Aufrufe
vor 2 Monaten

43. Ausgabe 2020 (22. Oktober 2020)

  • Text
  • Oktober
  • Glarus
  • Telefon
  • Glarner
  • Schwanden
  • November
  • Kanton
  • Gemeinde
  • Volvo
  • Kantons

Donnerstag,

Donnerstag, 22. Oktober 2020 | Seite 20 Möbel Ferrari, Hinwil Herbstfest mit Risotto-Plausch und bunten Neuheiten Dem Herbst entsprechend geht es bei Möbel Ferrari farbig-bunt und trendig zu und her. Am Samstag, 24. Oktober, von 09.00 bis 18.00 Uhr, und Sonntag, 25. Oktober, von 10.00 bis 17.00 Uhr, wird zum Herbstfest nach Hinwil geladen. Ein Ausflug an das Herbstfest bei Möbel Ferrari in Hinwil lohnt bestimmt, denn es hat für jedermann sicherlich etwas Passendes. Neue Polstergarnituren von nam - haften Herstellern wie NATUZZI oder CALIA-ITALIA, Boxspring - betten von FEMIRA, Wohnkombi - nationen von HÜLSTA – um hier nur einige Markenhersteller zu erwähnen –, welche René Ferrari mit seinem Einkaufsteam an verschiedenen Messen eingekauft hat, werden am kommenden Wochenende erstmals in der Ausstellung präsentiert. Und weil draussen die Blätter doch langsam von den Bäumen fallen, lässt auch Möbel Ferrari die Preise noch - mals herbstlich fallen. So schenkt Möbel Ferrari auf ein Möbelstück Ihrer Wahl unglaubliche 20 Prozent Rabatt. So farbenprächtig und bunt, wie sich der Herbst dieses Jahr präsentiert, so farbenfroh und vielversprechend ist auch das abwechslungsreiche An - gebot bei Möbel Ferrari. Ganz im (Foto: © iStock) Sinne von «Günstige Möbel zum Schlafen, Essen und Wohnen». «Am kommenden Wochenende stehen für unsere Kunden noch viele weitere Attraktionen an», sagt der Verkaufsleiter Domenico Geracitano. Vom feinem Steinpilz-Risotto über die köstlichen Berliner, welche direkt vor Ort gebacken und befüllt werden. Gratis-Getränke und auch eine Hüpfburg für die Kleinen dürfen beim alljährlichen Herbstfest nicht fehlen. ● pd. Die Ausstellung ist von Montag bis Freitag von 09.00 bis 20.00 Uhr, am Samstag von 09.00 bis 18.00 Uhr und am Sonntag von 10.00 bis 17.00 Uhr durchgehend geöffnet. Viele Gratis-Parkplätze stehen vor Ort zur Verfügung. Mehr Informationen unter www. moebel-ferrari.ch. Schweizer Paraplegiker- Stiftung Telefon 041 939 63 63 sps@paraplegie.ch www.paraplegie.ch Postkonto 40-8540-6 Eishockey: GEC erfolgreich Revanche geglückt 18. Oktober 2020: Die Glarner Eishockeyaner tragen ihr viertes Saisonspiel in Weinfelden aus. Man gastiert zum Rückspiel bei den Crocodile Flyers, gegen die es im Startspiel eine knappe Niederlage absetzte. Diese offene Rechnung wollte man begleichen. Das Spiel begannen die Thurgauer besser und kamen früh gefährlich vor das Glarner Gehäuse. Dies auch bedingt durch Strafen des GEC. Man konnte sich immer mehr aus dieser Umklammerung lösen. Nach zehn Minuten netzte Tim Büttiker ein – der Treffer wurde aber annulliert. Im Gegenzug liess sich der sonst gut spielende Glarner Keeper düpieren. Statt in Führung lag man nach 20 Minuten 1:0 zurück. Der Start ins Mitteldrittel wurde komplett verschlafen. Es war die schlechteste Phase des GEC. Viele Fehler und Unkonzentriertheiten schlichen sich ein. Die Hausherren nutzten das zum 2:0. In näherer Vergangenheit endeten solche Spiele im kollektiven Auseinanderbrechen. Doch heuer reagierte das Team. Daniel Moreno und Gilles Kessler sorgten für ein 2:2 nach 40 gespielten Minuten. Beide Treffer wurden in Überzahl erzielt. Im Schlussdrittel kamen die Glarner besser aus den Katakomben. In der 44. Minute markierte Topscorer Jeret Anderegg, erneut in Überzahl, die erstmalige Führung zum 2:3. Zwei Minuten später stand es jedoch 3:3. Fazit: Die Schlussphase würde an Spannung kaum zu überbieten sein. In der 52. Minute tankte sich Philipp Hensler unwiderstehlich durch, bediente vor dem Tor Michael Mettler, welcher zum vierten Mal einnetzte. Die letzte Phase war ein Kampf. Man warf sich in die Schüsse, kämpfte und Fussball: Linth 04 – 2. Mannschaft Klare Niederlage Philipp Hensler im Torjubel. Nach dem Kantersieg folgt die Kanterniederlage. Jedoch täuscht das Ergebnis etwas über den Spielverlauf, denn der FC Linth 04 war lange nahe dran, die Partie ausgeglichen zu gestalten. Die Anspielzeit war für den FC Linth 04 speziell. Am Sonntag, 18. Oktober, um 11.00 Uhr startete das Spiel auswärts beim FC Sirnach. Dabei merkte man schnell, dass die Sirnacher bereit waren und der FC Linth 04 noch nicht mit voller Konzentration am Werk war. Daraus resultierte dann der Führungstreffer der Gastgeber nach wenigen Minuten. Dieses Gegentor war ein Weckruf für den FC Linth 04. Er wurde sofort gefährlich und kam durch Miljic zum Ausgleich. Dieser Treffer wurde gleich durch Sirnach mit der erneuten Führung beantwortet. Anschliessend flachte die Partie ab, beide Mannschaften versuchten zwar, offensive Akzente zu setzen, doch die Abwehrreihen waren gut organisiert und liessen kaum (Foto: Lukas Landolt) rackerte. Der verdiente Lohn war ein 3:4-Auswärtssieg. Die Revanche ist also geglückt. Trotz vieler Strafen er - hielt man kein Tor in Unterzahl. Auf der anderen Seite erzielte man alle Treffer in Überzahl. Neben der kompakten Mannschaftsleistung bilden die «Special-Teams» momentan eine Stärke des Glarner EC. Matchwinner Philipp Hensler hob die Mannschaft nach dem Spiel in den Vordergrund: «Wir haben uns nach dem 2:0 zurückgekämpft. Unser Schlussmann hielt uns in einer schwierigen Phase im Spiel und jeder hat seinen Job gemacht. So konnten wir am Ende als Team gewinnen. Die Strafen sollten wir reduzieren und den Schwung des Sieges für die kommenden Spiele mitnehmen.» ● Fabio Lutz Nächstes Spiel: Samstag, 31. Oktober, 20.00 Uhr in der GLKB Arena, Glarus, GEC : EHC St. Gallen Chancen zu. Nach der Pause startete der FC Linth 04 besser als zu Beginn, übernahm sofort das Spieldiktat und kam kurze Zeit nach Wiederbeginn zu einem Elfmeter. Dieser wurde jedoch verschossen; die Glarner waren für einen Moment geschockt, was Sirnach mit seiner Routine zum dritten Treffer ausnutzen konnte. Anschliessend versuchte der FC Linth 04 mit allen Mitteln, zurück ins Spiel zu finden, und ging dabei viele Risiken ein. Dies wurde mit zwei weiteren Treffern bestraft. Die Partie ging klar mit 1:5 verloren, wobei der FC Linth 04 keinen guten Tag erwischte und vor allem defensiv einige Male zu wenig gut agierte. Die Sirnacher wussten das auszunützen. ● Marc Fischli

STELLENANGEBOTE Donnerstag, 22. Oktober 2020 | Seite 21 Die Autobetrieb Sernftal AG verbindet die Bevölkerung und Feriengäste in der sagenhaften Bergwelt der Gemeinde Glarus Süd. Mit unserem modernen Fuhrpark bedienen wir den Linienverkehr des Gross- und Kleintals und fahren Ferienund Ausflugsziele an. Als kleines Verkehrsunternehmen mit langer Geschichte ist uns ein familiäres Betriebsklima wichtig. Wir leben und arbeiten dort, wo andere Ferien machen. Aufgrund der Pensionierung des derzeitigen Stelleninhabers, suchen wir per sofort oder nach Vereinbarung einen/eine Leiter/-in Betrieb Sie sind eine selbstständige und zuverlässige Persönlichkeit, die bereits Erfahrungen im Führen von Mitarbeitern mitbringt und die abwechslungsreichen Aufgaben dieser Stelle schätzt. Dazu gehören: – Führung von bis zu 15 Fahrdienstmitarbeitenden – Unterstützung und Vertretung des Geschäftsführers – Bearbeiten der Nebengeschäfte – Sicherheitsverantwortlicher EKAS – Planung und Disposition der Mitarbeitenden und des täglichen Betriebs Sie bringen für diese Stelle mit: – Mehrjährige Erfahrung im Bereich öffentlicher Verkehr oder der Transportlogistik – Teamführungserfahrung – Weiterbildung im öV (Spezialist/-in öV o. ä.) von Vorteil – sehr gute Busproduktions- und Betriebskenntnisse sowie des AZG – Fahrausweiskategorie D+DE oder Bereitschaft, diese zu erwerben – sehr gute mündliche und schriftliche Sprachkenntnisse in Deutsch – Bereitschaft zu Wochenend-, Nacht- und Pikettdiensten – Idealerweise kennen Sie die Gegebenheiten und Örtlichkeiten des Kantons Glarus gut – Der Pikettdienst bedingt eine kurze Reaktionszeit. Daher ist eine Wohnsitznahme im südlichen Kanton Glarus wünschenswert Sie finden bei uns: – einen interessanten Arbeitsplatz in einem jungen Team – attraktives Gehalt und Nebenleistung, z.B. Generalabonnement ÖV – flache Hierarchien in einem familiären Umfeld Haben wir Ihr Interesse geweckt? Dann freuen wir uns auf Ihre Bewerbung bis zum 30.11.2020 an bewerbung@sernftalbus.ch Für weitere Informationen und Rückfragen steht Ihnen unser Geschäftsführer Daniel Schmidt unter 055 6421717 gerne zur Verfügung. Autobetrieb Sernftal AG, Sernftalstrasse 17, CH-8765 Engi Wir suchen per sofort oder nach Absprache, FAHRER/-IN zur Überführung von Kundenfahrzeugen. Auf Abruf. Pensionäre auch erwünscht. Carrosserie Spritzwerk G. Birolini, Bilten Telefon 055 615 2121 ALOJOB sucht stunden- und tageweise Arbeit für Erwerbslose und Ausgesteuerte. Telefon 055 64418 84 Besondere Baustelle in Ennenda Kinder im Fokus Verantwortliche des Hilfsvereins und kreative Helfer/-innen hatten in umsichtiger Art eine Baustelle für Kinder eingerichtet. Ab dem 26. September lag an vier Samstag - nachmittagen für Drei- bis Zehnjährige alles bereit, was fürs Bauen notwendig ist. Die Firma Ragotti + Weber hatte einen Bauwagen im Revier an der Hinteren Villastrasse bereitgestellt. Fachkundige Frauen lieferten das gewünschte Baumaterial samt Basisausrüstung (Bauhelm, Gilet in Leuchtfarben). Dann ging’s los. Für einmal waren die begleitenden Erwachsenen Lehrlinge, die den Wünschen ihrer Sprösslinge Folge leisteten. Langsam wuchsen die kleinen Häuschen in die Höhe. Es wurden Zwischenwände mit so viel Farbe bemalt, dass das Trocknen gewiss viele Stunden beanspruchte. Es wurde gehämmert, was das Zeug hielt. Geriet ein Nagel krumm, wurde er rausgezogen. Man half sich gegenseitig und legte Pausen ein, wenn es notwendig war. Sach- und fachkundig wurden Resultate begutachtet. Die Verantwortlichen hatten vorgesorgt. Corona-bedingt konnten nicht alle Bauwilligen beschäftigt werden. Gebrauchte Werkzeuge wurden vor der Weitergabe desin - fiziert. Es wurde auf Mindestabstände geachtet. Alle wussten, wo die Werkzeuge hingehörten und welches Material verfügbar war. Es herrschte eine gute Stimmung. Einige werden nach diesen «Baustellen-Events» rasch und gewiss zufrieden eingeschlafen sein – wissend, dass es am 31. Oktober oder sicher im neuen Jahr weitergehen wird. Ein herzlicher Dank geht an alle Sponsoren und an die Erwachsenen, die bereitwillig und umsichtig geplant und Junger Bauarbeiter am Werk. (Foto: me) geholfen haben – auf einer Baustelle, die man gesehen haben muss. ● me