Aufrufe
vor 1 Woche

47. Ausgabe 2020 (19. November 2020)

  • Text
  • Glarus
  • November
  • Telefon
  • Nord
  • Gemeinde
  • Glarner
  • Schwanden
  • Kantons
  • Kanton
  • Unternehmen

Donnerstag,

Donnerstag, 19. November 2020 | Seite 14 Kanton Glarus Departement Bildung und Kultur Glarner Heimatbuch Gedruckt, digital, interaktiv und preisgekrönt Grosse Ehre für den Kanton Glarus: Die digitale Ausgabe des Heimatbuches mit einer interaktiven Landkarte hat den renommierten «Worlddidac Award 2020» gewonnen. Diese internationale Auszeichnung wird seit 1984 vergeben. Das – digitale – Glarner Heimatbuch zum Durchblättern: Ein Mausklick auf die Symbole öffnet Filme, Ton, Textinformationen oder Links zu weiterführenden Seiten; mit gedrückter Maustaste kann man neue Perspektiven auswählen. (Fotos: Departement Bildung und Kultur) Das digitale Glarner Heimatbuch wurde in der Kategorie «Educational Resources for Primary Education» mit dem «Worlddidac Award 2020» ausgezeichnet. Die Lehrerjury, welche die praktische Anwendbarkeit des Lehrmittels beurteilte, lobt die fächerund stufenübergreifende Verknüpfung von Lerneinheiten sowie die besondere Umsetzung eines «Buchklassikers», die ein Modellprojekt für weitere Regionen und Heimatbücher sein könnte. Das preisgekrönte Werk basiert auf der Masterarbeit «Analog trifft digital» von Daniel Emmenegger, der selbst mit den gebundenen Glarner Heimatbüchern aufgewachsen ist. Als Projektleiter überarbeitete er zusammen mit verschiedenen Autoren und Institutionen des Glarnerlandes das Heimatbuch von 2008 und entwickelte die dazugehörende Webplattform glhb.ch. Pfiffige Technik Die sehr aufgeräumte Website ist übersichtlich gegliedert und reizt die technischen Möglichkeiten der Visualisierung optimal aus. Zusätzlich wurden die interaktiven Virtual-Reality- Seiten Glarus 360° eingefügt, die zum Stöbern, Lernen, Ausprobieren und Entdecken einladen. Einen klaren thematischen Fokus haben die rund 30 Lerneinheiten zu unterschiedlichsten Themen, von der Schlacht bei Näfels über den Fall Anna Göldi bis hin zu der grossen Gemeindefusion. Das neue digitale Format des Heimatbuches erlaubte es auch, schnell auf den durch die Coronavirus-Pandemie erzwungenen Fernunterricht zu reagieren: Das Buch dient als Grundlage für die Lern - einheiten, welche orts- und zeitunabhängig gelöst werden können. Besonders hilfreich für Lernende ist der digitale «Werkzeug»-Kasten, wo sich eine Fülle von technischen Hilfsmitteln findet, mit denen Projektideen umgesetzt werden können. Nebst Hinweisen auf geeignete Software finden sich zu den Themen Foto, Film, Ton, Virtual Reality auch konkrete An - leitungen, wie man aus den Informationen aus dem Heimatbuch eigene Arbeiten erstellen kann, seien es Karten, Texte, Präsentationen, Websites ober auch Comics, E-Books, Spiel - karten oder Puzzles. ● Folgende Veranstaltungen sind Abgesagt oder verschoben Evangelisch-methodistische Kirche Glarus (EMK): Der Treffpunkt zum Thema «Albert Anker fasziniert» mit Max Huber von heute Donnerstag, 19. November, um 15.00 Uhr in der EMK an der Ennetbühlerstrasse 8 in Glarus muss abgesagt werden. Kulturverein Glarus Süd: Das Konzert der Jenson Jazzband am Samstag, 21. November, um 20.00 Uhr im Gemeindezentrum Schwanden findet nicht statt. Harmoniemusik Elm: Der auf Freitag, 20. November, angesetzte Gala- Jubiläumsabend wird auf unbestimmte Zeit verschoben. Das Jahreskonzert am Samstag, 21., und am Sonntag, 22. November, ist abgesagt. Aktuelle Informationen finden Sie unter www.hmelm.ch. Orchester Kaltbrunn Niederurnen: Das Orchester Kaltbrunn Nieder - urnen kann das Winterkonzert am Sonntag, 22. November, in Mollis nicht durchführen. Aktuelle Infos unter www.okn.ch. Kirchlicher Arbeitskreis Ennenda: Der traditionelle Weihnachtsmarkt am Samstag, 28. November, in den Räumen des Chilcheträff Glärnisch - bligg, Ennenda, kann wegen der Coronavirus-Situation nicht durch - geführt werden und ist abgesagt. Gemeinde Glarus Süd: Der Weihnachtsmarkt am Sonntag, 29. November, in Schwanden ist abgesagt. Freunde des Klosters Mariaburg Näfels: Die ordentliche Mitgliederversammlung am Sonntag, 29. November, um 16.00 Uhr ist abgesagt und findet auf schriftlichem Weg statt. Der Verein muss ebenfalls auf das diesjährige Adventskonzert in der Klosterkirche, geplant für Sonntag, 13. Dezember, verzichten. Politische Gemeinde Weesen: Aufgrund der COVID-19-Massnahmen muss die Gemeinde Weesen den traditionellen Thomasmarkt, welcher am Samstag, 19. Dezember, stattgefunden hätte, absagen. Dorfverein Mitlödi Kultur Aktiv: Wegen der COVID-19-Situation sagt der Vorstand des Dorfvereins Mitlödi Kultur Aktiv alle Anlässe des Jahres 2020 ab. Auch das Dorfkonzert am Mittwoch, 30. Dezember, in der Kirche Mitlödi ist abgesagt. Zirkus Mugg: Das Weihnachts - varieté 2020 «echt Schwiiz» des Zirkus Mugg – geplant für diesen Dezember – wird um ein Jahr verschoben. Die Familie Mugg arbeitet an Alternativen. So ist ein kleines, feines Zirkus-Dinner geplant, sobald sich die Lage entspannt. FC Glarus: Das CSS-Hallenmaster- Fussballturnier im Januar 2021 ist abgesagt. Ein Schutzkonzept wäre zu aufwendig; die Pandemielage ist zu unsicher. Der FC Glarus freut sich schon jetzt, im Januar 2022 das nächste CSS-Hallenmasters auszutragen. Lismerball der Guggenmusik Hunghäfä Schwanden: Der Lismerball am Samstag, 30. Januar 2021, kann aufgrund der COVID-19-Pandemie nicht durchgeführt werden. Der nächste Lismerball Schwanden findet am Samstag, 29. Januar 2022, statt. ● Haben Sie als Organisator weitere Absagen oder Verschiebungen? Senden Sie uns doch eine kurze E-Mail oder teilen Sie es uns per Post oder telefonisch mit, damit wir Ihre Gäste informieren können: Fridolin Druck und Medien, Walter Feldmann AG, Hauptstrasse 2, 8762 Schwanden, Telefon 055 6474747, E-Mail: fridolin@fridolin.ch. Technische Betriebe Glarus Nord Herbert Wanner ist neuer Vorsitzender der Geschäftsleitung Der Verwaltungsrat der Technischen Betriebe Glarus Nord (TBGN) hat in seiner Sitzung vom Dienstag, 20. Oktober, Herbert Wanner befristet ab 1. November 2020 bis 30. April 2021 angestellt und als neuen Vorsitzenden der Geschäftsleitung ad interim gewählt. Am Montag, 2. November, hat er die Nachfolge von Tony Bürge angetreten, welcher derzeit beurlaubt ist. Mit Herbert Wanner konnte die Gesamtverantwortung für die Technischen Betriebe Glarus Nord einer erfahrenen Führungsperson übertragen werden, welche mit der Energieversorgung seit Jahren bestens vertraut ist. Im Interesse der reibungslosen Aufgabenerfüllung der TBGN ist ein personeller Neustart in der Geschäfts - leitung unumgänglich geworden. Mit Marcel Bösch (Leiter Netze) und Tobias Hegner (Leiter Finanzen und Personal) haben Ende September überdies zwei Geschäftsleitungsmitglieder mit Wirkung auf 31. März 2021 gekündigt. Zusammen mit den beiden verbleibenden Geschäfts - leitungsmitgliedern Erwin Landolt (Leiter Energie) und Mathias Bösch (Leiter Kundendienste) wird Herbert Wanner für Kontinuität sorgen und sich auch für die Wiederbesetzung der beiden freiwerdenden Geschäftsleitungspositionen einsetzen. Erwin Landolt übernimmt ab sofort die Funktion als stellvertretender Geschäftsführer. Marcel Bösch und Tobias Hegner nehmen ihre Funktion in der Geschäftsleitung und die Verantwortung für ihre Bereiche weiterhin wahr. Der Verwaltungsrat wünscht der neu zusammengesetzten Geschäftsleitung der Technischen Betriebe Glarus Nord und den Mitarbeiterinnen und Mit - arbeitern viel Erfolg beim Erbringen der wichtigen Versorgungsleistungen für Glarus Nord. ● Adrian Weitnauer, Präsident des Verwaltungsrates Ihr Bericht Bitte beachten Sie diese Spielregeln für die Veröffentlichung Ihres Berichtes im FRIDOLIN: • Vorschauen (Sport, Konzerte), Vereins - berichte (Hauptversammlung, Ausflüge): 1500 Zeichen • Konzerte, Sportanlässe, Vorträge: 2000 Zeichen • Mitteilungen von Parteien, Verbänden: 2500 Zeichen Bitte senden Sie uns Ihre Bilder in Originalgrösse und mit einer Bildlegende separat zu Ihrem Text an «redaktion@fridolin.ch». • Leserbriefe: 2000 Zeichen Leserbriefe publizieren wir ohne Bilder. Je kürzer Sie einen Leserbrief formulieren, umso grösser ist seine Chance, ungekürzt und umgehend veröffentlicht zu werden. Ohne vollständige Adressangaben publizieren wir keine Leserbriefe. Redaktionsschluss ist am Dienstag, 11.30 Uhr. Ihre FRIDOLIN-Redaktion

FAHRZEUGMARKT Donnerstag, 19. November 2020 | Seite 15 r y Jetzt Radwechsel und Wintercheck inklusive Geschenk und Kaffee r t y t y y t t Ziegelbrückstrasse 22 Telefon 055 616 55 55 8872 Weesen info@garage-joerg.ch Kanton Glarus Regierungsrat Glarner Mantel für die Landsgemeinde Schützt Regierungsrat vor Wind und Wetter Ein schwarzer Umhang aus hochwertigem Lodenstoff schützt den Glarner Regierungsrat künftig vor Wind und Regen, Sturm und Schnee. Der Glarner Mantel ist ein Geschenk des Vereins Avoi in Niederurnen (Beschäftigungsprogramm für Wiedereinstieg in den ersten Arbeitsmarkt). Schneekanonen für Elm? Umfrageergebnisse Regierungsrat im Glarner Mantel: (von links) Benjamin Mühlemann, Kaspar Becker, Dr. Rolf Widmer, Dr. Andrea Bettiga, Ratsschreiber lic. iur. Hansjörg Dürst und Ratsschreiber-Stv. lic. iur. Magnus Oeschger. Leider konnte 2020 aufgrund des Coronavirus keine Landsgemeinde abgehalten werden. Aber auch die letzte durchgeführte Landsgemeinde bleibt vielen Glarnerinnen und Glarnern lebhaft in Erinnerung; es war bitterkalt und Schneestürme fegten über den Landsgemeindering. Auch Andi Lienhard, Präsident des Vereins Avoi, stand im wetterausgesetzten Ring. Sein Blick schweifte durch die Menge, von regendurchtränkten Magistraten zu schlotternden Mitlandleuten, und fiel dann auf seine Jagdkollegen. Denen schien es unter ihren weiten Lodenmänteln deutlich wohler zu ergehen. «Wir müssen der hohen Regierung solche Mäntel schenken», dachte sich Andi Lienhard – und schritt zur Tat. Polizeimeldungen DIESBACH: BRANDFALL. Am Freitag, 13. November, zirka 10.10 Uhr, ereignete sich im Wald oberhalb von Diesbach, beim Niederenberg, ein Brandfall. Ein Landbesitzer verbrannte einen grossen Asthaufen derart nahe am Waldrand, dass zwei Bäume und ein angrenzendes, altes Transportbahnhäuschen Feuer fingen. Die alarmierte Feuerwehr Grosstal Süd konnte den Brand rasch löschen und verhinderte damit Schlimmeres. Beim Vorfall wurden keine Personen verletzt. GLARUS: EINBRUCHDIEB- STAHL. Am Samstag,14. November, zwischen zirka 18.30 und 18.45 Uhr, wurde in Glarus, im Büel, in einen Stall eingebrochen. Eine unbekannte Täterschaft verschaffte sich Zutritt zum Gebäude und entwendete aus einem Schrank eine Geldkassette sowie verschiedene Gegenstände. Der Deliktsbetrag beträgt ein paar Hundert Franken. Der Glarner Mantel ... Das Ziel des Vereins Avoi ist es, Arbeitslosen, Ausgesteuerten und von Dritten zugewiesenen Personen durch Weiterbildung und Beratung den Wiedereinstieg in den ersten Arbeitsmarkt zu ermöglichen. In den Werkstätten in Niederurnen entstehen verschiedene Produkte wie Jagdinstallationen aus Holz und Metall, Nist hilfen oder Ruhebänke («Glarner Bänkli»). In der Textilabteilung werden zu - dem hochwertige Lodenmäntel aus Schurwolle geschneidert und mit sechs Steinnussknöpfen versehen. Der Regierungsrat wurde vor einigen Wochen mit je einem persönlichen Exemplar ausgerüstet. Avoi verkauft diese Mäntel künftig unter dem Label «Glarner Mantel» für 230 Franken. Hinweise im Zusammenhang mit dem Diebstahl nimmt die Kantonspolizei Glarus, Telefon 055 645 66 66, ent - gegen. NÄFELS: BRANDFALL. Am Montag,16.November, zirka 01.00Uhr, ereignete sich an der Obererlenstrasse in Näfels ein Brand in einer Wohnung eines Mehrfamilienhauses. Die Bewohner der betroffenen Wohnung wachten in der Nacht aufgrund von Brandgeräuschen auf und stellten fest, dass es im Wohnzimmer brennt. Die alarmierte Feuerwehr Glarus Nord konnte den Brand rasch unter Kontrolle bringen und verhinderte ein Übergreifen auf andere Wohnungen. Sie wurde durch den Hubretter der Feuerwehr Weesen unterstützt. Als Vorsichtsmassnahme wurden alle Bewohner des Wohnblocks während zirka zweier Stunden evakuiert. Eine Person aus der betroffenen Wohnung musste sich mit leichten Brandverletzungen in Spitalpflege begeben. Die (Foto: Public Newsroom) ... eine neue Tradition Mit Ausnahme von Frau Land - ammann Marianne Lienhard, die bei schlechtem Wetter mit einem anderen Mantel zum Zaunplatz marschiert, wurden die Regierungsräte sowie der Ratsschreiber und sein Stellvertreter mit persönlichen Exemplaren ausgerüstet. Der Glarner Mantel soll immer dann getragen werden, wenn die Landsgemeinde bei schlechtem Wetter stattfindet. An der bisherigen Kleiderordnung mit Frack und Zylinder wird festgehalten. Die Kleidung entspricht der Mode des frühen 19. Jahrhunderts. Damals waren solche Mäntel ein Zeichen von Recht und Ehre. Amtsleute hatten einen Mantel zu tragen, mussten diesen aber während richterlichen Verfahren ausziehen, als Zeichen ihrer Offenheit. ● Brandursache ist Gegenstand polizeilicher Ermittlungen. Die Schadensumme kann im Moment noch nicht beziffert werden. Von Feuerwehr, Sanität und Polizei standen zirka 50 Personen im Einsatz. ZIEGELBRÜCKE UND NÄFELS: EINBRUCHDIEBSTÄHLE. In der Zeit von Freitag, 13., bis Montag, 16. November, verübte eine un - bekannte Täterschaft einen Einbruchdiebstahl in die Autoabteilung der Berufsschule Ziegelbrücke. Die Täter - schaft drang gewaltsam ins Objekt ein und entwendete Bargeld. In der Zeit von Freitag, 13., bis Montag, 16. November, verübte eine un - bekannte Täterschaft einen Einbruchdiebstahl in ein Baustellenmagazin im Autschachen in Näfels. Die Stahltüre des Magazins wurde gewaltsam ge - öffnet und Werkzeug entwendet. Hinweise zu diesen beiden Einbruchdiebstählen bitte an die Kantonspolizei Glarus, Telefon 055 645 66 66. ● Wie im FRIDOLIN vom Donnerstag, 12. November, versprochen, publizieren wir hier die Umfrageergebnisse vom ersten Fridolin-Pulsmesser. Wir fragten nach dem Willen der Landsgemeinde 2018: Wollte die Landsgemeinde 2018 Schneekanonen mitfinanzieren, als sie Ja zum neuen Tourismusgesetz sagte? 151 Personen haben an der Umfrage teilgenommen – hier die Resultate. Für 38 Personen war klar, dass die Landsgemeinde mit ihrem Entscheid auch Schneekanonen mitfinanzieren wollte. Leserbrief Die richtige Frage? Die Fragestellung im «Fridolin Pulsmesser» ist schlecht. Ich bin überzeugt, dass die Teilnehmer der Landsgemeinde davon ausgingen, dass Regierungs- und Landrat sich über den Einsatz der Mittel auseinandersetzen. Dabei geht es um die ganze Infrastruktur, nicht einfach um Pisten - beschneiung. Dass Regierung- und Landrat ein Beschneiungssystem bis nach Elm einfach durchwinken, überrascht wohl viele. In Kürze werden Lifte erneuert werden müssen – fliessen dann erneut Millionen an Steuermitteln? Die Fragestellung hätte generell die Infrastruktur beinhalten müssen. Da wäre ein ganzer Katalog an Fragen angefallen. Beschneiung bis nach Elm sinnvoll? Verteilung der Mittel für Beschneiung und Anlagen? Konzept für Erneuerung und Finanzierung der Liftanlagen? Beschneiung Pisten Bischofalp? Ist es sinnvoll, Wasser Lieber (böser) FRIDOLIN Die restlichen 75 Prozent, also 113 Personen, waren sich nicht sicher, ob der Landsgemeinde klar war, dass sie Schneekanonen mitfinanziert, als sie sich entschied – dafür stimmten 50 Personen –, oder sie waren sogar der Ansicht, dass die Landsgemeinde 2018 wollte, dass diese Frage der Landrat entscheiden solle – dafür sprachen sich 63 Personen, also die Mehrheit, aus. In seinem Leserbrief zum Thema stellt Ruedi Feldmann aus Niederurnen noch eine Reihe weiterer Fragen. vom Sernf hochzupumpen, um zu beschneien? Wasserreservoir in der Höhe, um künftig für die Beschneiung Energie zu sparen, die ja wieder jemand bezahlen sollte? Enttäuschend ist, dass sich Regierungs- und Landrat nicht um einen Etappenplan für die Finanzierung der Erneuerung der Infrastruktur kümmern. Jetzt werden einige Millionen Franken gesprochen – was passiert nachher? Regierungs- und Landrat sind Verwalter, welche ihre Verantwortung nicht wahrnehmen. ● Ruedi Feldmann, Niederurnen Schweizer Autoverwertung sucht laufend Unfall- und Gebrauchtfahrzeuge aller Art! schnell - unkompliziert - fair Tel. 055 464 30 45