Aufrufe
vor 1 Woche

45. Ausgabe 2019 (7. November 2019)

  • Text
  • Glarus
  • November
  • Telefon
  • Glarner
  • Oktober
  • Schwanden
  • Kantons
  • Gemeinde
  • Niederurnen
  • Kanton

45. Ausgabe 2019 (7. November

AZA 8762 Schwanden Jeden Donnerstag in allen Haushaltungen Abonnement ausserhalb der Region jährlich Fr. 70.– Einzelverkauf: Fr. 2.20 Nr. 45 Donnerstag, 7. November 2019 Regierungsrat 6 Landrat 8 Die Regionalzeitung mit Amtsblatt im Wirtschaftsraum Glarus Gegründet 1928 als Anzeiger vom Gross- und Kleintal Amtsblatt 18–20 Aus dem Linthgebiet 33 Auflage 32 069 Expl. WEMF/SW-beglaubigt Fridolin Druck und Medien Tel. 055 6474747, Fax 055 6474700 E-Mail: fridolin@fridolin.ch www.fridolin.ch LEIT-SATZ Notfalldienste Sonnenschein «Was hat der jetzt bloss mit Sonnen - schein?», fragen Sie sich vielleicht, wenn Sie den Titel dieses Leitsatzes lesen. «Wir haben November, da regnet es, schneit vielleicht sogar und die Sonne sinkt – wenn der Himmel einmal wolkenlos ist – bald, nachdem sie aufgegangen ist, wieder hinter die Berge.» Stimmt. Im November wird man vom Schein der Sonne nicht gerade verwöhnt, besonders nicht im Glarnerland mit seinen hohen Bergen. Doch es gibt einen anderen Sonnenschein, den alle, die Menschen sind, zu jeder Zeit verschenken könnten: Es ist das Lachen auf dem Gesicht. Dazu braucht es bloss einige Gesichtsmuskeln – keine grosse An - strengung, würde man meinen. Und doch: Wer mit aufmerksamem Blick durch die Reihen seiner Mitmenschen geht, kann – je nach Zeitpunkt – auch bei hundert Begegnungen die Lachenden an einer Hand abzählen. Einer der Gründe dafür mag sein, dass uns das Leben neben dem sprichwörtlichen Teller Suppe, den alle bekommen, oft auch ein Haar in dieser Suppe serviert. Und selbst wenn kein Haar in der Suppe ist, gibt es doch ein ganzes Alphabet von Gründen, darin eines zu suchen: Von A wie Anrichten über T wie Temperatur bis zu Z wie Zutaten. Denn unglücklich und unzufrieden sein ist letztlich keine Sache der Tatsachen, sondern eine Sache der Einstellung. Umgekehrt kann Lachen tatsächlich glücklich machen. Während die meisten sich über das Haar in der Suppe nachhaltig ärgern und dazu auch gerne einen Verriss auf dem Restaurantportal ihrer Wahl schreiben, gibt es jene seltenen Glücklichen, die es schaffen, das Haar lachend aus der Suppe zu nehmen, die Finger ab - zuwischen und vergnügt weiterzulöffeln. Diese Glücklichen sind aber nicht regelmässig über alle sozialen Schichten verteilt – im Gegenteil: Je wohlhabender jemand ist, desto mehr Haare findet er für gewöhnlich in seiner Suppe und desto mehr Erbsen liegen unter seiner Matratze. Glück und Lachen sind oft genau umgekehrt pro - portional zu Gut und Geld verteilt. So sind es sonderbarerweise gerade jene, welche nicht so gut verdienen, welche harte und strenge Arbeiten verrichten, welche immer zur Stelle sind, ohne dass sie gelobt werden, welche das tun, wozu sich alle anderen zu schade sind, die mit einem Lächeln auf den Lippen ans Werk gehen. Von ihnen können wir alle lernen: «Wir lachen nicht, weil wir glücklich sind – wir sind glücklich, weil wir lachen!» Dann geht im November die Sonne auf. ● FJ Kurz vor dem Ausschwärmen: Die guten Geister erhalten letzte Anweisungen zum Saubermachen. Im Glarnerland unterwegs Die guten Geister (Foto: FJ) Sie unterhalten in Trupps bei Nacht und Nebel die Strassen und Schienenwege, sie reichen als Samariter an Grossevents Tee und versorgen Wehwehchen, sie sorgen als Putzkräfte und Facility Manager hinter den Kulissen dafür, dass Glarner Betriebe in sauberen und funktionierenden Produktionshallen und Bürogebäuden qualitativ hochstehende Leistungen erbringen: die guten Geister. Der FRIDOLIN hat sie bei der Arbeit besucht und Erstaunliches festgestellt. Es ist Mittwochnachmittag,15.40Uhr. Während die aktuelle Ausgabe des FRIDOLIN an die Zustellerinnen verteilt und der Prospekt des Einkaufszentrums gedruckt wird, fährt am Hintereingang von Fridolin Druck und Medien – also quasi hinter den Kulissen – in Schwanden ein kleiner Bus vor. Darin sitzen fünf schwarz gewandete Frauen in Turnschuhen. Sie gleichen ein bisschen japanischen Ninja-Kämpfern, doch im Gegensatz zu diesen verbreiten sie ansteckende Fröhlichkeit. Sie arbeiten für die TIMO Putzinstitut GmbH und ge - hören zur Armee jener guten Geister, die dafür sorgen, dass die Schweiz und das Glarnerland überhaupt funktionieren. Rasch rein – rasch raus Die Türe zum Lagerraum öffnet sich, das Licht geht an, die Aufgaben werden verteilt. Nach der kurzen Be - sprechung, die von einigen Spässen und noch mehr Gesten untermalt ist, schwärmen sie aus. Zwei nehmen sich mit Putzlappen alle Oberflächen der Büros vor, zwei wischen die Böden und eine beginnt mit der Putz - maschine den grobporigen Boden in Druckerei und Ausrüsterei zu be - arbeiten. Das alles tun sie, während die Drucker an den Maschinen und die Mitarbeitenden in den Büros ruhig weiterarbeiten. Der Betrieb ist so aufgeräumt, dass den Putzkräften nichts im Weg steht. Nach kaum einer Stunde sind sie wieder weg – so lautlos, wie sie gekommen sind. Daniel Markstahler, Leiter der Druckerei bei Fridolin Druck und Medien, weiss genau, warum die Produktionsräume im Zwei-Wochen-Rhythmus von Profis geputzt werden: «Wenn wir saubere und schöne Qualitätsprodukte präsentieren wollen, müssen auch die Räumlichkeiten sauber und ordent lich sein. Es kommen Kunden zu uns, welche wir durch die Pro - duktionsräume führen.» Unsichtbar? «Die Kunden schätzen unsere Arbeit sehr», fasst Salvatore Timo, Geschäftsführer und Inhaber von TIMO Reinigungsinstitut GmbH, es zu - sammen. «Doch viele sehen gar nicht, was hinter der Reinigung und dem Unterhalt alles steckt.» Dabei müssen die guten Geister möglichst unsichtbar bleiben. Sie kommen nach Dienstschluss, zwischen den Schichten oder nachts und machen sauber. «Wir arbeiten zu 95 Prozent im Kanton Glarus, in Industriebetrieben, Dienstleistungsunternehmen, bei einem Pharmabetrieb in Lachen, bei Elek - trizitätswerken. Bei Gebäuden der öffent lichen Hand sind es wir, die zum Beispiel nach Umbauten die Fenster reinigen. Aber auch in pri - vaten Haushalten machen wir sauber. Auch dort, wo andere beim Putzen nicht hinkommen – bei unzugäng - lichen Fens tern oder in Lamellen - storen.» Wenig Lohn, viel Motivation «In der Schweiz ist es schwierig, ge - nügend fähige und willige Kräfte zu finden», so Salvatore Timo, «auch weil Reinigung bei vielen Leuten ein schlechtes Image hat – im Sinne von: das ist ja nur putzen. Dabei unterhalten wir das Material, damit es länger lebt. Bei mir arbeiten also vor allem Leute aus dem Ausland – aus Italien usw. –, welche sich in der Schweiz etwas aufbauen wollen.» Dass viele von ihnen nicht Deutsch können, kümmert Timo wenig: «Der Besen kann auch kein Deutsch.» Sie arbeiten mit einem Lachen auf dem Gesicht zu einem tiefen Lohn und schmieren die Maschinerie unserer Wirtschaft, damit sie weiter laufen kann. Natürlich sind der CEO und die Facharbeiter wichtig für jedes Unternehmen. Aber ohne die guten Geister hinter den Kulissen wären der CEO oder die Facharbeiter hilflos oder mit Tätigkeiten beschäftigt, die sie aus - bremsen. «Ich mache das jetzt 22 Jahre», sagt Salvatore Timo. «18Jahre zusammen mit meinem Vater, vor 4 Jahren habe ich das Reinigungs - institut übernommen.» Er schüttelt Daniel Markstahler die Hand, und beide wissen: Ohne die guten Geister läuft gar nichts. ● FJ Hausärztlicher Notfalldienst Täglich 24 Stunden EINWOHNER GLARUS SÜD: 0844 55 66 55 EINWOHNER GLARUS: 0844 44 66 44 EINWOHNER GLARUS NORD: 0844 33 66 33 An Samstagen, Sonntagen und allgemeinen Feiertagen werden die Dienstkreise Glarus Süd und Glarus (Mitte) zusammen geschlossen. Zahnarzt Samstag, 9. November 11.00 bis 12.00 Uhr Sonntag, 10. November 11.00 bis 12.00 Uhr und 17.00 bis 18.00 Uhr Der diensttuende Notfallzahnarzt ist über Telefon 1811 zu erfragen. Augenarzt Samstag/Sonntag, 9./10. November Dr.med. Josef Frei/ Dr.med. Bettina Schröder-Frei Huobstrasse 7, Pfäffikon SZ Telefon 055 420 19 19 Wochenend-Notfalldienst: jeweils ab Frei - tag, 12.00 Uhr, bis Montag, 08.00 Uhr. Schweizerisches Toxikologisches Zentrum Telefon 145, Zürich Tierarzt Samstag/Sonntag, 9./10. November Tierärztliche Notfallklinik Glarnerland und Umgebung Tierklinik am Kreis AG Zaunweg 11, Netstal Telefon 055 646 86 86 Permanenter Notfalldienst für alle Tierarten Notfallring Landerer/Buchholz Dieses Wochenende hat Dienst: Kleintierpraxis Landerer Bahnhofstrasse 31a, Näfels Telefon 055 622 20 20 Grosstierpraxis Landerer Bahnhofstrasse 31a, Näfels Telefon 055 622 22 66 Wochenend-Notfalldienst: jeweils ab Samstag, 12.00 Uhr, bis Montag, 07.30 Uhr. Grosse Küchenausstellung Ziegelbrückstrasse 48

© Fridolin Druck und Medien, Walter Feldmann AG Hauptstr. 2 CH-8762 Schwanden GL | Tel. 055 647 47 47 -Fax 055 647 47 00 -E-Mail fridolin@fridolin.ch

Öffnungszeiten Verlag und Druckerei: Montag bis Freitag 07.30 – 12.00 / 13.30 bis 17.30 Uhr

Impressum | Website by webtower.ch