Aufrufe
vor 1 Monat

50. Ausgabe 2017 (14. Dezember 2017)

  • Text
  • Glarus
  • Dezember
  • Telefon
  • Schwanden
  • Nord
  • Glarner
  • Franken
  • Gemeinde
  • Niederurnen
  • Gesellschaft

Donnerstag,

Donnerstag, 14. Dezember 2017 | Seite 36 75 Jahre Vereinigung Glarner Turnveteranen: Mit Musik und Gymnastik Im Anschluss an die diesjährige Tagung im Gemeindezentrum Schwanden konnten die Glarner Turnveteranen ihr 75- jähriges Bestehen in festlichem Rahmen feiern. Nach dem feinen Mittagessen eröffnete die Harmoniemusik Schwanden unter der Leitung von Jürg Hösli mit schmissigen Weisen den Festakt. TV Glarus a. S.: An Tagen wie diesen ... Bereits seit der letzten Schweizer Meisterschaft im Vereinsturnen der Jugend war klar, dass das neue Programm mit dem Titelsong «Wie schön Du bist» beim Wertungsgericht des Schweizerischen Turnverbandes sehr gut ankommt. Turnerische Vorführung der Rhythmischen Sportgymnastik. Obmann Kaspar Elmer blickte auf die vergangen 25 Jahre zurück und stellte fest, dass der Versammlungsort der gleiche wie beim 50-Jahr-Jubiläum ist. Er liess ver - schiedene Ereignisse Revue passieren, die Aktuar Hans Winteler zusammengestellt hatte. Der Verein zählt heute 459 Turner, seine Finanzen stehen auf einem soliden Fundament. Ausführlich informiert darüber die entstehende Festschrift. Zum Abschluss des Rückblickes erklang die erste Strophe des Schweizer Psalms. Mit den Worten «Ein Leben ist wie ein Tag, erwach mit der Sonne und nimm dir Zeit für die Freunde, sonst nimmt dir die Zeit die Freunde» leitete Kaspar Elmer zur Totenehrung über. Von zehn Kameraden musste im vergangenen Vereinsjahr Abschied genommen werden. Landammann Dr. Rolf Widmer überbrachte die Grüsse und guten Wünsche des Regierungsrates; Mathias Vögeli, Gemeindepräsident, gratulierte im Namen der Gemeinde Glarus Süd. Marcel Bösch, Präsident des Glarner Turnverbandes, überbrachte die Gratulation des Kantonal - vorstandes. Der Turnverband schätze den grossen Beitrag (Fotos: zvg) der Turnveteranen zum Vereinsleben. Ernst Peter von den Zürcher Turnveteranen gratulierte im Namen der befreundeten Kantone Zürich, St. Gallen und Graubünden. Fridolin Beglinger, Obmann der Schwingveteranen, gratulierte im Namen der Schwinger zum Jubiläum, denn besondere Bande verbinden die Schwinger und Turner. Alois Eberhard, Obmann der Eidgenössischen Turn - veteranengruppe, überbrachte die guten Wünsche der «Eidgenossen». Fritz Marti, Obmann der Ortsgruppe Schwanden, dankte allen Helferinnen und Helfern für die grosse Arbeit im Rahmen der Tagung. Diesem Dank schloss sich Obmann Kaspar Elmer an. Er schloss den Festakt mit den besten Wünschen für das kommende Jahr und dem Aufruf, das Turnerlied anzustimmen. Nicht fehlen durfte zum Schluss die Vorführung der Rhythmischen Sportgymnastik durch die jungen Turne - rinnen unter der Leitung von Linda Orler. Geschmeidig, beweglich, konzentriert und mit viel Einsatz zeigten sie ihr Können. Der Applaus der versammelten Turnveteranen war ihnen sicher. ● eing. Das Team Gymnastik Bühne Unterstufe des TV Glarus a. S. Aufgrund dessen wurde auf diesem Programm aufgebaut und während des Jahres an einigen Turnfesten als Vorbereitung teilgenommen. Viele tolle Erfolge konnten schon während des Jahres erreicht werden, doch das Hauptaugenmerk war auf die Schweizer Meisterschaften in Willisau gerichtet. Am Sonntag, 3. Dezember, nahmen dann neun Mädchen in der Kategorie Gymnastik Bühne Unterstufe des Turnverein Glarus a. S. am Wettkampf teil. Die Mädchen wurden dabei optimal durch ihre jungen Leiterinnen Saskia und Seraina eingestimmt und (Foto: zvg) konnten eine gute Leistung abrufen. Auch in diesem Jahr gefiel die Übung den anwesenden Wertungsrichtern sehr, sodass eine sehr gute Programmnote und eine gute Techniknote (Note der Turnerinnen) erreicht wurde. Die Note 9,24 war die beste Note während der ganzen Saison. Die Freude bei den Turnerinnen und Leiterinnen war riesig. Es resultierte schliesslich Rang 6 von 16 Vorfüh rungen sowie eine Auszeichnung des Schweizerischen Turnverbandes, die die Mädchen am Rangverlesen mit grosser Freude entgegennahmen. ● Ruth Rutzer Nationalturner: Saisonende mit weiteren Podestplätzen Aus Anlass des 75-jährigen Bestehens lud kürzlich der Bündner Nationalturnverband einige benachbarte Verbände nach Untervaz ein. Ihr Bündner «Nationalturnerhit» soll helfen, das Nationalturnen in der Bündner Herrschaft wieder auf Vordermann zu bringen. Jahresschlusshock der Biltner Nationalturner: Unvergessliche Momente 2017 Kürzlich trafen sich Turnerinnen und Turner, Leiter, Eltern, Sponsoren und der gesamte Vorstand des Verkehrsvereins Bilten zum Jahresschlusshock. Nach einem Nachtessen, einer imposanten Bilderpräsentation von einer äusserst erfolgreichen Saison 2017 verkündete der Riegenverantwortliche Hans Elmer die internen Wettbewerbe. Der Jahresmeister 2017 heisst Marc Nötzli. Alle Glarner Teilnehmer in Untervaz mit Präsent. (Foto: zvg) Bei der Bekanntgabe der internen Fleiss- und Jahreswertung. (Foto: zvg) Von den rund 80 Jungturnern beteiligten sich auch 9 Jungturner aus den Zentren Bilten und Netstal. Sportschüler Marc Nötzli, NTR Bilten (JK 2), sowie Damian Mettler, NTR Bilten (Piccolo), brillierten mit Podestplätzen. Aber auch Sales Tschudi, NTR Netstal (Piccolo), und Marina Mettler, NTR Bilten (LK1), vermochten mit je einem 4. Rang zu gefallen. Bei den Jüngsten, in der Kategorie 1, den Piccolos, startete Sales Tschudi mit 30 Punkten makellos. Miro Jenny, Netstal, mit 29,5Punkten und Damian Mettler befanden sich in Lauerstellung auf den Zwischenrängen 6 und 8. Tschudi unterlag im ersten Gang Ringen überraschend dem späteren Sieger, siegte aber im zweiten und belegte am Schluss Rang 4 mit 48 Punkten. Jenny mit einem Sieg und einer Niederlage fand sich mit 47,5 Zählern auf dem 8. Rang wieder, und für das beste Glarner Resultat zeichnete im 29 Mann grossen Teilnehmerfeld Damian Mettler verantwortlich. Er liess sich zwei Siege notieren und belegte mit 49,3 Punkten den 2. Schlussrang. Erfahrungen sammelte Bianca Mettler mit Jahrgang 2010. Sie beendete den Wettkampf mit 41,9 Zählern im 26. Rang. 18 Teilnehmer bestritten die Kategorie 2, was gleichbedeutend mit der JK1 ist. Jan Kistler zeigte einen soliden Wettkampf und belegte am Schluss mit 46,8 Punkten den guten 7. Rang. In den drei Vornoten sammelte er 27,8 Punkte und blieb auf der Matte mit einem Sieg und einem Gestellten unbesiegt. Ein weiterer Podestplatz für Sportschüler Marc Nötzli in der JK 2 Mit drei blanken Zehnern startete der Biltner stark, musste die Halbzeitführung jedoch mit weiteren fünf Turnern teilen. Mit einem Sieg und einem Gestellten totalisierte Nötzli 49,0 Punkte und klassierte sich auf dem tollen 2. Schlussrang. Pius Kistler entschied sich im Nachhinein für eine falsche Disziplin und büsste so viele Punkte ein, dass auch ein Sieg und ein Gestellter nichts mehr retten konnten. Am Schluss schaute ein 13. Rang mit 43,2 Zählern heraus. Nicht nach Wunsch lief es auch Toni Zehnder, der Netstaler liess sich 24 Zähler an Vornoten sowie einen Sieg und eine Niederlage notieren, er wurde 15. Glanzleistung von Marina Mettler in der LK 1 Mit Rang 4 von 13 Teilnehmern gelang dem einzigen Mädchen dieser Kategorie ein Topresultat. Mettler absolvierte vier Vornoten und besiegte ihren Gegner auf der Matte souverän. Auch der von der Einteilung zu - geteilte Zusatzgang gestaltete die 15- Jährige zu ihren Gunsten (plus 0,3 P.) und totalisierte 46,5 Punkte. Aus Anlass des 75-Jahre-Jubiläums des Bündner NTV überreichte der Präsident jedem Teilnehmer ein originelles Präsent. Das kleine «Garettli» aus Arvenholz wurde von der Enga diner Lehrwerkstatt angefertigt und liess die jungen Turnerherzen höherschlagen. ● El Dank drei grosszügigen Sponsoren durfte sich die gesamte Riege mit einem neuen Trainer und einer Soft - shelljacke einkleiden. Den Sponsoren wurde mit dem allerbesten Danke ein Riegenfoto überreicht. Sportlich pflegte man die Teilnahme an Einzelturntagen, sammelte rund 45 Auszeichnungen und brachte 4 SM-Medaillen nach Hause. Zusätzlich nahm man an Sektionswettkämpfen des Glarner Turnverbandes teil. So konnte nochmals über Podestplätze am Verbandsturntag und am Stafetten abend sowie eine geglückte Premiere als Einheit am 1. Glarner Kantonalturnfest in Glarus Süd berichtet werden. Die halbstündige Bilderpräsentation zeigte nochmals eindrücklich auf, was mit intensivem Training, toller Kameradschaft und Herzblut alles zu er - reichen ist. Leiter Beat Schmid dankte im Namen der Riege Hans und Bettina für die enorme Arbeit unter dem Jahr und die wunderschöne Präsen tation. Gespannt waren vor allem die Jüngs - ten auf die Bekanntgabe der internen Fleiss- und Jahreswertung. Im Fleiss (74 Trainings) konnte mit Marc Nötzli, Damian Mettler und den Brüdern Pius und Jan Kistler gleich vier Burschen für 100 Prozent Probenbesuch das goldene Kreuzlein überreicht werden. Die Jahreswertung entschied nicht unerwartet Sportschüler Marc Nötzli mit 440 Punkten für sich, gefolgt von Damian Mettler (409 P.) und Marina Mettler (372 P.). Mit einem feinen Dessert, das an dieser Stelle allen Produzenten herzlichst verdankt sei, schaute der Verantwortliche noch kurz voraus. Neben einem interessanten Angebot von einigen Einzelturntagen im Nationalturnen, Steinstossen und Sägemehlringen konnte die definitive Teilnahme am Schwyzer Kantonalturnfest in Reichenburg/Buttikon bekanntgegeben werden. Zum Schluss bedankte sich der Riegenverantwortliche bei allen, die sich in einer Form für die Nationalturner starkgemacht haben, ganz herzlich. ● Hans Elmer

Donnerstag, 14. Dezember 2017 | Seite 37 «GEC on Ice» auf der Kunsteisbahn Buchholz in Glarus: Fortschritte in allen Sparten Der jüngste GEC-Nachwuchs, die Bambinis, spielte vor zahlreich erschienenen Zuschauern gegen seine Eltern und zeigte dabei, dass bereits die Kleinsten mit Stock und Puck richtig gut umgehen können. Jedenfalls hatten die Eltern meist das Nachsehen, wenn ihre Sprösslinge mit dem Puck gegen das Tor loszogen, auch wenn es dabei eher ums Spielen mitals gegeneinander ging. Jugi-Knaben Matt aüTV-Winterspielturnier: 1x Gold und 2 x Bronze Am Wochenende vom 2./3. Dezember stand für die 15 dynamischen Knaben der Jugi Matt das GLTV-Winterspielturnier auf dem Programm. Dieses Mal fand der Anlass im Buchholz in Glarus statt. Vorne die Sieger der Kategorie FKB; hinten die Zweitplatzierten der Kategorie FKA, und rechts: Betreuer der Grossen, Remo. (Foto: Karin Schuler) GEC auf einem Bild: Die Kunstläuferinnen und ein Teil der Eishockeyspieler posieren zum Schluss der Veranstaltung. Ernsthafter ging es dann bei den übrigen Spielen zu und her, als die Trainer gegen ihre Schützlinge, die Moskitos gegen ZSC Lions und das 1. Team gegen Engelberg-Titlis spielten. Dass Eishockey bei den Jungen beliebt ist, zeigte sich deutlich. Auch Eiskunstlauf ist «in» Freude bereiteten unsere Eiskunst - läuferinnen, von den Jüngsten bis zu den Älteren. Zora Largo, Sarina Hagmann und Ejnie van der Geest bestätigten als Bestklassierte der Nachwuchsgruppe des GEC ihre erneuten Fortschritte. Aber auch alle anderen biogas volley näfels/FRIDOLIN VOLLEY SCHULE: 1. Minivolleyballturnier in Glarus (Foto: R.E.) jungen Eissternchen zeigten gut choreografierte Gruppen- und Einzelvorführungen. Dabei fiel auf, dass das Niveau gegenüber dem Vorjahr erneut gestiegen ist. Maxim Kobelt zeigte zusammen mit seiner Partnerin erstmals eine Kür in der Sparte Eistanz, für Glarus etwas Besonderes. ● R. E. Am Samstag, 16. Dezember, wird das 1. Minivolleyballturnier von biogas volley näfels in Glarus stattfinden. 45 Teams aus den Kantonen Glarus, Graubünden, St. Gallen, Schwyz und dem Fürstentum Liechtenstein werden sich in den drei Kategorien U13, U15 und U17 im Kleinfeldspiel messen. Am Samstagnachmittag starteten neun Knaben im «Ball über die Schnur». Die Jugi Matt war in den Kategorien FKA und FKB je mit einer Mannschaft am Start. Unsere Jüngs - ten Robin Marty, Adrian Mächler, Elijah Wüthrich, Fabio Stauffacher und Enrico Tschudi gewannen alle Spiele und durften sich am Schluss als Sieger feiern lassen. Dieser Titel ging zum vierten Mal in Folge nach Matt. Bei der anderen Mannschaft mit den älteren Knaben Niels Marti, Pirmin Tschudi, Levin Marty und Mario Mächler lief es auch ziemlich rund. Von sieben Spielen gewannen sie deren fünf, verbuchten ein Unentschieden und verloren ein Spiel knapp mit 8:9. Das Zusammenspiel der Jungs, unter der Obhut vom Remo Schuler, funktionierte sehr gut. Und somit beendeten sie das Turnier auf dem guten dritten Schlussrang. Am Sonntagnachmittag stand Uni - hockey auf dem Programm. Die Matter mit Niklas Elmer, Remo Schuler, Benjamin Mächler, Aaron Lüthi, Christian und Heinrich Marti starteten verhalten in das Turnier und verloren gleich das erste Spiel. Mit ungebrochener Moral gingen sie in das zweite Spiel und erkämpfen sich dort ein Unentschieden. Mit viel Herz, einem Sieg und noch einer Niederlage kämpfte sich die Mannschaft weiter bis ins kleine Finale. Zuerst verlief die Partie sehr ausgeglichen, doch dank zwei kurz hintereinander geschossenen Toren konnten die Matter die Führung übernehmen. Diese konnten sie bis zum Schlusspfiff verteidigen. Mit ihrem Einsatz und Teamgeist haben sich die Jungs die Bronze - medaille verdient. Ich möchte jedoch ein Aufruf an alle Jugileiter machen, die an diesem gross - artigen Anlass fernblieben. Macht doch euren Jungs zuliebe auch mit. An diesem Anlass könnt ihr die Zusammengehörigkeit stärken. Miteinander etwas zu erreichen, macht stark und wirkt sich auch auf die Jugistunden aus. Aus meiner Erfahrung messen sich Jungs in der Jugi sehr gerne miteinander. Das führt hin und wieder zu Konflikten, und es erfordert viel Fingerspitzengefühl, den Jungs zu erklären: «Wir sind ein Team, ein soziales System!» Genau diese wichtigen Eigenschaften von Verlieren, Gewinnen, Fairplay können wir nur im Team lernen, und dazu gehören auch Erfahrungen ausserhalb der Turnstunden, gegen andere Teams und nicht gegen sich selbst. ● Karin Schuler HC Glarus: Gegen HSV Säuliamt verloren Für den HC Glarus war die Ausgangslage alles andere als vielversprechend, da man mit lediglich acht Spielern angereist war, um den Leader herauszufordern. Die guten Leistungen des Teams in den letzten vier Spielen mit drei Siegen stimmten die Glarner dennoch zuversichtlich. Fazit: HSV Säuliamt – HC Glarus 29:25. Am Samstag, 16. Dezember, wird ab 09.00 Uhr das 1. Minivolleyballturnier von biogas volley näfels in Glarus stattfinden. Ab 09.00 Uhr werden knapp 350 Spielerinnen und Spieler, Betreuer und Zuschauer in der Kantonsschul- Turnhalle in Glarus erwartet. Ein reichhaltiges Angebot für die Verpflegung ist organisiert, unter anderem mit Pizzas vom Lieferservice Krone. Neu ist die ehemalige Bündner-Minivolleyballtour auch im Kanton Glarus und in Rapperswil-Jona vertreten, sodass das ganze regionale Gebiet des Wir bringen Ihr Angebot zu den Leuten! (Foto: zvg) Regionalverbandes GSGL von Swiss Volley abgedeckt wird. In zehn Turnieren zwischen September und Juni werden bei Knaben und Mädchen die Minivolleyball-Meister erkoren. ● Stefan Bolli FRIDOLIN Anzeigenverkauf · Hauptstrasse 2 · 8762 Schwanden 055 647 47 47 · fridolin@fridolin.ch · www.fridolin.ch Viele Tore in der Anfangsphase Die Anfangsphase entpuppte sich als offener Schlagabtausch mit vielen Toren auf beiden Seiten. Die Glarner lagen immer eine Nasenspur vorn. Affoltern konnte jedoch immer ausgleichen bis zum 8:8. In diesem Moment liessen die Glarner ein wenig nach und scheiterten auch teilweise unglücklich am gegnerischen Torwart. Säuliamt zog mit 4Toren davon. Mit einem Time-out konnte Schlimmeres verhindert werden und es ging in den Pausentee beim Spielstand von 15:12. Den Anschluss verpasst Die zweite Hälfte startete für die Glarner ziemlich glücklos: Die Säuliämtler kamen zu einfachen Toren im Gegenstoss oder schafften es in der letzten Sekunde im Zeitspiel, den Ball hinter die Linie zu drücken. Die Glarner ihrerseits scheiterten an der Umrandung oder wiederum am Torwart. Der Abstand wuchs auf zwischenzeitlich mit 9 Treffern zum 25:16. Das Time-out brachte Stabilität Niemand mehr dachte 15 Minuten vor Schluss an eine Wende. Mit dem Time -out wollte man Schlimmeres verhindern. Durch eine Umstellung im Angriff und den vermehrten aktiven Einbezug des stark spielenden Kreises, Stathakis, gelang es den Glarnern, den Säuliämtler Vorsprung auf bis 3 Zähler zu verringern. Drei Minuten vor Schluss setzten die Glarner auf eine offensivere Manndeckung um. Jedoch fruchtete die Umstellung nicht, sondern ermöglichte den Säuli - ämtlern, noch 2 ein fache Tore zu erzielen. Mit einer starken Leistung konnten die Glarner einen 9-Tore-Rückstand wieder aufholen und gegen einen stärkeren Gegner bestehen. Das nächste Spiel steht Samstag, 16. Dezember, zuhause gegen den HC Split auf dem Programm. Anpfiff ist um 20.00 Uhr in der Kantonsschule Glarus. ● Markus Lippl

© Fridolin Druck und Medien, Walter Feldmann AG Hauptstr. 2 CH-8762 Schwanden GL | Tel. 055 647 47 47 -Fax 055 647 47 00 -E-Mail fridolin@fridolin.ch

Öffnungszeiten Verlag und Druckerei: Montag bis Freitag 07.30 – 12.00 / 13.30 bis 17.30 Uhr

Impressum | Website by webtower.ch