Aufrufe
vor 3 Wochen

45. Ausgabe 2020 (5. November 2020)

  • Text
  • Glarus
  • Telefon
  • November
  • Gemeinde
  • Franken
  • Glarner
  • Millionen
  • Oktober
  • Schwanden
  • Kantons

Donnerstag,

Donnerstag, 5. November 2020 | Seite 30 Ski- und Snowboardclub Niederurnen Hauptversammlung online durchgeführt Der Ski- und Snowboardclub Niederurnen (SSCN) beschritt neue Wege und führte kürzlich seine erste Online-Haupt - versammlung durch. Quartalsabschluss der Glarner Kantonalbank per 30.9.2020 Ein gutes Ergebnis Die Eckdaten vom Quartalsabschluss der Glarner Kantonalbank per 30.9. 2020: Die Bilanzsumme übersteigt die 7-Milliarden-Franken-Grenze, die Kunden gelder belaufen sich erstmals über 4 Milliarden Franken und der Reingewinn steigt um 6,5 Prozent auf 18,9 Millionen Franken. Herbst-Biketour des SSCN zur Calandahütte im September 2020. Der seit 16 Jahren mit Leib und Seele als Präsident waltende Dominique Stüssi durfte seine Mitglieder kürzlich zur 84. Hauptversammlung des SSCN begrüssen. Einem Radio - moderator gleich tat er dies nicht wie gewohnt im Restaurant Hirzli, nein dieses Mal leider Corona-bedingt in einer Online-Version. Die momentane Coronavirus-Situation motivierte den Präsidenten sowie den computertechnisch versierten Tobias Zweifel umso mehr, sich der Situation zu stellen und neue Wege zu beschreiten. Die Resonanz war gross – waren doch innert kürzester Zeit um die 40 Mitglieder zugeschaltet und konnten so die spannenden und mit Bildern unter - malten Jahresberichte mitverfolgen, konnten Mindern und Mehren und neue Vorstandsmitglieder willkommen heissen. Das Coronavirus hinterliess auch im Klubjahr des SSCN seine Spuren, und so konnten nicht alle Aktivitäten wie geplant durchgeführt werden. Highlights waren sicher das Skiweekend in Sölden (A) sowie die Skitouren für Beginner, Wiedereinsteiger und Routiniers. Langlauf, Mountainbike, Bergtouren, Bootsplausch und Stand - up-Paddling standen ebenfalls auf dem Programm und bescherten den Mitgliedern viele unvergessliche Momente. Als Sommerplausch stand das Ziel «Alp Guet» auf dem Programm, das individuell mit dem Bike oder zu Fuss erreicht werden konnte. Die dem Regen trotzenden SSCNler wurden auf der Nüenalp von der Familie Beglinger in die Kunst des Käsens eingeweiht. Der selbst hergestellte Raclette-Käse durfte am Abschluss - abend der Bikesaison bei Domi und Heidi Stüssi gekostet und genossen werden. Natürlich findet auch das Turnen für jedermann über das Winter-Halbjahr jeden Montag mit Jasmin Brändli wieder statt. Auch Nichtmitglieder sind herzlich willkommen. Die Trainings werden, wenn es die Situation nicht anders zulässt, online über - tragen, damit sich die Teilnehmer auch von zu Hause aus fit halten können. JO-Chef Tobias Zweifel und sein Team sind um den Nachwuchs des SSCN bemüht; die jüngeren «Stangenflitzer» trainieren wenn möglich im Niederurnertäli auf den präpa - rierten Pisten von Familie Müller. Nachdem der Antrag um einen Klubbeitrag für neue Skijacken angenommen ist, freut sich das Leiterteam, bald neu bekleidet in die JO-Saison starten zu dürfen. Dominique Stüssi darf auf seine 25- jährige Vorstandsarbeit im SSCN zu - rückblicken. Mit Humor und viel Witz bespickt dankte ihm Rolf Landolt für seine umsichtige und mit unglaublich viel Herzblut geleistete Arbeit über all die Jahre und überreichte ihm ein Leserfoto Goldener Herbst in Glarus Süd (Foto: zvg) Präsent. Dominique Stüssi wurde einstimmig für eine weitere Periode als Präsident gewählt. Beisitzerin Gabriela Schönenberger und Snowboard-Chef Christian Thoma gaben ihren Rücktritt aus dem Vorstand bekannt – ihre Arbeit für den SSCN wurde bestens verdankt. Neu im Vorstand mitwirken werden Sibylle Bodenmann und Lukas Zahner, welche wie die restlichen Vorstandsmitglieder einstimmig gewählt wurden. Unter Ehrungen sind insbesondere Harry Lüscher mit 50, Martin Rhyner mit 40 sowie Alice und Stefan Pleisch mit 30 Jahren Mitgliedschaft zu erwähnen. Herzliche Gratulation! Der im Anschluss an die Hauptversammlung geplante Erlebnisbericht von Tobias Zweifel konnte unter diesen Umständen leider nicht durch - geführt werden. Aber aufgeschoben ist nicht aufgehoben – freuen wir uns aufs nächste Jahr und die Bilder von Zweifels Veloreise ans Nordkap. Das kommende Jahr verspricht wiederum viele tolle Anlässe – das Jahresprogramm ist unter www.sscn.ch einsehbar. Neumitglieder sind jederzeit herzlich willkommen! So wünscht der Ski- und Snowboard - club allen Mitgliedern eine gute Zeit. Bleibt gesund und hebed üch Sorg, damit wir irgendwann wieder viele unbeschwerte, gemeinsame Momente erleben dürfen. ● Marianne Geisser Hauptsitz der Glarner Kantonalbank in Glarus. Die Glarner Kantonalbank (GLKB) präsentiert im aktuell sehr schwierigen Marktumfeld ein gutes Ergebnis für die ersten neun Monate des laufenden Jahres. Der Betriebsertrag bleibt mit 60,3 Millionen Franken stabil. Der Reingewinn steigt dank tieferen Kosten auf 18,9 Millionen Franken. Die Hypothekarforderungen nehmen um 120 Millionen Franken und die Kundengelder um 367 Millionen Franken zu. Die Bilanzsumme erhöht sich um 9,5 Prozent auf 7,009 Milliarden Franken. Betriebsertrag stabil Der Nettoerfolg im Zinsengeschäft steigt um 6,1 Prozent auf 46,9 Millionen Franken. Der Kommissionserfolg liegt dank höheren Erträgen aus dem Wertschriftengeschäft und aus der GLKB-Kreditfabrik bei 9,7 Millionen Franken, was einem Plus von 7,1 Prozent entspricht. Der Erfolg aus dem Handelsgeschäft reduziert sich auf 2,9 Millionen Franken. In Summe bleibt der Betriebsertrag gegenüber dem Vorjahr mit 60,3 Millionen Franken stabil. Die per Ende März 2020 ausgewiesenen Bewertungsverluste auf den Finanzanlagen in der Höhe von rund 4,7 Millionen Franken haben sich dank der Erholung der Finanzmärkte im dritten Quartal auf 1,8 Millionen Franken reduziert. Für die ersten neun Monate resultiert ein übriger ordentlicher Erfolg von 0,7 Millionen Franken. Geschäftsaufwand sinkt Der Geschäftsaufwand sinkt im Vorjahresvergleich um 1,4 Millionen Franken oder 3,7 Prozent. Der Personalaufwand reduziert sich um 0,6 Prozent auf 22,3 Millionen Franken, wobei im Vorjahresergebnis zuguns - ten der Mitarbeitenden eine Rück - (Foto: zvg) stellung für eine Einmaleinlage in die Pensionskasse enthalten war. Der Sachaufwand sinkt um 8,6Prozent auf 13,1 Millionen Franken. Haupttreiber ist die um 1,2 Millionen Franken tiefer abzugrenzende Abgeltung für die Staatsgarantie. Abschreibungen auf dem Anlagevermögen sind im Umfang von 2,7 Millionen Franken verbucht, was gegenüber dem Vorjahr einem Anstieg von 0,2 Millionen Franken entspricht. Geschäftserfolg und Reingewinn steigen Der Kostenrückgang führt gegenüber dem Vorjahr zu einem um 1,1 Mil - lionen Franken oder 5,3 Prozent höheren Geschäftserfolg von 22,1 Millionen Franken. Der Reingewinn steigt um 6,5 Prozent auf 18,9 Mil - lionen Franken. Hypothekarvolumen und Kundengelder entwickeln sich positiv Das Kerngeschäft Hypotheken baut die GLKB um 120 Millionen Franken aus. Darin nicht enthalten ist der weitere Aufbau von Hypothekarvolumen für die Kunden der GLKB-Kreditfabrik. Die Kundengelder verzeichnen ein Plus von 367 Millionen Franken. Die Bilanzsumme steigt um 605Millionen Franken auf 7,009Milliarden Franken. Hanspeter Rhyner verlässt die GLKB per 31. Januar 2021 Die Übergabeaktivitäten des früheren CEOs Hanspeter Rhyner an den neuen CEO Sven Wiederkehr sind weit gehend abgeschlossen. Hanspeter Rhyner wird die Bank deshalb bereits am 31. Januar 2021 verlassen. ● pd. Weitere Informationen zum GLKB-Quartalsabschluss unter www.glkb.ch/finanzberichte. Medikamente: Erst denken, dann schlucken. EDUARD-AEBERHARDT-STIFTUNG ZUR FÖRDERUNG DER GESUNDHEIT Herbstliche Stimmung mit Blick Richtung Tödi. (Foto: © Albert Schmidt) Evang.-Ref. Landeskirche «Sunnähöräli Chliital» mit Fridolinskollekte bedacht Etwas mehr als 6000 Franken ergab die Fridolinskollekte 2020 der Evang.-Ref. Landeskirche. Das Geld kommt dem Verein «Sunnähöräli Chliital» zugute. Der Verein bietet in der alten Villa in Engi Tagesstruktur, Krippe, Krabbelgruppe, Mittagstisch für alle Gene - rationen sowie Kurse an. Mit dem seit August 2019 bestehenden An - gebot soll das Sernftal vor allem für Familien als Wohnort attraktiv bleiben. Zudem möchte der Verein das Gemeinschaftsgefühl im Tal fördern. Üblicherweise findet eine Check - übergabe statt; aufgrund der Coronavirus-Situation muss dieses Jahr jedoch darauf verzichtet werden. Der Erlös der Fridolinskollekte von etwas mehr als 6000 Franken wird nun von der Evang.-Ref. Landeskirche überwiesen. Die Verantwortlichen des Vereins «Sunnähöräli Chliital» freuen sich sehr über den Zustupf. ● mb.

Donnerstag, 5. November 2020 | Seite 31 Glaukom-Vorsorgeuntersuchung bei Tsiounis AG in Glarus und Niederurnen Der grüne Star, der ins Auge gehen kann Menschen ab dem 40. Altersjahr sollten ihre Augen alle zwei Jahre bei einem Optometristen oder Augenarzt auf Glaukom untersuchen lassen. Menschen mit familiären Glaukom-Hintergrund müssen früher einen Augenspezialisten aufsuchen. Ein normaler Sehtest beinhaltet keine Augengesundheitsüberprüfung. «Glaris schneugget»-Gewinner Aus dem «Chäs-Chessi» Mit der Bekanntgabe der Gewinner des «Glaris schneugget»-Stempelwett - bewerbs hier ein Rück- und Ausblick auf den Spezialitätenmarkt. Die Karten der drei Gewinner des «Glaris schneugget»-Wettbewerbs werden aus dem «Chäs-Chessi» gezogen. (Foto: Thomas Becker) Für eine fundierte Augenuntersuchung zur Beurteilung eines Glaukoms benötigt der Optometrist oder Augenarzt mehrere moderne Diagnosegeräte. Dieses Bild zeigt Ihnen den Voruntersuchungsraum der Optometrie-Praxis Tsiounis in Glarus. Rund jeder zweite Schweizer trägt eine Brille. Ein normaler Sehtest zur Bestimmung des Brillenrezeptes be - inhaltet nicht eine Glaukom-Vorsorgeuntersuchung. Nur Optometristen und Augenärzte führen bei ihren Patienten auch immer eine Augengesundheitsüberprüfung durch. Diese Glaukom-Vorsorgeuntersuchung beinhaltet unter anderem das Messen des Augeninnendrucks, die Beurteilung des Sehnervenkopfs im Augenhintergrund und die Überprüfung des Gesichtsfeldes. Glaukom = Augeninnendruck? Eine Glaukom-Vorsorgeuntersuchung nur auf das Messen des Augeninnendrucks zu reduzieren, könnte fatale Folgen haben. Der Augeninnendruck ist zwar ein wichtiger, aber nicht in allen Fällen der ausschlaggebende Wert. Zur Vorsorgeuntersuchung gehört neben dem Messen des Augen innendrucks auch immer die Betrachtung des Sehnervenkopfs im Augenhintergrund und unter gewissen Umständen auch die Überprüfung des Gesichtsfeldes, denn auch bei einem normalen gemessenen Augeninnendruck kann eine Schädigung des Sehnervenkopfs entstehen, wie zum Beispiel beim Normaldruck- Glaukom. Was tun bei Glaukom-Verdacht? Stellt der Optometrist oder Augenarzt bei der Glaukom- Vorsorgeuntersuchung Auffälligkeiten fest, so muss eine Detailüberprüfung stattfinden. Diese Augenuntersuchung findet in der Regel in einer Augenarztpraxis statt. Der Sehnervenkopf wird mit einem speziellen Augenlaser auf - genommen und vermessen. Oftmals wird der Augen - innendruck mehrmals am Tag gemessen, damit allfällige Druckschwankungen festgehalten werden können. Die Diagnose eines Glaukoms ist nicht immer eindeutig. Darum sind oftmals mehrere Untersuchungen notwendig. Die möglichen Behandlungen eines Glaukoms können sehr unterschiedlich sein und von Fall zu Fall stark variieren. ● pd. Bei Fragen wenden Sie sich z. B. an die zwei Optometrie-Praxen der Konstantin Tsiounis AG in Glarus, Telefon 055 640 14 39, oder Niederurnen, Telefon 055 610 44 66, oder per Online-Kontakt formular unter www.tsiounis.ch. Wer hat schon einmal einen ganzen Laib Glarner Alpkäse AOP bei sich im Kühlschrank gelagert? Oder überhaupt mal diese 6 kg in Händen gehalten? Einer der drei glücklichen Gewinner des «Glaris schneugget»- Stempelwettbewerbs hat beides. Hans Freuler aus Glarus lief den ganzen Markt ab, fand alle vier für die Wettbewerbsteilnahme nötigen Stempel, und wurde bei der Ziehung am Mittwoch, 28. Oktober, in der Markthalle Zweiter. Der Talon von Werner Mann wurde als dritter gezogen, damit darf der Süddeutsche 3 kg Käse – einen halben Laib – geniessen. Dem Erstplatzierten Werni Heinzer wird der Alpkäse serviert: Der Näfelser gewann eine Übernachtung im Ortstockhaus in Braunwald. «Die Erwartungen wurden erfüllt und wir konnten eine schöne Menge an Käse verkaufen», bilanziert Albrecht Rhyner, Initiator von «Glaris schneugget» und Geschäftsführer der Glarona Käsegenossenschaft. Dank der grosszügig verteilten Stände auf fünf Standorte in Glarus konnten sich die Besuchenden besser verteilen als beispielsweise am Elmer Käsemarkt. Das gab Zeit, um zu «schneuggen», zu schwatzen und sich umzuschauen. «Die Marktbesucher lebten die Coronavirus-Vorschriften am Markt, wie sie es im Alltag tun.» Diesen positive Rückblick von Rhyner teilen auch Aussteller, Käsealpen und Gäste. An sie geht sein Dank für die Zusammenarbeit, wie auch an gl-events, Glarus Service und VISIT Glarnerland. Ein Konzept nicht nur für Käse «Glaris schneugget» war auch Testlauf für den Weihnachtsmarkt, der – falls möglich – mit demselben Konzept durchgeführt werden soll. Bestanden heisst, dass es auch eine Ausgabe 2021 geben soll, dann aber im November, so Albrecht Rhyner von der Glarona: «Die Oktober-Wochen - enden sind jeweils schon gut besetzt mit der Viehschau, der Linthaler Älplerchilbi und dem Elmer Käsemarkt.» Eine «Schneuggetä» in Glarus ist glücklicherweise an keine Zeit gebunden; ausgelassene und rücksichtsvolle Stimmung ebenfalls nicht. ● pd.