Aufrufe
vor 1 Monat

51. Ausgabe 2017 (21. Dezember 2017)

  • Text
  • Glarus
  • Dezember
  • Telefon
  • Glarner
  • Januar
  • Gemeinde
  • Nord
  • Offen
  • Niederurnen
  • Ganzer

Donnerstag,

Donnerstag, 21. Dezember 2017 | Seite 12 Aktion «Weihnachtspäckli»: Erneut erfolgreich Am Montag, 20., und Dienstag, 21. November, durften wir als EAGL (Evangelische Allianz Glarus) im Wiggispark bereits zum zweite Mal die Aktion «Weihnachtspäckli» durchführen. Wirklich viele Leute haben positiv auf die Anfrage reagiert, sind in den Laden gegangen und haben für die Päckli - aktion entsprechende Waren gekauft und gespendet. Und so wurden im Wiggispark 294 Päckli gepackt. Das sind 120 Päckli mehr als letztes Jahr! Da aber bereits die vorangegangene Woche Päckli in der FEG Niederurnen abgegeben wurden, konnten wir insgesamt 604 Päckli (Wert pro Päckli zirka 35 Franken) aus dieser Region weiterschenken. Es war für uns ein Einsatz, der sich wirklich gelohnt hat. Herzlichen Dank an alle, die mitgemacht haben. Es ist dieser Fakt, dass es um Naturalien und nicht um Geld geht, den die Päckliaktion so sympathisch macht. Genau dies stellt auch sicher, dass die Hilfe wirklich bei den richtigen Menschen ankommt. Schön wäre es jetzt, bei der Verteilung dabei zu sein und die Reaktionen der beschenkten Menschen mitzuerleben. Dank eines Kurzfilms von Licht im Osten über die Verteilung in der Ukraine ist das nun fast live möglich – http://lio.ch/not-lindern/ aktion-weihnachtspaeckli/. Als Evangelische Allianz möchten wir uns herzlich bei allen für ihr Mithelfen bedanken und freuen uns riesig über die gelungene Aktion. ● Emil Aemisegger, Pastor FEG Niederurnen Aktion «Weihnachtspäckli» im Wiggispark in Netstal. (Foto: zvg) Evangelisch-Reformierte Kirchgemeinde Glarus-Riedern: Spende für Opfer Die Evangelisch-Reformierte Kirchgemeinde Glarus-Riedern spendet für die Bergsturzopfer vom Piz Cengalo. Am Mittwoch, 23. August 2017, zerstörte ein gewaltiger Bergsturz grosse Teile der Infrastruktur im bündnerischen Bondo und in den umliegenden Dörfern. Um die Gemeinden beim Wiederaufbau zu unterstützen, entschied der Kirchenrat der Evangelisch-Reformierten Kirch - gemeinde Glarus-Riedern, die gesamten Einnahmen des diesjährigen Gemeindetages sowie drei Kollekten und den Erlös des Weihnachtsmarktstandes den Gemeinden zu spenden. Nach einer Aufrundung durch den Kirchenrat kamen insgesamt 5500 Franken zusammen, wie Katharina Köpfle, verantwortliche Organisatorin im Kirchenrat, stolz vermelden konnte. Das Geld wird direkt an die Gemeinden überwiesen und kann in vollem Umfang genutzt werden. Der Kirchenrat dankt allen, die durch Geldspenden, mit einem Teller Risotto, einer Currysuppe oder durch den Erwerb von weihnachtlichen Leckerbissen oder mit einem ehren amtlichen Einsatz ihren Teil zu diesem schönen Ergebnis beigetragen haben. ● eing. pro infirmis: Neue Berechnung Der Bundesrat führt auf den 1. Januar 2018 ein neues Berechnungsmodell ein, mit dem die IV-Stellen den Invaliditätsgrad von Teilerwerbstätigen festlegen. Damit soll die Vereinbarkeit von Familie und Beruf verbessert werden. Konkret heisst das, dass die IV-Stellen von Amtes wegen alle laufenden Viertels-, Halb- und Dreiviertels-Renten neu prüfen. Teilerwerbstätige Personen könnten in Zukunft eine höhere Rente erhalten, weil ihr Invaliditätsgrad neu bemessen und berechnet wird. Denn betroffene Personen, die bisher nach der aktuellen gemischten Bemessungsmethode einen Invaliditätsgrad von unter 40 Prozent erreichten, könnten aufgrund der neuen Berechnungsweise ab dem 1. Januar 2018 einen Invaliditätsgrad von 40 Prozent oder mehr erreichen und dadurch neu Anspruch auf eine Rente haben. Da in keinem Fall von Amtes wegen eine Revision erfolgt, müssen sich die betroffenen Personen erneut bei der IV anmelden. pro infirmis Glarus empfiehlt daher allen Betroffenen, sich möglichst schnell bei der IV-Stelle neu anzumelden. pro infirmis Glarus steht Beratung und Fragen gerne zur Verfügung. ● pd. Pro Infirmis, Burgstrasse 15, 8750 Glarus, Telefon 058 775 16 16. Freitag, 29. Dezember 2017: Begegnungsanlass Zwischen Weihnachten und Neujahr findet bereits der dritte Begegnungsanlass im Rahmen der freiwilligen Flüchtlingsarbeit im alten Schulhaus in Luchsingen statt. Da die Zeit zwischen Weihnachten und Neujahr für Asylbewerber meistens eine stille Zeit ohne familiäre Be - gegnungen ist, gestalten Anna Luchsinger, Initiantin des Sportprojektes des Vereins Träffpunkt, zusammen mit den Verantwortlichen des Vereins Talföhn einen weiteren Begegnungsabend. An diesem Abend kochen syrische Frauen ihre Spezialitäten aus dem eigenen Land, es wird Musik zum Tanzen angeboten sowie soll es viele freundschaft - liche, nachhaltige Begegnungen mit Einheimischen geben. Besonders in der Winterzeit leiden die Asyl - bewerber unter Heimweh; viele von ihnen können keiner sinnvollen Beschäftigung nachgehen, so, dass sie sich sehr über das eine oder andere Gespräch freuen würden. ● pd. «Chliitaler Stubete»: Jazz im «Adler» Auch dieses Jahr ist es der «Chliitaler Stubete» gelungen, ein illustres Programm für den traditionellen Jazzanlass zusammenzustellen, welcher am Donnerstag, 28. Dezember, um 20.00 Uhr im Restaurant Adler in Engi stattfindet. Zu Beginn versucht das «Chliital SwingDuell» (Piano und Trompete) dem Abend den nötigen Schwung zu einem tollen Jazzerlebnis zu geben. Als Gastformation konnte das Quartett Les Singes & Andi Bissig verpflichtet werden. Es wird mit mitreissendem Gypsy-Swing die grosse Zeit des Jazz der Dreissigerjahre in Paris wieder aufleben lassen. Bandleader Valentin Baumgartner hat seine Wurzeln in Engi und geniesst sozusagen ein Heimspiel. Nach ihrem letzten Auftritt vor zwei Jahren möchten die «Happy Lakers» demonstrieren, was sie bis heute dazugelernt haben, und auch ein paar neue Stücke präsentieren. Die vier älteren Herren werden ihre Leaderin, die Sängerin und Geigerin Theres Duerr, gebührend unterstützen. Die Jazzfreunde aus Klein- und Grosstal sowie diejenigen, welche zwischen Weihnachten und Neujahr im Sernftal hängen bleiben, sind herzlich eingeladen. ● pd.

Donnerstag, 21. Dezember 2017 | Seite 13 SCHATZchäschtli Für unsere Leserinnen und Leser steht das Schatzchäschtli kostenlos zur Ver fügung (auch mit Foto). Gratulieren Sie zu Geburtstag, Hochzeit usw. in der meistgelesenen Zeitung des Kantons Glarus. Für Lehr-, Schul- und Diplom - abschlüsse gilt ein besonderer Tarif. Bitte informieren Sie sich unter Telefon 055 647 47 47. Dienstjubiläum 15 Jahre Tania Weber hat bereits die Lehre bei unserer Bank absolviert und ist seither ihrem Arbeitgeber treu geblieben. Schon früh hat sie die Leitung der Kreditadministration übernommen und ist die Dreh- und Angelstelle zwischen den Kunden, dem Grundbuchamt und den Kundenberatern. Berufsbegleitend absolvierte sie die Ausbildung zur Bankwirtschafterin HF. Ihr südländisches Temperament kommt vor allem dann zum Ausdruck, wenn sie sich mit ihren italienischen Landsleuten unterhält. Es ist eine Wohltat, der melodiösen und lebendigen Sprache zuzuhören. Von Arbeitskollegen wie auch von Kunden wird ihre zuvorkommende und angenehme Art sehr geschätzt. Wir danken Tania Weber für die Firmentreue und wünschen ihr alles Gute, beste Gesundheit und Wohl - ergehen. GRB Glarner Regionalbank Geschäftsleitung Dienstjubiläum 10 Jahre Markant muss für Biagio Riso vor zehn Jahren der Wechsel von einer Grossbank zur Glarner Regionalbank gewesen sein. Doch offensichtlich fühlt er sich auch im kleinräumigeren Umfeld wohl, arbeitet er in der Zwischenzeit doch schon 10 Jahre bei uns. Die Aufgabe als Compliance Officer ist völlig auf ihn zugeschnitten. Mit äusserster Genauigkeit überwacht er die Einhaltung der Vorschriften, die in den letzten Jahren einen immensen Umfang angenommen haben. Daneben erledigt er Arbeiten in verschiedenen anderen Gebieten wie Rechnungs - wesen, Stammdatenpflege, Kreditkartenmanagement und als ausgebildeter Marketingfachmann betreut er einen Teil der Werbung. Wir danken dem Jubilar für die wertvolle Mitarbeit und wünschen ihm beruflich wie privat alles Gute. GRB Glarner Regionalbank Geschäftsleitung Herzliche Gratulation a dä Sarah Leuzinger us Niederurnä STEH -SATZ von Fridolin Jakober Augenblicklich «Wer sagt denn, dass man mit Tieren nicht reden kann?» Meine Bekannte ist etwas echauffiert. – «Höchstens im Märchen oder in der Weihnachtsnacht», entgegne ich. – «Vielleicht nicht mit dem Mund, aber ganz sicher mit Blickkontakt.» Gut, sie ist jetzt jemand, der gerne redet. Aber mit Tieren? «Besonders mit Vrodeno, er ist mein Liebling!» Er ist ein Wallach und sie kommuniziert mit ihm über Blicke. Genau wie mit ihrem Hund und ihren Katzen. Ich dagegen schaue noch nicht einmal Menschen gerne in die Augen, geschweige denn Tieren – bei Tieren weiss ich nie, wie sie reagieren, und bei Menschen habe ich Angst, eine Grenze zu überschreiten. Aber das Thema hat sie gepackt und sie schwärmt mir vor, wie wichtig Augenkontakt sei und wie viel man mit den Augen sagen könne. Ich versuche es mit einem treuherzigen Augenaufschlag. «Mich kann man nicht anlügen», sagt sie. «Ich merke, wenn die Augen etwas anderes sagen als der Mund.» Wo sie recht hat, hat sie recht. Bevor sich der Kopf eine Unwahrheit zurechtlegen kann, haben die Augen schon längst die Wahrheit ge - sprochen. «Augen sind ja nicht nur Sinnesorgane, sondern in ihnen spiegeln sich die Gefühle. Wie oft begegnen wir Menschen, die uns mit traurigem oder ängstlichem Blick versichern, dass es ihnen gut gehe.» Während ich darüber nachdenke, spricht sie schon munter weiter: «So viel kann man mit den Augen sehen – ja man kann mit den Augen sogar fotografieren, jede Blume auf der Wiese, die Schönheit der Natur, Tiere bei der Safari ...» Safari? Safari? Wie ist sie jetzt darauf gekommen? Welche Augenfarbe sie denn am liebsten habe, versuche ich abzulenken. «Braun, grün, veilchenblau – spielt keine Rolle, Hauptsache ihr Blick ist klar und sie zwinkern nicht.» Verschämt denke ich, wie oft ich zwinkere. Jedenfalls früher habe ich oft gezwinkert. Inzwischen habe ich es mir abgewöhnt. Zwinkerer seien unaufrichtig, das habe sie irgend wo gelesen. Zwinkern bedeute, dass man es nicht ganz ernst meine. «Mag sein, dass man es bei einem Pferd immer ernst meinen muss», erwidere ich, «aber doch nicht bei Menschen.» Und zudem sei Zwinkern anzüglich. «Und wenn ich jemandem bloss sagen will, dass ich es ironisch meine?» Sie greift sich unters Auge und zieht das untere Augenlid mit dem Mittel - finger nach unten: «So macht man das.» Gut, ich verrate ihr jetzt nicht, dass meine Finger zu dick sind und meine Brille so nahe am Gesicht liegt, dass sich mir diese Geste von sich aus verbietet. Und ganz heimlich nehme ich mir vor, wenigstens ab und zu doch noch zu zwinkern. Dann schauen wir uns in die Augen und müssen beide zwinkern – denn die Luft im Lokal ist jetzt im Winter doch ziemlich trocken. ● Beförderung bei der Credit Suisse Glarus Die Credit Suisse (Schweiz) AG hat Herrn Gion Mark, Relationship Manager bei der Credit Suisse (Schweiz) AG in Glarus auf den 1. Januar 2018 zum Vice-Präsident befördert. Die Credit Suisse (Schweiz) AG gratuliert dem Beförderten herzlich und wünscht weiterhin viel Erfolg. INSERATEN-ANNAHME ) 055 6474747 * fridolin@fridolin.ch Diä langi Ziit vom Lernä isch jetzt für dich verbi! Du häsch d’Anwaltsprüefig mit Bravour bestandä! Uf vieles häsch du verzichtet, doch din Isatz hät sich glohnt! Mir gratuliered dir vo Herzä zu dem Erfolg und wünsched dir viel Freud bi dä nüä brueflichä Usäfordrigä! Mir sind mega stolz uf dich! Mami, Papi, Pierina und Antonia Prüfungserfolg Unser Mitarbeiter Patrick Seliner hat die Berufsprüfung des Versicherungsverbandes erfolgreich bestanden. Mit solchen Ausbildungen setzt die Basler klar auf eine hohe Qualität für die Kundenberatung. Somit ist gewährleistet, dass unsere Kunden zu den Themen Versicherung, Vorsorge und Vermögen ganzheitlich in Ihrer Region schnell und kompetent beraten werden können. Das ganze Baloise Team der General - agentur Oberer Zürichsee und der Agentur Glarus gratuliert herzlich und wünscht viele weitere Erfolge bei der Umsetzung des erworbenen Wissens und alles Gute für die Zukunft. Da domani inizia una nuova vita, quella da maggiorenne. Ma che non sia un traguardo, ma una partenza di una vita da vivere alla grande. Auguri da papà e mamma Mir gratuliered am Lea Iten zum runde Geburtstag am Samstig, 23. Dezember. Mir wünsched alles Gueti und schöni Studiäjahr z’Salzburg. Die ganz Familiä und d Oma.

© Fridolin Druck und Medien, Walter Feldmann AG Hauptstr. 2 CH-8762 Schwanden GL | Tel. 055 647 47 47 -Fax 055 647 47 00 -E-Mail fridolin@fridolin.ch

Öffnungszeiten Verlag und Druckerei: Montag bis Freitag 07.30 – 12.00 / 13.30 bis 17.30 Uhr

Impressum | Website by webtower.ch