Aufrufe
vor 1 Woche

47. Ausgabe 2020 (19. November 2020)

  • Text
  • Glarus
  • November
  • Telefon
  • Nord
  • Gemeinde
  • Glarner
  • Schwanden
  • Kantons
  • Kanton
  • Unternehmen

FAHRZEUGMARKT

FAHRZEUGMARKT Donnerstag, 19. November 2020 | Seite 16 www.agvs-gl.ch Sektion Glarus Sicherheit mit Occasionen und Vorführwagen vom einheimischen Autogewerbe Autocenter Flammer, Glarus Telefon 055 645 24 24 www.flammer.ch Marke Jg. km Fr. Occasionswagen: Opel Corsa 1,4i 16V Enjoy 08 122 100 5 450.– Opel Corsa 1,4i 16V Enjoy 09 161 500 4 590.– Opel Corsa 1,0 Cosmo 16 148 400 8 250.– Opel Crossland 1.2 T Excellence Aut. 18 16 900 21 900.– Opel Crossland 1.2 T Ultimate Aut. 20 6 500 26 900.– Opel Crossland 1,2 T Excellence Aut. 18 29 500 18 900.– Opel Grandland 1,6 T Ultimate Aut. 19 8 200 30 900.– Opel Astra 1,4 T 150 120 Years Aut. 19 29 600 18 650.– Opel Astra 1,2T 145 Elegance Limo. 19 8 800 28 900.– Opel Mokka X Exellence 4×4 Aut. 19 15 000 24 900.– Opel Mokka 1,4T Drive 4×4 MT 15 76 900 16 900.– Opel Mokka 1,4T Enjoy 4×4 MT 13 64 700 13 900.– Opel Mokka 1,4T Excellence 4×4 17 64 500 19 900.– Opel Zafira 1,6 Enjoy Automat 18 18 600 25 940.– Opel Ampera REV 14 81 100 16 900.– Opel Ampera E 18 9 300 34 900.– Opel Insignia 2,0 T Excell. 4×4 Aut. 17 17 900 32 900.– Opel Vivaro Kombi 2.9 L2 H1 1.6 CDTi 18 43 900 24 800.– Ford Kuga 2,0 TDCi Automat 4×4 15 43 600 18 350.– Mercedes A 45 AMG Automat 4×4 14 135 300 23 900.– Suzuki Swift 1,2i GL Sergio Cellano 15 69 950 11 650.– Suzuki Jimny 1.3 4×4 Unico 13 35 600 15 500.– Vorführwagen: Suzuki Swift 10i Top Tradizo Aut. 20 6 900 19 900.– Suzuki Swift 10i Top Tradizo Aut. 20 4 900 19 900.– Suzuki Vitra 14i Top Gen Hybrid 6-G 20 7 900 28 500.– Opel Corsa F 1.2i T Edition 20 4 200 19 900.– Opel Corsa e Elegance,Elektro Aut. 20 3 900 35 900.– Opel Crossland 1,2 T Ultimate Aut. 20 9 600 27 950.– Opel Grandland Ultimate Aut. 4×4 20 5 700 52 800.– Jeep Cherokee 2,2D 195 Lim. AWD 19 9 300 44 900.– Opel Vivaro Cargo 2,9 t M 2,0 19 11 700 25 900.– 055 640 2940 nart.ch Marke Jg. km Fr. Occasionswagen: Nissan Micra DIG-T N-Sport 19 4 500 17 777.– Nissan Micra DIG-T N-Sport 20 2 600 18 900.– Nissan Leaf Tekna 42 kwh Elektro 19 1250 27 900.– Nissan e-NV 200 100% Elektrisch 16 41 065 22 850.– Nissan Qashqai Tekna 2,0 it. 4×4 14 12 000 10 900.– Nissan Qashqai Tekna 1,6 dCi Aut. 18 15 381 24 900.– Nissan Navara N-Guard 4×4 Aut. 19 1 800 42 900.– Infiniti Q30 S2.0t Sport 4×4 Aut. 16 73 300 21 900.– Infiniti Q30 2.0t Sport AWD Aut. 19 16 000 32 850.– Skoda Superb 1,8 TFSI Amb. 4×4 09 91 000 8 900.– Mazda 3 SkyG 100 HB 17 39 900 15 900.– VW Tiguan 2,0 Tdi Sport 4×4 Aut. 12 129 900 14 990.– Mercedes-Benz A 35 AMG 4Matic 19 17 200 57 777.– Volvo XC40 T5 AWD R-Design Aut. 18 17 600 44 900.– Land Rover Evoque R-Dyn. D 4×4 Aut. 20 9 620 42 900.– Audi Avant RS6 4,0 TFSI quattro 20 4 500139 990.– Vorführwa gen: Nissan Micra N-Sport 6-Gang 20 2 000 19 880.– Nissan Micra Tekna Aut. 20 150 22 900.– Nissan Juke Tekna 117 PS Aut. 20 9 500 25 900.– Nissan Juke Tekna 117 PS Aut. 20 1500 28 900.– Nissan Leaf Tekna 62 Kwh Elektrisch 20 1 000 43 980.– Nissan Qashqai N-Tec 1,7 dCi 4×4 20 4 000 33 900.– Nissan Qashqai N-Tec 1,7 dCi 4×4 20 4 000 33 900.– Nissan X-Trail Tekna 1,7 dCi 4×4 20 3 000 38 900.– Nissan X-Trail Tekna 1,7 dCi 4×4 20 6 000 39 900.– Nissan NV 250 Kasten Comfort L1 20 150 18 900.– Nissan NV 300 Comfort 9P Aut. 20 150 34 900.– Nissan NT 400 35.13 L1 20 75 31 700.– Nissan NT 400 35.13 L1 20 75 31 800.– Nissan NT 400 35.13 L1 20 75 31 900.– Nissan NV 400 Kasten L2 Com. 20 150 29 800.– Leasing, Teilzahlung, Kredit. Alle Fahrzeuge ab MFK. Automobile, Mitlödi Telefon 055 647 30 10 www.tondoag.ch Marke Jg. km Fr. Occasionswagen: Audi A1 Sportback 35 TFSI S-tronic 19 13 500 28 900.– Audi A4 Avant 40 TDI S line 4×4 20 7 800 48 900.– Audi A6 Avant 50 TDI Sport 4×4 18 19 900 59 900.– Audi Q3 45 TFSI S line 4×4 19 25 850 54 900.– Audi Q5 2,0 TDI sport S-tronic 4×4 19 14 300 51 500.– Audi Q7 3,0 TDI tiptronic 16 138 500 41 900.– Audi R8 Coupé 5,2 plus S-tron. 4×4 15 28 000155 900.– Audi SQ7 4,0 TDI tiptronic 4×4 19 23 650 84 900.– Seat Ateca 2,0 TDI CR DSG 4×4 20 5 400 36 900.– Seat Ateca 2,0 TSI FR DSG 4×4 20 12 000 38 900.– Seat Leon 1,4 TGI Style Erdgas 15 97 500 14 900.– Seat Leon 1,5 TSI EVO FR ACT DSG 19 9 302 24 800.– VW T6 Caravelle 2,0 TDI Comf. 4×4 18 13 650 47 500.– Vorführwagen: Seat Alhambra 2,0 TDI Swiss FR 4×4 20 500 47 999.– Seat Ateca 2,0 TSI Cupra DSG 4×4 20 5 000 47 900.– Seat Ateca 2,0 TSI Xperience 4×4 20 2 000 43 900.– Seat Formentor 2,0 TSI DSG 4×4 20 50 53 500.– Seat Leon 1,5 eTSI mHEV FR DSG 20 5 000 31 900.– Niederurnen Telefon 055 617 40 40 www.garage-mueller.ch H. Unold AG, Spittel-Garage Schwanden Telefon 055 644 15 03 www.garage-unold.ch Marke Jg. km Fr. Occasionswagen: Subaru Forester 2.0X Swiss AT 10 114 300 10 500.– Subaru Levorg 2.0i Swiss Plus 19 5 000 29 900.– Weitere Occasionen auf Anfrage Vorführwagen: Subaru XV 2,0i e-Boxer Swiss Plus auf Anfr. Subaru Outback 2.5i Swiss Plus auf Anfr. Subaru Forester e-Boxer Swiss Plus auf Anfr. Alle Fahrzeuge ab MFK mit Vollgarantie, Tausch, Teilzahlung, Leasing. Linth-Escher-Strasse 5a, 8865 Bilten Telefon 055 615 20 00 www.weber-garage.com Tödi-Garage, Bilten Telefon 055 619 62 82 oder www.toedi-garage.ch Marke Jg. km Fr. Neuwagen: Mercedes-Benz B 220 4Matic NEU 150 51 500.– Mercedes-Benz C 220d 4Matic NEU 150 59 950.– Mercedes-Benz GLA 220d 4Matic NEU 150 49 950.– Mercedes-Benz GLB 250 4Matic NEU 150 52 800.– Mercedes-Benz GLC 300 Hybrid NEU 150 78 700.– Mercedes-Benz Vito 110 CDI NEU 150 31 250.– Vorführwagen: Mercedes-Benz A 250e Plug In Hybrid 20 2 500 54 900.– Mercedes-Benz E 53 AMG 4M Kombi 19 19 500 88 100.– Mercedes-Benz Vito 116CDI Tourer 20 3 000 52 870.– Occasionswagen: Mercedes-Benz B180 16 29 000 23 600.– Mercedes-Benz GLC 250d 4Matic 17 68 000 35 600.– «Wir wollen bereit sein!» Neuer Wind im Buchholz Der GEC ist akzeptabel in die neue Saison gestartet. Doch nun ist die Saison bis auf Weiteres auf Eis gelegt. Also haben wir Zeit, auf den ersten Teil der aktuellen Saison zurückzublicken. Adriano Pennaforte (links) war letzte Saison Trainer in Finnland. (Foto: zvg) Der GEC wollte neuen Anlauf nehmen. Die Mannschaft ist mehrheitlich zusammengeblieben – doch der Trainer ist neu. Adriano Pennaforte war zuletzt in Finnland tätig und kehrte für diese Meisterschaft zurück in seine Heimat. Sein erster Eindruck vom GEC war gut. «Ich habe ein motiviertes und bissiges Team vor - gefunden. Wir mussten uns aber aneinander gewöhnen.» Für die erste Phase standen viele Einzelgespräche an: «Meinen Stil und meine Ideen mussten erst angenommen werden. Das Team versuchte aber schnell, diese umzusetzen.» Vorbereitung ansprechend In der Vorbereitung konnte man gute Ansätze zeigen. Aus vier Spielen resultierten drei Siege und eine Niederlage. Auch Adriano Pennaforte ist mehrheitlich zufrieden. «Wir konnten gewinnen und gute Leistungen ab - liefern. Positiv aufgefallen ist mir vor allem der Kampfgeist der Jungs. In puncto Disziplin und System waren wir aber noch nicht überzeugend.» So sehr der Teamspirit und der Willen das Team auszeichnen, muss man Abstriche bei technischen Grundsätzen machen. Wer den Jungtrainer kennt, weiss: «Das kriegen wir auch noch hin!» Auffallend war bis jetzt, dass auch die jungen Spieler viel Eiszeit und Vertrauen bekommen. Laut dem Trainer ein absolutes Muss. «Die machen ihren Job und haben sich ihre Plätze erspielt. Wir wollen die Junioren so schnell es geht ans dynamische Tempohockey des GEC gewöhnen.» Coronavirus-Stop während eines Laufs Einen guten Zeitpunkt für solche Massnahmen gibt es nie. Doch die Glarner waren in einem kleinen Lauf. Zuletzt resultierten zwei Siege in Serie. Für «Penna» ist es klar, die Pandemie und ihre Tücken nicht auf die leichte Schulter zu nehmen. «Wir müssen in dieser Phase nicht nur auf uns, sondern auch auf unsere Mitmenschen schauen. Beeinflussen können wir die Entscheide nicht. Wir müssen sie akzeptieren.» Man versucht den Fokus beizubehalten und trainiert in kleinen Gruppen und mit nochmals verschärften Massnahmen weiter. Pennaforte stellt klar: «Wenn wir die Möglichkeit haben, an unseren Basics zu feilen, und die Auflagen das zulassen, wollen wir das tun. Die Jungs müssen im Kopf bereit sein, sollte die Saison plötzlich weiter - gehen.» Es ist eine spezielle erste Saison in der Schweiz mit COVID-19. Pennaforte zeigt sich aber unbeeindruckt. «Wenn es weitergeht, wollen wir da weitermachen, wo wir auf - gehört haben. Wie Gewinner!» ● Fabio Lutz Fahrzeugreparaturen Schnell - unkompliziert - kompetent - preiswert Autoverwertung Zimmermann GmbH 8864 Reichenburg Tel. 055 464 30 44

FAHRZEUGMARKT Donnerstag, 19. November 2020 | Seite 17 die Sanierung von Heizsystemen oder die Erlangung von Minergie-Standards in Betracht. Energiefonds der Gemeinde Glarus Reglement erlassen Der Gemeinderat Glarus hat das Reglement betreffend den Energiefonds der Gemeinde Glarus erlassen. Es regelt die Verwendung der Einnahmen aus der von den Technischen Betrieben Glarus (tb.glarus) an die Gemeinde Glarus zu entrichtenden Konzessionsabgabe («Öko-Rappen»). Aus dem Fonds sollen u. a. die Nutzung erneuerbarer Energien durch die Gemeinde und ihre Anstalten, die Erhöhung der Energieeffizienz sowie die nachhaltige Mobilität gefördert werden. Die Herbst-Gemeindeversammlung 2019 beschloss einen Energiefonds. Am 5. November 2020 hat der Gemeinderat nach einer Vernehm - lassung ein Reglement erlassen, das die Verwendung dieser Mittel regelt. Es tritt rückwirkend per1. Januar 2020 in Kraft. Wie in der Legislaturplanung festgelegt, soll der Energiefonds helfen, den CO 2 -Ausstoss zu reduzieren. Er dient zur Unterstützung von gemeindeeigenen Projekten sowie der Alters- und Pflegeheime Glarus und von tb.glarus. Die geförderten Projekte müssen – neben anderen Projektzielen – das CO 2 reduzieren oder sonst ökologisch vorbildlich sein, dies auch für Massnahmen im Zusammenhang mit dem Prozess «Energiestadt». Weitere Themen: Nutzung erneuerbarer Energien, Erhöhung der Energieeffizienz sowie Förderung nachhaltige Mobilität. Gefördert werden bei Gemeindeliegenschaften die Nutzung von Umwelt- und/oder Abwärme, Wärmeverbunde, die Installation von Photovoltaik-Anlagen oder der Betrieb mit Glarner Strom, Biogas oder Glarner Holz. Weiter fallen z. B. die Förderung von Wasserkraftanlagen, Zur Gemeindeversammlung Glarus SVP-Sektion Glarus Der Erweiterung der Kalk - abbaugebiete zugestimmt Am Freitag, 27. November 2020, findet in der Gemeinde Glarus die Gemeinde - versammlung mit den zentralen Geschäften Überbauungspläne der Kalkfabrik Netstal und Verkauf Kabelnetz statt. Bei den Überbauungsplänen der Kalkfabrik Netstal ist die SVP- Sektion Glarus einhellig der Ansicht, dass nur erweiterte Abbaugebiete den künftigen Betrieb des Unternehmens sicherstellen können. Eine Verlagerung der Kalkproduktion ins Ausland muss zum Wohle der Arbeitsplätze und des Steuerzahlers verhindert werden. Die SVP lehnt jedweden «Ökowahn» beim Kalkabbau vehement ab, aber befürwortet die umfassenden Rekultivierungsmassnahmen im Elggis und auf Gründen nach dem Abbau. Leider hat die Gemeindeverwaltung zu den übrigen Geschäften ein Memorial erstellt, wo Quantität vor Qualität steht. Davon zeugen unter anderem eine Einladung für eine bereits abgehaltene Informationsveranstaltung, eine unklare Ergänzung der Schulordnung sowie ungenaue Baubeschriebe bei den drei Bauprojekten. Die Verankerung der Frühförderung in der Schulordnung wird bejaht, trotz der schwammigen Ausführungen zu den rechtlichen und finanziellen Auswirkungen. Beim Baurecht für das Projekt «Lärche» sind die vorgesehenen Tiefgaragenplätze und der Anschluss an das Fernheizsystem sehr dürftig ausgewiesen. Beim Kindergarten Ennetbach sind die Unter - geschosse in den Plänen schlecht bezeichnet. Bei der Truppenunterkunft Glarus werden die Mehrkosten und Einsparpotenziale einer Sanierung der Gebäudehülle mit einer vorgehängten hinterlüfteten Fassade nicht beziffert. Erst nach den münd - lichen Zusatzangaben durch den Gemeindevertreter an die Versammlungsteilnehmer zu den erwähnten Unzulänglichkeiten war die Zustimmung zu den Krediten und dem Baurecht unbestritten, ebenso wie die Lückenschliessung beim Rund-Bergwanderweg Klöntal. Nach der Unterschriftensammlung kann der «Kästli»-Beschluss der Gemeinde Glarus zum Verkauf des Koaxialnetzes der Technische Betriebe erfreulicherweise den Stimmbürgern vorgelegt werden. Dem Kaufangebot der UPC wird zugestimmt, trotz mangelnder Angaben zum Defizit des bestehenden Kabelnetzes und zur Rentabilität des laufenden Ausbaus des Glasfasernetzes. Das Budget für das Jahr 2021 kann nur mit Vorbehalt genehmigt werden. Die SVP-Sektion Glarus wird gut begründeten Streichungsanträgen zustimmen, um das 2-Millionen-Defizit zu verringern. Mit der Senkung des Gemeindesteuerfusses auf 61 Prozent können natürliche und juristische Personen in der Coronavirus-Rezession entlastet werden. ● pd. Leserbrief Den Ast dranlassen Mehr als 45 Jahre habe ich an der Schule in Netstal gearbeitet und kenne darum «Land und Leute» gut. Schon bei der ersten Erweiterung im Jahre 1994 spürte man, dass es der Kalk - fabrik Netstal AG (KFN) ernst ist mit dem Umweltschutz und einem nachhaltigen Abbau. Auch bei der Befeuerung der Kalköfen zeigt sich, dass die Firmenbesitzer mit der Zeit gehen und bemüht sind, den CO 2 -Ausstoss laufend zu reduzieren. So wurde im Jahr 2013 von Öl auf Erdgas umgestellt. Als grösste Gas- und Strombezügerin der Gemeinde Glarus nähern sich die Abgaben der KFN nur für die Netznutzung der 0,75-Million-Franken- Marke. Dazu kommen noch die Kosten für den Verbrauch. Hier profitiert die Gemeinde auch. Wer Kalk hört, denkt sofort ans Bauen. Doch kann die «Chalchi», dank der europaweit höchsten Reinheit ihres Kalkes, Nischenprodukte herstellen, die sie in über 30 Länder der Welt exportiert. Diese Reinheit brachte 2012 die ISO-Zertifizierung für Lebensmittel. Durch den viel - seitigen Einsatz ihres einzigartigen Produktes ist die «Chalchi» weltweit bekannt und trägt somit auch den Namen des Glarnerlandes in die Welt hinaus. Alle Produzenten, die diesen reinen Kalk für ihre Produkte brauchen, sind darauf angewiesen, dass sie ihn auch bekommen. Weil der jetzige Ofen saniert werden muss, hat die «Chalchi» im Oktober einen zweiten Kalkofen in Betrieb genommen. Mit der Investition von mehreren Millionen Franken schlägt sie zwei Fliegen auf einen Streich: Es gibt keinen Produktionsstopp und es muss kein Kalk aus den Kalkfabriken der umliegenden Länder eingeführt werden. Die Kalkfabriken ausserhalb der Schweiz werden grösstenteils mit Kohlenstaub befeuert. Zu diesen Emissionen kämen noch diejenigen des Transportes in die Schweiz dazu. Den unterzeichnenden Personen, die den Anblick der «Chalchi» schlecht ertragen, gebe ich den Rat, dass sie, die ja wahrscheinlich immer mit dem Zug daran vorbeifahren, sich in ein Beitragsverfahren ist an Budgetprozess gekoppelt Das Verfahren der Beitragsgewäh - rung ist grundsätzlich an den Budgetprozess gekoppelt. Daher ist der Gemeinderat für den Entscheid über die Gewährung von Beiträgen aus dem Energiefonds zuständig. Er informiert die Stimmberechtigten jeweils zusammen mit dem Budget über die vorgesehenen Entnahmen aus dem Energiefonds. Der Energiefonds wird durch die Konzessionsabgabe der tb.glarus an die Gemeinde gespeist. Diese wurde vom Gemeinderat Glarus am 11. Juni 2020 zwecks Milderung der Auswirkungen der Coronavirus-Pandemie auf die Wirtschaft für 2020 rückwirkend auf 0,5 Rappen pro Kilowattstunde verteilte elektrische Energie und für das Jahr 2021 auf 1 Rappen pro Kilowattstunde fest - gesetzt. Der Energiefonds wird 2020 voraussichtlich mit ungefähr 0,5 Millionen und 2021 ungefähr mit 1 Million Franken ausgestattet werden. ● Das Reglement ist abrufbar unter www. glarus.ch/onlineschalter>Energie. Abteil auf der westlichen Seite des Zuges setzen oder einfach die Augen schliessen, damit ihnen der Anblick der «Chalchi» erspart bleibt. Wir, die eine solche Einsprache nie unterzeichnet hätten, möchten, dass unsere Nachkommen weiterhin, wie wir, auf dem einträglichen Ast sitzen können, den einige nun abschneiden oder kürzen möchten. Wir lieben die «Chalchi» nicht, aber wir mögen sie sehr. ● Kurt Meyer, Netstal FC Linth 04, 2. Mannschaft Mit guter Vorrunde Die 2. Mannschaft des FC Linth 04 macht weiter Fortschritte und kann auf einem guten Tabellenplatz «überwintern». Dabei wurden weitere junge Talente eingebaut. Die Nachwuchsmannschaft des FC Linth 04 hat eine gute Vorrunde gespielt. Sie konnte sich spielerisch, aber auch taktisch nochmals verbessern und zeigte in vielen Spielen, über welches Potenzial sie verfügt. Dabei ragt der Auswärtssieg gegen Eschen - bach heraus – in dieser Partie agierten die Glarner sehr stark und waren der verdiente Sieger. Sie konnten aber auch gegen die Spitzenteams mithalten und zeigten, dass sie sich weiterentwickelt haben. Dabei konnte das Trainerteam wiederum einige junge Talente einbauen – allen voran Tor - hüter Elia Feltre und Chris Suter, welche beide sehr jung sind und bereits als wichtige Teamstützen der Mannschaft angehören. Dies zeugt von guter Arbeit der Trainercrew, welche mit guten und intensiven Trainings die Spieler weiterbringt. Was jedoch herauszuheben ist, ist, dass die Mannschaft einen starken Charakter besitzt und über einen guten Teamzusammenhalt verfügt. Dies ist bei einer 2. Mannschaft häufig nicht einfach. Optimistische Zukunft Obwohl aktuell niemand so genau weiss, wann es wirklich weitergeht – der FC Linth 04 darf positiv in die Zukunft blicken und möchte die gute Vorrunde mit einer noch besseren Rückrunde bestätigen. Dabei geht es weiterhin um die Entwicklung der jungen Talente, und es wird immer mehr sichtbar, dass es in naher Zukunft einige Akteure ins Fanionteam der Glarner Unterländer schaffen werden. Dabei gilt es aber, weiterhin hart zu trainieren und weitere Ver - besserungen in allen Belangen zu erreichen. «Die 2. Mannschaft macht Freude, denn wir haben es geschafft eine junge und sehr gute Mannschaft zu bilden, welche in der 2. Liga in der Spitzengruppe mithalten kann», so Präsident Erich Fischli. Dies sollte den Junioren auch in Zukunft das Sprungbrett für die 1. Mannschaft sein. ● Marc Fischli Garage Jörg AG, Weesen Der neue TOYOTA GR YARIS Geboren mit WRC-Genen, ist der GR YARIS ein einzigartiges Sportfahrzeug. Er ist aufgebaut auf einer neuen Plattform und ausgerüstet mit einem neuen 1,6 Liter-3-Zylinder-Turbomotor (261PS und 360Nm) und dem speziellen GR-FOUR- Allrad-System. Möchten Sie echtes Rallye-Feeling erleben? Ab sofort steht der TOYOTA GR YARIS zur Probefahrt bereit. (Foto: zvg) Er wurde direkt vom Rennsport inspiriert und ist mit einem Fahrzeuggewicht von lediglich 1288 kg ein Vollblutsportler. Vollständig neu aufgebaut, ist die Fertigungsstätte ganz auf die speziellen Anforderungen der «GR YARIS»-Produktion ausgerichtet. Die Herstellung von so sportlichen Fahrzeugen hat den Produktionsingenieuren die Gelegenheit gegeben, die Fertigungsanlagen neu einzurichten und ganz auf den GR YARIS ab - zustimmen. Zudem hat «TOYOTA GAZOO Racing» mit der «GR Factory» einen speziell für die Fertigung von «GR»-Sportmodellen bestimmten Prozess geschaffen. Der neue GR YARIS ist ein reinrassiges Hochleis - tungsfahrzeug, entstanden aus der Erfahrung von TOYOTA als Gewinner der Rallye-Weltmeisterschaft. Im harten Wettbewerb gestählt, bringt er Motorsport-Technologie und -Design direkt auf die Strasse – getreu dem Leitsatz von «TOYOTA GAZOO Racing», immer bessere Fahrzeuge zu bauen, bei denen das Fahrvergnügen im Zentrum steht. Wir freuen uns auf Ihren Besuch. ● pd. Garage Jörg AG, Ziegelbrückstrasse 22, 8872 Weesen, Telefon 055 616 55 55, www. garage-joerg.ch. Kaufe alle Autos und Busse für Export. Tel. 079 216 79 81 • Tel. 076 329 82 86 Auch Toyota-Busse mit Kasten, Fenster oder Brücke. Kilometer und Zustand egal, auch Unfall. Mo – So, 07.00 – 22.00 Uhr, immer erreichbar. Medikamente: Erst denken, dann schlucken. EDUARD-AEBERHARDT-STIFTUNG ZUR FÖRDERUNG DER GESUNDHEIT