Aufrufe
vor 4 Wochen

17. Ausgabe 2019 (25. April 2019)

  • Text
  • Glarus
  • Telefon
  • April
  • Schwanden
  • Nord
  • Glarner
  • Mollis
  • Gemeinde
  • Glarnerland
  • Niederurnen
17. Ausgabe 2019 (25. April 2019)

Donnerstag,

Donnerstag, 25. April 2019 | Seite 8 MODERN MUSIC SCHOOL, Mitlödi Tag der offenen Tür Am Samstag, 4. Mai, organisiert die MODERN MUSIC SCHOOL an der Hauptstrasse 32 in Mitlödi einen Schnuppertag für Musikinteressierte. Von 13.30 bis 17.30 Uhr stellen die Musiklehrer ihre Instrumente und ihren Musikunterricht persönlich vor. Es werden zahlreiche Instrumente vorgestellt. Vorgestellt werden die Instrumente in allen gewünschten Stilrichtungen. (Foto: zvg) Der Bogen reicht von der klassischen Gitarre, E-Gitarre, E-Bass, Keyboard, Klavier, E-Piano, Schlagzeug, Gesang und Stimmbildung bis hin zu Banjo und Ukulele. Ein Instrument lernen, sich mit seinen Lieblingssongs beschäftigen – das hält nicht nur Kinder geistig und körperlich fit, sondern entspannt auch – bis ins hohe Alter. Ob Blues, Rock, Funk, Soul, R&B, Swing, Fusion, Latin, Jazz oder Klassik – die MODERN MUSIC SCHOOL bietet sowohl für Anfänger, Einsteiger als auch fortgeschrittene Musiker stets das passende Programm. Im Speziellen profitieren FMS- Schüler/Gymnasiasten mit Schwerpunkt Pädagogik/Musik ausserordentlich viel vom stilistisch vielseitigen Wissen und Können unserer Profis mit anerkannter Ausbildung Master in Musikpädagogik Pop und Jazz. Fortgeschrittene Studenten, Schüler, Lehrer und Freunde des Hauses werden den Anlass locker musikalisch umrahmen, und ab 19.00 Uhr findet der Musikertreff und JamSession statt. Für das Wohl der Gäste sorgt der Förderverein «house of art and music». ● pd. Infos unter www.modernmusicschool.cc. insieme/cpbral Glarus Glarner Indoor Cycling Night Aufgrund der vielen positiven Feedbacks und der hohen Nachfrage wurde wiederum von «Sportwerk87» unter der Leitung von Ralf Croci-Maspoli die bereits dritte Austragung der Indoor Cycling Night im Februar im Sportzentrum in Filzbach und im März in der lintharena sgu in Näfels organisiert. Der Event hat enorm viel Spass gemacht. Nebst viel Schweiss und Ausdauer wurde zugleich für die Elternvereinigung von insieme/cerebral Glarus gespendet. Ein stolzer Betrag von 3300 Franken ist dabei zusammengekommen. Uns bleiben die schönen Erinnerungen und die überwältigenden Emotionen sowie die unbeschreiblichen Momente des aktiven Mitradelns. Ein besonderer Dank geht an allen Instruktoren, welche das gesamte Honorar gespendet haben, sowie alle Sponsoren, die uns auf irgendeine Art unterstützt haben. (Bildbericht: Teresa Cazzato) Samariterverein Glarus-Riedern Ich und Blut spenden? Gehören Sie auch zu den Menschen, die «eigentlich» schon immer einmal Blut spenden wollten, die aber bis jetzt immer den richtigen Zeitpunkt verpasst haben? Dann ist er jetzt vielleicht gekommen, der richtige Zeitpunkt. Am Mittwoch, 1. Mai, von 18.00 bis 20.00 Uhr findet im Feuerwehrstützpunkt Buchholz in Glarus eine Blutspendeaktion statt. Spende Blut – rette Leben! (Foto: zvg) Blut ist mein kostbarstes Gut – deshalb verschenke ich es ... Freiwillig und unentgeltlich sind die Eckpfeiler der Blut - spende. Die Blutspende selber dauert nur zirka 15 bis 20 Minuten, rechnen Sie aber für die Vorbereitung und Ruhephase rund eine Stunde! Wer mindestens 18 Jahre ist, sich eines guten Gesundheitszustands erfreut und den umfangreichen Fragebogen positiv beantworten kann, darf Blut spenden. Nach der eigentlichen Blutentnahme wird die Nadel schmerzlos entfernt und die Einstichstelle mit einem Verband abgedeckt. Nach der Ruhephase und der kleinen Stärkung fühlen sich die meisten Spender wieder richtig fit! Blut spenden heisst solidarisch sein Der Samariterverein Glarus-Riedern führt die Blutspende - aktion in Zusammenarbeit mit der mobilen Equipe des Blutspendedienstes SRK Graubünden durch, dies in Ergänzung zu den Blutspenden im Kantonsspital Glarus. Alle diese Blutspenden werden in Chur weiterverarbeitet, und bei Bedarf kommen die Blutprodukte wieder im Kantonsspital Glarus zum Einsatz. Der Samariterverein Glarus-Riedern und der Blutspendedienst SRK Graubünden freuen sich über jeden Spender – Neu- und Erstspender sind herzlich willkommen! Es sind genügend Parkplätze vorhanden. ● pd. Weitere Informationen unter www.sv-glarus-riedern.ch. SPENDE BLUT Warum nicht auch RETTE einmal Blut LEBEN spenden?

Donnerstag, 25. April 2019 | Seite 9 SCHATZchäschtli Für unsere Leserinnen und Leser steht das Schatzchäschtli kostenlos zur Ver fügung (auch mit Foto). Gratulieren Sie zu Geburtstag, Hochzeit usw. in der meistgelesenen Zeitung des Kantons Glarus. Für Lehr-, Schul- und Diplom - abschlüsse gilt ein besonderer Tarif. Mail: fridolin@fridolin oder per Post an Fridolin Druck und Medien, Hauptstrasse 2, 8762 Schwanden. 50 ANNI SALVATRICE E GAETANO Il gesto più bello nella vita di due persone è sapersi ancora tenere per la mano dopo tanti anni e saper sorridere insieme. Tantissimi auguroni per le vostre Nozze d’Oro che avete festeggiato il 19. Aprile 2019. I vostri figli con nuora e genero Lauro, Sabine, Lara, Miguel 40 Jahre Denise Oswald am 28. April 40 Jahre hier auf Erden, das muss gefeiert werden. Du bist eine Rarität, ein Einzelstück mit Qualität. Ein guter Jahrgang altert nicht, die Qualität, die er verspricht, soll sich weiterhin entfalten und mindestens bis 100 halten. In diesem Sinne weiterhin eine glorreiche Gesundheit und Erfolg, das wünschen Dir Deine Familie und Freunde Dieses Jahr feiern in der Firma Bäbler Daliborka und Marianne ihren runden Geburtstag. Es gratulieren und wünschen alles Gute ds Bäbler Team Pensionierung im «Haus zur Heimat», Linthal Nach knapp 23 Dienstjahren kann per Ende April Rosa Luchsinger- Zweifel den wohlverdienten Ruhestand antreten. «Rös» hat ihre anspruchsvolle Arbeit in der Pflege stets mit grossem Engagement und viel fürsorglicher Zuwendung erbracht. Auch die fachliche Weiterentwicklung in der Pflegearbeit und die generell steigenden Anforderungen im Heimalltag hat sie mitgetragen. So konnte sich das «Haus zur Heimat» die ganze Zeit auf ihre Loyalität und die pflichtbewusste Arbeitserfüllung verlassen. Dank der Verbundenheit mit Tal und Leuten sowie ihrer herzlichen Art war sie eine Person des Vertrauens, sodass sie den Bewohnern/Bewohnerinnen manchen Kummer mit Rat und Tat etwas erleichtern konnte. Die Arbeit in der Pflege ist sehr vielschichtig. Da geht es nicht nur um Pillen und Salben. Menschlichkeit, Vertrauen, Respekt und Zuneigung sind auch eine wichtige «Medizin». Rös hat es verstanden, diese gesamtheit - liche Pflege während ihrer beruflichen Tätigkeit zu leben. Auch jetzt wird sie sich wohl nicht in den wortwörtlichen Ruhestand begeben, aber sie kann nun den Tages ablauf vermehrt nach ihren Bedürfnissen planen. Alle vom HzH danken Rosa Luchsinger für die verdienst- und wertvolle Arbeit. Unsere Anerkennung sowie die besten Wünsche begleiten sie in den Ruhestand und auf dem weiteren Lebensweg. Z’Glaris gits ä chlinä Maa, vu dem chasch du fascht alles ha. Hobby Golf 1 ja mit Motor, schaffä mit Garaschätor. Naturverbundä wenä Puur, gnüst er diä wunderschüü Natur. Morä Friitig, das muäs mä wüssä, duet er das letschtmal d’Fründin küssä. Dänn am Friitig weiss er ganz genau, isch d’Bella nämmli sini Frau. Mä wünscht ja immer i dr Regel, ä Hüttä vollä Chind und Chegel. Guäti Gsundheit und Richtum au, am Kevin Birrer und siner Frau. Alles Guäti und ä tolls Fäscht, und günd dä widerämal i ds Näscht. Alles Liäbi und Guäti am Bella und Kevin Birrer. r.b. Badezimmer-Umbau F. Hösli, 8762 Schwanden Telefon 055 64410 06 www.f-hoesli-ag.ch Pensionierung bei der Hans Eberle AG, Ennenda Herr Kurt Weibel hat am Freitag, 26. April 2019, seinen letzten Arbeitstag vor der Pensionierung. Die Geschäftsleitung und die gesamte Belegschaft gratulieren ihm herzlich! Herr Weibel trat am 1. August 2002 in die Hans Eberle AG ein. Zu Beginn war er als AVOR- Sachbearbeiter tätig, bis er im Jahr 2007 in die Verkaufsabteilung wechselte. Zu seinen wichtigsten Aufgaben zählten die Offertkalkulation sowie der telefonische und persönliche Kontakt zu unseren Kunden. Um diese optimal beraten zu können, war er auch für die nötigen technischen Abklärungen zuständig. Wir danken Herrn Weibel für seinen Einsatz in unserem Unternehmen und wünschen ihm beste Gesundheit sowie privates Wohlergehen für seinen wohlverdienten Ruhestand! Hans Eberle AG Geschäftsleitung Bei Kern Metzgerei & Spezialitäten, Ennenda »’s isch Spargel-Ziit« Zum Frühlingsbeginn bietet die Metzgerei Kern in Ennenda bis Mitte Mai wieder ein breites Angebot an exklusiven Spargel-Spezialitäten an. Spargel-Spezialitäten in allen Variationen, natürlich bei Kern Metzgerei & Spezialitäten in Ennenda. (Foto: zvg) Wie wäre es mit einem mit Spargel gefüllten Schweinsfilet, einem ofen - fertigen Spargel-Täschli oder einem Schweizer Pouletbrüstli mit grünen Spargeln? Oder als Vorspeise Spargel-Salat oder Spargel-Pastete? Darf es ein Spargel-Burger, ein Spargel-Ragout oder Spargel-Ravioli sein? All diese Spezialitäten sind in Kombination mit frischen grünen oder weissen Spargeln – selbst - verständlich brat- oder essfertig zubereitet – bei uns erhältlich. Sie «Wortreich», Glarus «Ein ganzes Leben» Die Kulturbuchhandlung Wortreich lädt am Donnerstag, 2. Mai, um 19.00 Uhr für die szenische Lesung «Ein ganzes Leben» ein. Nach dem Roman von Robert Seethaler, mit Irina Schönen und Gian Rupf. Als Andreas Egger in das Tal kommt, in dem er sein Leben verbringen wird, ist er vier Jahre alt, ungefähr – so genau weiss das keiner. Er wächst zu einem gestandenen Hilfsknecht heran und schliesst sich als junger Mann einem Arbeitstrupp an, der eine der ersten Bergbahnen baut und mit der Elektrizität auch das Licht und den Lärm in das Tal bringt. Dann kommt der Tag, an dem Egger zum ersten Mal vor Marie steht, der Liebe seines Lebens, die er jedoch wieder verlieren wird ... Irina Schönen und Gian Rupf lassen die berührendsten Szenen und Schlüsselmomente dieser Jahrhundertgeschichte erleben. Dem Publikum soll Hören und Sehen er-gehen. ● pd. Kulturbuchhandlung Wortreich, Abläschstrasse 79, Glarus. Türöffnung: ab 18.30 Uhr. Eintritt: 25 Franken, Schüler und Studenten 20 Franken. Platzreservation möglich. Weitere Infos unter www.wortreich-glarus.ch. Publireportage wissen ja: Spargeln sind schmackhaft, bekömmlich und gesund, fördern die Verdauung, sind kalorienarm und trotzdem nahrhaft. Falls Sie auch sonst Spargeln mögen, dann finden Sie bei uns ein breites Sortiment an erstklassigen gekochten und getrockneten Schinken-Spezialitäten, testen Sie uns! Unser Verkaufsteam freut sich auf den Frühling. Wir beraten Sie sehr gerne! ● Ihr »KERN«-Team STEH -SATZ von Fridolin Jakober Amtsschimmel im Schilderwald Nein, es ist keine Fotomontage. Tatsächlich glänzen hier im Abstand von 10 m die Parkschilder. Denn das Parkierungsreglement von Glarus nimmt seine endgültigen Formen an – seltsame Formen. Derzeit werden die Parkschilder aufgestellt – und nicht zu knapp. Während das eine Schild sagt, dass man mit der Parkbewilligung hier unbeschränkt parkieren darf, beschreibt das nächste, wann man mit der blauen Parkkarte wie lange parken darf und dass man es mit der Parkbewilligung unbeschränkt darf. Das erste Schild scheint also überflüssig zu sein, weil ja das zweite schon alles sagt. Aber wahrscheinlich verstehen wir einfach nicht, warum es dieses Schild auch noch braucht. Zudem ist das Schild ja jetzt gekauft, bezahlt und ge - liefert, also kann man es auch einpflanzen – so schön, wie seine Stange noch schimmert. Meine Redaktionskollegin fährt an diesem Dienstag aber um die Ecke und parkt auf einem weissen Feld, wo eine Parkuhr steht. Statt der Parkplatznummer darf man hier sein Kennzeichen eingeben, bevor man zahlt. «Sehr modern», findet das meine Kollegin. «Ja, und so praktisch», sage ich. «Denn man kann auch im Winter zahlen, selbst wenn Schnee auf dem Parkplatz liegt.» Wie ein Urwald wachsen derzeit die Massnahmen zur Verkehrserziehung, denn ab dem 1. Mai macht Glarus ernst. Erst waren es die Kissen und die Felder auf der Strasse, die man baute, dann die halbhohen Bügel, dann die Schilder und Betonpöller, auf denen jetzt übrigens zwei Schilder übereinander prangen. Das eine verkündet einerseits die Geschwindigkeits - begrenzung, die dann ja an jeder Ecke auch wieder aufgehoben werden muss, und andererseits das Parkverbot, das ja im Einbiegebereich der Strasse gilt. Auf den oberen Schildern erfolgt die Re - gulierung der Parkierung mit der blauen Karte. Tatsächlich kommt so Farbe in die Strassen der Hauptstadt – gelb, weiss und blau am Boden, rot, weiss und blau auf Überkopfhöhe. Ein bisschen wie die Farben der USA. «Zusammen mit den Fahnen an der Hauptstrasse ergibt sich ein Strassenbild, das selbst einer Fifth Avenue von New York in nichts nachsteht», sage ich. «Und da vergisst du noch die Bänkli und Oleander im Sommer!», kontert sie. Unser Vorschlag: Warum das nicht auch noch zusammenfassen: Im Holenstein und auf der Höhe, wo man in die Stadt einfährt? Wie traurig waren die Zeiten, als im Freienstein bloss ein einziges Hinweisschild zum Friedhof stand. Jetzt hat man mit jedem Schritt, den man im Schritttempo fährt, ein Schild zu lesen. Die Frage bleibt, wer denn – wenn der Schilderwuchs im Sommer ausgetrieben hat – den Urwald im Herbst auf ein erträgliches Mass zurückschneidet. Ist das jetzt eine Aufgabe von Parkraumbewirtschaftung oder doch eher vom Forst? Man darf gespannt sein. ●

© Fridolin Druck und Medien, Walter Feldmann AG Hauptstr. 2 CH-8762 Schwanden GL | Tel. 055 647 47 47 -Fax 055 647 47 00 -E-Mail fridolin@fridolin.ch

Öffnungszeiten Verlag und Druckerei: Montag bis Freitag 07.30 – 12.00 / 13.30 bis 17.30 Uhr

Impressum | Website by webtower.ch