Aufrufe
vor 1 Woche

2. Ausgabe 2019 (10. Januar 2019)

Donnerstag,

Donnerstag, 10. Januar 2019 | Seite 16 Das neue «Glarner Pfarreiblatt» gibt Überblick für die Zukunft Bisher informierten die Glarner Pfarreien in eigenen Pfarrblättern über die Gottesdienste. Seit dem 1. Januar 2019 erscheint mit dem neuen «Glarner Pfarreiblatt» ein Ankündigungspfarrblatt für das gesamte Dekanat. Ein Gewinn für die Glarner Katholikinnen und Katholiken und ein mutiger Schritt in die Zukunft. Evangelisch-reformierte Kirche Mühlehorn Weiterhin geschlossen Die erste Ausgabe des «Glarner Pfarreiblattes». (Foto: FRIDOLIN) Es ist eine positive Nachricht für alle Kirchenbesucher: Neu können sie sich über die Gottesdienste und Ver - anstaltungen im Dekanat Glarus im «Glarner Pfarreiblatt» informieren. Die Pfarrer der Kirchgemeinden von Näfels, Oberurnen, Glarus-Ennenda-Riedern, Netstal und Glarus Süd schreiben in ihrem Neujahrswort an die Mitchristinnen und Mitchristen denn auch: «Wir hoffen, dass wir damit einen von vielen Kirchenbesuchern gehegten Wunsch erfüllen und dass die Zusammenarbeit zwischen den einzelnen Pfarreien, Kirchgemeinden, Gemeinschaften und Institutionen im Glarnerland noch besser wird. So dass wir merken, dass wir gemeinsam unterwegs sind und voneinander lernen und im guten Sinne profitieren können.» Ein Dekanat – ein Pfarreiblatt «Einer der Gründe für die Zusammenlegung», so Dekan Harald Eichhorn, «ist sicher die Kleinräumigkeit unseres Dekanates, das genau so gross ist wie der Kanton Glarus. Schon vorher hatten viele jeweils die Pfarrblätter der anderen Pfarreien abonniert. Der Service des neuen ‹Glarner Pfarreiblattes› für die Leute: sie können sich alle Angebote des Dekanates in einem Blatt ansehen.» Ausschlaggebend sei gewesen, so Eichhorn, dass der Verlag der Pfarrblätter von Oberurnen, Glarus und Glarus Süd eingestellt wurde. «Daraus entstand die Idee, gleich ein Pfarrblatt zu machen.» Da sich diese drei Pfarreien also neu organisieren mussten, beschlossen sie, künftig einen gemeinsamen Weg zu gehen – mit einem Ankündigungspfarrblatt, welches die Gottesdienste der Pfarreien übersichtlich präsentiert. Gleichzeitig will man die lokalen Medien vermehrt mit Berichten über die Veranstaltungen in den Kirchgemeinden bedienen. Gelesen und gedruckt im Glarnerland «Wichtig war uns auch», so Dekan Eichhorn, «den Auftrag im Kanton zu vergeben. Es war unser Wunsch, mit Fridolin Druck und Medien eine Druckerei im Kanton zu beauftragen.» Dort wurde der neue Kopf in den Glarner Landesfarben Schwarz und Rot gestaltet, zusammen mit der neuen Bildmarke, welche den Umriss des Kantons mit den drei Gemeinden in unterschiedlichen Rottönen zeigt und diesen unter das Zeichen des Kreuzes stellt. Dies stärkt auch das Dekanat Glarus, welches zu den fünf Dekanaten des Generalvikariats Zürich-Glarus gehört und eines von insgesamt 16 Dekanaten des Bistums Chur ist. «Bisher waren die Rückmeldungen durchwegs positiv», sagt Dekan Eichhorn. Zudem wolle man bewusst mit einem gedruckten Mitteilungsblatt in die Zukunft gehen. Eine gute Basis, um die Zusammenarbeit und das Miteinander der Pfarrgemeinden weiter zu stärken. ● FJ Der evangelisch-reformierte Kirchenrat Kerenzen teilt mit, dass die evangelisch-reformierte Kirche Mühlehorn wegen der im September 2018 aufgetretenen Risse in Gewölbe und Wänden voraussichtlich bis in die Adventszeit 2019 für die Öffentlichkeit geschlossen bleiben muss. Während 3 Monaten fanden bereits Abklärungen durch Fontana & Fontana AG aus Rapperswil-Jona statt. Die Untersuchungen eines Stuckateurs, eines Statikers und eines Kirchenarchitekten benennen mehrere Ursachen, welche kumuliert zu den plötzlichen Rissen führten. Auslöser dürften Wärme und Trockenheit gewesen sein. Es wurden zahlreiche Schäden gefunden und kartiert. Die zeitaufwendige Restauration soll in enger Zusammenarbeit mit der kantonalen und eidgenössischen Denkmalpflege geschehen. Der Kirchenrat hält zudem Umschau nach alternativen Lokalen in Mühlehorn, die sich als Gottesdienstorte eignen könnten. (Bildbericht: Walter Schaub) Sicherheit zu Hause Rotkreuz-Notrufsystem Das Rotkreuz-Notrufsystem ermöglicht älteren, kranken und behinderten Menschen, selbstständig und unabhängig in ihrer vertrauten Umgebung zu leben. 031 387 71 11• notruf@redcross.ch TONDO AG Automobile, Mitlödi Fahren und erleben Man hatte sie gespannt erwartet: den SEAT Tarraco und die zweite Generation des Audi Q3. Am Samstag, 12. Januar, von 09.00 bis 15.00 Uhr kann man beide Allrad-SUVs bei TONDO AG Automobile fahren und erleben – und ist damit von Rad bis Dach auf Winter eingestellt. Vortrag «Child Aid Papua» Bildung und Umweltschutz Rund 450 Interessierte strömten auf Einladung des Kulturforums Brandluft am Donnerstagabend, 3. Januar, in die Novalishalle nach Näfels, um von Jonas Müller mehr über die Arbeit von «Child Aid Papua» zu hören. Jonas Müller nahm sich auch Zeit, Fragen zu beantworten. (Foto: nee.) Gianni Maggio, Cesare Tondo und Silvio Tondo (von links) präsentieren den neuen Audi Q3 in Mitlödi. Die Werte stimmen bei der zweiten Generation des Audi Q3. Er ist 10 cm länger, komfortabler und tritt noch sportlicher auf als sein Vorgänger. Deshalb wurde er von den «Audi»-Fans gespannt erwartet. Seine cleveren Assistenz systeme, sein smartes Infotainment und seine Allroundtalente testet man am besten bei einer winter - lichen Fahrt im Glarnerland. Deshalb organisieren Silvio und Cesare Tondo und Gianni Maggio die Premiere des (Foto: zvg) neuen Q3 am nächsten Samstag mitten im Winter von Mitlödi. Gleich zeitig hat der neue SEAT Tarraco hier Vorverkaufs- Premiere. Auch er ein SUV, auch er ein Allradfahrzeug, auch er für den Winter gemacht. Markteinführung ist zwar im Februar 2019, aber bei TONDO AG Automobile fährt man ihn schon jetzt und hat die Nase vorn. ● pd. Jonas Müller aus Näfels kämpft mit Hilfe seiner Organisation «Child Aid Papua» für mehr Bildung, Gesundheit und den Schutz der bedrohten Umwelt auf dem indonesischen Inselarchipel West Papua. Momentan auf Heimaturlaub im Glarnerland, nützt er diese Zeit, um den Menschen sein Projekt näherzubringen und Geld zu sammeln für ein neues Bildungszentrum in Raja Ampat. Die Zerstörung macht aber auch vor dem Tauchparadies Raja Ampat nicht halt. Plastikabfälle verschmutzen die Strände, es wird mit Dynamit gefischt und Regenwald wird für Palmölplantagen ab - geholzt. In der von Jonas Müller aufgebauten Schule in Sawinggrai erfahren Kinder mit Hilfe des Buches «Ocean Warrior», wie sie ihre Umwelt schützen. Sie lernen dort auch Englisch, Mathematik oder Geografie, um sich gegen Grosskonzerne zu wehren, die aus West Papua ein zweites Bali machen möchten. Jeden Tag ver - sammeln sich 20 bis 30 Kinder im auf Pfählen gebauten Lernzentrum. Abends, wenn die Stromversorgung funktioniert, finden Präsentationen zu Themen wie Meeresforschung, Überfischung, gesunde Ernährung oder Körperhygiene statt. Sie werden von Kindern, aber auch von Erwachsenen besucht. Sobald die Finanzierung steht, möchte der Verein ein neues, stabileres und grösseres Lernzentrum bauen. Das Land dazu wurde dem Verein für die nächsten 25 Jahre vertraglich überschrieben. Dies kann nicht als selbstverständlich angeschaut werden und zeugt von der hohen Akzeptanz von Jonas Müller und seiner Organisation bei der einheimischen Bevölkerung. Momentan läuft das Crowdfunding für dieses Vorhaben. ● nee. Mehr Infos unter www.makeadifference.ch.

FAHRZEUGMARKT Donnerstag, 10. Januar 2019 | Seite 17 TONDO AG AUTOMOBILE NEWS Bereit für mehr? Der neue SEAT Tarraco! Der SEAT Tarraco ist da. Das neueste Fahrzeug, das im SEAT-Werk in Martorell (Barcelona) entworfen und entwickelt wurde und in Wolfsburg gebaut wird. Tarraco ist der aus der römischen Kaiserzeit stammende antike Name der heutigen Stadt Tarragona in der spanischen Region Katalonien. Das Spitzenmodell der SUV-Familie verbindet modernste Technologie, dynamisches, agiles Handling, Alltagstauglichkeit und Funktionalität mit einem eleganten und zukunftsweisenden Design. Der neue SEAT Tarraco vereint nahtlos alle wesentlichen Attribute, die jedes Fahrzeug des Markensortiments auszeichnen: Design und Funktionalität, Sportlichkeit und Komfort, Erschwinglichkeit bei hoher Qualität, modernste Technologie und Emotion. So erfüllt er jegliche Anforderungen des modernen Lebens und ist auf Fahrer ausgelegt, die den hohen Nutzwert eines Fünf- oder Siebensitzers und die praktischen Vorzüge einer höheren Sitzposition zu schätzen wissen und gleichzeitig Wert auf die Ästhetik eines Fahrzeugs legen. Der Vorverkauf des SEAT Tarraco ist gestartet. Der neuste Zuwachs innerhalb der SEAT-Produktepalette ist bereits ab 36 250 Franken erhältlich. Die Markteinführung in der Schweiz ist für Februar 2019 geplant. Vorverkaufs-Premiere Samstag, 12. Januar, von 09.00 bis 15.00 Uhr Sind Sie vorne mit dabei und profitieren Sie vom Premieren-Rabatt! Der neue Audi Q3 Ab sofort bei uns zu fahren.

© Fridolin Druck und Medien, Walter Feldmann AG Hauptstr. 2 CH-8762 Schwanden GL | Tel. 055 647 47 47 -Fax 055 647 47 00 -E-Mail fridolin@fridolin.ch

Öffnungszeiten Verlag und Druckerei: Montag bis Freitag 07.30 – 12.00 / 13.30 bis 17.30 Uhr

Impressum | Website by webtower.ch