Aufrufe
vor 1 Monat

51. Ausgabe 2020 (17. Dezember 2020)

  • Text
  • Glarus
  • Dezember
  • Telefon
  • Schwanden
  • Nord
  • Gutschein
  • Gesellschaft
  • Januar
  • Personen
  • Kirche

SP Kanton Glarus Dr.iur.

SP Kanton Glarus Dr.iur. Markus Heer nominiert Die SP Kanton Glarus nominierte am Mittwoch, 9. Dezember, im Restaurant Schützenhaus in Glarus Dr. iur. Markus Heer aus Niederurnen als Regierungsratskanditat für die Ersatzwahlen am 7. März 2021 und empfiehlt ihn den Glarner Stimmberechtigten zur Wahl. STELLENANGEBOTE Wir suchen einen Elektroinstallateur mit EFZ Für unsere dynamische Unternehmung suchen wir per sofort oder nach Vereinbarung zur Ergänzung unseres Teams einen Elektroinstallateur EFZ – verfügen Sie über eine abgeschlossene Lehre als Elektroinstallateur … – bringen Sie Freude am Beruf und die gewisse Berufserfahrung mit … – arbeiten Sie gerne im Team und schätzen die Selbstständigkeit … – steht die Kundenpflege an erster Stelle ? Dann freuen wir uns auf Ihre Bewerbung an: Bernegger Elektro AG, Obere Allmeind 1, 8755 Ennenda oder per Mail an r.kohler@bernegger.ch Für weitere Auskünfte steht Ihnen Rolf Kohler gerne zur Verfügung. Donnerstag, 17. Dezember 2020 | Seite 32 Dr. iur. Markus Heer aus Niederurnen. (Foto: zvg) Die SP Kanton Glarus ist überzeugt, mit dieser Kandidatur den Glarnerinnen und Glarnern eine Alternative zu den bisherigen Regierungsräten bieten zu können. Mit der Wahl von Markus Heer würden endlich wieder all jene eine Stimme erhalten, welche in den letzten Jahren nicht vertreten waren. Markus Heer bringe alle nötigen Eigen schaften und Fähigkeiten mit, um einen Mehrwert im Regierungsrat generieren zu können. Dieses Kollektiv werde er mit seinen Qualitäten und Erfahrungen als Verwaltungsgerichtspräsident sicherlich bereichern. «Es braucht die SP im Regierungsrat.» ● pd. Junge SVP Glarus Verhüllung, E-ID, Renteninitiative ... An der zweiten Versammlung 2020 unter Präsident Roman Zehnder im Restaurant Waage in Glarus fassten die Mitglieder der Jungen SVP Glarus einstimmig die Ja-Parole zum Ver - hüllungsverbot, zur E-ID und zur Renteninitiative, welche Gastreferent Remo Goethe, Co-Präsident der Jungfreisinnigen Glarus, präsentiert hatte. In seinem spannenden Referat zeigte Remo Goethe auf, wie wichtig die Renteninitiative ist, um unsere Renten nachhaltig sichern zu können. Die Altersvorsorge steht vor einigen Baustellen: So geht die Babyboomer- Generation in den nächsten Jahren in Rente und die Lebenserwartung ist deutlich gestiegen. Vor 60 Jahren finanzierten etwa sechs Erwerbstätige die Rente einer Person, heute sind es noch drei bis vier Erwerbstätige. In 30 Jahren werden es nur noch zwei Erwerbstätige pro Rentenbezüger sein. Da Rentensenkung und Steuer - erhöhungen keine tragbaren Lösungen darstellen, packt die Initiative das Problem an der Wurzel und erhöht das Rentenalter, da wir länger leben. Die positiven Auswirkungen: Statt ein Minus von 74 Milliarden Franken im Jahr 2045 resultiert mit der Renten - initiative ein Plus. Diese nachhaltige Finanzierung der AHV überzeugte die Jungpartei von der Initiative, für die aktuell noch Unterschriften gesammelt werden. Die Junge SVP sicherte den Jungfreisinnigen einstimmig die Unterstützung zu. Ebenfalls diskutiert wurden die Volksinitiative «Ja zum Verhüllungsverbot» und das Bundesgesetz über elektronische Identifizierungsdienste (E-ID), es wurde vom neuen Vorstandsmitglied Gianluca Schrepfer vorgestellt. Auch hier gab es interessante Wortmeldungen. Zuletzt wurde zu beiden Geschäften die Ja-Parole gefasst. Diese beiden Vorlagen kommen am 7. März 2021 zur Abstimmung. ● Sonja Heer Gewerblich-Industrielle Berufsfachschule in Ziegelbrücke GIBGL Wir bilden an unserer Schule rund 1300 Lernende in den Bereichen berufliche Grund- und Weiterbildung, Berufsmaturität, Erwachsenenbildung, Brückenangebote sowie Integration aus. Wir suchen eine/-n Pächterin/Pächter für unsere Mensa per 1. August 2021 mit Arbeitsort in Ziegelbrücke. AUFGABEN – Der Betreiber der Mensa ist für die eigenverantwortliche Bewirtschaftung der Mensa zuständig. Als Kernaufgabe gilt die Sicherstellung einer qualitativ hochstehenden Verpflegung zu angemessenen Preisen für die Lernenden der GIBGL sowie deren Besucher. Die Verpflegung von ausserschulischen Anlässen gehört ebenfalls zu den Aufgaben. – Der Pächter arbeitet in organisatorischen Fragen eng mit der Schulleitung sowie der Verwaltung der GIBGL zusammen. – Dem Pächter wird ein grosser unternehmerischer Spielraum gewährt, den er mit Eigeninitiative und Kreativität auszufüllen vermag. Die sich verändernden Ansprüche der GIBGL stellen für ihn eine willkommene Möglichkeit für Anpassungen dar. ANFORDERUNGEN – Sie bieten uns eine qualifizierte Kochausbildung an und haben Erfahrung in der selbstständigen Leitung eines Betriebes inklusive Personalführung. – Ausserdem haben Sie Erfahrungen in der Gemeinschaftsgastronomie sammeln können und sehen sich als bildungsaffinen sowie dienstleistungsorientierten Gastgeber. Die Befähigung, Lernende auszubilden, rundet Ihr Profil ab. IHR KONTAKT Weitere Auskünfte erhalten Sie von Herrn Roger Cuennet, Rektor, Telefon 055 617 43 44. Unsere Berufsfachschule finden Sie unter www.gibgl.ch. Bitte senden Sie Ihre Bewerbungsunterlagen an roger.cuennet@gibgl.ch. Bitte beachten Sie, dass nur Online-Bewerbungen berücksichtigt werden. Dossiers von Personalberatungen nehmen wir nicht entgegen.

STELLENANGEBOTE Donnerstag, 17. Dezember 2020 | Seite 33 Polizeimeldungen Die Spitex Glarus Süd ist mit rund 30 Mitarbeitenden engagiert und kompetent zwischen Mitlödi und Linthal inkl. Braunwald und Urnerboden unterwegs. Wir sind auf der Suche nach einer Teamleitung Pflege 60 bis 80% Detaillierte Angaben zur ausgeschriebenen Stelle finden Sie auf unserer Homepage: www.spitex-glarus-sued.ch Bitte senden Sie uns Ihre Bewerbungsunterlagen an: Spitex Glarus Süd, Hauptstrasse 22, 8777 Diesbach, E-Mail: karin.berger@spitexgl.ch. Für die Ausführung anspruchsvoller Bauvorhaben suchen wir per sofort Zeichnerin/Zeichner EFZ Fachrichtung Architektur 80 bis 100% Sie haben Berufserfahrung, sind selbstständig, präzise und haben Freude an unserer Architektur. Wir arbeiten mit ArchiCAD. Möchten Sie zu unserem kreativen Team stossen? Wir würden uns darüber freuen. Kontakt: Thomas Aschmann, Telefon 076 331 69 37 aschmann ruegge architekten ag Kirchweg 82a 8750 Glarus NETSTAL: VERKEHRSUNFALL. Am Donnerstag, 10. Dezember, 18.45 Uhr, ereignete sich auf der Landstrasse in Netstal ein Verkehrsunfall mit Sachschadenfolge. Die Lenkerin eines Personenwagens war in Fahrt - richtung Näfels unterwegs. Die 25- Jährige bemerkte zu spät, dass die Autofahrerin vor ihr beim Fuss - gängerstreifen, Höhe Bühlhof, an - halten musste. Bei der Auffahrkollision wurde niemand verletzt. An den Fahrzeugen entstand Sachschaden. BILTEN: FELSSTURZ. Am Sonntag, 13. Dezember, kurz nach 12.30 Uhr, kam es im Siedlungsgebiet von Bilten zu einem Felssturz. Im Gebiet Miltenwald brach eine grössere Menge Gestein aus einer Felswand und bahnte sich den Weg ins Tal. Das grösste Gesteinsstück, ein gut 30 m 3 Felsen, durchbrach den Wald und kam erst im Wiesland, nicht unweit von Wohnhäusern, zum Stehen. Menschen und Tiere kamen keine zu Schaden. Ein derart grosser Gesteinsabbruch gab es in Bilten zum letzten Mal vor gut 25 Jahren. Gemäss der kantonalen Amtsstelle für Wald- und Naturgefahren besteht zurzeit keine Gefährdung der Bevölkerung. Eine Begehung für die weitere Risikoanalyse erfolgt in den kommenden Tagen. MOLLIS: VERKEHRSUNFALL. Am Sonntag, 13. Dezember, zirka 15.25 Uhr, ereignete sich auf der Netstalerstrasse, Höhe Haltengut, in Mollis ein Selbstunfall eines Personenwagens. Ein 18-jähriger Jung - lenker kam infolge der örtlichen Strassenverhältnisse und der nichtangepassten Geschwindigkeit rechtsseitig von der Strasse ab. Dabei durchbrach das Fahrzeug die Strassen - begrenzung und kam nach gut 50 m im Wiesland zum Stillstand. Beim Unfall wurde niemand verletzt, jedoch entstand am Fahrzeug und an der Strasseneinrichtung Sachschaden. ● ALOJOB sucht stundenund tageweise Arbeit für Erwerbslose und Ausgesteuerte. Tel: +41 56 200 35 33 Telefon 055 64418 84 Preisübergabe Fotowettbewerb der Grünen Glarus Nord Die «Attraktivsten» Am Samstag, 12. Dezember, fand – Coronavirus-bedingt nur im kleinsten Kreis – die Preisübergabe für den attraktivsten Baum in Glarus Nord statt. Genauer gesagt, gab es zwei Preisübergaben, für zwei attraktive Bäume an zwei Orten – in Mollis und Ziegelbrücke. Denn es gab einen ersten Siegerbaum, der in der Beurteilung durch die Fachjury gewonnen hatte: die Eiche an der Netstalerstrasse in Mollis, ausgangs Dorf Richtung Flugplatz bei der Firma Casa Vita. «Diese Stieleiche besitzt eine sehr eindrückliche Wuchsform und ist eine gute Botschafterin für den typischen Siedlungsbaum, der mit seinen 150 bis 200 Jahren Generationen und viele Dorfentwicklungen überlebte.» So die Würdigung durch Jurymitglied Dominik Jud aus Niederurnen nach einem Rundgang am Standort des Siegerbaumes. Und es gab einen zweiten Siegerbaum, der von der Bevölkerung im Online-Voting gewählt worden war. Sicher auch wegen des gelungenen Fotos bekam die mächtige Linde im Jenny-Park in Ziegelbrücke weitaus am meisten Stimmen. «Diese mächtige Winterlinde kommt in ihrer Anmut total gut zur Geltung im passenden Ensemble mit dem historischen Gebäude. Dieser Baum stellt alles andere neben sich in den Schatten und bringt seine Unantastbarkeit zum Ausdruck.» Der Fotograf, der Molliser Eiche ist Patrick De Giuseppe aus Näfels; jener der imposanten Linde im Jenny-Park Hans Bühler aus Netstal. Organisatorin Priska Müller Wahl überreichte beiden als Preis eine spezielle Naturund Vogeltour durch ein bekanntes Dorf von Glarus Nord mit einem heimischen «BirdLife»-Guide im April 2021. Zudem erhielten sie ein Memory mit einheimischen Vögeln, als Lernspiel zur Exkursion im Frühling. Die Besitzerfamilien, Riccardi- Laupper in Mollis und die Jennys Die Gewinnerin bei der Jury: Stieleiche in Mollis mit Fotograf und Besitzerfamilie. (die in zwei Generationen anwesend waren) in Ziegelbrücke, erhielten eine Glarner Schlemmertruggä, überreicht von Margreet Vuichard. Gemeinderätin Sibylle Huber über - gab beiden Fotografen eine Urkunde mit Würdigung der Fachjury. Zu - (Foto: zvg) dem zeigte sie die Top-5-Bilder der Fachjury und des Online-Votings. Es hatten sich alle Altersgruppen aus allen Dörfern von Glarus Nord be - teiligt. Die Gewinnerinnen und Gewinner erhalten die Urkunden in den nächsten Tagen per Post. Das Siegerfoto wird als Postkarte gedruckt und an alle Haushaltungen in Glarus Nord verteilt. Die Initiantinnen bedanken sich bei den 57 Fotografinnen und Fotografen sowie den über 100 Teilnehmenden am Online-Voting. ● pd.