Aufrufe
vor 5 Tagen

11. Ausgabe 2019 (14. März 2019)

Donnerstag,

Donnerstag, 14. März 2019 | Seite 32 LAV Glarus: 20 neue Mitglieder Der LAV Glarus unter der Ägide von Sarah Hefti versammelte sich zur 30. Hauptversammlung im Hotel Stadthof in Glarus. Das Erfreuliche vorweg: 20 junge Nachwuchs-Leichtathleten sind im Laufe des Jahres in den Verein eingetreten. Das sind die beiden eifrigsten Nachwuchsathleten: Leandro Gallati und Ella Kamm. (Foto: R.E.) Die Präsidentin Sarah Hefti erwähnte in ihrem Jahresbericht die neuen Anlagen im Buchholz in Glarus, was die Organisation von Anlässen um einiges erleichtert. Zudem wurde eine Läufergruppe Glarus Mitglieder geehrt neue Bekleidung angeschafft, von Sponsoren grosszügig unterstützt und der UBS-Kids-Cup und der Crosslauf in Netstal erfolgreich durchgeführt. Der Technische Leiter Hannes Elmer Der Präsident Patrick Hess durfte zahlreiche Anwesende zur 39. Mitglieder - versammlung im Hotel Glarnerhof in Glarus begrüssen. Geehrte Mitglieder für die 10- oder 25-jährige Mitgliedschaft. Glarner Tambourenverein Näfels Rückblick und Ausblick (Foto: Tina Gröper) An der Hauptversammlung des Glarner Tambourenvereins Näfels im «Schützenhof» in Näfels wurde auf ein äusserst erfolgreiches Vereinsjahr zurückgeblickt. Gleichzeitig sind die Weichen für das nächste Jahr gestellt worden. Wahlen und Ehrungen Der Glarner Tambourenverein Näfels konnte ein neues Aktivmitglied im Verein aufnehmen. Gianluca Smaniotto wurde nach einer Vor - stellungsrunde durch Götti Michael Knobel mit frenetischem Applaus in die Aktivmitgliedschaft aufgenommen. Ebenfalls einstimmig wurden der Präsident Philippe Haller, der Sektionsleiter André Hauser und alle übrigen Vorstandsmitglieder in ihrem Amt bestätigt. Der Jungtambouren-Obmann Stefan Hösli wurde Minuten später für seine 15 Jahre Vorstandstätigkeit mit einer kleinen Laudatio geehrt. Zu ganzen 20 Jahren Vorstand wurde Sektionsleiter André Hauser gratuliert. Die beiden Geehrten liefern seit Jahren nicht nur im Vorstand exzellente Arbeit, sondern haben mit ihren Leiteraufgaben wegweisend dazu beigetragen, dass der Glarner Tambourenverein Näfels heute zur nationalen Spitze des Trommelwesens zählt. Den Jahresberichten des Präsidenten und des Sektionsleiters war un - missverständlich zu entnehmen, dass das 2018 eine breite Palette an An - berichtete von gut besuchten Trainings und von den 200 Teilnehmern am UBS-Kids-Cup, der sich als Zugpferd für die Leichtathletik in der Schweiz erweist. Von den Trainingsleitern Laura Salvadori und Reto Menzi hörte man ebenfalls nur Positives; sie wären aber dennoch froh, wenn sie auf weitere Unterstützung im Leiterteam zählen könnten. Erfolgreiche LAV-Mitglieder Tamara Kamm lief am Frankfurter Marathon mit 3:04:08 die zweitbeste Zeit der LAV-Rekordliste, Janis Gächter wurde Zweiter bei den U23- Meisterschaften im Crosslauf in Genf und Flavia Streiff schaffte die Meis - terschaftslimite über 400 m. Im laufenden Jahr organisiert der LAV am Samstag, 25. Mai, im Buchholz in Glarus die Einzelmeisterschaften der Kantone Schwyz und Glarus, die Qualifikation und den Final des UBS- Kids-Cup und den Swiss-Athletics- Sprint und den Crosslauf. Wie Präsident René Schönfelder mitteilen konnte, wird das neu an - geschaffte Sportmaterial demnächst geliefert, was zu einer weiteren Verbesserung der gesamten Infrastruktur beiträgt. Neu in den Vorstand wurden Janis Gächter und Hans Müller gewählt, sie werden ab nächstem Jahr Stefan Hefti und Laura Salvadori ersetzen. Geehrt wurden schliesslich die beiden eifrigsten Trainingsteilnehmer, Ella Kamm und Leandro Gallati. Der LAV Glarus zählt heute 87 Aktive. ● R. E. Ein herzliches Willkommen ging an die 13 Neumitglieder. Das Vereinsjahr war mit vielen Topleistungen im In- und Ausland geprägt – jeder auf seinem Level. Viele haben ihre persönliche Bestleistung erzielt oder absolvierten ihren ersten Halb- oder Marathon. Dank dem professionell geleiteten Einsteigerkurs von Karin Hophan und ihrem Team konnten wieder einige zum «Laufen macht Spass» bewogen werden. Die Homepage wurde überarbeitet und aktualisiert und wird als Infoplattform rege genutzt. Auch kamen die gemeinsamen Anlässe nicht zu kurz. Ein Höhepunkt war sicher die Läuferreise zum Achenseelauf nach Pertisau, an welchem wir in verschiedenen Kate - gorien am Start waren. Wir konnten zu zwei Podestplätzen gratulieren. Eine zahlreiche Schar startete zum Brunchlauf. Dank den verschiedenen Startmöglich keiten gab es für alle die passende Distanz, um rechtzeitig ans Buffet zu gelangen. Natürlich darf der beliebte Klöntalerseelauf nicht fehlen. Es konnte 306 Teilnehmern zum Finish gratuliert werden. Dank dem schönen Wetter im Klöntal schloss die Kasse mit einem Gewinn ab. Das frei gewordene Amt des Aktuars konnte mit Rosi Sirna neu besetzt werden. Neun fleissige Mitglieder konnten für die langjährige Mitgliedschaft von 10, 25 oder 30 Jahren mit einem kleinen Präsent geehrt werden. Ge mäss dem Jahresprogramm verspricht 2019 ein abwechslungsreiches und interessantes Vereinsjahr zu werden. Es lohnt sich also, einen Blick auf die Homepage – www.laeufergruppe. ch – zu werfen. ● Monika Zweifel Spende Blut Warum nicht auch einmal Blut spenden? Rette Leben lässen im Jahresprogramm hatte. Neben dem Eidgenössischen Tam - bourenfest in Bulle und dem Jungtambourenfest in Wil wurde wieder einmal ein Skiweekend durchgeführt. Ausserdem konnten sich die Jungtambouren an der Swiss Junior Drum Show in Basel für eine gelungene Darbietung vom gefüllten Stadttheater feiern lassen. Das Vereinsjahr 2019 steht ganz im Zeichen der Ostschweizerischen Jungtambourenwettspiele in Näfels vom Samstag, 28., und Sonntag, 29. September. Die Vorbereitungsarbeiten im OK rund um Präsident Haller sind schon in vollem Gange. Die Wettspiele sollen sowohl ein Fest für Tambouren und Kenner als auch für die Bevölkerung werden. Der Glarner Tambourenverein Näfels freut sich auf grosse Wettspiele, die alle Teilnehmer und Besucher nicht mehr vergessen werden. ● Seth Müller Schützenverein Netstal Markus Leuzinger: Kassier Nach 24 Jahren Vorstandstätigkeit im Schützenverein Netstal übergab Kurt Hösli sein Amt als Kassier an Markus Leuzinger. Markus Leuzinger übernimmt das Amt des Kassiers von Kurt Hösli. (Foto: zvg) Mit Kurt Hösli verlieren zwar die Schützen einen erfahrenen und umsichtigen Kassier, aber mit Markus Leuzinger konnte ein ebenbürtiger Harmoniemusik Näfels Neue Mitglieder Ersatz gefunden werden. In ihren Jahresberichten wussten Präsident Walter Gabathuler und Pistolenobmann Stefan Büsser von zahlreichen Er - eignissen im vergangenen Vereinsjahr zu berichten, und auch die kommende Schiesssaison verspricht wieder spannende Wettkämpfe und gemütliche Anlässe. Die Gewehrschützen trainieren nun schon seit zwei Saisons in Glarus und die «Pistöleler» testen ihr Treffgenauigkeit im Auli in Netstal und im Winter in der Luftpistolenanlage in Riedern. Dank grosszügigen Sponsoren und engagierten Vereinsmitgliedern konnte die Kugelfangsanierung im Pistolenstand erfolgreich abgeschlossen werden und hinterliess kein Loch in der Vereinskasse. Gleich sechs neue Mitglieder, davon zwei Jungschützen, durfte die Schützenfamilie in ihren Reihen willkommen heissen. Damit ist der Mitgliederbestand auf stolze 96 an - gewachsen. ● Doris Weber-Jud Am Freitag, 22. Februar, fand die 134. Hauptversammlung der Harmoniemusik Näfels statt. Um 19.00 Uhr eröffnete der Präsident Peter Hauser die Haupt - versammlung. Die neuen Mitglieder: (von links) Jürg Jud, Selina Gallati, Marc Gamma, Serena Javorka und Frederic Golling. (Foto: zvg) Nach der Begrüssung liessen der Präsident, der Dirigent und die Musikschulleiterin das Jahr 2018 Revue passieren. Dabei wurden vor allem die Höhepunkte des vergangenen Vereinsjahres erwähnt. Im ersten Halbjahr durfte die Harmoniemusik Näfels kirchliche Anlässe wie die Erstkommunion oder die Fronleichnams - prozession begleiten. Nach diversen Ständchen im Dorf probte die Harmoniemusik Näfels nach den Sommerferien einem Weltrekord ent - gegen. Denn am 1. Dezember 2018 versuchte der Verein, gemeinsam mit dem Publikum, einen solchen zu brechen. Das Resultat ist nach wie vor noch nicht bekannt. Jedoch war der Unterhaltungsabend ein Riesenerfolg für die Musikanten sowie auch für die Zuhörer. Im Jahr 2018 konnte der Verein fünf neue Mitglieder gewinnen. Nachwuchs ist in der Musik immer gerne gesehen, denn es ist heute nicht mehr selbstverständlich, dass sich junge Menschen für das schöne Hobby begeistern lassen. Neben den frisch Sicherheit zu Hause Rotkreuz-Notrufsystem Das Rotkreuz-Notrufsystem ermöglicht älteren, kranken und behinderten Menschen, selbstständig und unabhängig in ihrer vertrauten Umgebung zu leben. 031 387 71 11• notruf@redcross.ch Eingetretenen durfte der Verein neun Mitglieder ehren. Markus Schwitter und Ernst Gallati feierten dieses Jahr die 40-jährige Vereinsmitgliedschaft. Maria Gallati, Roland Jud und Max Wild wurden durch ihre 20-jährige Vereinsmitgliedschaft zu Ehren - mitgliedern ernannt. Der Kassier, Thomas Gallati, feierte die 15- und Angela Genhart, Nadja Schmid und Christoph Hauser die 10-jährige Mitgliedschaft. Die Musikschulleiterin Margrit Dettling gab ihr Amt dieses Jahr ab. Florian Landolt, Yves Müller und Roman Hauser wurden einstimmig als neue Co-Leitung gewählt. Nach gut zwei Stunden konnte der Verein auf eine gelungene Hauptversammlung zurückblicken und auf ein ambitioniertes Jahr 2019 vorwärtsschauen. Mit der Näfelser Fahrt, verschiedenen Ständchen im Dorf, dem geplanten Kirchenkonzert und diversen anderen Anlässen erwartet die Musikantinnen und Musikanten ein herausforderndes Jahr 2019. ● Roman Hauser

Donnerstag, 14. März 2019 | Seite 33 Jahreskonzert Harmoniemusik Schwanden Bekannte Gesichter «Gell, känsch mi nüd ...» war bis zum zweiten März-Wochenende Motto der Fasnacht. Die Harmoniemusik Schwanden (HMS) präsentiert am Jahreskonzert, Samstag, 16. März, 20.00 Uhr, und Sonntag, 17. März, 16.00 Uhr, im Gemeinde - zentrum Schwanden nun bekannte Gesichter. Eintritt frei. «Burgmaschine» Näfels Junge Glarner Bands Am Samstag, 16. März, um 19.30 Uhr (Türöffnung: 19.00 Uhr) bestreiten die beiden jungen Glarner Bands «Puffer 5» und «5 &1» in der «Burgmaschine» in Näfels mit einem Mix aus Jazz, Rock, Blues, Pop und einem Hauch von Swing zum ersten Mal ein Konzert gemeinsam. ... und «Puffer 5» geben zum ersten Mal ein gemeinsames Konzert. (Fotos: zvg) Bei der Harmoniemusik Schwanden gibt es bekannte Gesichter zu sehen und vieles zu hören. (Foto: zvg) Die Musikkommission um Jürg Hösli liess sich einmal mehr etwas ein - fallen, um dieses Motto originell und ansprechend unter die Leute zu bringen. Für Überraschungen sorgen die selbstgezeichneten Bilder von Steve Nann, die zusammen mit den Stücken des Programmes zu einem Erlebnis werden. Melodien zu bekannten Gesichtern zu finden, stellte die «Macher» des Konzertprogrammes 2019 vor eine knifflige Aufgabe, doch schliesslich kamen interessante und vielseitige Stücke zusammen. Mit «Apache» startet die HMS im Wilden Westen. «Trueberbueb» führt die Zuhörer zurück in die Schweiz ins «Ämmitau». Zu jedem Gesicht ge - hören auch leuchtende Augen wie im Stück von Simon & Garfunkel: «Bright Eyes.» Das Publikum wird auch weitere Gesichter zu sehen und davon zu hören bekommen, wie von Kaiserin Sissi, Laurel und Hardy (Dick und Doof) oder aus dem Wunschtitel unseres Dirigenten Jürg Hösli «The Fiddler on the Roof». Ein bekanntes Gesicht wird für die nötigen Infor mationen sorgen: Moderator und Landrat Toni Gisler. Die Musikanten der HMS freuen sich auf viele bekannte und unbekannte Gesichter und Zuhörer von nah und fern. ● pd. Märchentheater Fidibus Märchen «Zwerg Nase» Das Märlitheater Fidibus gastiert am Sonntag, 24. März, um 15.00 Uhr mit einem wunderschönen Dialektmärchen im Restaurant Trigonella in Ennenda. Die Glarner Bands «5 &1» ... (Foto: zvg) Die beiden Glarner Bands begeisterten bereits bei anderen Auftritten, unter anderem im «Holästei», auf der Sommer - Projekt Kirchenchor Ennenda und Kantorei Niederurnen Dvořàk-Konzert Der Kirchenchor Ennenda und die Kantorei Niederurnen führen am Sonntag, 31. März, um 17.00 Uhr in der Stadtkirche Glarus gemeinsam Antonin Dvořàks Messe in D mit Orchester auf. Seit einem Jahr sind die reformierten Kirchenchöre intensiv am Proben. Vorverkauf ist ab Montag, 18. März, bei Baeschlin Bücher, Glarus, und Beck Studer, Niederurnen. Die vereinigten Chöre bei der Probenarbeit mit David Kobelt und Magdalena Mattenberger im «Lihn»-Saal in Filzbach. (Foto: Madeleine Kuhn-Baer) bühne oder beim bandXost, das Publikum mit ihrem unverwechselbaren Sound. Die Playlist umfasst Evergreens aus alten Zeiten wie auch eigene Songs. Zahlenmässig irritierend und musikalisch vielseitig wie eine exklusive Gewürzmischung bieten die begabten Musikerinnen und Musiker Sound vom Feinsten; Musik zum Zuhören, Mitschnippen und Mittanzen! Das Kulturforum Brandluft freut sich auf viele Konzertbesucherinnen und -besucher! Eintritt frei, Kollekte! ● nee. Weitere Informationen unter www.brandluft.ch. Chinderschloss/Il castello dei bambini, Näfels Ein Musical für Kinder mit Kindern Die Begeisterung für ein gemein - sames Projekt sind laut Magdalena Mattenberger-Kobelt die Leitidee, in der Stadtkirche Kompositionen aufzuführen, die aus derselben Zeit stammen wie das stattliche Bauwerk: «Durch das kühle Kirchenschiff schweben sanfte Klänge von märchenhaftem Zauber aus den Federn von Gabriel Fauré und César Franck, ehe die berühmte Messe in D von Antonin Dvořàk anhebt. Romantische Musik aus Frankreich und Tschechien in farbenprächtiger und kontrast - reicher Gestalt für Soli, Chor, Orches - ter und Orgel.» Die total 60 Sängerinnen und Sänger harmonieren gut. Am Probensamstag im «Lihn» in Filzbach wird intensiv geprobt, vor allem Dvořàks Messe. In der Messe führt er den volkstüm - lichen Ton Böhmens mit kunstvollem, spätromantischem Ausdruck zusammen. Dies müssen die Chöre auf - nehmen, ebenso die Solisten Viviane Hasler, Sopran; Bettina Weder, Alt; Florian Glaus, Tenor; Michael Jäger, Bass; Lara Schaffner, Orgel, sowie das Orchestra Animata mit Konzertmeisterin Scarlette Stocker. David Kobelt und Magdalena Mattenberger leiten das Projekt gemeinsam. Am Konzert selber wird David Kobelt Orchester und Chor dirigieren, wäh - rend Magdalena Mattenberger Cello spielt. ● mb. Szene aus dem Märchenspektakel «Zwerg Nase». (Foto: zvg) Zwerg Nase, ein aufgeweckter Junge, wird durch ein Kräuterweib ver - zaubert und ihm wächst eine lange Nase. Er lernt bei diesem Kräuterweib, das ihn gefangen hält, kochen, und zwar so gut, dass er sich den Ruf des besten Koches im Land erkämpft. Irgendwann gelingt es ihm aber, diesem Kräuterweib zu entkommen, und er wird auch prompt beim König als Chefkoch eingestellt. Das turbulente Treiben auf dem Schloss, vor allem hervorgerufen durch einen arg tollpatschigen Diener, führt zu immer wieder neuen Verwicklungen. Ein spannungsgeladenes Märchen – natürlich in Dialekt, mit einem sehr beeindruckenden Bühnenbild, in vier Akten. Nicht nur Kinder werden sich gerne in dieses zauberhafte Märchenland entführen lassen, auch Erwachsene dürfen sich auf ein ganz besonderes Erlebnis freuen. ● pd. Die Billette können im Vorverkauf unter www.maerchentheater.ch oder am Spieltag an der Theaterkasse (ab 14.30 Uhr) bezogen werden. Am Freitag, 22. Februar, durften die Kinder des Chinderschlosses in Näfels das Projekt «Frau Holle» mit der Aufführung des Musicals feierlich abschliessen. Ein Märchen, das wir mit allen Sinnen erleben durften. Die Kinder durften in diesen vier Wochen in eine einzigartige Welt eintauchen, sich verzaubern lassen und in eine Fantasiewelt eintauchen. Sie haben sich in verschiedene Persönlichkeiten verwandelt und haben die Geschichte in all ihren Facetten und Emotionen gespielt. Wir haben nach dem Motto «Der Weg ist das Ziel» gearbeitet. Das Besondere an diesem Märchen war, das die Sonnen- und die Schattenseite des Lebens sich in einer Wechselwirkung plötzlich verändert, und es zeigt uns, dass es eigentlich der normale Lauf des Lebens ist. Wichtig ist, dass man vor allem in den dunklen Momenten im Leben den Mut und die Zuversicht nicht verliert und dass man das Licht, dass neue Hoffnung schafft, auch annehmen kann. (Bildbericht: Karin Bruderer)

© Fridolin Druck und Medien, Walter Feldmann AG Hauptstr. 2 CH-8762 Schwanden GL | Tel. 055 647 47 47 -Fax 055 647 47 00 -E-Mail fridolin@fridolin.ch

Öffnungszeiten Verlag und Druckerei: Montag bis Freitag 07.30 – 12.00 / 13.30 bis 17.30 Uhr

Impressum | Website by webtower.ch