Aufrufe
vor 1 Woche

41. Ausgabe 2019 (10. Oktober 2019)

  • Text
  • Kanton
  • September
  • Franken
  • Nord
  • Glarnerland
  • Schwanden
  • Glarner
  • Oktober
  • Telefon
  • Glarus

Donnerstag,

Donnerstag, 10. Oktober 2019 | Seite 28 Ausflug Senioren Golf Glarnerland Putten im Rottal Am Montag, 30. September, reisten die Senioren von Golf Glarnerland nach Ruswil Rottal, wo sie von der Familie Rita und Leo Muff herzlich begrüsst wurden. Ihnen stand der gesamte Pitch-und-Putt-Platz zur freien Verfügung. SRV Linth in Frauenfeld Vier Medaillen für Honold Zum Einladungswettkampf des Schwimmclubs Frauenfeld reiste eine kleine Delegation des SRV-Linth-Elite-Teams in die Thurgauer Hauptstadt. Paula Honold gewann 2 × Silber und 2 × Bronze. Von links: Christine Wahl, Paula Honold und Patrik Müller mit neuen Bestzeiten in Frauenfeld. (Foto: zvg) Glarner Senioren fuhren zum Golfen ins Luzernbiet. Fred Lehner hatte sich für diesen Tag als Spielleiter bereit erklärt und sich ein interessantes Turnier einfallen lassen. Während der zwei Runden, die man als Paar spielen musste, brauchte es volle Konzentration. Das wurde aber bei allen meisterlich gelöst. Im Anschluss an das Turnier liessen sich die Glarner Golferinnen und Golfer aus der Küche von Rita Muff verwöhnen. Es war super! Gestärkt wartete man gespannt auf das Rangverlessen. Als Sieger stand das Paar Ursi Rhyner und Werner Rüesch fest. Es wurden beachtliche Resultate gespielt, wenn man bedenkt, dass die ersten Drei nur jeweils einen Schlag auseinander lagen. Zum (Foto: zvg) Schluss konnte frei gespielt werden, eine Möglichkeit, die rege genutzt wurde. Die Senioren danken Fred für die tolle Organisation, den Gastgebern für den herzlichen Empfang und allen Spielerinnen und Spielern für ihre Disziplin. ● Seniorencaptain Robert Kundert In der noch jungen Saison galt es, erstmals die Form unter Wettkampfbedingungen zu testen. Paula Honold, Christine Wahl und Patrik Müller nutzten diese Gelegenheit. Paula Honold erkämpfte sich in allen Starts eine Medaille. Nämlich Silber über 100m Freistil und 50 m Delphin sowie Bronze im 200 m-Freistil- und im 50 m-Brust-Rennen. Alle Disziplinen zudem in neuer Bestzeit. Die grösste Verbesserung erzielte sie über die 50 m-Delphin-Distanz. Christine Wahl schwamm ebenfalls sehr stark und wartete mit Bestzeiten über 50, 100 und 200 m Freistil und 50m Delphin auf. Einzig im 50 m- Rücken-Rennen lief es nicht ganz wunschgemäss. Auch Patrik Müller erzielte in allen Rennen neue Best - zeiten. Über 100 und 200 m Freistil sowie über 50m Delphin und 200 m Lagen, wo er sich als 10. und 8. in den Top-Ten rangieren konnte. Mit viel Zuversicht blicken die Athleten der weiteren Hallensaison entgegen. Bereits nach den Herbstferien können sie sich an weiteren Wettkämpfen mit der Konkurrenz aus anderen Schwimmclubs der Regionen Ostschweiz und Zürich messen. ● Brigitte Bienvenue Wir drucken Ihre Weihnachtskarte! Firmen- und Businesskarten. Wir gestalten und drucken für Sie individuell und ultraschnell. Auch in kleinen Auflagen.

Donnerstag, 10. Oktober 2019 | Seite 29 Ferienwoche Evang.-Ref. Kirchgemeinde Glarus-Riedern Im Oberland unterwegs Die Evang.-Ref. Kirchgemeinde Glarus-Riedern führte im Berner Oberland in der ersten Septemberwoche in Adelboden eine Ferienwoche durch. Die Reisegruppe der Kirchgemeinde Glarus-Riedern in Interlaken. (Foto: zvg) Der Einladung folgten 18 Personen, mehrheitlich Seniorinnen und Senioren, aus dem Glarnerland. Bei etwas Regen führte uns Armin Fischli, Carunternehmer, mit dem Reisebus über den Brünig nach Adelboden. Nach der Ankunft wurden die Zimmer bezogen und es ging auf eine kleinere Dorfführung. Adelboden zeigte sich dabei von der nebligen Seite, man konnte die Berggipfel nur erahnen. Vor dem Nachtessen überraschte uns das Team des Hotels Hari mit einem Apéro und Informationen zum Aufenthalt. War der Montag noch regennass und kühl, zeigten sich Dienstag und Mittwoch von der schönsten Seite. Alle Wanderungen, angepasst an das persönliche Stehvermögen, führte die Gruppe nach Silleren, zum Hahnenmoos und ins Unesco-Weltkulturerbe an den Oeschinensee. Am Donnerstag, bei etwas nebligem Wetter, wurden die Engstligenalp und durch eine kleinere Gruppe das Tropenhaus in Frutigen besucht. Zum Abschluss schaute die ganze Gruppe in der Holzschnitzerei Trummer dem Holzschnitzer über die Schulter. Am Freitag hiess es Koffer packen und mit Armin Fischli die Heimreise ins Glarnerland antreten. Kleine Über - raschung: von Interlaken nach Brienz fuhr die Gruppe auf einem nostalgischen Schiff. Danke allen Teilnehmerinnen und Teilnehmern sowie besonders Marianne Horner, Kirchengutsverwalterin, und Pfarrer Sebastian Doll für ihre tolle Mitarbeit. Wir hoffen 2020 auf eine Neuauflage. ● Martin Jenny, Kirchenratspräsident sportglarnerland.ch: Präsidentenkonferenz Spannung für den Sport Die Sporthallen-Benutzung und knackige Sportberichte waren die Hauptthemen der 2. Präsidentenkonferenz des Dachverbandes sportglarnerland.ch vom Montag, 23. September. Gast am Sportforum: Kristallkugelgewinner Patrick Küng. Mit den Gemeindefusionen 2011 bekamen die neuen Gemeinden die Aufgabe, alle Gemeinderäumlich - keiten zu verwalten sowie unter den Nutzern einheitlich zu koordinieren. Für den Sport brachte das Umstrukturierungen in der Hallenbelegung. Roman Käslin, Abteilungsleiter «Freizeit Sport Sicherheit», präsentierte die Eckpunkte des aktuellen Raumreservationssystems der Gemeinde Glarus und erläutert die Herausforderung, allen Anspruchsgruppen gerecht zu werden. Käslin zeigte auch die geplanten baulichen Massnahmen auf, um die wachsende (Foto: zvg) Nachfrage an Trainingsmöglichkeiten abzudecken. Die sportpolitische Gruppe nahm Anliegen seitens der Sportanlagenbenutzer auf. Sie wird die Daten aufbereiten und das weitere Vorgehen der Sportinfrastrukturnutzung zusammen mit den drei Gemeinden besprechen. Präsident Christian Büttiker informierte die knapp dreissig Präsidenten und Vereinsvertreter über die laufenden Arbeiten des Dachverbandes sportglarnerland.ch. Der Vorstand will die Meinungen und Wünsche der Verbandsmitglieder abholen, um sich bestmöglich für die Sportler einzusetzen. Leider werden sich an der kommenden Delegiertenversammlung Melanie Kleiner-Marti, Klaus Görauch und Fritz Bolliger aus dem Vorstand verabschieden. Es werden deshalb mindestens zwei bis vier sportlich engagierte Frauen und Herren für die Vorstandsarbeit gesucht. Im Hinblick auf das ESAF wurde gewünscht, dass sich der Vorstand der Vergabekriterien und der Mittel vom Sportfonds des Kantons Glarus annimmt. Dies soll schon jetzt aktiv angegangen werden, damit auch zukünftig Vereinsunterstützungen sowie Sponsorengelder für andere Sportevents zur Verfügung stehen. Wann ist ein Trainer ein guter Trainer? Der Dachverband sportglarnerland.ch freut sich auf das Sportforum zum Thema «Wann ist ein Trainer ein guter Trainer?». Regula Späni, ehemalige Moderatorin SRF, wird sich mit Patrick Fischer, Trainer Eishockeynationalmannschaft, Trainer des Jahres 2018, Patrick Küng, Skiabfahrtsweltmeister 2015, und Mark Wolf, Leiter Trainerbildung Schweiz, unterhalten. Es sind alle Mitglieder, aber auch sportlich Interessierte herzlich eingeladen, am 18. November, um 19.30 Uhr in der Aula der Kantonsschule Glarus den Event live mitzuerleben. Der Eintritt ist frei. Die Vorbereitungen für die Glarner Sportgala vom 3. April 2020 in der linth - arena sgu laufen auf Hochtouren. Man darf gespannt sein, wer die begehrten Kristallkugeln als Sportler des Jahres 2019 abräumt. Zum Abschluss ermunterte uns Ruedi Gubser, Sportredaktor Glarner Nachrichten, interessantere Berichte zu verfassen. In einer kurzen Präsentation erklärte er, was auf Leser spannend wirkt und weshalb Texte von der Redaktion häufig verfeinert werden: «In der Kürze liegt die Würze». ● Melanie Kleiner-Marti Atem- und Hörbehinderte Glarnerland Ausflug auf den Zürichsee Am Mittwoch, 28. August, sammelte Armin Fischli die Mitreisenden der Atem- und Hörbehinderten Glarnerland von Schwanden bis Bilten ein. Zügig ging die Fahrt nach Rapperswil-Jona, wo unser Schiff «Helvetia» gleichzeitig mit uns im Hafen von Rapperswil-Jona eintraf. Bei wunderbarem, jedoch schwülem Wetter, war das schattige Schiffsinnere sehr willkommen. Die reservierten Plätze für das Mittagessen mussten also nicht lange warten bis sie besetzt wurden. Auch das bestellte Mittagessen wurde zügig serviert. Bei «Züri-Gschnetzeltem und Rösti» konnte die Fahrt auf dem See und die vorbeiziehende Umgebung genossen werden. Auf der Rückfahrt nach Rapperswil-Jona konnte sich der Wunsch nach Kaffee und/oder Dessert auch noch erfüllt werden. 29 Teilnehmerinnen und Teilnehmer verbrachten einen schönen, gemütlichen Tag. Ein herzliches Danke schön gebührt dem umsichtigen Buschauffeur. Ebenso geht der Dank an die Organisatorinnen Clärli Stoop und Maja Schindler. Für den Ausflug im 2020 werden wir uns wieder etwas einfallen lassen. (Bildbericht: Maja Schindler)

© Fridolin Druck und Medien, Walter Feldmann AG Hauptstr. 2 CH-8762 Schwanden GL | Tel. 055 647 47 47 -Fax 055 647 47 00 -E-Mail fridolin@fridolin.ch

Öffnungszeiten Verlag und Druckerei: Montag bis Freitag 07.30 – 12.00 / 13.30 bis 17.30 Uhr

Impressum | Website by webtower.ch