Aufrufe
vor 2 Monaten

49. Ausgabe 2017 (7. Dezember 2017)

  • Text
  • Glarus
  • Dezember
  • Telefon
  • Schwanden
  • Glarner
  • Gemeinde
  • November
  • Kanton
  • Kantons
  • Nord

Donnerstag,

Donnerstag, 7. Dezember 2017 | Seite 14 Elternrat Näfels Dorf/Letz: Mami, dörf ich äs Smartphone? Der Umgang mit digitalen Medien ist für alle ein immer wiederkehrendes und heikles, manchmal aber auch nervenraubendes Thema. Eltern stellen sich immer wieder die Frage, soll ich meinem Kind ein Handy kaufen, wann ist der richtige Zeitpunkt für ein Handy, wie lange darf es fernsehen oder wie lange mit dem Tablet spielen? Fragen über Fragen. Und jetzt soll auch noch mit der Einführung des Glarner Lehrplans 21 bereits im Kindergarten mit Tablets gearbeitet werden? Diese Fragen und viele mehr nahm sich der Elternrat Näfels Dorf/Letz zu Herzen und organisierte einen weiteren Themen - anlass mit dem Titel «Umgang mit den digitalen Medien». Am Mittwoch, 29. November, pünktlich um 19.45 Uhr, konnte der Schulleiter Thomas Köster die Referentin Monika Murer, die Schulsozialarbeiterin Ruth Gall, Lehrpersonen des Kindergartens und der Primarschule Näfels, die Gäste des Elternrats Oberurnen sowie die zahlreichen interessierten Eltern der Schule Näfels im Bohlensaal des Tolder - hauses be grüssen. Monika Murer, welche selber Mami von vier Kindern, Primarlehrerin, Erziehungsberaterin und Erwachsenenausbildnerin ist, konnte dem Publikum in rund 90 Minuten viele verschiedene Einblicke in die digitale Medienlandschaft geben – vieles zum Schmunzeln, aber auch vieles zum Nachdenken. Die Präventionsarbeit zum Thema der digitalen Medien steht in den 5. und 6. Klassen stark im Fokus des Unterrichts und wird in der Oberstufe nochmals behandelt, so Ruth Gall. Der Umgang mit digitalen Medien solle auf keinen Fall verboten werden, sondern es sei sehr wichtig, dass die Kinder und Jugendlichen wissen und lernen, wie man mit diesen digitalen Medien umgehe. Führung und Begleitung der Kinder durch die Eltern sei unabdingbar auf dem Weg, den unsere Kinder durch die sich immer schneller wandelnde Medienlandschaft gehen. Am Schuss dieses Themenabends lud der Elternrat Näfels Dorf/Letz im Foyer des Bohlensaals alle noch zu einem kleinen Umtrunk ein. ● eing. Anfragen oder Anregungen an den Elternrat Näfels Dorf/Letz können per E-Mail an elternrat.naefels-dorf@gmx.ch gerichtet wer den. Swissmechanic Schweiz: Führungswechsel Nach fünfjähriger Tätigkeit als Direktor von Swissmechanic Schweiz hat sich Oliver Müller entschieden, seine Aufgabe als Geschäftsführer nieder - zu legen, um eine neue berufliche Aufgabe anzutreten. Der Vorstand von Swissmechanic dankt Oliver Müller für seine langjährige, engagierte Tätigkeit zugunsten des Verbandes und wünscht ihm für seine persönliche und berufliche Zukunft alles Gute. Über die Nachfolge von Oliver Müller wird der Vorstand im Verlauf der kommenden Monate entscheiden. Bis zur Einsetzung eines Nachfolgers wird der amtierende Präsident Roland Goethe gemeinsam mit den beiden Vizedirektoren die Verbandsleitung übernehmen. ● pd. tb.glarus informieren: Ununterbrochen telefonieren Die altgediente analoge Technologie wird abgeschaltet – bis Ende 2017 stellt Swisscom auf die digitale IP-Telefonie um. Doch wie kann man mit geringem Aufwand und ohne Unterbruch auf die neue Technologie wechseln? Der Kommunikationsanschluss der tb.glarus reicht, um alles abzudecken. Ein zusätzlicher Anschluss bei einem anderen Anbieter ist nicht notwendig. Spätestens nächstes Jahr müssen alle, die noch ISDN- oder analoge Telefonie nutzen, auf die neue kosten - pflichtige VoIP-Technologie umsteigen. Dabei werden Gespräche nicht mehr über die Telefonleitung übermittelt, sondern über den Internet - anschluss. Der Wechsel ist einfach, denn beim Kommunikations - anschluss (Kabel) der tb.glarus und den darauf laufenden Angeboten von UPC ist VoIP bereits in allen Produkten mit Festnetztelefonie integriert. Man braucht keinen zusätzlichen Anschluss bei einem anderen Anbieter. Die aktuelle Telefonnummer kann man selbstverständlich behalten. Ein Wechsel ist einfach, die tb.glarus kümmern sich um alles und bereiten den Wechsel vor. Der Kunde wählt das neue Produkt bei den tb.glarus aus und beauftragt sie mit dem Vollzug. Die tb.glarus kündigen bestehende Telefonanschlüsse und TV- und Internetanschlüsse von Drittanbietern. Kunden, die von Drittanbietern zum Angebot der tb.glarus wechseln, erhalten eine Wechselprämie. ● eing. Weitere Informationen unter www.upc.ch > Kombis > Internet & TV > Zu UPC wechseln. Kontakt für den Wechsel: Telefon 058 611 88 88 oder E-Mail: info.tbg@glarus.ch. JUSKILA des SC Clariden: «Sagenhaftes Glarnerland» In der Glarner Sportwoche vom Montag, 29. Januar, bis Samstag, 3. Februar 2018, findet in Braunwald wiederum das JUSKILA (das Jugend skilager) des Skiclubs Clariden statt. Unter dem Motto «Sagenhaftes Glarnerland» erleben die Kinder Geschichten, wie sie bereits unseren Grosseltern erzählt wurden. Das motivierte Leiterteam hat bereits die zweite Sitzung hinter sich und steckt schon mitten in den Vorbereitungen für das nächste JUSKILA. So sollen die Kids wiederum ein unvergess liches Skilager erleben, mit viel Action auf und neben der Piste. Wir bieten Kindern zwischen Jahrgang 2010 und 2002 ein vielseitiges Programm mit zahlreichen Überraschungen und unglaublich viel Spass im Schnee. Nur einmal mussten die Wanderschuhe statt die Skischuhe eingepackt werden – wir hoffen, dass dies das einzige Mal bleibt ... Ob kalt und eisig oder eher warm und matschig – das spielt keine Rolle, in unserem Skihaus lädt der grosse und gemütliche Aufenthaltsraum immer zum Verweilen und gemeinsamen Spielen nach einem strengen Pistentag ein. Also heute noch anmelden – die Teilnehmerzahl ist beschränkt! ● Lagerleitung JUSKILA Weitere Infos unter www.sc-clariden.ch. Skiclub Netstal: Hallo Kids! Der Skiclub Netstal wittert einen Winter mit Schnee und möchte alle Kinder einladen, den Schnee in der Mugiweid in vollen Zügen zu geniessen. Die Mugiweid ist die Skiarena von Netstal mit einer kleinen, feinen Piste zum Geniessen für Könner und jene, die es werden wollen. Deshalb bietet der Skiclub Netstal hier ein kostenloses Skitraining inkl. Lift für Kinder ab der 1. Klasse an. Kinder müssen dafür eine Skiausrüstung mit Helm haben und selbstständig mit dem Skilift fahren können. Erfahrene Skiclübler leiten jeweils am Samstag von 10.00 bis 12.0 Uhr (ausgenommen Schulferien) das Training. Die Skitage finden nur statt, wenn genügend Schnee liegt und keine Lawinengefahr besteht. Versicherung ist Sache der Teilnehmer. Details unter www.scnetstal.ch. Hier ist am Freitag jeweils ab 18.00 Uhr ersichtlich, ob das Skitraining stattfindet. Anmeldung mit Namen, Wohnort und Jahrgang bitte bei Delia Schadegg, Telefon 079 604 03 23. ● eing. 1. Preis: Skoda Fabia in dieser Ausgabe

Donnerstag, 7. Dezember 2017 | Seite 15 SCHATZchäschtli STEH -SATZ von Maya Ziegler-Bodmer Meine Helfer Für unsere Leserinnen und Leser steht das Schatzchäschtli kostenlos zur Ver fügung (auch mit Foto). Gratulieren Sie zu Geburtstag, Hochzeit usw. in der meistgelesenen Zeitung des Kantons Glarus. Für Lehr-, Schul- und Diplom - abschlüsse gilt ein besonderer Tarif. Bitte informieren Sie sich unter Telefon 055 647 47 47. Zum 80. Geburtstag Bi der SBB lauft gar viel chrumm, will der Koni schu lang pensioniert [isch drum. Das 4. Chind vu Kuendert’s im Sändli dörf trotz g’fligtem Herz der 80. firä – der Koni, mä kännt nä fascht [im ganzä Ländli. Da derzue viel Glügg und Freud bim reisä, singä und wanderä! Alli vo Kuendert’s Wir möchten allen danken für das schöne Fest, das gute Essen, die schöne Musik und die Geschenke zu unserer goldenen Hochzeit. Vielen Dank, es war wunderschön. Kaspar und Elsa Dürst Am Zischtig, 5. Dezember hed s Vreni Huber- Rogenmoser vom Stegenboden in Leuggelbach chöne dr 46. Geburtstag fiere. Sie isch immer da für ihri Familie, koched gärn und tued viel bache. Ihres grosse Hobby sind d Hüehnli und vieles meh! Eifach immer uf Trab! Liebs Vreni mier wünschid a dier alles Gueti i dim wietere Läbe, vor allem gueti Gsundheit! Au e liebe Gruess a dini Familie. Die Glückwünsch chömid vom Mami, em Bärti, eifach vu allne vo dr Gyreggstrasse 16 im Alose vu dinere Heimat! Hoi Schwöschtärhärz Zu dim rundä Geburtstag wo du chasch firä, wünschäd mir dir, Rosmarie Orler äs Zeindli voll Glügg, äs Chörbli voll Sägä nüd zviel und nüd zwänig gad as du’s chasch trägä. Und gahts ämalä schlächt so tängg äs chäm dr Härgott und machts wieder rächt. Mir wünsched dir ä ganz ä schünä Tag mit allnä denä, wo dich gärä händ. Zu denä ghöred z’Lorly und dr Adolf und alli Verwandtä. Seine Exzellenz, König Ernst ist nun zum Knechte geworden! Er muss seine Krone an seine Nachkommin Lia Sophia übergeben, die von nun an das Zepter in der Hand hält. Lang lebe die Königin! Stets zu Ihren Diensten, Majestät! Deine nicht ganz freiwillig ausgewählte Verwandtschaft! INSERATEN-ANNAHME Am Sonntag, 10. Dezember, wird Alexander 13 Jahre! Herzlichen Glückwunsch und viel Glück im neuen Lebensjahr! Papa Weihnachten naht ✵✵✵✵✵✵✵✵✵✵✵ Geburtstag von Jesus Sohn des lebendigen Gottes Näfels: 20 Jahre Küng Immobilien Das Maklerbüro Küng + Fischli Immobilien GmbH mit seinen Dienstleistungen im Immobilienbereich blickt auf 20 Jahre Geschichte zurück. 1997 vom damals frisch pensionierten Konkursbeamten Eugen Küng als Einzelfirma gegründet, entwickelte sich die Geschäftstätigkeit rasch und stetig. Bereits 1999 kam Verstärkung durch Sohn Roland Küng. Als Kaufmann mit Auslanderfahrung im Verkauf brachte er weiteres Know-how in die Firma ein. Die Angebote konnten nun vielen Interessenten aus dem Ausland auch in ihrer Landessprache angeboten werden. Zu Beginn der Nullerjahre hatte Küng Immobilien zeitweise bis zu 50 Liegenschaften im Angebot. 2011 zog sich Eugen Küng zurück und trat zum zweiten Mal in den Ruhestand. Die Einzelfirma lautete von nun an auf Roland Küng. Inzwischen war der Markt im Bereich der Makler - tätigkeiten mit zahlreichen neuen Mitbewerbern besetzt. Es gab auch eine Marketingverlagerung von den Printmedien zum Internet. 2015 ist Bert ) 055 6474747 * fridolin@fridolin.ch Bares macht Freu(n)de. Franz Horat (Mitte), Leiter des glarnersteg, nimmt gerne die Spende entgegen, welche ihm von Roland Küng (links) und Bert Fischli (rechts) der gleichnamigen Näfelser Immobilienfirma Küng + Fischli Immobilien GmbH übergeben wird. (Foto: zvg) Fischli, Ingenieur und Betriebswirt, als Geschäftspartner eingestiegen. Küng + Fischli Immobilien GmbH bietet heute 20 Jahre Erfahrung in der Vermarktung von Immobilien aller Art. Weiter werden den Kunden Mehrsprachigkeit, Ingenieurdienste, bautechnische, kaufmännische und betriebswirtschaftliche Erfahrung angeboten. Die beiden Teilhaber sind ein eingespieltes Team aus einem Kaufmann und einem Ingenieur. Sie können dadurch in allen involvierten Fachgebieten eines Immobilienverkaufs kompetent agieren; getreu dem Logo Immobilien von A – Z. Wir danken unseren vielen Kundinnen und Kunden an dieser Stelle recht herzlich für das Vertrauen und freuen uns darauf, demnächst vielleicht auch für Sie tätig werden zu dürfen. ● pd. Küng + Fischli Immobilien GmbH, Näfels, Telefon 055 646 88 88, info@kueng-immo.ch. 10-Jahre-Arbeitsjubiläum von Helmut Baumann Dieses Jahr feiert Helmut Baumann sein 10-jähriges Arbeitsjubiläum bei der Firma casa-technica.ch ® . Helmut Baumann wurde im Jahr 2007 als Dachdecker eingestellt. Seit dem erfolgreichen Abschluss zum Eidg. dipl. Dachdecker-Polier setzte er sein umfangreiches Fachwissen als kompetenten Projektleiter in der Abteilung Gebäudehülle ein. Sein freundliches, zuvorkommendes und pflichtbewusstes Auftreten werden bei unserer Kundschaft wie auch in unserem Team sehr geschätzt. Die casa-technica.ch ® gratuliert dem Jubilar recht herzlich und bedankt sich für den Einsatz sowie die langjährige Firmentreue. Wir wünschen Helmut Baumann für die Zukunft beste Gesundheit, privates Wohlergehen und weiterhin viel Freude bei der Arbeit. Geschäftsleitung und Team der casa-technica.ch ® 10-Jahre-Arbeitsjubiläum von Gezim Dalipi Dieses Jahr feiert Gezim Dalipi sein 10-jähriges-Arbeitsjubiläum bei der Firma casa-technica.ch ® . Gezim Dalipi arbeitet als Abdichter und Isoleur in der Abteilung Gebäudehülle. Wir schätzen ihn als sehr engagierten, pflichtbewussten und zuverlässigen Mitarbeiter. Bei unserer Kundschaft sowie auch in unserem Team wird er sehr geschätzt. Die casa-technica.ch® gratuliert dem Jubilar recht herzlich und bedankt sich für den Einsatz sowie die lang - jährige Firmentreue. Wir wünschen Gezim Dalipi für die Zukunft beste Gesundheit, privates Wohlergehen und weiterhin viel Freude bei der Arbeit. Geschäftsleitung und Team der casa-technica.ch ® «Grooomiiiiiiii ..., Boboooo ...!», rufen sie bei ihrer Ankunft im Treppenhaus und kichern um die Wette. «Gromi» kommt von Alessio, meinem inzwischen schulreifen, erstgeborenen Enkel. «Bobo» ist die Eigenkreation von Leano, dem Zweitgeborenen, der morgen Freitag, 8. Dezember, seinen zweiten Geburtstag feiern kann. Wenn sie zu Besuch sind, bleibt kein Stein auf dem anderen. Sie sind leidenschaftliche Handwerker und machen auch als Küchenhelfer eine gute Figur. Zwar bevorzugen sie die Arbeit an der frischen Luft, auf dem Hofplatz oder im Garten rund ums Haus. Beide haben ihre eigenen Werkzeuge aus der Landi. Garette, Schaufel, Pickel, Rechen, Spaten und eine Baumschere, in Kindergrösse natürlich. Leano benutzt bereits die zweite Garnitur seines grossen Bruders, für Alessio musste vor kurzem alles neu gekauft werden. Und schliesslich kamen noch die Bauhelme als Kopfschutz und Arbeitsjacken (mit Leuchtreflex) dazu. «‹Gromi›, wir müssen jetzt, wo es so früh dunkel wird, dringend Stirnlampen haben», gab der Grosse seine Bestellung auf. Selbstverständlich konnte ich ihm diese Bitte nicht abschlagen und besorgte diese umgehend. Derweil machten sie sich auf dem Hofplatz, er ist mit Netstaler-Kies belegt, an die Arbeit. Ihr Ziel war, den vom Regen weggeschwemmten Kies wieder an den angestammten Platz zu bringen. Dazu verwendeten sie Sand und Frischwasser direkt vom fliessenden Brunnen und rührten dies zu einer dicken Masse an. Schwerst - arbeit, wenn man bedenkt, welches Fassungsvermögen die kleinen Schubkarren haben. Nichtsdesto - trotz, die ausgeschwemmte Rinne wurde tadellos repariert, der Kies zurücktransportiert und der Platz mit den Rechen ausgeebnet. «Häsch du dir das eso vorgschtellt, Gromi?», fragt Alessio mit dem typischen Baumeisterblick und verschränkten Armen. Was klar er - kennen lässt, wer der Polier und wer der Handlanger ist. Leano wurde sodann angehalten, das Werkzeug am Brunnen zu reinigen und im Schopf zu versorgen. Noch immer unternehmungslustig meldeten sich meine Lieblinge zum Küchendienst. Geplant war eine Gersten- Gemüsesuppe mit Rauchfleisch. Vorerst mussten sie jedoch durch die «Schmutzschleuse» (Badezimmer), denn beide waren bis über die Ohren vollgepflastert. Frisch ge - waschen und gekleidet gingen sie beim Gemüserüsten ans Werk. Und das ging so: Alessio schälte Karotten, Sellerie und sogar die Zwiebeln. Der Kleine verspeiste das Gemüse umgehend und biss ge - nüsslich in ein Stück «Böllä». «Wääh ...!» Schliesslich landete alles im Topf und der Küchenboden glich einem Gemüsebeet. «Deine Nerven möchte ich haben», grinst meine Tochter. Keine Sorge, ich liebe meine Buebä aus tiefstem Herzen, sie sind der Sinn des Lebens. ●

© Fridolin Druck und Medien, Walter Feldmann AG Hauptstr. 2 CH-8762 Schwanden GL | Tel. 055 647 47 47 -Fax 055 647 47 00 -E-Mail fridolin@fridolin.ch

Öffnungszeiten Verlag und Druckerei: Montag bis Freitag 07.30 – 12.00 / 13.30 bis 17.30 Uhr

Impressum | Website by webtower.ch