Aufrufe
vor 1 Monat

50. Ausgabe 2020 (10. Dezember 2020)

  • Text
  • Glarus
  • Telefon
  • Dezember
  • Schwanden
  • Glarner
  • Mollis
  • Kantons
  • Januar
  • Glarnerland
  • Regierungsrat

Donnerstag,

Donnerstag, 10. Dezember 2020 | Seite 16 Revision Nutzungsplanung Gleichzeitige Anpassung in allen Dörfern Die Gemeinde informiert über die nächsten Schritte der Nutzungsplanung und packt die Zonenplanung von Braunwald, Weissenberge und Schlattberg an. Sie soll in die laufende Totalrevision mit den anderen Dörfern integriert werden. Falls die Talerschliessung von Braunwald dereinst eine andere Zonierung benötigt, kann dies in einer späteren Teilrevision nachgeholt werden. Bisher war vorgesehen, die Zonenpläne von Braunwald, Weissenberge und Schlattberg abgekoppelt von den anderen Dörfern in einem eigenen Verfahren zu bearbeiten. Dieses Vorgehen wurde anhand der sehr grossen Bauzone in diesen Gebieten gewählt und im Fall von Braunwald aufgrund der offenen Frage der künftigen Talerschliessung. Die Gemeinde will jetzt vorwärts planen und führt in den nächsten Wochen in diesen drei Gebieten eine Umfrage zu den Bauabsichten durch. Einhalten gesetzlicher Vorgaben Die Umfrage-Rückmeldungen bilden die Grundlage zur Überprüfung der Bauzone in diesen Gebieten. Weiter gilt es, die Vorgaben des eidgenössischen Raumplanungsgesetzes (RPG) einzuhalten. So muss die Gemeinde Glarus Süd in der revidierten Nutzungsplanung die Grösse der Bauzone gesamthaft erheblich reduzieren. Weiter gilt es, bei der Bemessung der Bauzone das Zweitwohnungsgesetz des Bundes zu berücksichtigen. Demnach dürfen in der Gemeinde Glarus Süd keine Zweitwohnungen mehr erstellt werden. Gemeinde Glarus News aus Glarus Weiteres Vorgehen Die revidierte Nutzungsplanung (ohne Braunwald, die Weissenberge in Matt und den Schlattberg in Luchsingen) wurde im Sommer 2020 zur Mitwirkung aufgelegt. Die Wünsche und Anträge sind in Bearbeitung und werden am Donnerstag, 17. Dezember 2020, im Gemeinderat Glarus Süd beraten. Die Mitwirkenden erhalten Anfang 2021 eine Antwort. Im Februar 2021 wird die Umfrage von Braunwald, Weissenbergen und Schlattberg ausgewertet. Im Frühjahr 2021 soll für diese Gebiete der Zonenplanentwurf zur öffentlichen Mitwirkung nach Art. 7 RBG auf - gelegt werden. Nach der Auswertung dieser Mit - wirkung werden die Zonenpläne aller Glarus-Süd-Dörfer und das Baureglement gesamthaft nach Art. 26 RBG für 30Tage öffentlich aufgelegt. Damit kann die Zonenplanung von Braunwald, Weissenberge und Schlattberg in die laufende Total - revision der Nutzungsplanung mit den übrigen Dörfern integriert und vereint der Gemeindeversammlung unterbreitet werden. ● Nächstes Jahr feiert die Gemeinde Glarus ihr 10-jähriges Bestehen. Der Neujahrsapéro in Netstal findet nicht statt, der Festgottesdienst wird verschoben und im Uschenriet wurden Trockenmauern gebaut. Kindergärten und Schule Netstal/Gemeinde Glarus Weihnachtsbeleuchtung Es herrscht Weihnachtsstimmung in den Kindergärten und der Primarschule in Netstal. Neun Weihnachtsbäume leuchten, welche sich auf dem Schulhausareal der Primarschule und in den drei Kindergärten befinden. Die Kinder der Kindergärten und der Primarschule in Netstal haben den Christbaumschmuck mit eigenen Ideen selber hergestellt. Zusätzlich ist die ganze Fensterfront am neuen Schulhaus-Trakt Ost, Fassade Ost, zur Landstrasse dekoriert und beleuchtet. Am Donnerstag, 10. Dezember, wird das Adventsfenster im Schulhaus-Trakt Mitte zum Pausenplatz geöffnet. Die Bevölkerung aus Netstal kann individuell bei Tages- und Abendspaziergängen die Weihnachtsdekorationen bestaunen und sich daran erfreuen. (Text: mitg./Foto: FJ) Glarus Nord Turnhallenbeleuchtung- Austausch abgeschlossen Die Gemeinde Glarus Nord tauschte in den vergangenen beiden Jahren sämt - liche Beleuchtungen der Turnhallen auf LED-Lampen aus. Dies führt zu geringeren Kosten und tieferen CO2-Emmissionen. Der Neubau des Kindergartens Linth- Escher Niederurnen wird zudem mit dem Minergie-Label ausgezeichnet. Dorflädäli Riedern Geschenk vom Samichlaus Am Samstag, 5. Dezember, durfte der Samichlaus im Dorflädäli in Riedern den Kunden einen schön gefüllten Chlaussack überreichen und somit ein Lächeln auf die Gesichter zaubern. Der Samichlaus amtete als Glücksfee. (Foto: zvg) Mit dem neu lancierten Newsletter vom Dorflädäli Riedern per E-Mail wurde auf diese Aktion aufmerksam gemacht. Wer gerne auch per E-Mail über die Aktionen und Attraktionen informiert werden möchte, kann seine E-Mail-Adresse gerne telefonisch oder persönlich dem netten Personal mitteilen. Statt der Glücksfee hat dann auch gerade der Samichlaus noch in einen «anderen Sack» gegriffen und konnte von der Umfrage, dessen Bogen im November verteilt und zurückgebracht wurden, fünf Gewinnerinnen und Gewinner ziehen. Diese Gewinner werden schriftlich benachrichtigt und erhalten einen Einkaufsgutschein vom Dorflädäli Riedern. Das Team des Dorflädälis Riedern freut sich auf eine baldige nächste Aktion und würde sich auch über neue Kunden sehr freuen. ● pd. Katholische Pfarrei St. Fridolin Glarus-Riedern-Ennenda Nikolaus knackt harte Nüsse Mit dem Minergie-Label ausgezeichnet: Kindergarten Linth-Escher in Niederurnen. (Foto: zvg) Zivildienstleistende bei der Arbeit. Der Neujahrsapéro des Verkehrs - vereins Netstal am 1. Januar 2021 in der Mehrzweckhhalle in Netstal findet wegen der Coronavirus-Pandemie nicht statt. Der traditionelle Festgottesdienst in der reformierten Kirche in Netstal mit Rahmenprogramm in der Mehrzweckhalle wurde in Anbetracht der pandemischen Situation auf den Samstag, 31. Juli 2021, verschoben. Bei eher kühlen und zeitweise nassen Wetterbedingungen bauten und sanierten 14 Zivildienstleistende aus der West- wie aus der Deutschschweiz unter der Anleitung der Stiftung Umwelteinsatz Schweiz Trockenmauern entlang der Oberen Uschenrietstrasse (Foto: zvg) in Ennenda. Vom Montag,19. Oktober bis Freitag, 6. November 2020, wurde im Bereich Sitli bis Stalden geschaufelt, gepickelt, Steine zurechtge - schlagen und passend eingesetzt. Dabei wurden einzelne Abschnitte der Trockenmauern von Grund auf er - neuert, andere saniert oder nur örtlich ergänzt. Die Firma Hartschotterwerk Haltengut AG aus Mollis stellte für das Projekt einige Tonnen Gesteinsmaterial gratis zur Verfügung. Aus 40 Millionen Jahre alten Kalksteinen (Haltengut) und dem vorhandenen roten Verrucano-Steinmaterial (240 Millionen Jahre alt) entstand vor Ort die ab les - bare Schichtung der Alpenfaltung. ● Die Gemeinde Glarus Nord trifft weitere Massnahmen zur Verbesserung ihrer Energieeffizienz: So beschloss der Gemeinderat im Herbst 2018 die Umrüstung sämtlicher Turnhallen auf LED-Beleuchtungen. Dieses Projekt konnte durch das Ressort Liegenschaften in den vergangenen Wochen mit dem Ersatz der Turnhallen - beleuchtungen im Schulhaus Bilten sowie im Schnegg Näfels erfolgreich abgeschlossen werden. Die Investi - tionskosten belaufen sich auf rund 272 000 Franken, zu welchen der kantonale Energiefonds einen Beitrag von 40 000 Franken leistet. Mit dem Austausch der Beleuchtungen in den neun Turnhallen der Gemeinde konnten hauptsächlich einheimische Firmen betraut werden. Die Gemeinde Glarus Nord rechnet, dass mit der neuen LED-Beleuchtung für die nächsten zehn Jahre knapp 275 000 Franken eingespart werden können. Darüber hinaus werden rund 85 Tonnen CO 2 -Einsparungen erwartet. Minergie-Auszeichnung für den Kindergartenneubau Linth-Escher Niederurnen Aus energietechnischer Sicht erfreulich ist auch die Schulhauserweiterung Linth-Escher in Niederurnen. Während sowohl die Schulhauserweiterung als auch der Kindergartenneubau auf dem Dach über eine Photovoltaikanlage verfügen, erfüllt der Neubau des Kindergartens auch die Voraussetzungen für das Minergie- Label. Diese Zertifizierung wurde ebenfalls in der letzten Woche durchgeführt und die Plakette mit dem Minergie-Label angebracht. Im Zentrum des Minergie-Labels stehen der Wohn- und Arbeitskomfort für die Gebäudenutzenden, sowohl in Neubauten als auch bei Erneuerungen. ● Jeder kann helfen... Spende Blut – Rette Leben! Jedes Jahr am 6. Dezember denken wir an den heiligen Nikolaus. Nikolaus ist jemand, an dem wir uns orientieren können. Gerade dann, wenn es schwierig ist, macht ein Blick auf seine Geschichte Sinn. Er war ein starker Mann, der andere Menschen überzeugen konnte und der Gutes für seine Mitmenschen getan hat. Er wusste, wie man harte Nüsse knackt. Im Fridolinsheim in Glarus überraschte der Nikolaus die Kinder auch in diesem besonderen Jahr, natürlich unter dem Schutzkonzept des BAG. Die Gruppe «zämme fiire» hatte die Feier stimmungsvoll vorbereitet. Der Sami - chlaus forderte die Teilnehmenden auf, den guten Kern in ihnen und den Mitmenschen zu entdecken. In diesem Sinn wünschte er allen eine besinnliche Adventszeit. (Bildbericht: Rita Hug)

Donnerstag, 10. Dezember 2020 | Seite 17 SCHATZchäschtli Für unsere Leserinnen und Leser steht das Schatzchäschtli kostenlos zur Ver fügung (auch mit Foto). Gratulieren Sie zu Geburtstag, Hochzeit usw. Mail: fridolin@fridolin.ch oder per Post an Fridolin Druck und Medien, Hauptstrasse 2, 8762 Schwanden. Am Samstag, 12. Dezember, kann unsere liebe Lisa im Altersheim Letz ihren 95. Geburtstag feiern. Dazu gratulieren wir ihr von ganzem Herzen. Wir wünschen dir alles Gute und viele schöne und frohe Stunden auf deinem weiteren Lebensweg. Du bist für uns die Beste. Karin, Thomas, Petra, Ladina; Carlo, Ulrike, Nino; Frieda Happy Birthday Uuglaubli... am Mittwuch, 9. Dezember hett dr Gnüsser sinä Geburtstag gfiiret. 60 Jahre sind es wert, dass man dich besonders ehrt. Darum wollen wir dir sagen; es ist toll, dass wir dich haben! Zu dim Geburtstag wünsched dir dini «Wiiber» alles Liäbi und Guäti und witerhii viel Freud am Lebä. Josy, Sabrina und Martina mit Michelle Äs Fäschtli wird ufgrund vo Covid19 zumenä speterä Ziitpunkt gfiiret. Liebes Heidi, Seit 28 Jahren tust du zum Kindergarten fahren. Du kümmerst dich um die Sauberkeit, machst die Wäsche, stellst den Müll bereit. Stets, das ist für dich sonnenklar, bietest du deine Hilfe dar. Immer kann man auf dich zählen und einfach deine Nummer wählen. Nun ist es tatsächlich soweit, und du bist für den Ruhestand bereit. Alles Gute für die Zukunft wünschen dir von Herzen das Kindergarten-Team Mollis Heiei, fascht nüd zum glaubä, aber doch isch es war, dr Andreas wird 30 Jahr. Am 14. Dezember isch es gsi, womä ghört hät dr erschti Schrei vu dir. Viel häsch schu erläbt i denärä Zit mal Tüüfs, mal Höchs, alles gaht verbii wod nuch ä chliinä Pfüdi bisch gsi. Musig machä, wanderä, nüü nuch velölä, d Friizit immer sinnvoll nützä, nüd ummä trödlä. Gärä id Feriä fahrä, chlei abschaltä und abä - fahrä, d Fiona, dis Gottämeitli, wo di uf Trab tuät haltä, hm, es gäbti nuch viel meh z verzellä, ä ja, au chochä tuäsch und rüähre mit dr Chellä. Ou, langsam mosi brämse, suscht wird das Gschichtli so lang wenä Ellä. Wägem Corona chämmer nüd fäschtä, aber uufgschobä isch nüd uufghobä. Andreas, zu dim rundä Geburi ä grosses Pagg Liäbi, Gsundheit, Glügg und Zfridäheit für de nächschtä 365 Täg. Mami, Papi, dinä Schatz, Petra und Andreas mit em Fiona Liebe Jolanda Alles Liebe und Gute zu deinem runden Geburtstag am Samstag, 12. Dezember wünschen dir Hanspeter und Theres Jenny mit Familien. Selbstverständlich wünschen wir auch Sepp eine gute Zeit. Am Mäntig, 7. Dezember isch es sowit gsi, dä isch für dr Patrik Landolt Geburtstagszit gsi. 55 Geburtstagskerzen auf deinem Kuchen, da musst du ganz schnell kräftig pusten. Wünsch dir etwas, was dich glücklich macht, und iss dein Kuchenstück brav auf, damit die Sonne für dich lacht. Herzlichen Glückwunsch zum Geburi Samariterverein Näfels «Herzlichen Dank»! Es ist mir ein grosses Anliegen, allen zu danken, welche uns beim Brand der Wohnhäuser an der Oberdorfstrasse / Anna-Göldi-Weg in Mollis geholfen haben, speziell der Feuerwehr, den Polizeiorganen und den Nachbarn. Seither durfte ich von verschiedensten Personen enorme Unterstützung und vielfäl - tiges Entgegenkommen erfahren. Dafür bedanke ich mich von Herzen. Die Bereitschaft zur Hilfe hat mich tief berührt. Anna Dürst-Zimmermann, Mollis Bekanntschaften Der etwas andere Adventskalender! All Tag ä chliini Überraschig für d’Gescht i dr Waid, z Mullis. Sit am 1. Dezember verlosed d’Melanie täglich am 18.30 Uhr under dä awesendä Gescht äs Gschänggli vum Waid-Advänts kaländer. Jedä Gascht schribt si Name ufnä Zädel, am punkt Halbi ziäht d’Melanie dr Tagesgwünner. Am Chlaustag hät d’Rosmarie Buchli Glück gha und hät dörfä äs Päckli usläsä. Danggä am Meli im Name vo dä Gescht. Kanton Glarus Contact Tracing Glarus Alters- und Pflegeheime Glarus Süd/Taskforce COVID-19 Glarus COVID-19-Situation bleibt angespannt Das Coronavirus hat sich im Alterszentrum Schwanden weiter ausgebreitet. Insgesamt sind zur Zeit 33 Bewohnende und 11 Mitarbeitende infiziert. Der Einsatz von Hilfspersonal wird vorbereitet. Das Alterszentrum bleibt bis auf Weiteres für Besuchende geschlossen. Das Alterszentrum Schwanden ist bis auf Weiteres für Besuche nicht mehr zugänglich. (Foto: © iStock) Die Erfahrungen aus der ersten Welle haben gezeigt, dass es trotz umfangreichen Schutz- und Vorsichtsmass - nahmen sehr schwer ist, die Ausbreitung des Coronavirus zu unterbinden, wenn es innerhalb eines Heimbetriebs festgestellt wird. Dies bestätigt sich auch im Fall des Alterszentrums Schwanden. Seit Anfang Dezember 2020 ein Bewohner positiv auf das Coronavirus getestet wurde, hat sich das Virus stark ausgebreitet. Die positiv getesteten Personen werden in einer separat eingerichteten Station betreut. Das ebenfalls be - troffene Personal leistet einen sehr grossen Einsatz und ist durch die Situation stark gefordert. Jetzt auch in der Apotheke Glarus Coronavirus-Tests Momentan gilt: Alle Personen mit Krankheitssymptomen des neuen Corona virus sollen sich unmittelbar nach Beginn der Symptome testen lassen. Ab Donnerstag, 10. Dezember, können sich Kundinnen und Kunden auf Voranmeldung in der Apotheke Glarus am Landsgemeindeplatz auf den Coronavirus testen lassen. Seit Anfang Dezember ist in der Apotheke Glarus viel passiert: Einrichtung der Testumgebung im separaten Container, Anpassung der Schutzkonzepte, Ausrüstung mit Test- Kits und Schutzmaterial, praktische Schulungen des Pernasal-Abstrichs im Apothekenteam und Umsetzung der Dokumentation. Für die Bekämpfung der Epidemie ist es wichtig, möglichst alle Ansteckungen mit dem neuen Corona - virus zu erkennen. Lassen Sie sich deshalb testen, wenn Sie Symptome von COVID-19 haben. Der Bund bezahlt in diesem Fall die Testkosten. Auf die bevorstehende Weihnachtszeit sollen die Testkapazitäten erhöht werden. Es sei absehbar, dass sich in der kalten Jahreszeit wegen häufiger auftretender Grippe- oder Erkältungssymptome noch mehr Menschen tes - ten lassen werden. «In der aktuellen Situation ist es wichtig, dass auch leicht symptomatische Personen schnellstmöglich getestet werden können», sagt Apotheker Dr. Oliver Kuonen. Apotheken sind eine optimale Ergänzung zu den bestehenden Teststellen. Der Test erfolgt nach Voranmeldung, die Auswertung beim Schnelltest direkt in der Apotheke, Selbstlose Einsätze des Glarner Samaritervereins Samariterinnen und Samariter des Samaritervereins Glarnerland sind seit Sonntag, 6.Dezember 2020, 07.00 Uhr, im Einsatz und unterstützen das Personal des Alterszentrums Schwanden sowohl auf der COVID-19-Station wie auch in anderen Bereichen. Der Einsatz war spontan und für die Aufrechterhaltung der Pflege und der Betreuung von immenser Wichtigkeit und verdient höchste Anerkennung. Das Alterszentrum Schwanden bedankt sich ganz herzlich dafür. Die Verantwortlichen der kantonalen Taskforce COVID-19 und der Altersund Pflegeheime Glarus Süd arbeiten bei der Bewältigung dieser Krise eng zusammen. Der kurzfristige Einsatz von Hilfspersonal, unter anderem des Zivilschutzes, wird vorbereitet, um das stark geforderte Personal zu entlasten. Es gilt, den infizierten und den gesunden Bewohnerinnen und Bewohnern bestmöglich Schutz, Betreuung und Pflege zukommen zu lassen. Alle Bewohnerinnen und Bewohner sowie das gesamte Personal wurden am Montag, 7. Dezember 2020, auf das Coronavirus getestet. ● Aufruf Contact Tracing Besucherinnen und Besucher, welche das Alterszentrum Schwanden zwischen Samstag, 28. November, und Freitag, 4. Dezember 2020, besuchten und sich nicht registriert haben, melden sich beim Contact Tracing des Kantons Glarus. Das Vorgehen wird dann individuell besprochen. Telefon 055 646 60 60 oder E-Mail: contact-tracing@gl.ch beim PCR-Test in einem externen Labor. Um Coronavirus-Tests durchführen zu dürfen, mussten die Mit - arbeiter der Apotheke eine Weiterbildung absolvierten. Primäre Zielgruppe für Tests in Apotheken sind Personen mit leichten Symptomen, die nicht zu den besonders gefährdeten Personen gehören, sowie Personen ohne Symptome, die eine Nachricht von der Swiss- COVID-App erhalten haben, dass sie Kontakt zu positiv getesteten Personen hatten. Für sie wird der Test vom Bund bezahlt, deshalb ist eine Ver - sicherungskarte erforderlich. Der Bund übernimmt die Testkosten nicht, wenn Sie ein negatives Testresultat für eine Reise benötigen oder der Test auf Wunsch des Arbeitgebers erfolgt. Ob ein PCR-Test oder ein Antigen- Schnelltest angezeigt ist, wird nach den Anordnungen des Bundes indi - viduell entschieden. ● pd. INSERATEANNAHME ) 055 6474747 * fridolin@fridolin.ch