Aufrufe
vor 2 Wochen

46. Ausgabe 2020 (12. November 2020)

  • Text
  • Glarus
  • November
  • Telefon
  • Glarner
  • Nord
  • Gemeinde
  • Personen
  • Kantons
  • Schwanden
  • Oktober

Donnerstag,

Donnerstag, 12. November 2020 | Seite 24 Eröffnung in Schwanden Kanton Glarus hat wieder Kunstgalerie Am Samstag, 7. November, war die Eröffnungsfeier zur neuen, einzig professionell geführten Kunstgalerie im Kanton Glarus, dem Antonio Wehrli Art Space in Schwanden. CODIV-19-Pandemie eindämmen als oberstes Ziel Schwierige Zeiten Nach den erneuten Massnahmen im Kampf gegen das Coronavirus spüren das auch viele Vereine im Glarnerland. Vielerorts wurde der Trainingsbetrieb eingestellt. Wie gehen Vereine mit dieser schwierigen Situation um? Der FRIDOLIN konnte sich mit Sandro Magni, dem TK-Chef des GEC, einen Blick hinter die Kulissen verschaffen. zupassen, hält sich laut Magni in Grenzen. Mit der Umsetzung dieses Konzepts ist er bislang zufrieden. «In Anbetracht dessen, dass das Schutzkonzept von 300 Personen, also vom 5-jährigen Hockeyspieler bis zum Senior, den Trainern und Funktionären, eingehalten werden muss, bin ich mit der Umsetzung zufrieden. Auch bei den Zuschauern funktionierte das bei den Spielen sehr gut.» Die neue Galerie Antonio Wehrli Art Space. Für die Fotogalerie Fridolin+ App downloaden und Foto scannen. (Fotos: Ruedi Kuchen) An der Eröffnungsfeier des Antonio Wehrli Art Space in Schwanden nahmen Kunstinteressierte aus Basel, Zürich, Zug und Glarus teil. Während der Eröffnungsrede hiess Kaspar Marti, Präsident Kunstverein Glarus, den Initiator der Galerie, Künstler und Kurator Antonio Wehrli in Schwanden willkommen. Die erste Ausstellung «Lebensfreude» zeigt Kunstwerke und Schmuck vom Galerie-Initiator selbst. Die Kunstwerke sind sehr divers, doch ist die Handschrift des Künstlers einfach zu erkennen. Wehrli kreiert abstrakte Universen und übermalt diese mit seiner Gravity-Schicht, die er so nennt, da die Farben mit Hilfe der Schwerkraft über die Leinwand fliessen. Er malt auch über Fotos, Teppiche, Bücher oder Stiche aus dem 19. Jahrhundert. Entsprechend dem Ausstellungstitel «Lebensfreude» beglücken die leuchtend starken Farben seiner Kunstwerke die Betrachtenden. Wehrli ist ein Schweizer Künstler, der in China seit vielen Jahren regel - mässig Ausstellungen und Erfolg hat. ● pd. Die Ausstellung kann donnerstags und freitags zwischen 13.00 und 18.00 Uhr oder nach Vereinbarung besucht werden. Die Exponate sind käuflich erwerbbar. Antonio Wehrli Art Space, Freibergstrasse 2, Schwanden, www.a-w.ch/artspace. Der Spielbetrieb im Eishockey ist eingestellt. (Foto: zvg) Mit Verspätung startete man diese Saison ins Sommertraining. Als man schon beinahe wieder einigermassen zu normalem Betrieb überging, fegte die zweite Coronavirus-Welle über die Schweiz und sorgte für einen erneuten Anstieg der Massnahmen im Kampf gegen die «Seuche». Im Vereinsleben sind Flexibilität und eine gute Kommunikation auf allen Ebenen gefordert. So auch beim GEC, dem Eishockeyverein im Glarnerland. TK-Chef Sandro Magni sieht das ähnlich: «Es ist tatsächlich eine ausser - ordentlich herausfordernde Saison. Wir haben bereits vor Jahren klare Strukturen und Zuständigkeiten geschaffen. Das hilft uns nun, Entscheide fundiert und zeitnah zu treffen und diese verständlich kommunizieren zu können.» Neue Ausgangs - lagen würden im Vereinsvorstand analysiert und mit der Gemeinde abgeglichen. Das weitere Vorgehen wird, sofern noch notwendig, mit den Stufenverantwortlichen definiert und anschliessend den Mitgliedern und Eltern kommuniziert. «So ist gewährleistet, dass die wichtigsten Exponenten in den Prozess involviert sind, Entscheide breit abgestützt und somit auch getragen werden können.» Jeder muss helfen Der GEC verfügt über ein eigenes Schutzkonzept, welches jedoch schon einige Male angepasst werden musste. Der Aufwand, dieses laufend an - Auch die Amateurvereine bluten Nicht nur bei den Profis geht man durch eine finanziell schwere Zeit. Auch bei den Amateuren spürt man den monetären Druck. Auf die Zukunft angesprochen, ist der Optimismus beim Sportverantwortlichen verhalten. Für eine Beurteilung sei es allgemein noch zu früh. Der Schaden halte sich für den GEC zurzeit noch in Grenzen. «Am wichtigsten ist, dass wir keine Spieler verlieren. Es haben sich einige Sponsoren zurückgezogen. Auch wichtige Einnahmequellen wie das Vereinsfest und der Skate - athon fallen bei gleichbleibenden Ausgaben ins Wasser. Finanziell wird es in Zukunft schwieriger. Es bewährt sich nun, dass wir in der Vergangenheit sparsam unterwegs waren.» Gemeinsam gegen die «Seuche» Magni sieht die Eindämmung der Coronavirus-Pandemie und die Gesundheit der Bevölkerung als oberstes Ziel. Dass Wettkämpfe und Meisterschaften unterbrochen sind, trage einen wichtigen Beitrag dazu bei. «Klar ist es schade für den Sport. Aber wir tragen da Verantwortung. Auf jeden Fall bin ich froh, dass wir aktuell im Rahmen der gesetzlichen Bestimmungen Trainings durchführen können.» Auf eine Prognose, wann es mit Eishockeyspielen und Ernstkämpfen weitergeht, möchte sich Magni nicht einlassen. «Der Pandemie-Verlauf zeigt, wie unberechenbar alles ist!» ● Fabio Lutz

AMTSBLATT DES KANTONS GLARUS Glarus, 12. November 2020 Nr. 46, 174. Jahrgang Herausgegeben von der Staatskanzlei des Kantons Glarus 8750 Glarus Telefon 055 646 6012 Fax 055 646 6019 E-Mail: Amtsblatt@gl.ch Verlag: FRIDOLIN-Verlag 8762 Schwanden Einberufung des Landrates Der Landrat versammelt sich am Mittwoch, 18. November 2020, um 8.00 Uhr, im Saal des Restaurants «Schützenhaus» in Glarus, zur Behandlung der nachfolgenden Geschäfte. Besucher können dieser Landratssitzung aufgrund der Coronavirus-Pandemie nicht beiwohnen. Medienschaffende müssen sich unter Angabe der Kontaktdaten (Name, Vorname, Wohnadresse, Telefonnummer sowie Medium) bis Montag, 16. November 2020, 12.00 Uhr, unter landrat@ gl.ch für die Sitzung anmelden. 1. Beitritt zur Interkantonalen Vereinbarung über die Beiträge an die Ausbildungskosten von universitären Hochschulen 2. Lesung (Berichte Regierungsrat, 16.6.2020; Kommission Bildung/Kultur und Volkswirtschaft/ Inneres, 26.8.2020) 2. Freier Kantonsbeitrag über maximal 1 622 500 Franken für den Entwässerungsstollen Braunwald (Berichte Regierungsrat, 25.8.2020; Kommission Energie und Umwelt, 22.9.2020; Finanzaufsichtskommission, 23.9.2020) 3. Änderung der Verordnung über die Alimentenhilfe (Berichte Regierungsrat, 22.9.2020; Kommission Gesundheit und Soziales, 28.10.2020) 4. Tätigkeitsbericht 2019 (Berichte Regierungsrat, 9.6.2020; Geschäftsprüfungskommission, 27.10.2020) 5. Postulat Pascal Vuichard, Mollis, und Unterzeichnende «Betreuungsgutscheine für die familienergänzende Kinderbetreuung» (Bericht Regierungsrat, 20.10.2020) 6. Interpellation SVP-Fraktion «Anreiz für den öV» (Bericht Regierungsrat, 27.10.2020) 8750 Glarus, 6. November 2020 Der Präsident: Hans Rudolf Forrer Stellenausschreibung Gemeinde Glarus Glarus ist eine dynamische, weltoffene und kulturell interessante Gemeinde, in der es sich gut leben, arbeiten und geniessen lässt. Die Gemeinde als einzigartig vielseitige Arbeitgeberin beschäftigt rund 300 Mitarbeitende. Die Abteilung Gebäudeunterhalt sorgt dafür, dass alle rund 300 gemeindeeigenen Gebäude immer in bestem Zustand sind. Damit dies auch in Zukunft immer gewährleistet werden kann, sucht die Abteilung Gebäudeunterhalt per sofort eine/n Raumpfleger/-in auf Abruf im Stundenlohn Das Pensum variiert je nach Bedarf. Ihre Aufgaben: – Reinigung und Gebäudeunterhalt Unser Wunschprofil: – Bereitschaft, auf Abruf zu arbeiten und dementsprechend unregelmässige Arbeitseinsätze zu leisten – Berufsausbildung im Reinigungsbereich – oder Kenntnisse im Bereich Raumpflege und Hygiene – Selbstständigkeit, Team- und Kommunikationsfähigkeit – gute Deutschkenntnisse – Sicherheits- und Verantwortungsbewusstsein – Bereitschaft, die Arbeiten am Mittwochnachmittag, nach Schulschluss und eventuell an Wochenenden auszuführen Wir bieten Ihnen: – ein attraktives Arbeitsumfeld in einem motivierten Team – moderne Anstellungsbedingungen – fortschrittliche Sozialleistungen Nähere Auskünfte erteilt Ihnen gerne Bruno Trachsler, Leiter Gebäudeunterhalt, Telefon 079 416 91 74, E-Mail: bruno.trachsler@glarus.ch. Sind Sie eine verantwortungsbewusste und kommunikationsfähige Persönlichkeit und sind Sie sich selbstständiges Arbeiten gewohnt? Dann freuen wir uns auf Ihre vollständigen Bewerbungsunterlagen an die Gemeinde Glarus, Jürg Bernold, Leiter Personal und Ausbildung, Postfach 1585, Glarus, oder auch gerne per E-Mail an personal@glarus.ch. Stellenausschreibung Kantonale Schlichtungsbehörde Die Kantonale Schlichtungsbehörde ist zuständig für privatrechtliche Streitigkeiten und versucht, die Parteien in einer formlosen Verhandlung zu versöhnen. Wir suchen für das Sekretariat und den Empfang der Schlichtungsbehörde eine/n Kaufmännische/n Sachbearbeiter/-in (60 bis 100% befristet bis Ende September 2021/ 60% unbefristet ab Oktober 2021) per Januar 2021 oder nach Vereinbarung mit Arbeitsort Glarus. Aufgaben: – Geschäftskontrolle und Dossierführung – Protokollführung an den Schlichtungsverhandlungen – Unterstützung der Vorsitzenden im administrativen Bereich – Rechtsberatung für das Publikum, insbesondere in mietrechtlichen Angelegenheiten – telefonische und schriftliche Beantwortung von Anfragen – Ausfertigung von Klagebewilligungen, Urteilsvorschlägen und Entscheiden – Postdienst und Empfang – allgemeine Sekretariatsarbeiten Anforderungen: – kaufmännische Grundausbildung, vorzugsweise mit Weiterbildung (HF, Fachausweis Paralegal oder gleichwertig) – ausgewiesene Berufserfahrung in juristischem Umfeld – Bereitschaft zur Weiterbildung – fundierte Kenntnisse der MS-Office-Programme – Gewandtheit im mündlichen und schriftlichen Ausdruck – zuverlässige und exakte Arbeitsweise – belastbare, flexible, selbstständige und teamfähige Persönlichkeit Weitere Auskünfte erhalten Sie von der Präsidentin lic. iur. Carmen Mühlemann, Telefon 055 646 53 91. Mehr über uns unter www.gl.ch. Haben wir Ihr Interesse geweckt? Wir freuen uns auf Ihre Bewerbung an die Schlichtungsbehörde des Kantons Glarus, Gerichtshausstrasse 22, Glarus, oder per E-Mail: carmen.muehlemann@ gl.ch. Individuelle Prämienverbilligung (IPV) 2021 Allgemeine Informationen Die IPV ist an Personen gerichtet, welche in bescheidenen wirtschaftlichen Verhältnissen leben. Der IPV-Antrag ist in jedem Anspruchsjahr aufs Neue zu stellen. Die IPV wird auf Antrag an Personen ausgerichtet, die aufgrund des anrechenbaren Einkommens einen Anspruch geltend machen können (Art. 15 und 17 Einführungsgesetz zum Bundesgesetz über die Krankenversicherung, EG KVG). Massgebend für die Berechnung des anrechenbaren Einkommens sind die Daten der definitiven Steuerveranlagung des Jahres 2019. Der Anspruch auf eine IPV wird auf die persönlichen Verhältnisse per 31. Dezember 2020 abgestellt (Art. 12 EG KVG). Eine erhebliche Veränderung der wirtschaftlichen Leistungsfähigkeit (zulasten der versicherten Person) um mehr als 30 Prozent im Vergleich zum ordentlicherweise anrechenbaren Einkommen kann auf Antrag hin geltend gemacht werden. Dieser Antrag hat spätestens 30 Tage ab Zustellung der definitiven Steuerveranlagung 2020 zu erfolgen, damit auf deren Steuerdaten abgestellt wird (Art. 7 Prämienverbilligungsvollzugsverordnung, VV PV). Um den ganzjährigen Anspruch auf IPV geltend zu machen, ist das vollständige Antragsformular bis spätestens am 31. Januar 2021 (Poststempel) bei der Kantonalen Steuerverwaltung, Fachstelle IPV, Hauptstrasse 11, Glarus einzureichen. Der IPV-Antrag ist in jedem Anspruchsjahr aufs Neue zu stellen. Die IPV wird an den obligatorischen Krankenversicherer der versicherten Person überwiesen. Dieser weist die IPV auf den Prämienrechnungen aus. Wann wird auf den Antrag eingetreten? Auf den eingereichten Antrag wird eingetreten, wenn folgende Kriterien kumulativ erfüllt sind: – Steuerrechtlicher und zivilrechtlicher Wohnsitz per 1. Januar 2021 im Kanton Glarus. – Prämien wurden an einen vom Bund anerkannten obligatorischen Krankenversicherer bezahlt. – Der Antrag wurde fristgerecht und vollständig eingereicht. Keinen Anspruch auf IPV haben – Personen, welche erst nach dem 1. Januar 2021 in den Kanton zugezogen sind; – quellensteuerpflichtige Personen, die keine fremdenpolizeiliche Aufenthaltsbewilligung von mindestens 3 Monaten haben; – Personen, die nicht dem Versicherungsobligatorium unterstehen; – unterstützungsbedürftige Asylsuchende und unterstützungsbedürftige, vorläufig aufgenommene Ausländer ohne Flüchtlingseigenschaft. Ausnahmen: Gesamtanspruch und selbstständiger Anspruch Junge Erwachsene (18 bis 25 Jahre) in Ausbildung haben zusammen mit ihren Eltern einen Gesamtanspruch auf IPV, sofern den Eltern in der Steuerperiode 2019 ein Kinderabzug gewährt wurde. Der Kinderabzug wird gewährt, sofern das Nettoerwerbseinkommen (Nettolohn abzüglich Berufsauslagen) des sich in Ausbildung befindenden Kindes 14 000 Franken nicht übersteigt. Beträgt das Nettoerwerbseinkommen mehr als 14 000 Franken, muss ein selbstständiges Gesuch eingereicht werden, sodass der Anspruch auf IPV dementsprechend eigenständig für die sich in Ausbildung befindende Person berechnet werden kann. Ebenfalls keinen selbstständigen Anspruch auf IPV haben Personen, die in einer eheähnlichen Lebensgemeinschaft (Konkubinat) leben. Richtprämie für die Festsetzung der IPV Für die Berechnung der IPV legt das Departement Finanzen und Gesundheit jährlich die generellen Richtprämien fest. Sie werden im Amtsblatt und auf der Homepage (Online-Schalter Steuerverwaltung) publiziert. Die massgebende Jahresrichtprämie wird verbilligt, soweit sie den vom Landrat je nach Einkommenshöhe festgelegten Selbstbehalt übersteigt (siehe Prämienverbilligungsverordnung, PVV). Die Summe der Richtprämien der gemeinsam besteuerten Personen ergibt die massgebende Jahresrichtprämie. Der Gesamtbetrag der IPV wird im Verhältnis der Richtprämien auf die beteiligten Personen aufgeteilt. Die IPV entspricht der Differenz zwischen Richtprämie und Selbstbehalt, höchstens aber der effektiven Jahresprämie für die obligatorische Krankenpflegeversicherung der anspruchsberechtigten Person. Garantierter Anspruch auf die halbe Richtprämie Der IPV-Anteil bei Jugendlichen in Ausbildung wird auf die halbe Richtprämie und bei Kindern neu auf 80 Prozent der Richtprämie erhöht, falls das anrechenbare Einkommen tiefer ist und den Grenzbetrag nicht überschreitet (Art. 16 Abs. 3 EG KVG). Der Grenzbetrag wurde vom Landrat für Familien und Alleinerziehende einheitlich auf 85 000 Franken festgelegt (Art. 4 PVV). Bezügerinnen und Bezüger von Ergänzungs- oder Sozialhilfeleistungen Falls Ergänzungsleistungen oder Sozialhilfe bezogen werden, muss kein Antragsformular eingereicht werden. Dies organisieren die zuständigen Amtsstellen mit der Fachstelle IPV. Bei einem Wegfall der Ergänzungsleistungen oder Sozialhilfe besteht möglicherweise ein Anspruch auf die reguläre IPV. Der entsprechende Antrag muss fristgerecht eingereicht werden. Auskünfte Für weitere Auskünfte stehen die Sachbearbeiter/-innen der Fachstelle IPV der Kantonalen Steuerverwaltung Glarus unter Telefon 055 646 61 55 und 055 646 61 65 oder per E-Mail ipv@ gl.ch zur Verfügung. Weitere Formulare finden Sie auf unserer Homepage www.gl.ch / Verwaltung / Finanzen und Gesundheit / Onlineschalter / Steuerverwaltung / Individuelle Prämienverbilligung IPV. 8750 Glarus, 12. November 2020 Kantonale Steuerverwaltung Öffentliche Planauflage Kantonsstrasse; Sanierung/Ausbau Strasse und Werkleitungen Tiefenwinkel, Mühlehorn Gestützt auf Artikel 67 des kantonalen Strassengesetzes vom 2. Mai 1971 wird für das Projekt «Sanierung/Ausbau Strasse und Werkleitungen Tiefenwinkel, Mühlehorn» während 30 Tagen die öffentliche Planauflage durchgeführt. Die Unterlagen sind während der Auflagefrist im Internet unter www.gl.ch -> Verwaltung -> Bau und Umwelt -> Departementssekretariat -> Laufende Planauflagen einsehbar oder liegen bei der Gemeinde Glarus Nord, Bau und Umwelt, Büntgasse 1, Näfels, öffentlich auf. Rechtsmittelbelehrung Gegen das Projekt kann innert der Auflagefrist beim Gemeinderat Glarus Nord, Schulstrasse 2, Niederurnen, schriftlich und begründet Einsprache erhoben werden. 8750 Glarus, 9. November 2020 Departement Bau und Umwelt Öffentliche Planauflage Kantonsstrasse; Sanierung Sernftalstrasse Schwanden, Föhnen–Au Gestützt auf Artikel 67 des kantonalen Strassengesetzes wird für das Projekt «Sanierung Sernftalstrasse Schwanden, Föhnen–Au» während 30 Tagen die öffentliche Planauflage durchgeführt. Die Unterlagen liegen während der Auflagefrist bei der Gemeinde Glarus Süd, Abteilung Hochbau, Gemeindehaus, Bahnhofstrasse 7, Schwanden, öffentlich auf. Die Unterlagen sind während der Auflagefrist im Internet unter www.gl.ch -> Verwaltung -> Bau und Umwelt -> Departementssekretariat -> Laufende Planauflagen einsehbar. Rechtsmittelbelehrung Gegen das Projekt kann innert der Auflagefrist beim Gemeinderat Glarus Süd, Ratsherrenhaus, Postfach 17, Mitlödi, schriftlich und begründet Einsprache erhoben werden. 8750 Glarus, 11. November 2020 Departement Bau und Umwelt Kantonsgericht des Kantons Glarus Öffentliche Zustellung Thomas Gerlach, Stäubenstrasse 1, Diesbach GL, wird im hängigen Verfahren ZG.2020.00598 betreffend Forderung aus Mietvertrag bis am 23. November 2020 eine Nachfrist angesetzt, um eine schriftliche Klageantwort einzureichen, welche den Anforderungen von Artikel 221 ZPO genügt. Nach unbenutzter Frist trifft das Gericht einen Endentscheid, sofern die Angelegenheit spruchreif ist; es kann seinem Entscheid die Vorbringen der klagenden Partei zugrunde legen. Andernfalls lädt es zur Hauptverhandlung vor (Art. 223 Abs. 2 ZPO). Innert der gleichen Frist ist eine funktionierende Zustelladresse in der Schweiz zu bezeichnen. Bei Säumnis erfolgen Zustellungen durch Niederlegung in den Akten. 8750 Glarus, 4. November 2020 Der Kantonsgerichtspräsident: lic. iur. Andreas Hefti Die Gerichtsschreiberin: MLaw Cornelia Keller Kantonsgericht des Kantons Glarus Abhandengekommene Wertpapiere und andere Titel Aufruf Namen-Papier-Schuldbrief, lastend auf dem Grundstück Nr. 136, Grundbuch Haslen (Gemeinde Glarus Süd), im 2. Rang, lautend auf Frey Friedrich, 1892, sel., ehemals Pfarrer in Linthal 2. Veröffentlichung Nummer: 1924.0503. Saldo/Wert: Fr. 2000. Datum der Ausstellung: 15. Mai 1924. Rechtliche Hinweise: Die aufgeführten Wertpapiere und anderen Titel werden vermisst. Die unbekannten Inhaber oder Gläubiger werden hiermit aufgefordert, die erwähnten Titel innert der angegebenen Auskündungsfrist der Kontaktstelle vorzulegen resp. sich zu melden, ansonsten diese kraftlos erklärt werden. Publikation nach Artikel 856 ZGB. Dauer der Auskündigung: Sechs Monate ab dem ersten Veröffentlichungsdatum. Ablauf der Auskündigung: 5. Mai 2021. Kontaktstelle: Kantonsgericht Glarus, Spielhof 6, Glarus. Aufruf Inhaber-Papier-Schuldbrief, lastend auf dem Grundstück Nr. 220, Grundbuch Betschwanden (Gemeinde Glarus Süd), im 2. Rang, lautend auf den Inhaber 2. Veröffentlichung Nummer: 1986.1022. Saldo/Wert: Fr. 20 000. Datum der Ausstellung: 1. Mai 1986. Rechtliche Hinweise: Die aufgeführten Wertpapiere und anderen Titel werden vermisst. Die unbekannten Inhaber oder Gläubiger werden hiermit aufgefordert, die erwähnten Titel innert der angegebenen Auskündungsfrist der Kontaktstelle vorzulegen resp. sich zu melden, ansonsten diese kraftlos erklärt werden. Publikation nach Artikel 856 ZGB. Dauer der Auskündigung: Sechs Monate ab dem ersten Veröffentlichungsdatum. Ablauf der Auskündigung: 5. Mai 2021. Kontaktstelle: Kantonsgericht Glarus, Spielhof 6, Glarus. Aufruf Inhaber-Papier-Schuldbrief, lastend auf dem Grundstück Nr. 130, Grundbuch Haslen (Gemeinde Glarus Süd), im 2. Rang, lautend auf den Inhaber 2. Veröffentlichung Nummer: 1943.0879.