Aufrufe
vor 1 Woche

45. Ausgabe 2019 (7. November 2019)

  • Text
  • Glarus
  • November
  • Telefon
  • Glarner
  • Oktober
  • Schwanden
  • Kantons
  • Gemeinde
  • Niederurnen
  • Kanton

«Swiss Ice Hockey Day»

«Swiss Ice Hockey Day» und «GEC on Ice» Eishockey und Eiskunstlauf immer beliebter Der «Swiss Ice Hockey Day» vom Sonntag, 3. November, und «GEC on Ice» vom Samstag, 2. November, zeigten auf, wie beliebt das Eislaufen in unserem Kanton geworden ist. GEC Bitteres Wochenende Am Wochenende vom 2./3. November waren die erfolgreichen Anlässe «GEC on Ice» und «Swiss Ice Hockey Day» und der GEC spielte eine Doppelrunde – und verlor gleich zweimal. Bitter. Vorführung zu Nenas «99 Luftballons» mit den jüngsten Eiskunstläuferinnen. Florian Schmuckli von den SC Rapperswil-Jona Lakers beobachtet die beiden Glarner Nachwuchsspieler. (Fotos: R.E.) Schon der Eishockeymatch der Jüngsten gegen ihre Väter war ein kleiner Höhepunkt, wobei die Väter ihren Kindern oft den Puck überliessen, damit sie ihre Angriffe starten konnten, und sie taten es auch mit viel Einsatz und Können. Die GEC-Eiskunstläuferinnen boten ein vielseitiges Programm, noch ohne Punktewertung dafür aber mit Musik aus den Sechzigerjahren. Es fiel auf, dass neben den mehr oder weniger «Arrivierten» viele junge Nachwuchs - läuferinnen mitmachten, auch hier erfreulicher Zuwachs. Mädchen und Knaben mit den Cracks Der eigentliche «Swiss Ice Hockey Day», schweizweit angeboten, lockte viele Mädchen und Knaben an, einmal mit den Cracks von den SC Rapperswil-Jona Lakers Tricks zu lernen und mit ihnen zusammen zu spielen. Auch da machten es die Grossen richtig, indem sie den Nachwuchs spielen liessen und nur hin und wieder mit einem Dribbling die eifrigen Knirpse stehen liessen. Einmal provozierten die Youngsters sogar eine kleine Schlägerei, nicht ernsthaft zwar, weshalb die Rapperswiler die Heisssporne wortlos hochhoben und für Frieden sorgten. Die beiden Eislauftage im Buchholz in Glarus zeigten auf, dass das Interesse am Eissport gross ist. Man darf auch feststellen, dass gute Jugendarbeit geleistet wird. ● R. E. Schlusspunkt am Samstag war das 3.-Liga-Spiel der1.Mannschaft gegen den viertplatzierten SC Herisau. Der Start war verheissungsvoll: Nach 1 Minute zappelte der Puck ein erstes Mal im Netz der Gäste: Remo Largo traf mit einem herrlich platzierten Hocheckschuss zur frühen Führung. In der 14. Minute wurde Daniel Moreno mustergültig von Martin Ciprian bedient, welcher zum 2:0 vollendete. Im zweiten Drittel starteten die Hausherren in Unterzahl. Der SC Herisau nutzte dies nach 22 Sekunden aus. Mit einem platzierten Weitschuss kamen sie in die Partie zurück. Zwei Zeigerumdrehungen später sorgte Jeret Anderegg dafür, dass der GEC wieder zwei Längen voraus war. Bis Drittelsende war man mehrheitlich mit Verteidigungsarbeit beschäftigt. Sämtliche Schüsse konnten entschärft werden, sodass man mit 3:1 ins letzte Drittel stieg. Man lag also noch 20 Minuten vom ersten Vollerfolg der Saison entfernt. Als Herisau in der 50.Minute in Unterzahl den Anschluss schaffte, wendete sich das Spiel. Die Gäste nutzten eine Strafe aus und so begann nach 52 gespielten Minuten alles bei Gleichstand von vorn. Daniel Moreno brachte den GEC wieder in Führung, postwendend kassierte man das 4:4, das Resultat nach 60 gespielten Minuten. In der Verlängerung gingen dem GEC die Kräfte aus. Man überstand die Verlängerung und unterlag im Penalty-Schiessen. Schlussresultat: 4:5 n. P. Keine Revanche gegen Flims Am Sonntag kam mit dem EHC Flims erneut ein Team aus der vorderen Tabellenhälfte in die GLKB Arena. Den Männern aus dem «Schlitz» gelang ein Blitzstart. 52 Sekunden waren gespielt, als Remo Largo mit seinem Pass Simon Lutz fand, welcher direkt verwertete. Die Euphorie wurde bald getrübt. Bis zur 12.Minute spielte nur noch der EHC Flims und drehte das Spiel auf 1:4. Auch im zweiten Drittel waren der Drive und die Einfachheit vom Vortag wie weggeblasen. Die Bündner zogen bis zur 35. Minute auf 1:6 davon. Nicht zu beneiden war Torhüter Peter Bruhin, welcher bei allen Toren machtlos war. Es gelang noch das 2:6 durch Daniel Moreno, als Resultat zur zweiten Sirene. Die Devise für das letzte Drittel war klar: Kämpfen bis zum Umfallen. Als Dominik Hauser in der 46. Minute den dritten Glarner Treffer erzielte, kehrte die Hoffnung zurück. Doch mit einer 5-Minuten-Teamstrafe spielte man bis zum Spielende in Unterzahl. Der Gast aus den Bündner Bergen konterte zweimal erfolgreich. Das klare Verdikt: 3:8. Am Sonntag, 17. November, gastiert man in Frauenfeld. Cup-Highlight im Glarnerland Nach dem Sieg über den EHC Seewen qualifizierte sich der GEC für die 3.Vorqualifikationsrunde des Schweizer Cups. Der ausgeloste Gegner ist der EHC Wetzikon aus der 1.Liga Ost. Für unser 3.-Liga-Team ein absolutes Traumlos: Ein Duell David gegen Goliath in der heimischen GLKB Arena. Es steigt diesen Sonntag, 10. November, die Zeit ist noch offen. ● Fabio Lutz INSERATEANNAHME ) 055 6474747 * fridolin@fridolin.ch

AB IN DEN SCHNEE VRENI SCHNEIDER Ski-, Snowboard- und Rennschule • Täglich Privat- und Klassenunterricht für Erwachsene und Kinder • Pauschal-Angebot während den Sportwochen • Skirennen für Firmen, Clubs und Schulen • Privat-Skitage mit Vreni Schneider • Täglich Renntraining • Informationen und Anmeldungen unter www.vrenischneider.ch oder Telefon 079 336 53 69 Jetzt grosser Wintersportverleih mit Mehrjahres-Miete für Kinder bis 15-jährig Grosse Auswahl an Skibekleidung für Jung/Alt und bis grosse Grössen Wintersaison-Start: Fr bis So, 8. bis 10. Nov. Berücksichtigen Sie bitte die einheimischen Fachgeschäfte.

© Fridolin Druck und Medien, Walter Feldmann AG Hauptstr. 2 CH-8762 Schwanden GL | Tel. 055 647 47 47 -Fax 055 647 47 00 -E-Mail fridolin@fridolin.ch

Öffnungszeiten Verlag und Druckerei: Montag bis Freitag 07.30 – 12.00 / 13.30 bis 17.30 Uhr

Impressum | Website by webtower.ch