Aufrufe
vor 1 Woche

2. Ausgabe 2019 (10. Januar 2019)

AMTSBLATT DES KANTONS

AMTSBLATT DES KANTONS GLARUS Glarus, 10. Januar 2019 Nr. 1/2, 173. Jahrgang Herausgegeben von der Staatskanzlei des Kantons Glarus 8750 Glarus Telefon 055 646 6012 Fax 055 646 6019 E-Mail: Amtsblatt@gl.ch Verlag: FRIDOLIN-Verlag 8762 Schwanden Sammlung der behördlichen Erlasse publiziert im Internet: http://gesetze.gl.ch Gemäss Artikel 7 Absatz 1 der Publikationsverordnung vom 12. August 2014 wird folgendes Titelverzeichnis publiziert: – Änderung der Verordnung über den Vollzug der eidgenössischen Zivilstandsverordnung; Änderung der Verordnung über die Organisation des Regierungsrates und der Verwaltung GS III B/5/2; GS II A/3/3 (RR 18. 12. 2018); SBE 2018 51 (publ. 20. 12. 2018) – Aufhebung der Verordnung über die Entschädigung des Kantonsarztes, des Kantons apothekers, des Dienstchefs des Koordinierten Sanitätsdienstes und der Bezirksärzte; Änderung der Verordnung über das Kantonsgefängnis; Änderung der Verordnung zum Strassenverkehrsrecht und zu den Strassenverkehrsabgaben; Änderung der Verordnung über die Öl-, Chemie- und Strahlenwehr GS II C/5/3; GS III F/3; GS VII D/11/4; GS VIII B/6/1 (RR 18. 12. 2018); SBE 2018 52 (publ. 20. 12. 2018) Die Staatskanzlei Stellenausschreibung Departement Finanzen und Gesundheit Steuern Die Hauptabteilung Steuern ist verantwortlich für das Steuerwesen im Kanton Glarus und zuständig für einen wesentlichen Teil der Einnahmen von Kanton und Gemeinden. Wir suchen für die Abteilung Verrechnungssteuer eine/n Kaufmännische/n Sachbearbeiter/-in Verrechnungssteuer (80–100%) per 1. April 2019 oder nach Vereinbarung mit Arbeitsort Glarus. Aufgaben: – selbstständige Kontrolle und Bearbeitung der Wertschriftenverzeichnisse von Steuerpflichtigen – Prüfen auf Vollständigkeit und grundsätzlichen Anspruch der Anträge auf pauschale Steueranrechnung und auf zusätzlichen Steuerrückbehalt USA – Mithilfe bei der Umsetzung des automatischen Informationsaustausches (AIA) – abteilungsübergreifende Aufgaben und Zusammenarbeit – regelmässiger telefonischer und persönlicher Kundenkontakt – enge Zusammenarbeit mit der Eidgenössischen Steuerverwaltung Anforderungen: – kaufmännische Ausbildung idealerweise in der Bankenbranche – ausgewiesene Kenntnisse im Bereich Wertpapiere – Interesse an steuerlichen Fragestellungen – Bereitschaft zur gezielten fachlichen Weiterbildung – genaues und selbstständiges Arbeiten in einem kleinen Team – sicheres und gepflegtes Auftreten gegenüber Kunden – Gewandtheit im mündlichen und schriftlichen Ausdruck Ihr Kontakt: Weitere Auskünfte erhalten Sie von Herrn Andreas Elmer, Abteilungsleiter Verrechnungssteuer, Telefon 055 646 61 86. Unseren Dienstleistungsbetrieb finden Sie unter www.gl.ch. Bitte senden Sie Ihre Bewerbungsunterlagen an den Kanton Glarus, Personaldienst, Rathaus, 8750 Glarus, Email: personaldienst@gl.ch. Stellenausschreibung Gemeinde Glarus Nord Glarus Nord ist eine moderne und junge Gemeinde im Glarnerland mit über 18 000 Einwohnerinnen und Einwohnern. Für das Ressort Bau und Umwelt suchen wir per sofort oder nach Vereinbarung eine flexible und kompetente Persönlichkeit als Projektleiter/in Siedlungsentwicklung und Raumplanung (80–100%) Ihre Hauptaufgaben: – aktive Mitwirkung bei der Nutzungsplanung der Gemeinde Glarus Nord – Leitung von Projekten der Gemeinde sowie Begleitung von Projekten von Privaten im Bereich Arealentwicklungen und Sondernutzungsplanungen – Leitung von Projekten der Gemeinde für den Langsamverkehr in Zusammenarbeit mit weiteren beteiligten Fachstellen Ihr Profil: – Hochschulabschluss in Architektur oder Raumplanung und ergänzende Vertiefungen – fundierte Erfahrung in der Projektleitung in der Raum- oder Stadtplanung, gepaart mit ausgewiesenen Kompetenzen in Planungsprozessen, Fragestellungen des öffentlichen Raums sowie im Planungs- und Baurecht – konstruktive und selbstständige Arbeits- und Vorgehensweise, kombiniert mit der Fähigkeit, komplexe Sachverhalte differenziert zu beurteilen und prägnant und verständlich zu kommunizieren – analytische, konzeptionelle Denkweise sowie Sicherheit im schriftlichen Ausdruck Unser Angebot: – vielseitige und verantwortungsvolle Tätigkeit in einem lebhaften Betrieb – kollegiales Arbeitsklima – zeitgemässe Anstellungsbedingungen Ihr Kontakt: Bitte senden Sie Ihre vollständigen Bewerbungsunterlagen an die Gemeinde Glarus Nord, Ramona Eicher, Bereichsleiterin Personal, Schulstrasse 2, Niederurnen, Telefon 058 611 70 21, E-Mail: ramona.eicher@glarus-nord.ch. Weitere Informationen zu unserer attraktiven Gemeinde finden Sie auf unserer Homepage www.glarusnord.ch. Stellenausschreibung Gemeinde Glarus Glarus ist eine dynamische, weltoffene und kulturell interessante Gemeinde, in der es sich gut leben, arbeiten und geniessen lässt. Die Gemeinde als einzigartig vielseitige Arbeitgeberin beschäftigt rund 300 Mitarbeitende. Die Fachstelle Entwicklung Innenstadt plant und leitet die Umsetzung der Vision «von der Linth durch die Stadt zum Glärnisch». Per sofort oder nach Vereinbarung suchen wir eine engagierte und kompetente Persönlichkeit als Leitung Fachstelle Entwicklung Innenstadt (Interne Bewerbung liegt vor) (50%) Ihre Aufgaben: – Sie planen und leiten die Umsetzung der Vision «von der Linth durch die Stadt zum Glärnisch» gemeinsam mit den weiteren, in der Verantwortung stehenden Anspruchsgruppen im Rahmen der 14 gemeinsam definierten Massnahmen – Sie agieren als leitende Instanz und als zentrale Anlauf- und Auskunftsstelle für Belange im Zusammenhang mit der Innenstadtentwicklung (intern wie extern) – Sie entwickeln das Zentrum von Glarus als multifunktionales Zentrum einer modernen, sympathischen und attraktiven Gemeinde und Region gezielt weiter – Sie leisten einen aktiven Beitrag zur zukunftsgerichteten Positionierung und Entwicklung der Glarner Innenstadt Unser Wunschprofil: Aus- und Weiterbildung – Hochschulabschluss im Bereich Projektmanagement/Betriebswirtschaft – oder Fachausweis im Bereich im Projektmanagement/Betriebswirtschaft – oder ähnliche Ausbildung Besondere Kenntnisse, Fachwissen, Erfahrung: – mehrjährige Berufserfahrung im Projektmanagement, vorzugsweise in einem grossen öffentlichen Dienstleistungsbetrieb – gute Kenntnisse von Unternehmensbedürfnissen und Wirtschaftsanliegen – Akquisitionsflair und Verhandlungsgeschick – sehr gute Ausdrucksfähigkeit in Wort und Schrift Persönlichkeitsanforderungen: – hohe zeitliche wie inhaltliche Flexibilität, Einsätze auch an Abenden und Wochenenden – hohe Selbst- und Sozialkompetenz sowie Organisationstalent – initiative, dynamische, gewinnende und kundenorientierte Persönlichkeit – Begeisterung für den Wohn- und Wirtschaftsstandort Glarus – Loyalität und Diskretion – hohe Identifikation mit der Gemeinde Glarus Wir bieten Ihnen: – eine sehr interessante und herausfordernde Kaderstelle – ein attraktives und professionelles Arbeitsumfeld in einem motivierten Team – moderne Anstellungsbedingungen und fortschrittliche Sozialleistungen Nähere Auskünfte erteilt Ihnen gerne: Jürg Bernold, Leiter Personal und Ausbildung, Telefon 058 611 80 54, E-Mail: juerg.bernold@glarus.ch. Bewerbungsunterlagen an die Gemeinde Glarus, Jürg Bernold, Leiter Personal und Ausbildung, Postfach 367, Glarus. Weitere Infos zu Glarus und offene Stellen unter www.gemeinde.glarus.ch. Stellenausschreibung Gemeinde Glarus Glarus ist einzigartig vielseitig. Wir sind eine dynamische, weltoffene und kulturell interessante Gemeinde mit 12 500 Einwohnern, in der es sich gut leben, arbeiten und geniessen lässt. Die Abteilung Dienste unterstützt den Gemeindepräsidenten und den Gemeindeschreiber bei der Erfüllung ihrer Aufgaben. Sie erfüllt eine Drehscheibenfunktion zwischen Kunden, den Abteilungen und den Behördenmitgliedern. Wir suchen wir ab 1. März 2019 oder nach Vereinbarung eine/n Sachbearbeiter/-in Abteilung Dienste (50%) Ihre Aufgaben: – Sachbearbeitungen selbständig oder auf Anweisung durch Vorgesetzte – Informationsbeschaffung und Aufarbeitung – Erstellen von Aktennotizen, Berichten, Stellungnahmen, Weisungen usw. – Korrespondenz (selbständig und nach Diktat) – Sitzungsvorbereitungen: Einladungen, Aktenauflage, Organisation und Bereitstellung Infrastruktur, Verpflegung usw. – Verfassen von Vorprotokollen und Protokollen – Koordination und Mitorganisation von öffentlichen Anlässen – Aktenbewirtschaftung: Kopien, Versand, Ablage usw. – Auskünfte am Schalter, Telefon oder per E-Mail – allgemeine Büro- und Verwaltungsarbeiten Wir suchen eine motivierte Persönlichkeit, welche nachstehende Voraussetzungen erfüllt: – Verwaltungs- oder kaufmännische Grundausbildung – Weiterbildung (Fachdiplom öffentliche Verwaltung oder Direktionssekretärin oder ähnliches erwünscht) – Erfahrung in einer öffentlichen Verwaltung – Kenntnisse in den Bereichen Organisation, Projekt- und Prozessmanagement – sehr gute Korrespondenz-Kenntnisse – Fähigkeit vielseitige Aufgaben zu überblicken und Zusammenhänge zu erkennen Wir bieten: – interessantes Aufgabengebiet in einem motivierten Team – fortschrittliche Anstellungsbedingungen – attraktive Sozialleistungen – sorgfältige Einarbeitung Nähere Auskünfte erteilt Ihnen gerne: Claudia Wild, Abteilungsleiterin Dienste, Telefon 058 611 86 44, E-Mail: claudia.wild@glarus.ch. Möchten Sie diese Herausforderung annehmen? Wir freuen uns auf Ihre Bewerbung an die Gemeinde Glarus, Jürg Bernold, Leiter Personal und Ausbildung, Postfach 367, Glarus. Weitere Infos zu Glarus und offenen Stellen unter: www.gemeinde.glarus.ch. Stellenausschreibung Alters- und Pflegeheime Glarus Die Alters- und Pflegeheime Glarus, eine Institution mit drei Alterszentren in Netstal, Glarus und Ennenda, betreut 180 Bewohner/-innen unterschiedlicher Bedürftigkeit und ist Arbeitsort für rund 200 Mitarbeitende. Eine hohe Lebensqualität im Alter zu ermöglichen, ist unser Ziel. Zur Ergänzung unseres Teams im Alterszentrum Bruggli in Netstal suchen wir per sofort oder nach Vereinbarung eine/n flexible/n und unternehmerisch denkende/n Fachfrau/-mann Hauswirtschaft EFZ (70–90%) Sie sind teamfähig, flexibel und motiviert. Sie können gut mit betagten Menschen umgehen und lieben Herausforderungen in allen Bereichen der Hauswirtschaft (Service, Lingerie und Reinigung). Ihr Aufgabengebiet setzt sich im Wesentlichen wie folgt zusammen:: – Sie erledigen fachgerechte Unterhalts- und Grundreinigungen – Sie sind mitverantwortlich für die Aufbereitung der Betriebs- und Bewohnerwäsche – Sie sind stilsicher im Service und pflegen einen freundlichen Umgang – Sie unterstützen die Bereichsleiterin mit Ihren Fachaufgaben und auch in der Materialbewirtschaftung – Sicherstellen und Einhalten der Hygieneund Sicherheitsvorschriften Sie erfüllen folgende Anforderungen: – Sie verfügen über eine abgeschlossene Ausbildung als Fachfrau / Fachmann Hauswirtschaft EFZ oder sind ein/e Hauswirtschaftspraktiker/-in EBA mit Berufserfahrung oder ausgewiesene Berufserfahrung im Hauswirtschaftlichen Bereich – Sie haben ein gepflegtes Auftreten, gute Umgangsformen und eine ausgeprägte Dienstleistungsmentalität – Sie haben Flair im Umgang mit Bewohnerinnen und Bewohnern, mit Besuchern und Gästen und besitzen eine hohe Sozialkompetenz – Sie bringen ein hohes Mass an Einsatzbereitschaft, Selbstständigkeit, Zuverlässigkeit und Bereitschaft zur Schicht- und regelmässigen Wochenenddiensten sowie Feiertagsdiensten mit – Sie verfügen über sehr gute Deutschkenntnisse Wir bieten Ihnen eine attraktive und abwechslungsreiche Aufgabe in einem dynamischen, zukunftsorientierten Umfeld mit guten Anstellungsbedingungen. Gute Erreichbarkeit mit den öffentlichen Verkehrsmitteln oder gratis Parkplätze. Sie sind bereit, diese Herausforderung anzunehmen und diese Aufgabe wahrzunehmen? Wenn ja, dann senden Sie uns Ihre vollständigen Bewerbungsunterlagen mit Foto und wir nehmen gerne mit Ihnen Kontakt auf: Alters-und Pflegeheime Glarus, Ressort Personal und Administration, Sarah Kehl, Oberdorfstrasse 42, Glarus, Telefon Geschäft: 055 645 62 20, sarah.kehl@ aph-glarus.ch, www.aph-glarus.ch. Stellenausschreibung Alters- und Pflegeheime Glarus Süd Die Institution «Alters- und Pflegeheime Glarus Süd» (APGS) steht für die Heim-Standorte in Elm, Linthal und Schwanden. Für das Alterszentrum Schwanden suchen wir per 1. März 2019 oder nach Vereinbarung eine Pflegefachperson als Nachtwache (60 bis 80%) Ihre Hauptaufgaben: – verantwortliche Pflegefachperson im Nachtdienst (3er-Team) – Mithilfe bei der individuellen, ganzheitlichen und geriatrischen Pflege und Betreuung der Bewohnerinnen und Bewohner Was Sie für diese Stelle mitbringen: – Ausbildung als HF/ AKP/ DN1/ DN2 – Erfahrung im Langzeitpflegebereich – Verständnis für die Anliegen und Bedürfnisse älterer Menschen – Teamfähigkeit und Einsatzbereitschaft – sehr gute Deutschkenntnisse – IT-Kenntnisse Unser Angebot: – interessante, vielseitige Aufgabe mit viel Selbstständigkeit und Eigenverantwortung – gutes Arbeitsklima in einem motivierten und aufgeschlossen Team – fortschrittliche Anstellungsbedingungen Haben wir Ihr Interesse geweckt? Dann freuen wir uns, Sie persönlich kennenzulernen. Frau Steffi Bernecker, Co-Geschäftsführung, gibt Ihnen gerne Auskunft, Telefon 076 320 42 53. Ihre elektronische oder schriftliche Bewerbung senden Sie bitte an E-Mail: steffi.bernecker@apgls.ch oder Altersund Pflegeheime Glarus Süd, z.Hd. Frau Steffi Bernecker, Co-Geschäftsführerin, Buchen 33, Schwanden. Bekanntmachung Frau Claudia Hotz-Baltensweiler, geb. 1. Dezember 1953, von Zürich (ZH), ist im Besitz des Diploms als Eidgenössisch anerkannte Psychotherapeutin, ausgestellt durch den Schweizerischen Berufsverband für Angewandte Psychologie SBAP, Zürich, am 13. Dezember 2004. Ihr wird eine gesundheitspolizeiliche Bewilligung zur Berufsausübung in eigener fachlicher Verantwortung als Psychotherapeutin im Kanton Glarus erteilt. 8750 Glarus, 20. Dezember 2018 Departement Finanzen und Gesundheit Rolf Widmer, Departementsvorsteher Fischerkurs 2019 Personen, die in der Schweiz ein Langzeitpatent zur Ausübung der Fischerei erwerben wollen, brauchen einen sogenannten Sachkundenachweis SaNa (www.anglerausbildung.ch). Gestützt auf Artikel 6 und 8 der Verordnung über die Fischerei vom 12. November 1997 und das vom Departe-

2 Amtsblatt des Kantons Glarus, Nr. 1/2, 10. Januar 2019 ment Bau und Umwelt erlassene Reglement über den Jungfischerkurs gelangt der Fischerkurs 2019 zur Ausschreibung. Berechtigt zur Teilnahme am Kurs sind Personen mit Jahrgang 2007 oder älter. Der Kurs wird mit der Prüfung für den Sachkundenachweis SaNa abgeschlossen. Es wird ein Kursgeld von Fr. 50.– erhoben. Der Kurs findet am Wochenende vom 23./24. Februar 2019 statt. Am Samstagmorgen findet der praktische Teil im Areal der Fischbrutanlage Mettlen in Netstal statt, Samstagnachmittag und Sonntagmorgen ist der theoretische Teil im Restaurant Trigonella (ehemals GH) in Ennenda. Beide Ausbildungsteile sind für die Zulassung zur Prüfung vom 24. Februar 2019 zur Erlangung des Sachkundenachweises obligatorisch. Die Anmeldung zum Kurs erfolgt über das Netzwerk Anglerausbildung unter www. anglerausbildung.ch in der Spalte SANA-Kurse. 8750 Glarus, im Dezember 2018 Departement Bau und Umwelt Jagd und Fischerei Christoph Jäggi Feiertagsregelung des Kantons Glarus für das Jahr 2019 1. Arbeitsgesetzliche Feiertage (den Sonntagen gleichgestellt; Artikel 20a, Absatz 1 Arbeitsgesetz, Artikel 2 Absatz 1 lit. b und c Ruhetagsgesetz): Neujahr Dienstag 1. Januar Näfelser Fahrt Donnerstag 4. April Karfreitag Freitag 19. April Ostermontag Montag 22. April Auffahrt Donnerstag 30. Mai Allerheiligen Freitag 1. November Weihnachten Mittwoch 25. Dezember Stephanstag Donnerstag 26. Dezember 2. Eidgenössischer Feiertag: Nationalfeiertag Donnerstag 1. August 3. Kantonaler Ruhetag gemäss kantonalem Ruhetagsgesetz: Pfingstmontag Montag 10. Juni Die genannten Feiertage sind mit Ausnahme des Pfingstmontages im Sinne des eidgenössischen Arbeitsgesetzes den Sonntagen gleichgestellt. Die bundesrechtlichen Bestimmungen über die Ausnahmen vom Verbot der Sonntagsarbeit werden für den Pfingstmontag sinngemäss angewendet. Die genannten Feiertage sind grundsätzlich arbeitsfrei. Für den arbeitsfreien Bundesfeiertag besteht volle Lohnzahlungspflicht durch den Arbeitgeber, sofern er nicht auf einen ohnehin freien Tag, z.B. Samstag, fällt. Ausnahmsweise kann an Feiertagen gearbeitet werden, wenn hierfür eine entsprechende Bewilligung des kantonalen Arbeitsinspektorates vorliegt oder wenn das Arbeitsgesetz solche Ausnahmen für gewisse Betriebsarten ausdrücklich vorsieht (z.B. Krankenanstalten, Heime und Gastgewerbe). 8750 Glarus, im Dezember 2018 Departement Volkswirtschaft und Inneres Arbeitsinspektorat Sonntagsverkäufe für das Jahr 2019 Gestützt auf das Arbeitsgesetz sowie das kantonale Ruhetagsgesetz dürfen im Kanton Glarus die Verkaufsgeschäfte an folgenden vier Sonntagen bewilligungsfrei offen gehalten werden: Gemeinde Glarus Nord: Niederurnen/Ziegelbrücke 28. April 2019 3. November 2019 24. November 2019 22. Dezember 2019 Übriges Gemeindegebiet: 28. April 2019 1. August 2019 24. November 2019 22. Dezember 2019 Gemeinde Glarus: Netstal 24. März 2019 24. November 2019 15. Dezember 2019 22. Dezember 2019 Riedern: kein Sonntagsverkauf Glarus: 10. November 2019 8. Dezember 2019 15. Dezember 2019 22. Dezember 2019 Ennenda: 24. November 2019 Gemeinde Süd: Elm 14. April 2019 28. April 2019 10. November 2019 17. November 2019 Übriges Gemeindegebiet: 1. August 2019 1. Dezember 2019 15. Dezember 2019 22. Dezember 2019 An folgenden zusätzlichen Sonntagen dürfen die Verkaufsgeschäfte örtlich offen gehalten werden: Näfelser Fahrt: Verkaufsgeschäfte dürfen nur Kirchweih: in Näfels offen gehalten werden. Verkaufsgeschäfte dürfen örtlich offen gehalten werden. Landsgemeinde: Verkaufsgeschäfte dürfen nur in Glarus offen gehalten werden. Das Offenhalten von Garagen- und Zweiradbetrieben an maximal zwei weiteren Sonntagen ist bewilligungspflichtig. Das Gesuch ist beim Arbeitsinspektorat einzureichen. Blumengeschäfte, Bäckereien und Tankstellenshops dürfen an öffentlichen Ruhetagen offen gehalten werden, nicht aber an hohen Feiertagen. Bäckereien mit integriertem Restaurant dürfen auch an hohen Feiertagen offen gehalten werden. Hohe Feiertage sind: Karfreitag, Ostersonntag, Pfingstsonntag, Eidgenössischer Dank-, Buss- und Bettag und Weihnachten. Verkaufsgeschäfte an Orten mit erheblicher touristischer Bedeutung (Elm, Braunwald und Filzbach): Verkaufsgeschäfte und Dienstleistungsbetriebe dürfen während der Saison an allen Sonntagen (inkl. hohe Feiertage) offen halten. Familienbetriebe: Verkaufsgeschäfte mit Waren des täglichen Bedarfs* dürfen sonntags (jedoch nicht an hohen Feiertagen) offen halten, jedoch keine Arbeitnehmende beschäftigen. *Waren des täglichen Bedarfs sind namtlich Lebensmittel, nicht alkoholische Getränke, Wein und Bier, Wasch- und Putzmittel, Körperpflege- und Toilettenartikel sowie Blumen. 8750 Glarus, im Dezember 2018 Departement Volkswirtschaft und Inneres Arbeitsinspektorat Sozialversicherungen Glarus Änderungen auf 1. Januar 2019 Am 1. Januar 2019 tritt die vom Bundesrat beschlossene Anpassung der AHV/IV-Renten in Kraft. Die sozialversicherungen glarus informieren über die Änderungen auf 1. Januar 2019 bei Beiträgen und Leistungen. Damit werden alle auf diesen Grössen basierenden Grenzwerte entsprechend den geltenden Regelungen angepasst. Beiträge der Selbstständigerwerbenden Der Mindestbeitrag wird von 478 Franken auf 482 Franken erhöht. Die betragliche Höchstlimite der sinkenden Beitragsskala für Selbstständigerwerbende liegt neu bei 56900 Franken (bisher 56400 Franken). Die untere Einkommensgrenze wird auf 9500 Franken erhöht (bisher 9400 Franken). Die sinkende Beitragsskala für Selbstständigerwerbende wird wie folgt angepasst: Jährliches Erwerbseinkommen in Fr. AHV/IV/EO- Beitragssatz in % von mindestens aber weniger als des Erwerbseinkommens 9500 17300 5,196 17300 20900 5,320 20900 23300 5,444 23300 25700 5,568 25700 28100 5,691 28100 30500 5,815 30500 32900 6,062 32900 35300 6,309 35300 37700 6,557 37700 40100 6,804 40100 42500 7,052 42500 44900 7,299 44900 47300 7,671 47300 49700 8,042 49700 52100 8,413 52100 54500 8,784 54500 56900 9,155 56900 9,650 Beiträge der Nichterwerbstätigen Der jährliche AHV/IV/EO-Mindestbeitrag für Nichterwerbstätige beträgt neu 482 Franken (bisher 478 Franken). Der jährliche AHV/IV/EO- Höchstbeitrag für Nichterwerbstätige entspricht 50-mal dem Mindestbeitrag und beträgt neu 24 100 Franken (bisher 23 900 Franken). Nichterwerbstätige Ehefrauen und Ehemänner sind von der Beitragspflicht befreit, sofern der Ehegatte oder die Ehegattin bei der AHV als Erwerbstätiger oder Erwerbstätige gilt und mindestens den doppelten Mindestbeitrag, also 964 Franken pro Kalenderjahr, entrichtet. Freiwillige Versicherung Der Mindestbeitrag erhöht sich auf 922 Franken (bisher 914 Franken). Die Obergrenze erhöht sich von 22 850 Franken auf 23 050 Franken. AHV/IV-Leistungen Die neuen Mindest- und Höchstansätze der Renten für Versicherte mit vollständiger Beitragsdauer (Skala 44) betragen monatlich: Minimalrente Maximalrente Alters- und Invalidenrente Fr. 1185 Fr. 2370 Höchstbetrag der beiden Renten eines Ehepaares Fr. 1778 Fr. 3555 Alters- und Invalidenrente für Witwe/Witwer Fr. 1422 Fr. 2370 Witwen- und Witwerrente Fr. 948 Fr. 1896 Zusatzrente Fr. 356 Fr. 711 Waisen- und Kinderrente Fr. 474 Fr. 948 Waisenrente 60% Fr. 711 Fr. 1422 Die Hilflosenentschädigungen zur AHV und zur IV werden ebenfalls erhöht. Sie betragen monatlich neu bei Hilflosigkeit: Hilflosenent- Hilflosenentschädigung AHV schädigung IV im Heim zu Hause im Heim zu Hause Leichten Grades (nur zu Hause!) Fr. 237 Fr. 119 Fr. 474 Mittleren Grades Fr. 593 Fr. 593 Fr. 296 Fr. 1185 Schweren Grades Fr. 948 Fr. 948 Fr. 474 Fr. 1896 Der Intensivpflegezuschlag beträgt: Betreuungsaufwand pro Tag in Fr. pro Tag in Fr. pro Monat mindestens 4 Stunden 31.60 948 mindestens 6 Stunden 55.30 1659 mindestens 8 Stunden 79.00 2370 Assistenzbeitrag Der Assistenzbeitrag beträgt 33.20 Franken pro Stunde. Muss die Assistenzperson für die benötigten Hilfeleistungen aufgrund der Beeinträchtigung der versicherten Person über besondere Qualifikationen verfügen, so beträgt der Assistenzbeitrag 49.80 Franken pro Stunde. Der Ansatz für den Nachtdienst wird im Einzelfall und nach Intensität der zu erbringenden Hilfeleistung festgelegt. Er beträgt jedoch höchstens 88.55 Franken pro Nacht. Ergänzungsleistungen Betrag für den allgemeinen Lebensbedarf Alleinstehende 19 450 Ehepaare 29 175 Kinder 10 170 Durchschnittsprämien für die obligatorische Krankenpflegegrundversicherung Erwachsene 5004 Junge Erwachsene 3924 Kinder 1128 Die jährliche Durchschnittsprämie für die obligatorische Krankenpflegegrundversicherung (KVG) für Beziehende von Ergän zungsleistungen wird weiterhin bei der Berechnung des monatlichen Anspruches auf Ergänzungsleistungen berücksichtigt, aber durch die kantonale Steuerverwaltung Glarus direkt an die Kranken versicherer überwiesen (EL ohne IPV). Kosten für die Pflege in Heimen Für Anspruchsberechtigte in einem Alters- oder Pflegeheim gelten folgende maximale Ansätze: Hoteltaxe pro Tag Fr. 92.85 Betreuung pro Tag Fr. 32.15 Pflege Stufe 1 (Eigenbeitrag) pro Tag Fr. 0.00 Pflege Stufe 2 (Eigenbeitrag) pro Tag Fr. 7.20 Pflege Stufe 3 (Eigenbeitrag) pro Tag Fr. 15.00 Pflege Stufe 4 – 12 (Eigenbeitrag) pro Tag Fr. 21.60 Persönliche Auslagen für Heimbewohner Bei Aufenthalt in einem Alters-, Pflege- oder Invalidenheim werden als Beiträge pro Jahr für persönliche Auslagen maximal 5448 Franken anerkannt. Berufliche Vorsorge (bV) Grenzbeträge in der obligatorischen beruflichen Vorsorge in Franken Mindestjahreslohn 21 330 minimaler koordinierter Jahreslohn 3 555 Koordinationsabzug 24 885 obere Limite des Jahreslohnes 85 320 Familienzulagen (FZ) Einkommen für Anspruch auf im Jahr im Monat Familienzulagen Mindesteinkommen für Anspruch auf FZ für Arbeitnehmende (halbe minimale volle AHV-Rente) 7110 592 Maximales Einkommen des Kindes für Anspruch auf Ausbildungszulagen (maximale volle AHV-Rente) 28440 2370 Maximales Einkommen für Anspruch auf FZ für Nichterwerbstätige (anderthalbe maximale volle AHV-Rente) 42660 3555 Diese Mitteilung vermittelt nur eine Übersicht. Für die Beurteilung von Einzelfällen sind ausschliesslich die gesetzlichen Bestimmungen massgebend. Die Ausgleichskassen geben gerne Auskunft. Ein Verzeichnis aller Ausgleichskassen finden Sie unter www.ahv-iv.ch. 8750 Glarus, 20. Dezember 2018 Sozialversicherungen Glarus Öffentliche Zustellung Franz Josef Gastl, Oberdorf 31, Näfels wird im hängigen Verfahren ZG.2018.00979 betreffend Rechtsöffnung aufgefordert, bis am 21. Januar 2019 eine schriftliche Stellungnahme einzureichen. Bei Säumnis wird aufgrund der Akten entschieden. Die Akten können beim Kantonsgericht des Kantons Glarus eingesehen werden. 8750 Glarus, 3. Januar 2019 Der Kantonsgerichtspräsident: lic. iur. Daniel Anrig Vorladung Hans-Helmut Glindemann, wohnhaft an der Wilenstrasse 28 in 9500 Wil SG, wird aufgefordert, sich am 7. Februar 2019, 8.00 Uhr, im Gerichtshaus in Glarus, grosser Gerichtssaal, vor dem Kantonsgericht einzufinden, zur Einigungsverhandlung und im Anschluss zur Hauptverhandlung betreffend Ehescheidung. Sollte Hans-Helmut Glindemann dieser Vorladung keine Folge leisten, so würde in seiner Abwesenheit aufgrund der Akten entschieden. Es gelten die Säumnisfolgen von Artikel 234 der Zivilprozessordnung. Ein Schriftenwechsel im Sinne von Artikel 291 Absatz 3 ZPO findet nicht statt. 8750 Glarus, 7. Januar 2019 Kantonsgerichtsvizepräsidentin Ruth Hefti Gerichtsschreiber Jan Dolder Nichtzulässigkeitserklärung i.S. Gemeindeversammlungsantrag der SVP Glarus Nord, betreffend Antrag zur Erhaltung des finanziellen Handlungsspielraums (Publikation gemäss Art. 78 Abs. 2 GPR) Thomas Tschudi, Präsident SVP Glarus Nord, hat am 29. Oktober 2018 folgenden Antrag zuhanden der Gemeindeversammlung eingereicht: Der Gemeinderat soll grundsätzlich keine Geschäfte in befürwortendem Sinn der Gemeindeversammlung unterbreiten, wenn die Finanzierung nicht gesichert ist. Benötigt ein Vorhaben eine Steuererhöhung zur Finanzierung und/oder für deren Unterhalt, ist diese transparent und in genauem Ausmass auszuweisen. Der Antrag hat eine Konsultationsabstimmung bezüglich der benötigten Steuererhöhung explizit aufzuführen. Der Gemeinderat hat diesen Antrag an seiner Sitzung vom 19. Dezember 2018 im Rahmen der gesetzlich notwendigen Prüfung der Zulässigkeit eines Antrages (Art. 78 Abs. 2 des Gesetzes über die politischen Rechte) aus folgenden Gründen als rechtlich unzulässig erklärt: Beim Begriff «gesicherte Finanzierung» handelt es sich nicht um eine feste Grösse, es gibt dafür keine rechtliche oder betriebswirtschaftliche Definition. Die Beurteilung, ob die Finanzierung eines Geschäfts gesichert ist, kann im Gemeindeumfeld nicht im Einzelfall vorgenommen werden, sie hängt von der gesamten Gemeinderechnung ab. Betreffend Konsultativabstimmung: Eine Zweckbindung von Steuergeldern ist gemäss Artikel 8 Absatz k FHG verboten. Auch bei Vorhaben, welche durch Spezialfinanzierungen zu finanzieren sind, ist eine Finanzierung mittels Steuergeldern nicht zulässig. Für die Festlegung des Steuerfusses für das folgende Jahr ist einzig die Budgetversammlung zuständig. Dieser Entscheid des Gemeinderates betreffend die Unzulässigkeitserklärung kann innert 30 Tagen ab Publikation im Amtsblatt mit Beschwerde beim Regierungsrat angefochten werden. 8867 Niederurnen, 20. Dezember 2018 Gemeinderat Glarus Nord Gemeinde Glarus Süd Teilrevision Zonenplan Deponie Däniberg, Schwanden, Änderung Bauordnung Schwanden / Mitlödi Publikation Entscheid Gemeindeversammlung Die ordentliche Gemeindeversammlung vom 30. November 2018 hat die Teilrevision Zonenplan Deponie Däniberg Schwanden angenommen. Sie besteht aus: – Zonenplan 1:2000, Deponie Däniberg Schwanden – Bauordnung Schwanden, Artikel 9, Ergänzung Zone 9a Deponiezone – Bauordnung Mitlödi, Artikel 6, Anpassung und Ergänzung Zone 6a Deponiezone Gemäss Artikel 27 Absatz 3 des Raumentwicklungsund Baugesetzes (RBG) ist der Beschluss der Stimmberechtigten über den Erlass von Baureglement und Zonenplan im kantonalen Amtsblatt zu publizieren. Gegen den zustimmenden Beschluss der Gemeindeversammlung können diejenigen, welche im öffentlichen Auflageverfahren Einsprache erhoben haben, beim Departement Bau und Umwelt des Kantons Glarus Beschwerde erheben (Art. 27b Abs. 1 lit. a RBG). Den direkt Betroffenen wird der Beschluss der Gemeindeversammlung mit einer Rechtsmittelbelehrung individuell eröffnet (Art. 27a Abs. 6 RBG). 8762 Schwanden, 8. Januar 2019 Gemeinderat Glarus Süd Gemeinde Glarus Süd Überbauungsplan Überbauungsplan Deponie Däniberg Schwanden, Parzelle Nr. 980, Grundbuch Schwanden, Gemeinde Glarus Süd Parzelle Nr. 111, Grundbuch Mitlödi, Gemeinde Glarus Süd Der Gemeinderat hat an seiner Sitzung vom 13. September 2018 den Überbauungsplan Deponie Däniberg Schwanden erlassen. Er besteht aus: – Situationsplan und Schnitte 1:1000 – Sonderbauvorschriften (SBV) Publikation Beschluss Gemeinderat Überbauungsplan und Eröffnung Referendumsfrist Gemäss Artikel 27a Absatz 5 des Raumentwicklungs- und Baugesetzes(RBG) ist der Beschluss des Gemeinderates über den Erlass von Sondernutzungsplänen im kantonalen Amtsblatt zu publizieren. Sondernutzungspläne sind dem fakultativen Referendum unterstellt, welches sich nach Artikel 44 Absatz 2 des Gemeindegesetzes richtet (Art. 27a Abs. 2 RBG). Der Überbauungsplan Deponie Däniberg Schwanden wird den Stimmberechtigten an der nächsten Gemeindeversammlung als Antrag vorgelegt, wenn innert 14 Tagen seit der Veröffentlichung im kantonalen Amtsblatt mindestens 300 Stimmberechtigte der Gemeinde dies verlangen. Das Referendum kommt dann zustande, wenn 300 gültige Unterschriften bei der Gemeindekanzlei der Gemeinde Glarus Süd, alte Landstrasse 25, Mitlödi, eingereicht werden. Anschliessend wird der Überbauungsplan der Gemeindeversammlung zur Abstimmung unterbreitet. Gegen den zustimmenden Beschluss der Gemeindeversammlung können diejenigen, welche im öffentlichen Auflageverfahren Einsprache gegen den Erlass des Überbauungsplanes erhoben haben, beim Departement Bau und Umwelt des Kantons Glarus Beschwerde erheben (Art. 27b Abs. 1 lit. a RBG). Wird kein Referendumsverfahren durchgeführt, kann gegen den Beschluss des Gemeinderates über den Erlass des Überbauungsplanes, sofern im öffentlichen Auflageverfahren dagegen Einsprache erhoben wurde, ebenfalls Beschwerde beim Departement Bau und Umwelt des Kantons Glarus erhoben werden (Art. 27b Abs. 1 lit. d RBG). Den direkt Betroffenen wird der Beschluss des Gemeinderates nach Ablauf der Referendumsfrist mit einer Rechtsmittelbelehrung individuell eröffnet (Art. 27a Abs. 6 RBG). 8762 Schwanden, 8. Januar 2019 Gemeinderat Glarus Süd Gemeinde Glarus Süd Entwurf Zonenpläne Gewässerraum und Biotope, Information und Mitwirkung Publikation gestützt auf Artikel 7 des Raumentwicklungs- und Baugesetzes.

© Fridolin Druck und Medien, Walter Feldmann AG Hauptstr. 2 CH-8762 Schwanden GL | Tel. 055 647 47 47 -Fax 055 647 47 00 -E-Mail fridolin@fridolin.ch

Öffnungszeiten Verlag und Druckerei: Montag bis Freitag 07.30 – 12.00 / 13.30 bis 17.30 Uhr

Impressum | Website by webtower.ch