Aufrufe
vor 2 Monaten

43. Ausgabe 2020 (22. Oktober 2020)

  • Text
  • Oktober
  • Glarus
  • Telefon
  • Glarner
  • Schwanden
  • November
  • Kanton
  • Gemeinde
  • Volvo
  • Kantons

Donnerstag,

Donnerstag, 22. Oktober 2020 | Seite 24 Gartencenter Grünenfelder: «Die Grünen Profis» für die Weihnachtsdeko Willkommen im Weihnachtsmarkt Für die diesjährige Weihnachtsausstellung haben die kreativen Fachleute unterschiedliche Farbwelten und Stimmungen aufgebaut. Damit ist für jeden Geschmack und alle Lebensstile etwas dabei – also nichts wie hin. Der Weihnachtsmarkt im Gartencenter Grünenfelder ist jetzt eröffnet. Das Grünenfelder-Team fertigt auch Advents- und Weihnachtsdekorationen, die genau den Vorstellungen der Schweizer Gruppenmeisterschafsfinal 2020 Ennenda in Top Ten (Foto: zvg) Kundschaft entsprechen. Das können kleinere Geschenke als Mitbringsel zum Adventskaffee sein, eine Deko- In Emmen trafen sich die besten Jungschützen und Jugendlichen des Jahres 2020 zum Schweizer Gruppenmeisterschaftsfinal. Mit dabei waren zwei Glarner Teams, beide von der SG Ennenda – eines bei den Jungschützen U21 und eines bei den Jugendlichen U15. Die Ennendaner Jungschützen und Jugendlichen am Final 2020 in Emmen mit Leiter Michael Horner (ganz rechts). Ennendas Jungschützen zeigten eine starke Leistung und untermauerten (Foto: zvg) ihre Form. Cindy Horner war an jenem Tag die Beste ihres Teams. 183 ration für den Hauseingang oder fürs Büro, ein klassischer Adventskranz. Die weihnachtliche Atmo - sphäre des Gartencenters verzaubert alle und verspricht inspirierende Stunden. Auch für den Aussenbereich gibt es Pflanzen, die im Winter blühen. Sie spielen sich nicht in den Vordergrund und sind dennoch kleine Stars. So etwa die Christ- oder Schneerose (Helleborus niger), die bis in den März hinein blüht. Wie der Name schon sagt, erscheinen die ersten Blüten zur Vor-Weihnachtszeit. Eine andere pflegeleichte Pflanze mit einem tollen Effekt für den ganzen Winter ist die Stacheldrahtpflanze «Calocephalus», ein Herbstblüher von «Säntis- pracht». Die Marke «Säntispracht» steht für Blumen- und Stauden in Grosstöpfen, die am Fuss des Säntis auf rund 700 Meter über Meer ge - deihen. Der runde Strauch mit hübsch unordentlich gewachsenen, behaarten Zweigen, die silbrig schimmern, erinnert von weitem tatsächlich an Stacheldraht, aber ein ganz harmloser ohne Spitzen. Er lässt sich in einer Blumenampel wunderbar mit Herbstviolen kombinieren, aber auch mit Cyclamen, Scheinbeeren und Skimmia.● pd. Gartencenter Grünenfelder, Ziegelbrücke. Öffnungszeiten: Montag bis Freitag von 08.30 bis 18.30 Uhr, Samstag von 08.30 bis 16.00 Uhr. www.garten-gruenenfelder.ch, E-Mail info@garten-gruenenfelder.ch. Zähler schoss sie und blieb beide Male über der 90er-Marke. Auch Michael Weber realisierte einen Schnitt von über 90 Zählern. Florian Fischli und Sean Angel konnten nicht ganz mithalten, erzielten aber ebenfalls gute Resultate und trugen zum hohen Gruppenresultat bei. Wäre die erste Runde genauso glatt gelaufen wie die zweite, hätte es fürs Podest gereicht. Aber auch die 714 Zähler sind hervorragend. Allgemein gilt: Über 700 Punkte (Ø 87,5/Schütze) müssen erst einmal erreicht werden. Es resultierte der 9. Rang. Ein Top-Ten-Resultat kann sich sehen lassen – dies bei 68 teilnehmenden Gruppen. Die doch schon recht routinierte Ennendaner Jungschützengruppe hat das Bestmögliche herausgeholt und weitere Erfahrungen für die anstehenden Schützenkarrieren gesammelt. Der Schweizer Meister kommt ganz aus der Nähe des Glarnerlands. Die Jungschützen Weesen sicherten sich den Titel mit den Schützen Rico Hämmerli, Lucien Jolly, Lara Schmucki und Rahel Gmür bei einem Total von 724 Zählern. Der Final der jüngeren Teilnehmer bei den Jugendlichen wartete mit 24 Dreiergruppen auf. Mit dabei mit Noah Schlatter, Joel Nef und Eric Vogel auch drei Ennendaner. Die Gruppe um Leiter Michael Horner erreichte 498 Zähler und den 10. Schlussrang. Wie bei den Jungschützen, lief es im zweiten Durchgang (251) etwas besser als im ersten (247). Das verspricht einiges für die Zukunft – da leisten die Ennendaner ganze Arbeit. ● Remo Reithebuch Leserbrief Kluger Schachzug Zum Verkauf des «KOAX»-Kabelnetzes durch die tb.glarus und die Gemeinde Glarus Lieber (böser) FRIDOLIN Die tb.glarus betreiben heute schon zwei Netze zwecks Datenübertragung für TV/Radio, Telefon und Internet. Das «KOAX» erreicht heute zwar alle privaten Haushalte, wird aber nur noch von knapp 4400 Kunden, und nicht 7000, wie mancherorts erwähnt, genutzt. Die zugrunde liegende Technologie ist bereits seit Jahren von neueren Technologien überholt. Insbesondere im Bereich Datenupload oder Datensicherheit (Internet) vermag ein Koaxialkabelnetz nicht mit einem Glasfasernetz Schritt zu halten. Entsprechend hat die tb.glarus bereits vor 20 Jahren damit begonnen, unabhängig von diesem Koaxialkabelnetz ein Glasfasernetz aufzubauen, um eine höhere Datenmenge anbieten zu können. Dieses versorgt heute Indus - trie und Gewerbe, die Schulen und die öffentliche Verwaltung sowie die Anlagen der tb.glarus. Für den weiteren Ausbau sind dringend Investitionen nötig. Dass eine gute und ausgebaute Netzinfrastruktur auch für die Privathaushalte wichtig ist, ist in Zeiten der Digitalisierung (und des Homeoffice) selbstredend. Es ist ein löblicher Schachzug, die - ses Koaxialkabelnetz nun zu verkaufen und, wie sich der Gemeinderat ja auch schon bekannt hat, den Erlös in den Ausbau des Glasfasernetzes zu investieren. Das Koaxialkabelnetz hat technische Leistungsgrenzen, es wird auch seit Jahren defizitär betrieben. Die tb.glarus müssten bereits nächstes Jahr die Preise erhöhen. Ein gut ausgebautes Glasfasernetz würde von Providern wie Sunrise und Salt genutzt werden, welche heute noch das Netz der Swisscom benutzen und dafür der Swisscom Gebühren bezahlen. Das heisst, es wäre die Grundlage für einen Wettbewerb unter den Providern in der Gemeinde. Die tb.glarus legt dazu eine diskriminierungsfreie Infrastruktur. Ja, so entsteht erst ein Wettbewerb, wo die Kunden den Lieferanten ihrer Wahl selber bestimmen können. Vom Kabelnetz wird nur verkauft, was in Zukunft nicht mehr benötigt wird. Die tb.glarus und der Gemeinderat haben die Zeichen der Zeit erkannt; sie konnten mit der UPC einen fairen Vertrag aushandeln. Es wäre töricht, bzw. verlorenes Geld, das Angebot der UPC nun auszuschlagen; deshalb ist auch ein Dringlichkeitsbeschluss angebracht. Ein weiteres Angebot in dieser Höhe wird es nicht geben; der Betrieb des Koaxialkabelnetzes müsste von den tb.glarus mittelfristig eingestellt werden; spätestens, wenn grosse Investitionen erforderlich wären. ● Christian Wichser, Elektro-Ingenieur FH, Glarus

AMTSBLATT DES KANTONS GLARUS Glarus, 22. Oktober 2020 Nr. 43, 174. Jahrgang Herausgegeben von der Staatskanzlei des Kantons Glarus 8750 Glarus Telefon 055 646 6012 Fax 055 646 6019 E-Mail: Amtsblatt@gl.ch Verlag: FRIDOLIN-Verlag 8762 Schwanden Stellenausschreibung Departement Bildung und Kultur Kantonsschule Die Kantonsschule Glarus ist ein Langzeitgymnasium mit einem breiten Angebot an Schwerpunktfächern, einer Fachmittelschule und einer Sportschule. Sie zählt rund 450 Lernende, 60 Lehrpersonen und ist das einzige Gymnasium im Kanton Glarus. Für das Schulsekretariat suchen wir eine/n Kaufmännische/n Sachbearbeiter/-in Schulsekretariat (40-50%) per 1. Dezember 2020 oder nach Vereinbarung mit Einsatz vorzugsweise vormittags und Arbeitsort in Glarus. Aufgaben: – Mitarbeit bei der Organisation und Betreuung des Schulsekretariats – Sicherstellung administrativer Abläufe (Schulund Unterrichtsverwaltung, Materialbewirtschaftung, Finanzverwaltung) – Administration von Lehrerpensen mit der Software «schul-netz» – Rechnungstellung an Eltern und an Dritte; Betreuung des Mahnwesens – Bearbeitung der Kreditoren bis zur Zahlungsfreigabe an die Staatskasse – Vorbereitung von Sitzungen und Protokollführung – Erteilen von Auskünften in verschiedenen schulischen Belangen an Lernende, Eltern und Drittpersonen – Mitarbeit bei der Betreuung von Homepage und Facebookseite Anforderungen: – kaufmännische Ausbildung oder eine gleichwertige Ausbildung – versiert in der Anwendung von MS Office mit IT-Flair – organisatorisches Geschick und Eigeninitiative – Flexibilität im Arbeitspensum (Schulferien) – stilsichere schriftliche Ausdrucksweise – Freude an einem lebhaften Umfeld mit Jugendlichen und jungen Erwachsenen Weitere Auskünfte erhalten Sie von Herrn Peter Aebli, Rektor, Telefon 055 645 45 15. Unsere Kantonsschule finden Sie unter www.kanti-glarus.ch. Bitte senden Sie Ihre Bewerbungsunterlagen an den Kanton Glarus, Personaldienst, Rathaus, Glarus, E-Mail: personaldienst@gl.ch. Stellenausschreibung Departement Bau und Umwelt Wald und Naturgefahren Der Wald ist ein Multitalent. Der Schutz vor Naturgefahren und die Waldbiodiversität haben eine besondere Bedeutung. Damit der Wald all seine Funktionen erfüllen kann, wird er naturnah bewirtschaftet. Für die Abteilung Wald und Naturgefahren suchen wir eine/n Fachspezialisten/-in Waldplanung (80 -100%) per sofort oder nach Vereinbarung mit Arbeitsort Glarus. Die Stelle ist befristet bis Ende 2021. Aufgaben: – Projektmitarbeit Weiterentwicklung Waldbestandeskarte – Bearbeitung Projekt zur Waldbrandprävention – Unterstützung der Fachstelle Wald in der Waldplanung Anforderungen: – naturwissenschaftliche Fachhochschul- oder Hochschulausbildung – Kenntnisse in den Bereichen Waldbewirtschaftung, Waldplanung und Projektleitung – Praxiserfahrung im Bereich Waldplanung – Teamfähigkeit und Flexibilität Weitere Auskünfte erhalten Sie von Herrn Maurus Frei, Abteilungsleiter Wald und Naturgefahren, Tel. 055 646 64 53. Mehr über uns unter www.gl.ch. Haben wir Ihr Interesse geweckt? Wir freuen uns auf Ihre Bewerbung an Kanton Glarus, Personaldienst, Rathaus, Glarus, E- Mail: personaldienst@gl.ch. Kantonsschule Glarus Orientierungsabende für das Schuljahr 2021/22 (Eintritt August 2021) Eltern, Lehrpersonen, zukünftige Lernende und weitere Interessierte sind herzlich eingeladen zu folgenden Orientierungsabenden: Gymnasium (1. Klasse): (im Anschluss an die 6. Primarklasse) Montag, 2. November 2020, 20.00 Uhr, Aula der Kantonsschule Glarus Gymnasium (3. Klasse): (im Anschluss an die 2. oder 3. Sekundarklasse) Dienstag, 3. November 2020, 20.00 Uhr, Aula der Kantonsschule Glarus Anmeldefrist: Mittwoch, 10. Februar 2021 Aufnahmeprüfung: Montag und Dienstag, 8. und 9. März 2021 Anmeldeformulare sind auf dem Sekretariat der Kantonsschule Glarus erhältlich. 8750 Glarus, 22. Oktober 2020 Kantonsschule Glarus Allgemeinverfügung Erlaubte Schneesportrouten in den eidgenössischen Jagdbanngebieten Kärpf (12), Schilt (13) und Rauti Tros (14) gemäss Artikel 5 Absatz 1 Bst. g Verordnung über die eidgenössischen Jagdbanngebiete (VEJ). Das Departement Bau und Umwelt verfügt: 1. In den eidgenössischen Jagdbanngebieten Kärpf (12), Schilt (13) und Rauti Tros (14) ist der Schneesport nur auf den ausgeschiedenen Routen gemäss Anhängen 1 bis 3 gestattet. 2. Das unberechtigte Verlassen der Schneesportrouten wird mit Ordnungsbussen geahndet. 3. Der direkte Zu- und Weggang für Berechtigte zu Gebäuden ist jederzeit erlaubt, auch wenn hierfür die Schneesportrouten verlassen werden müssen. 4. Die erlaubten Routen werden auch durch das Bundesamt für Landestopografie publiziert. 5. Aus der Festlegung der Schneesportrouten erwachsen dem Kanton keine Unterhaltspflichten. Zudem können an den Kanton keine Haftungsansprüche oder Entschädigungsforderungen gestellt werden. 6. Die Route über Schwarztschingel im eidgenössischen Jagdbanngebiet Kärpf darf nur von Norden nach Süden, also von der Hinter Matt – Schwarztschingel – Bischofalp begangen werden. 7. Routenoptimierungen sind von der Abteilung Jagd und Fischerei vor deren Publikation durch das Bundesamt für Landestopografie auf ihre Wildtierverträglichkeit zu überprüfen und zu genehmigen. 8. Wesentliche Anpassungen, neue Routen oder das Streichen von Routen bedürfen einer Anpassung des entsprechenden Anhangs und müssen durch das Departement erfolgen. 9. Schriftliche Mitteilung gemäss separater Liste der Eröffnungsadressatinnen und -adressaten. 10. Die Allgemeinverfügung tritt vorbehältlich der rechtskräftigen Erledigung allfälliger Einsprachen auf den 1. Dezember 2020 in Kraft. Rechtsmittelbelehrung Gegen diese Verfügung kann binnen 30 Tagen seit ihrer Eröffnung beim Regierungsrat des Kantons Glarus, Rathaus, Glarus, schriftlich Beschwerde erhoben werden. Die Beschwerdeschrift hat die Rechtsbegehren, eine Begründung sowie die Beweisanträge zu enthalten und ist zu unterzeichnen. Der angefochtene Entscheid ist beizulegen oder genau zu bezeichnen. Der Entscheid kann beim Departement Bau und Umwelt oder unter www.gl.ch -> Jagd und Fischerei -> Jagd -> Allgemeinverfügung Schneesportrouten eingesehen werden. Glarus, 15. Oktober 2020 Departement Bau und Umwelt Kaspar Becker, Regierungsrat Auflage eines Gesuches um Bewilligung für Entnahme von Grundwasser (Art. 13 EG GSchG) Antragsteller: Axpo Power AG, Parkstrasse 23, 5401 Baden. Gesuch: Entnahme von Grundwasser zur Trinkund Löschwassernutzung des Gebiets Tierfehd/ Reitimatt mit Verbindungen zu den weiteren Ortsteilen von Linthal. Grundwasserfassung Tierfehd (Koordinaten 2‘717‘603/1‘193‘082), Parzelle Nr. 674, Grundbuch Linthal, maximale Entnahmemengen 1440 l/min. Gemäss Artikel 13 EG Gewässerschutzgesetz sind die Gesuchsunterlagen während 30 Tagen beim Departement Bau und Umwelt, Abteilung Umweltschutz und Energie, Kirchstrasse 2, Glarus, zur Einsicht aufgelegt. Wer ein schutzwürdiges Interesse hat, kann innert der Auflagefrist beim Departement Bau und Umwelt schriftlich Einsprache wegen Verletzung öffentlich-rechtlicher Bestimmungen einreichen. 8750 Glarus, 20. Oktober 2020 Departement Bau und Umwelt Kaspar Becker, Regierungsrat Rodungsgesuch gemäss Artikel 5 des Bundesgesetzes über den Wald Im Projekt Aufbereitungsanlage Deponie Gäsi soll die bestehende Deponie teilweise abgebaut, das gewonnene Material aufbereitet und die Deponie mit externem Material wieder befüllt werden. Dadurch soll die Deponie teilweise bis ins Jahr 2040 betrieben werden. Dazu wird Wald gerodet, was nach Artikel 5 des Bundesgesetzes über den Wald eine Rodungsbewilligung erfordert. Bewilligungsinstanz ist das Departement Bau und Umwelt des Kantons Glarus. Die Rodungsfläche beträgt temporär 61 000 m 2 . Die temporäre Rodung wird nach Abschluss der Deponie an Ort und Stelle mit standortgerechten Baumarten ersetzt. Die Unterlagen werden zusammen mit dem Baugesuch aufgelegt und können ab 22. Oktober 2020 während 30 Tagen bei der Gemeinde Glarus Nord, Bau und Umwelt, Büntgasse 1, Näfels, eingesehen werden, die Unterlagen zum Rodungsgesuch zusätzlich beim Departement Bau und Umwelt des Kantons Glarus, Kirchstrasse 2, Glarus. Wer ein schutzwürdiges Interesse geltend macht, kann beim Departement Bau und Umwelt des Kantons Glarus Einsprache erheben (Art. 4 Abs. 3 des kantonalen Waldgesetzes). 8750 Glarus, 19. Oktober 2020 Departement Bau und Umwelt Ausschreibung Departement Sicherheit und Justiz Neubau der kantonalen Notrufzentrale – KVM-System/Anzeigewand 1. Auftraggeber 1.1 Offizieller Name und Adresse des Auftraggebers: Bedarfsstelle/Vergabestelle: Departement Sicherheit und Justiz, Kantonspolizei Glarus. Beschaffungsstelle/Organisator: Kantonspolizei Glarus, z. H. von Neue kantonale Notrufzentrale Glarus, Spielhof 12, Glarus, Telefon 0041 55 645 66 40, E-Mail: kantonspolizei@gl.ch, www.gl.ch. 1.2 Angebote sind an folgende Adresse zu schicken: Adresse gemäss Kapitel 1.1. 1.3 Gewünschter Termin für schriftliche Fragen: 11. November 2020. Bemerkungen: Fragen sind in deutscher Sprache unter simap.ch im Forum einzureichen. Sie werden bis am 18. November 2020 allen Bezügern der Ausschreibungsunterlagen gleichlautend unter www.simap.ch im Forum beantwortet. Nach dem 11. November 2020 eintreffende Fragen werden nicht mehr beantwortet. 1.4 Frist für die Einreichung des Angebotes: 11. Dezember 2020. Spezifische Fristen und Formvorschriften: Es sind zwei Exemplare des Angebots (der Angebotsunterlagen) in Papierform und zwei in elektronischer Form (USB-Stick) einzureichen. Einreichung auf dem Postweg: A-Post (Datum Poststempel einer Schweizerischen oder staatlich anerkannten ausländischen Poststelle; Firmenfrankaturen gelten nicht als Poststempel). Die Anbieter bzw. der Anbieter hat in jedem Fall den Beweis für die Rechtzeitigkeit der Angebotseinreichung sicherzustellen. Verspätete Angebote werden nicht mehr berücksichtigt. Auf dem Couvert ist neben der Projektbezeichnung deutlich der Vermerk «Nicht öffnen – Offertunterlagen» anzubringen. Persönliche Abgabe: Die Abgabe hat bis spätestens am oben erwähnten Abgabetermin während den Öffnungszeiten der Loge (8.00 bis 12.00 Uhr und 13.00 bis17.00 Uhr) gegen Ausstellung einer Empfangsbestätigung zu erfolgen (Adresse s. 1.2). Übergabe an eine diplomatische oder konsularische Vertretung der Schweiz: Ausländische Anbieter können ihr Angebot bis spätestens am oben erwähnten Abgabetermin einer diplomatischen oder konsularischen Vertretung der Schweiz in ihrem Land, während den Öffnungszeiten gegen Ausstellung einer Empfangsbestätigung, übergeben. Die Anbieter sind in diesem Fall verpflichtet, die Empfangsbestätigung vor dem Abgabetermin per E-Mail der Beschaffungsstelle zu senden. Auf Angebote, die per E-Mail oder Fax zugestellt werden, wird nicht eingetreten! 1.5 Datum der Offertöffnung: 14. Dezember 2020. Bemerkungen: Die Öffnung der Angebote ist nicht öffentlich. 1.6 Art des Auftraggebers: Kanton. 1.7 Verfahrensart: Offenes Verfahren. 1.8 Auftragsart: Lieferauftrag. 1.9 Gemäss GATT/WTO-Abkommen resp. Staatsvertrag: Ja. 2. Beschaffungsobjekt 2.1 Art des Lieferauftrages: Werkvertrag. 2.2 Projekttitel der Beschaffung: Neubau der kantonalen Notrufzentrale – KVM-System/ Anzeigewand. 2.3 Aktenzeichen/Projektnummer: 177239. 2.4 Aufteilung in Lose? Nein. 2.5 Gemeinschaftsvokabular CPV: 32322000 – Multimediaausrüstung 32420000 – Netzausrüstung 2.6 Detaillierter Produktebeschrieb: Im Rahmen der neuen Kantonalen Notrufzentrale Glarus wird die Ausrüstung der Arbeitsplätze sowie Systeme abgelöst bzw. erweitert. Dies garantiert einen sicheren und schnellen Betrieb. Die Gesamtsubmission umfasst die Lieferung, Montage und Inbetriebsetzung der nachfolgenden Leistungen: – KVM-System – Zwei Anzeigewände – Einbindung Dritt-Systeme Im Rahmen der Submission sind nachfolgende Dienstleistungen zu erbringen: – Projektmanagement (Koordinationsaufwendungen, Projektsitzungen, Projektmanagement etc.) – Erstellen von Realisierungspflichtenheft, Ausführungsunterlagen und Dokumentation – Erstellung der Prüfschritte für die Schlussprüfung im Werk (FAT) und den Systemtest vor Ort (SAT) – Durchführen Werktest (FAT), Rollout, Inbetriebnahme, Funktionstest, SAT – Begleitung Probebetrieb – Schulung des Betriebs- und Unterhaltspersonals – Abnahme 2.7 Ort der Lieferung: Glarus. 2.8 Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung oder des dynamischen Beschaffungssystems: Beginn: 1. Februar 2021, Ende: 31. März 2022. Dieser Auftrag kann verlängert werden: Ja. Beschreibung der Verlängerungen: Eine Verlängerung erfolgt abhängig von der Verfügbarkeit der Kredite, Projektfortschritt und allfälliger Projektänderungen. 2.9 Optionen: Nein. 2.10 Zuschlagskriterien: ZK1: Preis Gewichtung 40% ZK2: Auftragsanalyse und technisches Lösungskonzept Gewichtung 40% ZK3: Projektorganisation, Vorgehensvorschlag Gewichtung 20% Erläuterungen: Die Angaben betreffend Zuschlagskriterien müssen zusammen mit den (vorgegebenen) Angebotsunterlagen eingereicht werden: ZK2 unterteilt in: – ZK2.1: Auftragsanalyse, Gewichtung 10% – ZK2.2: Qualität der angebotenen Produkte/ Technisches Lösungskonzept, Gewichtung 30% ZK3 unterteilt in: – ZK3.1: Projektorganisation des Anbieters, Gewichtung 10% – ZK3.3: Vorgehensvorschlag, Gewichtung, 10% Preisbewertung: Das tiefste Angebot erhält im Kriterium «Preis» die Maximalnote 5. Ein Angebot, das 100 % oder mehr über dem tiefsten Angebot liegt, erhält die Minimalnote 0. Dazwischen erfolgt die Bewertung linear, wobei die Note auf die Hundertstelstelle gerundet wird. Allfällige offerierte Skonto werden bei der Bewertung des Preises nicht berücksichtigt. Benotung der übrigen Zuschlagskriterien Die Bewertung erfolgt immer mit Noten von 0 bis 5: 0 = Nicht beurteilbar; keine Angabe 1 = Sehr schlechte Erfüllung; ungenügende, unvollständige Angaben 2 = Schlechte Erfüllung; Angaben ohne ausreichenden Projektbezug 3 = Normale, durchschnittliche Erfüllung; Durchschnittliche Qualität, den Anforderungen der Ausschreibung entsprechend 4 = Gute Erfüllung; Qualitativ gut 5 = Sehr gute Erfüllung; Qualitativ ausgezeichnet, sehr grosser Beitrag zur Zielerreichung Sofern ein Hauptkriterium aus Subkriterien besteht, werden diese benotet. Die Punktzahl des Hauptkriteriums ergibt sich aus der Summe der Noten der Subkriterien multipliziert mit ihrer Gewichtung.