Aufrufe
vor 5 Tagen

11. Ausgabe 2019 (14. März 2019)

Donnerstag,

Donnerstag, 14. März 2019 | Seite 6 AKTUELL: Fleisch vom Hochland Rind AKTION: Kalbs Voressen 100g nur 3.—- Bärlauch Huftschnitzel 100g nur 2.20 METZGEREI & PARTYSERVICE Oberurnen Telefon 055 61019 30 www.berwert-metzgerei.ch Cantadou- Schnitzel vom Glarner Kalb Tel. 055 640 22 55 Milch und Fleisch aus der Region natürlich, nachhaltig, gut Rindfleisch-Aktion Lieferant: Heiri Schmid, Bilten Voressen mager 1 kg Fr. 27.– Siedfleisch durchzogen 1 kg Fr. 15.– Siedfleisch mager 1 kg Fr. 23.– Molkifrisch: Pastmilch, Joghurt, Rahm, feinste Molkerei butter mild gesäuert, herrlich aromatisch Gesundes FLEISCH vom METZGER aus der REGION Hager In Ihrer Nähe! Metzgerei & Supermarkt 8753 Mollis, Telefon 055 622 20 30 AKTION: Glarner Netzbraten 100 g 1.80 statt 2.60 AKTION: RIND FLEISCHVOGEL 100 g Fr. 2.50 statt Fr. 3.50 HACKBRATEN IN DER FOLIE 100 g Fr. 1.30 statt Fr. 2.– Bei uns: bargeldlos einkaufen QUALITÄT + AKTION Der ›König‹ aller Braten: Jägerbraten DONNERSTAG BIS SAMSTAG SONDERPREIS (statt 31.–) Kilo 27.– ● GEKOCHT: Wiener Kalbs-Rahmgulasch ● HIT: Egli-Satay-Spiessli vom beliebten Fisch ● TOPF: Zigeuner-Pfanne ▲Rind, Paprika, Mais QUALITÄT Rauchfrisch und knackig: Wienerli-›DUO‹ • 2 Paar zirka 220 g (statt 5.20) 4.70 ENNENDA FON 055 640 30 30 Glarus Nord verleiht zum 4. Mal Kulturpreis Mit dem Anerkennungspreis für ihr Schaffen ehrt Glarus Nord am Freitag, 22. März, um 18.00 Uhr im Jakobsblick in Niederurnen die Choreografin und Tänzerin Brigitta Schrepfer aus Obstalden. Den Förderpreis vergibt die Gemeinde dem Jazzgitarristen Samuel Leipold aus Näfels. Der Anlass ist öffentlich, freier Eintritt. Brigitta Schrepfer aus Obstalden wird für ihr Lebenswerk mit dem Kulturpreis geehrt. Brigitta Schrepfer ist eine zeitge - nössische Tänzerin, Improvisatorin, Choreografin, und Dozentin. Seit 1992 tourt sie mit ihrer Company «Brigitta Schrepfers SOMA-FON» im In- und Ausland. Ihre Werke wie Onkel & Tanzen, Eigenbrötler, Les amuse bouches, Girls Games und Vollfett & Fliegengewicht zeichnen sich durch eine innovative, dynamisch kreative und humorvolle Bewegungssprache aus. Sie unterrichtet an der Zürcher Hochschule der Künste und ist an der Musik Akademie in Basel Gastdozentin für Tanz und Improvi - sation. Brigitta Schrepfer wuchs als echtes Bergbauernkind in den Hüttenbergen oberhalb Obstaldens auf und lernte Koordination schon beim Heuen. Ihre Kreationen und Leistungen finden weltweit Aufmerksamkeit und An - erkennung. Samuel Leipold aus Näfels erhält den Förderpreis. (Fotos: zvg) Samuel Leipold wuchs in Näfels in einer musikalischen Familie auf. Mit zehn Jahren begann er mit klassischem Klavierunterricht und wechselte mit 15 Jahren zur Gitarre. Von 2009 bis 2014 studierte er an der Jazzabteilung der Musikhochschule Luzern. Neben seinem Engagement beim «Swiss Jazzorchestra» ist er vor allem mit dem «Samuel Leipold Quartett» unterwegs. In seiner Laufbahn spielte er mit dem Lucerne Jazz Orchestra und anderen talentierten Musikern. Mit dem Kontrabassisten Pirmin Huber war er auch in der neuen Schweizer Volksmusikszene aktiv. Samuel Leipold ist Gewinner des Förderpreises des Generations Jazzfestivals 2014 sowie Stipendiat der Hirschmann-Stiftung 2014. Als Musiker der Jazzszene kann er mit dem Kulturförderungspreis seinen Bekanntheitsgrad erweitern. ● NUP II: Berichte Fokus- und Expertengruppen Auswertungen sind online Die Berichte und Auswertungen der Fokus- und Expertengruppen sind online. Der Zonenplan und das neue Baureglement werden gegenwärtig für die öffent - liche Mitwirkung und die kantonale Vorprüfung fertiggestellt, welche am1. April 2019 beginnen. Insgesamt drei Fokusgruppen be - fassten sich ab Anfang 2019 mit den Themen Baureglement, Lang - sam verkehr sowie Natur- und Landschaft/Gewässerraum/Wild. Zusätzlich beschäftigte sich eine Expertengruppe mit dem Baureglement. Sämtliche Sitzungen wurden in Dokumentationen festgehalten. Die Ergebnisse dienen als Grundlage und Orientierungshilfe für den neuen Zonenplan und das neue Baureglement. Es ist das Ziel des Gemeinderates, den Stimmberechtigten im zweiten Anlauf eine mehrheitsfähige Vorlage zu unterbreiten. Dies ist nicht einfach, zumal in verschiedenen Themen nebst vorhandenem Konsens auch anspruchsvolle Zielkonflikte vorhanden INSERATEN-ANNAHME sind. Zu beachten sind zudem recht - liche Rahmenbedingungen, welche verbindlich zu befolgen sind. Dies gilt für die weiterhin gültigen Bauordnungen und Zonenpläne der alten Gemeinden, welche den übergeordneten gesetzlichen Rahmenbedingungen bereits jetzt in zahlreichen Belangen nicht mehr entsprechen. Der Gemeinderat hat im gesamten Prozessablauf die Aufgabe, die nötigen Abwägungen innerhalb der ge - gebenen Rahmenbedingungen vor - zunehmen und sich in den Entwurf des Zonenplans sowie des Baureglements einzuarbeiten. Sämtliche Unterlagen der Fokusgruppen können unter www.nup.glarusnord.ch heruntergeladen werden. ● LinthGegenwind Präsentation Expertengutachten Am Mittwoch, 20. März, werden durch LinthGegenwind im Bohlensaal im Tolderhaus in Näfels, um 19.30 Uhr Expertengutachten zur zusätzlichen Lärmbelastung durch und zur Wirtschaftlichkeit von Windkraftanlagen präsentiert. ) 055 6474747 * fridolin@fridolin.ch Es sind die beiden Kernthemen, um die sich bei der Windkraft vieles dreht – im wahrsten Sinne des Wortes: Wirtschaftlichkeit einerseits und Lärm - belastung andererseits. LinthGegenwind präsentiert einerseits ein Gutachten, welches aufgrund des ge - ringen Windpotenzials der Region feststellt, dass ein Windpark in Glarus Nord selbst mit Förderung keine Rentabilität erreichen kann. Andererseits untersucht das am kommenden Mittwoch präsentierte Lärmgutachten, wie sich der gesamte zukünftige Lärm pegel im Vergleich zum Ist- Stand – also zur bereits bestehenden Lärmbelastung – entwickeln wird. Die Ergebnisse dieses Gutachtens werden grafisch aufbereitet, was gerade für die direkten Anwohner der Anlagen von besonderem Interesse ist. Die Bevölkerung ist eingeladen, sich zu informieren. ● pd. Dachsanierungen F. Hösli, 8762 Schwanden Telefon 055 64410 06 www.f-hoesli-ag.ch Verkehrsbehinderungen Bundesamt für Strassen ASTRA: A3 Mühlehorn –Weesen: Eindämmung der Steinschlaggefahr Das Bundesamt für Strassen ASTRA setzt seit Juni 2018 weitere Massnahmen zur Erhöhung der Sicherheit vor Steinschlag im Bereich der A3 zwischen Mühlehorn und Weesen um. Zwischen Mühlehorn und Weesen werden bis voraussichtlich Ende 2019 zahlreiche Schutzmassnahmen oberhalb der A3 installiert. Diese Massnahmen erweitern den Steinschlagschutz und leisten einen wesentlichen Beitrag zur Erhöhung der Sicherheit der Verkehrsteilnehmenden. Aufgrund nun anstehender Fels - sicherungs- und Felsräumarbeiten direkt an der A3 müssen beide Fahrspuren in Fahrtrichtung Zürich aus Sicherheitsgründen bis Donnerstag, 14. März, 19.00 Uhr, sowie zwischen Montag, 18. März, 07.00 Uhr, und Donnerstag, 21. März, 19.00 Uhr, durchgängig gesperrt werden. Der Verkehr in Fahrtrichtung Zürich wird während dieser Zeit im Gegenverkehr durch den Kerenzertunnel geführt. Bei den Einfahrten Murg und Mühlehorn kann es durch das Einrichten des Gegenverkehrs am Montag schon vor 07.00 Uhr zu Behinderungen kommen. Am Wochenende finden keine Arbeiten statt, sodass es zu keinen Beeinträchtigungen kommt. Änderungen aufgrund der Witterung oder des Baufortschritts bleiben vorbehalten. Das Bundesamt für Strassen ASTRA bemüht sich, die Einschränkungen so gering wie möglich zu halten, und dankt den Betroffenen im Voraus für ihr Verständnis. ● pd.

Donnerstag, 14. März 2019 | Seite 7 3614 Tödi Sport in Glarus «Ich glaube an Glarus» An der Hauptstrasse 41 in Glarus wird derzeit gebaut, denn hier entsteht der neue Store 3614 Tödi Sport. Ein kurzer Blick hinter die Kulissen mit Unternehmer Richi Bolt, der hier seine Vision von einem modernen Verkaufsgeschäft umsetzt. diga reiseCenter Galgenen Ferienmesse in Galgenen Bereits zum neunten Mal findet in Galgenen der beliebte Event für Ferien, Busreisen und Kreuzfahrten statt. Mit 18 Ausstellern ist die Messe nochmals grösser und attraktiver. Gute Stimmung und Unterhaltung an der Ferienmesse in Galgenen. (Foto: zvg) Richi Bolt hat eine klare Vision vom neuen 3614 Tödi Sport in Glarus. Während Elektriker, Gipser und Zimmerleute rundherum mit Feuereifer arbeiten, betritt Richi Bolt die Baustelle. Ruhig rollt er auf den Metallelementen der zukünftigen Bar die Pläne aus und kommt sofort zur Sache. Dieser Geschäftsmann ist ein Glücksfall für das Glarnerland und für die Stadt Glarus. Vor zehn Jahren unterstützt er einen Geschäftspartner bei der Eröffnung von Massiv Sport, er kaufte Colltex und schafft jetzt – in einem der leerstehenden Ladenlokale der Glarner Innenstadt – einen Store, der Massstäbe setzt und ein Bekenntnis zum Glarnerland ist. «Ich glaube an Glarus», sagt Richi Bolt. «Deshalb heisst das Geschäft auch 3614 Tödi Sport. Wir sind für die Glarner da!» Bolt ist Bergführer und einer, der mit beiden Beinen auf dem Boden steht. «Eine Investition wie diese hier muss nachhaltig sein», sagt er und erklärt das neuartige Konzept von 3614 Tödi Sport. Das Sortiment wird ausgeweitet und für Laufkundschaft angepasst, es kommen sowohl im Textil- wie im Schuhbereich neue Marken aus Outdoor und Lifestyle dazu. Wer vorbeigeht, soll neugierig werden. Hinter der Fensterfront mit dem Eingang öffnet sich der Ladenbereich für Textilien und Schuhe. Sie werden in warmer Umgebung mit Holzboden auf Glasgestellen präsentiert und nachts mit Beleuchtungseffekten inszeniert. Da die Vorgänger bis auf die Ware fast alles dagelassen hatten, musste zuerst ausgeräumt werden, bevor mit dem Umbau für das zeitgemässe Konzept begonnen werden konnte. Jetzt sind die einheimischen Gewerbebetriebe (Foto: FJ) daran, die neue Vision von 3614 Tödi Sport zu realisieren. Heute punktet der Sportfachhandel vor allem mit kompetenter Beratung und im Service bereich, dessen ist sich Richi Bolt bewusst. Deshalb ist selbst die Werkstatt offen und nur durch eine Glasscheibe vom Verkaufsraum ab - getrennt. Die Kunden können an der Bar sitzen und sehen auf die Ski- Schleifmaschinen. Tatsächlich kann man im neuen Geschäft von vorne bis nach hinten zur Werkstatt sehen. Diese Transparenz, die der Geschäftsmann Bolt lebt, besitzt auch das neue Geschäft. Damit wird es zum Treffpunkt und zur Begegnungsstätte für alle, welche die Leidenschaft Sport leben. All das, so Richi Bolt, ist nur möglich dank des guten Teams mit dem kompetenten «Frontmann» Ueli Oester an der Spitze. ● FJ Nebst den Organisatoren Mächler Reisen und dem diga reiseCenter sind die bekannten Reedereien und Reiseveranstalter vor Ort. Sie liefern den Besuchern die aktuellsten News und beste Beratung aus erster Hand. Für Stimmung und Unterhaltung sorgen der bekannte Gospel-Chor Wädenswil und der Frauenchor Lachen. Die Messe ist auch am Sonntag geöffnet. Der Eintritt und die Verpflegung sind gratis. Geheiztes Zelt mit 18 Ausstellern An zahlreichen Infoständen informieren erfahrene Reiseexperten über die schönsten Ferienziele der Welt. Nebst den bekannten Reedereien wie Costa, AIDA, MSC und Mein Schiff sind erstmals auch Silversea, Island Pro Cruises und Holland America Line mit von der Partie. Weitere Aussteller sind beispielsweise das beliebte Bade ferien-Hotel Panoramic aus Caorle/Adria, TUI Suisse, der TCS-Campingclub Waldstätte oder Steiner Wohnmobile. Ochsner Reisen aus Einsiedeln arrondiert das bisherige Busangebot von Mächler Reisen. Die Besucher profitieren von zahl - reichen Specials und von einmaligen Messe rabatten für Direktbuchungen. diga reiseCenter ist die offizielle Buchungs stelle aller führenden Veranstalter und garantiert nebst kompetenter, persönlicher Beratung tagesaktuelle Bestpreise der Reedereien und Veranstalter. Mächler Reisen ist spezialisiert auf Gruppenreisen, Rund reisen, Tagesausflüge und Badeferien. Wer sich mit Ferienplänen befasst, sollte die Ferienmesse nicht ver - passen. ● pd. Samstag, 16., und Sonntag, 17. März, jeweils von 10.00 bis 16.00 Uhr: Ferienmesse. Mehr Infos unter www.mächler-reisen.ch oder www.digareisen.ch. Volksgarten Glarus Gastronomisches Angebot Was im letzten Sommer als Pilotprojekt begann, soll nun verlängert werden: Das gastronomische Angebot im Volksgarten hat 2018 derart grossen Zuspruch erhalten, dass die Gemeinde nun um die mittelfristige Sicherung dieses An - gebotes ersucht. Die Beiz im Volksgarten hat sich inner halb einer Saison zur festen Grösse bei den Glarnerinnen und Glarnern sowie zahlreichen Gästen etabliert. Die Gemeinde plant nun die mittel- und langfristige Sicherung dieses Standplatzes für eine gastronomische Nutzung. In einem demnächst publizierten Baugesuch beantragt sie die Nutzung von April bis November für die Saisons 2019 und 2020. Auf diesem Weg soll der Standplatz für die kommenden zwei Jahre für ein gastronomisches Angebot nutzbar gemacht werden. Diesem ersten Schritt soll ein zweiter folgen, welcher die Installation einer entsprechenden, fix verbauten Infrastruktur vorsieht. Die entsprechende Projektierung und Budgetierung mit den Entscheidungswegen über Gemeinderat und Gemeindeversammlung wird erarbeitet, wenn das Baugesuch für die Nutzungsverlängerung positiv verläuft. ●

© Fridolin Druck und Medien, Walter Feldmann AG Hauptstr. 2 CH-8762 Schwanden GL | Tel. 055 647 47 47 -Fax 055 647 47 00 -E-Mail fridolin@fridolin.ch

Öffnungszeiten Verlag und Druckerei: Montag bis Freitag 07.30 – 12.00 / 13.30 bis 17.30 Uhr

Impressum | Website by webtower.ch