Aufrufe
vor 2 Monaten

44. Ausgabe 2020 (29. Oktober 2020)

  • Text
  • Niederurnen
  • Nord
  • Kanton
  • Glarnerland
  • Schwanden
  • Glarner
  • November
  • Oktober
  • Telefon
  • Glarus

Donnerstag,

Donnerstag, 29. Oktober 2020 | Seite 2 ABSCHIED UND DANK In der Dunkelheit der Trauer leuchten die Sterne der Erinnerung Du siehst den Garten nicht mehr grünen, die Blumen nicht mehr blühen. Du warst im Leben so bescheiden, nur Pflicht und Arbeit kanntest du. Nun schlafe sanft in stiller Ruh. VERENA RÜEGG-KNOBEL 3. März 1931 bis 27. Oktober 2020 Ein herzliches Dankeschön – allen Freunden und Bekannten – Frau Dr. C. Hefti für die jahrelange Betreuung – den Ärzten und dem Personal des Kantonsspitals Glarus – der Leitung des Alterszentrums Schwanden – spezieller Dank geht an Samuel Hösli für die jahrelange Hilfe Die Trauerfamilie Auf Wunsch findet keine Abschiedsfeier statt. Die Urne wird zu einem späteren Zeitpunkt beigesetzt. Allfällige Spenden richten Sie bitte an das Alterszentrum Schwanden Postkonto: 87-1858-8, IBAN CH20 0900 0000 8700 1858 8, Vermerk: «Verena Rüegg-Knobel» Traueradresse: Heinz Rüegg, Rüteli 7, 8762 Schwanden Es werden keine Anzeigen versandt. TODESANZEIGE Schmerzerfüllt nehmen wir Abschied von meinem lieben Ehemann, unserem Vater, Schwiegervater, Grossvater und Götti JULIUS HEEB-SCHAFFENRATH alt Versicherungsberater 1. März 1931 bis 26. Oktober 2020 Er schlief heute friedlich für immer ein. In unseren Herzen bleibt er unvergesslich. In Liebe und tiefer Trauer: Rösli Heeb-Schaffenrath Julius und Madeleine Heeb Jules Heeb, Enkel Roxana und Daniele Maffioli-Heeb Angela Heeb, Schottland Bruno und Leanda Heeb, Bermudas Geschwister und Anverwandte Näfels, 26. Oktober 2020 TODESANZEIGE Leuchtende Tage. Nicht weinen, dass sie vorüber. Lächeln, dass sie gewesen sind. Trauergottesdienst: Samstag, 7. November 2020, 09.30 Uhr Pfarrkirche Hilarius, Näfels Dreissigster: Samstag, 28. November 2020, 17.30 Uhr Statt Blumenspenden gedenke man der Erneuerung des Spielplatzes der Kinderkrippe Chinderschloss in Näfels. (Bankkonto Glarner Kantonalbank, IBAN CH47 0077 3801 001 7700 0). HEINZ LANZ 5. Juni 1947 bis 22. Oktober 2020 Unser lieber Vater, Grossvater, Bruder, Freund und Nachbar ist nach schwerer Krankheit für immer friedlich eingeschlafen. In stiller Trauer: Hans Lanz und Ladina Rageth mit Hannah und Moritz, Ennenda Peter Lanz und Andrea Schmucki, Mollis Geschwister und weitere Verwandte Gedenkfeier: Montag, 2. November 2020, um 14.00 Uhr in der reformierten Kirche Netstal. Die Urnenbeisetzung findet im engsten Familienkreis statt. Anstelle von Blumen gedenke man der Krebsliga Schweiz, 3001 Bern, Postkonto 30-4843-9, IBAN CH95 0900 0000 3000 4843 9, mit dem Vermerk: «Heinz Lanz». Traueradresse: Peter Lanz, Netstalerstrasse 22, 8753 Mollis TODESANZEIGE Tief betroffen müssen wir Abschied nehmen von unserem Gründungsmitglied und langjährigen Platzwart RENÉ HUSTER-WIRTH 4. April 1952 bis 18. Oktober 2020 ABSCHIED UND DANK Traueradresse: Rösli Heeb-Schaffenrath, Tolderstr.1, 8752 Näfels PETER RICHINA-GÜBELI 18. April 1947 bis 26. Oktober 2020 Du hast gesorgt, Du hast geschafft. Nun ruhe aus, Du gutes Herz, die Zeit wird lindern unsern Schmerz. Nach längerer Krankheit schlief er friedlich ein. Wir werden ihn in liebevoller Erinnerung behalten. In tiefer Trauer: Anna Richina-Gübeli Angelo und Josefine Richina mit Familie Romeo und Maria Richina Toni Richina Verwandte und Bekannte Die Beisetzung und Trauerfeier finden am Freitag, 6. November, um 10.30 Uhr in der katholischen Pfarrkirche in Glarus statt. Traueradresse: Anna Richina-Gübeli, Oberdorfstrasse 3, 8750 Riedern Es stimmt uns sehr traurig, dass wir René nicht mehr auf dem Tennisplatz werden antreffen können. Seine Leidenschaft fürs Tennis war inspirierend. Über lange Jahre hatte er mit grosser Hingabe unsere Plätze gepflegt, sein spielerisches Können bei vielen Meisterschaften unter Beweis gestellt und war immer mit ganzem Herzen für den Tennisclub Weesen da. Wir werden ihn vermissen und in ehrendem Andenken behalten. Den Angehörigen sprechen wir unser tiefstes Beileid aus, und unsere Gedanken sind in dieser schweren Zeit bei ihnen. Vorstand und Senioren-Mannschaft vom Tennisclub Weesen, im Namen des ganzen Clubs. Wir haben die schmerzliche Pflicht, Sie vom Hinschied unseres Ehrenmitglieds der Harmoniemusik Näfels ALBERT GALLATI-HAUSER 26. Oktober 1931 bis 8. Oktober 2020 in Kenntnis zu setzen. Er starb am 8. Oktober 2020 in seinem 88. Lebensjahr. Wir trauern um einen liebenswürdigen und geschätzten Musikkameraden. Wir werden ihm ein ehrendes Andenken bewahren. Harmoniemusik Näfels Die Beerdigung findet am Freitag, 30. Oktober, im engsten Familienkreis statt.

Donnerstag, 29. Oktober 2020 | Seite 3 Wir kondolieren zum Hinschied von ... Brigitta Baltisberger-Dohner Gestorben am 11. Oktober im Alter von 63 Jahren. René Huster-Wirth Gestorben am 18. Oktober im Alter von 68 Jahren. Heinz Lanz Gestorben am 22. Oktober im Alter von 73 Jahren. Die Gedenkfeier findet am Montag, 2. November, um 14.00 Uhr in der reformierten Kirche in Netstal statt. Julius Heeb-Schaffenrath Gestorben am 26. Oktober im Alter von 89 Jahren. Der Trauergottesdienst findet am Samstag, 7.November, um 09.30 Uhr in der Pfarrkirche St. Hilarius in Näfels statt. Peter Richina-Gübeli Gestorben am 26. Oktober im Alter von 73 Jahren. Die Beisetzung und Trauerfeier findet am Freitag, 6.November, um 10.30 Uhr in der katholischen Pfarr - kirche in Glarus statt. Verena Rüegg-Knobel Gestorben am 27. Oktober im Alter von 89 Jahren. Auf Wunsch findet keine Abschiedsfeier statt. Nachruf auf Brigitta Baltisberger-Dohner (1956 – 2020) Besser einfach – einfach besser Unter diesem Rubriktitel publizierte der FRIDOLIN ab diesem Frühling die Lebenshilfetipps von Brigitta Baltisberger-Dohner. Die eine oder der andere mag diese Tipps in den letzten Wochen vermisst haben und das hat einen traurigen Grund: Die Autorin ist am 11. Oktober dieses Jahres im Alter von 63 Jahren plötzlich und unerwartet zusammengebrochen und gestorben. Die Abdankung hat am 21. Oktober in der Friedhofkapelle Fürstenwald in Chur, aufgrund der aktuellen Coronavirus-Situation im engsten Familien- und Freundeskreis, stattgefunden. Der Kontakt zu Brigitta Baltisberger geschah über die Schule. Sie war eine begeisterte Schreiberin und belegte – zur Fortbildung – einen Kurs in neuer deutscher Rechtschreibung an der ibw Höhere Fachschule Graubünden. An einem achtstündigen Seminar war sie es, welche die spitzfindigsten Fragen stellte und zugleich unbekümmerte Fröhlichkeit ausstrahlte. Wir – also ich als Lehrer und sie als Schülerin – waren bei weitem die ältesten im Kurs, die sieben anderen waren noch unter 40 Jahre alt. Aber man ist nie zu alt, um Neues dazuzulernen. Sie verriet mir bei der Vorstellungsrunde, sie schreibe selber Lebenshilfetipps. Ein halbes Jahr – oder vielleicht sogar ein Jahr – später fragte sie mich an, ob wir allenfalls Lust hätten, einige ihrer Tipps zu veröffent - lichen. In der E-Mail nach unserem Telefongespräch vom 4. Februar 2020 schrieb sie: «Das Ziel ist in erster Linie, dass der FRIDOLIN durch meine Beiträge an Beliebtheit gewinnt; wenn ich mal eine Broschüre verkaufe, ist es natürlich auch o. k. Je nach Ausgabe, habe ich noch ganz wenige oder viele im Vorrat. Meine Kunden, von welchen ich das Geburtsdatum habe, erhalten zum Geburtstag eine Karte und eine Broschüre. Am Jahresende erhalten zirka 450 Kunden ebenfalls eine Broschüre. Bisher habe ich jährlich zwei Broschüren rausgegeben. Ab 2020 gebe ich nur noch auf Weihnachten eine Broschüre raus.» Mit schöner Regelmässigkeit versorgte sie mich mit ihren Broschüren und wir freuten uns jedes Mal, wenn wir auf der «Schatzchäschtli»-Seite wieder einige Tipps veröffentlichen konnten – im fröhlichen grünen Rahmen, einfach etwas fürs Gemüt. Was noch ewig hätte weitergehen können, ist jetzt, nach nur acht Monaten, vorbei. Diese quirlige, lebenslustige und herzensgute Frau ist gestorben, es kommt keine weitere Broschüre mehr heraus, obwohl wir uns doch noch viele fröhliche Lebenshilfe-Tipps gewünscht hätten. Der FRIDOLIN kondoliert ihren Freunden und Angehörigen von Herzen zu ihrem Verlust und bittet Sie, als unsere Leserinnen und Leser, Brigitta Baltisberger – ihr Geburtstag war der 4. November – ein ehrendes Andenken zu bewahren und vor allem an den verschmitzten Humor zu denken, mit dem sie ihre Tipps jeweils unter - fütterte. ● FJ Kirchliche Anzeigen Homepage: www.grosstal.ch Freitag, 30. Oktober, 10.15 Uhr: Wochen-Gottesdienst im «Haus zur Heimat», Linthal, mit Pfarrer Christoph Schneider. Sonntag, 1. November, 09.30 Uhr: Regionaler Gottesdienst zur Reformation in der reformierten Kirche, Schwanden, mit Pfarrer Peter Hofmann. Donnerstag, 5. November, 11.30 Uhr: Seniorenmittagessen im Pfarrhaussaal Luchsingen. An- und Abmeldungen bis Dienstag an Ruth Kubli, Telefon 055 644 2373 oder 079 58186 07. Freitag, 6. November, 18.30 Uhr: Jugend-Gottesdienst im Kirchenzentrum Betschwanden mit Pfarrer Christoph Schneider. Amtswoche:bis 1. November: Pfarrer Christoph Schneider, Betschwanden, Telefon 055 64314 52 oder 079 435 85 47. 2. bis 6. November: Pfarrerin Almut Neumann, Mitlödi, Telefon 055 644 20 28 Donnerstag, 29. Oktober, 12.00 Uhr: Mittagstisch Altes Schulhaus, Haslen. Sonntag, 1. November, 09.30 Uhr: ref. Kirche Schwanden: Regionaler Gottesdienst zum Reformationssonntag mit Pfarrer Peter Hofmann und Richard Grand, Orgel. Kollekte: Reformations - kollekte. Dienstag, 3. November, 12.00 Uhr: Mittagstisch Gasthof Adler, Schwanden. Mittwoch, 4. November, 09.30 Uhr: Gottesdienste im Alters - zentrum mit Pfarrerin Almut Neumann. Kollekte: Reformations - kollekte. Weitere Informationen unter www.ref-schwanden.ch Freitag, 30. Oktober, 12.00 Uhr: Der Seniorenzmittag im Restaurant Löwen findet nicht statt. Sonntag, 1. November, 09.30 Uhr: Kirche Bilten, Gottesdienst mit Abendmahl, mit Pfarrerin Jutta Schenk. 09.30 Uhr: Kirche Mühlehorn, Gottesdienst mit Abendmahl, mit Pfarrerin Annemarie Pfiffner. Klarinette: Roman Hutzmann; Orgel: Susanne Brenner Scheiwiller. 10.45 Uhr: Kirche Mollis, Gottesdienst mit Abendmahl, mit Pfarrerin Christina Brüll. Klarinette: Roman Hutzmann; Orgel: Susanne Brenner Scheiwiller. 20.00 Uhr: Kirchgemeindehaus Mollis, Gespräche, Kultur und Literatur. Wir besprechen das Buch «Der Duft von bitteren Orangen» von Claire Hajaj. Dienstag, 3. November, 19.00 Uhr: Der Inputabend ist abgesagt. Kontakt: Walter Schaub, Telefon 055 6141870. Mittwoch, 4. November, 09.30 Uhr: kath. Kirche Schänis, ökum. Chlichinderfiir, «St. Martin». Kontakt: J. Roth, Telefon 079 268 98 05. 14.00 Uhr: Kirchgemeindehaus Mollis, Frauengruppe. Rahel Varnhagen – Eine Jüdin im Gespräch mit grossen Deutschen. Bitte beachten Sie, dass ab sofort bei allen unseren Anlässen für alle Altersgruppen ab 12 Jahren eine generelle Maskenpflicht während des gesamten Anlasses gilt. Zuständig für Trauerfeiern im ganzen Kirchenkreis Glarus Nord: 2. bis 7. November, Pfarrerin Jutta Schenk, Telefon 055 615 22 43 9. bis 14. November, Pfarrerin Christina Brüll, Telefon 055 6121215 Pfarrerin Annemarie Pfiffner, Telefon 055 61413 46; Pfarrerin Christina Brüll, Telefon 055 6121215; Pfarrerin Jutta Schenk, Telefon 055 615 22 43. www.refkirchenkreisglarusnord.ch. Sonntag, 1. November, 09.30 Uhr: Gottesdienst zum Refor - mationssonntag. Mitwirkung: Markus Sievi, Klarinette und Pfarrer René Hausheer- Kaufmann. Montag, 2. November, 18.00 Uhr: Jugendgottesdienst mit Pfarrer René Hausheer- Kaufmann. Bei den Feiern wird auf die Einhaltung der Weisungen für Gottesdienste geachtet: Maskenpflicht, Abstand, Hygienemassnahmen und markierte Plätze. Aufgrund der aktuellen Lage sind Änderungen jederzeit möglich. Bitte beachten Sie die Angaben im Anschlagskasten oder auf unserer Homepage. www.ref-niederurnen.ch Sonntag, 1. November, 10.00 Uhr: Reformations-Gottesdienst in der Zwinglikirche Weesen mit Pfarrer Jörn Schlede. Musik: Sabina Schmuki, Solist: Röbi Böni, Klarinette und Saxophon. Voranmeldung beim Pfarramt empfehlenswert. Kirchentaxi: Telefon 079 45677 54. Sonntag, 8. November, 10.00 Uhr: Orgel-Spezial-Gottesdienst in der Bergkirche Amden mit Pfarrer Jörn Schlede. Musik: Susanne Hess spielt auf der Orgel zum Thema Toccata. Kirchentaxi: Telefon 079 45677 54. Amtswoche:Pfarrer Jörn Schlede, Telefon 055 61616 80 oder 076 6881972 E-Mail: pfarramt@evangweesen-amden.ch www.evang-weesen-amden.ch Trauerzirkulare Danksagungen Fridolin Druck und Medien 055 6474747 · fridolin@fridolin.ch Generalvikariat Zürich/Glarus Generalvikar Josef Annen tritt per Ende Oktober zurück Das Bistum Chur, zu dem die Urschweiz, ohne Luzern und Zug, der Kanton Graubünden sowie die beiden Kantone Zürich und Glarus gehören, ist in drei regionale Generalvikariate eingeteilt, denen je ein Generalvikar als Vertreter des Bischofs vorsteht. Seit dem 2019 altershalber erfolgten Rücktritt von Bischof Vitus Huonder erfüllt vorübergehend Peter Bürcher als apostolischer Administrator die bischöflichen Aufgaben. Leserfoto Goldener Herbst im Glarnerland Das Generalvikariat für die Kantone Glarus und Zürich leitet seit 2009 Josef Annen, früherer Pfarrer in St. Peter und Paul in Winterthur, dem im Jahre 1868 erstellten ersten kat - holischen Gotteshaus, das nach der Reformation auf Zürcher Gebiet gebaut werden durfte. Josef Annen erreichte in diesem Jahr das 75. Lebensjahr. Eigentlich sollte er bis zur fälligen Bischofswahl in Chur im Amt bleiben; gesundheitliche Gründe veranlassten ihn nun, bereits auf Ende dieses Monates zurückzutreten. Die gegenseitigen Beziehungen zwischen der Landeskirche Glarus und dem Generalvikariat in Zürich werden hier wie dort als ungetrübt, ja aus - gezeichnet gewertet. Stefan Müller, Präsident der Römisch-Katholischen Landeskirche im Kanton Glarus, schätzt gegenüber dem FRIDOLIN insbesondere die menschliche Haltung wie den grossen Einsatz von Josef Annen, für den die praktische Seelsorge stets im Vordergrund gestanden hat. Die besten Wünsche begleiten den sehr verdienten, stets offenen Kirchenmann nun in den wohlverdienten Ruhestand. Vorübergehend will nun Adminis - trator Peter Bürcher die Aufgaben des Generalvikars in den Kantonen Glarus und Zürich selber übernehmen. Im Glarnerland ist zurzeit das Amt des Dekans für die acht römisch-katholischen Pfarreien ebenfalls vakant, nachdem der bisherige Dekan, Pfarrer Harald Eichhorn, Näfels, am 31. Juli weg gezogen ist. Gemäss Personalverzeichnis des Bistums Chur waren zu Beginn dieses Jahres im Dekanat Glarus ins - gesamt 17 Seelsorgerinnen und Seel - sorger tätig, Spital- und Migrations - betreuung inbegriffen. ● st. Die Wolken lichten sich: bunter Herbstwald und erster Herbstschnee im Oktober 2020. (Foto: © Albert Schmidt)