occasionswagen: Audi A3 Sportback 2,0 TDI Amb.4×4 13 39 411 23 500.– Audi A3 Sportback 2,0 TDI Amb.4×4 15 25 000 29 990.– Audi A4 Avant 2,0 TDI Sport 15 15 000 38 700.– Audi A4 Avant 2,0 TDI Sport 4×4 16 31 235 39 990.– Audi A6 Avant 3,0 TDI V6 4×4 13 145 000 21 990.– Audi A6 Avant 3,0 TDI V6 4×4 16 25 000 56 900.– Audi Q3 2,0 TDI design 4×4 SUV 16 66 000 35 900.– Audi Q5 2,0 TDI S-tronic 4×4 SUV 15 38 000 41 700.– Audi Q5 2,0 TFSI 4×4 tiptronic SUV 13 93 000 27 900.– Audi R8 Coupé 5,2 plus S-tron. 4×4 15 31 000169 900.– Audi S4 4,2 V8 4×4 08 120 000 13 200.– Nissan Qashqai +2 2,0 dCi 4×4 11 69 975 15 900.– Seat Ateca 2,0 TDI CR Style 4×4 17 5 000 34 800.– Seat Exeo 2,0 TSI Sport 10 105 000 12 900.– Seat Ibiza SC 1,4 TSI Cupra DSG 09 97 760 8 500.– Seat Leon 1,4 TSI Style 13 43 350 14 450.– Seat Leon 2,0 TSI Cupra R310 10 41 784 17 400.– Skoda Octavia Combi 2,0 TDI 4×4 16 22 876 23 700.– VW Golf 2,0 TDI Comfortline 4×4 16 21 500 23 800.– VW Sharan 2,0 TDI BlueMotion 12 71 000 20 900.– VW T5 Champion Baldinger-Hebeb. 13 140 010 35 900.– VW Tiguan 2,0 TDI BMT R-Line 4×4 14 90 450 24 500.– Vorführwagen: Audi Q3 2,0 TDI sport S-tronic 16 10 500 46 900.– Seat Alhambra 2,0 TDI FR Line 4×4 17 2 500 46 990.– Seat Ibiza 1,0 EcoTSI Style 17 12 20 680.– Marke Jg. km Fr. Neuwagen: Mercedes-Benz A 200 Night Star NEU 100 34 740.– Mercedes-Benz A 220 4Matic Aut. NEU 100 41 900.– Mercedes-Benz GLA 200d 4Matic NEU 100 41 510.– Mercedes-Benz CLA 200d 4Matic NEU 100 47 590.– Mercedes-Benz C 250d 4Matic NEU 100 58 400.– Mercedes-AMG C 43 4Matic T-M. NEU 100 84 970.– Mercedes-AMG C 43 4Matic Cabrio NEU 100 93 600.– Mercedes-Benz E 220d 4Matic NEU 100 79 900.– Vorführwagen: Mercedes-Benz GLA 220d 4Matic 17 3 500 52 500.– Mercedes-Benz E 220d Avantgarde 16 11 900 57 900.– Mercedes-AMG E 43 Kombi 4Matic 17 7 000 99 950.– Occasionswagen: Mercedes-Benz B 200 CDI Automat 14 34 800 24 500.– Mercedes-Benz C 350 CDI 4M Kombi 10 102 500 19 500.– VW Golf 2,0 TSI GTI DSG 10 122 500 11 850.– Auto Gasser Bilten AG Grabenstrasse 21 8865 Bilten Telefon 055 615 21 15 www.auto-gasser.ch Marke Jg. km Fr. Neuwagen: Suzuki Swift 1,2 Compact+ 4×4 17 50 20 580.– Suzuki Swift 1,2 Piz Sulai 4×4 MT 17 30 20 580.– Suzuki Baleno 1,2i Compact Top Hyb.17 50 20 970.– Suzuki Ignis 1,2 Compact + Boost 17 50 18 580.– Skoda Octavia 2,0 RS TDI 4×4 17 15 35 490.– Demowagen: Nissan NV400 L2 H2 inkl. AHK 15 1 200 26 500.– Occasionswagen: Nissan Qashqai 1,6 2WD Acenta 13 37 500 13 800.– Nissan Qashqai 1,6 2WD Acenta 4×4 15 18 000 21 500.– Martin Müller Garage AG Niederurnen Telefon 055 617 40 40 www.garage-mueller.ch

| Donnerstag, 12. Oktober 2017 | Seite 21 VMC Linthal: Clubferien 2017 Kurven ohne Ende in den französischen Seealpen «Mit dem Motorrad über die höchsten Pässe Europas und auf den schönsten Routen der Seealpen bis nach Nizza und Monte Carlo», so lautete das Motto der Clubferien 2017 des VMC Linthal. Alex Hager führte dieses Jahr in die Seealpen, eine Gebirgsgruppe in den südlichen Westalpen, deren Ausläufer bis ans Mittelmeer reichen. Hier wechselt hochalpines Gelände innerhalb weniger Kilometer mit engen Schluchten und weiten, fruchtbaren Tälern ab. Fototermin auf 2770 m ü.M. bei einem Minusgrad: Der VMC Linthal auf dem Col de l'Iseran. Elf erwartungsfrohe VMCler trafen sich in Näfels, um an den diesjährigen Clubferien teilzunehmen. Bei angenehmen Bedingungen nahmen wir die Autobahn, um möglichst schnell nach Martigny zu kommen. Über den Grossen und Kleinen St. Bernhard erreichten wir Frankreich und steuerten hier auf den Col de l’Iseran zu, mit 2770 Metern Höhe der ungekrönte König aller Alpenpässe. Mit atemberaubenden Ausblicken auf das Isère-Tal geht es in anspruchsvollen Kehren hinauf zur Passhöhe. Temperaturen um den Gefrierpunkt und ganz leichte Niederschläge erschwerten unsere Auffahrt zusätzlich. Trotzdem liessen wir es uns nicht nehmen, bei -1 Grad vor dem Passschild ein Gruppenfoto zu machen. In Lanslevillard erreichten wir unser erstes Tagesziel. Schräglagentanz Nach einem Regenschauer in der Nacht erwartete uns der neue Morgen mit herrlichen Stimmungen im Tal der Arc. Wir starteten unsere Motoren und bezwangen direkt den Col du Mont Cenis, fuhren auf einem natürlichen Hochplateau der Passhöhe entgegen und dem idyllischen Stausee entlang und kamen (Foto: zvg) bald in Susa an. Weiter führte unsere Reise, am mächtigen Fort d’Exilles vorbei, zum Col de Montgenèvre nach Briançon, der hinter Davos zweithöchst - gelegenen Stadt der Alpen. Sie wird geprägt von einem imposanten Verteidigungssystem mit einer Zitadelle und mehreren kleinen Festungen. In einem Café an der Strasse genossen wir die eindrückliche Umgebung und das herrliche Wetter, bevor es zum Col d’Izoard weiterging. Die Strasse steigt zuerst nur gemächlich an, in dicht bewaldeten Berghängen verstecken sich die ersten Kurven und Kehren, bevor der eigentliche Schräglagentanz beginnt. Auf der Südseite des Passes liegt die imposante Casse Déserte, das «menschenleere Geröll», eine steintrockene Gipfelregion voller Felsnadeln und Schutthänge. Weiter ging es über den Col de Vars zum Col de la Bonette. Auf den Wegweisern zum Bonette steht «la route plus haute de l’Europe», sie weisen darauf hin, dass die Strasse bis auf 2802 Meter führt und somit der höchste Punkt ist, der in den Alpen auf asphaltierter Strasse zu befahren ist. Die eigentliche Passhöhe liegt jedoch auf 2715 Metern, dort biegt ein Rundkurs zum Aussichtspunkt Cime de la Bonette auf eben diese 2802 Meter ab. Auch wir nahmen diese Panoramaauffahrt unter die Räder und genossen eine grandiose Sicht auf die umliegenden Berge. Von da an ging es nur noch bergab, und bald darauf erreichten wir das rund 15 Kilometer nördlich von Nizza gelegene Castagniers, wo wir im Hotel Servotel eine tolle Basis für die nächsten Tage hatten. Mercantour und Monte Carlo Am Montag wandelten wir auf den Spuren der legendären Rallye Monte Carlo, der Col de Turini war Tagesziel. Jedes Jahr führt eine Etappe dieser Winterrallye über diesen Pass. Zum Einstieg in den Tag genossen wir einige Sträss - chen in der hügeligen Umgebung von Nizza, wobei wir die Aussicht auf die Côte d’Azur reichlich geniessen konnten. Am Col de Braus ging es wieder los mit flüssigen Rechts-links-Schräglagenwechseln, und wir kamen auf zum Teil feuchtem Geläuf zügig zum Col de Turini. Die dicht bewaldete Pass - höhe wäre eigentlich gut mit Einkehrmöglichkeiten bestückt, diese waren aber alle geschlossen oder reserviert. So liess unser Mittagshalt etwas auf sich warten, es ging frisch-fröhlich schwungvoll zurück zum Hotel. Am Dienstag fuhren wir zu den Roten Tälern im Nationalpark Mercantour. Diese zeichnen sich durch eine rötliche Färbung des Schiefergesteins aus, was gepaart mit einigen grünen Farbtupfern wunderschöne Farbspiele ergibt. Die Strasse in den Gorges du Cians und Daluis windet sich hier entlang der zerklüfteten Felswände und bot uns einen Heidenspass. Wir konnten viele tolle Eindrücke sammeln. Am Mittwoch war Sightseeing angesagt, Monte Carlo war unser Ziel. Wir fuhren zuerst nach Nizza, über die vom Terroranschlag im letzten Jahr bekannte Promenade des Anglais, dann auf der Küstenstrasse der Côte d’Azur entlang in den Fürstenstaat Monaco. Dabei boten sich wunderschöne Ausblicke zu den charmanten Dörfern mit ihren malerischen Stränden. Kurz vor Monte Carlo wurde der Verkehr dichter und im Stadtstaat war ein emsiges Treiben. Wir parkierten unsere Maschinen vor der Kirche Sainte Dévote und liessen uns Zeit, um all die Eindrücke aufzusaugen. Wir bestaunten im Hafen die imposanten Jachten der Reichen und die Skyline mit all den Hochhäusern, die zum Himmel streben. Wir schlenderten der Startgeraden der Formel 1 entlang und konnten den Siegerpokal des Klausenrennens 1929 entdecken. Im französischen Grand Canyon Der Donnerstag war von einem weiteren landschaftlichen Highlight geprägt. Wir besuchten den französischen Grand Canyon, die Gorges du Verdon. Dieser liegt in der Provence und ist mit 21 Kilometern Länge und bis zu 700 Metern Tiefe einer der grössten Canyons von Europa. Ein landschaftliches Kleinod, das seinem grossen amerikanischen Namensvetter in nichts nachsteht, ein echter fahrerischer Hochgenuss und grandioser Paukenschlag der Natur. Die Panoramastrasse Gorges du Verdon führt in spektakulären Kehren und durch pechschwarze Tunnels um die gewaltige Schlucht, die der Fluss Verdon im Laufe von sechs Millionen Jahren gegraben hat. In kurvenreichem Auf und Ab folgten wir den Felswänden des Canyons, teilweise spektakulär ausgesetzt ging es immer wieder bis auf Zentimeter an die Abbruchkanten und wir liessen uns auch genug Zeit, um lange und tiefe Einblicke in diese gewaltige Schlucht zu geniessen. Am Freitag hiess es dann Abschied nehmen, einerseits von diesem wunderbaren Gebiet der Seealpen und andererseits von sechs unserer Kollegen, denn diese hatten noch eine Woche Ferien auf Korsika angehängt. Wir anderen genossen nochmals die Kehren in der Daluis- Schlucht, erklommen den Col de la Cayolle, um kurz danach zum Lac de Serre-Ponçon zu gelangen, dem flächenmässig grössten Stausee Europas. Wir genossen an seinem Ostufer flüssig zu fahrende Kurven, als rechts INSERATEN-ANNAHME Leserbrief: Dialoganlass zu Erhaltung der Post Linthal Am Donnerstagabend besuchte ich als Aussenstehender den Dialoganlass: Wie ich es mir so vorgestellt hatte, begann nach kurzer Vorstellung der Referenten die sogenannte «Märlistunde.» Die digitale Welt hat die Post in Besitz genommen. Ohne Handy bist du verloren! Um Postgeschäfte zu erledigen, musst du mindesten den PC bedienen können. Viele Menschen in der Schweiz sind leider bereits diesem Virus verfallen. Und nun kommt der wirtschaftliche Teil zur Sprache. Die Postkunden schreiben weniger Briefe, besuchen die Poststellen nicht mehr, da ja die Geschäfte von zu Hause aus erledigt werden können. Nach diesen Voten und Einschüchterungen an die Bewohner von Linthal kam man auf den Kernpunkt zurück. Die Post Linthal schreibt rote Zahlen, sie kann in dieser Form nicht mehr Lieber (böser) FRIDOLIN der Strasse merkwürdige Felsformationen auftauchten. Bei uns sind sie bekannt als Erdpyramiden, in Frankreich heissen sie Les Demoiselles Coiffées. So imposant und gut sichtbar direkt an der Strasse liegen Erdpyramiden jedoch selten. Mit dem Col du Galibier stand der letzte der grossen französischen Alpenpässe auf unserem Programm, und kurz darauf erreichten wir mit St. Jean de Maurienne unser letztes Etappenziel. 49 1 ⁄2 Stunden im Sattel Der Samstag brachte uns schliesslich gut nach Hause. Wir durchfuhren die Olympiaorte Albertville und Chamonix, genossen das imposante Panorama des Mont Blanc, der für einmal keine Wolkenhaube trug und kamen über den Col de la Forclaz wieder in der Schweiz an. In dieser Woche legten wir rund 2600 Kilometer zurück, welche nur von zwei kleinen Stürzen, bei denen es zum Glück nur kleine Blechschäden gab, und zwei technischen Pannen getrübt wurden. Wir sassen gut 49 1 ⁄2 Stunden im Sattel und bezwangen dabei rund 45 000 Höhenmeter. Wir konnten tolle Bergpanoramen geniessen und herrliche Ausblicke aufs Mittelmeer bewundern in einer Gegend, die wie fürs Töfffahren geschaffen scheint. ● Alex Hager ) 055 6474747 * fridolin@fridolin.ch weitergeführt werden. Wir bieten den Leuten a) eine Agentur oder b) den Hausservice an. Verschiedene Redner wollen aber, dass die Post erhalten bleibt. Sie wollen von Fachpersonen bedient werden und nicht zwischen Milch und Teigwaren so auf die Schnelle. Ganz vergessen wurde in meinen Augen auch das ausgebildete Personal, das plötzlich an seinem geliebten Arbeitsplatz überflüssig ist. Ja vielleicht finden einige davon einen gleichwertigen Job irgendwo, 100 Kilometer vom Wohnort. Den anderen wird einfach ein Sozialangebot gemacht und: «Weg bist du!» Nun können wir nur noch auf die Herren Ständeräte und Nationalräte hoffen, dass sie aus dem Dauerschlaf - erwachen und dem Poststellensterben ein Ende bereiten. Ich persönlich bin froh, pensioniert zu sein; ansonsten müsste ich mit einer sofortigen Kündigung rechnen, denn Personal mit eigener Meinung ist dem Konzern ein Dorn im Auge. ● Bibi Imhof, ehemaliger stolzer Pöstler

© Fridolin Druck und Medien, Walter Feldmann AG Hauptstr. 2 CH-8762 Schwanden GL | Tel. 055 647 47 47 -Fax 055 647 47 00 -E-Mail fridolin@fridolin.ch

Öffnungszeiten Verlag und Druckerei: Montag bis Freitag 07.30 – 12.00 / 13.30 bis 17.30 Uhr

Impressum | Website by webtower.ch