Aufrufe
vor 1 Woche

2. Ausgabe 2020 (9. Januar 2020)

  • Text
  • Glarus
  • Januar
  • Dezember
  • Telefon
  • Gesellschaft
  • Glarner
  • Nord
  • Schwanden
  • Personen
  • Ausland

Donnerstag,

Donnerstag, 9. Januar 2020 | Seite 12 Betriebsübergabe Müller GmbH, Näfels Kamm Gebäudetechnik Ernst und Brigitte Müller geben ihren Betrieb in Näfels nach 25 Jahren in neue Hände. Ab Anfang 2020 führt ihn Christian Kamm, dipl. Techniker HF Gebäudetechnik, unter dem Namen Kamm Gebäudetechnik GmbH weiter. Von links: Ernst und Brigitte Müller-Rast, Christian Kamm. Der aktuelle Jahreswechsel ist ein wichtiger Moment für den Handwerksbetrieb von Ernst und Brigitte Müller-Rast. 25 Jahre haben sie die Firma Ernst Müller, Spenglerei – Sanitär GmbH in Näfels geführt. Total 125 Jahre ist dieser Betrieb mit der Familie verbunden, nun ziehen sich Ernst und Brigitte Müller zurück. (Foto: zvg) Glarner Jagdverein Traditioneller Pelzfellmarkt Am Samstag, 1. Februar, findet im «Schützenhaus»-Saal in Glarus der traditionelle und beliebte Pelzfellmarkt, an welchem die Glarner Jägerinnen und Jäger Wildtierfelle und Trophäen aus der Jagd 2019 präsentieren, statt. Pelze, Felle und Trophäen aus der vergangenen Jagd. Der Glarner Jagdverein lädt herzlich ein, eine reichhaltige Auswahl Pelze und Felle zu besichtigen, Trophäen aus der vergangenen Jagd zu bestaunen sowie im Foyer des «Schützenhauses» in Glarus eine (Foto: hasp.) interessante Ausstellung zum Thema «Der Jagdhund für die Nachsuche» zu besuchen. Der Pelzfellmarkt steht dem Besucher von10.00 bis16.00Uhr offen. Der Glarner Jagdverein unter Präsident Fritz Stüssi hat wiederum Fitgymnastik der PRO SENECTUTE Linthal Schlusshock Das Fitgymnastik-Team liess am Mittwoch, 18. Dezember 2019, mit seinem Schlusshock im Hotel Adler in Linthal das Jahr ausklingen. Von links: Trudi Grosschedl, Bea Müller, Elsbeth Koller und Jrene Schmid. (Foto: zvg) Sie freuen sich sehr, den Betrieb an Christian Kamm zu übergeben. Er wird ihn in seiner eigenen Firma, Kamm Gebäudetechnik GmbH mit einem breiten Angebot weiterführen und freut sich auf spannende Projekte, die er mit der und für die Kundschaft realisieren wird. «Als junger, motivierter diplomierter Techniker HF Gebäudetechnik nutze ich diese Chance, den Betrieb unter neuem Firmennamen weiterzuführen und somit den Schritt in die Selbstständigkeit zu wagen», sagt Kamm zur Übernahme. Kamm Gebäudetechnik ist spezialisiert in den Bereichen Sanitär, Service, Spenglerei und Solar. Ihre Stärken bietet sie besonders beim Einbau und der Installation von sanitären Anlagen, Werkleitungen, Industrie-Maschinenverrohrung, Rohrverstopfungen sowie Service und Reparaturen aller Art auch auf dem Dach und an thermischen Solaranlagen an. Christian Kamm qualifiziert sich als dipl. Techniker HF Gebäudetechnik bestens für die neue Aufgabe und hat sich im Betrieb gemeinsam mit seinen Vorgängern in den vergangenen Monaten auf die Übernahme vorbereitet. Er absolvierte bereits seine Spenglerund Sanitärlehre in der Ernst Müller GmbH und erweiterte seine Erfahrungen und sein Wissen bei einer weiteren Haustechnik-Firma sowie beim Haustechnik-Hersteller Geberit. Ernst und Brigitte Müller unterstützen Christian Kamm in der Übergangszeit mit Rat und Tat, damit Kundinnen und Kunden zur vollen Zufriedenheit bedient werden. Sie schauen mit Freude auf 25 Jahre zurück, in denen sie den Familienbetrieb mit Engagement entwickelt haben. Er steht in langer Tradition, 1895 gründete ihn Urgrossvater Franz Fischli, vier Generationen führten ihn erfolgreich. Nun freut sich Christian Kamm darauf, den Betrieb weiter zu entwickeln. ● pd. weder Kosten noch Mühe gescheut, den hoffentlich vielen Besuchern einen tollen und gemütlichen Tag im Kreise der Glarner Jägerschaft zu bieten. Beim Glarner Pelzfellmarkt lacht das Herz jedes Einkäufers, denn die riesige Auswahl an Raubwild - fellen wie Fuchs, Dachs und Marder können zu moderaten und erschwinglichen Preisen gekauft werden. Eben - so können Trophäen aus der ver - gangenen Jagd bestaunt werden; Hirschgeweihe werden durch eine Jury bewertet, und eine Ausstellung im Foyer mit dem Thema «Der Jagdhund für die Nachsuche» dürfte auf grosses Publikumsinteresse stossen. Dazu präsentieren verschiedene Aussteller aus dem vielfältigen jagdlichen Gebrauchssortiment Artikel bis hin zu Wildspezialitäten. Stimmung und Unterhaltung Der Glarner Pelzfellmarkt ist zugleich ultimativer Treff für Jägerinnen und Jäger sowie vieler Naturfreunde, die sich in gemütlicher Ambiance zu einem kameradschaftlichen Stelldichein treffen. Für das kulinarische Wohl ist bestens gesorgt und die Glarner Ländlerformation «Zwii und Eini» sowie die Jagdhorn-Bläsergruppe «Edelwyss» sorgen für Stimmung und Unterhaltung. Der Glarner Jagdverein freut sich tierisch auf diesen «Tag der Jäger» und heisst alle Besucher herzlich willkommen. ● Hans Speck Nach einem feinen Mittagessen verlagerte man sich für den geschäft - lichen Teil ins Säli, welches wunderschön geschmückt war, und blickte nochmals auf das vergangene Jahr zu - rück. Mit Elsbeth Koller, Bea Müller und Jrene Schmid waren drei Turnerinnen anwesend, welche im 2019 sämtliche 36 Turnstunden besucht haben. Als Dank für ihre Treue erhielten sie eine Glarner Pastete. Nach dem geschäftlichen Teil freuten sich alle auf die Tombola, bei welcher es wie jedes Jahr attraktive Preise zu gewinnen gab. Dieses Jahr durften wir uns mit Käthy Rhyner aus Niederurnen auf einen speziellen Gast freuen. Sie las uns Gedichte in «Glarnertüütsch» vor, welche für eine super Stimmung sorgten. Mit einem feinen Dessertbuffet und gemütlichem Zusammensein ging das Turnerjahr zu Ende. Das Fitgymnastik-Team dankt Trudi und Walter Grosschedl recht herzlich für ihren grossen Einsatz das ganze Jahr hindurch. ● eing. Kirchliche Anzeigen Homepage: www.grosstal.ch Freitag, 10. Januar, 10.15 Uhr: Wochen-Gottesdienst im «Haus zur Heimat», Linthal, mit Pfarrer Christoph Schneider. Sonntag, 12. Januar, 09.30 Uhr: Gottesdienst in der Kirche Betschwanden mit Pfarrer Christoph Schneider. Musikalische Begleitung: «da capo»-Chor. Kollekte: Rehabilitations - projekte für Menschen mit Suchtproblemen. Anschliessend laden wir Sie zum Kirchenkaffee ein. Gratis-Kirchentaxi in Linthal und Betschwanden: Anmeldung bis am Vorabend unter Telefon 055 643 3113. 10.00 Uhr: Gottesdienst in der Dorfkirche Braunwald für Jugendliche und alle Interessierten mit Pfarrerin Dagmar Doll, Glarus. Kollekte: Rehabilitations - projekte für Menschen mit Suchtproblemen. Gratis-Kirchentaxi in Braunwald: Anmeldung bis am Vorabend unter Telefon 079 580 50 00 (Schuler Transporte) oder Telefon 079 63140 88 (Schumacher Transporte). Mittwoch, 15. Januar, 13.30 Uhr: Gemütlicher Jassnachmittag mit Zvieri. Unkostenbeitrag Fr. 5.–. Weitere Informationen bei Marlene Dürst, Riedern, Telefon 078 4041748, oder Liliane Sprüngli, Luchsingen, Telefon 055 643 30 24. Das Kirchenzentrum Betschwanden ist für diejenigen, die mit dem Zug anreisen, in wenigen Minuten und zu Fuss gut erreichbar. Wir freuen uns auf Ihr Erscheinen. Donnerstag, 16. Januar, 11.30 Uhr: Senioren-Mittagessen im Hotel Adler, Linthal. Anmeldungen unter Telefon 055 65313 63. 14.00 Uhr: Ökumenischer Altersnachmittag im Freizeitzentrum Luchsingen – Spielnachmittag, Anmeldungen bis Montag, 13. Januar, an Rosmarie Lehmann, Telefon 055 6431678. 18.30 Uhr: Jugend-Gottesdienst im Kirchenzentrum Betschwanden mit Pfarrer Christoph Schneider. Vorschau: Samstag, 18. Januar, 14.00 bis 17.00 Uhr: Konfirmandenunterricht im Kirchgemeindehaus Linthal mit Pfarrer Christoph Schneider. Amtswoche: Pfarrer Christoph Schneider, Betschwanden, Telefon 055 64314 52 oder 079 435 85 47 (ausser montags). Freitag, 10. Januar, 18.00 Uhr: Jugendgottesdienst mit Pfarrerin Almut Neumann. Samstag, 11. Januar, 18.00 Uhr: Abendgottesdienst mit Pfarrer Peter Hofmann. Kollekte: ACAT Aktion der Christen für Abschaffung der Folter. Mittwoch, 15. Januar, 09.30 Uhr: Gottesdienst im Alterszentrum Schwanden mit Pfarrerin Almut Neumann. Kollekte: ACAT Aktion der Christen für Abschaffung der Folter. Donnerstag, 16. Januar, 12.00 Uhr: Mittagstisch im Restaurant Adler, Sool. Weitere Informationen unter www.ref-schwanden.ch Freitag, 10. Januar, 12.00 Uhr: Restaurant Mühle, Mühlehorn, Seniorenzmittag. Anmeldung bis am Vortag direkt im Restaurant, Telefon 055 61410 21. Sonntag, 12. Januar, 09.00 Uhr: Kirche Mollis, Gottesdienst mit Taufe, mit Pfarrerin Christina Brüll. 10.00 Uhr: Kirche Bilten, Ökumen. Gottesdienst «Einheit der Christen», mit Pfarrer René Hausheer und Pfarrer Gebhard Jörger. 10.30 Uhr: Kath. Fridolins - kapelle Mühlehorn, Gottesdienst mit Pfarrerin Christina Brüll. Anschliessend Kirchenkaffee im Kiosk Schifflände. Dienstag, 14. Januar, 17.15 Uhr: Pfarrhaussaal Obstalden, Jugendgottesdienst mit Pfarrerin Annemarie Pfiffner. Mittwoch, 15. Januar, 13.30 Uhr: Kapellenzentrum St. Katharina Bilten, Ökumen. Seniorennachmittag Bilten-Schänis. Zuständig für Trauerfeiern im ganzen Kirchenkreis Glarus Nord: 13. bis 18. Januar, Pfarrerin Almut Neumann, Telefon 055 64412 28. 20. bis 25. Januar, Pfarrerin Christina Brüll, Telefon 055 6121215. Pfarrerin Annemarie Pfiffner, Telefon 055 61413 46; Pfarrerin Christina Brüll, Telefon 055 6121215; Pfarrer Bruno Wyler-Eschle Telefon 055 615 22 43; www.refkirchenkreisglarusnord.ch. Sonntag, 12. Januar, 10.00 Uhr: ökum. Gottesdienst (Gebetswoche für die Einheit der Christen) in der evang.-ref. Kirche Bilten, mit Pfarrer René Hausheer, Pfarrer Bruno Wyler und Pfarrer Gebhard Jörger. Mittwoch, 15. Januar, 10.00 Uhr: Gottesdienst im Senioren - zentrum im Feld, mit Pfarrer René Hausheer-Kaufmann. www.ref-niederurnen.ch Sonntag, 12. Januar, 10.00 Uhr: Ökumenischer Gottesdienst mit Pfarrer Jörn Schlede und Diakon Pawel Gorski in der Bergkirche Amden. Musik: Männerchor Amden unter der Leitung von Cornelius Glaus. Im Anschluss Apéro. Kirchentaxi Telefon 079 45677 54. Samstag, 18. Januar, 18.45 Uhr: «BergRaumMoral» in der Bergkirche Amden mit Sabina Schmuki und Malva Marty. Amtswoche: Pfarrer Jörn Schlede, Telefon 055 61616 80 oder 076 688 19 72 E-Mail: pfarramt@evangweesen-amden.ch www.evang-weesen-amden.ch

Hauptkonzert der Harmoniemusik Glarus Völker & Kulturen III An den beiden Abenden von Samstag, 18. Januar, um 20.00 Uhr und Sonntag, 19. Januar, 16.00 Uhr, findet in der Aula der Kantonsschule Glarus das Hauptkonzert der Harmoniemusik Glarus statt. Im Endspurt: Die HMG bereitet sich auf ihr Hauptkonzert vor. Wie sagt man so schön? «Aller guten Dinge sind drei!» Die Harmoniemusik Glarus (HMG) hat sich dies zu Herzen genommen und wird am Wochenende vom 18./19. Januar unter dem Motto «Völker & Kulturen III» ihr musikalisches Können zum Besten (Foto: zvg) geben und die Konzertbesucher/ -innen klanglich in Welten verschiedener Völker und Kulturen entführen. Die beiden Konzertabende werden durch die Jugendmusiken Glarus und Niederurnen eröffnet: Die Nachwuchsmusiker werden die Gäste mit Ciclosport Mollis Technisches und Süsses vereint TREFFPUNKT der beliebten Dudelsackmelodie «Highland Cathedral» und mit «The Lord of the Rings» aus der gleichnamigen Filmtrilogie verwöhnen. Und wer weiss, eventuell haben sie noch eine Zugabe bereit? Im Anschluss eröffnet die HMG ihr Jahreskonzert mit dem belgischen Marsch «Arsenal», bevor es über Brunei «Adai, Adai», Japan «The Last Samurai», Israel «Folk Song» nach Afrika geht. «Jungle» führt die Zuhörenden durch einen abenteuer - lichen Dschungel. Der Eintritt in die «grüne Hölle» gestaltet sich sehr abwechslungsreich mit allerlei Ungeziefer, wilden Affen und Elefanten - gebrüll. Anschliessend an die Pause führt die HMG ihre Besucherinnen und Besucher über Spanien «Spain», Kuba «Danzas Cubanas», die Schweiz «I Left My Heart in Switzerland» – mit dem Alphorn-Solo von Helmut Fritschi – bis nach Deutschland, wo Altbekanntes aus den 1980er-Jahren erklingt. Auch in diesem Jahr hat die HMG noch eine ganz besondere Überraschung zum Konzertabschluss auf Lager; mehr wird aber hier nicht verraten; dies erleben jene, welche eines der beiden Konzerte besuchen. Die HMG freut sich, viele Gäste an einem der beiden Konzertabende begrüssen zu dürfen. Weitere Informationen auf www.hmgl.ch. ● Daniel Gorfer Motoren, Zellen, Brose, Waffeln, Glühwein, äusserst interessierte, radfahrbegeisterte Zuhörer und Zuhörerinnen und ein referierender, kompetenter Produktmanager – das muss es wohl ausgemacht haben, dass der Weihnachtsapéro von Ciclosport solch tollen Anklang fand. Marco Sonderegger präsentierte in Mollis neue E-Bike-Motoren. Wir blicken kurz zurück. Marco Sonderegger, seit 15 Jahren als Produktmanager bei Specialized tätig, zog an diesem aussergewöhnlich (Foto: zvg) lauen Dezemberabend durch seine fachkundigen Äusserungen über E- Bike-Motoren das Publikum immer wieder in Bann. So erfuhren die Zuhörer beispielsweise, dass bei einem E-Bike die Batterie nie zu schnell geladen werde sollte. Die Nachfrage nach E-Bikes wächst, was auch widerspiegelt, dass in Cham, wo Marco Sonderegger für Specialized arbeitet, innerhalb der letzten sieben Jahre fünfzig Arbeitsplätze entstanden. Bis das Produkt von einem E-Bike- Motor auf den Markt kommt, braucht es doch immerhin 2 1 ⁄2 bis 3 Jahre, denn das Ziel von Specialized ist ganz klar, dass eine Batterie möglichst leicht und nicht sichtbar sein soll. Die leckeren Waffeln und der hausgemachte Glühwein rundeten den gemütlichen und bemerkenswert interessanten Abend ab. Ciclosport bedankt sich bei Marco Sonderegger für das spannende Referat und bei allen Besuchern und Besucherinnen. Der Event für das Jahr 2020, unter dem sportlichen und gesundheitlichen Aspekt, ist bereits in die erste Planungsphase gegangen – vielleicht sind auch Sie dabei. ● pd. PAUSCHALANGEBOT VOM 27.01.– 31.01.2020 · tägliche Busfahrt Elm retour · Gruppenunterricht · Pistenpass · Mittagessen · Skischulrennen · Swiss-Snow-League-Auszeichnung Donnerstag, 9. Januar 2020 | Seite 13 GLARNER SPORTWOCHE bei der Schweizer Ski- und Snowboardschule Elm Kulturverein Glarus Süd Gemeindestube Schwanden www.kulturvereinglarussüd.ch INFOS UND ANMELDUNG: SCHWEIZER SKI- UND SNOWBOARDSCHULE ELM Telefon +41 (0)55 642 61 71 skischule @ elm.ch www.skischule-elm.ch Samstag, 11. Januar 2020, 20.00 Uhr Gemeindezentrum, Schwanden JUMP! Partner Member of Die verrückteste Comedy-Show mit Starbugs Drei Männer in rot-weiss gestreiften T-Shirts begeis - tern das Publikum in minutiös getakteten Spektakel. Eintritt CHF 40.– Karten an der Abendkasse www.kulturvereinglarussued.ch Patronate: CREDIT SUISSE (Schweiz) AG, Glarus GARBEF STIFTUNG, Glarus marti engineering ag, Mitlödi Katholische Pfarrei St. Fridolin Glarus-Riedern-Ennenda Krippenspiel an Heiligabend Viele Familien besuchten den schon traditionellen Familiengottesdienst mit Krippenspiel in der Fridolinskirche in Glarus zu Beginn des Heiligabends. Krippenspiel am traditionellen Familiengottesdienst in Glarus. Federico Bento hat eigens dafür ein Spiel geschrieben und mit Kindern eingeübt. Wir möchten in das Geschehen von Weihnachten und des (Foto: Ruth Reichenbach) Krippenspiels eintauchen: Rund neun Monate vor der Geburt Jesu kam der Engel Gabriel zu Maria, gerade in dem Moment, als Maria von einem Brun- nen Wasser holen wollte. Schliesslich, vor der Geburt Jesu, sind Maria und Josef unterwegs – wie Tausende auch – und suchen eine Unterkunft, welche dank der Wirtstochter in einem Stall gefunden wird. Auch die Hirten machen sich auf den Weg. Es scheint, dass alles in Bewegung geraten ist. Die Menschen sind unterwegs, im Himmel sind die Engel in Bewegung und bringen die frohe Kunde. Ein Hirte fasst zusammen: «Gott schänggt üs sini ganzi Liäbi und er schiggt üs sogar sine Sohn.» Ja, das ist wohl wahr: Gott selber lässt «sein Herz bewegen», um uns Menschen in dem kleinen Jesus-Kind das Heil zu bringen. Das Schauspiel wurde hervorragend von den Kindern und Jugendlichen vorgetragen, die in zahlreichen Proben den Text verinnerlicht und geprobt hatten. Mit den eingeflochtenen Liedern wurden die Kirchenbesucher ins Krippenspiel hineingenommen. Danke den Spielern Isabelle und Alexandra Landolt, Jamyra Salvalaggio, Maja Irniger, Gianna Spörri, Gioia Bättig, Chiara Oswald und Fabienne Fessler. Weihnachten heisst sich bewegen lassen von der Botschaft Gottes, sein Sohn ist Mensch ge - worden, lasst auch uns immer wieder aufmachen, uns bewegen, hin zur Krippe! ● Federico Bento INSERATEANNAHME ) 055 6474747 * fridolin@fridolin.ch

© Fridolin Druck und Medien, Walter Feldmann AG Hauptstr. 2 CH-8762 Schwanden GL | Tel. 055 647 47 47 -Fax 055 647 47 00 -E-Mail fridolin@fridolin.ch

Öffnungszeiten Verlag und Druckerei: Montag bis Freitag 07.30 – 12.00 / 13.30 bis 17.30 Uhr

Impressum | Website by webtower.ch