Aufrufe
vor 3 Wochen

52. Ausgabe 2020 (24. Dezember 2020)

  • Text
  • Glarus
  • Dezember
  • Telefon
  • Glarner
  • Januar
  • Gemeinde
  • Nord
  • Namenaktien
  • Franken
  • Mitteilungen

Donnerstag,

Donnerstag, 24. Dezember 2020 | Seite 12 Kanton Glarus Task-Force Wirtschaft COVID-19 Coronavirus Gesundheitliche Entwicklung wird bedauert An ihrer fünften Zusammenkunft hat sich die Task-Force, zusammengesetzt aus Glarner Wirtschaft, Arbeitnehmerschaft und Politik, trotz unerfreulicher gesundheitlicher Entwicklung verhalten optimistisch geäussert in Bezug auf die wirtschaftliche Lage. Sorgen bereitet der Tourismus. Die Task-Force Wirtschaft COVID-19 bedauert die gesundheitliche Entwicklung, ist aber dennoch zuversichtlich. Kanton Glarus Amt für Lebensmittelsicherheit und Tiergesundheit (Foto: © iStock) Die Task-Force Wirtschaft COVID-19 hat diese Woche zum fünften Mal getagt. Die Aussprache zwischen den Vertretern der Wirtschaft, der Regierung und der Arbeitnehmerschaft hat gezeigt, dass die Lage der Glarner Wirtschaft besser ist, als angesichts der gesundheitlichen Lage und der epidemiologischen Einschränkungen zu erwarten. Dem Glarner Gewerbe geht es tendenziell besser als im Frühling, und es scheint auch wirtschaftlich besser dazustehen als in anderen Kantonen. Die Bauwirtschaft musste im ablaufenden Jahr zwar einen Umsatzrückgang von rund 5 Prozent verkraften. Der Start ins 2021 sieht im Moment aber gut aus, wobei eine Mittelfristprognose schwierig zu erstellen ist. Es fällt auf, dass private Investoren eher zurückhaltend sind. In diesem Zusammenhang erinnern die Wirtschaftsvertreter daran, dass eine speditive und pragmatische Bearbei- Lebensmittelkontrolle Graubünden und Glarus Fische und Nüsse kontrolliert In der gesamten Ostschweiz wurden Fische und Nüsse kontrolliert. Die drei Proben aus dem Glarnerland waren allesamt in Ordnung. Keine Beanstandungen im Glarnerland bezüglich Frische oder Metallbelastung bei geprüften Fischen. (Foto: © Adobe Stock) Auch 2020 wurden wieder grosse Speisefische am Ende der Nahrungskette, wie Thun- und Schwertfisch, durch das Amt für Lebensmittel - sicherheit und Tiergesundheit (ALT) geprüft. Im Fokus der Untersuchungen stand die Belastung mit Schwermetallen bei den Fischen sowie deren Frische und Rückverfolgbarkeit. Von den 14 im Kanton Graubünden und Kanton Glarus erhobenen Fischproben stammten 5 vom Thunfisch, je 3 vom Schwertfisch und Kabeljau/Dorsch, 2 vom Seeteufel und 1 vom Barramundi (Australischer Riesenbarsch). Sowohl bei der offen als auch der vorverpackt angebotenen Ware waren alle gesetzlich vorgeschriebenen Deklarationsangaben ersichtlich, die auch mit den Angaben auf den Lieferscheinen über einstimmten. Die Frische bei den Fischproben wurde zum einen visuell, dann aber auch geruchlich sowie analytisch durch Bestimmung der flüchtigen Basenstickstoffe und des Histamingehaltes überprüft. Auch hier entsprach alles den Anforderungen der Lebensmittelgesetzgebung. Beim Schwermetallgehalt ergab sich ein differenzierteres Bild. Zwar musste nur 1 Gelbflossenthunfisch wegen zu viel Blei beanstandet werden, jedoch wiesen 8 weitere Fischproben leicht überhöhte Blei- und 2 Fischproben leicht überhöhte Quecksilbergehalte auf, was unter Berücksichtigung der Messungenauigkeit zwar nicht zu Beanstandungen führte, die Inverkehrbringer aber doch alarmieren sollte, ihre Selbstkontrolle zu hinterfragen. Die Cadmiumwerte waren indessen nicht weiter auffällig. Auch wenn man mit dem Gesamt - ergebnis der Kampagne durchaus zufrieden sein darf, veranlassen die tung von Baugesuchen aus ihrer Sicht erwünscht sei. • Für die Gewerkschaften steht derzeit der Arbeitnehmerschutz im Vordergrund. Sie verlangen, dass die AHA- Anforderungen (Abstand, Hygiene, Atemschutz) auch auf den Baustellen konsequent umgesetzt werden. Das kantonale Arbeitsinspektorat hat dafür eigens 50 temporäre Stellenprozente geschaffen. • Die Kantonalbank beurteilt die Situation bei den Firmenkunden als stabil und ist zuversichtlich, dass eine Kreditkrise dank der staatlichen Unterstützungsprogramme vermieden werden kann. Allerdings muss auch festgestellt werden, dass die verschärften Einschränkungen des öffentlichen Lebens und die Reiserestriktion für die Exportwirtschaft und deren Zulieferer existenz - bedrohend sind. Darunter leiden die Gastronomie und die Hotellerie, der Tourismus, die Reiseanbieter sowie die Veranstalter und deren Zulieferer ganz besonders. • Die Gemeindevertreter sind erleichtert, dass die drei Herbst - gemeindeversammlungen stattgefunden haben. Damit konnten die für die Wirtschaft wichtigen Investitionen ausgelöst werden. Es zeigt sich, dass die Versammlungsdemokratie auch in der Pandemie handlungsfähig bleiben muss. • Die Wirtschaftsvertreter sind mit der Arbeit der kantonalen und kommunalen Verwaltungsstellen zufrieden. Sie wünschen sich allerdings eine zentrale Anlaufstelle für hilfesuchende Firmen. Die kantonale Verwaltung bemüht sich, ihre Dienstleistungen laufend zu verbessern. ● Der Zugang zu den kantonalen Hilfs - angeboten ist unter www.gl.ch/coronakredit beschrieben. Schwermetallresultate doch zu einer regelmässigen Wiederholung der Untersuchungskampagne. Nüsse – ohne Schimmelpilz. (Foto: © Fotolia) Schimmelpilze in Nüssen im grünen Bereich Verschiedene Nüsse sind bekannt dafür, dass sie mit Aflatoxinen (Schimmelpilzgifte verschiedener Aspergillus-Arten) belastet sein können. In einer konzertierten Unter - suchungskampagne der Ostschweiz wurden deshalb im Sommer 2020 insgesamt 50 Nussproben amtlich erhoben, welche im Kantonalen Labor Zürich sowohl auf Aflatoxine als auch Ochratoxin A (punkto Schimmelpilzgiften, in verschiedenen Aspergillusund Penicillium-Arten) untersucht wurden. An der amtlichen Erhebung im Detailhandel beteiligten sich acht Kantone mit insgesamt 19 Erdnuss-, 13 Haselnuss-, 9 Mandel- und 4 Pistazien proben. Hinzu kamen 2 Mischprodukte sowie je 1 Cashew-, Kastanien- und Walnussprobe. Von den somit 50 untersuchten Proben lag bei keiner eine eindeutige Überschreitung des Höchstgehaltes vor, sodass auch keine Beanstandung angezeigt war. Obwohl keine eindeutigen Höchstwertüberschreitungen festgestellt werden konnten, zeigen die Ergebnisse, dass Nüsse zu Recht regelmässig auf Schimmelpilzgifte untersucht werden sollten. ● Kanton Glarus Departement Finanzen und Gesundheit Contact Tracing Öffnungszeiten über Festtage An Weihnachten (Freitag, 25. Dezember 2020) und am Neujahrstag (Freitag, 1. Januar 2020) ist das kantonale Contact Tracing nicht verfügbar, an den Vor - tagen hingegen zusätzlich auch am Nachmittag. Das Team des kantonalen Contact Tracings wird vor Weihnachten und vor Silvester verlängert im Einsatz sein, am Weihnachts- und am Neujahrstag jedoch nicht. Es gelten folgende Öffnungszeiten • Donnerstag, 24. Dezember 2020: 08.00 bis 12.00 Uhr 13.30 bis 16.00 Uhr • Freitag, 25. Dezember 2020: geschlossen • Samstag, 26. Dezember 2020: 09.00 bis 12.00 Uhr • Sonntag, 27. Dezember 2020: 09.00 bis 12.00 Uhr • Donnerstag, 31. Dezember 2020: 09.00 bis 12.00 Uhr 13.30 bis 16.00 Uhr • Freitag, 1. Januar 2021: geschlossen • Samstag, 2. Januar 2021: 09.00 bis 12.00 Uhr • Sonntag, 3. Januar 2021: 09.00 bis 12.00 Uhr Diese Öffnungszeiten sind ebenfalls auf der Coronavirus-Seite www.gl.ch/ coronavirus des Kantons Glarus zusammen mit allen anderen Infor - mationen zur Pandemie publiziert. Folgende Veranstaltungen sind Abgesagt oder verschoben OK «MunggäRun»: Der zweite «MunggäRun»-Prolog, geplant am Montag, 28. Dezember, in Braunwald wird auf Ende Dezember 2021 verschoben. Zirkus Mugg: Das Weihnachts - varieté 2020 «echt Schwiiz» des Zirkus Mugg – geplant in diesem Dezember – wird um ein Jahr verschoben. Die Familie Mugg arbeitet an Alternativen. So ist ein kleines, feines Zirkus-Dinner geplant, sobald sich die Lage entspannt. Dorfverein Mitlödi Kultur Aktiv: Das Dorfkonzert am Mittwoch, 30. Dezember, in der Kirche Mitlödi ist abgesagt. Silvesterschellner und Verkehrs - verein Niederurnen: Das Silvesterschellen 2020 am Morgen des Donnerstags, 31. Dezember, in Niederurnen ist abgesagt. Verkehrsverein Mollis: Der Neujahrsapéro am Freitag, 1. Januar 2021, auf dem Steinackerplatz in Mollis findet nicht statt. Haben Sie als Organisator weitere Absagen oder Verschiebungen? Senden Sie uns doch eine kurze E-Mail oder teilen Sie es uns per Post oder telefonisch mit, damit wir Ihre Gäste informieren können: Fridolin Druck und Medien, Walter Feldmann AG, Hauptstrasse 2, 8762 Schwanden, Telefon 055 6474747, E-Mail: fridolin@fridolin.ch. ● Gemeinde Glarus/Verkehrsverein Netstal: Der traditionelle Neujahrsapéro des Verkehrsvereins Netstal am 1. Januar 2021in der Mehrzweckhalle ist abgesagt. Der geplante Festgottesdienst zum 10-jährigen Bestehen der Gemeinde Glarus wird auf Samstag, 31. Juli 2021, verschoben. Feuerwehrverein Bilten: Die Hauptversammlung am Samstag, 9. Januar 2021, findet nicht statt. OK «MunggäRun»: Der elfte Nachtskitourenlauf «MunggäRun» Elm, geplant am Samstag, 16. Januar 2021, wird im Januar 2022 stattfinden. FC Glarus: Das CSS-Hallenmasters- Fussballturnier im Januar 2021 ist abgesagt. Ein Schutzkonzept wäre zu aufwendig, die Pandemielage ist zu unsicher. Der FC Glarus freut sich, im Januar 2022 das nächste CSS-Hallenmasters auszutragen. Lismerball/Guggenmusik Hunghäfä Schwanden: Der Lismerball am Samstag, 30. Januar 2021, kann aufgrund der COVID-19-Pandemie nicht durchgeführt werden. Der nächste Lismerball Schwanden findet am Samstag, 29. Januar 2022, statt. Burggeischter Oberurnen: Aufgrund der unsicheren Perspektiven betreffend COVID-19 ist der Oberurner Maskenball am SchmuDo, 11. Februar 2021, abgesagt. ● «MunggäRun»-Events Um ein Jahr verschoben Der zweite «MunggäRun»-Prolog in Braunwald findet Ende Dezember 2021statt und der elfte Nachtskitourenlauf Elm wird im Januar 2022 stattfinden. Die Erfolgsgeschichte der «Munggä - Run»-Events in Glarus Süd sollte auch in dieser schwierigen Zeit seine Fortsetzung finden. Der zweite «MunggäRun»-Prolog hätte am Montag, 28. Dezember 2020, und der elfte «MunggäRun» in Elm am Samstag, 16.Januar 2021, stattfinden sollen. Die beiden Events wurden in den ver - gangenen Wochen mit Hochdruck geplant. Trotz der unsicheren Lage wollte der Verein OK «MunggäRun» der Tourismus Region Glarus Süd etwas bieten, und man war fest davon überzeugt, mit einem Schutzkonzept und weiteren Massnahmen für die teilnehmenden Läufer wie auch für die FEUERWEHR TELEFON 118 Region ein attraktives Erlebnis zu bieten. Die Initiative fand Anklang und so waren die Startplätze für den Event in Braunwald innerhalb kürzester Zeit ausgebucht. Auch für den Lauf in Elm liefen die Anmeldungen gut an. Leider lassen die aktuellen BAG-Bestimmungen bis auf Weiteres keine Sportanlässe im grösseren Rahmen zu. Daher hat sich der Verein OK «MunggäRun» entschieden, die beiden Events zu verschieben. Der zweite «MunggäRun»-Prolog in Braunwald findet Ende Dezember 2021 statt, und der elfte Nachtski - tourenlauf Elm wird im Januar 2022 stattfinden. ● Martin Baumgartner

Donnerstag, 24. Dezember 2020 | Seite 13 Glarner Landwirtschaft aktuell Glarner Bauernverband, AGRO-Treuhandstelle, AGRISANO-Regionalstelle Büroöffnungszeiten über die Festtage Die Geschäftsstelle des Glarner Bauernverbandes und die AGRO-Treuhandstelle bleiben vom Donnerstag, 24. Dezember 2020, bis Sonntag, 10. Januar 2021, geschlossen. Die AGRISANO-Regionalstelle bleibt vom Montag, 21. Dezember 2020, bis und mit Mittwoch, 6. Januar 2021, geschlossen. Wir wünschen allen Bäuerinnen und Bauern frohe Festtage sowie im neuen Jahr gute Gesundheit, Wohlergehen und viel Glück in Haus und Hof. ● Deborah Plattner, Adelina Tschudi, Ramona Giger und Karin Glarner-Hefti Glarner Genossenschaft für Viehabsatz Schlachtviehmärkte 2021 jeweils um 11.00 Uhr bei der Brückenwaage in Glarus Marktdatum spätester Anmeldetag jeweils bis 11.00 Uhr Dienstag 26. Januar 2021 Montag 18. Januar 2021 Dienstag 23. Februar 2021 Montag 15. Februar 2021 Dienstag 23. März 2021 Montag 15. März 2021 Dienstag 27. April 2021 Montag 19. April 2021 Dienstag 25. Mai 2021 Montag 17. Mai 2021 Dienstag 22. Juni 2021 Montag 14. Juni 2021 Im Juli findet kein Schlachtviehmarkt statt Dienstag 17. August 2021 Montag 9. August 2021 Dienstag 28. September 2021 Montag 20. September 2021 Mittwoch 13. Oktober 2021 Montag 4. Oktober 2021 Dienstag 9. November 2021 Donnerstag 28. Oktober 2021 Dienstag 7. Dezember 2021 Montag 29. November 2021 Anmeldungen müssen schriftlich, telefonisch, per E-Mail oder über die Webseite www.bvgl.ch bis spätestens um 11.00 Uhr am Anmeldetag bei der GGV sein. ● Strecke Schwanden – Kies bis auf Weiteres geschlossen Personensicherheit geht vor Nach dem grossen Erdrutsch auf der Strecke Schwanden – Kies fällen drei Gremien unabhängig voneinander denselben Entscheid: «Bis auf Weiteres geschlossen.» Die Sicherheit der Gäste und Mitarbeitenden geht vor. Währenddessen arbeitet die Gemeinde auf Hochtouren, das Gelände zu sichern. Situationsplan Anfahrt Parkplatz Güetliwinkel (Niederental). Die gegenwärtige Gesundheitslage lässt die touristischen Dienstleis - tungsbetriebe in grosser Ungewiss - heit und beschert zudem massiven Mehraufwand betreffend die Coronavirus-Schutzmassnahmen. Sowohl das Berghotel Mettmen als auch die Luftseilbahn Kies – Mettmen planten bereits ihre Saisoneröffnung Ende Dezember 2020, als die Meldung eines Erdrutsches auf der Zubringerstrecke Kies – Mettmen im Niederental die Sicherheitsfrage verschärfte. (Plan zvg) Rutschung noch nicht beruhigt Gemeinsam mit Partnern arbeitet die Gemeinde daran, möglichst rasch viel Wasser aus der Rutschfläche abzuleiten. Um diese Arbeiten zu ermöglichen, musste zuerst ein Sicherheits-Holzschlag ausgeführt werden. Für die bessere Beurteilung der Situation werden in der Woche 52 zudem Sondierbohrungen durchgeführt. Da sich die Rutschung noch nicht beruhigt hat, ist davon auszugehen, dass die Strasse ins Kies für längere Zeit unbefahrbar bleibt. Bahn und Hotel bleiben geschlossen Das Berghotel Mettmen und die Luftseilbahn Kies – Mettmen beschlossen unabhängig voneinander, ihren Betrieb vorerst nicht aufzunehmen. Somit bleiben sowohl Berghotel wie Luftseilbahn bis auf Weiteres geschlossen. «Die Sicherheit von Gästen und Personal ist das Wichtigste», erklärt Sara Frei-Elmer, Gastgeberin des Berg - hotels. «Zum Glück kam niemand in den Erdrutsch», ergänzt Fritz Marti, Präsident der Luftseilbahn. Den Entscheid beeinflusst haben neben der unsicheren Coronavirus-Lage und Massnahmenverschärfungen auch die fehlende sichere Zufahrt für Gäste und Personal sowie absehbare Logistikprobleme für Lieferanten. Niederentalstrasse ab Güetliwinkel gesperrt Die Niederentalstrasse kann bis zum Güetliwinkel befahren werden, hier sind eine beschränkte Anzahl Parkplätze vorhanden. Ab dort ist der Zugang ins Niederental auf dem alten Niederenweg zu Fuss möglich. Dabei handelt es sich aber um «freies Gelände», welches von der Gemeinde nicht überwacht wird. Zu Fuss oder auf Tourenskiern bleibt die Region Kärpf auf alternativen Routen wie beispielsweise über Elm-Ämpächli erreichbar. Die Leglerhütte bleibt geöffnet, und das Naturfreundehaus Mettmen beabsichtigt, bei schönem Wetter und auf Anfrage ebenfalls zu öffnen. Vor einem Besuch empfiehlt sich, die entsprechenden Informationen der Homepages zu beachten. ● Luftseilbahnen Kies-Mettmen Berghotel Mettmen Gemeinde Glarus Süd