Aufrufe
vor 1 Woche

2. Ausgabe 2019 (10. Januar 2019)

Donnerstag,

Donnerstag, 10. Januar 2019 | Seite 10 SCHATZchäschtli Für unsere Leserinnen und Leser steht das Schatzchäschtli kostenlos zur Ver fügung (auch mit Foto). Gratulieren Sie zu Geburtstag, Hochzeit usw. in der meistgelesenen Zeitung des Kantons Glarus. Für Lehr-, Schul- und Diplom - abschlüsse gilt ein besonderer Tarif. Mail: fridolin@fridolin oder per Post an Fridolin Druck und Medien, Hauptstrasse 2, 8762 Schwanden. 09.01.1954 65-Jahre Didi Für Hobbys bleibt nun viel mehr Zeit, drum mach dich für das neue Leben bereit. Ohne Arbeit kannst du vieles tun und hast noch Zeit, dich auszuruhn. Alles Gute zum Geburtstag wünschen dir Walter und Frieda Hipp, hipp, hurra für ds Landolt Isabella. Dein Geburtstag ist nun endlich da! Was war das für ein verflixt langes Jahr, doch jetzt gibt’s Geschenke – ist doch klar! Zu deinem 45. Geburtstag wünschen wir dir alles Gute und beste Gesundheit. Samariterverein Näfels Liäbä Papi Jetzt häschäs gschafft – Dinä Buebätraum nuch wahr gmacht! JackRuBruBru – da sägä miär nur Hä? Oder ebä doch Blue Sky! PapaGiuliaCharlie, ds Mami muess jetzt au nuch funkä, das git aber heiteri Stundä! Unglaubli, was du mit dim Hirni machsch. Nacht zum Tag, damit alles passt! Glück ab gut Land wünscht dis CP-Team us Schwändi Macht Werbung für seine Lieblingszeitung: Fridolin Landolt aus Zürich (Mitte) am Walliseller-Lauf 2018. (Foto: zvg) Liebe Lisä, unser Sonnenschein! Mit Deinem Lächeln, der ungebremsten Schaffenskraft, dem überschäumenden Temperament und dem stets sportlichmodischen Style, bist Du eine Wohltat für die Menschheit. Ein Vorbild für uns alle, und jemand, der das Prädikat «Power-Frau» verdient. Du bist einmalig! Einmalig tüchtig, erfolgreich, stark und liebenswürdig zugleich. Wir gratulieren Dir nachträglich und von Herzen zum Wiegenfest, welches Du im Kreis Deiner Freunde feiern durftest. FRIDOLIN-Team Schwanden Kanton Glarus Departement Sicherheit und Justiz Kreiskommando des Kantons Glarus Militärische Beförderungen Im Jahre 2018 wurden in der Armee nachstehende militärischen Beför derungen von Offizieren und Unteroffizieren vorgenommen. Hans Peter Müller aus Netstal wurde zum Oberst befördert, und sein Sohn Fabian wurde nach erfolgreich absolvierter Offiziersschule zum Leutnant brevetiert. (Foto: zvg) Zum Oberst Oberst Hans Peter Müller, Netstal. Zum Oberleutnant Oblt Michael Dürrmüller, Ennenda. Zum Leutnant Lt Fabian Müller, Netstal. Zum Fourier Four Davide Ballarini, Bilten; Four Eric Wenger, Glarus. Zum Oberwachtmeister Obwm Lars Leuzinger, Schwändi. Zum Wachtmeister Wm Tobias Aebli, Ennenda; Wm Valentin Baumgartner, Engi; Wm Christian Biasio, Mollis; Wm Flavio Bisatz, Niederurnen; Wm Manuel Blöchlinger, Netstal; Wm Lucas Blumer, Glarus; Wm Hanspeter Bräm, Oberurnen; Wm Nikola Delev, Oberurnen; Wm Arno Denzler, Näfels; Wm Jakob Fischli, Näfels; Wm Urs Gisler, Haslen; Wm Nico Grob, Mollis; Wm Sven Heussi, Mitlödi; Wm Christian Hürlimann, Schwanden; Wm Cyril Lehmann, Ennenda; Wm Pascal Lengacher, Niederurnen; Wm Valentin Lütschg, Netstal; Wm Kenneth Musio, Glarus; Wm Philip Skorjanec, Riedern; Wm Martin Steinmann, Mollis; Wm Ralph Stüssi, Mitlödi; Wm Patrick West, Netstal; Wm Kilian Max Wild, Bilten; Wm Lukas Zahner, Niederurnen. Wir gratulieren allen Beförderten zum neuen Grad und zur neuen, verantwortungsvollen Aufgabe. ● Major Walter Rhyner, Kreiskommandant Von ganzem Herzen bedanken sich die Hasler Silvesterschellner bei allen Sponsoren und Gönnern. Wir wünschen Ihnen ein glückliches, frohes und gesegnetes neues Jahr. Im Namen aller: Stefan Wirth Haslen Lieber (böser) FRIDOLIN Leserbrief Neues Jahr! Das neue Jahr hat begonnen. Mein grösster Aufsteller war die weisse Pracht am Samstag, 5. Januar! Die Landschaft wechselte vom dunklen Grün in ein strahlendes Weiss mit Licht und Glanz. Ich wünsche allen gute Gesundheit im Jahr 2019. ● Jda Camenisch, Ennenda Bekanntschaften Familienfrau (50) mit erwachsenen Kindern sucht Kollegin zwecks Freitzeitgestaltung. Sportliche Aktivitäten (Skifahren, Schwimmen, Laufen, Fitness...) sowie für kulturelle Aktivitäten und gemeinsame Unternehmungen. Ich freue mich auf Reaktionen per SMS: 079 235 52 80 Solaranlagen F. Hösli, 8762 Schwanden Telefon 055 64410 06 www.f-hoesli-ag.ch Infoanlass LinthGegenwind in Näfels Windkraftanlagen Am Donnerstag, 17. Januar, um 19.30 Uhr veranstaltet LinthGegenwind in der Turnhalle Dorf, Ochsenhügel 3, Näfels – beim Werkhof/Feuerwehr - lokal – einen Infoanlass. Unter dem Titel «Was spricht gegen die geplanten Windkraftanlagen in Glarus Nord?» werden Max Eberle, Unternehmer, Näfels; Hans Achermann, dipl. Ing. ETHZ, MBA, Mollis, und Siegfried Hettegger, Aktuar LinthGegenwind, sprechen. Max Eberle ist erfolgreicher und bekannter Unternehmer aus Näfels. Er wird seine persönliche Sicht zu den geplanten Windkraftanlagen darlegen und über seine Erfahrungen aus Deutschland berichten. Hans Achermann hat viele Jahre Erfahrung als Ingenieur und in leitenden Positionen in der Energiewirtschaft. Er wirkte in diversen nationalen und internationalen Organisationen und Gremien mit. Er beschäftigt sich insbesondere mit der Sicherheit der Stromversorgung und ist Mitautor des jüngst erschienenen Buches «Ver- sorgungssicherheit – Vom politischen Kurzschluss zum Blackout». Siegfried Hettegger hat sich als Aktuar von LinthGegenwind seit über einem Jahr intensiv mit allen Aspekten des geplanten Windkraftprojektes bei Bilten befasst. ● pd. STEH -SATZ von Fridolin Jakober Achterbahnfahrt Es ist wieder mal so weit: Meine Kollegin berichtet von ihren guten Vorsätzen. Sie will weniger essen, sie will sich mehr Zeit nehmen für sich selbst und sie will Gas geben, um 2019 richtig durchzustarten. «Die Prognosen sind ja nicht gerade rosig. Es drohen Marktturbulenzen und wegen der schwachen Inlandnachfrage wird auch das Brutto - inlandprodukt weniger stark zu - nehmen, als die Experten hoffen.» Aber davon lässt sie sich nicht sonderlich beeindrucken – sie hat hochfliegende Pläne. Ob ich mir denn auch etwas vorgenommen hätte. Die Frage trifft mich unvorbereitet. Ja, ich habe mir für 2019 auch etwas vorgenommen, aber das will ich ihr nicht sagen. Es ist viel zu banal und eigentlich auch kein guter Vorsatz – eher etwas, was ich mal erleben möchte, nämlich eine Achterbahnfahrt mit meinem Göttibub. Es muss ein wunderbares Gefühl sein, wenn man hochgezogen wird und dann plötzlich fast senkrecht in die Tiefe rast. Wahrscheinlich ist es klüger, nicht gleich mit dem Megacoaster anzufangen, der einen auf 130 km/h katapultiert und Schwerkräften bis zu 4 g aussetzt. Sympathischer erscheinen mir da schon die Wilde-Maus-Achterbahn «Matterhorn-Blitz», die maximal 60 km/h schafft, oder der noch gemächlichere «Blaue-Enzian-Express», der nur 45 km/h schnell ist. Etwas schneller als ein Töffli oder ein E-Bike, das müsste auch für mich zu schaffen sein. Aber darauf wird sich mein Göttibub wohl nicht mehr einlassen, schliesslich ist er schon 13 Jahre alt und hat – im Vergleich zu mir – viel mehr Achterbahn-Erfahrung. «Woran denkst du?» – «Ich habe mir gerade vorgestellt, wie ich mit dem Wägelchen eine Burg umkurve, bevor wir durch ein Bauernhaus rasen ...» – «Weisst du was? Du hast eine blühende Fantasie! Du bist sogar bleich geworden! Aber Achterbahn fahren ist doch kein guter Vorsatz ...» Natürlich will auch ich 2019 Gas geben, natürlich werde auch ich versuchen, weniger zu essen, mehr zu trainieren und ganz allgemein abzunehmen. Aber mit dem Achterbahn fahren ist es etwas anderes. Die reale Fahrt ist bloss ein Anfang. In Wirklichkeit suche ich ein positives Bild, wie ich mit den Gefühlen anderer umgehen kann. Ich selber versuche, gefühlsmässig eher im Flachland unterwegs zu sein – keine allzu grossen Höhenflüge, aber auch keine Abstürze. Deshalb beunruhigt es mich tief, wenn andere mich auf ihre Gefühls - achterbahn mitnehmen. Wenn ich sie treffe, weiss ich nicht, wohin die Fahrt geht. Für 2019 habe ich mir vorgenommen, so abgeklärt mit den Gefühlen der anderen mitzufahren, wie man in einer Achterbahn sitzt – aber dafür muss ich wissen, wie sich Achterbahnfahren anfühlt. Vielleicht gelingt es mir dann auch, selber mehr Gefühle zuzulassen. ●

Donnerstag, 10. Januar 2019 | Seite 11 Glarner Landwirtschaft aktuell IG-Alp Alppersonal – suchen/finden Am Samstag, 12. Januar, findet am Plantahof in Landquart ab 10.00 bis zirka 16.00 Uhr der Anlass zu «Alppersonal – suchen und finden» statt. Treffen und Kennenlernen bei Suppe, Kaffee und Kuchen. Das Treffen für Älplerinnen und Älpler, Alpmeister und Teams bietet Gelegenheit, persönlich ins Gespräch zu kommen. Ein Schwatz mit Augenkontakt macht klarer, ob man zusammenpasst. Glarner Genossenschaft für Viehabsatz Nächster Schlachtviehmarkt Dienstag, 22. Januar,11.00 Uhr, bei der Brückenwaage Glarus Anmeldungen sind mit Angabe der TVD-Nummer (Ohrenmarke) und Gattung bis zu nachstehendem Termin zu richten an: Glarner Genossenschaft für Viehabsatz, Ygrubenstrasse 9, 8750 Glarus, Telefon 055 640 98 20, oder E-Mail: geschaeftsstelle@bvgl. ch, oder über die Homepage www. bvgl.ch einzugeben. Anmeldetermin: bis Montag, 14. Januar. Um 13.00 Uhr findet die Podiums - diskussion «Arbeitsvertrag» mit Töni Gujan (Plantahof) und Vertreter der IG-Alp statt. Weitere Informationen: IG-Alp, Vorderdorfstrasse 4, 8753 Mollis, Telefon 055 622 39 22 oder 076 71139 21. ● Anmeldungen nach Anmeldeschluss können je nach Aus lastung eventuell nicht mehr berücksichtigt werden. Melden Sie Ihre Tiere frühzeitig an. Sammeltransporte führt Samuel Jenny, Trogseite, 8762 Sool, Telefon 055 644 37 08, aus. Nächster Schlachtviehmarkt: Dienstag, 19. Februar. ● Bio Glarus Bio-Infoabend Glarnerland Am Donnerstag,17.Januar, um 20.00Uhr findet im Restaurant Höhe, Landstrasse 80, in Glarus der Bio-Infoabend Glarnerland statt. agriTOP Basic Alp Einführungskurs Kursbeschreibung Dieser Einführungskurs entspricht ausschliesslich den Anforderungen der Prävention in der Alpwirtschaft. Er führt ins agriTOP-Handbuch Alp mit seinen alp-spezi - fischen Checklisten und weiteren Hilfsmitteln ein. Der Schwerpunkt der Einführung liegt auf dem Erkennen und Beurteilen von Risiken und der Massnahmenplanung sowie der Instruktion des Personals. Zielgruppe Alpverantwortliche, Alpmeister und auf der Alp tätige Familienangehörige/Mitarbeitende. Daten und Kursorte Dienstag, 15. Januar: Interlaken BE Mittwoch, 23. Januar: Saanenmöser BE Mittwoch, 30. Januar: Schwanden GL Dienstag, 12. März: Seedorf UR Mittwoch, 20. März: Landquart GR Donnerstag, 11. April: Ludiano TI Der agriTOP-Basic Alp-Einführungskurs findet jeweils von 09.00 bis 16.00 Uhr statt. Kosten Kurskosten: je Person 200 Franken, Handbuch agriTOP- Alp: 80 Franken, BUL-Ordner: 60 Franken (sofern nicht bereits vorhanden). Die Verpflegungskosten werden separat eingezogen. ● agriTOP Alp Personal- und Konfliktmanagement Kursbeschreibung Ausfälle von Arbeitskräften auf der Alp durch Überfor - derung und Konflikte im Team nehmen zu. Hohe Arbeitsbelastung, Wetterschwankungen und von Jahr zu Jahr wechselndes Personal mit unterschiedlich grossem fachlichen Hintergrund sowie das Leben auf engem Raum stellen hohe Anforderungen an die Verantwortlichen. Meinungsverschiedenheiten und Konflikte lassen sich vielfach nicht vermeiden. Doch wie geht man mit solchen Situationen um? Welche Handlungsoptionen stehen zur Verfügung? Zielgruppe agriTOP-Trainer Alp, Verantwortungsträger, Alpmeister und weitere Interessierte. Datum und Kursort Donnerstag, 31. Januar: Schwanden GL Der agriTOP-Alp-Kurs «Personal- und Konfliktmanagement» findet jeweils von 09.00 bis 16.00 Uhr statt. Kosten Für ausgebildete agriTOP-Trainer gratis, zusätzliche Personen auf der Alp 120 Franken, weitere Interessierte 170 Franken. Die Verpflegungskosten werden separat eingezogen. ● Informationen zur Biokontrolle 2019 mit Martin Roth (Bioberater) und Simon Raguth Tscharner (Biokon - trolleur). Willkommen sind alle Bio - bäuerinnen und Biobauern und alle, die es werden wollen. ●

© Fridolin Druck und Medien, Walter Feldmann AG Hauptstr. 2 CH-8762 Schwanden GL | Tel. 055 647 47 47 -Fax 055 647 47 00 -E-Mail fridolin@fridolin.ch

Öffnungszeiten Verlag und Druckerei: Montag bis Freitag 07.30 – 12.00 / 13.30 bis 17.30 Uhr

Impressum | Website by webtower.ch