Aufrufe
vor 1 Woche

41. Ausgabe 2017 (12. Oktober 2017)

  • Text
  • Glarus
  • Oktober
  • Telefon
  • Franken
  • Glarner
  • Schwanden
  • Nissan
  • September
  • Linthal
  • Gemeinde

| Donnerstag,

| Donnerstag, 12. Oktober 2017 | Seite 24 Jahrgängerverein 1936-1940 Glarus-Riedern: Wanderung Mettmen Am Donnerstag, 5. Oktober, trafen sich bei Bilderbuchwetter neunzehn Mitglieder des Jahrgängervereins zur Wanderung auf die Mettmenalp. Um den See oder auf die Sonnenterrasse? Die Jahrgänger 1936–1940 waren auf Mettmen. (Foto: zvg) Gartencenter Grünenfelder, Ziegelbrücke: Orchideenpflege Wer sich ein grünes Zuhause wünscht, aber nicht viel Zeit in die Pflege von Pflanzen investieren kann, für den sind Orchideen die richtige Wahl. Entgegen der weitverbreiteten Meinung, ist die königliche Pflanze einfach zu pflegen. Sie verleiht dem Interieur das gewisse Extra, wenn die folgenden Empfehlungen berücksichtigt werden: Orchideen an einen hellen Ort stellen, aber nicht ins direkte Sonnenlicht. Einmal pro Woche wässern. Im Winter reicht ein Mal alle zehn Tage. Wenn Orchideen für 10 bis 15 Minuten in einen Eimer oder ein Waschbecken getaucht werden, nehmen sie über ihre Wurzeln Wasser auf (dabei sollte sichergestellt sein, dass das Wasser gut ablaufen kann, bevor die Orchidee zurück in den Übertopf gestellt wird). Einmal im Monat Pflanzennährstoffe geben, um die Dauer der Blüte zu verlängern. Wenn die Orchidee ihre Blüten oder Blütenblätter hängen lässt, hat sie nicht genügend Wasser oder Sonnenlicht. Gelbe Blätter kommen meist von einer zu direkten Sonneneinstrahlung. Die Orchidee sollte an einem hellen Standort stehen, aber nie im direkten Sonnenlicht. Ein Beistelltisch, ein paar Meter neben dem Fenster, ist zum Beispiel gut geeignet. Schlaffe Blütenblätter sind ein Hinweis auf Wasser - überschuss oder im Gegenteil, Wassermangel. Sind die Wurzeln der Orchidee gräulich, ist die Orchidee zu trocken. Am besten stellt man die Orchidee in einen Eimer mit Wasser und taucht sie für 10 bis 15 Minuten ein. Wenn die Wurzeln braun sind, hat die Orchidee zu viel Wasser bekommen. ● pd. SAC Sektion Tödi: Bouldern – (k)eine Trendsportart im Glarnerland Das Bouldern und den SAC kennenlernen! Das war das Motto am Mittwoch, 27. September, in der neuen Boulderhalle in Näfels. Viele Kinder und Erwachsene nutzten das Angebot des SAC Tödi, der den Interessierten das Bouldern näherbrachte. Im Rahmen der Eröffnungswoche hat die Glarner SAC-Sektion Tödi den Gästen an verschiedenen Posten das Bouldern nähergebracht und über die Eine Schmetterlingsorchidee verleiht dem Interieur das gewisse Etwas. (Foto: zvg) Gartencenter Grünenfelder, Ziegelbrücke. Öffnungs zeiten: Montag bis Freitag von 08.30 bis 18.30 Uhr, durchgehend; Samstag von 08.30 bis 16.00 Uhr, durchgehend. Infos unter www.garten-gruenenfelder.ch. (Foto: zvg) Aktivitäten des SAC informiert. Die Organisatoren wurden vom Besucher - andrang regelrecht überrannt. «Schon nach einer Stunde sind uns die Laufzettel für den Postenlauf ausgegangen und wir mussten zweimal im Büro der lintharena nachdrucken. Wir sind sehr positiv überrascht von dem grossen Interesse der Besucher», so Urs Rast, Mitglied des Organisationsko - mitees und Sommertourenchef beim SAC. An den Posten konnten die Kinder und Eltern auf spielerische Weise das Bouldern entdecken. Zudem wurden sie in sicherheitsrelevante Regeln beim Bouldern eingeführt. Der ausgefüllte Laufzettel konnte schliesslich gegen eine Wurst und ein Getränk eingelöst werden. Über 150 Kinder und Eltern besuchten das Angebot. «Der Mittwoch ist der Familientag, und eben diese Familien und Kinder möchten wir für das Bouldern und Bergsteigen begeistern. Der SAC bietet mit dem Familienbergsteigen (FaBe), dem Kinderbergsteigen (KiBe) und der Jugendorganisation (JO) für alle Altersklassen ein attraktives Angebot», sagt Joane Steiner von der JO Tödi, ebenfalls Mitglied des Organisationskomitees. Am Abend fand als Ausklang ein Vortrag mit anschliessender Podiumsdiskussion zum Thema «Bouldern – (k)eine Trendsportart im Glarnerland» statt. Urs Rast, Moritz Lütschg und Duri Walli erläuterten im Gespräch mit Marc Autenrieth ihr Verständnis für diese vielfältige und verspielte Sportart – einen neuen Trend im Glarnerland, den es eigentlich schon seit Jahrzehnten gibt und der mit der neuen Boulderhalle ein grossartiges Zentrum bekommen hat. ● eing. Ursprünglich war dieser Ausflug für den 7. September geplant. Schlechte Wetterverhältnisse brachten Eventmanager Werner Frey jedoch dazu, eine Verschiebung vorzunehmen. Eine weise und glückliche Entscheidung – man hatte genau den richtigen Tag erwischt. Am 4. Oktober Hudelwetter und am 6. Oktober Schnee bis 1200 Meter. Ab Bahnhof Schwanden ging es mit dem Postauto ins Kies und von dort mit der Luftseilbahn auf die Mettmenalp. Alte Erinnerungen stiegen auf. So war der Schreiber im Jahr 1952 letztmals in der Gegend an einer Tour auf den Kärpf gewesen, inklusive Übernachtung in der alten Leglerhütte im Massenlager. Die heute hochmoderne Luftseilbahn mit Platz für 20 Personen präsentierte sich damals als bessere «Holzkiste» für etwa 4 bis 5 Personen. Allerdings sind die genauen Erinnerungen an die damaligen Verhältnisse nach 65 Jahren etwas verblasst. Auf der Bergstation (1607,5 m ü.M.) teilte sich die Gesellschaft in zwei Gruppen. Gruppe 1 ging direkt auf die Sonnenterrasse des Restaurants, Gruppe 2 auf eine Wanderung rund um den Mettmensee. Bei strahlendem Sonnenschein mit zeitweiligen böenartigen Winden verbrachten die Jahrgänger einen gemütlichen Nachmittag und schwelgten dabei in Erinnerungen an frühere Zeiten. ● Walter Hug Zeilen zum Pferd: Fussgänger und Reiter Der Verein Pferd und Umwelt Linthgebiet-Glarnerland wird oft mit dem Sachverhalt der Unsicherheit konfrontiert. Besorgte Langsamverkehrsteilnehmer fragen beispielsweise: «Wie verhalte ich mich am besten, wenn mir auf einem Fussweg ein Pferd begegnet?» Die Antwort lautet: Kurz anhalten, etwas zur Seite treten und das Pferd vorbeigehen lassen. Der Reiter oder der Fuhrmann ist laut Ehrenkodex verpflichtet, kurz zuzurufen und rücksichtsvoll im Schritt am Fussgänger vorbeizureiten oder vorbeizufahren. Ein freundliches «Grüezi» wird oftmals von einem «Danggä villmal!» begleitet und ist ebenfalls des Pferdefreundes Pflicht. Eigentlich Anstand, oder? Pferdefreunde sind übrigens froh, wenn sich die Strassenverkehrsteilnehmer ähnlich rücksichtsvoll verhalten. Denn das Pferd gehört von Gesetzes wegen auf die Strasse. Übrigens: Obwohl das Pferd als Fluchttier ein eher schreckhafter Zeitgenosse ist, verunfallen gemäss Unfallstatistik des Bundesamtes für Unfallverhütung lediglich rund 0,24 nicht direkt beteiligte Personen auf 100 000 Einwohner im Zusammenhang mit einem Pferd. Übrige Vorfälle sind da schon überaus gewichtiger, im Schnitt verunfallen 79 direkt und indirekt beteiligte Personen pro 100 000 Einwohner bei anderen Langsamverkehrsaktivitäten. Letztere Zahl kann vom Amt für Unfallverhütung nicht getrennt nach direkt und indirekt Beteiligten ausgewiesen werden. Der Verein Pferd und Umwelt Linth - gebiet-Glarnerland nimmt Meinungen via www.vpulg.ch oder an E-Mail praesident@vpulg.ch entgegen. ● eing. FC Linth 04: Spitzenkampf verloren Der FC Linth 04 hat den Spitzenkampf gegen Schluein-Ilanz knapp mit 2:3 verloren. Den entscheidenden Treffer erzielten die Glarner dabei gleich selbst. Die Partie startete aus Linth-Sicht optimal: Bereits mit dem ersten Angriff gingen die Glarner in Führung. Marco Feldmann flankte mustergültig auf Fragapane, welcher mit einem schönen Kopfball den ersten Treffer erzielte. Doch auch die Gäste wussten bereits in den Anfangsminuten zu gefallen, denn nur wenige Minuten später glichen sie das Spiel wieder aus. Nach diesem furiosen Start flachte das Spiel ab. Beide Mannschaften waren bemüht, den Ball schnell laufenzulassen, was ihnen teilweise auch gelang, doch die beiden Abwehrreihen standen gut und liessen kaum Offensivaktionen zu. Der FC Linth 04 war zwar gefährlicher als die Bündner, doch zu Toren reichte es nicht. Der US Schluein-Ilanz kam dann nach knapp 30 Minuten zu seinem zweiten Treffer, dies nach einem schönen Spielzug über die Aussenbahnen. Viele Chancen nicht genutzt Der FC Linth 04 schaffte vor der Pause nochmals den Ausgleich. Schindler köpfelte einen schönen Freistoss unhaltbar ins Tor. Nach der Pause war der FC Linth 04 besser und erkämpfte immer wieder gute Chancen, welche jedoch ungenutzt blieben. Feldmann, Fragapane, aber auch Schindler hatten gute Abschlussmöglichkeiten, welche nicht verwertet wurden. Die Bündner ihrerseits hatten offensiv nicht mehr viele Möglichkeiten und kamen zu keinen nennenswerten Möglichkeiten mehr. Es war ein Eigentor nach einem Eckball, welches das Spiel zugunsten der Gäste aus Schluein entschied. Die Glarner Unterländer versuchten nochmals zu reagieren, dies jedoch erfolglos. Schlussendlich war die Niederlage unglücklich, doch die Leistung war gut, und die Glarner können mit viel Selbstvertrauen in die nächsten Spiele gehen. ● Marc Fischli INSERATEN-ANNAHME ) 055 6474747 * fridolin@fridolin.ch

AMTSBLATT DES KANTONS GLARUS Glarus, 12. Oktober 2017 Nr. 41, 171. Jahrgang Herausgegeben von der Staatskanzlei des Kantons Glarus 8750 Glarus Telefon 055 646 6012 Fax 055 646 6019 E-Mail: Amtsblatt@gl.ch Verlag: FRIDOLIN-Verlag 8762 Schwanden Sammlung der behördlichen Erlasse publiziert im Internet: www.gesetze.gl.ch Gemäss Artikel 7 Absatz 1 der Publikationsverordnung vom 12. August 2014 wird folgendes Titelverzeichnis publiziert: – Änderung des Entschädigungsreglements für den Verwaltungsrat der Glarnersach GS V D/2/1 (Verwaltungsrat Glarnersach 21. 8. 2017); SBE 2017 22 (publ. 6. 10. 2017) – Aufhebung des Beschlusses über den Beitritt zur Vereinbarung über das Rehabilitationszentrum für Drogenabhängige Lutzenberg und Kündigung der Vereinbarung über das Rehabilitationszentrum für Drogenabhängige Lutzenberg GS VIII A 23/3 und GS VIII A 23/2 (LR 27. 9. 2017); SBE 2017 23 (publ. 6. 10. 2017) Die Staatskanzlei Liegenschaftsveräusserungen der Gemeinde Glarus Nord Die Gemeinde Glarus Nord beabsichtigt, die nachfolgend beschriebene Liegenschaft zu veräussern: – Parzelle Nr. 205, Grundbuch Filzbach; total 247 m 2 mit Gebäude (altes Feuerwehrlokal) an der Kerenzerbergstrasse 43 in Filzbach. Interessenten wenden sich für weitere Informationen bitte an die Gemeinde Glarus Nord, Bereich Liegenschaften, Telefon 058 611 7411 oder per E-Mail: liegenschaften@glarus-nord.ch. 8867 Niederurnen, 12. Oktober 2017 Gemeinde Glarus Nord Technische Betriebe und Gemeinde Glarus Büros infolge IT-Umstellung am Freitag, 20. Oktober, geschlossen Infolge IT-Umstellung bleiben die Büros der Technischen Betriebe Glarus und die Gemeindehäuser Glarus und Ennenda am Freitag, 20. Oktober, den ganzen Tag geschlossen. Da auch die telefonische Erreichbarkeit von dieser Umstellung betroffen ist, sind beide Betriebe nicht erreichbar. Bei Todesfällen können sich die Angehörigen jedoch an die Notfallnummer 058 611 85 04 wenden. Bei Störungsmeldungen im Versorgungsnetz der tb.glarus wenden Sie sich bitte an die Pikettnummer 058 611 88 00. Die tb.glarus und die Gemeinde Glarus bitten die Bevölkerung um Verständnis und stehen ab Montag, 23. Oktober wieder zu regulären Öffnungszeiten zur Verfügung. 8750 Glarus, 10. Oktober 2017 Gemeinde Glarus Technische Betriebe Glarus Ausschreibung Kraftwerk Linth-Limmern AG Linthal 2015 PSW Limmern, Los E64, Ersatz Personenseilbahn 0 (PSB0) 1. Auftraggeber 1.1 Offizieller Name und Adresse des Auftraggebers: Bedarfsstelle/Vergabestelle: Kraftwerk Linth- Limmern AG. Beschaffungsstelle/Organisator: Axpo Power AG, Parkstrasse 23, 5401 Baden, E-Mail: Linthal2015@axpo.com. 1.2 Angebote sind an folgende Adresse zu schicken: Axpo Power AG, z. Hd. von PSW Limmern, Ausschreibung Los E64, Parkstrasse 23, 5401 Baden, E-Mail: Linthal2015@ axpo.com. 1.3 Gewünschter Termin für schriftliche Fragen: 3. November 2017. Bemerkungen: Fragen der Anbieter (schriftlich oder per E-Mail) müssen spätestens am 3. November 2017 bei der unter Ziffer 3.13 genannten Adresse eingetroffen sein. 1.4 Frist für die Einreichung des Angebotes: 1. Dezember 2017, 10.00 Uhr. Spezifische Fristen und Formvorschriften: Das Angebot muss bis zum angegebenem Datum und bis angegebenen Uhrzeit in einem verschlossenen Umschlag oder Paket mit der Aufschrift «Ausschreibung Linthal 2015, PSW Limmern, Angebot Los E64 – Ausschreibung im offenen Verfahren – Angebotsöffnung nicht vor dem Mittwoch, 6. Dezember 2017, 10.00 Uhr» eingetroffen sein. Unvollständig ausgefüllte oder abgeänderte Formulare sowie Eingaben ohne die verlangten Beilagen und Unterschriften sind ungültig. 1.5 Datum der Offertöffnung: 6. Dezember 2017, 10.00 Uhr, Parkstrasse 23, 5400 Baden. Bemerkungen: Die Angebotsöffnung ist öffentlich. 1.6 Art des Auftraggebers: Andere Träger kantonaler Aufgaben. 1.7 Verfahrensart: Offenes Verfahren. 1.8 Auftragsart: Lieferauftrag. 1.9 Gemäss GATT/WTO-Abkommen, resp. Staatsvertrag: Ja. 2. Beschaffungsobjekt 2.1 Art des Lieferauftrages: Werkvertrag. 2.2 Projekttitel der Beschaffung: Linthal 2015 PSW Limmern, Los E64, Ersatz Personenseilbahn 0 (PSB0). 2.4 Aufteilung in Lose? Nein. 2.5 Gemeinschaftsvokabular: CPV: 45111100 – Abbrucharbeiten, 45000000 – Bauarbeiten, 45234210 – Seilbahnsysteme mit Kabinen 2.6 Detaillierter Produktebeschrieb: Bei der bestehenden Personenseilbahn zwischen Tierfehd und Kalktrittli ist das Ende der Nutzungsdauer absehbar und die daneben stehende provisorische Bauseilbahn, welche für den Bau des PSW Limmern erstellte wurde, muss zurückgebaut werden. Gegenstand der Ausschreibung ist die Erstellung einer neuen Personenseilbahn auf der Achse der Bauseilbahn und der Rückbau der bestehenden Personenseilbahn. 2.7 Ort der Lieferung: Kraftwerke Linth-Limmern AG, PSW Limmern, Los E64, Auenstrasse 51, Linthal (Baustelle PSW Limmern, Bereich Tierfehd–Kalktrittli). 2.8 Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung oder des dynamischen Beschaffungssystems: Beginn: 23. März 2018, Ende: 28. Juni 2019. Dieser Auftrag kann verlängert werden: Nein. 2.9 Optionen: Ja. Beschreibung der Optionen: Gemäss Ausschreibungsunterlagen. 2.10 Zuschlagskriterien: Aufgrund der in den Unterlagen genannten Kriterien. 2.11 Werden Varianten zugelassen? Ja. 2.12 Werden Teilangebote zugelassen? Nein. 2.13 Ausführungstermin: Beginn 2. August 2018 und Ende 28. Juni 2019. 3. Bedingungen 3.1 Generelle Teilnahmebedingungen: Siehe Ausschreibungsunterlagen. 3.2 Kautionen/Sicherheiten: Siehe Ausschreibungsunterlagen. 3.3 Zahlungsbedingungen: Siehe Ausschreibungsunterlagen. 3.4 Einzubeziehende Kosten: Siehe Ausschreibungsunterlagen. 3.5 Bietergemeinschaft: Siehe Ausschreibungsunterlagen. 3.6 Subunternehmer: Siehe Ausschreibungsunterlagen. 3.7 Eignungskriterien: Aufgrund der in den Unterlagen genannten Kriterien. 3.8 Geforderte Nachweise: Aufgrund der in den Unterlagen geforderten Nachweise. 3.9 Bedingungen für den Erhalt der Ausschreibungsunterlagen: Kosten: Fr. 500.00. Zahlungsbedingungen: Kaution. 3.10 Sprachen für Angebote: Deutsch. 3.11 Gültigkeit des Angebotes: Bis 30. Juni 2018. 3.12 Bezugsquelle für Ausschreibungsunterlagen: Unter www.simap.ch oder zu beziehen von folgender Adresse: Kraftwerke Linth-Limmern AG, c/o Axpo Power AG, z. Hd. von PSW Limmern, Ausschreibung Los E64, Parkstrasse 23, 5401 Baden, E-Mail: Linthal2015@ axpo.com. Ausschreibungsunterlagen sind verfügbar ab: 13. Oktober 2017. Sprache der Ausschreibungsunterlagen: Deutsch. Weitere Informationen zum Bezug der Ausschreibungsunterlagen: Teil 0 der Ausschreibungsunterlagen kann ohne Kaution mit der Publikation heruntergeladen werden. Für den Bezug der Ausschreibungsunterlagen wird ein Betrag von Fr. 500.– (inkl. 8% MWST) per Banküberweisung verlangt. Der Betrag ist innert fünf Tagen nach Bestellung der Unterlagen an folgendes Konto zu überweisen: UBS Schweiz AG, 8010 Zürich, BIC: UBSWCHZH80A, IBAN: CH08 00230 23057638601T, zugunsten Axpo Power AG, Parkstrasse 23, 5401 Baden; Zahlungszweck «0267415, Kennwort PSW Limmern, Los E64». Nach Zahlungseingang erfolgt die Information zum Bezug dieser Ausschreibungsunterlagen per E-Mail. Die Rückerstattung der Kaution erfolgt nur an Anbietende, die ein vollständiges und gültiges Angebot eingereicht haben. 4. Andere Informationen 4.1 Voraussetzungen für nicht dem WTO-Abkommen angehörende Länder: Siehe Ausschreibungsunterlagen. 4.2 Geschäftsbedingungen: Siehe Ausschreibungsunterlagen. 4.3 Verhandlungen: Technische Bereinigungen bleiben vorbehalten. Es werden keine Abgebotsrunden durchgeführt. 4.4 Verfahrensgrundsätze: Die Auftraggeberin vergibt öffentliche Aufträge für Leistungen in der Schweiz nur an Anbieterinnen und Anbieter, welche die Einhaltung der Arbeitsschutzbestimmungen und der Arbeitsbedingungen für Arbeitnehmer und Arbeitnehmerinnen sowie die Lohngleichheit für Mann und Frau gewährleisten. 4.5 Sonstige Angaben: Am 26. Oktober 2017 findet im Tierfehd, Linthal eine Begehung statt. Die Teilnahme der Anbieter ist fakultativ. Die Anmeldung ist bei der unter Ziffer 3.13 genannten Adresse oder mit E-Mail: Linthal2015@axpo.com bis am 23. Oktober 2017 namentlich erforderlich. 4.6 Offizielles Publikationsorgan: Amtsblatt des Kantons Glarus, www.gl.ch/amtsblatt. Rechtsmittelbelehrung Gegen diese Auschreibung kann innert zehn Tagen seit der Publikation beim Verwaltungsgericht des Kantons Glarus, Gerichtshaus, Spielhof 6, Glarus, schriftlich Beschwerde erhoben werden. Die Beschwerde ist im Doppel einzureichen und hat Begehren, deren Begründung mit Angabe der Beweismittel sowie die rechtsgültige Unterschrift zu enthalten. Appels d‘offres (résumé) 1. Pouvoir adjudicateur 1.1 Nom officiel et adresse du pouvoir adjudicateur: Service demandeur/Entité adjudicatrice: Kraftwerk Linth-Limmern AG. Service organisateur/Entité organisatrice: Axpo Power AG, Parkstrasse 23, 5401 Baden, E-Mail: Linthal2015@axpo.com. 1.2 Obtention du dossier d´appel d´offres: Sous www.simap.ch ou à l‘adresse suivante: Kraftwerke Linth-Limmern AG, c/o Axpo Power AG, à l‘attention de PSW Limmern, Ausschreibung Los E64, Parkstrasse 23, 5401 Baden, E-mail: Linthal2015@axpo.com. 2. Objet du marché 2.1 Titre du projet du marché: Linthal 2015 PSW Limmern, Lot E64, Remplacement Téléphérique de passagers. 2.2 Description détaillée des produits: Le téléphérique de passagers existant entre Tierfehd et Kalktrittli arrive à la fin de sa durée d’utilité. En plus, le téléphérique de chantier provisoire, qui a été construit temporairement pour l’aménagement du chantier PSW Limmern, doit être démonté. Le sujet de l‘appel d’offre est la construction d‘un nouveau téléphérique de passagers à l‘axe du téléphérique de chantier provisoire et la démontage du téléphérique de passagers existant. 2.3 Vocabulaire commun des marchés publics: CPV: 45111100 – Travaux de démolition, 45000000 – Travaux de construction, 45234210 – Systèmes de transport par câble avec cabines 2.4 Délai de clôture pour le dépôt des offres: 1 decembre 2017, 10.00 heures. Remarques: Les offres sont à envoyer sous pli ou paquet fermé avec la mention «Ausschreibung Linthal 2015, PSW Limmern, Angebot Los E64 – Ausschreibung im offenen Verfahren – Angebotsöffnung nicht vor dem Mittwoch, 6. Dezember 2017, 10.00 Uhr» jusqu‘à la date fixée ci-dessus. 5401 Baden, 12. Oktober 2017 Axpo Power AG Öffentliche Ausschreibung gemäss Submissionsgesetz Kraftwerk Niederenbach, Revision/Ersatz Kugelschieber Niederenbach 1. Auftraggeber 1.1 Offizieller Name und Adresse der Auftraggeberin: SN Energie, Herrenstrasse 66, Schwanden, Herr L. Meier, Telefon 055 647 42 00, E-Mail: leo.meier@snenergie.ch. 1.2 Angebote sind an folgende Adresse zu schicken: SN Energie, Herrenstrasse 66, Schwanden. 1.3 Gewünschter Termin für schriftliche Fragen: 24. November 2017. Bemerkungen: Allfällige Fragen sind per E-Mail zu richten an Institut für Anlagenund Sicherheitstechnik SITEC, Christof Maurer, Oberseestrasse 10, 8640 Rapperswil, E-Mail: cmaurer@hsr.ch. 1.4 Frist für die Einreichung des Angebotes: 22. Dezember 2017. Angebote und Anträge auf Teilnahme müssen schriftlich, verschlossen und mit dem Kennwort versehen, spätestens am letzten Tag der Frist eingereicht oder der schweizerischen Post übergeben werden. Die Zustellung der Angebote per E-Mail oder Fax ist nicht zulässig! Auf dem verschlossenen Couvert sind zwingend der Firmenname und der folgende Hinweis aufzuführen: Öffentliche Ausschreibung nach SVO des Kantons Glarus «Revision/Ersatz Kugelschieber Niederenbach». 1.6 Art des Auftraggebers: Ohne Angaben. 1.7 Verfahrensart: Offenes Verfahren gemäss kantonalem Submissionsgesetz. 1.8 Auftragsart: Lieferauftrag. 2. Auftragsgegenstand 2.1 Art des Lieferauftrages: Werkvertrag. 2.2 Projekttitel (Kurzbeschrieb) der Beschaffung: Kraftwerk Niederenbach, Revision/Ersatz Kugelschieber Niederenbach. 2.4 Gemeinschaftsvokabular: CPV: 42131240 – Kugelschieber 2.5 Detaillierter Produktebeschrieb: Der Kugelschieber DN 600 PN 130 des Kraftwerks Niederenbach ist seit 2004 ohne Revision in Betrieb. Im Betrieb sind Schwachstellen festgestellt worden. Diese Schwachstellen sollen mittels Revision oder Ersatz behoben werden. Der Betrieb wird am 15. Dezember 2018 wieder aufgenommen. 2.6 Ort der Lieferung: Zentrale Schwanden/SN Energie AG, Herrenstrasse 66, Schwanden. 2.8 Werden Varianten zugelassen? Ja. 2.9 Werden Teilangebote zugelassen: Nein. 3. Bedingungen 3.1 Generelle Teilnahmebedingungen: Gemäss Ausschreibungsunterlagen. 3.2 Kautionen/Sicherheiten: Ohne Angaben. 3.3 Zahlungsbedingungen: Gemäss Ausschreibungsunterlagen. 3.4 Einzubeziehende Kosten: Gemäss Ausschreibungsunterlagen. 3.5 Bietergemeinschaft: Zugelassen. 3.6 Subunternehmer: Müssen im Angebot angegeben werden. 3.7 Eignungskriterien: Aufgrund der nachstehenden Kriterien: A) Technische Leistungsfähigkeit B) Hinreichende Angaben zur Unternehmung und Einhaltung der Anforderungen der SVO GL C) Verfügbarkeit von qualifiziertem Personal und einer geeigneten Infrastruktur D) Hinreichendes Qualitäts- und Umweltmanagementsystem E) Wirtschaftliche Leistungsfähigkeit (positive Bonität, keine laufenden Betreibungen) 3.8 Geforderte Nachweise: Gemäss Ausschreibungsunterlagen. 3.9 Zuschlagskriterien: Gemäss Ausschreibungsunterlagen. ZK01 30% Technik ZK02 40% Preis ZK03 15% Beeinträchtigung des laufenden Betriebs ZK04 15% Referenzen 3.10 Bedingungen für den Erhalt der Ausschreibungsunterlagen: Teilnahme an der Begehung vom Montag, 6. November 2017. Die Ausschreibungsunterlagen werden den Interessierten im Anschluss an die obligatorische Begehung kostenlos in Papierform abgegeben. Die Begehung findet am Montag, 6. November 2017, um 10.00 Uhr mit Treffpunkt Zentrale Schwanden/SN Energie AG, Herrenstrasse 66, Schwanden, statt. Anmeldung bis Freitag, 27. Oktober 2017, 12.00 Uhr, E-Mail: cmaurer@hsr.ch. 3.11 Sprachen für Angebote: Deutsch. 3.12 Gültigkeit des Angebotes: Sechs Monate ab Schlusstermin für den Eingang der Angebote. 3.12 Bezugsquelle für Ausschreibungsunterlagen: Teilnahme an der Begehung. 4. Andere Informationen 4.1 Voraussetzungen für nicht dem WTO-Abkommen angehörende Länder: Ohne Angaben. 4.2 Geschäftsbedingungen: Gemäss Ausschreibungsunterlagen. 4.3 Verhandlungen: Die SN Energie AG behält sich vor, vor der Auftragsvergabe die Anbieter zu Angebotspräsentationen und/oder Unternehmergesprächen einzuladen. Die Angebotspräsentationen sind ein Bestandteil der Auswertung und dienen vor allem der Klärung von Fragen zum Angebot. Die Unternehmergespräche dienen den vertieften und letzten Abklärungen vor einer eventuellen Vergabe. Es besteht aber weder ein Anrecht auf eine Angebotspräsentation noch auf ein Unternehmergespräch. 4.4 Verfahrensgrundsätze: Die Auftraggeberin vergibt öffentliche Aufträge für Leistungen in der Schweiz nur an Anbieterinnen und

© Fridolin Druck und Medien, Walter Feldmann AG Hauptstr. 2 CH-8762 Schwanden GL | Tel. 055 647 47 47 -Fax 055 647 47 00 -E-Mail fridolin@fridolin.ch

Öffnungszeiten Verlag und Druckerei: Montag bis Freitag 07.30 – 12.00 / 13.30 bis 17.30 Uhr

Impressum | Website by webtower.ch