Aufrufe
vor 1 Woche

48. Ausgabe 2019 (28. November 2019)

  • Text
  • Gemeinde
  • Kantons
  • Mollis
  • Nord
  • Glarner
  • Schwanden
  • Dezember
  • November
  • Telefon
  • Glarus

Donnerstag,

Donnerstag, 28. November 2019 | Seite 14 Polizeimeldungen BILTEN: BRANDFALL. Am Dienstag, 19. November, ca. 17.00 Uhr, kam es an der Rufibachstrasse in Bilten zu einem Brandfall in einer Küche. Es war in einer Wohnung im 3. Stock eines Mehrfamilienhauses wegen einer Kaffeemaschine. Die Mieterin stellte plötzlich Rauchgeschmack in der Küche fest und alarmierte daraufhin die Feuerwehr. Zwischenzeitlich konnte der Ehemann das Feuer auf der Küchenkombination mit Wasser löschen. Die unverzüglich aufgebotene Feuerwehr musste keine Brandbekämpfung mehr leisten, war jedoch besorgt dafür, dass der Rauch in der Wohnung und im Hausflur abzog. Die Mieterin wurde mit der Ambulanz ins Kantonsspital Glarus überführt, weil sie Atemprobleme hatte. Sie konnte das Spital nach einer Kontrolle am Abend wieder verlassen. Es entstanden in der Wohnung Rauchschäden. Von der Feuerwehr und der Polizei standen 20 Personen im Einsatz. Die Brandursache wird untersucht. NÄFELS: VERKEHRSUNFALL. Am Dienstag, 19. November, ca. 18.15 Uhr, ereignete sich im Oberdorf Näfels eine Auffahrkollision zwischen zwei Personenwagen mit Sachschadenfolge. Der Lenker eines Personenwagens war auf der Kantonsstrasse in Richtung Oberurnen unterwegs. Aufgrund stockenden Verkehrs bremste er sein Fahrzeug kurz vor der Einmündung ins Villäggenquartier ab. Ein nachfolgender 19-jähriger Fahrzeuglenker war für einen Moment unaufmerksam und prallte folglich ins Heck des stillstehenden Personenwagens. Personen wurden beim Unfall keine verletzt. An beiden Fahrzeugen entstand Sachschaden. NÄFELS: AUTOMATENAUF- BRUCH. In der Nacht vom Dienstag/Mittwoch, 19./20. November, wurde bei einer Autowaschanlage eines Garagenbetriebes im Oberdorf Näfels ein Geldwechselautomat aufgebrochen. Eine unbekannte Täterschaft hat den Geldwechselautomaten in der Nacht gewaltsam aufgebrochen und daraus Bargeld entwendet. Der genaue Deliktsbetrag konnte noch nicht beziffert werden. Am Automaten entstand ein Sachschaden von mehreren Hundert Franken. Hinweise, welche im Zusammenhang mit dem Automatenaufbruch beim Garagenbetrieb stehen könnten, sind an die Kantonspolizei Glarus, Telefon 055 645 66 66, zu richten. ZEUGENAUFRUF: IN NIEDER- URNEN HYDRANT UMGEFAH- REN. Am Freitag, 22. November, zwischen 12.00 und 12.40 Uhr, wurde in Niederurnen, Bahnhofstrasse, von einem unbekannten Fahrzeug ein Hydrant umgefahren. Der Lenker oder die Lenkerin des Verursacherfahrzeuges entfernte sich, ohne sich um den Schaden zu kümmern oder dies zu melden. Personen, welche zur angegebenen Zeit etwas beobachten konnten, werden gebeten, dies der Kantonspolizei Glarus, Telefon 055 645 66 66, zu melden. BILTEN: SELBSTUNFALL AUF DER AUTOBAHN A3. Am Freitag, 22. November, ca. 17.00 Uhr, ereignete sich auf der Autobahn A3 in Bilten ein Selbstunfall. Der 21-jährige Fahrzeuglenker fuhr von Zürich herkommend in Richtung Chur und wollte bei der Ausfahrt Bilten die Autobahn verlassen. Nach Aussagen des Fahrzeuglenkers hat es auf dem Verzögerungsstreifen plötzlich einen lauten Knall gegeben und ein unbekannter Gegenstand soll gegen sein Fahrzeug geprallt sein. In der Folge verlor er die Kontrolle über das Fahrzeug und kollidierte zuerst mit dem Verkehrsteiler und anschliessend mit der Ausfahrtstafel. Das Fahrzeug wurde anschliessend auf die Autobahn zurückgeschleudert, wo es auf dem Pannenstreifen zum Stillstand kam. Am Fahrzeug und der Strasseneinrichtung entstand ein grosser Sachschaden, der Lenker blieb unverletzt. NIEDERURNEN: SELBST- UNFALL AUF DER AUTOBAHN A3. Am Samstag, 23. November, ca. 19.00 Uhr, ereignete sich auf der Autobahn A3, Gemeindegebiet Niederurnen, in Fahrtrichtung Chur ein Selbstunfall. Die Lenkerin verlor aufgrund des starken Windes plötzlich die Herrschaft über ihr Fahrzeug und kollidierte mit der Mittelleitplanke. Durch die Wucht des Aufpralls drehte sich das Fahrzeug mehrmals um die eigene Achse und kam auf der Normalspur zum Stillstand. Bei diesem Selbstunfall entstand Sachschaden an Fahreug und an der Leitplanke; Personen wurden keine verletzt. NETSTAL: VERKEHRSUNFALL. Am Montag, 25. November, 17.45 Uhr, ereignete sich auf der Landstrasse in Netstal ein Verkehrsunfall mit Sachschadenfolge. Der 35-jährige Lenker eines Personenwagens war vortrittsberechtigt in Fahrtrichtung Näfels unterwegs. Ein gleichaltriger Autofahrer beabsichtigte vom Bruggli herkommend nach links auf die Landstrasse in Richtung Glarus einzubiegen. Aufgrund eines Missverständnisses zwischen den beiden Fahrzeuglenkern kam es zu einer seitlichen Kollision. Beim Unfall wurde niemand verletzt. An den beiden Fahrzeugen entstand Sachschaden. ● INSERATEANNAHME glarnerSach-Versicherung im Monopol Prämiensenkung Nach mehreren Jahren mit Prämienrabatten senkt die glarnerSach die Prämien für die Versicherung im Monopol per 1. Januar 2020 nun nachhaltig und um durchschnittlich 31 Prozent. Die Versicherung im Monopol steht aufgrund positiver Ergebnisse in den letzten Jahren finanziell gut da, alle notwendigen Rückstellungen sind vollumfänglich gebildet. Der Auftrag des Verwaltungsrates der glarnerSach war zudem klar. Das vorhandene Prämiensenkungspotential soll ausgeschöpft und die Tarifstruktur gleichzeitig vereinfacht werden. Diesem Auftrag kommt die vorliegende Tarifsenkung nach. So können die Prämien durchschnittlich um 31 Prozent bzw. zirka CHF 2,4 Mio. Franken gesenkt werden. Die bisherigen 60 Tarifpositionen reduzieren sich auf deren 9. Ermöglicht wird dies durch das Weglassen von bisherigen, nicht mehr zeitgemässen Risikokriterien. Der neue Tarif präsentiert sich einfach und übersichtlich. Alle Kunden werden im Dezember zuerst mit neuen Versicherungspolicen und einem entsprechenden Informationsschreiben, rund eine Woche später dann mit der Prämienrechnung für 2020 bedient. Aus technischen Gründen ist die gleichzeitige Zustellung nicht möglich. ● pd. Evang.-ref. Kirchgemeindeversammlung Niederurnen Herzlich willkommen Am Sonntag, 17. November, fand anschliessend an den Gottesdienst mit Taufe die ordentliche Kirchgemeindeversammlung statt. Präsident Hans-Markus Stuck begrüsste die anwesenden Kirchgemeindemitglieder. Ein herzliches Willkommen richtete er an das Pfarrehepaar René und Martina Hausheer-Kaufmann. Die Rechnung 2018 wurde erläutert und auf Empfehlung der Revisoren von den Anwesenden genehmigt. Das Budget 2020 mit dem Ziel einer ausgeglichenen Rechnung wurde ebenfalls genehmigt. Mit einstimmigem Beschluss beliess man den Steuerfuss für 2020 auf 9 Prozent. David Etter wechselt seinen Wohnsitz nach Ennenda. Deshalb tritt er aus Kirchenrat und Synode zurück. Ebenso musste Heini Knöpfel aus gesundheitlichen Gründen sein Amt in der Synode niederlegen. Beiden wurde ihre geleistete Arbeit für die Kirchgemeinde mit einem Präsent herzlich verdankt. Einstimmig wurden Denise Bischofberger als Kirchenrätin und Synodale und Annarös Bräm als Synodale gewählt. Die Kirchgemeinde wünscht ihnen viel Freude im Amt. Sekretärin Doris Steinmann hatte kürzlich ihr 10- Jahr-Jubiläum. In dieser Zeit bearbeitete und erledigte sie viel Wichtiges für die Kirchgemeinde. Ihre Fähigkeit mitzudenken, wird sehr geschätzt. Mit einem Präsent wurde ihre Arbeit verdankt und geehrt. Nach seinen Ausführungen betreffend «Generationen- kirche», die jetzt zu «Kirchenentwicklung» wird, Kirchen - tag 2021 und dem Hinweis auf die Homepage www.refniederurnen.ch konnte Hans-Markus Stuck die gut besuchte Versammlung schliessen und allen Teilnehmenden eine gute Heimkehr und einen schönen Sonntag wünschen. ● eing.

Donnerstag, 28. November 2019 | Seite 15 SCHATZchäschtli begleitet leben und arbeiten Böni Uhren Schmuck Trauringe, Niederurnen Diamant Solitärschmuck Für unsere Leserinnen und Leser steht das Schatzchäschtli kostenlos zur Ver fügung (auch mit Foto). Gratulieren Sie zu Geburtstag, Hochzeit usw. in der meistgelesenen Zeitung des Kantons Glarus. Für Lehr-, Schul- und Diplom - abschlüsse gilt ein besonderer Tarif. Mail: fridolin@fridolin oder per Post an Fridolin Druck und Medien, Hauptstrasse 2, 8762 Schwanden. 70 Jahre Peter Näf us Netstal Ehemann, Vater, Dädä und Schwager, Alphornbläser und Hutträger – was haben wir sonst noch auf Lager? Wie auch immer, es kommt nicht schlimmer, mit 70 Jahren hast du kaum noch Haare, und die restlichen schau! Sind ziemlich grau. Nun bis du 70, lass es krachen, mit Wein, Bier und anderen Sachen. Prosit Peter! (es hätt au no Wasser). Herzliche Gratulation Roman! Zu deinem super Abschluss als Bachelor of Science HF0 im Bauingenieurwesen gratulieren wir dir von Herzen. Geniesse nun deinen Einstieg in das Berufsleben mit allen Höhen und Tiefen. Wir sind so stolz auf dich! Mami mit Andi, Natalie, Christoph und Papi mit Lisa Tina Darling, herzliche Gratulation zu bestandener Prüfung und Diplom: Certificate of Advanced Studies UZH in Forensic Nursing. Deine Familie und Freunde☺ Herzliche Gratulation zur Pensionierung von Trudi Haiber Nach rund 32-jähriger Tätigkeit im glarnersteg tritt Trudi Haiber in ihren wohlverdienten Ruhestand. Trudi Haiber trat am 1. Januar 1987 als kaufmännische Angestellte in die Werkstatt Luchsingen ein. Viele Mitarbeitende, Angestellte und Geschäftskunden durften während all dieser Jahre von ihrem ruhigen und angenehmen Auftreten, ihrem vielseitigen Wissen und ihrer grossen Erfahrungen profitieren. Mit ihrem persönlichen Engagement und ihrer pflicht - bewussten Art erfüllte sie ihre verantwortungsvolle Aufgabe und blieb stets eine verlässliche Partnerin. Der glarnersteg dankt Trudi Haiber sehr herzlich für den unermüdlichen und geschätzten Einsatz im Dienste der Menschen mit einer Beeinträchtigung, sowie für die langjährige Firmentreue. Wir wünschen Trudi für den neuen Lebensabschnitt beste Gesundheit, viel Spass beim Skifahren, Wandern, Biken, Reisen und Jassen. Schmuck ist eine der schönsten Arten von Wertschätzung und je nach der Verarbeitung von edlen Materialien auch eine der wertvollsten. Ein Diamant, geschliffen im Brillantschliff, gefasst in Weiss- oder Gelbgold, erfreut alle, die ihn tragen, und vermittelt Freude und Glück. Die breite Auswahl an Anhängern, Ringen oder Ohrschmuck mit kleinen und grösseren Diamanten im Brillantschliff, gefasst in Griff- oder Cabochonfassung, begeistert. Beim Böni-Team in Nieder urnen bekommen Kundinnen und Kunden persönliche Beratung zu Schmuck und Uhren. (Bildbericht: pd.) Pro Senectute Glarus: Langlaufkurs (klassisch) Mit Max Huser 50 Jahre Claudia Kaum zu glauben, aber wahr, am 29. November wird unser Mami 50 Jahr. Unsere Mama ist eine Frau wie keine andere. Sie hat uns das Leben geschenkt, uns ernährt, uns erzogen, für uns gekämpft, uns gehalten, sich mit uns gestritten, uns geküsst, und vor allem hat sie uns immer bedingungslos geliebt. Es lässt sich nicht in Worte fassen, wie wichtig sie uns ist. Sie wird immer den grössten Einfluss auf uns haben. Mami, wir lieben dich. Herzliche Glückwünsche, und nur das Beste Nadja und Michelle Bekanntschaften Neue Bekanntschaften? Erhalte ohne Vermittlungsgebühren per Telefon sofort passende Kontaktvorschläge von Personen, die auch einen Partner für Freizeit oder eine Beziehung suchen. Info unter: Telefon 044 200 02 28 Zum 70. Mal feiert der Alphornspieler Peter Näf aus Netstal am 29. November seinen Geburtstag. 70 Jahre! Oh Schreck, oh Schreck, die 6 ist weg. Gesundheit, Glück und ein langes Leben, all das möge dir dein Geburtstag geben. Noch viele schöne Jahre mit deinen Liebsten wünschen wir dir von Herzen. Trudy, Patrizia, Marcel, Peter, Priska und die Grosskinder Yanik, Sarina, Cedric und Delia Äs härzlichs Danggäschön! A alli, wo mir zu mim Geburtstag gratuliärt händ, Bluämä und Gschänkli ’bracht oder uf nä Bsuäch verbii chu sind. Und dr Harmonii- Musig für das wunderschön Geburtstags-Ständli. Es hät mich risig gfreut. Fanny Steinmann-Mettler 30-Jahre-Dienstjubiläum bei der Hans Eberle AG, Ennenda Santo Timo kann am Sonntag, 1. Dezember 2019, auf seine 30-jährige Firmenzugehörigkeit zurückblicken. Die Geschäftsleitung und die gesamte Belegschaft gratulieren dem Jubilar herzlich! Herr Timo trat am 1. Dezember 1989 als Schweisser in die Hans Eberle AG ein, nun ist er schon seit 30 Jahren in der Schweisserei tätig. Zu seinen Haupttätigkeiten gehören unter anderem das Rundschweissen und das manuelle Schweissen. Zusätzlich ist er für die Bedienung des Längschweissautomaten und der Rundmaschinen zuständig. Auch für das anspruchsvolle TIG- Schweissverfahren ist er als zertifizierter Schweisser zugelassen. Wir wünschen ihm beste Gesundheit, privates Wohlergehen und weiterhin viel Freude bei der Arbeit, verbunden mit einem herzlichen Dank für seine Treue und die geleisteten Dienste. Hans Eberle AG Geschäftsleitung Pro Senectute Glarus bietet im kommenden Winter für alle Langlauffans, egal ob fortgeschritten oder neu einsteigend, einen Langlaufkurs (klassisch) mit Kursleiter Max Huser an. Als langjähriger Langlauf-Instruktor in St. Moritz verfügt er über Wissen und Erfahrung. Max Huser vermittelt Spass am Langlaufen sowie Wissenswertes zu Lauftechniken, Bewegungsabläufen und Gleichgewicht. Die vier Kurslektionen à je 90 Minuten finden auf der Loipe «Töditritt» statt. Hier erlaubt es die Topografie, die gewonnenen Erkenntnisse umzusetzen und erste Erfahrungen zu sammeln. Das Lauftempo wird den Teilnehmenden angepasst. Im Vordergrund steht die Freude am gemeinsamen Bewegen. Der Kurs beginnt am 15. Januar 2020 beim Bahnhof Nidfurn. Interessierte, welche über keine Langlaufausrüstung verfügen, können diese bei Sportfach - geschäften mieten. (Bildbericht: pd.) Anmeldung und weitere Informationen: Pro Senectute Glarus, Gerichtshausstrasse 10, 8750 Glarus, Telefon 055 6456020 Glarner Eisenbahnfreunde (GEF) Bei SBB-Historic SBB-Historic verwaltet und pflegt das historische Erbe der SBB. Die Glarner Eisenbahnfreunde (GEF) besuchten das Archiv in Brugg; sie interessierten sich vor allem für das Thema «Die SBB und ihre Vorgängerbahnen». Zur Einstimmung zeigte ein Film von 1944 den Werdegang der SBB auf. Sie waren 1902 aus teilweise konkursiten Privatbahnen hervorgegangen. Dann ging es auf den Rundgang durchs Archiv – alles andere als eine verstaubte Angelegenheit. Der Referent stellte an verschiedenen Stationen das Gezeigte in den gesamthistorischen Kontext. So bekamen wir das älteste Kursbuch, Pläne von nicht ausgeführten Alpenbahn-Projekten (Splügen, Lukmanier), Originalplakate und vieles mehr zu sehen. Im Archiv der Schweizerischen Lokomotiv- und Maschinenfabrik (SLM, Winterthur) konnten wir Originalpläne von Lokomotiven und Lieferverträge betrachten und erfuhren, dass Loks der SLM auch in Afrika und Asien verkehrten! Interessierte melden sich bei Daniel Bär, Bahnhofstrasse 6, 8868 Oberurnen. (Bildbericht: Heinrich Kundert)

© Fridolin Druck und Medien, Walter Feldmann AG Hauptstr. 2 CH-8762 Schwanden GL | Tel. 055 647 47 47 -Fax 055 647 47 00 -E-Mail fridolin@fridolin.ch

Öffnungszeiten Verlag und Druckerei: Montag bis Freitag 07.30 – 12.00 / 13.30 bis 17.30 Uhr

Impressum | Website by webtower.ch