Aufrufe
vor 4 Wochen

17. Ausgabe 2019 (25. April 2019)

  • Text
  • Glarus
  • Telefon
  • April
  • Schwanden
  • Nord
  • Glarner
  • Mollis
  • Gemeinde
  • Glarnerland
  • Niederurnen
17. Ausgabe 2019 (25. April 2019)

Donnerstag,

Donnerstag, 25. April 2019 | Seite 10 Ausbau Linth-Escher-Schulhaus, Niederurnen Spatenstich für den Kindergarten 11,4 Mio. Franken sprach die Gemeindeversammlung Glarus Nord am Freitag, 23. November 2018, für den Ausbau des Schulraums im Linth-Escher-Schulhaus Niederurnen. Am Gründonnerstag, 18. April, konnte mit dem Spatenstich die 1. Etappe für den Dreifach-Kindergarten gestartet werden. Linth-Escher-Schulhaus, Niederurnen Webcams für Bauarbeiten Dieser Tage beginnen im Linth-Escher-Schulhaus in Niederurnen die umfang - reichen Arbeiten zur Erweiterung des Schulraums. Die Webcams sind ebenfalls schon installiert. Damit die Bevölkerung den Baufortschritt des bislang grössten Projekts der Gemeinde Glarus Nord jederzeit mitverfolgen kann, haben das be auftragte Architekturbüro Jung Architektur GmbH und die Gemeinde Glarus Nord auf der Baustelle zwei Webcams installiert. Diese können unter www.glarusnord.ch/linthescher betrachtet werden. Das Projekt «Linth-Escher 2020» sieht umfangreiche Bautätigkeiten vor: So wird einerseits ein neuer, zweigeschossiger Klassentrakt mit sechs Klassenzimmern und den be - nötigten Nebenräumen gebaut. Dieser schliesst südlich an den bestehenden Primarschultrakt an. Ein neuer Dreifach-Kindergarten mit den benötigten Nebenräumen kommt in der Nord - westecke des Areals zu liegen. Ebenso wird eine neue Schulküche erstellt, welche durch Umnutzung von be - stehenden Klassenräumen im Untergeschoss des Primarschultrakts realisiert wird. Letztlich erhält das Schulhaus auch einen neuen Werkraum, welcher durch die Umnutzung von bestehenden Schutzräumen im Untergeschoss des Realschultrakts bereitgestellt werden kann. ● Beim Spatenstich: (von links) Gemeinderat Kaspar Krieg, Liegenschaften; Marie-Hélène Stäger, Bereichsleiterin Bildung; Gemeinderätin Sibylle Huber, Bildung; Rolf Oberperfler, Bereichsleiter Liegenschaften; Frank P. Gross, Liegenschaften, und Thomas Kistler, Gemeindepräsident. (Foto: FJ) Im Sommer 2020 auf das Schuljahr 2020/21 sollen die neuen Räumlichkeiten bezugsbereit sein. Für die zuständige Gemeinderätin Sibylle Huber ist dies der richtige Zeitpunkt. Denn bis jetzt musste sich die Gemeinde mehrmals mit Provisorien behelfen. So musste sie etwa auf den Anfang dieses Schuljahres 2018/19 einen Nachtragskredit von 237 000 Franken beantragen, um mobilen Schulraum zu erwerben. Denn man stellte ein markantes Wachstum an einzuschulenden Kindern fest. Dies ist für die Gemeinde an sich ein sehr positives Zeichen, das vom Wachstum der Bevölkerung zeugt. Trotzdem muss die Gemeinde dafür investieren und sie kann sich nur noch begrenzt mit mobilem Schulraum behelfen. Saisoneröffnung auf dem Glarner Industrieweg GIW Das Industriedorf Näfels Traditionellerweise beginnt die Saison auf dem GIW jeweils mit einem offiziellen Auftakt: Am Samstag, 27. April, lädt der GIW alle Interessierten zu zwei Führungen in Näfels ein. Die Firma Fritz Landolt AG in Näfels (von Westen): Rechts der ehemalige Hänggiturm, links der Shedbau mit der Vliesstoffproduktion. (Foto GIW) Zwar böten, so Huber, auch die mobilen Schulräume ein angenehmes Klima, doch inzwischen seien alle diese geplanten Erweiterungen dringend notwendig. Gemeinderat Kaspar Krieg erläuterte in seiner kurzen Ansprache auch die weiteren Ausbauten und fasste den Planungsprozess zusammen. In-Dach-Fotovoltaikanlagen auf den Dächern der Neubauten liefern der Schule zusätzlichen Strom. Ziemlich genau vor einem Jahr hatte die Gemeinde ihr Projekt «Linth- Escher 2020» der Bevölkerung präsentiert. Dabei regten die Vereine an, den Kindergarten nicht unmittelbar nördlich der bestehenden Gebäulichkeiten zu bauen, weil sie die dortige Wiese für ihre Aktivitäten nutzen wollen. Das Projekt wurde entsprechend angepasst, der Kindergarten wurde ans nördliche Ende der Wiese verschoben. Nach dem Bau des Dreifach-Kindergartens wird der bestehende Kindergarten zurückgebaut und es wird anschliessend an den bestehenden Primarschultrakt ein neuer, zwei - geschossiger Klassentrakt mit sechs Klassenzimmern und den benötigten Nebenräumen realisiert. Im Unter geschoss des bestehenden Primarschultraktes werden zwei Schul zimmer so umgenutzt, dass dort die neue Schulküche entstehen kann. Zudem wird – in umgenutzten Schutzräumen des Realschultraktes – ein neuer Werkraum entstehen. ● FJ Zu Gast im Industriedorf Näfels, können die Teilnehmenden einen produzierenden Betrieb besichtigen und viel Wissenswertes über ehemalige Industriestandorte erfahren. Peter Landolt wird unter dem Titel «Von der Seilerei zur modernen Vliesstoffproduktion» durch die Fritz Landolt AG führen und dabei die Firmengeschichte thematisieren wie auch die Herstellung und Anwendung der Vliesstoffe erklären. Auf dem Rundgang zu ehemaligen Fabrikstandorten wird Josef Schwitter zum Thema «Auf den Spuren der Näfelser Industriegeschichte» der verbreiteten Meinung, dass Näfels eher spät industrialisiert wurde, mit seinen Ausführungen entgegenwirken. Zu den Führungen, die je zirka 1 /2 Stunden dauern, sind alle Interessierten herzlich eingeladen! ● pd. Samstag, 27. April. Rundgang 1: Betriebs - besichtigung der Firma Fritz Landolt AG. Start um 10.00 und 14.00 Uhr beim Eingang zum Areal der Fritz Landolt AG, Mühl - häusern 2, Näfels. Rundgang 2: Führung zu ehemaligen Fabrikstandorten. Start um 10.00 und 14.00 Uhr beim Eingang zum Areal der Fritz Landolt AG, Mühlhäusern 2, Näfels. Neuorganisation Glarus Nord Tourismus Informationsveranstaltung Am Dienstag, 30. April, um 19.00 Uhr findet in der lintharena sgu in Näfels eine Informationsveranstaltung zur Neuorganisation Glarus Nord Tourismus statt. Bewilligungswesen zur Neuordnung Parkierung Ab 1. Mai 2019 ist es so weit Ab Mittwoch, 1. Mai 2019, ist es so weit: Wer in Glarus länger als 1 respektive 3 Stunden auf öffentlichem Grund parkiert, benötigt dafür eine Parkbewilligung. Zum «LEIT-SATZ» vom18.April 2019 Schtarchi Gedanggä Früä am Morgä i dr Karwuchä hol ich dr aktuelli FRIDOLIN us em Briefchaschtä, brau mir äs Kaffi und fang a läsä. Ds Bild mit Meitli, Hund und Barthuä-Kükä schpricht aa. Dr Bildtext erhöht mini Ufmerksamkeit. Minä Bligg wandered überä zum «LEIT-SATZ»: «Ostern? Was?» Interessant. Was da wohl wider gschribä wird? Bald bi ich voll drbii. Lieber (böser) FRIDOLIN Die Gemeinde Glarus Nord lädt ihre touristischen Leistungsträger und weitere Interessierte herzlich an die Informationsveranstaltung zur Thematik «Neuorganisation Glarus Nord Tourismus» ein. Im Anschluss findet ein kleiner Apéro statt. Wir freuen uns auf zahlreiches Erscheinen. ● Der Übersichtsplan, welcher am 22. März in alle Haushalte der Gemeinde Glarus verteilt wurde, beinhaltet die wichtigsten Informationen für alle, welche ein Parkierungs - bedürfnis in Glarus haben. Im Gemeindehaus ist zudem eine Broschüre kostenlos erhältlich, welche noch detailliertere Informationen zur ganzen Neuordnung Parkierung enthält. Weiter sind sämtliche Informationen und Dokumente auch auf der Homepage der Gemeinde Glarus zu finden: www.gemeinde.glarus.ch/parkieren. Sämtliche Bewilligungen können seit dem 1.April über die ParkingPay-App oder am Schalter der Gemeinde Glarus bezogen werden. ● Tatsächlich känn ich so Fiirtigs- Vorbereitigszitä, mit äm Ziil «Jubel, Trubel, Heiterkeit», sehr wohl. Dr «LEIT-SATZ hät’s in sich! Und äbäso ha ich i mim Läbä Bedütig vu Oschterä dörfä entdeggä. Und ja, hüt sind für mich Fiirtig wie Oschterä Iladig zum Ruebä, zur Bsinnig, zum Uusschnufä im wunderschüna Glarnerland, zum Danggä sägä. Viilä härzlichä Dangg FRIDOLIN! Schtarchi Gedanggä! ● René Keller, Glarus

Donnerstag, 25. April 2019 | Seite 11 Glarner Landwirtschaft aktuell Lokaler Marktbericht Resultate Schlachtviehmarkt vom 23. April in Glarus Total wurden 25 Tiere aufgeführt Kategorien Anzahl Handel C H T A X MA 1 5.00 Muni, übrige RG 5 4.40– Rinder, 4 Schaufeln 4.90 RV 2 4.60– Rinder, Jungkühe 4.65 VK 17 4.85– 4.05– 3.65– 3.10 Kühe 4.95 4.75 4.20 (erzielte Preise in Franken/kg Lebendgewicht) Nächster Schlachtviehmarkt: Dienstag, 28. Mai, in Glarus. Reitverein Glärnisch Pferdesporttage in Bilten Am Wochenende vom 26. bis 28. April trägt der Reitverein Glärnisch die traditionellen Pferdesporttage in Bilten aus. Allen Teilnehmenden, Zuschauern und Pferdesportbegeisterten wird auf der Anlage des BB Reit- und Zuchtbetriebs der Familie Birchler ein abwechslungsreiches Programm geboten. Mollis – Auf Tuchfühlung mit dem Herdenschutz Die Abteilung Landwirtschaft des Kantons Glarus lädt zum öffentlichen Herdenschutztag in Mollis ein. Wann: Sonntag, 28. April 2019 Wo: Südstrasse 14 (auf der Wiese), 8753 Mollis Zeit: 13.00 bis 17.00 Uhr Parkplätze: Firma Frefel Holzbau AG/Casa-Vita ÖV: Bushaltestelle «Mollis, Vorderdorf», ca. 10 Minuten zu Fuss Zu sehen sind Herdenschutzhunde, Schafe und Lamas. Es werden Arbeitsweisen und Verhalten vorgestellt und verschiedene Zaunsysteme zum Schutz der Nutztiere präsentiert. In Bezug auf das Pilotprojekt «Besenderung von Nutztieren» des Kantons Glarus sind Fachleute vor Ort und geben Auskunft. Wir heissen alle Nutztierhalter und interessierte Personen herzlich willkommen. «Hausherr» Roland Birchler – hier auf «BB Cassito» – hofft, den Heimvorteil ausnutzen zu können. «Die Pferdesporttage in Bilten sind für uns der alljährliche Saisonhöhepunkt», meint die OK-Präsidentin Petra Dürst. «Alle Mitglieder packen gemeinsam an. Dies fördert den guten Zusammenhalt und den Teamgeist in unserem Verein. «Zudem finden die Reiter in Bilten optimale Bedingungen vor.» An den Pferdesporttagen Bilten, welche viele Pferdefreunde aus der gesamten Region anziehen, sind Prüfungen für verschiedene Stufen ausgeschrieben. Daher ist das Turnier nicht nur für Profis, sondern auch für Einsteiger ein wichtiges Datum im Turnierkalender. Während den drei Wettkampftagen werden 278 Reiterpaare – das sind 746 Starts – den Parcours in Angriff nehmen. Am Samstagabend ist der Spassfaktor bei der Plauschprüfung «Horse- und Bullrinding» für Zuschauer und Teilnehmer vorprogrammiert. Ein Team – bestehend aus einem «Horse-Reiter» und einem «Bull-Reiter» treten gemeinsam zu diesem Teamwettkampf an. Wer die längste Zeit im Sattel des Bullen verblieben ist, schnell und fehlerfrei den Hindernisparcours absolvieren kann, wird das Siegerteam sein. Neben spektakulären Prüfungen und edlen Pferden finden die Zuschauer in der gedeckten Festwirtschaft viele (Foto: Katja Stuppia) leckere Köstlichkeiten. Kleine Reit - sportfreunde sind am Samstag ab 11.00 Uhr und am Sonntag ab 10.00 Uhr zum Ponyreiten sowie – während der ganzen Veranstaltung – auf den Kinderspiel-Parcours eingeladen. Die Party geht ab Auch die Nachtschwärmer kommen an den Pferdesporttagen auf ihre Rechnung. Am Freitag- und Samstagabend ist die originelle «Ryders-Bar» im Western-Style geöffnet. Der Eintritt sowie die Besucherparkplätze sind gratis. ● Nadja Schurter Startlisten und Programm finden Sie unter www.rvg.ch.

© Fridolin Druck und Medien, Walter Feldmann AG Hauptstr. 2 CH-8762 Schwanden GL | Tel. 055 647 47 47 -Fax 055 647 47 00 -E-Mail fridolin@fridolin.ch

Öffnungszeiten Verlag und Druckerei: Montag bis Freitag 07.30 – 12.00 / 13.30 bis 17.30 Uhr

Impressum | Website by webtower.ch